PC-Anbieter in Europa senken hektisch die Preise

Das Geschäft mit Computern läuft schlecht. Bei den Herstellern und Händlern haben sich inzwischen Lagerbestände aufgetürmt, die bis Ende 2010 zurückreichen. Die Unternehmen versuchen daher aktuell, mit teils starken Preisnachlässen den Abverkauf ... mehr... Display, Computer, Bildschirm, Monitor Bildquelle: Ben Adamson / Flickr Display, Computer, Bildschirm, Monitor Display, Computer, Bildschirm, Monitor Ben Adamson / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hektisch ist immer gut
 
@kajarushiCVIkushi: Lieber hektisch vom Ecktisch als locker vom Hocker.
 
@kajarushiCVIkushi: hektik hat meist gravierende folgen. schau dir mal die finanzmärkte an...
 
@Purple1991: hektisch lesen hat meist gravierende folgen. Schau dir mal die Ironie an...
 
@Driv3r:

ich habe jetzt aber einen Reim mit Ironie erwartet xD
 
Also soll ich noch warten und nicht kaufen?
 
@JuanPabloIssa: das muss jeder für sich entscheiden. Elektronik ist jedoch relativ günstig in Deutschland und das seit Jahren.
 
@zivilist: Im Vergleich zu den USA ist Elektronik hier in Deutschland sehr teuer. Wie praktisch alles andere auch.
 
@ctl: Geh mal in die Schweiz und beschwer dich dann nochmal ;-)
 
@Spacetravel: da verdient man ja auch das 3 fache
 
@paddd: Das sagte der Unwissende!In der Schweiz verdient man niemals das 3 Fache. Der Schweizer verdient ca. 20% mehr als der EU Durchschnitt bezahlt aber in der Regel 25% mher für Dienstleistungen und Lebensunterhalt. Frag mal die zahlreichen Deutschen die in der Schweiz arbeiten.
 
@Spacetravel: Die Electronik Preise sind in Deutschland und der Schweiz eigendlich so gut wie gleich gibt wenig abweichungen. In der Schweiz ist sogar öfter mal was Billiger. Das Galaxy S II kostet in DE: 410€ und in CH: 375€ / WD 3,5" 3TB DE: 118€ CH: 113€.

@Rumulus Ich verdiene das 2,5 fache wie in Deutschland im Gastgewerbe. Lebensmittel und Miete sind schon wesentlich höher aber man kann viel leichter sich was ansparen.
 
@MR.SAMY: Pauschal verdient man nicht in jeder Sparte das 2, oder 3 Fache, man muss hier nicht nur den Lohn an sich sehen, sondern auch die Auslagen, Versicherungen, Hauszins. Lebensunterhalt und Steuern, da sieht es dann ganz schnell anders aus. Natürlich wenn man aus dem Osten kommt, wo selbst der Durchschnitt in DE noch mit 30% unterboten wird, dann verstehe ich deine Aussage. Ich möchte hier nur dagegen wirken, dass alle immer meinen alle Schweizer verdienen so viel und sind dadurch reich, das ist einfach Blödsinn. In einer Sache hast du aber durchaus Recht und das ist wohl die grosse Ausnahme, Elektroartikel sind in der Schweiz sogar öfters billiger. Aber nehmen wir mal der Hauszins, der ist nicht selten doppelt, wenn nicht sogar 3 Mal so teuer wie in De, oder Handyverträge sogar bis das 4 Fache mit Flatrate ins Festnetz und Internet, das zieht sich fast durch alle Sparten. Essen ist bei uns auch mind 30% teurer als in DE. Nur mal ein Beispiel an Swisscom. ABO Preis 75 Fr. (rund 60 Euro) dafür bekommt man 1 GB Surfen , zahlt aber noch 20 Cent pro Anruf und Stunde ins Festnetz, andere Mobilnetze pro Stunde und Anruf 30 Cent. Von Pauschalangebote wie ihr es in DE habt, von +/-20 Euro in alle Netze und unbegrenzt Internet können wir nur träumen.
 
@ctl: Also das kann ich nicht bestätigen. Mal abgesehen von Sonderangeboten, sich die Preise (z.B. bei Frys) nicht viel anders als wie in Deutschland. Wenn fertige Computer (IPad, IPhone, XBox, PS3 usw.) in den USA billiger angeboten werden, muss man bedenken, dass noch die Sales Tax hinzukommt und das es die hiesige Gewährleistung (6Monate/24 Monate) dort so nicht gibt.
 
@drhook: In den USA gibt es zwar keine Gewährleistung, aber dafür gibt es bei praktisch jedem Produkt eine Hersteller-Garantie. Wenn der Hersteller diese bricht, hat er schlimme Konsequenzen zu befürchten. Man kennt ja die Millionen-Forderungen, die regelmässig vor amerikanischen Gerichten ausgekämpft werden.
 
HP ???, habe bisher nur schlechte ERfahrungen mit HP.
wie ist es bei euch ???
 
@Starky: Laptop, 6 Jahre alt, keine Probleme mit, kein Ausfall, Top Verarbeitung.
 
@iPeople: Kann ich bestätigen, bisher über viele Jahre kein Ärger mit mehreren HP-Geräten.
 
@Luxo: Hab mir schon nen neuen ausgeguckt, auch nen HP ;)
 
@Starky: Hab nen kleinen HP dc7900 Ultra-slim unter dem Sofa. Der ist Top!!!!!!!!
 
@Lordlinux: dann werd ich wohl so ein Montagsteil erwicht haben, danke für euer Feedback 11
 
@Starky: Egal welche Marke man kann immer mal Pech haben!
 
@Lordlinux: Wobei es aber schon Marken gibt, bei denen die Wahrscheinlichkeit auf Pech rapide nach oben schnellt... ^^
 
@Starky: Treiber von HP: mehr oder weniger Müll (zu groß, nur einmal Treiberupdates höchstens und das wars). Hardware ist ganz gut von HP.
 
@zivilist: Ich würde ein Gerät nicht nach der Häufigkeit von Treiberupdates beurteilen.
 
@Starky: mit HP druckern im consumer bereich hatte ich nur ärger. die aus dem business bereich sind aber absolut top (mein alter HP Laserjet 5L hat bis vor 2 oder 3 jahren funktioniert, dann hab ich ihn ersetzt, weil ich einen mit duplex wollte. nicht weil er defekt war. ich glaub das ding war 1995 gekauft worden). und mein HP laptop ist 1A verarbeitet und läuft super. von daher kann ich nur sehr eingeschränkt von schlechten erfahrungen mit HP sprechen.
 
@Starky: dv6,dv7,dv9 ausfall ca 20% meistens wegen grafikchip genau nach ablauf der garantie, pressario usw bisher kein ausfall. Am besten gefällt mir da ich die geräte ja auch repariere, ASUS, Toshiba :)
 
@xxxFrostxxx: genau das ist es auch bei mir gewesen ,Grafikchip und heiß ist er geworden, 2 Monate nach Garantie, es war das teil
mit dem carboonfarbenen Deckel, bei MM gekauft, naja eben Pech gehabt.
 
@Starky: die günstigen sind besch..eiden... werden zu heiß, lüfter fällt aus usw @laptops ... aber business-mäßig sieht das anders aus... gut und langlebig ... bei den desktops noch nie probleme gehabt, wobei mir bei einigen modellen aufgefallen ist, dass die wohl ihr spezielles ram benötigen...
 
@Starky: HP laptop 3190eg - 1300 euro neu - 14 monate alt - akku tod.. natürlich keine garantie..
 
@Starky: Die HP ProLiants DL380 G7, die ich betreue rennen so wie sie sollen :).
 
@Starky: Die Notebooks von HP sind super, meins (Elitebook 8730w) werkelt jetzt seit Jahren 9h täglich ohne Probleme. Aber kaufe dir bloß keinen HP Drucker, damit hast du nur Ärger!
 
Immer mehr Leute wechseln zu Mac
 
@Hakan: Sind Macs keine PCs?
 
@-adrian-: Ich denke er meint, dass Mac's vorrangig in den Apple Stores verkauft werden, die (geraten!) nicht in der Auswertung auftauchen.
 
@-adrian-: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Apple-ist-nicht-zu-bremsen-article696524.html
 
@-adrian-: Wenn Macs PCs wären, warum, steht auf den Covern von Spielen dann "PC DVD" und "Mac" / ":) macintosh" drauf? Und denkst du nicht das die Werbespots "Mac VS PC" komplett schwachsinnig wären, wenn Macs auch PCs wären? War "PC" nicht mal geschützt, für Windows?
 
@Ðeru: Was sich im Hirn der Konsumenten festgesetzt hat, ist das eine. Das ein Mac auch ein PC (PersonalComputer) ist, das andere.
 
@iPeople: Es wurde aber auch immer in den TV Spots ganz klar zischen PC und MAC unterschieden (I am a PC... I am a Mac... etc.)
 
@Manuel147: Das ist doch völlig wurscht. Seid Ihr nicht in der Lage, selber zu denken, dass Ihr Euch auf TV-Spots bezieht?
 
@iPeople: es ist halt umgangssprachlich so (Windows PC und MAC). Außerdem hatte IBM damals den ebenso genannten "IBM-PC" rausgebracht (ein Abklatsch des Apple II) und Apple konterte 1984 mit den MAC. Klar könnte man unter dem Begriff "Personal Computer" alles mögliche verstehen. Aber es hat sich halt so entwickelt
 
@Manuel147: Ändert nix daran, dass der Mac auch nen PC ist.
 
@iPeople: Ich würd, wenn ich Mac mein, aber nie PC sagen ... das ist ja ... widerlich^^ "Ja ich hab mir gestern für meinen Mac-PC dies und das gekauft" Woah, nein, da stellts einem ja die Fussnägel auf ^^ Du sagst ja auch ned "Windows-PC", wenn du n PC meinst, oder? Wenn ich PC hör, denk ich zuerst an einen Computer mit einem Windows-Betriebssystem, also, ich nehme an, das auf einem PC Windows drauf ist, sorry :S Genauso wie ich annehme das wenn man von Mac spricht, es auch um MacOS geht, und nicht um "Wie bring ich WindoofXP mit Bootcamp zum laufen plz plz???" Das sind sowieso immer die lustigsten... Ein Kollege zB, hat ein MacBookPro (Wenn es schon "Mac"book heisst, dann isses ja kein PC?^^) und hat WinXP drauf... versteh ich nicht... schon allein weil er es "Windoof" nennt (Unglaublich das manche noch immer denken sie seien lustig damit). €: PC steht unter anderem für Polycarbonate, also Plastik ... ein Computer aus Plastik IST ein Computer mit Windows (oder Linux) => PC (Plastikbomber) ... Weil wie wir wissen, sind Macs aus Alu *gg*
 
@iPeople: Verstehen irgendwie nur wenige Leute hier was ein Personal Computer ausmacht. Es mit Windows gleichzusetzen ist einfach nur uebel. Wo schiebt man denn dann zb linux drauf? -.-
 
@Ðeru: Du solltest dir vielleicht mal anschauen was ein PersonalComputer ausmacht. Ich kann dir da mal Wikipedia ans Herz legen
 
@-adrian-: Wikipedia? Oh ja, gute Idee "Der heute einfach als Mac bezeichnete Macintosh von Apple war der erste Mikrocomputer mit grafischer Benutzeroberfläche, der in größeren Stückzahlen produziert wurde. Bis heute tragen die Personal Computer von Apple die Produktbezeichnung Mac in Kombinationen wie Mac mini, MacBook, iMac und Mac Pro" --- "Früher galten Mac-Computer mit ihrem Betriebssystem Mac OS gegenüber den weiter verbreiteten PCs mit dem Betriebssystem Microsoft Windows in puncto Bedienoberfläche und Benutzerfreundlichkeit als überlegen." --- Also isser jetzt ein PC oder nicht? Egal, wir nennen ihn Mac... ganz einfach, oder?? :)
 
@Ðeru: Ich frag mich welcher Abschnitt dich daran zweifeln laesst. Vllt solltest du dir noch http://de.wikipedia.org/wiki/Personal_Computer anschauen. Und was einen PC so ausmacht
 
@-adrian-: Naja, steht doch da, das der Mac-Computer dem weiter verbreiteten Windows-PC in punkto Benutzerfreundlichkeit überlegen ist/war. :) Alles eine Sache der Interpreation und des Verständnisses... Wir können Tage lang noch so weiterreden, aber wenn wir alle jeden Satz exakt gleich verstehen würden, würde dann nicht der Rest der Menschlichkeit (die scheint heutzutage ja nicht mehr so verbreitet zu sein) die wir alle in uns tragen leiden? Das macht uns ja zum Menschen, das wir uns voneinander unterscheiden und nicht komplett ident sind. ... Aber macht ja nichts, in spätestens 500 Jahren dienen unsere Körper als Energiequelle für Arbeitsroboter, weil die Manager so am meisten Cash rausholen können. Also hast du recht, wir könnten ruhig alle alles gleich verstehen, und unsere Restmenschlichkeit von Board werfen, da sie sowieso nicht mehr gebraucht wird :)
 
@Ðeru: Wir muessen es nicht gleich verstehen. es langt mir wenn du kapierst wie ein PC aufgebaut ist und dass ein Mac nunmal keine eigenart eines Computers ist. Oder ist nen Ipad dan auch kein Tablet weil ja Windows schon Tablets seit 2002 auf dem markt hat
 
@-adrian-: "iPad" ... hmm, ich nehm mal an, es ist ein PAD *lach* ... Ne ernsthaft... Sind PCs nicht die Dinger die mit DOS liefen? ^^
 
@Ðeru: Man merkt dir dein alter ja fast nicht an. bye
 
@-adrian-: Ich hab dich auch lieb *knuddel* tschöö
 
@Ðeru: Vergleiche es mit McDonalds und Burger King. Der eine nennt seine Teile Big Mac, andere Big King. Doch beides sind aber Burger.
 
@Madricks: Dann ist Apple als mit BurgerKing gleichzusetzen? Deren Burger sind grösser, machen satt fürn ganzen Tag und sind teurer. ... und McDonalds ist also wie Windows, billig, in paar Stunden will man mehr ...? :D --- Wie in re16 bereits erwähnt, nicht jeder Mensch denkt gleich und das ist gut so ... Wieviele Jahrtausende müssen noch vergehen, damit die Masse das einsieht?
 
@Ðeru: Na mich macht keines von beiden Produkten satt und hast du mal nen Whopper kalt gegessen. Da schmeckst du erst richtig raus, dass es genau der gleich Rotz ist wie beim MC. Ich esse nichts mehr von beiden, weil für mich das Zeug die Bezeichnung Nahrung nicht verdient. Da muss schon wirklich so alles zu haben und Ebbe im Kühlschrank herrschen, ehe ich dort wegen einem Burger da hin gehe.
 
@Madricks: Ok... wenn du aber bevor du ihn kalt gegessen hättet (wie kommt man auf so eine Idee? Mikrowelle ftw), einen Tripplewhopper mit Kingsize Menü und grossen Milchshake genommen hättest, wärst du garantiert satt ... das sind dann in etwa 10€ ... Wenn ich beim McD 10€ ausgeb werd ich nicht satt, ich kotz mich höchstens an :S
 
@Ðeru: Für mich ist beides gleich schlecht - da gibt's keinen gutes Essen.
 
@Hakan: Zu Big Mac!
 
Boah, wie ist das denn geschrieben? Als ob die Welt untergeht. Hab das jetzt alles gelesen und weiß gar nicht mehr wen es nun am schlimmsten volle Breitseite getroffen hat ^^
 
Wenn ich einen neuen PC bräuchte, würde ich nun auf den neuen amazon.it und amazon.es schauen, ob die auch nach Deutschland liefern...
 
@JanKrohn: Ist ja interessant.. hab gerade einen HP PC über amazon.it gecheckt.. http://www.amazon.it/p3135-modello-processore-athlon-memoria/dp/B004Z68ZE8/ref=sr_1_19?s=electronics&ie=UTF8&qid=1318431766&sr=1-19

246 Euro. auf der DE Seite: 320 Euro...
 
@SUPAChecker: jo garnicht mal schlecht, aber man muss das ding dann halt noch durch den zoll etc bekommen
 
@1O1_ZERO: Der Warenverkehr innerhalb Europas sollte eigentlich dank der EU zollfrei sein ;-)
http://tinyurl.com/6g6vxee
 
@1O1_ZERO: Europäischer Union und Schengen sei Dank muss er das nicht ;-)
 
@SUPAChecker: das ist ja mal echt ne interessante info. danke und ++++
 
@SUPAChecker: Ich hab nun ein Vergleichsskript erstellt, das zu einer ASIN von allen Amazonen die Preise auflistet. Für den grenzübergreifenden Einkauf vielleicht hier und da mal nützlich: http://goo.gl/vgJ7l Nur die Spanier fehlen, die hängen noch nicht an der API...
 
@JanKrohn: Tolles Script, +. Auch wenn ich eigentlich selten Hardware bei Amazon kaufe :D
Aber was noch praktisch wäre, wäre eine automatische Umrechnung in Euro. Verschiedene Währungen machen den Preisvergleich nicht gerade leichter. Die m4 ssd ist im Japanischen Amazon sogar billiger als bei den Shops von Hardwareschotte ... nur wie bestellt man da? :D
 
@LaberLu: Dein deutscher Amazon-Login müsste auf Amazon.jp eigentlich funktionieren. Du kannst die Seite auf Englisch umstellen, oder auch mit einer der zahlreichen Browser-Toolbars on the fly übersetzen (die Bing Bar kann das recht gut). Denk dran, dass noch Zoll fällig wird. Mit dem Umrechnen muss ich mal schauen, ob ich eine gute API für Wechselkurse finde...
 
so ein mist, warum können die nicht mal Kühlschränke billiger machen, mein liebherr Kschr. ging heute nach 7 jahren flöten....;-(
 
immermehr leute behalten ihren gut laufenden pc und kaufen halt nicht aller furzlang einen neuen. warum auch?
 
Zudem kaufe ich lieber gebrauchte Business-Geräte für weniger Geld, als Neugeräte mit Crapware drauf. Einen C2D (bzw. AMD mit gleicher Leistung) reicht für viele auch aus. Hinzukommt, dass 3D einfach noch nicht ausgereift und zu teuer ist. Also kann sehr gut Leute verstehen, die einfach weiterhin den 5 Jahre oder älteren Rechner weiter verwenden. Erst wenn XP keinen Support mehr bietet (2014) werden wieder mehr Leute einen neuen kaufen. Dann aber vermutlich gleich ein Tablet.
 
Ist ja auch kein wunder. Spiele werden nur noch für die Konsole geproggt. Dafür reicht ein 2 Jahre alter Rechner alle male.
 
@Lordlinux: Nur für Konsole? So ein quatsch!
 
@zivilist: Viele Titel werden für die Konsole programmiert und werden dann auf den PC portiert. Früher war das anders herum.
Mach dich mal schlau!!!!!! iST LEIDER SO.....
 
@Lordlinux: Seh ich auch so. Früher waren leistungshungrigere Spiele für mich der Hauptgrund meinen PC aufzurüsten oder zu erneuern. Da sich aber nun fast alle Entwickler (selbst ID!) an den Konsolenleistungen orientieren, reichts auch für ältere PCs allemal. Und der 0-8-15 Anwender merkt doch keinen Unterschied, ob da nun irgendein 4 Jahre alter Core2Duo sein Wert tut oder ein i7 der letzten Generation. Ist doch auch für den Anwender erfreulich, dass die PCs einen Leistungsstand erreicht haben, der "reicht". Ich habe jedenfalls seit 1,5 Jahren keine neue Hardware gekauft und für mich ist das rekordverdächtig. Sollen die Hersteller sich halt mal attraktive neue Konzepte überlegen.
 
@eraserhead: Kann dir nur zustimmen. Habe letztes Jahr von einem Dualcore auf Sixcore aufgerüstet. Das wird bestimmt noch 2 Jahre halten also dann ca 3-4 Jahre. Solange Intervalle hatte ich früher nicht, bei dem aufrüsten.
 
@Lordlinux: Zumindest war sowas früher recht selten. Ich glaube am längsten hatte ich damals meinen Dual-TBird 1400 am Start. Mit dem bin ich schon 2001 gegen die 4GB-Wand gerannt. ;)
 
@eraserhead: So siehts aus! Und ja, selbst ID... Für mich war es die erste ID-Engine neulich bei Rage, die mir nicht den Kinnladen hat runterklappen lassen. Früher war ID eigentlich immer ein Garant dafür, die Grafikmesslatte auf die nächste Stufe zu heben.
 
Crysis 2 ist zB so ein Kandidat
 
Billiger... Hm, wie wäre es mal, wenn die Hersteller ansprechendere bzw. wertigere Geräte herstellen? Andere könnens ja auch, was man an steigenden Verkaufzahlen sehen kann.
 
Hat auch evtl. damit was zu tun, das es vielen Menschen einfach an Geld fehlt, um sich eine neue Luxusausstattung zu kaufen. Der zweite Punkt, nach dem Einkauf zählt der Betrieb. Strom ist ein nicht günstiger werdendes Produkt, die Leute wollen Energiesparsames.
 
@Anns: völlig richtig. Das mit dem Strom lässt sich bei der vermehrten Nutzung von Notebooks/Netbooks und Tablets feststellen. Über das Handy kann man mittlerweile auch immer mehr Sachen machen.
 
@Anns: Würd ich nicht unbedingt an der Kaufkraft festmachen. Man sieht an den ganzen Apple-Produkten, dass die Leute wahrscheinlich genug Geld haben sich auch mal was überteuertes leisten zu können. Desweiteren hat ein PC früher gut und gerne mal 2000 DM gekostet (glaube im Aldi), während ma da die Rechner inzwischen für 600 € oder weniger hinterher geschmissen bekommt.
 
@DuK3AndY: Apples Geschäft geht aber in Richtung der besser Verdienenden. Wenn es iPhones und ipads nicht zu "subventionierten" preisen gäbe, wäre der Marktanteil nicht der, der er ist. Es sind die wenigsten die 600-800 Euro auf den Tisch legen und sich bedanken. Wenn wir im Desktop Bereich gucken, sieht es mit dem Aufwärtstrend von Apple schon anders aus. Mac OS ist nicht mal ansatzweise auf einer Gewinnschiene wie es das iPhone ist.
 
@Anns: Naja, ich denke darüber kann man streiten. Klar geht Apples Geschäft in Richtung der "Besserverdienenden". Aber wer rennt denn letztendlich mit diesen überteuerten Produkten rum? Jeder Depp (ist nicht beleidigend gemeint, sondern sprichwörtlich für "jedermann"). Und auch die MacOS-Verkäufe sind soweit ich weiß auf einem Rekordniveau - zum Glück aber noch weit abgeschlagen hinter Windows/PC.
 
@DuK3AndY: Darum meinte ich ja, der Marktanteil wäre nicht der, der er ist, wenn es diese Subventionen nicht gäbe (was sie eigentlich nicht sind). Die Leute schließen einen Knebelvertrag ab und stottern das Gerät über 2 Jahre ab. Das machen sie, weil sie das Geld um es auf einmal zu bezahlen, nicht mal eben so locker sitzen haben.
 
@Anns:

Wie meinst du das mit den Apple-Verkäufen? Auf der letzten Keynote, auf der auch das neue iPhone vorgestellt wurde, hat der neue CEO von Apple eine Statistik vorgestellt (kam IMHO von der NPD-Group, die hier auch schon öfter genannt wurde). Demnach haben sich die PC-Verkäufe in den letzten 5 Jahren im Durchschnitt um 4% erhöht. Die Verkäufe von iMacs, MacBooks und Mac Pros hingegen im gleichen Zeitraum um 24% im Durchschnitt.

Das mag zwar in realen zahlen immer noch auf einem bescheidenen Niveau liegen, zeigt aber doch deutlich, dass Apple hier massiv Marktanteile gewinnt.

Das ist für mich auch ein Indiz dafür, dass viele Kunden, die über iPod, iPhone etc. das erste Mal mit Appleprodukten in Berührung kommen, so zufrieden damit sind, dass sie bei einem anstehenden Neukauf eines PCs auch Apple in ihre Kaufentscheidung mit einbeziehen.

Desweiteren spricht sicherlich dafür, dass die Mac-Rechner äußerst sparsam mit Strom umgehen.
 
@DuK3AndY: aber, wie bereits hier schon geschrieben, gibts immer weniger Innovationen: Festplattengrößen steigen kaum noch (nicht wie früher verdoppeln und verdreifachen in kurzer Zeit: warum nicht: weil nur wenige Leute mehr brauchen). CPU Leistung steigt langsamer, man braucht diese auch nur um zu zocken/rendern, 3D Spiele gibts kaum und wenn dann sind diese zu teuer, viel Konkurrenz im Konsolenbereich usw. Also viele Gründe entweder keinen oder erst nach vielen Jahren sich einen neuen PC zu kaufen.
 
@zivilist: Mit den Innovationen geb ich dir Recht, gerade was Festplattengrößen angeht. Das es weniger 3D-Spiele gibt, halte ich aber für ein Gerücht. Ich lese seit über 10 Jahren regelmäßig Spielezeitschriften und da erkenn ich diesen Trend nicht. Das Problem das du angesprochen hast, sind eher die Konsolen. Inzwischen erscheinen die meisten Spiele sowohl auf PC, als auch auf XBox und PS3. Gerade die Konsolen sind eher "leistungsschwach" bzw. werden nur alle paar Jahre durch eine bessere Generation abgelöst. Die Spiele die für den PC rauskommen, müssen aber dennoch auf den Konsolen spielbar sein. Ergo gibts auf dem PC-Markt kaum noch Fortschritte - bis die nächsten Konsolengeneration erscheint.
 
@DuK3AndY: mit 3D Spiele meine ich richtig 3D, also 3D TFTs die dafür notwendig sind oder 3D Brille bspw. von nvidia usw. Was ich sagen möchte: die Innovationen die die Leute dazu bewegen können PCs zu kaufen, sind zu teuer und kommen zuerst auf anderen Geräten zum Einsatz.
 
@zivilist: Ach DAS 3D meinst du... Naja gut, dass ist eh eine Totgeburt, solange man noch eine Brille dazu braucht. Ansonsten geb ich dir da natürlich Recht.
 
Tja, die Zeiten in denen auch Ich mir alle 2 Jahre einen neuen Desktop-PC gekauft habe sind vorbei. Früher gab es auch noch tolle Spiele am PC das es sich lohnte einen neuen zu Kaufen. Wenn ich heute so die ganzen lieblosen Konsolen-Konvertierungen sehen hab ich garkeinen Bedarf an einen neuen leistungsstärkeren PC. Für die Sachen wozu ich einen PC brauche reicht mein 3 Jahre alter noch viele Jahre aus.
 
Warum sollte ich auch einen neuen PC kaufen? Früher hab ich mir immer spätestens alle 2 Jahre einen neuen PC gekauft bzw. kaufem müssen, um alle Spiele noch ruckelfrei zu spielen. In den zwei Jahren evtl. sogar mal schnell noch bessere Grafikkarte oder ein paar MB mehr Ram aufgerüstet. Heute habe ich einen PC der über 4 Jahre alt ist und ich kann immer noch so gut wie alles flüssig spielen... Und ja, es liegt definitiv daran, dass seit einigen Jahren alle Spiele auch für Konsolen mit raus kommen und es deshalb auch nicht voran geht. Das mag nicht allein für die Stagnation im PC-Markt verantwortlich sein, trägt aber sicherlich einen großen Teil dazu bei. Schließlich gibts nicht gerade wenig Jugendliche auf der Welt, die nur weil alle Games ruckeln, sich einen neuen PC kaufen bzw. die Eltern dazu überreden. War bei mir ja früher auch so.
 
Was bringen mir günstige Preise wenn ich rein technisch keinen Bedarf an einem neuen PC habe? mein mittlerweile 3 1/2 Jahre altes Notebook mit Dualcore 2,3GHz Prozessor, 3 Gig RAM ist noch immer nicht ausgereizt... das ist halt das Problem der Computerwelt. Damals zu Pentium 1 Zeiten hat man noch wahrgenommen wie die Leistung gestiegen ist. Heute pendelt sich alles auf so einem minimalen Niveau ein, dass man nicht ständig nachrüsten muss. Natürlich sind SSD und solche Sachen prima Entwicklungen, aber die fordern nicht zwingend nen neuen Komplett-Computer. Hat sich die Branche halt angeschissen wenn nicht wirklich was innovatives auf n Markt kommt und die Leute mit ihrer Leistung die sie vor Jahren gekauft haben, zufrieden sind.
 
@Rikibu: völlig richtig.
 
Bis zur neuen Konsolengeneration wird sich da auch nicht viel tun. In erster Linie, brauchen nur Spiele neue Rechenpower!
 
@hhgs: Audio- und Videorendering bringen bei mir noch jede CPU an die Grenze. Und dabei bin ich um jedes Megahertz mehr Rechenleistung froh. Ebenso bei der Schreib- und Leseleistung von Festplatten. Mit 72 Monospuren in Cubase (Orchesteraufnahme) bringe ich normale S-ATA-Platten (keine SSD's), die weniger als 150 MB/s lesen können (trifft leider auf recht viele zu, vor allen Dingen die, die noch nicht mit 7.200 U/Min drehen und weniger als 16 MB Cache haben) noch immer regelmäßig zum Stottern und Kotzen. Es gibt also neben Spielen schon noch einige andere Anwendungsbiete, die auch jetzt akuell von mehr Rechenleistung und Festplattenleistung profitieren.
 
Tja , wo wir wieder bei Win8 wären! Was wird für den User (PC) besser?
 
Früher wollte jeder Hersteller das sein Spiel das schönste und mit der besten Grafik ist, naja heute will jeder Hersteller mehr Rechner ansprechen um mehr Verkäufe bzw Umsatz haben. Dafür werden auch die Systemanforderungen runtergeschraubt...
 
tja... vielleicht drücken bei Windows 9 ja auch alle Dektop-PC Besitzer auf ihrem Monitor rum oder Windows 10 bekommt eine Sprachsteuerung wie in SiFi Filmen. Es fehlt einfach irgendwas, auch wenn ich mir nicht richtig vorstellen kann was das sein soll. Jeder kann sich heute Filme in HD Qualität ansehen, im Internet ist der PC auch nicht die Geschwindigkeitsbremse, die aktuellen Festplatten die man so hat sind auch zur Hälfte leer, x64 bekäme ich auch auf meinem Pentium D hin, usw. irgendetwas neues, was jeder haben will, muss her.
 
Gilt wohl nicht für Hardware. Intel i5-2500k hat ne Zeit lang 160€ gekostet. Gerade geht er eher gegen 190€...
 
Es gibt seit Jahren keine Innovation mehr am PC markt! Es ist für den Nutzer vollkommen egal ob nun ein Core 2 Quad von 2008 oder ein Intel Core i5 im Inneren arbeitet, ob nun 4 GB RAM oder 8 GB, ob nun 1TB HDD oder 2TB, 4x BR-Brenner oder 8x,...

Es hat sich einfach nichts verändert weil die Performance nicht mehr benötigt wird die da jedes Jahr um 10 - 20% anwächst - genau deshalb sind Tablets so beliebt weil sie etwas völlig neues sind und eine andere Art der Nutzung versprechen - und damit begeistern können. Die meisten Notebooks und gar Netbooks sind vollkommen ausreichend für die Bedürfnisse der Nutzer, deshalb werden Desktop-PCs auf Dauer nur noch für Menschen interessant sein, die damit arbeiten müssen.

Der PC der Zukunft wird sich nicht durch immer neue Performance-Hüpfer verkaufen, sondern nur durch einen tatsächlichen Mehrwert!
 
einfach mal weniger produzieren dann ists auch weniger hektisch.
ich kaufe euch jedenfalls diesen elektronikschrott nicht ab.
könnt daaa lange warten :)
 
Ich habe seit ca. 3 Jahren einen Asus PC für damals 1300.-Eur gekauft,eher für Multimedia(500GB/2GB RAM),jetzt muß ich lediglich den Arbeitsspeicher auf 4 GB vergrößern,wegen Photoshop und so,Spiele tu ich nur so kleine o.SimCity.Außerdem habe ich noch einen No Name PC,mit allem drum und dran,nur leider wird er nicht benutzt und meinen 15,4" Laptop von Samsung(500GB/4GB RAM).
Warum sollte ich mir noch einen Kaufen???
Tablett PC kein Bedarf.
Die Hersteller müßen langsam lernen,das wir nicht immer verschwenderisch sein können,also weniger Produzieren,weniger Einkalkulieren.
Auch wenn die Technik sich ein bisschen verändert hat,soll ich jetzt alles wegschmeißen,damit sie nicht mehr am Hungertuch nagen?;-))
Die haben echt Probleme oder ich verstehe die Welt nicht mehr.
Da sind Leute und Unternehmen die wirklich von der Krise getroffen worden sind,also dicht gemacht haben,von denen hören wir nichts,ganz einfach weil es sie nicht mehr gibt und auch nicht wirklich jemanden Interessiert wenn XY dicht gemacht hat.
Alles sehr traurig,die Reichen haben jetzt 10% weniger als letztes Jahr.
 
irgendwann hat jeder einen PC manche menschen brauchen halt nicht 2
 
@firefox4.0: Ja, und irgentwann hat jeder einen Oldtimer, manche brauchen halt nichts modernes. (das ist keine Ironie) =).
 
@Driv3r: ja jeder von uns beiden hat irgendwo recht :)
 
Wo sind die Schlaumeier die mich hier vor kurzem noch kritisiert haben? Tablets werden über kurz oder lang den normalen PC verdrängen. Das behaupte ich seit der Veröffentlichung des iPad 1. Natürlich werden PC's nie ganz verdrängt, der PC wird weiterhin seine Berechtigung haben, aber für den Massenmarkt genügt ein Tablet locker. Nächstes Jahr geht es erst richtig los. Mit dem iPad3, den neuen Android-Geräten und vor allem dem Windows 8 Tablet. Dann werden die PC-Verkaufszahlen noch viel drastischer fallen.
 
Die wirklich guten, innovativen bzw anspruchsvollen Spiele, erscheinen weiterhin nur für PC zb die Anno Reihe, Guild Wars 2, Elder Scrolls usw. Die Konsolenspiele richten sich doch eher an jüngere Spieler.
 
Die wirklich guten spiele sehen für PC eh immer noch am besten aus. Beispiel das neue BF3... Ist eigentlich auch ganz logisch das die zahlen ein wenig zurückgehen, weil die leute meistens schon einen PC haben und jetzt neue Technik wollen wie die neuen Tablets. Kann man zwar nicht mit zocken aber was neues zieht immer :D und wenn sich die euphorie legt dann merken sie das ein normaler Desktop ausreicht. Außer für leute die jetzt viel unterweg sind...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles