YouTube schickt Experimente von Schülern zur ISS

Die Video-Plattform YouTube und der Computer-Hersteller Lenovo bieten Schülern die Chance, ein eigenes Experiment in den Weltraum zu bringen. Die Initiative "YouTube Space Lab" soll Jugendliche weltweit für die naturwissenschaftliche Forschung ... mehr... Raumfahrt, Esa, Iss Bildquelle: NASA Raumfahrt, Esa, Iss Raumfahrt, Esa, Iss NASA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mir würden da einige pikant interessante Experimente in der Schwerelosigkeit einfallen... aber da würde der gute Hawking aus seinem Rolli springen.
 
@KnolleJupp: wenn ich das denke was du denkst: hrhr xD
 
@KnolleJupp: Ich will mitlachen!
 
@s3m1h-44: http://tinyurl.com/8yazap
 
@jigsaw: Wenigstens konnte ich etwas lachen. Danke! :) Aber ich würde trotzdem gerne noch wissen, was KnolleJupp und DataLohr meinten.
 
@KnolleJupp: Ist doch ne nette Idee von Youtube.
 
Mal im ernst wer nimmt bitte den ersten Preis und quält sich durch das Training wenn er am ende eh keine Aufnahme bekommt. Ich würde denn Start eh vorziehen dann davon hat man am ende mehr im leben.

Was soll ich meinen Kindern Später mal sagen? (was klinkt besser)
1. Ich hab mal an ein Astronauten Training teil genommen.
oder
2. Ich war beim Start einer Rakete die ins All geschossen wurde in Japan dabei, die ein Projekt von mir dabei hatte.

Aber das bleibt ja jeden selbst über lassen. Manchen ist das Training vielleicht wichtiger.

Btw. Hab gehört das Japan jetzt langsam richtig durchstarten will und auch ein Projekt zum Mars Plant was haltet ihr davon?
 
Sie üblich handelt es sich um Kinder höherer Klassen, deren Eltern sie extrem "unterstützen". Vielleicht streut man auch ein paar Sozialfälle darunter, um das ganze als Zufall aussehen zu lassen. Ich frage mich,
ob nicht schon so manches Kind mitbekommt, wie es zum indirekten als Wissenschaftler Mörder erzogen wird. Aber natürlich ist alles, was die Wissenschaft tut, nützlich für die Menschheit - fragt sich nur, welcher Teil sich hier als ganze Menschheit hochpauschalisiert.
 
@sammsung: Wissenschaft und Forschung sind halt notwendig und wichtig, ansonsten wären wir immer noch in der Steinzeit. Und es gäbe zum Beispiel keine Computer, Smarthphones oder andere Geräte.
 
@sammsung: Natürlich, Experimente im Weltraum sind offensichtlich Mord. Ist schon beinahe so schlimm wie die meuchelmörderische medizinische Forschung, mit ihren Medikamenten und Therapien gegen Krebs und andere lebensbedrohliche Krankheiten. Denkt doch einmal einer an die armen Krebszellen und Bakterien! Gott sei Dank spüren die Menschen in Afrika nicht so viel von wissenschaftlichen Errungenschaften, ansonsten würde man ihnen auch noch schreckliche Übel wie sauberes Wasser oder eine effiziente Agrarwirtschaft und sparsame Bewässerungssysteme aufdrängen.
 
@sammsung: wow, dass es solche leute wie dich scheinbar überhaupt geben kann... das hätte ich für weniger möglich gehalten, als die existenz von gott... :D und diesen gott halte ich für überhaupt nicht möglich! ;) die kirche ist für dich also heilig?! selbst wenn es niemals einen nutzen geben wird, es gibt eine ganz andere rechtfertigung, warum wir das ganze machen! wie sagte mal ein prof von mir? "warum machen wir das ganze?(gemeint war der Uni eigene Teilchenbeschleuniger) => allein wegen dem erkenntnisgewinn! der mensch ist nunmal neugierig und macht es aus spaß an der freude. eine mögliche anwendung ist noch nicht mal das ziel. wobei daraus sicher schon was entstehen kann." und so ist nun mal der mensch und deswegen sollte er es auch machen und das ist auch gut so! was bleibt uns denn schon sinnvolles, wenn nicht das?! RTL hartz 4 fernsehen schauen und verblöden?! nur wirtschaftsfuzzie zu werden, um ein haufen kohle zu verdienen, womit man eh niemals glücklich wird und man am ende sowieso nicht sagen kann, dass man was großes erreicht oder entdeckt bzw. verstanden hat und auch nur so lange wirkung hat, wie man lebt?! oder vielleicht doch die natürliche neugierde befriedigen und die welt, in der wir leben, besser verstehen?! traurig und arm, wer die letzte frage verneint! worauf willst du eigentlich anspielen? warum ist die wissenschaft angeblich so schlimm? wegen der atombombe?! da gebe ich dir mal einen kleinen tipp. vergiss die politik nicht! und vergiss sie auch in vielen, vielen anderen bereichen nicht!! und letztlich ist ein solches vorgehen niemals wissenschaftliches denken oder Gut! also solltest du dir mal überlegen, ob das wirklich wissenschaftliches vorgehen war und ob solche leute generell als wissenschaftler im eigentlichen sinne (darüber und über wissenschaftliches denken/vorgehen bzw. wissenschaft selbst (!!!) solltest du dich dann womöglich auch erst mal fundiert informieren! und bitte nicht vom hartz 4 fernsehen "bilden" lassen!) bezeichnet werden können, wenn denn überhaupt die wissenschaftler eine errungenschaft als nicht-nützliches instrument benutzen! wobei das dann doch schon eher... wer? ja politiker mißbrauchen!... (wobei aus wissenschaft und forschung schon eben doch viele nützliche dinge hervogegangen sind!)
 
@larusso: ich glaub das war der längste text den ich jemals auf wf gelesen habe... aber ich muss dir voll und ganz zustimmen. daher gibt es jetzt erstmal nen +
 
@Hopes: oh danke^^ aber ich glaub, ich hab hier schon längere texte geschrieben (so wie manche andere auch, glaub ich). :) ich kann mich einfach nicht kurz fassen^^ aber bei manchen themen (wie diesem) gehts nicht anders, wobei es hier bei wf eigentlich länger aussieht, als es tatsächlich ist. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube