Verleger kontra ARD: Tagesschau-App vor Gericht

Seit heute wird am Landgericht Köln die Klage der Print-Verleger gegen die Nachrichten-App der ARD verhandelt. Die Kläger finden die mobile Ausgabe der Tagesschau "politisch skandalös und nicht gesetzeskonform." mehr... Ard, Tagesschau, Tagesschau-App Bildquelle: ARD Ard, Tagesschau, Tagesschau-App Ard, Tagesschau, Tagesschau-App ARD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn man die GEZ mit einbezieht, ist die App gar nicht so kostenlos ;).
 
@CoF-666:

Genau! und auserdem bietet die App auch Unglaublich viel Video´s an das darf man auch nicht auser acht lassen würde sogar sagen das es mehr Videos gibt als Text...
 
@CoF-666: Zumal es ne Unverschämtheit ist, dass es die App bislang nur für Android und iOS gibt und WP7, Symbian und Co weiterhin außen vor gelassen werden; trotzdem jeder mit der GEZ ein Stück App bezahlt... und diese dann wohlmöglich aufgrund des falschen Endgerätes gar nicht nutzen kann. //edit: Rechtschreibung
 
@Slurp: Schon! Demnach hab ich ja gar kein Neuartiges Rundfunkgeraet:) und Mehr videos als text.. andersrum waers auch echt noch schoener!
 
@Slurp: Genau! Da bin ich deiner Meinug!
 
@CoF-666: ... und damit verstößt sie eigentlich auch gegen die Bestimmungen des Apple AppStore
 
@CoF-666: Die GEZ Gebühr sollte um mindestens die Hälfte gesenkt werden und die Einnahmen für Zwecke eingesetzt werden, für die sie vorgesehen sind.
 
Hin oder her: Die App an sich ist prima!
 
@genesisdaniel: Ein Vertrag auch. Diesen sollte man auch einhalten. Wenn ich mit meinen 17 euro im Monat schon so pfeifen im Abendprogramm fuer 6-7 stellige summen bezahlen muss und dann noch ne app geschrieben wird die in konkurrenz zu den zeitungen steht und hier der wettbewerb verzehrt wird durch kostenloses angebot - da finanziert durch gez .. wofuer eigentlich nen vertrag? wieso muss ein super teuer star ins abendprogramm. entweder er nimmt was er kriegt oder schweigt.. wenn ich mir anschaue was die chefin da jedes jahr einsteckt frag ich mich was das ganze soll.. und dann noch nen kostenanstieg.. herzlichen glueckwunsch .. der buerger hinten und vorne verarscht
 
@-adrian-: Ob diese App in Konkurrenz steht, muß noch geklärt werden. Ich persönlich finde es eher seltsam, in dieser App die Schuld für die Umsatzrückgänge der Printmedien zu suchen, während diese gleichzeitig ihre Artikel kostenfrei online anbieten. In meinen Augen ist die Konkurrenz im eigenen Haus zu suchen.
 
@twinky: Ich bin da Deiner Meinung. Das Problem der Printmedien sind schon die "anderen Medien", aber weniger eine einzelne Tagesschau-App, als vielmerh die Tatsache, dass es Wort und Bild im www schneller und oft kostenfrei (bzw per Werbeeinbelndung finanziert) gibt.
 
Ich hoffe die Verleger gehen ordentlich baden. Ihre Zeit ist in der bekannten Form abgelaufen und sie wollen es einfach nicht einsehen. ich denke nicht im Traum dran zweimal zu zahlen, einmal die GEZ und denn als Subventionierung nochmal die Verleger. Sie verpennen den Fortschritt und wollen nicht akzeptieren das es auch leichen auf dem Weg gibt, SIE!
 
@DS: Was fuer ein geschwaetz... die verlage gehen mit der zeit. wenn die GEZ genutzt wird um FAZ app und artikel zu finanzieren und die kostenlos sind kannste ja mla schauen wieviel leute noch auf die ard app zugreifen ... du hast wohl keine ahnung wie hier was finanziert wird, oder
 
@DS: die verleger werden so schnell nicht baden gehen. Die meisten Verlage sind technisch viel weiter als es unsere ÖR je sein könnten. und das find ich super, denn sonst wär mein job ganz schön arg gefährdet :D
 
Die App ist klasse und zeitgemäss. Ganz im Gegenzug zu manchen (kostenpflichtigen) Zeitungs-Apps. Ein Grundrecht auf Information (und genau das bedient diese App) ist in meinen Augen konkurrenzlos. Die Verleger setzen hier eine wirklich, für sie peinliche Aktion in Gang. Sie haben scheins nicht begriffen das im Jahr 2011 imm weniger Menschen gedruckte Zeitungen lesen.
 
@Zwerg7: du hast wohl nicht begriffen das die app auch kostenpflichtig ist nur ueber andere mittel finanziert wird als direkte gebuehr.. du hast auch nicht begriffen das es den verlagen darum geht das hier den printmedien konkurrenz gemacht wird auf einem markt auf dem sie vertraglich nicht mal aufgestellt sein duerfen.. schau dir mal die vertraege rund um den rundfunk und oeffentlich rechtlichen an.. willl die ard hier mitspielen sollten wohl verlage auch ein recht auf die einnahmen der GEZ haben
 
@-adrian-: Hab das schon begriffen, auch das die tagesschau App über die GEZ finanziert wird. Was bitte spricht gegen die App? Weil ein paar ewig Gestrige mit Ellenbogentaktik versuchen was zu retten, was ohnehin zum Tode verurteilt ist ? Mir als Bürger geht es um Information. Sollte das Printmedium durch eine vernünftige, logischerweise kostenpflichtige App ersetzt werden, so würde ich diese auch nutzen. Hier gehts um Haarspalterei.
 
@Zwerg7: das printmedium wird hier doch durch eine app ersetzt .. wenn du aber die auswahl hast eine kostenlose und eine kostenpflichtige software zu nutzen .. wozu greifen wohl die meisten um nachrichten zu LESEN. zu der kostenlosen.. die kostenlose app wird ja aber eigentlich nur durch die 6 euro jeden monat finanziert. wenn du die gebuehren auf die verlage mitverteilst und diese nun auch kostenlose apps anbieten koennen .. dann waer es fair..
 
@-adrian-: Das Printmedium wird hier nicht ersetzt. Genauso wenig wie durch die tagesschau.de Webseite (übrigens nahezu gleicher Inhalt). Meine Tageszeitung z.B. ersetzt diese App nicht und diese kaufe ich mir immer noch.
 
@Zwerg7: natuerlich wird das printmedium durch die app ersetzt .. wenn da texte sind moechten diel eute lesen .. wenn die leute da lesen lesen sie nicht mehr die zeitung .. substitutionsgut nennt man sowas
 
@-adrian-: Die tagesschau App stellt für mich eher ein Komplementärgut dar, denn wie gesagt, meine Lokalnachrichten finde ich dort nicht.
 
@Zwerg7: Die findest du in der FAZ auch nicht. daher klagt ja auch nicht deine lokalzeitung. wenns da grosse texte gibt hat die homepage oder die app ihren vertrag gefailt
 
@-adrian-: Ändert für mich nichts an meiner persönlichen Einstellung. Bezahle für die App (im weitesten Sinne) für Informationen zum Weltgeschenen und bezahle für mein Printmedium für lokale Information. Warum soll ich jetzt Partei für eines von beiden ergreifen ? Wollte nur sagen das die tagesschau App wohl nicht am Untergang diverser Verlage Schuld sein wird und das sie ein zeitgemässes Medium ist. Vielleicht sollten sich die Verlage, anstatt zu klagen mal ihr Geschäftsmodell etwas zeigemässer anpassen. Angebot und Nachfrage, womit wir beim Substitutionsgut wären, welches ja per Nachfrage/Bedarf entsteht und nicht aus Willkür.
 
@Zwerg7: Du verstehst aber nicht wie die einnahmen fuer die tagesschau app generiert werden und was genau damit finanziert wird. schau dir mal den staatsvertrag an und was genau damit abgedeckt werden soll... nachrichtentexte gehoeren nicht zum aufgabengebiet. wenn sie diese kostenlos im internet anbieten nehmen sie den verlagen die kunden weg.
 
@-adrian-: Also deutschlands grösste Nachrichtensendung hat es nicht zur Aufgabe in seiner App Nachrichtentexte zu verbreiten ? ;-)
 
@Zwerg7: "Regelungsgebiete [Bearbeiten]

Inhalte sind unter anderem:

das duale Rundfunksystem (Koexistenz von öffentlich-rechtlichem und privatem Rundfunk)
Auftragsdefinition für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk
die Dauer und Form der Rundfunkwerbung
das Recht auf Kurzberichterstattung
die Überwachung der Medienkonzentration
die Einführung und Nutzung von analogen und digitalen Übertragungsverfahren
(zum Beispiel von DAB, DVB-T und weiteren Verfahren, zum Beispiel digitalem Rundfunk)
Vorschriften zu inhaltlich geprägten Telemedien (in Ablösung des Staatsvertrags über Mediendienste)
Einteilung der Sender in die mit Vollprogramm und die mit Spartenprogramm
"
das ist richtig. sonst koennten sie naemlich auch eine zeitung drucken fuer jeden haushalt!
 
@Zwerg7:

Dein Grundrecht auf Information ist mit einen TV-Sender und einen Radio-Sender gewährleistet.

Alles Andere sollen sie finanzieren wie sie wollen aber nicht über
eine Zwangsabgabe.
 
Einerseits: Eine App, die nur das darstellt, was ohnehin seit Jahren auf tagesschau.de zu lesen ist, kann nach meinem Rechtsempfinden nicht illegal sein, ohne das gesamte Internetangebot der Tagesschau in Frage zu stellen. Andererseits: warum investiert man Geld in eine App, die nur dazu dient, die Inhalte der Webseite zu betrachten? Welchen Sinn erfüllt diese App dann?
 
@HastaLaVista: Die Apps verschiedener Zeitungen/Zeitschriften machen nichts anderes, nur das diese eben auch Geld kosten.
 
@HastaLaVista: Einfache Antwort: Sie stellt den Inhalt der Webseite ggf. besser, einfacher und komfortabler dar.
 
@M!REINHARD: wäre es dann nicht besser, die Webseite besser, einfacher und komfortabler zu machen? Dann hätten auch die nicht-App-Benutzer was davon.
 
@HastaLaVista: Ich bin auch eher für Web-Applikationen (entwickle auch selber solche), aber noch nicht alles ist im Browser möglich. Insbesondere aufwendige Animationen sind schlecht zu realisieren. Ob man so etwas braucht, ist fraglich.
 
@HastaLaVista: Gibt es schon; mobil.tagesschau.de - für die Handys/Smartphones mit ganz kleinem Display. Für alle Geräte mit größerem Display funktioniert die normale Webseite hinreichend gut. Ich kenne die App nicht (für Symbian gibt es sie nicht), aber wenn ich mit Opera-Mini auf die Seite zugreife, finde ich sie auch auf dem Smartphone gut skaliert dargestellt. Zumindest den ein Video oder Bilder ergänzenden Textbeitrag. Das Video muss ich bei meinem Handy leider separat laden lassen. :/
 
ist doch lächerlich. gleiches kann man sich auf der hp anschauen. von daher, warum so ein aufstand?
 
@d13b3l5: Auf der Homepage muß ich mit einem Smartphone zoomen, scrollen, die Suche läuft anders ab. Die App bereitet das, wie @M!REINHARD weiter oben schon schrieb, viel besser und komfortabler auf.
 
@departure: muss ja schwer sein amhand vom agent ne andere seite darzustellen -.-
 
@-adrian-: Wie meinst Du das? Was für'n Agent? Hab' keinen Agenten :-). Ich bleibe dabei: Die App ist besser, übersichtlicher und einfacher zu bedienen als die (weitgehend inhaltsgleiche) Webseite.
 
@departure:
dass das per app besser für smartphones ist, ist schon klar. der kommentar war darauf bezogen, wie schwachsinnig die klage ist, denn das app macht nicht mehr, als eh schon frei im internet zugänglich ist.
 
@d13b3l5: Liegt wahrscheinlich daran, daß die Verlage eigene Apps anbieten, die aber was kosten. Die Klage finde ich ebenso lächerlich wie Du. +
 
Ich finde, die einmalige Entwicklung dieser App, die dann im Endeffekt auf ohnehin erhobene und vorhandene Nachrichten der Tagesschau-Redaktion zurückgreift, ist definitiv legitim. Die App wäre nur dann fragwürdig, wenn man allein für diese App eine eigene Nachrichtenredaktion beschäftigen würde.
 
Lustig wie einige hier die journalistische arbeit in printmedien mit der arbeit in den audiovisuellenmedien gleich setzen. in einem muss ich doch sagen, dass printmedien online nicht konkurrieren können. TV und Radio geben die nachrichten von heute wider und die zeitungen nachrichten von gestern. die tages schau fasst den tag in 15 minuten zusammen, kurz und knapp am nächsten tag kann man das weltgeschehen breit ausgelegt, vorsich liegend in 15-20 seiten über stunden lesen. für mich ist das ein grund wieso eine ernsthaft gemeinte jpurnalistische anwendung für ein mobilfunkgerät funktionieren kann (Bild ausgenommen, die würd auch gedruckt auf klopapier funktionieren, drecksblatt). ich persönlich kann nicht ausgiebig auf so einer kleinen anzeige lesen, da sind die kondensierten artikel der anderen mediengruppen besser. die großen verlage können keine anwendungen mit kurzen und knappen nachrichten für geld anbieten, während die anderen ihre nachrichten "kostenlos" anbieten als eine art derivat ihrer hauptaktivität. wie kommen wir da nun raus? die nachrichten sollten kostenfrei sein und sich auf eine andere art und weise finanzieren/unterscheiden usw usw. so eine art FAZkonzentratAPP werbefinanziert und mit einer empfehlung "tieferer einblick in dieses thema in der werbungsfreien FAZvollAPP"
 
Die Print-Verleger sollten erstmal im eignen Laden aufräumen. Ich erhalte mit der von mir bezahlten Tageszeitung an 4 von 7 Tagen mehr Werbung als redaktionellen Inhalt ! Das ist auch RECHTWIDRIG und sogar Nötigung. Die Werbung (inkl. Beilagenwerbung) in kostenpflichtigen Tageszeitungen darf den redaktionellen Inhalt nicht übersteigen (lt. deutschem Presserat) ! Auch nicht-redaktionelle Beilagen (z.B. Kirchenschwachsinn "Chrtistmon") gelten als Werbung ! Nun Ihr Verleger, räumt erstmal in euren eigenen Saftläden auf !
 
@holom@trix: Hast vollkommen Recht. Wie oft hab ich mich schon über diese 3 bis 4 seitigen Spamverbot am Briefkasten-austricksen-wollen-dürfen-Blättchen aufgeregt. Vor entfernen der "Beilagen" kannste einen fast damit erschlagen, ohne den Schund hat man beinah Mühe ne Fliege zu töten.
 
vielleicht sollten die Printmedien auch am besten noch versuchen das die online Auftritte von ard/ZDF und co auch verboten werden .. bloss die gibt's schon seit Jahren und die wurden nicht angeprangert ..
 
@Balu2004: dafuer gez gebuehren zu verlangen find ich auch mal eine absolute frechheit -.-
 
@-adrian-: genau .. am besten machen ard und zdf nur Tagesschau und heute Sendungen wie vor 20 Jahren .. das wir in einem neuen Zeitalter der Kommunikation angelangt sind ist ja auch egal.. dann dürfen auch keine gez gebühren für computer eingezogen werden ..
 
@Balu2004: was interessiert mich das zeitalter der kommunkation. eine homepage im interet dafuer herzunehmen gebuehren zu verlangen ist der groesste beschiss ueberhaupt.. hier wird doch nur versucht mehr geld einzunehmen um die millionen die der ard chefin am jahresende auf dem konto landen zu finanzieren. warum muss ich fuer einen jauch hundertausende fuer eine show hinlegen.. oder herr gottschalk .. entweder.. die wollen mehr und mehr und kriegen mehr und mehr werden halt die gebuehren erhoeht oder das modell angepasst sodass man noc hmehr leute abzocken kann ... statt zu sagen .. hier .. wenn ihr es fuer den preis nicht machen wollt.. geht halt zu den privaten
 
@-adrian-: und wenn man dann zu den privaten geht kotzen alle wegen der scheiss Werbung.. man wird es nie jemanden recht machen können. ich für meinen teil finde es ok wenn von den gezahlten gez gebühren auch internet/apps etc bereitgestellt werden. ob man gez generell pro/contra ist hat hiermit (zumindest für mich) nichts zu tun
 
@Balu2004: ach .. auf ard gibts keine werbung... koennten ja alles verschluesseln und du kannst dir das programm fuer gez gebuehren erkaufen .. mal schauen wie sie dann mit dem geld haushalten wuerden
 
@-adrian-: Das wird nix adrian; ARD und ZDF haben ja per Gesetz den Auftrag der Grundversorgung. Auch wenn ich bei Manchem, was da über den Äther geht, anderer Meinung bin.^^ ;)
 
@Diak: Grundversorgung... Brot und Spiele? Sie sollten mal anfangen den Bildungsauftrag zu erfuellen und das Deutsche Volk darueber aufzuklaeren was so interessantes passiert. Auch mal Themen fuer u30
 
@-adrian-: Klar das "Brot und Spiele" des alten Rom - Brot = Hartz IV; Spiele = TV. Entsorg den TV, lebst du wesentlich befreiter. ;)
 
Es gibt auch genug andere Newsseiten die für das Smartphone kostenlose Nachrichten anbieten. Leider kann sich der "Qualitätsjournalismus" des Axel-Springer Verlags scheinbar nicht dagegen durchsetzen und deshalb wendet der Verlag sie die "Opera-Methode"-an. Mimimi, die haben mehr Marktanteile als wir, also verklagen wir sie! Edit: Und leider bekommen sie am Ende dann noch Recht, wie Opera... Noch ein Grund mehr Printmedien oder Kostenpflichtige Nachrichten-Apps zu boykotieren!
 
Ich meine: "Endlich werden meine GEZ-Gebühren sinnvoll eingesetzt"
 
Na, da können sich die Verleger gleich gegenseitig verklagen. Die n-tv App ist viel zu textlastig und genau so kostenlos, wie die Tagesschau-App. Das geht doch nicht...
 
@karacho: Hier geht es vor allem wohl auch darum, mit welchen finanziellen Mitteln die Tagesschau-App errichtet wurde. N-TV macht es mittels der Werbeeinkünfte - die ARD halt nicht. Dass hier vordergründig die ach so textlastigen Inhalte angeprangert werden finde ich ebenfalls unsinnig.
 
@Diak: Das ist nur unsinnig wenn du den Rundfunkstaatsvertrag nicht kennst und nicht weiss was die Aufgabe ist und wie die finanziellen Mittel eingesetzt werden sollen. Wenn sie textlastige Nachrichten produzieren wollen dann moechte ich auch eine Kostenlose Tageszeitung in meinem Briefkasten
 
@-adrian-: Ich kenn sowas nur als wöchentliche Zeitung. 90% Werbung und der Rest, der sich als Zeitungsinhalt tarnt ist auch nur verdeckte Werbung. Entspricht beinahe dem N-TV-Angebot. ^^
 
Schön die Verlage sind mit ihrer lächerlichen Klageschrift gescheitert: "Der Vorsitzende Richter Dieter Kehl machte keinen Hehl daraus, dass er die Klagebegründung für mangelhaft hielt." Es wird aber noch bekloppter: "Die Kläger bekräftigen den Entschluss, notfalls bis zum Bundesgerichtshof zu gehen, um eine gerichtliche Klarstellung zu erhalten, was in der Tagesschau-App publiziert werden darf." Aua,aua...
 
@karacho: Sind bestimmt die selben Richter die Apple gegen Samung recht gegeben haben... Da haelt auch niemand was von ihrer Meinung
 
Die Frage ist doch: warum klagen Printmedien nicht generell gegen TV-Sender? Die nehmen in ihrer Gesamtheit doch jedem Printmedium den Boden weg, oder? Aber bei genauerem Hinsehen sollte jeder auf die Idee kommen, dass der Anspruch eines Printmediums gänzlich anders als der Anspruch des TV ist. Ich jedenfalls kenne niemanden, der sagt: "och nöö, ich brauche keine Zeitungen, ich erfahre ja alles im Fernsehen." Und warum werden Zeitschriften noch verkauft? Weil sie komplett anders aufbereitet sind, andere Arten von Informationen bieten und auf ganz andere Weise interessant und verschieden sind.

Genau so könnte ja auch z.B. eine Autozeitschrift auf die Idee kommen, alle Webseiten und Blogs zu verklagen, die etwas mit Autos zu tun haben, weil sie ihnen die Leserschaft rauben. Tun sie aber nicht. Warum? Weil das einfach gequirlter Bullshit wäre und nichts mehr mit gesundem Menschenverstand zu tun hätte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles