Webentwicklung: Google stellt "Dart" offiziell vor

Die Entwickler von Google haben jüngst eine Neuerfindung vorgestellt. Dabei handelt es sich um die angeblich sehr leicht zu erlernende Sprache namens Dart, welche sich auch für große Projekte eignen soll. mehr... dart dart

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hm, ich frage mich nur warum Google das macht wenn doch Dart eh vom Compiler in Javascript übersetzt wird. Dadurch wird es doch nur unperformanter. O_o
 
@SeRen_tL: Weil Javascript zum kotzen ist, wenn man es Programmiert. Es wäre echt genial, wenn das zu einem einfacheren JS wird. Da freu ich micht drauf.
 
@windaishi: Stimme ich dir zu, aber besser fände ich wenn es etwas gäbe was z.B. C# oder Java nach JS übersetzt.
 
@Knerd: Das ergibt aber absolut keinen Sinn, da JavaScript interpretiert ist.
 
@Knerd: Sehe ich auch so. Ich finde es immer wieder belustigend, wie regelmäßig neue Programmiersprachen aus dem Boden gestampft werden... hauptsache was Neues. C# und Java werden ja in der nächsten Version skriptbar. Gerade mit der JVM hätte man schon eine extrem optimierte VM und müsste nicht wieder von vorn anfangen.
 
@Knerd: Wohl wahr, ich suche auch schon lange nach einem Handy, mit dem man vernünftig auf Papier schreiben kann. Aber sie werden immer stumpf geliefert und wenn man sie anspitzen will bricht alles kaputt....
 
@Knerd: Schau dir mal "CoffeeScript" an :)
 
@tann: Ok das ist eher JSON aber nicht schlecht, ich hab das Glück nicht mit Javascript arbeiten zu müssen da ich auf der Arbeit mit Wicket arbeite. Oder auch mit ASP.net und da gibt es sehr komfortable AJAX-Möglichkeiten.
 
@Knerd: was soll denn der schwachinn ... von C# und Java nach Javascript und der browser, selbst in C geschrieben, interpretiert das dann wieder ... warum einfach, wenns auch kompliziert geht oder wie?! mag sein ihr seid alle programmierer, die natürlich in Javascript keine vernünftige programmiersprache sehen. das ist ja auch richtig ... aber bedenkt doch mal den ehemaligen anwendungszweck von javascript. es ist eine simple scriptsprache, die eigentlich nie dafür geschaffen wurde, komplexe web-anwendungen zu erstellen. im prinzip bräuchte es eine weiterentwicklung von javascript oder etwas ganz neues ... und letzteres versucht google auf den weg zu bringen ... nur ist diesbezüglich google zu kritisieren, weil sie ihr ding machen. vlt. ähnlich wie einst microsoft mit jscript. ich persönlich weiss nicht, warum immer etwas neues erfunden werden muss, wo es zig scriptsprachen schon gibt (lua bspw.) ... ferner denke ich das es nicht verkehrt ist, dass eine web-script-sprache einfach gehalten ist ... direkte programmierung in C# oder Java ist etwas zu anspruchsvoll.
 
@Knerd: Es gibt "Compiler", die C# (3.5) in Javascript übersetzen. Nennt sich ScriptSharp.
 
@Knerd: Java nach JS? Bitte: Google Web Toolkit. Dein Wunsch wurde erhöhrt ;)
 
@Knerd: Du solltest Dir dann wohl GWT anschauen. Das ist Java zu JS. Du programmierst praktisch alles in Java, hast dort sogar (fast) vollständige Klassen-Implementierungen von Java 1.6. Das wird dann in JavaScript übersetzt, und zwar für jeweilige Browser in einer eigenen optimierten Form. Das ganze ist auch sehr gut in die Eclipse-IDE integriert (also als Plugin). Du programmierst praktisch ganz normal Java, startest es und kannst direkt mit dem Browser das Ergebnis sehen. Sogar Debuggen mit Breakpoints und allem Drumherum im Java-Source in Eclipse geht, während man im Browser rumklickt usw. Dazu hat Google ein Plugin für die Browser entwickelt (leider im Moment keins für FF 7). In der Kompilierten Form ist das Resultat auch ziemlich performant. GWT hat außerdem eine JNI-Schnittstelle. D.h. man kann direkt in JAVA auch Java-Script einbinden. Sowohl Javascript kann auf Java-Funktionen und -Felder zugreifen als auch andersrum man kann aus Java (über so eine JNI-Wrapper-Methode) Javascript-Funktionen aufrufen usw. - Alles in allem: TOTAL GEIL :)
 
@SeRen_tL: Nun ja. Ich halte ja mehr von Sprachen wie haXe (http://www.haxe.org) Die Syntax ist konsistenter und man kann den Code neben JavaScript auch in weitere Zielsprachen wie PHP, C++ oder ActionScript übersetzen. Hat mehr Zukunft und ein besseres Basis-Framework.
 
@Danielku15: Naja, für mich als hauptberuflichen Programmierer haben solche Sachen keine Bedeutung da sowas dann einerseits unperformant (!), unübersichtlich da nicht logisch oder gar nicht kommentiert/angeordnet und andererseits nicht mit Frameworks (wie z.B. Symfony für PHP) und Datenbanken (für PHP z.B. PostgreSQL) kompatibel ist. Oder irre ich mich?
 
@SeRen_tL: wenn Du hauptberuflich PHP Entwickler bist, dann ist das kein Programmieren.... wer sagt, dass eine zwischensprache zwangsläufig unperformanter ist?
Oft sind Zwischensprachen, wie zB der ByteCode bei Java oder MSIL Code bei C# in gewissen Situationen - generische Listen, bestimmte Pattern - schneller als C oder C++. Dass dies nicht die Allgemeinheit betreffen wird, ist klar. Aber gerade Du als "Entwickler" solltest wissen, dass es auf das Einsatzgebiet ankommt, welche Sprache sich wann eignet.
Wenn Du aber tatsächlich PHP als ausgerichte Entwicklungssprache bezeichnest, dann hast Du was falsch gemacht. PHP ist nach ASP.NET MVC, JavaEE / JSP, Ruby.. die wohl langsamste und unperformateste Möglichkeit eine Webseite zu entwickeln. Der Flaschenhals wird hier PHP sein, nicht Dart....
 
@TurboV6: Facebook ist PHP. Ok in optimierter Form und kompiliert soweit ich weiß, aber Grundlage war PHP. Wenn man es richtig macht kann man es performant gestalten. Ich glaube er meinte bei einer Sprache die dann zu PHP übersetzt wird, dass es schwer ist auf bestehende etablierte Frameworks zurückzugreifen wie Zend. Oder habe ich das jetzt falsch verstanden? Also ich entwickel mit JEE und PHP. Beide haben ihre Vor- und Nachteile :)
 
@mala fide: so ein Quatsch. Facebook benutzt schon seit ewigkeiten eine eigene Basis für PHP, die für den Otto-Normal-Entwickler überhaupt nicht zu stemmen ist. Das ist eine properäre Entwicklung in C. Das einzige, was FB hier getan hat, ist teilweise optimierten Code an die PHP Gemeinde zurück zu liefern, die dann in Releases flossen.
Nichts desto trotz ist PHP eine Script-Sprache und im Unterschied zu C# und Java ständigen Compiler-Zwängen unterlegen. Das, was FB schnell macht, ist ein dermaßen optimiertes Caching und Komprimieren, dass widerum von Hardware-Komponenten und nicht von PHP ermöglicht wird.
Zend ist auch nur ein Wrapper, um MVC zu implementieren, was andere Technologien nativ können.
 
@SeRen_tL: Da Du hauptberuflicher Programmierer bist, mußt Du Dich weder weiterentwickeln, noch braucht dich das Framework eines Gigantenkonzerns interessieren... natürlich ist es mit nichts kompatibel, und Schnittstellen gibt es keine... Google hat halt keinen Plan.... ein ordentlicher Programmierer ist bei Assembler stehengeblieben, und Hochsprachen sind unperformantes Gift. Frameworks sind auch Gift. ;)
 
@JUPSIHOK: Naja ich arbeite freiberuflich und hab von daher viele verschiedene Wünsche von meinen Kunden. Deswegen beschäftige ich mich unter anderem natürlich auch mit neuen "Programmiersprachen" da viele Kunden immer modernste Technologien wünschen obwohl sie keinen Plan von irgendwas haben und denken dass neu automatisch auch gut ist, was aber natürlich nicht stimmt. Und Frameworks sind super, insbesondere der Symfony Framework sagt mit besonders gut zu. ;-)
 
boa beim ersten satz habe ich angst bekommen dachte die wollen eine google weltsprache für den menschen einführen xD
 
@neuernickzumflamen: xD genau das habe ich zuerst auch gedacht!
 
@neuernickzumflamen: Kann ich verstehen, besonders das Wort "Webentwicklung" im Betreff lässt mich darauf schließen. [/IRONIE] ...
 
@SeRen_tL: ja hab nicht aufgepasst, aber bei google kann ich mir so einiges denken ;)
 
Bei der überschrift dachte ich an das Spiel Dart...
 
@Nils16: wer hätte das gedacht ;)
 
@Nils16: bei der überschrift dachte ich an eine überschrift 0o
 
Google Genialisten und Kapitalisten in einem. Wie perfektioniere ich ein System aus kostenlos geleisteter "Arbeit" noch Profit zu schlagen. Mit jeder Suchanfrage wird inzwischen Geld verdient. Man lässt halt lieber andere für sich arbeiten und scheffelt dabei noch Geld. Und dem User wird eine Art von Wohltätigkeit vorgegaukelt. Das Werkzeug stellen wir kostenlos zu Verfügung.
 
@leviathan11: In dem Zusammenhang ist die Anprangerung der GEMA auf Youtube auch letzten Endes lachhaft bzw. entlarvt Google's Strategie, aus geklautem (bzw. geduldetem) Content, Gold zu machen. Oder der Aufschrei, dass Google für verbaute Technik in Android-Systemen Patengebühren zahlen muss ... und und und ...
 
@GordonFlash: Und wo ist die Quelle dafür, dass Google für Technik in Android-Systemen (was soll das überhaupt genau heißen) Patentgebühren bezahlen muss? Und selbst wenn es so wäre, was wäre schlimm daran, wenn sie selbst Patente lizenziert haben?
 
@ouzo: Das Google für Android Patentgebühren an MS abdrückt sollte inzwischen allgemein bekannt sein. Schlimm finde ich es trotzdem nicht.
 
@Tomarr: Es drückt eben nicht Google Patentgebühren an MS ab, sondern einzelne Hersteller wie HTC, die Android verwenden. Und das auch nur, weil sie sich von MS mit öffentlich nicht genannten Patenten einschüchtern lassen.
 
@ouzo: Die Patente betreffen aber Android. Und "einschüchtern" kann man nur jemanden der nicht die Trumpfkarten in der Hand hat. Wenn die Hersteller genau wüssten sie benutzen keine Patente von MS würden sie logischerweise auch nicht bezahlen. Und mal ehrlich, meinst du wirklich das MS den Herstellern de Patente nicht genannt hat? Ich denke mal das nur die Öffentlichkeit nicht weiß um welche Patente es sich handelt. Große Firmen, die wirklich viel Geld mit dem was sie herstellen, umsetzen, die würden niemals auf blauen Dunst mal eben so irgendwelche Gebühren zahlen nur weil es Spaß macht.
 
@Tomarr: Wenn sie Android betreffen ist es dennoch faktisch falsch zu behaupten, dass Google sie bezahlt. Dass sie Hersteller nicht die Trumpfkarten in den Händen halten wissen sie selbst, aber ihnen wird von Google der Rücken gestärkt. Ich habe doch geschrieben "nicht öffentlich". Aber aus welchem Grund klärt man das nicht öffentlich? Doch sicher weil dort Dinge abgesprochen werden, die nicht an die Öffentlichkeit gelangen _dürfen_. Und sie zahlen sicher nicht aus Spaß, sondern entweder weil sie sich keinen Streit mit MS leisten oder sie selbst Profit daraus schlagen können.
 
@ouzo: Wenn zwei Parteien beschließen etwas nicht öffentlich zu machen dann ist es das Recht dieser beiden Parteien. Daraus negative Schlussfolgerungen zu ziehen sehe ich als etwas überzogen an.
 
@ouzo: Wo ist das Problem wenn zwei Kunden für sich entscheiden, etwas NICHT öffentlich zu regeln?!?!
 
@Tomarr @ichmagcomputer...: ok, dann träumt halt weiter von der heilen Wirtschaftswelt.
 
@ouzo: Von einer heilen Wirtschaftswelt hat ja niemand gesprochen. Aber wenn beide Parteien das ganze halt unter sich regeln wollen ist das nunmal deren gutes Recht. Ich selber bin auch gegen Geheimniskrämerei, nicht in diesem Bereich, da ist mir das relativ egal, aber halt be vielen anderen Dingen die so ablaufen. Aber so funktioniert die Welt nunmal nicht.
 
@leviathan11: Ist doch eine tolle Sache. Gratulation zu der Idee, nur schade dass die mir nicht eingefallen ist.
 
"Geht es nach der Vorstellung von Google ... soll diese Open-Source-Sprache ... schon in absehbarer Zeit das klassische JavaScript vollständig ersetzen." ... "Das endgültige Ende von Javascript sieht Google allerdings auch selbst nicht vor." ... na was denn nun, WF?
 
@McNoise: Unglücklich ausgedrückt... :)

Die VM ist dann ein Übersetzter für JavaScript.
 
Also ich seh da jetzt keinen Vorteil, mag aber daran liegen dass ich jQuery zur Hilfe nehme wenn ich Javascript programmiere. Nun gut, jedem das Seine, so lange man die Wahl hat ist es ja ok.
 
Ich verspreche mir endlich mehr struktur im Code...
 
Neuerfindung ja? Gibts auch ne Alterfindung?
 
@xploit: Nennt man dann Weiterentwicklung.
 
LOL. Wird das genau so ein Knaller wie Googles "neue Programmiersprache" Go ? :D
 
Immer wieder geil wie jeder Informatiker oder Student meint hier seinen Senf abgeben zu müssen...

Seht es ein, das alles bringt eh nix weil auf dem Markt noch alles in C geschrieben wird ! Basta !! :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles