Microsoft: XP-User sind inzwischen Oldtimer-Fahrer

Microsofts Deutschland-Chef Ralph Haupter sieht den Verlauf des Umstiegs auf Windows 7 hierzulande zwar durchaus positiv, doch es gibt seiner Meinung nach noch weiteres Potenzial, noch mehr Privatanwender, die bisher weiterhin mit dem veralteten ... mehr... Windows 7, Notebook, Laptop, Windows Xp, Toshiba Portege Z830 Bildquelle: Toshiba Windows 7, Notebook, Laptop, Windows Xp, Toshiba Portege Z830 Windows 7, Notebook, Laptop, Windows Xp, Toshiba Portege Z830 Toshiba

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na und? Unter XP schreib ich meine Dokumente genauso schnell wie unter Win 7 - rein produktivtechnisch gibts keinen Grund zum Umstieg nur weil es keinen Support mehr gibt. Und Oldtimer sind ja heute noch zugelassene Fahrzeuge obwohl es mittlerweile Hybridautos gibt. Und? Klassischer Fall von Propaganda. in 10 Jahren behauptet man das gleiche von Vista und Win7...
 
@Rikibu: Support gibt es noch bis 2014 , SP3 vorrausgesetzt...
 
@Rikibu: Ich schreibe meine Dokumente unter Windows 7 schneller bzw. geht die Arbeit allgemein leichter von statten. Denn so Dinge wie Fenster links oder rechts anheften sind sehr komfortabel, genauso wie die Suche im Startmenü. Und man muss sich auch nicht mehr dem Windows Update im Internet Explorer wie bei Win XP rumquälen.
 
@Larucio: kopfsache ist das... und für das anheften gibts ja auch für xp kleine tools, die das anbieten
 
@Larucio: Als begnadeter XP-User habe sogar ich mich an die Startmenü-Suche gewöhnt - sehr praktisch. Zusätzlich mag ich Win(+Shift)+# um die gewöhnlichsten Programme zu starten/aktivieren. Das Anheften von Fenster funktioniert allerdings nicht bei mir, da ich mehrere Bildschirme betreibe. Als Ersatz verwende ich Winsplit, welches ich schon unter XP im Einsatz hatte. Den Explorer finde ich idR aber unter XP praktischer, da er schneller war und etwas übersichtlicher (wobei ich die flexible Icon-Grösse unter Win7 besser finde, etc). Hat halt alles Vor- und Nachteile - im Endeffekt kann ich mit beiden etwa gleich schnell arbeiten. Effektiv verwende ich Win7 weil es einige nervige Bugs nicht hat, die XP mit meiner Hardware hatte (Intel-Grafiktreiber im Notebook unter XP war schlecht, eGPU unter XP kaum möglich, etc).
 
@3-R4Z0R: Bei mehreren Bildschirmen, kannst du trotzdem die Fenster an den Seiten anheften. Einfach die Win Taste + die Pfeiltasten. Win + -> heftet zb. das aktuelle Fenster an den rechten Rand.
 
@BVB09Fan1986: Okay, wusste garnicht, dass das mit Bordmitteln schon geht. Habe jetzt auf Win+Pfeiltasten das Verschieben von einem Bildschirm auf den nächsten/vorherigen (inkl. Anpassen an Grösse da sie unterschiedlich gross sind), Win+Numpad kann das Fenster dann auf dem Bildschirm richtig anordnen (links/rechts/oben/unten/mitte in Schritten von 50%, 33%, 66%). Eigene Einstellungen sind auch kein Problem.
 
@BVB09Fan1986: und mit Win + Shift + < // > verschiebst es auf den anderen Monitor... =)
 
@Larucio: Alles was du da beschreibst konnte Windows XP sogar schon als es noch nicht mal Vista gab. Fenster nebeneinander geht z.B. seit Windows 95 und evtl sogar schon vorher da bin ich mir aber nicht sicher.
 
@Eistee: Geht, seit es die Taskbar gibt (shift+click um mehrere Tasks auszuwählen und dann Rechtsklick und "Cascade" verwenden). Davor ging das wirklich nicht (ausser was ähnliches in Windows 1 und 2, bei Win3 war das definitiv nicht möglich).
 
@Eistee: Du kannst aber beim besten Willen die Art und Weise, wie diese Funktionalität umgesetzt wurde, nicht miteinander vergleichen. Windows 7 hat da in der Beziehung nun wirklich einiges mehr zu bieten. Jede Technologie hat ihre Zeit, und die von Windows XP ist nun einmal abgelaufen, das sollte man akzeptieren (können). Wenn mir jemand eine alte Gurke zur Neuinstallation gibt, knall ich da natürlich auch nach wie vor XP drauf, aber auch nur aus Hardwaregründen. Ansonsten spricht nun wirklich nichts gegen den Einsatz von 7.
 
@Larucio: ja du schreibst mit win7 schneller als mit XP ... da müssen die wohl was am tastatur-treiber gemacht haben ... WOW! *omg*
 
@McNoise: Nö, aber Quellen suchen/Kopieren+Einfügen geht unter Win7 leichter von statten, von daher spart man schon Arbeitszeit ein.
 
@Larucio: Gewohnheitssache. Es gibt Leute, die sich bei Win 3.1 wohl fühlen. Wieso sollte ich das ändern wollen, wenn sie zufrieden sind und sich nicht umgewöhnen müssen? Darüber texten wir mal, wenn du ALT bist.
 
@harrharr: Es gibt auch alte Leute, die im Hirn noch JUNG sind, auch wenn sie körperlich alt sind. Ist alles eine Frage der Flexibilität. Ich weiß auf jeden Fall schon mal das mein Hirn auch im Alter flexibel sein wird.
 
@Larucio: So texten alle, die Angst vor dem Alter haben.
 
@Larucio:, das halte ich für ein Gerücht! denn warum, sollte es schneller gehen, nur weil es ein anderes Betriebssystem ist? es kommt auf das Programm drauf an, welches man dafür nutzt, aber nicht auf das Betriebssystem! und zu dem Startmenü, Du willst mir "sagen", dass das "neue" Startmenü besser ist, als das alte? ebenfalls ein Gerücht, ich nutze Vista, aber nur Not gedrungen, weil ich einen (neuen) Notebook habe, für den es keine XP-Treiber gibt und da habe ich das alte Menü aktiviert, weil es besser ist, als das "neue"! aber das mit den Updates stimmt, aber zum Glück, ist es ja bei Vista genauso, wie bei "Windows 7", das ist aber auch das einzige!
 
@Rikibu: Es gibt sicherlich Nutzer bei denen sich ein Umstieg lohnt, ebenso welche wo es sich nicht lohnt. Ich persönlich möchte keinen Oldtimer mehr fahren, würde aber auch keinem raten sich ein neueres OS anzuschaffen wenn er am PC eh nur Schreibkram erledigt oder am Surfen ist. Da muss es jeder für sich enscheiden!
 
@Si13nt: Kenne genug Leute, die mit ihrem PC nicht viel mehr als eben dieses machen (inkl mir selbt). Von daher gibt es auch keinen Grund, umzusteigen... Hardware-Ausstattung reicht, XP ebenso. Also bleiben wir auch bis zum Support-Ende dabei :) Außerdem: Oldtimer sind cool ;)
 
@Rikibu: Es geht ja nicht nur um die Funktionalitäten, sondern auch um den Sicherheitsaspekt. XP ist am Ende dieses Monats 10 Jahre alt. In der IT ist das eine Ewigkeit! Irgendwann muss man auch mal dem Fortschritt freien Lauf lassen. Allerdings halte ich es für fraglich, ob es sich mittlerweile noch lohnt auf Windows 7 zu upgraden. Windows 8 wird zwar aller Wahnscheinlichkeit nach ein Reinfall, aber solange man das nicht sicher weiss, würde ich erstmal abwarten.
 
@Rikibu: Ich geb dir zwar irgendwo Recht, aber auf meinem Pentium 1 mit Windows 3.11 für Workgroups drucke ich ein Dokument auch so schnell. XP war einfach ein super OS, keine Frage, aber hättest du 2005 noch Windows 95 benutzt? Die Jahre sind mir XP sehr schnell vergangen, aber irgendwann ist einfach mal die Zeit gekommen um einzusehen, dass die Zeit nicht stillgestanden ist :-)
 
@Rikibu: Naja, wahrscheinlich ist es wirklich Ansichtssache. Ich bin mit einem modernen Betriebssystem (egal ob Win7 oder einer aktuellen Linux-Distri) jedenfalls auch viel produktiver, als mit dem veralteten XP. Jedes mal wenn ich vor einem Rechner mit XP sitze(n muss), dann bekomme ich einen Anfall. XP ist aus heutiger Sicht alles andere als "Produktivfreundlich". Sicherlich war es vor 10 Jahren mal toll und super, aber die "Technik" die in XP steckt, kann mit (meinen) heutigen Bedürfnissen nach einem produktiven Betriebssystem nicht mehr mithalten.
 
@Rikibu: ja aber ein oldtimer ist auch nicht so sicher wie ein neues auto.

windows xp ist zumindest mit der aktuellen hardware nicht so gut wie windows 7
 
@fgs1982: Ich denke kaum das noch großartig Viren für xp geschrieben werden von daher wird xp immer sicherer. Und was die Hardware betrifft kannst du genauso gut auch sagen Win7 läuft auf der alten Hardware schlechter wie xp. Nur so am rande ich habe auch einen alten pc aber win7. Trozdem bin ich aber der Meinung das xp auch heute noch sehr gut zu gebrauchen ist. Und nich nur weil Microsoft den Support einstellt nicht mehr genutzt werden soll und sich jetzt jeder einen neuen Rechner kaufen muss.
 
Oldtimer fahren hat doch was. Keine AU. Keine Rußplakette. Paschalsteuersatz usw...
Bei uns auf der Arbeit benutzen wir Xp . Weil einige Firmen es nicht schaffen Meßgerätesoftware auf Vista oder 7 zu zertifizieren.
Somit MUSS man XP benutzen !
 
@Berserker: Ein weiteres Problem ist, wenn es um die Steuerung von embedded Hardware geht (Roboter, CNC etc.) dort findet man meistens Linux oder Windows XP. Mit dem Zugriff auf solche Geräte hat man z.B. mit Windows 7 auch ein Problem, da diese sich meistens über Telnet angesprochen werden und in Win7 gibt es z.B. den Telnet-Client nicht mehr.
 
@basti2k: wegen des telnet Clients muss ich dich korrigieren

er wurde aus sicherheitsgründen und weil den die wenigsten brauchen standardmässig deaktiviert, kann aber jederzeit aktiviert werden
hier der weg dazu
Start-> Systemsteuerung->
Programme und Funktionen->Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren->
den Hacken bei dem Telnet-Client setzen und OK drücken

und schon haste deinen client wie früher
 
@1O1_ZERO: OK, das heißt nur, das er in diesem Fall nachinstalliert wird, sobald du den Haken setzt. Aber wenn man wie gewohnt, den ausführen will, läuft man erst mal ins leere. Ich bin habe in diesem Fall gleich putty verwendet. Aber wir sind doch alle Gewohnheitstiere :D
 
@basti2k: nun wenn du ein neue Auto kaufst und aus irgendeinem Grund ist die Bremse nicht da wo sie sein sollte, schiebst du die Schuld auf den hersteller, weil DU die bedienungsanleitung nicht gelesen hast?

soll jetzt nicht böse gemeint sein, aber windows wird kaum deratige funktionen die ansich gang und gebe sind/waren rauschmeißen ohne besonderen grund

klar wir sind Gewohnheitstiere aber nur weil man nicht auf anhieb etwas gefunden hast, heißt es A) nicht das es nicht doch irgendwo ist und B) lesen hilft
 
@basti2k:
telnet gibt es noch,
muss als windows funktion manuell nachinstalliert werden.
trozdem nutze ich lieber putty.
 
@Berserker: ...bei einem Umstieg würde sicherlich "die Hölle ausbrechen". Es wäre so nett, wenn es mal umgekert wäre und das System gleich oder besser läuft. Aber das kann man vergessen.
 
Wer träumt nicht davon einmal in seinem Leben einen Duesenberg fahren zu dürfen?
 
Wieviel Propaganda ist bei dieser Aktion dabei, dass immer wieder gesagt wird, dass XP out ist? XP Benutzer bringen mehr geld ein, wenn sie umsteigen... Also mir reicht XP... was XP nicht kann, hab ich bisher nicht vermisst. Solange ich nicht wechseln MUSS, werde ich mit meinem Home PC bei XP bleiben... Basta :-D
 
@Antiheld: Das sei dir ja auch gestattet ;) Du darfst aber auch nicht vergessen, dass Microsoft - wie alle anderen Hersteller von irgendwas - vom Verkauf lebt. Und du wirst ja wohl mündig genug sein, diese Entscheidung selbst treffen zu können, nehme ich an.
 
Klar gibt es einige Sachen die mit Win7 besser gehen, aber eben einige auch deutlich schlechter. Besonders schade finde ich den enormen Speicherverbrauch, was den Einsatz in VMs doch sehr einschränkt.
Keine Ahnung warum sie für dafür nichts passendes anbieten.
 
@Johnny Cache: Für den Speicherverbrauch wird doch was angeboten - Ram-Riegel.
 
@twinky: Sorry daß ich mir nur einen ollen PC mit 8GB leisten kann, aber welches Argument ist das die verfügbaren Resourcen sinnlos zu verbraten wenn auf der Kiste locker sechs XP-VMs laufen können aber spätestens bei zwei Win7-VMs Schluß ist? Soll ich mir nur deswegen ne Kiste mit 24GB hinstellen?
 
@Johnny Cache: 8GB und nach 2VMs ist schluss?
da würde ich mal schauen ob da nicht irgendwas mit dem system nicht stimmt

schalt mal alle unnötigen sachen ab (vorallem grafik zeugs)

und was willste mit 6 VMs?
ne gesammt firma simulieren (also client mässig)?

wenn du wirklich so viele nutzen willst ist windows da eh die falsche wahl, nimm linux und mach da deine VMs auf

wenn es dir um Resourcen sparendes Verhalten geht, musste alles nicht nur auf MS zeigen

nahezu alle Programme kan man heute noch massiv optimieren, so das die rechenleistung besser ausgenutzt wird, dafür muss man aber bei jeder rechenfunktion diese noch weiter anpassen an die jeweilige architectur des prozessors etc. dies ist aber zu teuer und aufwendig als dies gemacht werden würde

sei froh das du überhaupt 8GB hast!
 
@1O1_ZERO: Es ist nicht die Frage was man mit zig VMs möchte oder ob Linux bzw. BSD besser geeignet wären, sondern viel mehr darum warum hier eine ganze Herde Idioten (ich verwende das Wort als Platzhalte bis ein wirklich angemessenes Wort gefunden wird) meint daß es was tolles sei wenn ein OS ohne jeden Mehrwert sinnlos Resourcen verbrät, wenn der Vorgänger auch je nach Anwendung durchaus mal mit 256MB pro VM auskommen konnte. Und ja, ich bin durchaus froh daß die olle Kiste noch 8GB hat, denn eine neue kann ich mir schon seit Jahren nicht mehr leisten.
 
@Johnny Cache: Okay, aber nichtsdestotrotz ist dein Anwendungsszenario natürlich völlig an der Realität vorbei, denn für derlei Geschichten wurde schließlich Vmware ESX erfunden (was aber auch leider einen PC mit *etwas* mehr Power erfordert). ^^
 
@Johnny Cache: Na gut.. mir persönlich fällt kein Szenario ein, im privaten Umfeld 6 VMs gleichzeitig laufen zu lassen, aber jedem das seine. Aber wenn Du bei 8GB Ram nur 2 Win7-VMs laufen lassen kannst, ist Dein System gewiß noch optimierungsbedürftig.
 
@twinky: Nicht mein Host, sondern die Win7-Clients. Deswegen ja auch die Frage warum es nur das Win7-Adventure, nicht aber ein nacktes Win7 das einfach dazu da ist ein paar Programme auszuführen. Früher hat es doch auch sowas gegeben.
 
@Johnny Cache: Genau... und wenn mein Auto nicht in die Garage paßt, liegt es am Auto und nicht etwa an der vollgemüllten Garage.
 
@Johnny Cache: Wer sagt dir eigentlich dass Windows die Ressourcen "sinnlos" oder ohne "Mehrwert" verbraucht? Ich glaube kaum, dass Windowsprozesse nur aus Jokus mehr Speicher reservieren als sie brauchen.
 
@DennisMoore: Nicht das Betriebssystem sondern die Anwendungen sind das was der User haben möchte. Von daher kann man schon sagen daß die vermehrte Nutzung von Resourcen die nicht der Anwendung zu gute kommt sinnlos ist.
 
@Johnny Cache: Also ich empfinde es nicht als Verschwendung wenn Windows meine Dateien indiziert, damit ich sie über eine Suchanfrage im Startmenü schnell finde (sogar E-Mails in Outlook). Ich empfinde es auch nicht als unnütz wenn Windows meine MP3s, Fotos, etc. in Bibliotheken zusammenfasst, indiziert und aktualisiert. Und ich empfinde es auch nicht als unnütz wenn der freie Arbeitsspeicher zum Vorladen von eventuell benötigten Dateien verwendet wird. Zudem sind diese Features im Gegensatz zu Windows XP sehr gut gemacht und im Rahmen dessen was sie tun ressourcenschonend realisiert. Wenn man z.B. die Suchfunktionen anschaut, dann geht Windows Vista/7 viel besser damit um als Windows XP mit aufgesetztem Windows Desktop Search. Bei XP+WDS hat man echt gemerkt dass da mächtig was am Rödeln ist. Außerdem denke ich nicht dass es viele User gibt die ein Bestriebssystem (jetzt schon) als schnöden AppLauncher sehen. Ein Desktop OS ist immer noch viel mehr als das.
 
@Johnny Cache:
tolles argument, die letzten 20 jahre ist der ram verbrauch gestiegen, das dieser bei windows 7 auch steigt ist nur eine logische schlussfolgerung

versuch mal bei einem win 95 pc mit 64mb ram win xp zu installieren (ist möglich) und dann noch ein programm ala word zu starten...
mein tipp geh dir nen kaffe holen oder schmeiß den pc gleich aus dem fenster

und ganz nebenbei ram kostet nicht mehr die welt
mein tip beobachte den markt, und schlag zu wenn die rams mal wieder im preis fallen, ich hol mir dann immer gleich ne "familien" packung und versorg alle rechner in meiner umgebung damit (meintet wegen auch den firmen pc, hat ja auch für mich vorteile)
 
@Johnny Cache: jetzt weiß ich warum Linux so scheiße ist, das brauch nach dem Start ja nahezu 100% des RAMs. Der RAM muss immer möglichst leer sein, denn wenn die Programme auf der Festplatte ausgelagert werden geht es mit dem Arbeiten schneller. Ich muss recht haben denn es stand in der ComputerBild !!11eins!
 
Vielleicht sollte Microsoft nochmal überdenken ob sich nicht spezielle Rabattaktionen lohnen würden um den Umstiegsprozess zu beschleunigen. Mir scheint es, als würde es mehr an Anreizen zum Umstieg mangeln als das obligatorische Desinteresse.
 
@RobCole: Die Sache ist, dass im Privatbereich nach wie vor der Grundsatz gilt: "Never change a running system". Ich mache öfter mal PCs im Kollegen-/Freundeskreis wieder flott, und die meisten, denen ich auf ihrer Kiste mal probeweise Windows 7 installiert habe, haben ohne große Schmerzen die €80 für die SB auf den Tisch gelegt, und sie sind auch absolut zufrieden mit dem System. Ich merke es ja immer wieder an den "Rückläufern". Die mit den XP-Kisten sehe ich ziemlich regelmäßig, weil die sich die Dinger immer ziemlich flott wieder zerschießen. Bei Windows 7 sieht das gaaaanz anders aus.
 
@DON666: Ich behaupte ja nicht das die 80 Euro langfristig gesehen zu viel wären. Nur ist es auffällig das Viele Windows 7 nutzen würden aber von eigenen Bedenken gemaßregelt werden. Ein zusätzlicher Anreiz könnte dem womöglich Abhilfe schaffen. Auch muss man bedenken das die Umstellung bis man zum Ziel kommt (als NT 4.0/5.x Nutzer) auch wertvolle Zeit kosten kann. Die Ribbons bspw. sind anfänglich äußerst verwirrend.
 
@RobCole: Naja, Windows 7 konfrontiert einen ja nun nicht an allen Ecken und Enden mit Ribbons... Aber ich weiß, was du meinst. Dennoch sind, wie gesagt, die meisten wirklich angetan von 7, und in der Regel sind das eher Leute, die sich nicht mit so Zeugs beschäftigen, also welche, für die was anderes als XP völlig "neumodisch" ist.
 
In der Firma wo ich arbeite, arbeiten wir auch noch mit WinXP. Es ist aber auch nichts anderes nötig, weil wir nur Dokumente ausdrucken bzw. bearbeiten. Wenn wir nun alles umstellen würden, wäre das sehr kostspielig und dadurch würden wir auch nicht schneller arbeiten...
 
@BSE-asyl: Man sollte bei sowas nicht nur die Umstellungskosten beachten. Ist ja nicht so als wäre der Unterhalt veralteter Betriebssysteme kostenlos
 
@zwutz: Was gibt es denn da zu "unterhalten"? Einmal angeschafft! Und wenn es läuft, dann läuft's!
 
@Xerxes999: ja genau. Und Admins hocken nur rum und drehen Däumchen
 
@BSE-asyl: Wir haben Win Server 2008 im Büro. Aber jetzt, zuhause, schreibe diesen Kommentar mit einem 11jährigen Pentium 4, welcher mit Windows XP Pro läuft. Am Boden liegt mein neues Notebook mit i7-Prozessor, Gamerausrüstung und Windows 7 Premium, daneben mein Netbook mit Windows 7 Starter. Alle drei PC's und ihre Windows-Versionen verstehe ich und sie laufen toll! Ich betrachte es sogar als Vorteil, ständig mit 3 verschiedenen Windows-Versionen zu arbeiten!
 
@Bixu: Ich sehe es eher als Vorteil mit einem Mac zu arbeiten und MacOS, Linux und Windows auf einmal und nativ nutzen zu können. Das schaffst du mit deinen Plastik Mühlen nicht. :)
 
@Guttenberg: doch auf jedem Intel Rechner mit UEFI-Board
funktionieren auch alle 3 OSses (Windows/Mac/Linux).
Selbst auf einem Amd Rechner läuft Mac OS X mit ein bischen arbeit.
 
@Guttenberg: Doch, wenn ich MacOS nur wollte! Es gibt nun auch einen Emulator der jede MacOS-Version unter Windows XP und 7 laufen lässt.
 
als oldtimer wird zwar lediglich ein fahrzeug bezeichnet welches älter als 20 jahre ist, aber na klar ... xp user sind oldtimer-fahrer. frage mich was leute sind, die zu hause noch am C64 basteln ... fahrer historischer pferdekutschen!? ;)
 
@McNoise: im Computerbereich gibts aber nen deutlich schnelleren Fortschitt als bei Autos (ich gehe jedenfalls stark davon aus, ich hab kA von Autos)
 
@McNoise: mein 1988 vectra konnte ich nicht als oldtimer anmelden ... soweit ich weiß müssen die mindestens 30 jahre alt sein
 
@1O1_ZERO: ist unterschiedlich ... 20, 25 oder 30 jahre ... je nach fahrzeugtyp (pkw, lkw etc.)
 
Ich bleibe auch noch lange bei XP!!!!!!
 
@albertzx: glückwunsch!
 
@albertzx: You are my hero of the day! EDIT: @minuskid: Das sollte ein Scherz sein... Menno, manche peilen nichts.
 
@albertzx: Ich bin, was Windows angeht, immer noch bei Windows 2000 :-D
 
i love my XP media sp2! sollns mal mit billiger machen versuchen. wos die aktion gab das ding (32 und 64 bit) für 50 euro wurde das ja massenhaft gekauft. jetzt wos halt etwas teuer ist für ein bs was nicht viel mehr kann als xp und halt nur ein verbessertes win vista ist. ein grund zum umsteigen ist es halt nicht.
 
@snoopi: laber nicht so 'ne gülle - und wenn du gülle laberst, dann bitte so, dass es ein normalsterblicher, der der deutschen sprache mächtig ist, auch verstehen kann!
 
@snoopi: In deinem eigenen Interesse, und weil's nicht mehr unterstützt wird, würd' ich dir dringend zum SP3 raten... ^^
 
Na und? Kritisch wird es erst, wenn es keine Ersatzteile mehr gibt, falls man welche braucht. Für Windows XP gibt es aber noch Ersatzteile, auch Sicherheitsflicken oder Patches genannt. (Bis 2014!)
 
@Feuerpferd: Neukäufer aufgepasst. Gerüchteweise bestehen die neueren Modellen teilweise auch nur aus recycelten Teilen. Deshalb ist sicherheitshalber von Vollgasfahren abzusehen. Ach ich vergaß - MS hat ja vorgesorgt und einen neuen Drehzahlbegrenzer eingebaut. Oder warum sonst kommen mir die neuen Kisten - bei gleicher Motorleistung - jetzt etwas langsamer vor?
 
Bei uns im Laden wird noch XP Server 2003 genutzt, und es ist LAHM wie sau.
 
@schmidtiboy92: Auf meinen Netbook war vorher XP drauf, was auch neuinstalliert sowas von lahm war. Als ich Windows 7 installiert hatte, war es wieder doppelt so schnell als XP (Acer Aspire One a150x).
 
@schmidtiboy92: Irgendwie läuft die ganze AD-Geschichte auch wirklich runder unter Server 2008 R2, ich kann da ein Liedchen von singen. Und ich kenne das Ganze auch noch unter Server 2000... Allerdings darf man natürlich auch die Evolution im Hardwarebereich dabei nicht außer Acht lassen.
 
Leider fängt XP langsam an, mit neuer Technik Probleme zu haben. Das Datei-Management jedenfalls stößt bei 2 TB schwer an seine Grenzen, was Stabilität u.ä. angeht
 
@DRMfan^^: Mit Paragon GPT Loader löst man das Problem. ;)
 
@DRMfan^^: Ja und die Desktop oberfläche kann nicht von der Grafikkarte/chip beschleunigt werden, das ist verdammt nützlich auf einem Netbook.
 
@DRMfan^^: Ach ja 7 kann Instabile Hardware besser aushalten als XP.
 
@Zero-11: Falls du damit auf die HDD anspielst: habe das Problem mit mehreren Festplatten schon erlebt. marcol ich meine NICHT, dass ich davon nicht booten kann :)
 
@DRMfan^^: Kann nich sagen ob es nur auf Festplatten beschränkt ist.
 
@Zero-11: Das meinte ich auch nicht, sondern, ob du meinst, dass daher meine Probleme rühren würden :)
 
@DRMfan^^: Also ich hab mit meiner 2TB Platte keine Probleme wie sieht den deine Konfiguration aus?
 
@Zero-11: Im "regelbetrieb" habe ich auch keine Probleme. Aber zB frisst sich die Suche fest bzw stürzt ab, wenn ich versuche, die ganze 2 TB Platte zu durchsuchen. hab n 965er Chipsatz mit e6300 CPU und 2GB RAM
 
@DRMfan^^: Na die Suche ist doch in Windows 7 stark verbessert wurden also wäre das die Lösung :)
 
@DRMfan^^: Okay das war schon bei Vista passiert.
 
@Zero-11: "Verbessert"... naja. Wenn man die Systemplatte durchsucht, frisst sich die Suche in einer Endlosschleife fest. Die Suchfunktion könnte (und sollte) das erkennen und abbrechen. Lieb wäre mir aber auch eine Drittanbieter-Suche, die nicht von Google kommt. Da habe ich aber noch keine gute gefunden.
 
@DRMfan^^: Nope nix mit Endlosschleife die es wird angezeigt wenn alles Durchsucht und nix gefunden worden ist.
 
@Zero-11: Selbst wenn es wirklich nur dann passiert, wenn nichts gefunden ist ist das ein merkwürdiges "Feature". Ehrlich gesagt habe ich nach der Feststellung die Suche auf dem Systemlaufwerk nicht mehr verwendet
 
@DRMfan^^: also kurz erklärt die Suche unter XP ist schrott die unter 7 ist es nicht
 
Das letzte mal als ich mir freiwillig XP angetan hab, hab ichs nach der Installation für etwa 2 Stunden ausgehalten (Updaten dauert halt, trotz WF-Pack). Die Gründe sind unter anderem das Vista/7 komfortabler sind. Auch merkt man bei stärkerer Hardware das bei XP viel ins nichts verpufft (Taskmanager bei Leerlauf => LoL) XP kann mit einem Quad halt nicht richtig umgehen, da könnt ihr soviel minusen wie ihr wollt *12re1 anstubbs*. Desweiteren merke ich beim zocken einen Unterschied in der Performance zwischen XP und 7. Auch gibt es mittlerweile schon Geräte für dessen Nutzung keine XP-Treiber zur Verfügung stehen.... Kurzgefasst: Meiner Meinung nach ist 7 gegenüber XP in Sachen GamingPerformance, Komfort und Funktionalität überlegen. ... *duck* ... Ah da ist es ja... Ok kann losgehen :) *Schild übern Kopf halt*
 
@Ðeru: erzähl doch mal was neues
 
@McNoise: Ich kenn genug Leute die alles kaputt *schnipps* ... Mir fällts grad nich ein... Du weisst schon, diese Windows-Versionen die total abgespeckt sind, damit die Fetischisten sich selbst einreden können wie total schnell und stabil ihr XP ist weil es nur 1% des RAMs belegt den 7 braucht :)
 
@Ðeru: Passt schon. Meine Erfahrungen sehen haargenau so aus.
 
@Ðeru: So schauts aus. XP auf neuen Rechnern = FAIL
 
@Ðeru: Und ein Quad soll ja auch nicht permanent auf allen Kernen genutzt werden ich will Multitasken.
 
@Zero-11: Ich meinte damit, das unter XP die Auslastung von Mehrkernprozessoren unrealistisch höher ist als in Vista oder 7.
 
@Ðeru: Achso
 
Was heisst hier "inzwischen?" Wer heut zu Tage noch immer WIndows einsetzt ist ehh von gestern :) Hui *Duck und weg* (Ironie)
 
@vectrex: Deine Ironie können die Windows-Spassbremsen-Fanboys wohl nicht verstehen?
 
@CoF-666: grins, das war schon klar :-) und die minuse sind schon Ok :-) habs verdient :-)
 
@CoF-666: ...und das aus dem "Munde" (naja) einer Apple-Spaßbremse... ^^
 
@DON666: Wenn man Windows nutzt, dann muss man Spass verstehen. Ist das OS doch an sich ein Witz! :)
 
@CoF-666: Ich alter Windows-Fanboy fass das jetzt mal als Spaß auf ;)
 
@vectrex: Wenn du sagst, warum du das so siehst, kann man dazu auch was sagen :)
 
Naja XP geht ja noch. Vista und Win 8 sind schrott.
 
@jediknight: Naja, bei Windows 8 kann man es jetzt noch nicht wissen.
Es kann ja sein, dass es noch angepasst wird. Es ist noch nicht mal Beta. Man sollte lieber nicht so vorschnell urteilen.
 
@eragon1992: Win 8 soll ja etwas wie MacOS sein. Daher nicht mein Fall.
 
@jediknight: Wo hast du denn diese Info her? @eragon1992: Ich glaube die Vorurteile haben unter den Windows-Usern eine tiefgreifende Tradition. Wer kennt es nicht: "Das alte Windows war aber besser!" Ich kanns nicht mehr hören, wenn es doch immer schlechter wird, warum steigen die Leute dann nicht einfach auf Linux oder iOS um?
 
@Peacekeeper7891: Das frage ich mich auch immer. Wem es nicht gefällt kann einfach umsteigen. Ich verstehe dieses rumgemotze auch nicht.
 
XP war und ist einfach zu gut, so dass ein Wechsel auf ein neueres Betriebssystem selten wirklich nötig ist. Ich selbst will zwar kein XP mehr benutzen, jedoch sehe ich auch keinen Grund, Leuten ein Upgrade auf Windows 7 dringend nahezulegen.
 
@Der_da: kein windows war/ist gut
 
@McNoise: Bezogen auf deinen höchst qualifizierten Post kann ich mir vorstellen das es an dir liegt.
 
@Zwerg7: Er haust wahrscheinlich in einer komplett fensterlosen Bude, also quasi im Keller.
 
@McNoise: Windows war zwar immer auf dem ältesten stand der Technik, aber auch nur wegen dem Business Bereich und deren Kompatibilität. Da ist es kein Wunder das sie gut 5-8 Jahre hinter MacOS hängen.
 
@Der_da: Es ist einfacher besonders die Updates und die Benutzerkonten.
 
Das betriebssystem soll die im PC verbauten Komponenten steuern und für die Anwendungen ansprechbar machen. Solange XP das tut, gibt es keinen Grund sein Geld für ein neues OS rauszuwerfen. Zumal dieser hype sowiso blödsinn ist, ich sehe vom OS nur die Fensterrahmen und das Startmenü, ansonsten benutze ich Anwendungsprogramme, da ist die Optik des OS völlig unwichtig
 
@Maik1000: Was im Ermessen des Einzelnen liegt. Jeder Mensch hat nunmal andere Ansprüche und setzt den PC anders ein. Für Zocker z.B. ist Win 7 schon deshalb "nötig", weil das gute alte XP max. DirectX 9 kann, Win 7 DirectX 11. Wie gesagt, kommt auf die Art der Nutzung an.
 
@Maik1000: Selbst wenn ich Anwendungen im Vollbild nutze (nein, Spiele meine ich jetzt nicht, sondern maximierte Fenster!), sehe ich die GUI/Taskleiste des OS, und kann von deren Vorteilen, wie z. B. dem Fenstermanagement, profitieren. Ich möchte jedenfalls nicht mehr gezwungen sein, meine Programme unter einem Uralt-OS einsetzen zu müssen. Aber es ist halt in gewisser Weise auch Geschmackssache.
 
Wenn der Herr Ralph Haupter mir einen neuen PC kauft wo Win 7 läuft nehme ich es gerne an! Auf meiner alten Kisten friet Win 7 ein !!! Warum was neues Kaufen wenn das "alte" noch gut ist. Komme mit XP auch ans Ziel !!!
 
@BigTune: Ich glaube, den Leuten mit Uralt-Hardware, die diese auch gar nicht ersetzen wollen/können, will er das auch gar nicht verkaufen! @minuskid: Warum jetzt Minus? Erklär mal, was an meiner Aussage so blöd war!
 
Mal ehrlich, was soll der Mann denn anderes sagen. Vielleicht bleibt mal alle bei eurem XP und wartet auf W8 ? In diesem Fall würde der gute Mann wohl zu einem Gespräch nach Redmond gebeten.
 
Möchte privat Win7 nicht mehr missen, @work benutzen wir noch XP, Neuinstallationen mit PC-Tausch sind jedoch auch Win7 (ca. 50.000 PC dauern eben etwas :-)
 
Wieso soll ich mir jetzt ein neues Notebook kaufen, nur damit ich von XP auf 7 wechseln kann:
1. wenn das alte Notebook für die Aufgaben vollkommen ausreicht?
2. Ein Upgrade wegen Software / Hardware inkompatibelität ausscheidet.
3. Nur die Hersteller daran verdienen, weil der Treibersupport miserabel ist und Vista / 7 nicht mehr unterstützen wollen!
Also diese Wegwerfmentalität kotzt echt an.
 
@E1nstein: Von Notebooks war ja auch gar nicht explizit die Rede, oder? Wer sich ein Notebook kauft, ist normalerweise auch nicht unbedingt ein potenzieller Upgradekandidat, da geht's wohl eher um normale PCs.
 
... wer seien PC als bessere Schreibmaschine nutzt und außerdem nur noch im Netz surft, wird sicherlich auch weiterhin mit WinXP glücklich sein können! Und wer dann tatsächlich wechseln will, sollte sich überlegen, ob er nicht gleich auf Ubuntu & Co umsteigt ...
 
@Thaquanwyn: ohne Einsatz von Spezialsoftware ist es eh besser auf Linux zu setzen, man hat ein modernes System, das auf auf alten Rechnern einsetzen kann und man muss nicht extra ein neues Windows kaufen, außerdem ist es mMn wartungsarmer und man muss sich nicht mit Treiberinstallationen rumärgern :)
 
@Thaquanwyn: Also ich würd meinem Bruder oder meiner Mom nicht XP geben zum Internet-surfen ... Das ist ja ... lebensgefährlich o0
 
@Ðeru: ... sorry - aber wenn du eine entsprechende Vorsorge triffst und u.a. ausschließlich ein eingeschränktes Benutzerkonto zum Surfen zuläßt, dürfte die Lebensgefahr schon um Einigeres geringer sein ... ;-)))
 
@Thaquanwyn: Ja, damit ich mir dann das Gejammere anhören darf, warum ich sie auf ihrem eigenen PC nichts installieren lass und so... Nene, DAS tu ich mir nicht nochmal an ;)
 
Alle schreiben nur über Vorteile von Win7 und niemand über Nachteile des Umstiegs von XP auf Win7. Ich habe einen Scaner von Mystek. Kein besonders namhafter Hersteller, der Scaner funktioniert aber unter XP einwandfrei und ist leider unter Win7 nicht zum Laufen zu bringen, da es keine Treiber für Win7 gibt/geben wird. Daher ist ein Umstieg auf Win7 bei mir mit der Anschafung von neuem Scaner verbunden! Warum soll ich das tun? Irgendwann bin ich auch soweit,.... irgendwann, wenn Win8 da ist.
 
@Weralex: XP Modus installieren?
 
to @MagicAndre1981: Also dein Vorschlag wäre Win7 zu installieren und dann den Scanner virtuell zu betreiben!? Ja, das würde gehen (wie auch mit jeder anderen Virtuellen Maschine), aber wo ist der Sinn??? Ich misse nichts unter XP, mit einer Ausnahme von DX11. Ich kann aber dadrauf verzichten und ohne DX11 zocken, der Unterschied ist nicht wesentlich groß.

to @Pizzamann: Dein Vorschlag ist noch krasser: Win7 + Xubuntu! Schlag mich tod, aber ein Linux ist kein gutes Multimedia-Betriebsystem, Win und Mac sind es, aber kein Linux. Für mich hat ein Linux-BS keine Vorteile for XP, dass bereits gekauft ist. Viele Treiber unter Linux sind kommerziell, nicht einmal für die Grafikkarten gibt es vernünftige Treiber - wozu auch, denn zocken unter Linux ist ja sowiso nur auf Tetris-Neveau möglich.
 
@Weralex: Tetris-Niveau ist Unsinn, mir fällt da gerade mal UT 2004 ein. Wo ist denn Mac für Multimedia besser geeignet als Linux? (iTunes ist kein Multimedia, das ist 'ne Gängelsoftware für Apple Store- und iPOD-User). Mit abspielen wirst du dank ffdshow, VLC Player etc sicher kein Problem haben unter Linux....

Ist das überhaupt ein USB-Scanner? Sonst sehe ich schwarz für "in 'ner VM nutzen", oder nciht?!
 
@DRMfan^^: In der Grafikbearbeitung ist ein Mac unschlagbar von Linux. Grafikdesigner schwören dadrauf. Allerdings, wenn man es professionel nutzt. Ich habe nur PCs und kein Mac daheim. Linux hat seine stärken als Server-BS, lassen wir aber die Kirche im Dorf - alle gängige Spiele sind unter Linux nicht spielbar. Ich habe nichts gegen Linux- oder Apple-user, jedem dasseine. Ich mag es halt einfacher und universell.
P.S. Ja, das ist ein USB-Scanner. In einer VM zu nutzen sehe ich keinen Sinn, das würde dann bedeuten, dass auch die ganze Grafikbearbeitungssoftware auch in der VM installiert werden muss, quasi dann doppelt.
 
@Weralex: Wieso muss die Bearbeitungssoftware in der VM laufen? Hab selbst nen uralt-Scanner hier der für meine paar Scans locker ausreicht. Unter Win 7 ist nix zu machen, also läuft das ganze in ner XP-VM die sowieso ständig im Hintergrund läuft (Lokaler Webserver usw. laufen noch drauf). Ich schieb die Scans von der VM einfach auf unseren Home-Server und kann somit von allen PCs hier im Haus drauf zugreifen. Ohne Homeserver einfach ne Freigabe aufm lokalen PC erstellen und die Scans da drauf kopieren, und schon kannst dir die installation der Software in der VM sparen. Pro Version brauchst ja keine wennde nicht den Windows internen XP-Modus nutzen willst, sondern die VM-Geschichte über ne andere Software laufen lässt...
 
@Weralex: "alle gängige Spiele sind unter Linux nicht spielbar." Gehörst du zu denen die der Meinung sind, das Spiele die älter als 1 Woche sind, schon antik wären? Ich spiel atm auch AssassinsCreed:Brotherhood, obwohl im November der nächste Teil rauskommt ... Ich warte immer paar Monate ab, der Unterschied sind 20-50€ Anschaffungspreis pro Spiel, von daher ist es mir egal wenn ich jetzt uncool oder so bin^^ Das Spiel funktioniert übrigens unter Linux http://goo.gl/2qbwq - Das Spiel kam März2011 für PC raus, wow, ich bin richtig altmodisch gell? :D
 
@Weralex: Wo der Sinn ist? Alte Software und Geräte auch unter Windows 7 benutzen zu können. Das ist genau das was du willst. Dann kannst du auch das vermisste DirectX11 nutzen. Du hast also nur Vorteile. Die 512MB RAM für den XP Modus kannst du die 5minuten die du etwas einscannst auch verkraften.
 
@MagicAndre1981: Win7 mit XP-Modus setzt mindestens die Pro Version voraus, laut Idealo.de also ca. 104€ Anschafungskosten (kein Upgrade oder sonst ein Scheiß). DX11 ist es mir nicht wert!!! Oder meinst du Win7 "kostenlos" zu nutzen? Das geht zwar, ist aber nicht für jeden akzeptabel.
 
@Weralex: Sie SB Versionen der Win7 Prof gibts für 69€ bei billiger.de. Wenn das nicht günstig ist was dann? Sei froh das die OEM Binding in Deutschland ungültig ist und wie die SBs kaufne können . Das Windows 7 kannst du auch mehrere Jahre Nutzen, also brauchst du in absehbarer Zeit keinen Scanner. Und du kannst ja die HP kaufen und dein altes XP in einer VM installieren. Also XP Modus zum Selbermachen. So wird es nochmal etwas günstiger.
 
@Weralex: Vielleicht läuft der Scanner unter Linux mit der Software Sane :-) Probiers mal unter Xubuntu aus ;-)
 
Es gibt kaum Hardware, die man z.B. per USB port ansteuern kann. Daher ist es egal, welches OS man nutzt, solange man damit zufrieden ist.
 
Bei mir läuft auf den meisten Rechnern Vista, XP ist bei nur noch auf älteren Rechnern die nicht für Vista taugen.
Windows 7 gefällt mir nicht und technisch hat es so gut wie kein Vorteil gegenüber Vista.
Windows 8 werde ich nach derzeitigen Kenntnisstand auslassen, mir gefällt der Metrokram überhaupt nicht, das ist eher was für Tablets, aber nicht für ne Workstation oder ein Office System.
 
@Sje86: Wenn bessere Stabilität und weniger generve kein Vorteil sind, dann hast du recht. btw: glaubst du, in Win9 würde Metro wieder raus gelassen?!
 
@DRMfan^^: Prinzip Hoffnung... Denke/hoffe, M$ sieht irgendwann, dass die Leute es nicht wollen, und verzichtet bei Win9 wieder drauf... ^^
 
@DRMfan^^: Wow, hier hat ja wieder einer wahnsinnig Ahnung... Windows 7 mag den einen oder anderen Vorteil gegenüber Vista haben (Superbar,...). Höhere Stabilität und weniger Nerv (damit meinst Du wohl die UAC) gehören aber bestimmt nicht dazu, die UAC ist sogar durch "weniger Nerv" unter 7 deutlich unsicherer. Technisch gibt es in der Tat kaum einen Unterschied zwischen 7 und Vista (gleiche Treiber,...), Performance ist auch nahezu gleich (seit SP2).
 
@superheld1979: DX 11 ist natürlich eigentlich auch das gleiche wie DX 10, was? - UAC ist nicht unsicherer. Ich kenne genug trainierte Vista-User, die das grundsätzlich bestätigen, weil es so oft kommt.....
Und dass einer die Worte "Vista" und "stabil" in einem Satz ohne Negation verwendet habt ich vor Sje86's Post auch noch nicht erlebt. Nun, ich will nicht ausschließen, dass sich das bei SP2 gebessert hat. Das 7 aber Stabilitätsprobleme haben soll ist mir nun gänzlich neu. Vista hieß nicht umsonst "Das neue ME"
 
@DRMfan^^: Das bestätigt meine Annahme aus dem vorigen Post zum Thema "keine Ahnung": DirectX wurde schon letztes Jahr auf Vista gleich wie bei 7 auf Version 11 gebracht. Die UAC ist in ihrer Standardeinstellung unter 7 deutlich unsicherer als unter Vista, das haben zig IT-Magazine wie beispielsweise CT bestätigt. Wenn man die UAC unter sieben auf Vista-Niveau setzt, dann ist sie gleichwertig, "nervt" allerdings fast genauso oft wie unter Vista. Und zum Thema Stabilität: Du hast wohl die Einführung von Vista 2007 nicht wirklich mitverfolgt? Stabilität war nie ein Kritikpunkt von Vista, eher die anfang schlechtere Performance auf dem gleichen PC im Vergleich zu XP, was sich aber nach SP1+2 auch erledigt hatte, da war das Kind aber schon in den Brunne gefallen.
 
@DRMfan^^: ... sorry - aber erzähl keinen Blödsinn! Mein Windows Vista Ultimate x64 ist nicht minder stabil wie das Windows 7 Home Premium x64 meines Sohnes. Und der einzige Vorteil, der mir persönlich momentan einfallen würde, stünde im Zusammenhang mit meinen beiden SSD-Laufwerken, für die ich, was z.B. den Trim-Befehl anging, keine zusätzliche Software bräuchte ...
 
@Thaquanwyn: Nunja, x64 nutze ich nicht, aber Vista (ohne SP oder mit SP1, weiß ich nicht mehr) war damals dermaßen instabil, dass ich es sehr schnell wieder entsorgt habe. Win 7 hab ich einige Monate problemlos genutzt. Von verschiedenen Leuten habe ich ähnliches gehört. Weil mir die Systemsteuerungsstruktur in XP besser gefällt (und ich mich an das system von Vista/7 auch nach längerer Zeit nicht wirklich gewöhnen konnte) bin ich wieder auf XP umgestiegen, was ebenfalls sehr stabil läuft.
 
@DRMfan^^: ... ich sehe das eher pragmatisch - und da ich grundsätzlich kein Windows-Betriebssystem nutze, dass sich nicht wenigstens dem 1. Service-Pack unterzogen hat, brauche ich mich i.d.R. auch nicht mit irgendwelchen Kinderkrankheiten herumärgern! Vista x64 SP2 ist jedenfalls ein sehr ausgewogenes Betriebssystem, dass sich problemlos mit Windows 7 messen kann (eigene Erfahrung) und mit dem ich persönlich rundum zufrieden bin ...
 
XP ist und bleibt das passende Betriebssystem für ältere Rechner mit schwachen Prozessoren und Grafikkarten. Da die "Oldtimer" auch weiterhin benutzt werden, sollte XP parallel zu dem neuesten System weiterhin gepflegt werden.
 
@GSMFAN: Ältere Rechner laufen auch mit Suse oder Ubuntu.
 
@jediknight: Das habe ich gesehen. Das Setup vom aktuellen OpenSuse braucht schon mehr RAM als das ganze XP-System. War ein 128 oder 256 MB RAM PC, das SUSE-Setup konnte ich nicht abschließen.... - Willkommen, Windows XP. An aktuelle KDE/Gnome-Oberflächen auf älteren PCs will ich gar nicht erst denken.
 
@DRMfan^^:
Stimmt voll und ganz ! Linux ist für ältere Rechner überhaupt nicht mehr empfehlenswert, bzw. eine Katastrophe. Wo XP noch akzeptabel läuft, lassen sich SUSE und Ubunte nichtmal mehr installieren. Windows 2000 ist noch genügsamer: 256MB sind dafür mehr als ausreichend. Wenn heute jemand ein Linux entwickelt, das mit 256MB auskommt, knallen die Sektkorken....
 
@GSMFAN: Naja, es gibt schon entsprechende Distributionen. Aber grundsätzlich zu sagen "Linux läuft besser auf schwachen Rechnern" ist eben einfach falsch. - Abgesehen davon, wie alt die News hier ist :)
 
@DRMfan^^: Naja... ich hab vor kurzem versucht, folgenden Rechner mit Linux zu betreiben: Intel Celeron 900Mhz, 20GB HD, 256MB RAM, onboard Grafik. Habe dazu SUSE, UBUNTU und diverse andere Distributionen getestet, und zwar verschiedene der letzten 5 Jahre (auch angeblich "leichtfüßige"). Wenn die Installation reibungslos lief, war das Ergebnis einfach nur Schmerz, sonst nichts, selbst dann, wenn die Hardware voll erkannt wurde. Das neueste Ubuntu hat von der Eingabe des Passworts bis zum Desktop ca. 15 Minuten gebraucht... 15 Minuten !!! Vom Klick eines Buttons bis zur sichtbaren Reaktion: 3,5, 10 Minuten.... W2K war in 1h komplett installiert, rennt butterweich ohne Probleme.... Größer kann der Unterschied kaum sein.
 
Macht mal bitte aus "zufriegen" zufrieden. danke :=)
 
@Lgee: Ist erledigt. Danke.
 
Ich werde MS diesen miesen W7-Explorer nie verzeihen!
 
@Siamkat: Dank dem freeware tool "Classic Shell" konnte ich als Ex XP User auf Win 7 umsteigen. Ohne wäre es für mich eine Katastrophe ...
 
Frei nach Loriot: Ach?
 
Ich weiß nicht was diese Empfehlungen von Microsoft alle paar Wochen immer sollen. Sie haben doch den Support für XP bis Mitte 2014 gegeben, also würde es doch reichen wenn sie erst ab Ende 2013 Werbung für einen Umstieg machen. O.k., den neuen IE9 gibts nicht für XP, dafür aber sehr gute Alternativen. Ich selbst habe XPx64 und nehme Google Chrome zum surfen, alles wunderbar. Also, wenn ein Nutzer mit seinem System zufrieden ist, warum soll er jetzt schon umsteigen.
 
Was soll ein Anbieter, der vom Verkauf von Software lebt, auch anderes sagen... "Lieber Kunde, du brauchst nicht unsere neusten Produkte kaufen, mit den alten kannst du deine 08/15 Arbeit genau so gut erledigen?!?!?" Aber, seien wir ehrlich, für ein bißchen Tippen, bißchen Surfen, bißchen Videos gucken und bißchen Entertainment, also das was der Otto-Normal-Anwender nun mal auf seinem Rechner treibt, langt Win XP locker. Hart für Microsoft (und weiteren Mitverdienern), aber die Wahrheit...
 
@karacho: Es geht vielleicht auch darum, dass man frühzeitig vor Einführung von Win 8 die Lagerbestände von Win 7 abbauen will. Die Händler sollen schließlich genug Platz für Win 8 in ihren Regalen haben.
 
Microsoft bekommt selber nicht mit, dass sie ihr eigenes Programm schlecht machen! anstatt froh zu sein, dass viele noch XP(das beste (Microsoft ) - Betriebssystem überhaupt) nutzen, weil es so gut ist, drängen sie die Nutzer in die Ecke und zwingen ihnen etwas auf, was viele gar nicht wollen! ich würde auch gern noch XP nutzen, aber es geht nicht, weil ich einen (neuen) Notebook habe, für den es keine XP-Treiber mehr gibt! ich nutze Vista, was auch nicht (viel) schlechter, als XP ist, aber auf jeden Fall besser, als "Windows 7", da habe ich auch eine DVD von, aber sie liegt nur bei mir rum, hatte es mal installiert, aber nur ca. 30 Min., dann habe ich es wieder, vom Läppi verbannt, weil es mir nicht zu sagt! ich komme mit Vista besser klar und das ohne Abstürze usw..., denn wer damit klar kommt, ist nicht einer von denen, die immer (nur) darüber meckern, weil das Problem, vor dem Computer sitzt, wie so oft, wenn etwas angeblich "nichts taugt", denn wer keine Ahnung hat, kommt eben zu solchen Äußerungen! auch reden viele, nur nach dem Mund und machen etwas schlecht, was sie selber gar nicht kennen und noch nie genutzt haben, wie z.B. auch bei Vista! ich bin zufrieden damit und bleibe erst mal dabei, aber was ich nicht nutzen werde, ist Windows 7 und 8, habe beides ausprobiert, aber es sagt mir beides nicht zu! Fazit: probieren, geht über studieren!
 
@~Highlander~: MS will das neue OS verkaufen.
 
Für Besitzer alter rechner gibts sicher keinen Grund noch ein neues Betriebsystem aufzuspielen. Win 7 braucht für einen flüssigen Betrieb mindestens einen Dualcore, da macht es wenig Sinn einen alten Laptop mit Singlecore (AMD Turion) noch was neues aufzuspielen. Hab mal nen Singlecoretest mit nem Desktoprechner gemacht und so eingestellt das nur 1 Kern genutzt werden kann. Der Start vom Betriebsystem war schon deutlich langsamer und auch die Grafikoberfläche. Ab >=2 CPU kernen fällt der Unterschied nicht mehr wirklich ins Gewicht.
 
@X2-3800: Kann ich nicht bestätigen! Schon bei Vista (natürlich mit allen Updates) läuft der Desktop auf meinem alten Athlon64 3200+ Singlecore mit 2GB Speicher deutlich performanter (schlimmes Wort:-) als XP, was aber wohl auch an der GPU-beschleunigten Oberfläche liegt. 7 sollte daher wohl ähnlich laufen, da quasi mit Vista identisch. Natürlich eine schnelle Festplatte vorausgesetzt, sonst könnte es unter Vista/7 auch anders aussehen, da hier mehr Festplattenzugriffe (Shadowcopies, Superfetch) erfolgen.
 
zuerst die sicherheit,jetzt oldtimer,bin schon gespannt was noch
kommt,der glaube kann schon berge versetzen..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles