Reaktionen: Die Welt trauert um Steve Jobs

Barack Obama, Bill Gates, Mark Zuckerberg, Michael Dell, Eric Schmidt. Sie alle trauern um den in der Nacht auf Donnerstag verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs. mehr... Steve Jobs Steve Jobs

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Konkurrenz hin oder her. Alle wissen es zu schätzen was er geleistet hat!
 
@DerMitDemWolfTanzt: 1 Wort: Ja.
 
@DerMitDemWolfTanzt: Absolut - und auch wenn man natürlich nicht weiß, wieviel bei den einzelnen Menschen nun dahinter steckt, finde ich es dennoch toll das z.B. selbst der Chef von Samsung für diesen Moment die Streitigkeiten zwischen seinem Unternehmen und Apple außen vor lässt.
 
@kazesama: meinste ernsthaft eine Firma würde aktuell was anderes sagen? Das wäre höchst unprofessionell und nicht vorteilhaft fürs eigene Unternehmen.
 
@balini: statt was unhöfliches zu sagen könnte man auch einfach gar nichts sagen ;)
 
@kazesama: das dann in der News steht - Sasmung wollte sich zu diesem Vorfall gar nicht äußern? Nee, is klar.....schön wäre es gewesen wenn der Typ vom Fressenheft die klappe gehalten hätte.
 
@balini: o_O es geht einfach darum das sie sich nicht äußern. wenn sie sich nicht melden, glaubste die werden ganz oben in der chefetage anfragen "was halten sie vom tod von steve jobs!?" - eher weniger, da man sich somit ggf. positionieren müsste. für nen berichterstatter weniger toll. die erklärungen kamen, da bin ich mir einfach ziemlich sicher, von den unternehmen selbst.
 
@balini: Wieso sollte er? Er hat viel mit Jobs zusammengearbeitet und sie haben sich oft getroffen - auch mit Eric Schmidt... Wenn Freunde um verstorbene Freunde trauern ist das eigentlich nur menschlich...
 
@balini: in der news steht aber auch nicht, "Angela Merkel hat sich nicht geäußert!" oder "Der Vorstand von HTC hat sich nicht geäußert!" oder "Der neue Apple-Vorstand hat sich nicht geäußert!" oder "Die Frau von Steve Jobs hat sich nicht geäußert!" oder ... oder ...! Bloß weil sich jemand nicht äußert, wirft das kein schlechtes Licht auf denjenigen!!! Muss man heute alles so aufbauschen und sagen "Die Welt trauert um Steve Jobs"? Ih finde: NEIN! Die Welt trauert auch nicht, wenn die Oma von jemandem gestorben ist! Bloß weil der Name Steve Jobs fällt, ist gleich wieder übelst News-Alarm. Sterben ist schlimm, man wünscht es den wenigsten... Aber immer gleich so hypen... Als Steve Jobs noch lebte, hat sich keier von den in der News angeführten Personen hingestellt und einfach mal gesagt "Steve ist Spitze, ein dufter Kerl, der den Innovationismus in den Eiern hat! Ohne ihn sähe die Welt ganz schlecht aus."
Und nun kann der Rest von Apple mal zeigen, was er so drauf hat...
 
@DerMitDemWolfTanzt: Steve Jobs hat zwar nie irgendwelche komlett neuartigen Geräte erfunden, aber er hat die Technologien, die schon bestanden, zu stylischen Produkten verwandelt und dadurch die Popularität dieser Produkte gesteigert, bzw. erst erschaffen. Insofern hat seine Arbeit sicher noch für die nächsten 1-2 Jahrzehnte Einfluss auf die Unterhaltungsgeräte- und Computerwelt. Da man bekanntlich über Tote nicht schlecht reden soll, verzichte ich darauf zu erwähnen, auf welchem Preis sein Erfolg basierte. Also, R.I.F. Steve Jobs!
 
Leute ihr habt Probleme wo gar keine sind. Es gehört sich einfach, dass Samsung, oder andere Firmen in der gleichen Sparte ihr Beileid zum Ausdruck bringen. Hierbei geht es gar nicht um das Geschäft, sondern um die Frage des Anstandes und um das Menschliche dahinter. Die Firmen haben wenigsten den Anstand und die Intelligenz zu unterscheiden, was Geschäft ist und was sich in einer solchen Situation gehört. Im Gegensatz zu einigen User hier. Wenn man sein Beileid, das durchaus und trotz Konkurrenzkrieg ehrlich gemeint sein kann, zum Ausdruck bringt, gibt es daran nicht zu bemängeln. Wenn man das nicht machen würde, würde ein solches Verhalten genauso kritisiert werden. Wer sein Beileid zum Ausdruck bringt, ist jedem selbst überlassen. Also Leute, lasst das Rumgeheule und zeigt etwas Verständnis und Respekt gegenüber der Situation.
 
@Rumulus: "Eine Frage des Anstandes und des Menschlichen". Ja sicher. Dann sag das mal den Angehörigen der Foxconn-Mitarbeiter, die auf Ihrem Firmenhof auf dem Teer aufgeschlagen sind.
Wenn ich so eine blödsinnige Heuchlerei aus obersten Konzernetagen höre. Anteilnahme sollte man meiner Meinung nach nur äußern, wenn man es ehrlich meint und ansonsten kann man getrost die Klappe halten.
 
@egal8888:
Wieso tut ihr immer so, als ob Foxconn allein Apples schuld sei und dass Steve Jobs faktisch persönlich für die Selbstmorde verantwortlich ist?! Euch ist schon klar, dass das System perfide ist und die Verantwortung alle Beteiligten tragen (Intel, Motorola, Nokia, Nintendo, Dell usw. und aber auch die Kunden, die nicht mehr bereit sind für Technik Geld zu bezahlen und immer am besten alles kostenlos haben wollen) Die Verantwortung auf einen gerade Verstorbenen alleine abladen zu wollen ist einfach nur pervers.
 
@GlennTemp: "aber auch die Kunden, die nicht mehr bereit sind für Technik Geld zu bezahlen und immer am besten alles kostenlos haben wollen". Ich sag dazu nur: http://goo.gl/nJI98.
Und jetzt sag nochmal, daß Kunden alles kostenlos haben wollen.
Im Gegensatz dazu: http://goo.gl/DZNek. Und ja, Apple und damit Steve Jobs trägt einen Großteil der Schuld am Leid der Foxconn-Mitarbeiter, denn wo bitte ist die Rechtfertigung zwischen dem Sklavengehalt der Mitarbeiter und dem Verkaufspreis. Steve war es egal. Er hat sich und seinen Aktionären ohne Rücksicht auf Verluste die Taschen gefüllt.
Und ob ich Steve Jobs die Schuld nun vor oder nach seinem Tod zuschiebe, ist völlig egal. Schuldig bleibt schuldig!
 
@egal8888:
Und über Schuld entscheidet der Winfuture Mob der alles wo Apple draufsteht faktisch per se verdammt und nicht einmal an einem Todestag etwas Respekt und Anstand aufbringen kann? Wenn wir schon soweit sind, na dann herzlichen Glückwunsch.
 
@GlennTemp: Produktionskosten eines iPhone: 150€! Verkaufspreis: 615€! Bei einer solchen Gewinnspanne sollte eigentlich niemand aus der Produktion Selbstmord begehen!
 
@GlennTemp: Ich gehör aber nicht zu dem Mobb, der alles schlecht macht, was Apple aus dem Boden stampft. Mir geht nur dieses blöde Gequatsche bei den ganzen Steve-Jobs-News-Meldungen auf den Geist und diese tausenden "RIP"-Anteilnahmbekundungen. Jobs hat eine Idee gehabt und den Mut gehabt, diese umzusetzen und hat damit glücklicherweise den Zahn der Zeit getroffen. Dafür meine ehrliche Hochachtung. Wofür es halt nicht meine Hochachtung gibt, habe ich ja schon gesagt. Steve war kein Gott - er wird aber von so vielen hier als ein solcher hingestellt. Und es tut ja so vielen hier ach so leid, daß er nun gestorben ist. Haben diejenigen Steve persönlich gekannt, haben sie mit ihm zusammen ein Bier getrunken und sich ausgiebig mit ihm unterhalten, um herauszufinden, was für ein Mensch er wirklich ist. NEIN! Und deswegen finde ich das alles hier GEHEUCHELT. Traurig ist, wenn ein guter Freund oder Familienangehöriger stirbt, aber nicht ein gänzlich Unbekannter. HEUCHELEI finde ich pietätlos.
 
@egal8888: Ich habe heute folgendes Zitat hier in WF gelesen, das es sehr gut wiedergibt: "Man muss es nicht gut finden, dass viele ihre Betroffenheit ausdrücken. Aber man kann den Anstand haben, es den anderen zu gestatten." Was du hier machst, ist nicht minder verachtenswert, als das was du anderen unterstellst. Darüber denke einmal in Ruhe nach. Ein Mensch wird nur einmal geboren, ein Mensch stirbt nur einmal. Also lassen wir jedem einen Tag der Ehre, denn wir haben ja noch all die zukünftigen Jahre um über das Schlechte zu sprechen. Höchst Anstandslos finde ich, wenn man seinen persönlichen Unmut zum Ausdruck bringt um nur Aufmerksamkeit zu erringen, an einem solchen Tag. Wie und wer Trauer empfinden darf, hast du nicht zu entscheiden, genauso wenig hast du das Recht darüber zu urteilen, denn du urteilst über Menschen die du gar nicht kennst. Meine Worte und im Klrartext. Wenn es dich störrt, lese es nicht und machmal sollte man einfach schweigen. ;-)
 
@egal8888: Wie schon mehrfach auch an anderer Stelle geschrieben, ist Appel nicht die einzige Firma, die bei Foxconn fertigen läßt. Also wie kannst du hier behaupten, das die Foxconn Mitarbeiter sich nur das Leben genommen haben, weil sie Dinge für Appel gefertigt haben? Ich glaube nicht, das es an der Arbeit als solches lag, sondern an der Bezahlung durch"FOXCONN"!
Ich bin bei Leibe kein Appel Fanboy, habe nicht ein Gerät von Appel zu Hause, doch Steve Jobs hatte die Weitsicht, aus vielen kleinen Erfindungen, auch anderer, ein Ganzes zu machen, wie zB das iPhone. Wäre er und seine Mitarbeiter nicht gewesen, würde es meiner Meinung nach noch keine Smartfones geben wie wir sie heute schon haben bzw kennen. Irgendwann wäre sicherlich auch jemand anderes darauf gekommen, Keine Frage. Aber Jobs hatte die Vision schon vor etlichen Jahren und hat so den Mobilfunk Markt revolutioniert.
Ebenfalls finde ich es bemerkenswert, das so viele Firmenchefs am Tod von SJ Anteil nehmen. Das sollte uns allen zeigen, das man zwar mit harten Bandagen um seine Ziele ringen kann, aber den Menschen dabei nicht vergessen sollte. UND das ist es, was die Anteilnahme ausmacht. Im Angesicht des Todes in sich gehen.
 
@DerMitDemWolfTanzt: Unternehmerisch ja, privat/menschlich hält sich dies jedoch in Grenzen. Zu mindest für mich persönlich.
 
@leif1981:
"Unternehmerisch ja, privat/menschlich hält sich dies jedoch in Grenzen. Zu mindest für mich persönlich."
Kanntest du ihn persönlich? Was hat dich persönlich an ihn am meisten gestört und was am meisten gefallen? Wie war er privat/menschlich?
 
@DerMitDemWolfTanzt: Das sollte man auch. Egal ob es jetzt jemand war zudem so viele aufgesehen haben und der die Welt verändert hat oder jemand der alleine im stillen etwas für andere getan hat.
 
"Und es mag keinen größeren Tribut an Steves Erfolg geben als die Tatsache, dass viele von seinem Ableben auf einem Gerät erfahren haben, das er erfunden hat. (…)"" <-- Das stimmt. Ich habe es heute morgen auf meinem iPhone gelesen, als ich (noch im Bett liegend) schnell eine News-App geöffnet habe.
 
@Memfis: Du wachst auf und siehst dir sofort die Nachrichten an ? Muss ja ein schöner Start in den Tag sein - bei den ganzen Nachrichten, die wir haben.
 
@ephemunch: Ich mache das ja nicht immer. Eigentlich hatte ich heute morgen keine Lust aufzustehen und hätte mich am liebsten nochmal umgedreht, nachdem ich den Wecker bereits drei oder viermal ausgemacht habe.
 
@ephemunch: mach ich morgens auch, bevor ich aufstehe und meinen ersten Kaffee trinke. Dann irgendwann zur Arbeit wie jetzt gerade.
 
@Memfis: die Zeit möchte ich haben ;)
 
@Memfis: Ich habe es auf meinem Galaxy S2 gelesen, dessen Dasein auch nur dank Steve Jobs möglich ist. Durch das iPhone ist die Smartphone Ära erst ins Rollen gekommen! RIP
 
@Kevni: Ich war immer so frei in meinen Gedanken, zu denken, das die ersten Smartphones von Nokia kamen und Comunicator hießen...
 
@MaikEF: Hab ich was anderes behauptet? Ich hab nur gesagt das ohne das iPhone die Smartphones sicher nicht so verbreitet wären wie sie jetzt sind. Jeder wollte damals ein iPhone und erst dadurch sind Firmen wie z.B. Samsung zu der Smartphone-Produktion gekommen. So ist es jetzt auch beim Tablet. Erst durch das iPad (das ja jeder haben wollte..) begannen andere Firmen auch mit der Massenproduktion.
 
Wenn man sich den Wecker 10min früher stellt kann man auch noch Nachrichten lesen. Mache ich auch, dazu sollte jeder in der Lage sein. Das hat nichts mit "zuviel Zeit" zutun.
 
@Kevni: Richtig, gerade beim morgendlichen Smalltalk bei Kunden und Kollegen ist es unerlässlich auf dem aktuellen Stand zu sein. Fast schon eine Gesellschaftliche Norm.
 
@Memfis: Ich habs auf meinem Windows PC gelesen!
 
@Memfis: Ich musste es auf meinem MacBook lesen, allerdings im Atari Forum. Auch hier wird er uns als Quell der Inspiration fehlen!
 
@Memfis: Er hat das Smartphone nicht erfunden. Er hat es populärer gemacht allerdings war die Zeit auch reif. Er wurde gehypt. Und seine Vision ist "alles ist von mir" und alle haben mir zu zahlen. Ich kenne nicht eine einzige Erfindung die auf ihn zurückgeht. Aber viele Freiheiten die er nicht wollte.
 
@TheGuru: +1 von mir.
 
iphone "4S" = "FOR STEVE"
 
@pubsfried: Ähm, naja, *Denkpause* ... kann man so durchgehen lassen. Eigentlich macht man aber keine Witze über Verstorbene / den Tod.
 
@Memfis: ? , war nicht als Witz gedacht...
 
@pubsfried: Naja, aber Apple hatte sicherlich nicht diesen Hintergedanken als man den Namen wählte. Es sind einfach nicht genügend neue Features dabei um eine neue Version zu rechtfertigen. Beim iPhone hat man das mit dem 3GS ja auch so gehandhabt. Ich finde das im übrigen auch ganz gut so. Besser als beispielsweise Mozilla, die ja fast schon Sicherheitsupdates als neue Version auf den Markt werfen.
 
@Memfis: Als Witz würde ich das jetzt nicht unbedingt betrachten. Ist doch ein schöner Tribut, auch wenn es nicht so gewollt war (denk ich) ;)
 
@Memfis: Wieso sollte man keine Witze über den Tod machen ? Über Verstorbene, ok. Aber über den Tod ? Das Natürlichste im Leben ? Lieber mit einem Grinsen in die Vorhölle gehen, als verheult. Ach stimmt, die Vorhölle wurde vom Vatikan abgeschafft. Dann eben Fegefeuer. Wenn man sich Jacob's Ladder ansieht, dann kann es sehr amüsant werden.
 
@Memfis: witz? als der italienische unternehmer agnelli gestorben ist wurde doch auch der formel 1 wagen von ferrari nach ihm benannt, als danke für die enorme leistung und hingabe die er gebracht hat. könnte man mit 4s eigentlich schon so interpretieren und meiner meinung auch durchgehen lassen
 
@pubsfried: iPhone 4S = I PRAY 4 ur SOUL
 
Warum macht das Leute traurig, wenn der Chef eines Technologiekonzerns stirbt? Ich meine, wenn man wirklich über den Tod von jemandem traurig ist, dann ist es legitim um ihn zu trauern, das will ich gar nicht bestreiten. Ich verstehe halt einfach nicht warum... Klar, eigentlich muss man um einen berühmten Musiker genauso trauern können wie um einen berühmten Elektronikdesigner weil das eine grundsätzlich nicht besser oder bewundernswerter als das andere ist. Mit Computern verbinde ich technik, chinesische Fließbandarbeiter, Plastikgeruch und Profitmaximierung - bei Künstlern sieht es stellenweise anders aus.--- Schlimm ist es, dass er nun in allen Medien als Weltverbesserer dargestellt hat. Egal wie gut er seine Arbeit gemacht hat - die Welt hat er auf jeden Fall nicht verbessert. Eher im Gegenteil. Als Angehöriger kann ich die Trauer verstehen, jedoch nicht als Außenstehender. Hat er sein Vermögen eigentlich jemals einem wohltätigen Zweck zugeführt, wie beispielsweise Bill Gates? Oder gibt es irgendeine andere Rechtfertigung für die Bezeichnung als "Weltverbesserer"?
 
@web189: Ich kann verstehen, wenn Millionen Menschen damals wegen Michael Jackson getrauert haben. Mit Musik und Musikvideos kann man Menschen berühren und ihnen (für kurze Zeit) Kraft geben, oder auch nicht. Aber von einem Smartphone ? ^^
 
@ephemunch:
Ich profitiere jeden Tag von den Erfindungen des Apfekonzerns und kann Jobs Detailversessenheit jeden Tag aufs neue bestaunen (es gibt z.B. unglaublich viele Eastereggs in OSX). Jeder der heute mit einem Smartphone rumhantiert, benutzt dafür Bewegungen und Gesten die Apple unter Jobs Regie auf Telefone gebracht hat (bevor das wieder losgeht: Apple hat Multitouch nicht erfunden, aber maßgeblich beeinflusst, WIE wir diese Technologie im Alltag benutzen und das oft, ohne es zu bemerken). Es ist eine Bereicherung für den Alltag und genau das bietet mir persönlich mehr als z.B. Musik von Künstlern die mich nicht interessieren und gestorben sind.
 
@ephemunch: Mit nemSmartphone kannste auch Menschen berühren!
 
@MaikEF: Wenn man nur ein Smartphone hat.
 
@web189: Habe damit auch so meine Schwierigkeiten. Klar hat er den Konzern aus der Krise geführt und mit für mich fragwürdigen Methoden seine Geschäftspartner gemaßregelt, kontrolliert usw. Die wirkliche kreative Kraft steckte jedoch nicht in Steve Jobs, die Produkte hat er schließlich nicht selber kreiert sondern er hat sie nur mit geschicktem Marketing an den Mann gebracht. Die eigentliche kreative Kraft sollte also so oder so noch vorhanden sein.Jobs war derjenige der die Arbeit seiner untergebenen nach außen hin kommuniziert hat. Wenn morgen einer der Chefdesigner bei Apple stirbt, gäbe es nicht so einen medialen Rummel, da bin ich mir recht sicher. Wurde eigentlich um Konrad Zuse auch so ein Rummel betrieben? sogar amazon hat eine Ecke rechts oben für Jobs reserviert - ich finde man kann es auch übertreiben. Das Problem ist eine verklärte Sicht auf das Schaffen eines Steve Jobs.Als Weltverbesserer hätte er in meinen Augen ein Stein im Brett, wenn er die Leute bei Foxconn nicht lohntechnisch unten halten würde und vom fetten Apple Prestige Preis auch mehr an die abgeben würde, die die eigentlichen Produkte zusammennageln... aber so ist Jobs nur das personifizierte Sinnbild eines Kapitalisten der es geschafft hat Restriktionen als Feature zu verkaufen... und die Bedanker wie Zuckerberg sind doch auf eine ähnliche Weise aktiv - klar dass sie ihn bewundern. Menschlich achtenswerter macht es sie aber indes nicht.
 
@web189: Wo wir schon mal beim Thema Musik und deren Produktion (inkl. Schnittstellen / Interfaces etc.) sind. Schon mal darüber nachgedacht, dass die wenigstens Künstler softwaremäßig unter Win. produzieren? Kann man ja sagen was man möchte, aber in gewissen Bereichen ist MAC / Apple einfach Vorreiter.
 
@web189: Ich kenne Steve Jobs nicht persönlich. Aber ich bin dennoch wirklich traurig über sein Ableben. Steve Jobs war ein Mensch welcher in meinen Augen mehr getan hat als nur die Welt durch seine Inspiration zu bereichern. Er war für viele, und auch für mich, selbst eine Inspiration, ein Vorbild. Er hat bewiesen das man nur mit der Macht der Kreativität die Welt verändern kann. Er und andere Pioniere seiner Zeit haben die Welt zu dem gemacht was sie heute ist. Er war eine lebende Legende. Ob man seine Produkte bzw. seine Firma gut findet oder nicht ist dabei völlig irrelevant. Fakt ist das Steve Jobs mit seinen Unternehmen die Welt nachhaltig geprägt hat. Und sein Lebensweg hat andere Inspiriert und beeinflusst. Und wenn ein Vorbild stirbt, dann stimmt einen das nunmal traurig. Ob man ihn nun kannte oder nicht.
 
@web189: Weltverbesserer war er nicht gerade. Er hat aber die Industrie, Technik, Medien und Kunden umgekrämpelt. Er war eher ein Revolutionär
 
@web189: Der Mann hatte halt Charisma und war ein Sympathieträger - daher trauern viele um diesen für die Menschheit wertvollen Menschen.
 
@SmallAl: für die Menschheit wertvoll??? bei fast 7 Milliarden Erdbewohnern, von denen - ich möchte mal nicht übertreiben - mindestens 85% KEIN iPhone oder Mac oder so haben, geschweige denn sich sowas leisten können (Menschen in der dritten Welt!), ist dieser Mensch sicher nicht so wertvoll, wie für dich.
 
@web189: weil dieser Chef von diesem Technologiekonzern ein neues Zeitalter geschaffen hat, wie ja in dem Artikel steht. Mit ihm ist einer der oder überhaut der innovativsten und inspirierensten Menschen der Technik-Welt verstorben. Er hatte eine Idee und er hatte den Mut und die Genialität sie durchzusetzen.. Rest in Peace Steve!
 
Irgendwie finde ich das Bild mit Steve und Bill ganz nett. Allerdings wirkt das lächeln der beiden auch ziemlich gequält, so als hätte jemand gesagt "Lacht euch mal für ein Photo an." Ein irgendwie komisches Bild.
 
@Memfis: das "Bild" ist nicht gestellt, sondern ein ausschnitt aus der d7, als beide gemeinsam zu einem knapp 2 stündigen interview auftraten. http://www.youtube.com/watch?v=_5Z7eal4uXI
 
@balini: Ich weis, dass das ein Bild von einer TV-Show ist. Trotzdem ist das Bild etwas unglücklich geworden finde ich.
 
@Memfis: http://tinyurl.com/3stpgg2 ^^
 
@DennisMoore: Nett :).
 
Ich verstehe nicht wie man über sowas unumstößlichem wie dem Tod, hier überhaupt noch diskutieren muss / kann?!
 
@kieler: Weil wir in einer modernen Welt (angeblich) leben und eigentlich über alles diskutieren dürfen. Jedes Lebewesen stirbt irgendwann. Jedes Material zerfällt irgendwann und auch das Universum geht irgendwann den Bach runter. Das Ende gehört zum Leben. Wenn man locker über das Leben reden kann, dann sollte man es auch über den Tod machen. Bei dem Tod eines Menschen ist da wohl was anderes. Aber wenn die Gutmenschen sagen, dass man respektvoll mit Verstorbenen umgehen soll, wieso geht man dann nicht respektvoll mit den ''bösen'' Menschen um (Stalin, Pol Pot, Idi Amin, Mao Zedong und der Adolf) ? Gibt es bei uns wohl doch ein Schubladendenken ? Der eine verdient keinen respektvollen Umgang und der andere doch ? Komisch...
 
@ephemunch: Stimme Dir da zu, aber hier sieht es überhaupt nicht danach aus. Ich möchte nicht wissen wie viele Kommentar hier schon gelöscht worden sind. Warum muss denn nun unter jeder "Steve-News" das Kaugummi wieder und wieder durch gekaut werden? Ausser das man sich hier bald an die Gurgel geht es doch keinen wert!
 
Trotz erbitterten Patentstreit.. finde ich es ungemein taktvoll, dass auch Samsung hier sein Beileid ausspricht... das hat Größe.. und Respekt über die Leistung die Steve geleistet hat. RIP Steve
 
@Stewie: Jeder "normale" Unternehmer sollte Geschäftliches vom Privaten trennen.
 
Bin jetzt nie ein Freund von Apple gewesen. Das hat aber mit meiner Anerkennung zu Steve Jobs nichts zu tun. Ohne ihn würden wir heute noch keine so große Verbreitung von Smartphones haben, ohne ihn würden wir vllt. heute noch mit MD Playern rumlaufen, denn schlussendlich hat er per iPod den mp3 Player Salonfähig gemacht. Innovation über Innovation. Steve Jobs ist unersetzbar, jedoch hoffe ich das Tim Cook es einigermassen im Sinne von Steve handelt. Ruhe in Frieden Steve und vielen Dank.
 
verdammt steve , aber jetzt noch nicht ! respekt vor deiner arbeit und was du geschaffen hast ist genial ! und das sage ich nicht gerade als freund von deinen produkten ! aber ich zolle ehrlichen respekt denen die wirklich großes erreicht haben und dessen produkte innovativ sind , auch wenn ich andere mehr möge !! vielleicht werde ich mir mal ein imac zulegen um endlich auch deine produkte mal kennenzulernen , nicht immer nur die von bill oder anderen !!!
 
"Mark Zuckerberg, Facebook-CEO: "Mentor und Freund" > Ich glaube nicht, dass Jobs Herrn Zuckerberg überhaupt mit dem A.... angeschaut hat...
 
@GordonFlash: Beim Essen mit Obama im Februar haben die sich gut verstanden, sah jedenfalls so aus.
 
@GordonFlash: nicht glauben sondern wissen ... hier sitzen sie bspw. zusammen an einem tisch http://is.gd/hJT7M1 und die beiden haben sich schon gekannt ... Zuckerbergs vorbild war nun mal ganz offenkundig Steve Jobs!
 
@McNoise: ja aber nur auf Einladung von Obama. Was beweist das? Nix.
 
@GordonFlash: ich bin kein Freund von Apple, aber Zuckerberg mit Jobs auf eine Ebene zustellen ist schon ziemlich treist. Jobs war Galaxien genialer.
 
@GordonFlash: 5 Facebook-Fans haben mir ein Minus verpasst, weil es nicht in ihr Weltbild paßt, dass die beiden aber nun überhaupt nix gemeinsam haben... ;-)
 
ich sage immer, was nutzt dir endlos geld wenn die gesundheit nicht mitmacht. das ist das einzigste was man nicht kaufen kann. 56 ist echt kein alter, aber ich kenn leute die mussten noch eher gehen und keiner kräht nach ihnen. ich sahs mal so, wenn dieser apple hyp nicht exestieren würde würde ich ihn auch nicht kennen (namendlich).
 
@snoopi: Die Frage ist, Hype oder Bedarf des Marktes. Er hat nunmal die Zeichen der Zeit erkannt, war selbiger auch oft voraus und hat es verstanden diese Innovationen intelligent zu vermarkten. Und ein Hype, wie du es nennst wird immer vom Markt ausgelöst, selten vom Unternehmen.
 
ich war schon etwas traurig, als ich diese bad news gelesen habe :-(
er war mir doch sehr sympathisch...
 
Apple mocht ich und mag ich nie...aber dank Steve Jobs der den Weltmarkt revolotioniert hat mag ich tierisch! Er hat der Welt mit seinen techn. Entwicklungen viel "Gutes" getan! Schade das der Krebs stärker war...aber so ist das leider manchmal! Vll. hätte er sich von Anfang an intensiv darum kümmern sollen...dann würde es vll. noch unter uns weilen...man merkte immer wieder, er liebt Apple über alles und würde sein letztes Hemd geben. Hoffen wir das einige weitere folgen werden die in seine Fußstapfen treten können! R.I.P
 
ALL Eure Krokodilstränen für jemanden den ihr alle nicht privat gekannt habt in Ehren .
- Denkt ihr auch an all die anderen Menschen auf der Welt, die unschuldig durch Kriege sterben? Wer von Euch macht sich gerade Gedanken über das was z.B. in Lybien gerade abgeht? http://tinyurl.com/66p3vs4
 
@Madricks: Ich mache mir sogar Gedanken was in Deutschland gerade abgeht. Lybien und überhaupt Kriege finde ich verachtenswert. Ach ja..bin sogar aktives Mitglied gegen Hunger (Somalia z.B.). Die apokalyptischen Reiter werden wir nicht besiegen mein Freund. Aber hier geht es jetzt um den Tod von Steve Jobs, der für "unsere" Welt was geleistet hat, auch für dich, nur weisst du es vielleicht nicht.
 
@Zwerg7: Er hat genauso andere Menschen (mit) ausgebeutet wie es andere auch schon getan haben. Er hat nicht viel für unsere Welt geleistet, er hat sich genauso raffgierig an ihr bereichert.
Er hätte genug Gewinne einfahren können und trotzdem dafür sorgen das die Auftragsfertiger für den Schutz der Arbeiter Sorge tragen. Aber darauf hat er nicht mal reagiert, trotz vorhandenen Wissen um die Umstände dort. Es interessierte ihn offenbar nicht einmal, sonst hätte sich etwas geändert, und wären die Herstellungskosten von 7$(!!!) etwas hhöher ausgefallen... aber die Profitgier schlug hier mal wieder zu.
 
@Schnubbie: Wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten. Will was du jetzt geschrieben hast nicht schönreden, jedoch ist das denke ich der falsche Augenblick. Wenn du diese Gegensätze ankreidest, dann müsstest du theoretisch ab morgen staatenlos in einer Höhle wohnen, und selbst dann hättest du die Natur als "korrupten" Gegner.
 
@Zwerg7:

Was hat er den für "Unsere" Welt geleistet im schlimsten
fall hätten wir noch den nokia communicator als "Smartphone"
was ich aber nich glaube den die entwicklung währe auch ohne Steve J. weitergangen, vielleicht nicht so schnell aber stillstand hätte es keinen gegeben.

Das hätte aber mein Leben nicht negativ beeinflußt, ich habe auch ohne Handys ein schönes Leben geführt.

Wenn dagegen keiner mehr den Müll abholen würde sich das
negativ auf mein Leben auswirken, insofern leisten Müllmänner
mehr für "unsere" Welt

Also hat er für mich Persönlich nichts geleistet, für Leute die
Apple Produkte mögen hat er sicher viel geleistet, und für sein
Bankkonto das sich dank Billigarbeiter gefüllt hat.
 
@Madricks: Ich würde auch Herrn Ballmer oder Gates Respekt zollen, auch wenn ich deren Produkte nicht mag. Soviel Anstand sollte man als Erwachsener Mensch haben. Leider ticken nicht alle User auf winfuture so.
 
@CoF-666: Der Unterschied ist: Du warst Steve Jobs und du bist Ballmer, Bill Gates scheißegal. Wenn du bei Foxconn drauf gegangen wärst, hätte sich dieser megalomane Typ zu Lebzeiten einen Scheiß drum geschert, denn Profit für Apple war ihm wichtiger, als soziale Gedanken an die Arbeiter, ohne deren Einsatz, er nie den Erfolg mit seinem IDreck hättte einfahren können. Im Grunde haben alle die Ifans ja das ganze auch noch stolz unterstützt. Man legte sich vor Marktstart eines jeden ISchrotts euphorisch vor die Eingänge der Geschäfte.....
 
@Madricks: Das ist das erste mal das ich gerne ein Minus vergebe, weil so viel Flitzkacke hab ich in meinem Leben hier noch nicht gelesen. Du verbreitest nur dünnes, das weisst Du aber schon, oder?
 
@Madricks: "Denkt ihr auch an all die anderen Menschen auf der Welt, die unschuldig durch Kriege sterben?" Klar, jeder der in Bosnien und Irak gekämpft hat wird jeden Tag daran erinnert und das sind nicht wenige hier bei WF (unter anderem ich auch). Trotzdem war dieser Mann genial und immer präsent in den Medien.
 
@Guttenberg: http://tinyurl.com/66p3vs4
 
Oh welch Wunder - es wird keiner laut vor der Presse aussprechen was er wirklich über Steve Jobs gedacht hat. Das wäre ja auch gesellschaftlicher Selbstmord. Wie Herr Jobs dachte sieht man ja in diversen Interviews wo er die Selbstmorde bei Foxconn beispielsweise "herunterspielt".
 
@Schnubbie: De mortuis nil nisi bene!
 
@witek: Wenn man über Verstorbene nur positiv reden will, wieso ist es dann bei ehemaligen Diktatoren nicht so ? Jeder Erwachsene war mal ein kleines Kind und hat nicht im geringsten an Völkermord oder sonst was gedacht. Dieses Gesülze von wegen ''Man sollte über Verstorbene nur positiv reden'' ist doch eine große Heuchelei.
 
@ephemunch: Keine Heuchelei, sondern eine nicht-optionale gesellschaftliche Konvention!
 
@ephemunch: Nicht Heuchelei, ein Riesen Marketing-Gag ist das.
Überleg mal, wer sich mit seinen Kokodilstränen alles in die Medien gebracht hat.
Für Umme!!!
 
@h23: Hm, Feldbusch ?
 
@Schnubbie: Naja, so ist der Mensch. Den Europäer oder Ami interessieren keine Chinesen, die den ganzen Tag irgendwo in einer Fabrik arbeiten und Aluminiumstaub einatmen müssen.
 
@Schnubbie: Ja, komischer Weise habe ich gerade das gestern in der Frontal21 Wiederholung gesehen.
 
@Schnubbie: Ich fand die Sendung hatte 2 Hammer-Punkte. Einmal das zynische Herunterspielen der Selbstmorde und dann die Kostenrechnung die aufgestellt wurde. 7 Euro Montagekosten fürs iPhone in China. Für 70 Euro hätte Apple es in den USA montieren können, aber dann wäre der Gewinn auf rund 50% bei Retailverkäufen zurückgegangen. Krass.
 
@DennisMoore: Ich fand die Sendung hatte einen weiteren Hammer-Punkt. Das nur Apple am Tage des iPhone-Events an den Pranger gestellt wurde. Kein Wort davon das Dell, Motorola, IBM, HP, und alle anderen auch bei Foxconn fertigen lassen.
 
@alh6666: Sie können ja nicht mußmaßen, dass es bei der Produktion der Geräte anderer Hersteller auch so zugeht. Ich glaube z.B. nicht, dass Mitarbeiter mit ALustaub bedeckt aus der Produktionshalle kommen wenn sie für Dell einen Plastikbomber zusammenbauen.
 
Erstaunlich das alle darüber diskutieren- Was er gemacht hat oder nicht- Lasst gut sein.
 
Ich finde auch, dass es echt schlimm ist, wie manche hier diskutieren... man kann Apple mögen oder nicht mögen (ich persönlich bin kein Apple Fan) ABER keiner kann bestreiten, dass ein bedeutender Mensch der IT Branche gestorben ist. Habt wenigstens heute Anstand und wünscht seiner Familie viel Kraft für ihren weiteren Lebensweg und seid mal selbst dankbar, dass ihr nicht gerade ein Familienmitglied verloren habt. Über sein Schaffen kann man morgen auch immer noch diskutieren...
 
Der vielleicht beste Verkäufer unserer Zeit. Nothing less but also nothing more. RIP.
 
fakt ist das er genial war und definitiv etwas geändert hat rest in peace steve jobs
 
Schade. Innovatives Bürschen gewesen und jetzt sitzt er auf der iCloud.
 
R.I.P. Steve
Die armen Kinden die jeden Tag sterben bekommen keine trauer!
deswegen finde ich es wirklich zu stark gepuscht!
 
@cygnos: Ja, so ist das eben. Ich glaube viele arme Kinder & Jugendliche haben einzigartige Ideen und innovative Vorstellungen, die sie aber wegen Geldmangel, mangelnder Hilfe & schlechter bzw. keiner Ausbildung nicht verwirklichen können.
 
Gestern sind ca. 250000 Menschen gestorben, anscheinend ist einer davon wichtiger als die anderen.
 
@Kopfeck: in Anbetracht seines Lebenswerks? Ja!
 
@Der_da: Wow, welch tolles Lebenswerk, mag sein das Smartphones noch nicht so währen wie sie jetzt sind, würde das meine Lebenquallität verschlechtern? NEIN Zu seinem "Lebenswerk" gehört auch das er durch ausbeutung von Billig Arbeitern reich wurde und seine Tochter verleugnete und nicht für sie zahlen wollte. Toller Wichtiger Mensch. Gestern starb Frau Brigitte Rögner im alter von 61 Sie hat sich ihr ganzes Leben um Alte u. Kranke gekümmert, leider hat Sie kein iPhone auf den Markt gebracht. Und nein Sie ist keine Verwandte oder Bekannte
 
@Kopfeck: Genau meiner Meinung. Aber die Gutmenschen hier kapieren es eh nicht.
 
@Kopfeck: ich habe auch von dem Menschen Brigitte Rögner gesprochen!
 
@Der_da: Was für ein Lebenswerk? Die Ideen anderer zu stehlen? Seine Partner aus der Firma raus zu ekeln? Der nette Umgang mit seinem Personal? Dass er alle nur zu seinem Vorteil ausgenutzt hat?
Wenn Apple damals nicht von Microsoft Unterstützung erhalten hätte, meinst du die Entwicklung von Technik wäre ohne Apple nicht weiter gegangen?
 
@Madricks: Welches Lebenswerk fragst du? Die Firma Apple vielleicht? Und wer hat Microsoft damals um Unterstützung gebeten? Das war Steve Jobs persönlich! Oder meinst du, Samariter Microsoft sei ganz von allein auf Apple zugegangen?
 
@Der_da: http://de.wikipedia.org/wiki/Steve_Wozniak http://de.wikipedia.org/wiki/Ron_Wayne
 
Täglich sterben tausende unschuldige auf der Welt, aber wenn Jobs stirbt trauern alle..
 
@lordfritte:

Aber nicht doch du kannst den Leuten doch nicht die Wahrheit vorhalten, da müßte man nachdenken wie Oberfächlich man ist.
 
Möge Steve Jobs in Frieden ruhen, auch wenn es Leute gibt wie mich die was gegen Apple haben , war er auch nur ein Mensch genau wie wir alle es sind! Er ist, war und ist es immer noch ein sehr großer Revolutionär der IT. Wenn ich es sagen darf und kann, machs gut Kollege die IT wird dich vermissen!!!!!
 
Ich habe gelernt das man über kürzlich verstorbene nichts schlechtes Schreibt, aber ich glaube fest daran das wir für all die schlechten Taten die wir im Leben begannen haben nachdem Tot zur Rechenschaft gezogen werden. Und unter Profitgier eine Heerschar von Menschen unter solchen Bedingungen Arbeiten zu lassen mit der wahnwitzigen Entlohnung gehört ganz klar für mich dazu!
 
@transistor: du kannst glauben was du willst - aber nach wie vor werden genug schwerverbrecher steinalt und die bravsten menschen erschlägt der blitz. *pf*
 
@transistor:

Entweder man redet garnicht über sein Leben, oder über alles
auch das "schlechte"

Der Rest ist Heuchelei
 
ein schönes porträt auf tageschau.de http://is.gd/sn9bD2 und um 23. uhr im ARD 'n film über Jobs.
 
Wer trauert um tausende Kinder die täglich in Afrika sterben??????????
 
@LariBum: ohne Steve Jobs wüsstest du vlt. gar nicht dass täglich kinder in afrika sterben ... wenn man bedenkt, dass so gut wie ALLE bücher, zeitungen, zeitschriften vorwiegend mit Apple-hardware hergestellt wird, seit 20 jahren ... und auch dokumentationen, filmmaterial mit Apple-hard-/software aufbereitet wird ... ;)
 
@McNoise:

Es gab auch vor Apple Bücher und Zeitungen, ausserdem kann man auch mit Windows Software Arbeiten.
 
@Kopfeck: "ausserdem kann man auch mit Windows Software Arbeiten." Im Medien Bereich eher schlecht als recht, allein vom Workflow her.
 
@Guttenberg: Weiß nicht welchen Medienbereich das ohne Appledreck nicht klappen soll. Im Druckbereich kann man mit Windows genauso gut arbeiten. Haben beide Systeme Apple-Pc und Windows-PC.
 
@LariBum: wir alle haben mitleid mit diesen menschen... aber stalin sagte einmal, dass der tod tausender menschen nichts als eine statistik ist, der Tod eines uns nahestehenden Menschen jedoch eine Tragödie. Nun kennt wohl kaum einer hier Steve Jobs persönlich, jedoch hat wohl jeder hier das Gefühl in zu kennen, ob als Freund oder Feind, das heißt wir haben einem Körper ein Gesicht, Stimme, Charakter und eine Geschichte zugeordnet, und das ist der Unterschied, das ist der Grund für den Trauer der den Afrikanern fehlt- und iGod nicht...

Soll übrigens nicht heißen dass ich die Afrikaner vergessen habe, meine ganze Familie hat schon mehrmals 5€ gespendet, sollte es helfen:)

Und an die, die meinen dass Steve nur ein Verkäufer war, oder ein herzloser Mensch: 1. Wieso sollte Wozniak dann Steve an Apple teilhaben lassen sollen? Ich mein wenn Steve doch nichts getan hat? Und keiner der beiden konnte doch wissen dass er so ein Talent für das ganze hat? Ich hab Steves Biografie gelesen, und es stimmt das Steve kein großes Talent fürs programmieren hat- allerdings schon eher für Hardware, außerdem hat er Talent dafür, Bauteile so billig wie möglich zu kriegen, hinzu kommt dass er Ivy und Co. immer gesagt hat was er will, und sie haben ein Gerät nach seinen Vorstellungen gebaut, ohne ihn siehts schon schwieriger aus, denn es braucht Ideen. Steve ist in meinen Augen der Popstar und Philosoph der IT-Branche, bzw. war er das... Seht euch die Stanford Rede an, die zeigt wie schlau dieser Mann ist, diese Rede berührt einen wirklich.

2.: Apple könnte mehr zahlen, aber wer kann mit Sicherheit sagen dass das auch zu Gunsten der Foxconn Arbeiter ist? Vielleicht nehmen die hohen Tiere einfach mehr Geld? Ich heiße diese ganze Sache nicht gut, es ist Schade, aber keine Ausnahme, und damit mein ich nicht nur den IT-Bereich, schaut euch Kik an?^^ Die Chinesen müssen einfach lernen die ärmeren Landsleute zu unterstützen, denn bloß weil es so viele Chinesen gibt heißt es nicht dass sie weniger wert sind wie andere Menschen... Das selbe Problem war doch damals mit den afrikanischen Sklaven, hätten die Könige Afrikas die Menschen nicht an unbekannte verkauft wäre es nie zur Sklaverei gekommen! Aber ich schweife zu weit ab, es geht hier letztendlich nur um his Steveness:) Ruhe in Frieden, ich werde dich vermissen Steve
 
ich nicht. mir sind die Kinder in Afrika (wie oben schon geschrieben) wichtiger, als irgend ein Millionär, der ein Schrott Produkt erfunden hat.
 
@schmidtiboy92: Dann bist du hier aber eindeutig auf der falschen Seite.
 
@Zwerg7: ich bin doch nicht bei applefuture
 
@schmidtiboy92: Der war sogar ein Milliardär. Merkwürdigerweise hat man selten bzw. nie davon gehört, dass er mal Geld gespendet hat.
 
@schmidtiboy92: Hey Kid - was machst du für die Kinder in Afrika? Spendest du nur (wenn überhaupt) um dein Gewissen zu beruhigen oder engagierst du dich aktiv dafür? Traust du dich deinen weißen Hintern nach Somalia, Sahel, Sudan, Kongo etc. zu bewegen und Lebensmittel mit der Waffe in der Hand zu verteilen? Hast du shon mal gesehen, wenn sich halb verhungerte (vorher zivlisierte) Menschen für eine Hand voll Reis oder Getreide sich gegenseitig umbringen? Hast du überhaupt eine Ahnung was in Afrika abgeht? Und weißt du auch, daß an diesem Elend in erster Linie Europäer daran schuld sind - auch heute noch?
Hast du überhaupt eine Ahnung von der Geschichte der Menscheit?
Schau du erst mal einem sterbenden Menschen in die Augen. Ich verspreche dir, dein Weltbild wird sich radikal verändern
Wirst du aber nicht verstehen. Denn solche Dampfplauderer wie du haben wir genug. Kanonenfutter halt.
Liebe Grüße von einem alten knochenharten Ex-Berufssoldaten, der auf Grund solcher Ereignisse und Erfahrungen seinen Job an die Wand genagelt hat.
 
Also ich bin ein langjähriges Mitglied der winfuture- gemeinde aber das was man hier liest schlägt ja fast dem Fass den Boden aus. Diese frechen Kinder die keine Ahnung von einem erfolgreichen Leben haben. Das dieser mann für seine Visionen gelebt hat und diese wie man sieht auch erfolgreich umgesetzt hat.....SO EINE SCHEISSE REDEN. Ich bin wirklich erschüttert. Das ist voll krank. Es geht um einen Menschen der etwas in senem kurzen Leben geleistet hat. Im Gegensatz zu mach andern hier. Denkt darüber nach.
 
@Benni: Tja wenn man selber nix auf die Beine stellt, dann kommen solche schrägen Kommentare. Wie sagte schon Wilhelm Busch: "Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung" ;-)
 
@Benni:

Ach ja , was ist denn ein erfolgreiches Leben.

Krank ist es solche Menschen wie einen "Gott" zu verehren.

Ja es geht um einen Menschen, aber er ist nicht besser oder schlechter als die Putzfrau von nebenan.

@GordonFlash

Ich bin nicht so reich und bekannt wie Jobs, aber mir geht es gut
ich bin glücklich und ich lebe noch.

Auf was sollte ich also neidisch sein ?
 
@Kopfeck: Ja die Vergötterung ist genauso krank wie das andere ;-)
 
An Winfuture dieser Internetauftritt www.winfuture.de steht für alles was mn hier liest.
 
Ich verstehe hier manche Kommentare nicht.Es geht hier um einen Menschen und nicht um ein Produkt.Selbst einige Konkurrenten wissen dass und bekunden ihr Beileid.
 
Möge Steve Jobs in Frieden ruhen. Und möge sein Name nie wieder für kommerzielle Ausbeutung missbraucht werden.
 
"stay hungry. stay foolish." - thank you for inspiring us Steve Jobs.
 
Ich denke mal der Konzern wusste genau wie es um die Gesundheit von Steve stand, der lag sicherlich schon seid tagen im Sterben oder wieso war er nicht einmal Anwesend bei der Keynote? Er hätte sich das niemals nehmen lassen. Warum haben sie die KEynote nicht verschoben? Ich denke mal das ist Verkaufstakti! Kasse machen!! Wie damacl bei Michael Jackson. hier mal fotos von ihm, so sieht Krebs im Entdstadium leider aus. Ich gehe sehr stark davon aus das er seid einigen tagen im Sterben lag. http://www.chinasmack.com/2011/stories/steve-jobs-resi­gns-looking-sick-chinese-netizen-reactions.html
 
Steve Jobs RIP

Einerseits schon traurig, aber auf der anderen Seite sicherlich eine Erlösung

für ihn. Schon merkwürdig das Thema Krebs, manche haben ihn und werden

wieder geheilt und wieder Andere sterben dran.
 
@Googlewolf: An Bauchspeicheldrüsenkrebs stirbt beinah jeder. Krebs ist nicht einfach nur Krebs.
 
Kein Artikel,den ich bis jetzt dazu gelesen hab, trifft meine Meinung zu dem Tod von Steve Jobs besser,als dieser hier: http://www.derwesten.de/nachrichten/Der-Kult-um-den-toten-Steve-Jobs-ist-bizarr-id5134777.html
 
Schön und auch sehr angemessen ist die anlässlich veröffentlichte Trauer-App für Iphone und Pad, das nenne ich mal auf Ereignisse reagieren. Wenn Bill mal abdankt könnte das höchstens über ein Metro App realisiert werden....
 
FALSCH! Nicht die Welt trauert um Steve Jobs... das wäre auch maßlos übertrieben. Die sogenannte "Apple Welt", die "Macintosh-Welt", die "MacOS-Welt" und davon allenfalls die Apple-Design-Spinner sind es die wahrscheinlich wirklich um den Mann trauern. Wahrscheinlich werden jetzt die Apple-Shops ganz in schwarz gestrichen und mit schwarzem Boden ausgelegt oder in schwarz tapeziert und es wird einen ganz ganz schwarzen MacBook Air - mit Samtoberfläche - geben. Ach und ja richtig... die sogenannte "RIP-App", die "RIP-Tunes". Warum macht man eigentlich so ein Gedöns um den Mann?? Ein Industrieller von viele letztlich.
MacOSX Lion - RIP Edition : Schwarzer Desktop,passend zum schwarzen Gehäuse und zur schwarzen blaubeleuchteten Tastatur, auch die Maus ist schwarz...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles