Forscher entwickeln universelles Datenbank-System

Informatiker der Universität des Saarlandes haben es sich zum Ziel gesetzt, ein universelles Datenbanksystem zu entwickeln. Ein entsprechendes theoretisches Konzept dafür liegt bereits vor. In den kommenden Monaten geht es nun an die praktische ... mehr... Datenbank Datenbank

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist das mit Steuergeldern finanzierte Wissen dann auch ein Allgemeingut der Gesellschaft oder wird es irgend eine Firma dann teuer verkaufen? Oder fragen wir anders, welcher Minister oder welcher Bundestagsabgeordnete steckt sich die Gewinne hinterher in die eigene Tasche.
 
@brunner.a: Ist es nicht so das es das Geld von der Bevölkerrung ist und somit denen gehört?
 
@Menschenhasser: So wie die Vertreter von der Bevoelkerung sind und in ihrem Sinne arbeiten:)
 
@-adrian-: Nagut stimmt auch 90% der Volksvertreter sind abfall.
 
@brunner.a: Wieso muss es Allgemeingut sein? Gehört die auch ein Teilstück der A3 weils mit Steuergeldern finanziert wurde?
 
ich sehe da ein konflikt mit den großen datenbank firmen, wenn es eine universelle lösung gibt dann können die ihre extra angefertigten datenbanken ja nicht mehr verkaufen. da bin ich mal gespannt ob das irgendwo eingesetzt wird.
 
@Odi waN: Du hast recht. Ich bin wirklich gespannt, wie sich das ganze Entwickelt. Die Idee ist genial, aber die Durchführung wird wahrscheinlich sehr harzig.
Wenn es wirklich das macht, was es verspricht dann werden bestimmt Klagen von den grossen DB Firmen eintreffen.
 
@Odi waN: "Lösungen" sind aber was anderes als nur Datenbanktechnologien auswählen. Es muss auch jemand so eine Datenbank für spezielle Fälle designen, ein Modell entwickeln und Anwendungen stricken.
 
Und dann kauft es Oracle :D
 
@daywalker.chris: Und Microsoft baut es nach - in der 3. Version dann sogar besser.
 
Wie soll das gehen mit dem totaluniversellen System? Schließlich haben sich nicht ohne Grund mehrere verschieden ausgerichtete Systeme herausgebildet und durchgesetzt.
 
@Luxo: Es gibt ja auch universelle Messenger... und die sind sogar eine SUPER "Erfindung". Jetzt müsste man nur noch Skype irgendwie reinbringen.. Für Pidgin gibts zwar ein Plugin, aber das funktioniert nur wenn Skype tatsächlich läuft, also unnötig ... und X-Fire wär auch eine Idee... Gibt zwar das G-Fire Plugin, aber das tötet Pidgin recht häufig, sowohl unter Windows als auch unter Linux ... Warscheinlich wird diese universelle Datenbank auch nicht so perfekt laufen wie erhofft ;)
 
@Luxo: Deswegen arbeiten da auch jetzt Forscher dran, um einen Weg zu finden
 
Also ich würds begrüßen. Immer nur hört man nur Oracle Oracle Oracle, "ich schwöre auf Oracle" usw..., wird zeit das die Vormachtsstellung endlich gebrochen wird. Es geht eben auch ohne Oracle, und das auch in durchaus größeren Unternehmen!
 
@legalxpuser: na ja, außer von oracle hört man aber auch db2, sql, mysql, informix, access und noch diverse andere.
der ansatz klingt sehr interessant. dass es so viele unterschiedliche DBs gibt ist ja wohl auch historisch begründet. deswegen wäre es sinnvoll, vom jetzigen zeitpunkt aus gesehen, eine übergreifende db zu kreieren - quasi eine omni-datenbank oder meta-datenbank.
würde vielen leuten die arbeit erleichtern, aber auch vielen etablierten firmen das wasser abgraben, schon richtig. von daher: es bleibt spannend ;-)
 
Wir haben auf Arbeit auch eine universelle Datenbank im Einsatz: Excel! ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen