Festnetz in einigen Ländern schon Nischenprodukt

Der Festnetzanschluss wird in immer mehr Haushalten in Europa komplett abgeschafft, da sich das Mobiltelefon als hauptsächliches Kommunikationsmittel etabliert hat. Anfang 2011 lag der Anteil jener, die nur noch über ihr Handy telefonisch erreichbar ... mehr... Telefon, Telefonieren, Festnetz Bildquelle: Erisha Anthiques Telefon, Telefonieren, Festnetz Telefon, Telefonieren, Festnetz Erisha Anthiques

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das lohnt aber nicht, wenn man Familie hat.
 
heut zu tage will man ja auch überall erreichbar sein ....
 
@Rumpelzahn: tja .. ich persoenlich verbringe mehr zeit auf arbeit als zuhause. wenn ich zeit zuhause verbringe dann hat das hauptsaechlich mit schlafen zu tun. weshalb dann einen festnetzanschluss. den letzten hatte ich zwangsweise mit meinem internetanbieter. da kann ich die nummer nicht mal und nen telefon hing auch nicht dran
 
@-adrian-: Also so würde ich nie ein glückliches Leben führen können.
 
@Larucio: also bei einer 40 stunden woche ist man am tag 8 stunden auf der arbeit - ohne Pause. dann rechnen wir mal noch pause und fahrzeit mit ein dann bist du mindestens 9 stunden weg dann braucht man ja einen gesunden schlaf von 6-8 stunden und verbringt ein wenig zeit mit seinen hobbys.. am tag 2-3 stunden. dann haste noch so 4-5 stunden zuhause falls du nicht was anderes als deinen alltag vor hast. entweder hast du nen coolen job oder einen laengeren tag als ich
 
@-adrian-: Ausbildung. Aber ich wenn ich fertig bin werde ich so oder so nur Halbtags arbeiten. Ich möchte ja noch etwas Freizeit haben. Und schon allein durch das Wochenende ist man länger zu Hause als auf Arbeit. Wie soll man Zeit für Freundin und Familie haben, wenn man den ganzen Tag auf Arbeit hockt?
 
@-adrian-: 40 Stunden Woche ist heute aber auch Luxus geworden. 50-65 Stunden sind es bei mir mittlerweile, dafür muss ich aber auch nur 2 Stationen mit der U-Bahn fahren.
 
@Guttenberg: War auch nur eine theoretische berechnung :) aber er will ja auch nur halbtagsarbeiten :)) dann haette ich ja noch mehr zeit mein Geld unter die Massen zu bringen ... geht gar nicht
 
@Larucio: du äh.. willst halbtags arbeiten? du willst aber schon eine eigene wohnung und so ein paar annehmlichkeiten wie ein auto, einen kühlschrank und einen pc haben? falls ja solltest du über diese halbtagssache nochmal nachdenken, da bekommt man nämlich auch nur halbes geld, das wiederum heißt du müsstest für das doppelte eines normalen arbeiters arbeiten um halbtags überhaupt leben zu können. was lernst du denn das du später doppelt so viel wie andere bekommst? vll mach ich auch mal ne umschulung.
 
@Larucio: Also ich würde auch gerne halbtags arbeiten, wenn ich den Lohn vom Vollzeit Job dann habe ;-)

Aber wenn dir das Geld dann reicht ? Oder bist du weiblich, dass das Geld dann dein Freund heimbringt
 
@DataLohr: Auto brauche ich nicht, allgemein bin ich eher sparsam und habe lieber so meinen Spaß. Es gibt so viel wo man sparen kann. Und ich lerne Technischer Assistent für Informatik
 
@Larucio: dann vergiss es, ich spare auch wo ich kann, strom is eine sache die sogar relativ günstig ist. zur arbeit musst du irgendwie kommen, auto is da oftmals günstiger, schneller und flexibler wenn überhaupt ne andere möglichkeit besteht. aber auch du wirst deine klamotten waschen und wasser zum kochen und duschen brauchen. also ich will dir nur sagen, das mit halbtagsjob in der it branche wird eh nix, so viel verdienst du nich, falls das überhaupt ein chef mitmacht und falls du in ner gegend wohnst wo dieser beruf überhaupt gefragt wird is das sicherlich keine günstige wohngegend. nich das ich deine träume auf viel freizeit, wenig arbeit und guten verdienst nicht gut heise, das hätt wohl jeder gern, mit ehrlicher arbeit kommste da aber erstmal nicht weit...
 
@DataLohr: Öffentliche Verkehrsmittel sind sehr viel billiger und umweltschonender (für mich ein wichtiger Aspekt) als Autos. Und ich will auch nicht in der IT arbeiten, ich mache nur eine IT-Ausbildung will danach aber was anderes werden so wie Dolemtscher
 
@Larucio: problem ist halt das es kaum öffentliche verkehrsmittel gibt. ich könnte theoretisch mitm bus oder zug zur arbeit kommen, allerdings nur zu uhrzeiten, die wirklich nur einen halbtagsjob zulassenl. natürlich wären dann sonstige freizeitaktivitäten nicht mehr möglich und dummerweise würde mich die ganze sache mehr kosten als mitm eigenen auto. mit dem beruf dolmetscher kenn ich mich nich so aus, da wird man vermutlich wenn es texte zu übersetzen gilt durchaus von zuhause halbtags arbeiten können, stelle ich aber noch in frage ^^
 
@DataLohr: Es kommt ja auf den Ort drauf an ;) In jeder Großstadt fahren Bus/Bahn im 10-Minuten-Takt, zumindest ist es hier in Dresden so. Und das ist meiner Meinung oft genug, lang warten muss man da nicht. Im Dorf sieht es natürlich anders aus - dort ist man auf ein Auto angewiesen.
 
Logisch - meine Festnetzflat auf dem Handy hab ich sowieso, Festnetznummer für günstige Erreichbarkeit ist auch inklusive - wieso sollte ich dann noch 16€ monatlich für einen Festnetzanschluss ausgeben?
 
@Kuli: Ich verhalte mich immer noch Gegenteilig. Die Handynutzung ist bei mir immer noch mehr Ausnahme als Regel. Das Festnetztelefon ist bei mir nicht wegzudenken. Doppelt werde ich keine Flatrates bezahlen (Festnetz und Handy) und mag die Netzqualität noch so gut sein, wenn ich ein anständiges Telefonat führen möchte, tue ich das mit dem Festnetz.
 
@Anns: Ich glaube mir wäre es völlig egal welches Gerät ich am Ohr habe. Ein "anständiges" Gesprach ist nicht Gerät gebunden.
 
@Zweizylinder: Ich finde schon. Die Qualität des Festnetzes ist immer noch ungeschlagen. Ich kann noch so ein gutes Netz mit D1 oder D2 haben, irgendwas stört immer. Mal davon abgesehen, das nur wenige Handys wirklich in der Lage sind, Hintergrundgeräusche sauber weiter zu leiden. Meistens höre ich Hintergrundgeräsche stärker, als die Stimme am Telefon.
 
@Anns: Es soll auch die Moeglichkeit geben einen ruhigen raum aufzusuchen. ZB. dein Haus. Wieso soll ich also 2 Anschluesse zahlen und am besten auf beiden noch ne Flatrate in Mobil und Festnetz -.-
 
@-adrian-: Du sollst gar nichts. Nur ich stelle das Handy in den Hintergrund. Da ist ne Prepaid Karte drin, ne Aufladung reicht 2 Monate und gut ist. Denn auch der Der Wohnung bekomme ich jeden Schritt der Leute mit. Je weiter sie sich vom Fenster weg bewegen, um so schlechter wird die Qualität.
 
@Anns: Bei meinem D1 Anschluss gehts eigentlich. Festnetz hat zwar tolle Quali - das will ich dir nicht schlecht reden - aber ich persoenlich benoetige es nicht. das betrifft sicherlich auch einige mehr - bestaetigt in dieser statistik.
 
@-adrian-: Diese Statistik bestätigt das Länder, denen Festnetzanschluss voll zur Verfügung steht, ihn auch behalten. Winfuture verdreht leider die Fakten.
 
@Anns: Der Deutsche war ja schon immer Fan von raschen Technologie wechseln :) Die Akzeptanz ist ja immer gross :)
 
@-adrian-: Neue Technologie muss auch Vorteile bringen.
 
@Anns: die vorteile von Festnetz und Mobilfunk liegen ja nicht schon auf der Hand
 
@-adrian-: Abgesehen von der Mobilität, nicht.
 
@Anns: kannst ja mal umziehen und deine nummer mitnehmen.. wie sind die flateratekosten fuer beide anschluesse so.. wie sind die kosten so in verbindung mit Internet ..
 
@-adrian-: Da ich das mobile Internet sehr wenig brauche, würde sich kein Flatrate Angebot derzeit für mich lohnen.
 
@Anns: ich seh schon. bleib du mal bei deinem Festnetzanschluss:)
 
@-adrian-: mh ja, was anderes hat sich für mich noch nicht bewährt. Zumindest in keiner Form, das ich überwiegend darauf setzen müsste.
 
@Anns: in der Zeit meines Mobilfunktarifs haette ich wahrscheinlich schon 5 neue Festnetznummern gehabt. Und dann haette ich auch noch dauernd das Telefon aufsuchen muessen falls ich ein Telefonat haette taetigen wollen. und dann noch die doppelte Telefonbuch Speicherung.. echt nervig. Von der Bedienung von Telefonen ganz zu schweigen
 
@-adrian-: Man kann festnetz Nummern auch mitnehmen.
 
@Anns: ich hab nicht mal innerhalb meiner stadt den gleichen vorwahlbereich -.-
 
@-adrian-: ok, doof. In Berlin absolut kein Problem.
 
@Anns: Innerhalb meines Stadtkerns auch nicht. Aber wieso sollte ich dort umziehen -.- Ziehste in nen Ortsteil - gleich ne andere Nummer. Ziehste in einen anderen Landkreis - gleich ne andere nummer. Neues Land .. sogar ne neues laendervorwahl :)
 
@-adrian-: Das haste aber auch im Mobil Bereich, wenn du da ne Festnetznummer hast. Diese Homezone Dinger gehen auch nciht überregional.
 
@Anns: daher geht der trend ja auch zum mobilfunk :)
 
@-adrian-: Eindeutig nicht, wie die Statistik ja belegt.
 
@Anns: werden wir ja in 5 jahren sehen :)
 
@Kuli: Wenn jemand meint, der Telekom jeden Monat 16 Euro für ein Produkt zahlen zu müssen, dass es bei den meisten anderen Anbietern kostenlos gibt, bei dem kann Geld und Sparsamkeit keine große Rolle spielen.
 
In Deutschland hängt zu großen Teilen der Internetzugang vom Festnetz ab, da gilt: ohne Festnetztelefonleitung kein Internet!
 
@Feuerpferd: Man muss aber die FLAT nicht dazubuchen.
 
@Feuerpferd: Bei mir war es so das wenn ich nur Internet wollte den selben Preis zahlen sollte. Nur wenn ich Festnetz dazu genommen habe ich sogar die ersten 3 Monate komplett umsonst. Dann wäre ich ja schön blöd wenn ich kein Festnetz dazu nehme. Festnetz hat noch einen großen Vorteil das Sondernummern (Support z.B.) nur so kostenlos bzw. günstiger ist als vom Handy.
 
Warum sollte ich zuhause auf mein Festnetz verzichten, wenn es keinen Internetanschluss ohne Festnetz (und damit billiger) gibt? Ich muss ihn dann zwar nicht nutzen, das ist klar, aber viele tun es, wenn er automatisch dabei ist. Und für 20 - 25 Euro im Monat Internet + Telefon, Tja.
 
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Gebühren für Handytelefonate in Tschechien, Finnland und co. wesentlich attraktiver sind, als hier in Deutschland.
 
@redParadise: Und ich bin mir sicher dass in vielen Gegenden Finnlands nie Festnetzkabel verlegt wurden und dass die Telefonkabel in Tschechien schon halb durchgerostet sind und man kaum noch Daten oder Sprache durchkriegt.
 
@DennisMoore: Ja, besser kann man es nicht ausdrücken. Die Infrastruktur in Finnland und Tschechien ist nicht vergleichbar mit der unseren. Die sind in einigen Gegenden zwangsläufig auf ein Mobilfunknetz angewiesen (egal ob für Internet via UMTS oder zum telefonieren)! Demzufolge ist die Statistik der BITKOM (mal wieder) totaler Schwachsinn und nicht repräsentativ. ___ Ich glaube, ich werde mein Elektrotechnik-Studium abbrechen und "Statistiker" werden. Als "Statistiker" hat man ein lockeres Leben. Wenn man mal eben Geld braucht, dann untersucht man eben was der neuste umgefallene Sack Reis in China für weltweite Konsequenzen hatte.
 
Auch hier wieder vollkommen verdrehte Informationen. Das Festnetz ist in den Ländern, wo es gut ausgebaut ist, immer noch unangefochten an der Spitze. Allen voran Schweden. Länder, die ein weniger ausgeprägtes Festnetz Netz haben, sind gleich zu moderneren, nicht zwangsweise bessere, Technologien gegangen.
 
die frage is ma wie se darauf komm !!! zu jedem DSL Anschluss wird auch ein Festnetzanschluss ( telefonnummer) benötigt.
 
@Jani1980: Du darfst Deutsche Verhältnisse nicht auf EU-weite Verhältnisse ausweiten. Dies ist ein Durchschnitt aller EU Länder.
 
@Jani1980: Diese Aussage stimmt wenn dann auch nur für DE. Und auch hier gibt es schon DSL Anbieter, welche ohne Telefon-Anschluß bereitstellen können.
 
@skyjagger: Eben, ich kenn auch Kumpels aus Wien, da nutzt auch kaum einer Festnetz, weil das Internet für gewöhnlich entweder gleich per Netzwerkkabelanschluss oder übers TV aus der Wand kommt. Keiner muss dort ne Festnetznummer beantragen. Und dort werden einem auch 1000te von Freiminuten und FreiSMS zu einem Spotpreis hinterhergeschmissen, die man hierzulande gar nicht bekommt. Das ist dann auch der Nebengrund für die hohe Handyverbreitung.
 
Dieser Artikel hier ist genau so doll wie der auf Computerbase ... gehts um das FestnetzTELEFON oder gehts um den FestnetzANSCHLUSS ansich?? In Deutschland gibts keine vernünftigen Funkinternetflatrates ... wenn man also schnell und vielleicht noch mit mehreren Rechnern in einem Haushalt surfen will, dann bleibt nur der Festnetzanschluss mit Internetflatrate!! Selbst wenn es vernünftige Mobilfunkinterntflatrates, mit vernünftigen Datenraten gäbe, wäre immer noch die Problematik, man müsste das Handy als Modem nutzen und wir alle wissen wie schnell die Dinger leer sind ... und die dann auch noch zu Hause als Modem nutzen ... ich weiß nicht ... es gibt zwar LTE Router, aber nen zweiten Vertrag nutzen nur um nicht das "uncoole" Festnetz zu nutzen ... nicht wirklich! ___ Was das reine Festnetztelefon angeht, wieso sollte ich die dollen Smartphones, die grade mal so den Tag überstehen wenn man sie normal nutzt auch noch für die meist längeren Gespräche zu Hause nutzen ... auch um hier nicht uncooul zu sein und am Ende irgendwo in ungemütlicher Haltung zu telefonieren nur weil mittem im Gespräch der Akku schlapp macht und ich das Handy an die Steckdose hängen muss ... Funk (ob nun DECT oder GSM) wurde dazu erfunden um Bewegungsfreiheit zu schaffen ... warum soll ich das wieder aufgeben?? Wenn die Akkutechnik mal so weit ist, dass in einem Smartphone der Akku mit intensivem Surfen und intensivem Telefonieren _locker_ einen Tag durchhällt, dann lässt sich da noch mal drüber reden ...
 
Schon klar. Und der Blöde bin ich, wenn ich jemand anrufen will der kein Festnetz hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles