Apple-Gründer gestorben: Steve Jobs ist tot

Steve Jobs ist tot. Der PC-Pionier und Mitgründer des Computerkonzerns Apple starb am Mittwoch (US-Westküstenzeit) im Alter von 56 Jahren. Er war erst vor kurzem von der Position des Apple-CEOs zurückgetreten. mehr... Apple, Ceo, Steve Jobs, Tod, tot Bildquelle: Apple Apple, Ceo, Steve Jobs, Tod, tot Apple, Ceo, Steve Jobs, Tod, tot Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
R.I.P. Steve. :(
 
@Blubbsert: RIP. Sagt mal, glaubt ihr das der Tim Cook das gestern schon gewusst hat? Die Präsentation war so seltsam uninspirierend und ruhig. Ich glaub der hat an Steve gedacht.
 
@Taliban-Samariter:
Ich hab vorhin die Keynote geguckt und mir viel auf, dass die Kamera immer mal auf einen leeren Sitz in der ersten Reihe mit "reserved" Schild gezielt hat. Der Stuhl könnte durchaus symbolisch für Steve gewesen sein. Forstall und Schiller sahen aber nicht so aus, als ob sie beunruhigt gewesen wären.
 
@Taliban-Samariter: selbstverständlich wußte er das.....wie auch das ganze Chef Team....wie realitätsfremd seit ihr eigentlich? und die Apple Trauerseite und Gedenkemail auf apple.com ist auch in 5 min entstanden, oder? meine Herren, ihr habt echt den Schuss nicht gehört.
 
@balini: Ist das ein Grund, derartig rumzupoltern?! Das kann man auch anders formulieren (von der Rechtschreibung mal ganz abgesehen: seit/seid!)!
 
@balini: Ja, ich denke schon das eine E-Mail und ein HTML Dokument mit 4 Sätzen in 5 Minuten entstehen können ;).
 
@Taliban-Samariter: Die Veranstaltung war am Dienstag morgen (Ortszeit). Gestorben ist er laut Meldungen erst Mittwoch Nachmittag. Insofern wussten sie vielleicht, dass es ihm schlechter geht, aber tot war er noch nicht. ___ RIP und mein Beileid an seine Familie. :'(
 
@Blubbsert: Ein ganz großer Vivionär ist gegangen. Das was er hinterlässt sind Meilensteine. Angefanfangen von einem Apple über Ipodm Iphone usw.
Ruhe in Frieden
 
@Blubbsert: Jetzt werden die Geier kommen und an sein Erbe stürzen.
 
R.I.P. Steve Jobs! Und es freut mich zu sehen, dass selbst der Großteil der Apple-Hasser (hier auf WF) anerkennt, was er geleistet hat.
 
@eN-t: über die produkte und wie die Firma da steht lässt sich eben streiten, über das was er geleistet hat nicht.
R.I.P
 
@eN-t: Es wurde selten Steve Jobs oder die Produkte Apples gehaßt sondern Apples menschenverachtende Firmenpolitik. In Fernost Menschen bis zum Tode ausbeuten um seine billig produzierten Produkte überteuert zu verkaufen und zu behaupten es würden jedes mal Grundfeste wegen eines Telefons erschüttert werden ist eben extrem anfällig für Hass und Kritik.
 
@Blubbsert: RIP Steve, wir haben einen große Visionär unserer Zeit verloren.
 
@Blubbsert: Er hat geschafft, was andere in ihrem ganzen Leben nicht schaffen, die moderne Gesellschaft geprägt. Man kann über Steve jobs sagen was man will, man sollte ihm Respekt zollen... R.I.P.
 
@sanem: oh oh oh das kann ich so nicht stehen lassen. Die Firma Enercon hat es in 20 Jahren von einer Garagenfirma zur Weltweit Nr.1 geschafft. Die Firma Enercon macht in Wind :P

R.I.P Steve Jaobs!
 
RIP Mr. Jobs :(..... Einer der besten Unternehmensführer und jetzt das.....
 
@Blubbsert: iphone "4S" = "FOR STEVE "
 
@Blubbsert: Ich mochte Steve Jobs nicht: Nicht das wofür sein Unternehmen steht, nicht was er in seiner Funktion gemacht hat und auch nicht das was ich über ihn als Menschen gelesen habe. Ich bezweifle auch, dass Apple einen großen Anteil daran hat wie heute PCs, Handys und portable Musikabspielgeräte sind.
Trotzdem ist ein Krebstod in vergleichsweise jungen Jahren natürlich tragisch. Er sah ja auch wirklich krank aus bei seinen öffentlichen Auftritten in den letzten Jahren.

RIP
 
@pr0g4m1ng: Windows wäre ohne Apple nie entstanden, denn die GUI wurde durch die Kooperation von Apple mit Microsoft in Sachen MS Office von MS übernommen. Auch die Art des Designs von PCs wie All-in-one Geräte, Ultrabooks, Tabletts, Smartphones, all das wurde von Apple mit beeinflusst. Du hast keine Ahnung.
 
Auch wenn man Apple nicht mag und erst recht nicht ihre Produkte.
Aber man muss anerkennen das Steve Jobs die Technikwelt in den letzten Jahren revolutioniert hat. Danke dafür Steve!
 
@iSUCK: Habe selbst auch keine Apple Produkte, doch er hat die (smartphone) Welt verändert. Er verlies uns viel zu früh!
 
@iSUCK: Zumindest hat er Themen zum reden geliefert... glaub ohne Apple wäre der News- und Kommentarbereich hier zieeemlich leer :D
 
@iSUCK: Ich schließe mich dem an! Auch wenn man nicht mir der Firmenpolitik überein stimmt, hat er doch das ein oder andere mal (Smartphones, Tablets, Apps) den Anstoß in eine neue Richtung gegeben.
 
@Stratus-fan: Ich denke es ist alles gesagt. R.I.P. und das seine Angehörigen schnell Ruhe vor dem Medienrummel finden.
 
@iSUCK: Sehe ich genau so. Konnte mit den Produkten und der Firmenpolitik (teilweise) nichts anfangen. Aber mit 56 zu sterben ist echt traurig. Krebs ist schei**e.... :( Ruhe in Frieden.
 
@iSUCK: ich mag das hier zwar garnicht anschneiden aber für mich hat apple vor allem eins erreicht. die verdongelung und kundenbindung in perfektion, für mich geht dadurch die freiheit ein bisschen flöten. Er hat die technikwelt beeinflusst, ohne frage...aber ob mehr positiv oder mehr negativ liegt wohl im auge des betrachters.
 
RIP Steve Jobs. In meinem Twitter Feed gibts gerade kein anderes Thema, egal wer, wirklich JEDER ist gerade traurig um den Verlust dieses unglaublichen Menschen.
 
@AdHominem: Ich will mir garnicht vorstellen wieviele Milliarden "RIP"s jetzt durch Twitter geballert werden als wär Silvester.
 
@lutschboy: Und wie viele Milliarden Kunden jetzt iphones kaufen, um steve zu ehren (kein Scherz oder Sarkasmus)
 
@Taliban-Samariter: Jetzt wechselt die Modewelle von "ES IST EINFACH COOL EIN IPHONE ZU HABEN" auf "ES IST EINE EHRE EIN IPHONE ZU HABEN". Sorry, wenn das geschmacklos rüberkommt, ich habe selbst vor 2 Jahren meinen Vater verloren, ich weiss wie das wehtut. Aber die Huldigungen gegenüber Steve Jobs als wenn er das Rad erfunden hätte, das find ich super albern.

Trotz allem -> RIP STEVE !
 
Tut mir leid, das zu hören. Er hat wirklich Großes geleistet. Mein Beileid an die Familie.
 
Das hat mir einen Schlag in den Magen verpasst, als ich das eben auf Engadget gelesen habe. Ich bin Android-User und mag Apple wegen ihrer Politik nicht, aber dieser Mann war ein genialer Visionär. Ohne ihn, würden wir heute auf Symbian und Windows Mobile abhänngen, mit einem Stylus als Bedienung. Ohne ihn wäre Windows 7 auf Tablets das OS der Wahl. Ohne ihn hätten wir crappige MP3 Player. Ohne ihn würden wir unsere Apps für die crappigen WinMo und Symbian Handys überall im Netz zusammen suchen und die "besten" Spiele wären Solitär und ähnliche. Von den Innovationen im PC-Bereich spreche ich noch gar nicht! RIP, Steve Jobs! Du warst genial, ein Vordenker und Magier.
 
@angel29.01: Was für ein Quatsch. Ich bediene sehr gerne mein Smartphone mit Stylus und an MP3 Playern gibt es auch qualitativere, als die von Apple. Ich glaube du unterschätzt Windows Phone.
 
@Morku90: Er hat nicht ganz unrecht. Als Apple das iPhone ankündigte hat MS es nur belächelt und meinte, der Smartphone-Sektor wäre ausgebaut und brauche nichts mehr. Sowie ein Smartphone ohne Stift keine Zukunft haben würde...
 
@Qnkel: aber den Stift von den Windows-Mobile-Teilen fehlt mir sehr (HTC Touch). Ist viel praktischer mal eben etwas mit dem Stift zu notieren als es in Getippter-Textform niederzulegen. Superfein ist das Samsung Note, aber etwas zu groß und vor allem viel zu teuer.
 
@katzitazi: Ich vermisse ihn auch, da man doch deutlich mehr Bedienelemente aufm Display hatte und viel mehr machen konnte... jetzt muss ja alles groß und klobig sein damit die Fleischwurst-Finger es auch treffen ;)
 
@katzitazi: Die beste Handschrifterkennung aller Handheld-Geräte hatte der Apple Newton - und das schon vor 15 Jahren, neben anderer innovativer Funktionen. Ich bin keine Apple-Fanboy, aber an innovativer Technik interessiert, und da stößt man immer wieder auf Apple-Produkte. Danke Steve R.I.P.
 
@Qnkel: Microsoft hat vieles belächelt und anders gesagt und am Ende kam was anderes dabei raus. Microsoft meinte auch mal nach dem Internet Explorer 6 keinen mehr machen zu müssen. Steve hat vieles voran getrieben, aber alleine durch die technische Entwicklung und Möglichkeit hätte es durch die Nachfrage früher oder später solche Produkte gegeben. Aber wenn man unbedingt eine Hype Person brauch, der man alles auf einer Kappe schreiben möchte. Bitte! Tablets waren nicht neu und MP3s auf eine Festplatte schieben ist auch nicht neu.___@BonnerTeddy Aber sonst gehts noch? Wenn angel29.01 davon spricht, dann geht man auch darauf ein. Wenn man den Tod als Argument vorschiebt, können wir auch gleich wieder die Kinderporno- und Terroristenkeule raus holen.
 
@Morku90: Also oberflächlich mag das wohl stimmen... Aber es geht nicht darum dass Jobs etwas erfunden hat, was ganz neu ist... Das war wohl nie der Fall... Aber er hat andere Fragen gestellt... Ein IT-Ler stellt die Frage: "Was kann das Ding"... dehsalb werben auch extrem viele Leute mit Hardwaredaten für Telefone usw... Aber Steve Jobs hat immer gefragt "Was kann ICH damit anfangen (ohne ne Anleitung gelesen zu haben)"... Und das hat alle Produkte so erfolgreich gemacht... Es geht mit der grafischen Oberfläche eines PCs los, welche durch ihn entstanden ist... und es geht bis hin zu dem iPad welches so viele für unnötig und unverkäuflich gehalten haben. Es geht immer darum ob jemand erkennt wie man ein Produkt so gestalten kann, dass es für den großteil der Menschen nutzbar ist... Beispiel der Sprüche über Android im Bezug auf iOS... "Ich kann damit viel mehr machen!!!! Es ist viel offener!!!"... ABER: Nur weil man mit etwas mehr machen kann, ist es deshalb nicht gleich besser... Du kannst auch mit Linux viel mehr machen als mit nem Windows... ABER!!!! Du musst es auch können... Und du kannst viel dadurch kaputt machen, dass du viel kannst... Für nen ITler mag nen Linux wohl durchaus toll sein, aber meiner Omi würd ich das Ding nicht in die Hand geben^^ Gleiches gilt für Handys, Tablets usw... UND dazu kommt, dass bei Apple immer das "It works" im Vordergrund steht... Was verkauft wird muss nicht alles können, aber das was es kann muss es nahezu perfekt können!!! Und das hat bis dato halt noch keiner kapiert... Und DAS ist, was Steve Jobs zu einem wichtigen Menschen gemacht hat, der uns weit nach vorne gebracht hat... Noch ne kleine Anekdote vom MS Chef ^^ "... Smartphone nicht ohne Stift bedienbar..."
 
@Morku90: wenn mann keine ahnung hat fr... halten. Hier geht es jetzt net um sowas es geht um denn tod eins menschen der was eraschaffen hat was andere net schaffen würden.
 
@Morku90: ipod touch ist ein tolles gerät halt nicht nur zum hören da auch um was mal zu zocken oder lesen usw
 
@Morku90: es geht nicht darum welches gerät besser ist es geht heut um einen menschen der was geschaffen hat was wir nie im leben schaffen werden und wir respekt haben sollten vor so einen mann -.-
 
@angel29.01: Ich kann mich nur deinen Ausführungen anschliessen- Es ist traurig, dass ein solch visionärer Mann in so jungen Jahren sterben musste.
 
@angel29.01: Du meinst wohl ohne seine Entwickler und Ingenieure ?
 
@angel29.01: wie auch schon Morku90, den Satz über MP3 Player kann ich mich nicht anschließen, es gab VOR den ersten iPods auch schon (bessere) andere.
 
Ich mag Apple zwar nicht besonders aber das tut eigentlich nichts zur Sache.., Rest in Peace Steve :/
 
egal was gesagt wurde in letzter zeit. mein tiefstes beleid. kluger kopf war er auf alle fälle!
 
Apples Poitik unterstütze ich nicht - Allerdings hat er die Technikwelt revolutioniert, man siehts ja dran, wie sich die Smartphones in den letzten Jahren entwickelt hat.
Hut ab vor dem Mann, er hat einiges geleistet.
 
Ich hoffe, dass man bei Apple auf seinen Visionen aufbaut und die Sache in seinem Sinne weiterführt. RIP Steve
 
Oh, das hat mich jetzt echt überrascht. Zeigt sich im Nachhinein leider wie sehr sein wohl doch dramatischer Gesundheitszustand heruntergespielt wurde......Mein herzliches Beileid den Angehörigen.
 
@BigBoernie: seh ihn dir in der Juni keynote an..da muss man nicht viel runterspielen - kombiniere mit seinem buch. er war gern ein Perfektionist. "leider" auch hier
 
Sieht man mal, all die Milliarden und trotzdem so früh gestorben... . Bin gespannt, ob und wie sich das auf Apple auswirkt.
 
@lutschboy: warum minust Ihr ihn? Technisch hat erRecht, von den Milliarden hätte er aktiv für sich Forschen und ganze Krankenhäuser und Labore bauen lassen können, vielleicht hätte "er" sogar ein Mittel gefunden...
 
@DUNnet: Weil ich nicht RIP geschrieben hab schätz ich...
 
Ruhen Sie in Frieden und mein herzliches Beileid an die Angehörigen.
 
"He's in iCloud now." Machs gut Steve.
 
Thanks Steve Jobs for all the great products around me, which have changed my life.
 
R.I.P. Steve Jobs. Mit ihm ist auch Apple gestorben.
 
@Ackerporsche: ein teil würde ich sagen ...
 
@Ackerporsche: würd ich net sagen die wissen schon was se machen
 
@BonnerTeddy: Das letzte mal als Jobs nicht mehr CEO war, ist Apple auch in ein Nischendasein abgerutscht. Klar, jetzt haben sie einen deutlich festeren Stand in der Wirtschaft, trotzdem hängt viel an dem Namen Jobs, aber wir werden sehn was die Zukunft bringt.
 
Ich muß sagen daß ich fast noch nie ein Apple Produkt gekauft habe, die waren schlicht immer zu teuer. In meiner Jugend waren die Macs und Lisa und viele Innovationen (auch wenn umstritten ist ob sie nicht doch von Xerox oder wem kamen, Stichwort Palo Alto Reseach Center) einfach Kult und Persönlichkeiten wie Steve Jobs ein großes Vorbild. Mich haben weniger die Produkte beeindruckt (obwohl viele wohl sehr gut sind im Vergleich zur Konkurrenz, man muß eher sagen: die Konkurrenz war eben nicht so gut manchmal) als die Persönlichkeit von Steve und sein ungewöhnlicher Werdegang und die Art wie er sehr gute, aktuelle Lebenseinstellungen vermittelt. Ich denke, wenn ich viele seiner Aussagen dazu früher gekannt hätte und um die Hintergründe besser bescheid gewußt hätte, wäre so manche wichtige Entscheidung für mich anders ausgefallen. Definitiv. Legenden gibt es viele nur wenige so lebensnahe und zum digitalen anfassen, denn er ist offener und transparenter gewesen als die meisten seiner Kollegen auf dieser Ebene. Und natürlich war die Innovationskarft sehr bedeutend für eine wichtige Branche - die viele sehr stark positiv beeinflusst hat.
 
http://www.apple.com/stevejobs/

Ruhe in Frieden
 
Auch wenn ich Apple nicht leiden kann. Mein Beileid, Steve Jobs.
 
Scheiße ist das... Danke Steve und ruhe in Frieden!
 
R.I.P. Steve Jobs :'( ! .. Ein sehr talentierter visionär und Wegweiser der jetzigen smartphones :( ohne ihn wären wir niemals auf dem Technikstand der smartphones von heute :( !!
 
Mach es gut Steve! Danke für alles!
 
Er hat einiges geschafft. Mal sehen wie es mit Apple weitergeht.
 
Ohne weitere Worte - die Nachricht vom Tod Steve Jobs macht diesen Tag für mich zu einem sehr traurigen Tag. Steve, Gott halte Dich in seiner Hand.
 
RIP Steve Jobs! So jung sollte keiner gehen müssen :(
 
@ayin: Auch wenn er vielleicht zu jung gestorben ist aber sorry, 56 Jahre ist immerhin schon ein alter... wenn jemand mit <20 stirbt sollte man sagen dass so jung keiner sterben sollte...
 
@Ludacris: Bei einer Lebenserwartung von 80 Jahren fehlt noch fast ein drittel ...
 
@ayin: ist schon klar aber ich möchte nicht wissen wie viele gute informatiker (um berufsfeld zu bleiben) < 20 Jahren sterben..
 
Mag jeder über Ihn denken was er will (ich bin absolut kein Fanboy), aber ein Todesfall ist immer ein Schock für die Familie und seiner Familie möchte ich mein Beileid aussprechen. Ruhe in Frieden Steve Jobs.
 
Verdammt, erst gestern Nacht habe ich überlegt wie traurig es wäre wenn dieser großartige Mann von uns geht. Jetzt lese ich morgens diese News..Rest in Peace Steve Jobs, ich bedaure seinen Rod zutiefst..:(

Von meinem iPhone gesendet
 
Das ist echt schade, find ich jetzt auch echt traurig. Wusste er eventuell, dass er bald aus dem Leben scheiden würde und hat deswegen seinen Posten abgegeben? Viele, die sterben haben meistens schon vorher im Unterbewusstsein eine Vorahnung. Aber egal, ob ich Apple und das iPhone mochte oder nicht. Im Gegenteil, die Produkte habe ich konsequent abgelehnt, dennoch hat Jobs echt großes geleistet, sodass ich ihn auch immer bewundert habe. Wobei ich auch ehrlich sagen muss, dass ich immer wusste, wer er war und das schon mit 11. Wogegen ich bis gestern nicht mal wusste, wie Steve Ballmer aussieht. Die Keynotes von Apple waren da immer interessanter, zumindest mit Steve Jobs. Ja schade drum, so ein großartiges Genie verloren zu haben. Steve, Ruhe in Frieden.
 
Tja ohne ihn wären die anderen Handyhersteller vielleicht auch nicht so weit.
 
@Peajo: Wenn man sich die Handy-Landschaft VOR dem iPhone anschaut, dann ist davon auszugehen.
 
@Runaway-Fan: Richtig, dann würde ich heute kein Windows Phone nutzen, sondern hätte noch so eine vorsintflutliche Telefonzelle. Apple und insbesondere Steve Jobs haben den Markt geprägt und den Weg geebnet für andere Smartphone-Hersteller. Und hätte ich kein Windows Phone, womöglich hätte ich dann ein iPhone, wer weiß.
 
@Peajo: damit meinst du, er ist Gott und die anderen sind alle deppen?!?!?!?
 
@Peajo: Stimmt, ohne ihn wären sie nicht so weit. Man müsste Telefone nicht registrieren, anmelden, freischalten und dazu erst einen Account eröffnen mit vielen persönlichen Daten. Man könnte statt dessen, wie früher, einfach die SIM reinstecken und das Gerät benutzen.
Ein grauenhafter Gedanke, so etwas....
Ehrlich, ich kann diese unreflektierte Lobhudelei über einen knallharten Bussinessmenschen nicht mehr hören.
Er war kein Technik-Visionär, wie es so oft dargestellt wird. Das war sein Kollege Wozniak, der den Apple][ entwickelte. Er war der Geschäftsmann im Hintergrund und hat eigentlich außer einem riesen Hype und einigen Flops (Next) nicht sehr viel visionäres vollbracht.
Ein Krebstod ist immer bedauerlich, ich hätte auch Herrn Jobs einen viel späteren und leichteren Tod gewünscht. Aber warum sollte es mich persönlich berühren? Er war schließlich kein Familienangehöriger, Freund oder Bekannter. Das verlogene Betroffenheitsgeschwalle in allen Foren nervt einfach. Das ist leider ein ganz natürliches Ereigniss, das alle von uns früher oder später betrifft. Ist sehr unerfreulich, der Gedanke, aber nun mal eine unabänderliche Tatsache, die nichts besonderes ist.
Also haltet etwas den Ball flach und denkt lieber darüber nach, wie ihr euer eigenes Leben so erfüllt und sinnvoll wie möglich gestaltet. Ihr habt nur das eine, und ob man das mit dem ständigen Kauf neuer I-Phones ausfüllen muss, oder ob es vielleicht noch was sinnvolleres gibt, darüber sollte man schon ab und an nachdenken...
 
@chronos42: "Man müsste Telefone nicht registrieren, anmelden, freischalten und dazu erst einen Account eröffnen mit vielen persönlichen Daten. " Wie oft in deinem Leben musst du diesen Vorgang wiederholen ? Ich nehme lieber einmal den Umweg und komme da an, wo es schöner ist, statt eine Abkürzung zu nehmen und in nirgendswo zu landen......... Warum viele trauern ? Egal ob Steve Jobs ein Visionär war oder nicht, für viele war er ein Vorbild. Viele Firmengründer oder Redner haben ihn zum Vorbild genommen. Meiner Meinung nach wird Steve Jobs nicht gefeiert, weil er iPhone und Co. entworfen/ gebaut hat (wird aber meistens von den Medien behauptet), sondern weil er es schaffte diese Produkte erfolgreich zu verkaufen. Er war für mich kein Bekannter oder Freund, aber indirekt hat er mir gezeigt, wie man Erfolg haben kann. UND wenn man die Geschichte von Wozniak und Jobs nicht kennt, sollte man einfach mal nachdenken und dann schreiben.....es gibt viel sinnlosere Sachen als das iPhone...
 
Winfuture-Mods., kann man die Kommentarfunktion nicht abschalten, es gibt so viele taktlose dämliche Kommentare. Über den TOD eines Menschen macht man keine Scherze!
 
@sanem: Da bin ich echt deiner Meinung. Das wäre für diese News echt sinnvoll, gerade, da hier heute morgen schon wieder zwei absolute Vollpfosten unterwegs sind, die wahrscheinlich sogar eine einzige Person sind. Aber naja, genauso habe ich mich schon über diese Vollpfosten bei Facebook aufgeregt, die sich darüber aufregen, dass man bei so einer Nachricht auf "Gefällt mir" klickt. Die raffen es echt nicht, dass einem dabei nicht der Tod desjenigen gefällt, sondern dass man damit nur auf die Nachricht aufmerksam machen will. Gottseidank sehen dass da einige genau wie ich.
 
@TheBNY: In so einem fall wird ein Gefällt mir oft als einfache Anteilnahme gesehen nicht als "jöö jetzt ist er endlich tot"
 
Zu solch einer News sollte die Kommentarfunktion deaktiviert werden.
Es ist unerhört was hier teils geschrieben wird.
 
@tatata: Dem kann ich mich nur anschließen.
 
@tatata: Das ist Kalkül. Je mehr Müll und Provokationen in den Kommentaren steht, umso mehr Klicks. Das wiederum äußert sich positiv bei der Vermarktung der Marke winfuture.
 
@RobCole: *facepalm*
 
@radyr: Ihr seid so köstlich, ihr würdet nicht einmal Ironie erkennen wenn sie euch anspringt.
 
@RobCole: nette Taktik. Bullshit schreiben und wenn man damit auf die Nase fällt behaupten, es wäre Ironie gewesen.
 
@zwutz: Ja, wird hier sehr gerne gemacht. Dabei scheinen 95% der Leute gar nicht zu wissen, was Ironie ist.
 
@RobCole: Es zwingt dich ja keiner die Kommentare zu lesen. Lies eben einfach nur die News und gut is.
 
@tatata: Warum das denn? Du hättest doch nicht schreiben müssen!
 
@tatata: WinFuture ist nunmal kein Kondolenzbuch.
 
@tatata: Warum? Nur weil jemand tot ist, heisst es nicht, dass seine "schlechten Taten" vergessen werden sollten. Der Mann hat vieles in der IT kaputt gemacht. Er hat anderen Firmen gezeigt wie man den Markt schröpft und das wird mit seinem Tod leider nicht mitsterben...
 
Wenn ich mir einige Kommentare hier durchlese, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Heuchlerei auf ganzer Strecke! Jobs ist tod, ja und? Auf einmal kümmert es jeden! Vorher über ihn am ablästern gewesen und jetzt auf einmal so? Verkehrte Welt. Lasst ihn ruhen! Wenn jemand aus eurer Stadt, bzw aus eurer Umgebung stirbt, interessiert euch das doch auch nicht die Bohne, es sei denn, die Person war Prominent! Ich bleib neutral, weil alle Menschen sind gleich und keiner was besseres, nur weil die Person mehr Geld hat oder was auf die Beine gestellt hat. Die Leute, die arbeiten gehen, leisten auch ihren Beitrag in der Firma. Klar ist es immer wieder ein Moment zum nachdenken, aber man muss nicht gleich übertreiben! R.I.P Steve Jobs und alles gute für die Familie reicht völlig aus. Muss man doch nicht wieder raus kramen, wie toll er doch war und was er uns für Inovationen gebracht hat. Das haben viele Leute vor ihm auch gemacht und da hat es keinen interessiert. Kurz und knapp: man sollte die Verstorbenen ruhen lassen! Reicht schon, wenn die Medien wie die Geier an springen und ihr Profit daraus ziehen! Arme Welt... LG
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Wir werden sehen wenn eine bedeutende Persönlichkeit in deiner familiären Nähe stirb, ob du noch so gelassen und Kalt bleibst....Wenn es dir nicht passt,warum liest du die News dann...
 
@sanem: Hallo? Es ist ein großer Unterschied, wenn einer aus Deiner Familie stirbt, oder jemand Fremdes oder? Ausserdem les Dir mein Post mal richtig durch, dann verstehst Du, worum es da geht!
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Wie Du schon schreibst: "Ein RIP hätte völlig ausgereicht!" - warum schreibst Du dann Deinen (total geschmacklosen) Senf dazu? Das interessiert keinen Menschen also troll Dich!
 
@rootie: Also erst einmal muss ich nicht trollen. 2. ist es hier ja auf WF bekannt, sobald man mal die Wahrheit sagt, dass man als Troll abgestempelt wird. Nur mal so als Tipp, wenn Du nicht in der Lage bist, Schriftstücke sinngemäss zu verstehen, empfehle ich Dir, nochmal die Schulbank zu drücken. ;) Aber was kann man hier schon von Schulkindern auch teilweise anderes erwarten. Dein Post ist an Geschmackslosigkeit nur von denen zu übertreffen, die sich über solche News hier (Medien) wie Geier stürzen. LG :)
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: "Das haben viele Leute vor ihm auch gemacht und da hat es keinen interessiert." Achja? Michael Jackson, Albert Einstein etc. pp.. Natürlich interessiert es einen, was diese Person geleistet hat. Und man sollte mit Absicht noch einmal alles herauskramen...! So wusste ich z.B. nicht das er Pixar gegründet hat.
Und zu: "Ich bleib neutral, weil alle Menschen sind gleich und keiner was besseres, nur weil die Person mehr Geld hat oder was auf die Beine gestellt hat." Absoluter Schwachsinn!
 
@Slo0p: Schwachsinn ist Dein Kommentar, sorry. Auch Dir empfehle ich, meinen Post mal nüchtern zu betrachten und zu lesen! Wenn man die Wahrheit nicht vertragen kann, sollte man es einfach lassen. Wer so denkt wie Du, rootie und sanem, unterstützt auch noch die 2 Klassengesellschaft, die wir ja schon haben seid dem es RTL und Co gibt. Ich habe niemanden (auch nicht Jobs!) mit meiner Nachricht angegriffen oder mich in irgend einer Weise lustig über über was bzw jemand gemacht! Kritik (und das ist ja wohl noch erlaubt) hat noch nie jemandem geschadet. LG
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Zu dem Thema kein Mensch ist etwas besseres... Das sollte man auch neutral betrachten. Für mich ist Albert Einstein schon was besseres gewesen als ein Jogginhosentragender-Harz4-Überzeugter Couchpotato.

Just my 2 Cents...
 
@Slo0p: absolut korrekt!
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: noch dazu hat er wahrscheinlich gar nix erfunden.. Erfindungen kamen von den Abteilungen,er hats nur präsentiert und vor den Aktionären verantwortet... Wo bleibt das Lob an die Techniker und Stylisten ?? Apple ist hauptsächlich wegen des Styles und der dahintersteckenden Technik so erfolgreich,nicht wegen Jobs..
 
@setitloud: Er war schon ein Pionier und Visionär (obwohl ich diesen Ausdruck nicht mag) und hat maßgeblich die Richtung in die sich die Copmutertechnik entwickelt hat mitgeprägt. Natürlich sind da auch immer Techniker mitzuerwähnen, aber einen neuen Trend zu 'sehen' und ihn dann auch noch erfolgreich umzusetzen und zu vermarkten kostet extrem viel mehr Kraft, was letzten Endes der Grund dafür ist, dass man immer nur von den 'Männern hintern Steuer' redet. Ebenso ist bewundernswert, mit welcher Kraft er quasi bis zum Ende seinen Posten in der Firma geführt hat. Jeder, der weiß, was für eine extrem schreckliche und verzehrende Krankheit Krebs ist, weiß, dass das eine beachtliche Leistung war. Das vedient auf jeden Fall Respekt. Jedoch finde ich es auch wie oOTrAnCe4LiFeOo fehl am Platz, dass auf einmal plötzlich jeder meint, überschwänglich und voller Pathos zu erklären, was für ein toller Mann er doch gewesen sei. Wenn Freunde und Bekannte das sagen, gut, die wissen auch, wovon sie sprechen, aber so ... ist das letztendlich nur lächerlich.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Sehe ich nicht so. Zum einen wurde nicht Steve Jobs persönlich für seine Arbeit kritisiert sonder Apple mit Ihrer Politik an sich. Hier würdigen wir gerade nur, was er eben geleistet und der Welt gebracht hat. Kein Mensch ist etwas besseres, da geb ich dir Recht.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Zu [55]+[re:2] ... 100% signed.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: du vergisst das steve das leben vieler menschen beeinflusst hat. somit ist es nur natürlich was jetzt passiert. wenn jemand stirbt der mein leben niemals berührt hat, weder direkt noch indirekt dann ist das doch etwas total anderes. mit heuchlerei hat das nicht viel zu tun.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Auch wenn ich dir absolut recht geb, sollte man es aber doch respektieren, wenn andere Menschen auf ihre eigene Art mit so etwas umgehen. Hab genug Leute gesehen, die geheult haben, weil irgendein Promi gestorben ist - empfand ich nicht als Heuchelei. So wie niemand einen minusbomben sollte weil er kein Beileid ausspricht, sollte man auch andere nicht dumm anmachen, die ne halbe Grabrede abhalten - diese sind nunmal schmalzig und überzogen. Mir fällt da grad Ehrenmann von DTH zu ein :) Ich find's hier eher störend wie jeder jedem anderen seine Art der (nicht)-Trauer aufzwingen will.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: "Muss man doch nicht wieder raus kramen, wie toll er doch war und was er uns für Inovationen gebracht hat." Es gibt eben Leute, die auf diese Weise trauern, lass sie doch. Außerdem ist im Internet so etwas schon akzeptabel oder denkst du etwa, dass man so etwas in der echten Trauer zeremonie sagen darf?!?!....Außerdem braucht man nun mal Vorbilder, an denen man sich orientieren kann. Und wenn so ein Vorbild stirbt, darf man doch wohl traurig sein und mitdiskutieren......Als Loriot starb, dachte ich nur "schade", aber mein Bruder (Hobby Karikaturist) war fix und fertig. Es trifft nur die Menschen, die etwas mit dem Verstorbenen zu tun haben.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Jemand aus meiner Stadt oder Umgebung hat aber keinen so großen Einfluss auf mein Leben wie es Steve Jobs hatte...
 
Einer der etwas bewegt hat ist nun nicht mehr. Mein Beileid und meine Anerkennung.
 
Ach du kacke oO
 
Mein Beileid für seine Frau und Familie. Er war ein großer Mann und hat vieles Erreicht. auch für uns normal User hat er einiges gebracht. Die ganzen Innovationen seitens Apple haben die jetzige Zeit geprägt. Dankeschön und Rest in Peace.
 
Man konnte von Steve Jobs halten was man wollte, auch ich gebe zu dass ich nicht unbedingt ein Fan war, aber bei so manchen Kommentaren die man hier zu lesen bekommt könnte man sich wirklich die Haare ausreißen! Wie pietätlos manche hier sein können, seinen Tod z.B. auf das iPhone4S zu schieben, ist echt eine Frechheit! Steve Jobs war ein Genie, und er hat viel bewegt - schon alleine deswegen hat er meinen vollsten Respekt und er hat trotz heftiger Krankheiten (aufgrund derer manch Anderer schon viel früher das Handtuch geworfen hätte) niemals bzw. extrem spät aufgegeben.. R.I.P. Mr. Jobs
 
Ist traurig was passiert ist.. Allerdings muss ich auch etwas loswerden.. Heute im Radio habe ich "dem Erfinder von iphone,ipod und ipad " gehört.. Da kommt mir dennoch das kotzen, da er wahrscheinlich gar nix erfunden hat, sondern die Techniker hinter ihm die ganze Entwicklung geleitet haben. Er war mehr oder weniger doch nur noch ne Marketingfigur. Ihm den ganzen Erfolg von Apple zuzuschreiben finde ich als eine Beleidigung gegenüber allen Angestellten von Apple.. Ob tot oder nicht.
 
@setitloud: Hab mal wo gelesen dass er persönlich die Patente für ipod und co. inne hat(te) - woher willst du wissen dass es nicht doch seine ideen waren und ganz einfach von den Techniker verwirklich wurden? Gibt viele Leute die gute Ideen haben - aber leider keine Heerschaft an Angestellten die sie dann umsetzten.
 
R.I.P obwphl ich A nie leiden kann, habe ich höchstes Respekt an SJ. Nun ist mir doch lieber paar Tsd. € aufm Konto haben und 80 werden, als paar Mrd. und mit 56 sterben. Geld und Erfolg ist nicht alles...
 
immerhin wollte steven jobs denn streit zwischen samsung und apple verhindern. Kamm in einer news auch vor. Deswegen hut ab was der mann geleistet hat
 
Wie wohl einige hier wissen bin ich ein grosser Android Fan. Und trotzdem: Jeder der auch nur eine leiseste Ahnung von Technik, Marketing und Inspiration hat wird mir zustimmen. Steve Jobs war ein Genie. Seine Methoden waren nicht immer die unumstrittensten, aber gemessen an den Produkten hat er sich sein Platz in den Geschichtsbüchern verdient. Und an all diejenigen die hier mit Sprüchen wie: "In Afrika sterben täglich so und soviele Menschen" kommen: Ihr habt recht. Aber es auf einer Newsseite zu propagieren rettet die Menschen auch nicht. Steve war ein grosser Teil dieser Digitalen Welt. Das hat absolut nichts mit den anderen Problemen dieser Welt zu tun.
 
Wenn in meiner oder in eurer Familie jemand an Krebs Stirbt, wird es niemanden in der Öffentlichkeit interessieren. Also warum sollte mich sein Tot interessieren es ist sehr schade für seine Familie, aber warum sollte ein für ihn fremder trauern. Das macht keinen Sinn, er hat nichts geleistet was die Welt verbessert.
 
@wolver1n: offensichtlich treibst du dich hier rum weil du interesse an Technologie und Gadgets hast. Egal ob du ein Apple Freund oder wie ich ein Android Fan (oder nichts von beidem) bist, er hat die Welt geprägt, auch deine. Niemand nimmt es dir übel wenn du nicht trauerst, aber Aussagen wie: "Das macht keinen Sinn, er hat nichts geleistet was die Welt verbessert." solltest du vielleicht für dich behalten. Steve Jobs != iphone/ipad/ipod sondern noch viel mehr.
 
@wolver1n: bis zu deinem letzten satz war ich noch deiner meinung ... aber dann ... der mensch hat was geleistet und die welt verbessert - und wenn es nur die welt der kundenzufriedenheit ist, mit erstklassiger benutzerfreundlicher informations- und unterhaltungstechnologie.
 
@wolver1n: Entschuldigung, aber im Gegenteil zu Dir glaube ich, dass Steve Jobs einer jener Menschen ist, die gerade ein Paradebeispiel dafür sind, dass man als einzelner Mensch doch eine ganze Menge verändern und anstoßen kann.
Genau aus diesem Grund trauere ich aufrichtig um den Tod dieses Menschen.
 
@wolver1n: Das ist ja immer so. Burnout, Derepression usw usw sind nichts neues. Kümmert aber nur dann jemanden wenn es einen "Promi" trifft. Das es vorher schon hunderte gar tausende getroffen hat, dass interessiert niemanden.
Trotzdem, Ruhe in Frieden!
 
@wolver1n: Also auch wenn ich nicht gerade Pro Apple bin, das er nichts geleistet hat das die Welt verbessert kann ich so nicht stehen lassen. Sowohl Gates als auch Jobs haben immerhin daran mitgewirkt dass du dir einen Rechner leisten kannst, das es überhaupt soweit gekommen ist das Computer für den Heimanwender interessant wurden. Sicher war das nicht alleine der Verdienst von Jobs und Gates, aber beide haben einen sehr großen und sehr entscheidenden Teil dazu beigetragen. Ob es die Welt verbessert hat muss jeder für sich entscheiden, aer eine revolutionäre Sache war es auf jeden Fall.
 
@Pigu: ob deine frage angemessen ist?
 
Normalerweise bin ich ja gegen Zensur, aber bei dem geistigen Dünnpfiff, den hier manche von sich geben, würde ich mal eine Ausnahme machen. Das ist ein MENSCH, der gestorben ist, ein Mensch mit Angehörigen, die um ihn trauern, also wenn ihr schon selbst keine Trauer empfindet, dann seid wenigstens so gut und zieht nicht auch noch über ihn her! R.I.P. Steve.
 
Okay, der Mann hat was geleistet, okay, er ist tot,.... aber die Welt dreht sich nun nicht andersrum seitdem es die iProdukte gibt, ob iPod, iPad, iPhone oder was auch immer.
 
Steve hat gute Arbeit gemacht. Wie er privat war geht uns nichts an. Mein Beileid für seine Familie.
 
schon ganz schön traurig ... 55 jahre ist viel zu früh ... aber sicherlich sind 55 jahre genug zeit um etwas mit nachhaltigkeit zu bewegen ... und das hat Steve Jobs wirklich getan: die it-welt bewegt und verändert, fortschrittlicher und zufriedener gemacht, berührungsängste bzgl. technologie genommen, technik geschaffen die begeistert ... weil sie ganz nah am und für den menschen war und ist ... danke Steve!
 
Dieses "RIP Steve Jobs" ist jawohl mal das heuchlerischste was ich gelesen habe. Jeden Tag sterben tausende Menschen, schreibt einer von euch da "RIP XYZ"? Und jetzt kommt mir nicht damit, die haben nichts für unsere Gesellschaft getan, jeder Mensch ist gleich viel wert!
Dennoch ist es schade dass er in so jungem Alter von uns gegangen ist.
 
@ichmagcomputerimmern:
hier gehts um Steve Jobs und nicht um xyz
für xyz gibt es facebook
 
@ichmagcomputerimmern: Jeder kennt Steve Jobs (wenn auch nicht persönlich). Allerdings kennen nur die wenigsten XYZ, und die sind auch diejenigen die "RIP XYZ" schreiben... R.I.P. Steve.
 
Liebe Leute. Ich bitte Euch, etwas mehr Feingefühl zu zeigen. Man kann Steve Jobs und Apple zwar sicherlich auch kritisch diskutieren, das ist aber weder der richtige Ort, noch der passende Zeitpunkt dafür. Wir haben vorerst darauf verzichtet, die Kommentarabgabe zu sperren, schließlich wollen die meisten nur ihr Beileid bekunden. In diesem Sinne: Ruhe in Frieden, Steve Jobs.
 
@witek: leider will hier nur ein sehr kleiner teil sein beileid kundtun :/
R.I.P Steve Jobs
 
@joj0r: das stimmt doch nicht, 90% aller Kommentare hier gerade sind passenden und zeigen nur Mitgefühl, egal ob iOS oder Android User.
 
@LastSamuraj: Da hättest du mal vor zwei Stunden die Kommentare lesen sollen bevor der Kehrbesen hier durchgefegt hat, ich war echt sprachlos was der ein oder andere hier von sich gegeben hatte.
 
@LastSamuraj: Ja, aber erst nachdem die "Meldungen" der Kiddies entsorgt wurden - welche Ihrerseits momentan die Schulbank drücken (weswegen eben solche Meldungen momentan ausbleiben). Ob man Mr. Jobs Wirken nun gutheissen mochte oder nicht sei dahingestellt und entsprechende Meinungen kann man von sich geben (oder besser einfach dann doch mal die Finger still halten - nachtreten ist schlieslich unfein); Was Du nicht gesehen hast LastSamuraj ist, wie es hier noch vor wenigen Stunden ausgesehen hat.... (ich sollt schneller tippen üben...)
 
@Diak: Ok daran hab ich gar nicht gedacht. War deswegen auch positiv überrascht, wie angenehm die Kommentare Heute zu lesen waren, gerade bei einer Apple News.
 
@witek:
Schaltets doch einfach ab. Es ist echt wirklich erbärmlich und teilweise auch beängstigend wie sehr Leute hier ihren Hass projizieren und darüber vergessen, dass da ein Mensch gestorben ist der einiges geleistet und viele inspiriert hat. Man muss ihn nicht mögen, ist ok, aber dann soll man einfach mal den Mund halten. Man rennt auch nicht auf eine Trauerfeier und fängt an geschmacklosen Unfug zu erzählen. Diskussionen um Gadgets und Meinungsverschiedenheiten sowie gegenseitige Kritik sind das eine, aber hier ist mittlerweile ein Gesprächsklima entstanden, was einfach nur noch fragwürdig ist und was bei einer Meldung wie dieser nichts zu suchen hat. Einen Lichtblick gibt es immerhin bei denjenigen, die in Gesprächen über Apple immer starke Gegenpositionen beziehen und hier trotzdem den Anstand mitbringen und ihren Respekt zollen. Selbst Microsoft, Google und Samsung haben das hinbekommen!
 
@GlennTemp: Ich finde auch dass man die Kommentarfunktion abschalten sollte. Dann muß man a) keinen Bullshit zu dem Thema lesen, aber b) auch nicht den 100sten R.I.P Post der sich durch die anderen nur durch maximal 2 Wörter unterscheidet. Ich finde man sollte einen Nachruf als News machen, den die Winfuture-User "unterschreiben" können, wenn sie wollen. Vielleicht durch einen Buttonklick oder so.
 
@witek: Du hast zwar vollkommen recht - aber diese News steht auf Platz 1 der "Beliebtesten Nachrichten" - fehlt mir auch etwas Feingefühl ... RIP, die Computerindustrie hat einen ihrer größten Visionäre verloren...
 
@rallef: beliebtest = meistgelesen!
 
@CoF-666: Ich weiß, das ist der Sinn - aber der Begriff beliebt ist (ich vermute nicht nur bei mir) anderweitig belegt und in diesem Sinne unpassend.
 
@witek: Schaltet doch endlich die Kommentare ab. Es ist ja nicht mehr auszuhalten, was hier an Respektlosigkeit einem gerade verstorbenen Menschen gegenüber geboten wird. [120] ist an Dummheit nicht mehr zu überbieten.
 
R.I.P....ein Android-User!
 
"Keiner will sterben", hatte Steve Jobs bei seiner Uni-Rede in Stanford 2005 gesagt. "Selbst Leute, die in den Himmel wollen, wollen nicht sterben, um dahin zu kommen. Und doch ist der Tod das Ziel, das wir alle gemein haben." Dann fügte er ohne Dramatik hinzu: "Und das ist so, wie es sein sollte, denn der Tod ist höchstwahrscheinlich die beste Erfindung des Lebens. Er bewirkt den Wandel. Er entrümpelt das Alte, um Platz zu machen für das Neue." (Quelle: Spiegel Online)
 
@Lastwebpage: :)
 
R.I.P guter Verkäufer!!!
 
@cygnos: Also echt, immer dieses eindimensionale Denken. Er war vorallendingen ein Mensch, Vater, Freund usw. und nicht nur ein 'guter Verkäufer'.
 
@Sevi: vom vater, freund usw. hat die öffentlichkeit aber rein garnichts gesehen und gehabt. Er ist nicht deswegen hier in den news weil er ein guter vater, mensch oder freund war sondern in seinem geschäftlichen tun erfolgreich.
 
@Sevi: so seh ich das auch wie 0711. Hätte ich ihn persöhnlich gekannt, hätte ich es anderst geschrieben aber ich kenne ih nicht persöhnlich sonder nur als Verkäufen auf der Büne. Nicht Böse sein
 
Warum werden hier Kommentare gelöscht, frechheit ... anonymous wo bist du?

Und unmessbar besser ist wohl ein wenig übertrieben. Doch nicht wegen einem Ipod, mit seinen Milliarden, die er über hatte, könnte man auch den Welthunger stillen .. aber hauptsache das gleiche iphone nochmal in weiß, damit man sein nagelneues wegwerfen kann und sich ein neues holen ...
 
@Sneak-Out: Weil hier die Meinung und Aussagen der User einer Zensur unterliegt.
 
@kieler: is ja wie in china hier...wird auch alles zensiert
 
@Sneak-Out: http://winfuture.de/netiquette.html
 
@witek: ey sorry, da war nix beleidigendes bei und kein persönlicher angriff .... es ging um den apple hype, der hoffentlich damit aufhört.
 
@Sneak-Out: Ein Mensch ist gestorben, hab Respekt. Du willst bestimmt auch nicht, dass man über dich schlecht redet oder über Dinge, die du getan hast, diskutiert, wenn du noch nicht mal kalt bist.
 
@Sneak-Out: Vielleicht weil sie zu diesem Thema keinerlei Flamerei dulden ?
Ausnahmsweise reicht einmal : Herzliches Beileid an die Familie.
 
@Sneak-Out: http://goo.gl/JlWcq Lesen! @witek: warst schneller ;)
 
@Sneak-Out: ist auch gut so, Schwachsinn hat ausnahmsweise mal keinen platz ... würde man bei winfuture einen dummen-post-filter einbauen wär es sehr ruhig im forum.
 
Viel zu früh musste einer der größten Köpfe der Computergeschichte gehen ... Auch als nicht-Apple-Fan ne traurige Sache. Ich wünsch ihm alles gute, wo auch immer er jetzt ist.
 
Ich fühle kein Mitleid, da ich keine persönliche Beziehung zu
Steve Jobs oder seinen Bezugspersonen hatte. Daher werde
ich nicht schauspielern, um nicht aufzufallen. Er starb, wie so
viele andere auch an diesem Tag starben - sogar weitaus jünger,
wenn nicht sogar schon im Körper der Mutter. Aber sicher werden
nun nach meiner Aussage bestimmt auch wieder Personen schauspielern, daß sie auch für diese Toten und ihre Angehörigen
Mitleid empfinden, um in der Öffentlichkeit gut dazustehen, nict, weil sie wirklich eine Beziehung zu diesen Personen haben und es sie wirklich trifft. Vielmehr ziehen sie einen Genuß aus diesem Gefühl,
daß nicht dasselbe Gefühl ist, welches sie haben, wenn eine Person stribt, die ihnen wirklich nahe stand.
 
@folvram: Man kann auch erschüttert über den Tod einer Person sein, die man nicht persönlich kennt, warum auch nicht?
 
@zwutz: so wie du über die jährlich 3,3 millionen kinder unter 4 wochen erschüttert bist, die aufgrund mangelnder medizinischer versorgung sterben, oder über den tod der personen, die dabei sterben, während sie unter nicht adäquaten umständen seltene metalle abbauen, die zur erstellung unserer heutigen geräte benutzt werden. auch hier hilft keine egozentrische erschütterung, sondern nur taten. steve jobs ist tot, seine angehörigen leiden (vielleicht) - doch der rest der welt nutzt diese situation, um endlich mal wieder gefühle zu haben, wofür sie im kino z.b. noch bezahlen müssen. manche gehen sogar in kzs, um diesen gefühlen freien lauf zu lassen (um diese gründe vor die eigenen persönlichen gründe zu schieben und es so aussehen zu lassen, als seien sie wirklich wegen der sache damals erschüttert), ohne dafür zahlen zu müssen. steve jobs ist tot und es ist im ziemlich egal, ob man nun mitleid heuchelt oder über in herzieht. das ist das gute am tot sein, sich in seine bestandteile aufzulösen und von der natur wider in die verschiedensten sachen eingebaut zu werden.
 
@folvram: Herrje, was soll dieses pseudo-moralische Verhalten? Klar ist es was anderes, wenn eine Person aus dem näheren Umfeld stirbt, will auch keiner bestreiten. Aber es gibt nunmal auch außerhalb des persönlichen Umfelds Menschen, die einem wichtig genug sind, dass deren Tod ehrliche Bestürzung hervorruft. Und wenn schon allein aus Respekt vor dieser Person. Eher bist du es, der sich hier profilieren will, weil er hier die Moralkeule schwingt und doch an die vielen armen Kinder erinnert, die ja auch täglich sterben, obwohl du von niemanden hier weißt, wie er dazu steht. Was soll das also? Soll ich bei jeder Beileidsbezeugung in Zukunft an die Kinder erinnern? Darf ich mir keine Trauer mehr leisten, bis kein Kind mehr sterben muss?
 
@folvram: Es ist nun mal so, daß Menschen die immer weltweit im Rampenlicht stehen, bekannter sind als andere. Natürlich ist der Tod von Tausenden z.B. unschuldiger Kinder und Menschen auf der Welt nicht minder tragisch. Trotzdem: dieser Mensch hat Großartiges geleistet. Seine Firma, die er nun mal gegründet hat, bietet derzeit ca. 45.000 Leuten Arbeit auf der ganzen Welt. Wenn man die ganzen Familien die daran hängen mitrechnet, "leben" einige 100.000 Menschen von Apple. Ich denke, dies rechtfertigt die eine oder andere Beileidsbekundung, auch wenn man ihn persönlich nicht kannte.
 
@folvram: Also an einem Punkt muss ich dir Recht geben, diese Ganze "Trauer" und "Beileidsbekundungen", nur wenn eine Person des öffenlichen Lebens stirbt, finde ich ebenfalls maßlos überzogen. Auf der anderen Seite, die wenigstens Leute, mich eingeschlossen, teilen auch ihren "Internetfreunden" nicht mit, wenn ein Familienangehöriger gestorben ist. Nein, der Tot als solches war und ist nach wie vor ein Tabuthema, welches höchstens, ganz kurzzeitig, dann aufkommt wenn jemand wie Steve Jobs stirbt. Selbst vermeintlich verhinderbare Tote, die es täglich zu Tausenden gibt, intressieren keinen.
 
@folvram: Sorry, das ist doch Quatsch. Natürlich kannte ich Steve Jobs nicht. Natürlich berührt es mich nicht, wie wenn ein nahes Familienmitglied sterben würde. Das ändert aber nichts daran, dass ein Steve Jobs unglaubliches geleistet hat in seinem Leben. Den Einfluss den er mit seinen Entscheidungen, Apple oder meinetwegen auch Pixxar auf andere Unternehmen oder unsere Gesellschaft und unser Leben hatte können viele in seiner Komplettheit und Komplexität vielleicht nicht nachvollziehen, mich wahrscheinlich eingeschlossen. Und genau dem sollte man Respekt zollen. Und ich schreibe diesen Kommentar als anonymer Nutzer mit einem x-beliebigen Nick mit Sicherheit nicht, um mich jetzt hier irgendwie zu profilieren. Und so wird es vielen gehen. Und: Ich mag Apple nicht mal sonderlich, nichts desto trotz: Respekt vor dem Lebenswerk.
 
@folvram: /sign. Ich R.I.P.pe auch nicht rum, weil irgend ein bekannter Mensch gestorben ist. Hab keinen Bezug zu dem, warum soll ich dann hier mein Beileid kundtuen. Was mich vielmehr interessiert ist, wie geht es mit dem Konzern nach der S.J. Ära? Wie innovativ wird der Laden jetzt noch in Zukunft sein. Schießlich kann man sich nicht auf iMac, iPod, iPad, iPhone und iOS ausruhen.
 
RIP Steve. Aber eins finde ich schon lächerlich. Es sterben tausende Menschen auf der Welt die in ihrer umgebung auch grosses erreicht haben. Hier wird wieder ein Hype drum gemacht. Was hat der schon gross gemacht. Die Leute mit seinen Produkten verarscht mehr nicht.
 
@rocky74: Er hat seinen Traum realisiert und gelebt. Und so ganz nebenbei die Welt mit verändert. Klar haben auch Andere in ihrem Umfeld großes vollbracht. Aber sein´s war größer und bleibt in der Geschichte hängen. Kommentare wie deiner zeugen von Respektlosigkeit, Ignoranz und Dummheit.
Lasst die Totem ruhen.
 
@rocky74: Jedenfalls hat er mehr gemacht, als du jemals in deinem Leben erreichen wirst. Deshalb wird auch kein Winfuture Leser bei deinem Tod trauern.
 
@rocky74: Hier gehts um Steve. Wenn eine andere Person stirbt, gibt es sicher auch hier einige, die darüber bestürzt sind. Das hier auszubreiten ist aber deplatziert
 
@rocky74: ich hoffe nicht dass die 74 in Deinem Nick für Geb Jahr 1974 steht
 
Ich mag deine Apple Produkte nicht Steve, aber ich respektiere Menschen die für etwas einstehen, hart arbeiten, nicht aufgeben und an ihre Ideen glauben, so einer warst du. Danke dafür und ich bin mir sicher, dass viele Menschen heute sehr traurig sind und auch die Konkurrenz heute mit Hochachtung auf dich schaut und sich verbeugt!
 
@Kartoffelteig: Trotz kritischer Stimme ein guter Kommentar (Was hier ja oft all zu selten ist!) und ich als Apple Fan gebe Dir dafür ein PLUS!!
 
@Kartoffelteig: viel arbeiten ist nicht immer hart arbeiten, oder meinste der ist je einmal in seinem leben mit dreckigen händen von der schicht gekommen?
 
@rotti1970: Ja, dass glaube ich, denn er hat schließlich in einer Garage angefangen seine Sachen zu entwickeln und Prototypen selbst zusammengebaut. Außerdem, wer Krebs hat, nicht mehr arbeiten müsste, da er schon Millionen auf dem Konto hat, aber trotzdem jeden Morgen erscheint und sich und sein Unternehmen weiterentwickelt... das ist doch wohl höchst respektabel!
 
wenn ich das hier so lese frage ich mich ernsthaft: bin ich einfach zu alt das ich denke "die haben doch alle ne macke" oder geht die menschheit tatsächlich vor die hunde? soviel aggression, neid und verbitterung da wird mir ganz mulmig.
 
Ich möchte ihn hier selbst sprechen lassen: "Eure Zeit ist begrenzt. Vergeudet sie nicht damit, das Leben eines anderen zu leben. Lasst euch nicht von Dogmen einengen - dem Resultat des Denkens anderer. Lasst den Lärm der Stimmen anderer nicht eure innere Stimme ersticken. Das Wichtigste: Folgt eurem Herzen und eurer Intuition, sie wissen bereits, was ihr wirklich werden wollt. Bleibt hungrig. Bleibt tollkühn." (Jobs, vor sechs Jahren an Studenten der US-Eliteuni Stanford)
 
Ich finde dieses R.I.P. abgedroschen, einfallslos und doof. Ich sage einfach: Danke Steve, dass die Mobiltelefone für jedermann bedienbar gemacht hast und sich darauf ein Internet nutzen lässt, welches man auch als Internet bezeichnen kann.
 
einer der größten Visionäre und Genies der heutigen Zeit ist von uns gegangen, es wird sehr lange dauern, bis es wieder so einen Menschen geben wird!
Hoffentlich geht es ihm besser dort wo er jetzt ist!
 
@Baltasar: ähm, er ist tot. da gibt es kein "gut oder schlecht gehen" mehr.
 
@folvram: wenn man religös ist und daran glaubt, gibt es das durchaus, aber das steht hier auch nicht zur debatte.
 
@Baltasar: Dann kommt er als Kapitalist, der den Menschen die Kohle mit Unterhaltungsprodukten aus der Tasche zieht, in die Hölle. Wenn das deiner Meinung nach der bessere Ort ist, dann soll es so sein.
 
Ruhe in Frieden Steve. Danke für alles.
 
Ruhe in Frieden...http://www.mactechnews.de/gallery/thread/Liebe-81837.html
 
Ein Visionär, wie es z.Z. auf der Welt keinen 2. gibt, hat sich verabschiedet.
Auch wir können nur noch Danke sagen.
Danke und komme gut an.

Gregori
 
Farewell Steve Jobs und vielen Dank für den Fisch! :)
 
Ich muss zugeben das ich kein Fanboy von Apple bin. Dennoch muss ich sagen, dass ich Steve Jobs als Person sehr bewundert habe. Wie schon oft genannt wurde, hat er die IT-Welt im letzten Jahrzehnt stark geprägt nicht nur wegen dem iPhone, sondern auch durch die Art wie man dieses (und andere Apple-Produkte) vermarktet und präsentiert hat. Auch sein Wille, Apple weiter führen zu wollen trotz das er schon jahrelang wusste wie krank er ist ist bewundernswert. Ich bin sicher, dass Apple jetzt noch mehr Produkte absetzen kann, da durch den Tod von Steve Jobs jeder ein Teil seines Werkes miterleben möchte. Ich hoffe das die neuen Chefs von Apple die Firma so wie Steve Jobs weiterführen mit der selben Einstellung und vorallem der selben Freude. - R. I. P. Steve Jobs -
 
@Kevni: Nur weil einer stirbt, interessiert man sich doch nicht für die Produkte der Firme des Verblichenen... gut, hat vielleicht auch was mit diesem Prestige der bei Apple durch den Massenmarkt verlorenging zu tun.
 
@Rikibu: Michael Jacksons CD wurden plötzlich auch in Unmengen verkauft ;)
 
@Kevni: ist halt auch ne Form von Heuchelei. HÄtten all die die die CDs nach dem Tod gekauft haben, den Künstler zu Lebzeiten unterstützt, hätte er möglicherweise nich so unter Druck gestanden... Das MJ einen an der Waffel hatte is kein Geheimnis, aber was daraus gemacht wird is schon irgendwie ekelhaft.
 
Ohman so eine schei*e.... Rest in Peace Steve!
Ein großes Denker ist von uns gegangen...Die Welt wird ihn Sicherlich nie vergessen, dafür ist er mit Apple viel zu bekannt geworden !
 
Bei einigen Kommentaren hier mache ich mir ernsthaft Sorgen um den Geisteszustand der Schreiberlinge und um unsere Gesellschaft. Wenn ich irgendwo vom Tod von Person XY lese schreibe ich entweder meine Anteilnahme dazu oder schreibe gar nix. Hier geht es um den Tod von Steve Jobs und nicht darum, ob man das iPhone oder Apple mag oder nicht. Einigen Schreiberlingen hier sollte man stundenlang ins Gesicht schlagen und wenn sie dann fragen warum direkt wieder und wieder. Wenn einen der Tod von Steve Jobs nicht interessiert oder wenn man nix sinnvolles beitragen kann, einfach mal Fresse halten. Nicht mal bei Todemeldungen hat man Ruhe vor einigen Spinnern, armes Land
 
@cobe1505: Das Problem ist doch aber, dass sich Jobs so wie er sich gegenüber anderen Geschäftspartnern präsentiert, sehr wohl den Ruf eines unsympathischen A...chs geschaffen hat. Dass das viele als Argument nutzen, noch mal draufzuknüppeln ist legitim, er hätte auch in vielen Situationen fairer handeln können, und vor allem respektvoller. Er mag seine Firma zwar in eine Gewinnzone getrieben haben (kein Kunststück bei den Preisen), aber rein menschlich muss er ein ziemlich arroganter, egomanischer, kontrollsüchtiger Kerl gewesen sein - und das hat er auch nach außen irgendwie immer präsentiert - wenn das den Leuten auf den Zeiger geht, ist das deren gutes Recht das zu sagen, Jobs hat auch immer gesagt was er von anderen hielt... da hat ihn auch keiner eingebremst... Jeden Tag sterben hunderte menschen, es gibt jeden Tag einen Grund seine Fahne auf Halbmast zu hissen...
 
@Rikibu: Zugegeben: Sinnvoll statt konstruktiv wäre besser gewesen, aber jeder hat wohl verstanden was ich meinte. Bei Todenachrichten drückt man entweder sein Mitgefühl aus oder schreibt gar nix. So wurde ich jedenfalls erzogen und die Erziehung einiger hier lässt doch sehr zu wünschen übrig. Wenn man ihn unsymopatisch fand oder ihn als Arsch ansah, muss man das bei der Todesnachricht schreiben?
 
@cobe1505: Ich verstehe was du meinst, aber muss man etwas was traurig ist noch trauriger machen und teils Emotionen heucheln die man nicht fühlt? Ganz ehrlich Deutschland hat es gerade bei Beerdigungen drauf ein Ereignis das so schon traurig ist, noch trauriger zu machen, indem man Ave Maria spielt, alle schwarz gekleidet sind und so... Und was auch eine Unart ist, auf Beerdigungen tauchen meist Menschen auf, die sich zu Lebzeiten des Verblichenen einen feuchten um diese Person gekümmert haben, das is zumindest meine Erfahrung von bereits erlebten Beerdigungen.
 
@cobe1505: Ich verstehe was du meinst und ich kann es auch nicht gutheißen, wenn man jetzt in unangebrachter Art und Weise über den Verstorbenen herzieht. Jedoch tun hier einige so als wäre ein heiliger, absolut sympathischer Visionär gestorben. Jedoch muss man ganz klar sagen, Steve Jobs war ganz und gar nicht sympathisch oder gar mitfühlend, er hat nie gespendet und er hat Leute wegen der kleinsten Kleinigkeit gefeuert, das machen gute Menschen nicht. Auch wird er immer als Visionär hingestellt und die meisten glauben sicherlich, dass die Forschung&Entwicklungsabteilung sowie auch die Designabteilung bei Apple nur aus einem Mann bestand, nämlich Steve Jobs, dem ist aber nicht so. Vielmehr ist es so, dass der Erfolg der Produkte den ganzen Entwicklern und Designern bei Apple zu verdanken ist und Steve das ganze nur perfekt Präsentiert hat ... insofern musst du auch die Leute verstehen, die es nicht mehr hören können, wenn hier ständig geheuchelt wird, was er doch für ein absolut toller Mensch war. Kritik muss auch an einem Gestorben erlaubt sein, wenn sie sachlich ist.
 
@fieserfisch: Ich habe nie gesagt, dass er ein heiliger oder sympatisch war. Wie auch? Bin ihm nie begegnet. Es geht einfach nur darum das man in allen Apple-Threads auf ihn einschlagen kann und darf, nicht aber in diesem, wo es um seinen Tod geht. Ist einfach eine Frage des Anstands
 
@cobe1505: Auf ihn einschlagen soll man definitiv nicht, aber Kritik ist zu jeder Zeit angebracht, solange sie im richtigen Ton geäußert wird. Ich find es derb scheinheilig, dass man jemanden auf einmal achtet und sagt wie schade es doch ist das er geht und was man nicht alles bei so einem Ereignis sagt ... Bullshit!! ... dieser ganze Schwachsinn von wegen, erhrenvoll mit den Toten umgehen und die Toten achten, alles Blödsinn. Warum? Sie bekommen es nicht mehr mit!!!! Man soll den anderen schätzen, seine Taten würdigen, wenn man es ihm noch zeigen kann und nicht erst wenn er gestorben ist, dann hat er nämlich nichts mehr davon!
 
Hoffentlich hat er einen Großteil seines Vermögens an die Krebsforschung vermacht. Das ist der Killer #1 den es zu besiegen gilt. Kann mir schönere Tode vorstellen... Danke für deine Arbeit vor allem in Sachen Design und Benutzerfreundlichkeit. Ruhe in Frieden.
 
@fudda: Wer heute an Krebs stirbt in der westlichen Welt, liegt in der Regel dak Moprhin zugedröhnt und schmerzfrei im Bett und schläft friedlich ein. Die Zeiten in denen Krebskranke trotz Morphium unter Schmerzen krepierten sind glücklicherweise vorbei. Und das weiß ich da meine Tante im Hospiz arbeitet.
 
@Schnubbie: Wie gesagt, kann mir schönere Tode vorstellen als monatelang zugedröhnt vor mich hin zu vegetieren. Ausserdem haben nicht alle das "Glück" mit Morphium bis zum Ende versorgt zu werden. Krebsheilung > Morphiumproduktion Essenziel hats du aber recht.
 
Da hat die Schreiberzunft ja jetzt ein Thema. Ruhe in Frieden, mögest du dort wo du jetzt bist zu einem besseren Menschen werden, denn auf der Erde hattest du den Ruf eines egomanischen Tyrannen. Vielleicht hat ihn das schlechte Gewissen von innen aufgefressen, so wie er mit Geschäftspartnern umgegangen ist. Arrogant und hochnäsig. Man möchte hoffen dass Apple zukünftig etwas bodenständiger und geerdeter agiert, auch in Hinblick auf Fairness und Respektebene. Believe in Steve? ne, nicht wirklich...
 
Liebes Winfuture Team: Auch wenn ihr euch entschieden habt, die Kommentar funktion aufrecht zu erhalten, wäre es angesichts des tragischen aussergewöhnlichen Verlust eines Computer Visionärs und den daraus mancher geschmacklosen Kommentaren besser, ihr würdet die Kommentar funktion für dieses Thema deaktivieren. So würden alle User sehen, das auch ihr respektvoll mit Themen umgeht.
 
@Cyberschlumpf: Wieso darf sollte man keine Kommentare schreiben dürfen? Viele hier wollen nur ihr Mitgefühl ausdrücken oder einfach kurz ein Statement zu Steve Jobs abgeben. Wenn es zu unmenschlich wird und der Kommentar etliche Minuse bekommt, sollte man sich überlegen Kommentare ab X Minuse zu löschen.
 
@Kevni: Am Grab muss man nicht unbedingt das Leben des Toten kommentieren, schon garnicht als Fremder - man kann die Gelegenheit auch mal nutzen, sich über das eigene Leben Gedanken zu machen (würde einigen Usern hier nicht schaden...)
 
Klar ist es schade wenn ein Mensch stirbt. Aber dieser Gesellschaftszwang unbedingt gleich in Trauer auszubrechen empfinde ich eher als heuchlerisch. Keiner hier hat ihn persönlich gekannt. Er war selbstverständlich ein Visionär (auch wenn ich seine Visionen nicht teilte) und hat viele technischen Errungenschaften nach vorn gebracht. Zugleich war er ein solider Geschäftsmann. Dennoch jetzt auf Twitter, FB und diversen Nachrichtenportalen in Trauerstimmung zu verfallen halte ich für sehr stark übertrieben.
 
@ThreeM: Das ist aber in dieser Gesellschaft einfach so. Es hat auch durchaus etwas positives, wenn getrauert wird. Wir sind ja schließlich auch alle nur Menschen und Steve Jobs war eben ein großer Prominenter. Ich war heute morgen auch echt traurig, aber das bin ich immer, wenn jemand stirbt, den ich kannte (wenn auch nicht persönlich) oder den man bewundert hat. Das ist auch absolut nicht heuchlerisch. Das liegt in der Natur eines guten Menschen. Es wird jetzt erstmal ein paar Tage darüber geredet, vielleicht kommen auch interessante Berichte über ihn im Fernsehen, wo ich dann auch Dinge erfahre, die ich nicht wusste über ihn, das wäre echt interessant.
 
@TheBNY: Offenbar wird das Wort "Trauer" so infantil eingesetzt wie Facebook das Wort "Freunde" verhunzt hat. Ich kann mir kaum vorstellen das hier jemand wirklich trauert, hier wird lediglich die Anteilnahme ausgedrückt... welche allerdings niemals von den Verwandten o.ä. gelesen werden wird. Daher ziemlich belanglos hier oder in anderen Foren RIP zu schreiben o.ä.
 
R.I.P. - eines meiner größten Vorbilder warst du Steve! :'(
 
Obama hat es treffend ausgedrückt:

“And there may be no greater tribute to Steve’s success than the fact that much of the world learned of his passing on a device he invented.”
 
@Varksmal: ...nur daß der Ursprung im PEN/GEOS 3.0 des Herstellers GeoWorks liegt.
 
@folvram: Die grosse Pause muss doch gleich um sein. Geh in Deine Klasse zurück und lern lieber, als hier sinnloses Geblubber abzugeben. Hat man Dir keinen Respekt beigebracht?
 
@CoF-666: In manchen Bundesländern sind Ferien. Aber ich gebe folvram Recht. Natürlich hat Steve Jobs viel aufgebaut und auch viel erreicht. Doch seine Erfindungen oder Einfälle waren es meistens nie. Entweder wurde eine Idee aufgekauft oder abgeguckt und unter der eigenen Flagge bekannt gegeben. Nicht einmal die Hardware kommt von Apple. Im Grunde hat Steve Jobs nur Bauteile gesammelt und in einem stilvollen Gehäuse perfekt vermarktet. iOS ist auch nur ein Betriebssystem mit tollen (teils abgeguckten/aufgekauften) Funktionen. Nichts desto trotz: RIP Steve Jobs! Mein Respekt für sein Lebenswerk hat er!
 
@Kevni: Das alles gehört aber nicht hier her, sondern kann auch ein ander mal ausdiskutiert werden. Der Mann ist heute Nacht gestorben, zeigt ein wenig Respekt.
 
R.I.P. Steve, mein Beileid, er hat die Smartphone-Welt wirklich Revolutionär gemacht, möge er in Frieden ruhen
 
Ob man Apple, deren Produkte, oder die unternehmerischen Entscheidungen von Jobs gut fand, oder nicht....56 Jahre ist (zu)jung...
 
@Addicted2mame: Definitiv, aber es scheint ein magisches Alter zu sein. Meine Oma ist 2007 mit 56 gestorben, 2009 ein Bekannter mit 56 und 2009 mein Vater mit 56. Das ist echt früh, aber leider auch durch lange Krankheit bedingt. Ich denke, Steve hat alles erreicht, was er wollte. Nun denke ich mal, dass er im Unterbewusstsein oder auch bewusst eine Vorahnung hatte, dass es bald mit ihm zuende geht und deswegen hat er auch die Führung abgegeben. Ich denke, er wollte es so, er wollte Apple mit Sicherheit nicht abrupt verlassen, ohne dass ein Nachfolger da ist. R.I.P. Steve (EDIT: UND WOFÜR EIN MINUS??)
 
@TheBNY: Das Tragische finde ich ist die Faustformel: Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs + 1Jahr = Beerdigung.
Waren im Bekanntenkreis schon mit +/- 3 Monaten 3 Fälle.
 
Normalerweise macht mich der Tod mir unbekannter öffentlicher Personen nicht besonders traurig, aber der hier schon. Wenn man sich mal mit seinem Lebensweg beschäftigt, ist das schon ne Menge was er durchgemacht und dabei geleistet hat! 56 Jahre ist viel zu jung sterben! Danke für Alles und rest in peace Mr. Jobs.
 
Heftig, da sieht man, dass man so reich sein kann wie man will, wenn man nicht gesund ist, ist das alles nichts wert.
 
Nun ist seine Geschichte endgültig festgeschrieben. Wirklich schade, ich hätte trotz seiner Krankheit nicht gedacht, dass er so schnell von uns geht. Ruhe in Frieden und danke für die tollen Keynotes, in denen ich mich gerne von deiner Begeisterung für die neueren Produkte hab mitreißen lassen, egal um welches Produkt es ging.
 
Ein Visionär ist gestorben... Es mag unpassend klingen und es ist nur eine Vermutung aber ich hoffe die Vorstellung vom iPhone 4S hat ihm nicht den Rest gegeben...Rest in Peace
 
"Your time is limited, so dont waste it living someone elses life." - Mein Herz ist erfüllt mit Trauer, Anteilnahme, Respekt und Bewunderung. Ruhe in Frieden Steve
 
Ich bin kein Apple-Fan, ich mag auch keine Diktatur und so weiter..
Der Tod eines Menschen ist immer tragisch..dafür mein Beileid an Freunde & Angehörige.. Aber hier gehts es nicht um Microsoft, Samsung oder Apple, es geht hier um einen Menschen, der aus dem Nichts eine Firma mit Rang und Namen hochgezogen hat und das gleich 2x, denn nach der Pleite kam er wieder und revolutionierte Apple und das machte ihn zu einem Menschen dem man Respekt & Anerkennung schenken sollte.
 
Wie oft habe ich gedacht: "Apple, Apple, Apple... Das nervt, ich kann's nicht mehr hören!". Aber das ist natürlich noch lange kein Grund für mich, nicht doch ziemlich erschüttert über dieses in meinen Augen recht plötzliche Ende des Herrn Jobs zu sein. Als ich heute Morgen diese Schlagzeile las, war ich erst einmal für einen Moment platt. Wäre ich ein gläubiger Mensch, würde ich jetzt auch irgendeine dieser Floskeln abgeben, aber ich spare mir das jetzt mal und hoffe nur für die Menschen aus seinem Umfeld, dass sie diesen Schicksalsschlag einigermaßen verkraften können.
 
Sehr schade um einem Mann, der diese Szene mit prägte. Viel zu früh.
 
Steve Jobs war ein Mensch, der im Guten und im Schlechten die IT-Welt polarisiert hat. Es gibt eine Zeit für Kritik und es gibt Momente, wo es der Anstand verlangt, dass man sich damit zurückhält. Dies ist so ein Moment! Ich habe den Menschen Steve Jobs nicht persönlich gekannt, darum möchte ich auch hier nichts vorheucheln. Dies finde ich schlimmer, als wenn jemand gar nichts zum Thema schreibt. Ich empfinde Mitleid mit seiner Familie und die, die ihn gut gekannt haben, genauso wie ich mit jedem anderen Menschen Mitleid habe, der einen geliebtem Menschen verloren hat. Ich hoffe, dass der Schmerz der Angehörigen mitgeprägt ist, von den guten Momenten die sie mit ihrem geliebten Menschen erleben durften. Steve Jobs wird bei mir in Erinnerung bleiben, als ein Mann, der an sich geglaubt hat und seinen Weg, wenn auch nicht immer vorbildhaft, gegen jede Kritik gegangen ist. Darin sehe ich sein grösstes Vermächtnis an alle anderen und insoweit ist er sicherlich auch ein Vorbild gewesen.
 
R.I.P. Steve. Mein herzliches Beileid an die Familie.
 
Traurig, dass es immer solche Arschlöcher gibt, die Witze machen müssen noch bevor die Leiche kalt ist!
 
@markuszeller.com: Finde auch sowas von blöd. Wenn die Deppen selbst tot sind, haben sie selbst nichts mehr zu lachen. Auch nicht, wenn einer ihrer Verwanden gestorben ist.
 
@markuszeller.com: Ab wieviel Grad Kerntemperatur sind Witze denn gesellschaftlich erwünscht?
 
Herr Jobs, mögen Sie in Frieden ruhen. Ich bedanke mich für die Innovationen und Ideen, die Sie über ihre Firma Apple in die Welt gesetzt haben.
 
Man kann zu Apple stehen, wie man will... Doch denke ich, dass die IT mit Steve Jobs einen großen Geist seiner Zeit verloren hat.
 
Danke, Steve.
R.I.P.
 
ich bin heute morgen auch aufgestanden und war betroffen von der Nachricht das steve jobs verstorben ist. Was mich ebenfalls sehr betroffen macht sind viele Kommentare hier. Es gibt manchmal im Leben Momente wo man vielleicht einfach mal ruhig ist .. dies ist so ein Moment. Ich kannte Steve Jobs ebensowenig wie viele andere hier, aber es ist nun mal so das er ein sehr kreativer Mensch war und viele Bereiche geprägt hat. Ich hoffe das seine Familie und Freunde in dieser schweren Zeit viel Kraft haben für den Weg der noch vor ihnen liegt.
 
requiescat in pace, Steve - der erste PC, mit dem ich Anfang der Achtziger in der Schule in Berührung kam war - ein Apple IIe. Damals schon revolutionär aufgrund seines Slotsystems und den Erweiterungskarten. Damals - das weiß ich noch genau - sagte ich zu meinen Eltern, daß ich auch ein Apple haben möchte. War für meine Eltern aber unerschwinglich. Schon damals hatten Apple PCs eine gewissen Spirit. Das ist bis heute geblieben. Und nicht zuletzt: hätte Steve nicht das entwickelt, was und wie er es entwickelt hat, gäbe es dann Nachbauten von HP, Acer, Samsung und Co.? Vielleicht nicht. Insofern war er schon ein Wegbereiter, auch wenn Apple Produkte vergleichsweise teuer sind.
 
@Roy Bear: Vielleicht gäb es ja was besseres als Nachbauten? Stell dir mal vor wieviele geniale Menschen nie geboren wurden, und trotzdem dreht sich unsere Welt. Ich will dir deine Sympathie Steve Jobs gegenüber nicht madig machen oder so, ich versteh nur Heldenkult und diese "wenn-der-nicht-gewesen-wäre-dann..."-Wahrsagerei nicht. Und ja, der "Spirit" überteuert zu sein, ist echt geblieben ^^ Das muss man Jobs lassen, beim Preis-Leistungs-Verhältnis war er echt Visionär. :P
 
machs gut steve, du warst mir ein sympathischer mensch, von denen ich gerne mehr auf dieser welt sehen würde. R.I.P. steve we will miss u...
 
R.I.P. Steve! Man mag von den Apple-Produkten, was man will, aber der Mann war schon etwas Besonderes in unserer heutigen Zeit.
 
56 kurze Jahre :/, auch wenn Apple in der letzten Zeit nicht mehr so ganz das Unternehmen ist, was es mal war als der iPod rauskam, mag ich es trotzdem irgendwo noch.
R.I.P. Steve
 
Es ist egal ob Apple oder IPod er ist ein Mensch der nie aufgab
und jetzt hat Der Herr im Himmel ihn aufgegeben .
ich werde immer an ihn Denken
 
Ich habe heute einen bemerkenswerten Satz gelesen. "Man muss es nicht gut finden, dass viele ihre Betroffenheit ausdrücken. Aber man kann den Anstand haben, es den anderen zu gestatten."
 
@Vollbluthonk: Völlig richtig
 
@Vollbluthonk: Schade dass ich dir dafür nur ein einziges + geben kann.
 
@Vollbluthonk: Passt sehr gut +
 
Im Alter von NUR 56 Jahren gestorben, traurig, traurig, traurig.
 
@cobann: Das ist das wirklich traurige an der Sache, der Mann ist jung gestorben.
 
@cobann: Jeder Mensch driftet unaufhaltsam in Richtung Tod. Und 56 Jahre gelebt zu haben, ist doch auch schon mal was. Es gibt Länder auf der Erde, da wird kaum jemand so alt. Da sterben die meisten schon in den 40-ern oder sogar noch viel früher.

Anteilnahme ist ja völlig ok, aber statt einem einzelnen Mann, der immerhin ein sehr erfülltes Leben hatte, so sehr nachzutrauern, nur weil er der verwöhnten Gesellschaft zu ein paar Innovationen verholfen hat, sollte man den Blick auf die abertausend Hilflosen dieser Erde richten und ihnen dabei nicht nur nachtrauern, sondern ihnen helfen, BEVOR sie sterben. DAS ist für mich wahre Anteilnahme am Schicksal anderer und keine leeren Worte.

Was ich damit sagen will, ohne es auch nur im Geringsten auf Steve Jobs zu beziehen: Es gibt genügend andere Menschen auf der Welt, denen wir wirklich helfen könnten und die auch nicht weniger wert sind als die Prominenz. Einem Toten bringt ein hinterhergerufenes R.I.P. nicht sonderlich viel. Deswegen sollten wir uns vielleicht auf die wirklich Bedürftigen konzentrieren.
 
"Apple-Gründer gestorben: Steve Jobs ist tot" - da kann man leider nicht viel sagen: +1
 
Ruhe in frieden.
 
nun muss das fallobst endgültig beweisen obs es ohne stiel existieren kann

Ruhe in Frieden
 
Es ist sehr traurig, dass die Medizin des 21. Jahrhunderts noch nicht in der Lage ist, solche Erkrankungen zu heilen. Das ist mehr als bedrückend. Die Menschheit müßte sich endlich besinnen und die wahnsinnige Rüstung der Vernichtung beenden. Die vielen Billionen Dollar, die Jahr für Jahr dafür ausgegeben werden, sollten für das Wohlergehen der Menschen genutzt werden. Dann gäbe es weitaus weniger Elend und Krankheit in unserer Welt.
 
Steve Jobs hat unser aller Leben mehr beeinflusst als so manch einer denken mag. Er hat mehr als 1x aus einer kleinen Nische ein Milliarden-Geschäft gemacht und uns auch gezeigt, dass wir nicht am Ende des möglichen angelangt sind. Steve Jobs war der erfolgreichste Manager der letzten 25 Jahre. Auch wenn ich nicht immer mit der Firmenpolitik von Apple einverstanden war, hat Steve zuletzt einen Super Job dort gemacht. Er wird für die nächste Generation bekannt sein, als der Marketing- und Innovationsexperte schlechthin. Ruhe in Frieden Steve Jobs.
 
Ich lasse einfach mal ein Zitat für einige Kommentarschreiber hier: "Man muss es nicht gut finden, dass viele ihre Betroffenheit ausdrücken. Aber man kann den Anstand haben, es den anderen zu gestatten." Oha.. Ninja'd by 137.. naja.. never mind
 
Ich mag Apple nicht, doch diese "News" hasse ich, 56 Jahre ist echt kein Alter... wirklich schade.

R.I.P.
 
kann mich noch erinnern wie ich in der lehre vor einem apple gesessen habe und fachwerkhäuser bearbeitet habe, sicher kann man menschen wie steve nur danken das er einen weg gefunden hat um eine vernünftige arbeitsweise zu bewerkstelligen die vorher doch sehr umständlich war, pc´s waren und sind für mich die sinnvollste erfindung der neuzeit bzw letzten 50 jahre wenn man das so sagen kann, viele dinge wurden durch pc´s oder auch handy´s revolutioniert. das kann man auch im hinblick auf die zukunft nur gutheissen, leider ist es ein trauriger anlass um mal nachzudenken aber vielleicht auch eine chance für die zukunft für die menschen die sich vielleicht bisher nicht getraut haben ihre wünsche umzusetzen denke das steve das sicher auch so gewollt hat
 
Einer der wichtigsten Personen in der IT Branche hat uns verlassen. R.I.P.
 
Requiescat in Pace Steve!
 
BILD Schreibt : Er war Buddhist, er glaubte an die Wiedergeburt
Seht, Ihr könnt aufhören zu trauern. Er kommt ja wieder. Oh Mann mir wird echt schlecht wenn ich den ganzen Mist hier lese. Habt ihr mal dran gedacht das am tag Tausende Kinder an Unterernährung sterben. Wenn Jobs was gutes hätte tun wollen warum hat er sein geld nicht ohne Umwege in die 3te welt gespendet?
 
@rocky74: also ersteinmal hat er sein Geld selber verdient! Somit kann er auch damit machen was er will! Ist ja nicht so das jeder der Geld verdient es auch denen geben muss die nichts tun wollen ( wie bei uns in Deutschland wo jeder 2 Euro von Deinem verdienten Geld die Hartz4 Schnorrer und nichtstuer bekommen ) Er kann also mit dem Geld machen was er will! Hebe Deinen Arsch und Gründe ein Unternehmen mit dem Du genauso erfolgreich bist und dann spende Dein Geld! Mal sehen vielleicht höre ich ja in 20 Jahren von Dir!
 
@bigprice: Bei dir würd schon reichen bedürftige Menschen nicht zu diskriminieren. Fang doch damit mal an, bevor du anderen sagst, wen sie wiederum kritisieren dürfen und wen nicht.
 
@lutschboy: Du lernst das auch noch, glaube mir!
 
Und nochmal 'tschüss', Stevie.
 
@nul: tschüss iPhone 4S
 
tschüss uwe12345! Nee mal ganz ehrlich: der Kommentar ist unnötig...
 
Ich habe was gegen Apple, aber der Mann war genial... R.I.P. Mister Jobs!
 
Es ist bemerkenswert, dass Menschen, die in ihrem Bereich geniale Leistungen vollbringen, so wenig über grundlegende Aspekte der menschlichen Gesundheit wissen. Steve Jobs war einer der einflussreichsten Visionäre unserer Zeit, und seine Beiträge zur Entwicklung der Schnittstellen zwischen Mensch und Technologie revolutionierte die moderne Computer- und Kommunikationstechnik. Wären ihm noch weitere 25 Jahre vergönnt gewesen – er hätte dann erst ein Alter von 75 Jahren erreicht – hätte er zweifellos unsere Welt mit noch vielen und vielleicht wichtigeren, positiven Beiträgen bereichert. Aber nun wurde ihm kostbare, sonst noch verbliebene Lebenszeit von der Krebsindustrie und ihren Giften gestohlen.
 
Habe ich mich nie mit beschäftigt, ich habe bis vor ein paar Tagen, wo er zurückgetreten ist, nie was von dem gehört.
Das er Tod ist, ist wohl für die Familie und viele Leute tragisch, ist mir aber selber relativ egal.
 
&#8206;3 Äpfel haben die Welt für immer Verändert.
Der erste verführte Eva,
der zweite fiel auf Newton,
und der dritte wurde der Welt von Steve Jobs Geschenkt.

Steve, du hast mein Leben Positiv verändert. Mein Tribut an dich...
 
Ich denke mal der Konzern wusste genau wie es um die Gesundheit von Steve stand, der lag sicherlich schon seid tagen im Sterben oder wieso war er nicht einmal Anwesend bei der Keynote? Er hätte sich das niemals nehmen lassen. Warum haben sie die KEynote nicht verschoben? Ich denke mal das ist Verkaufstakti! Kasse machen!! Wie damacl bei Michael Jackson.
hier mal fotos von ihm, so sieht Krebs im Entdstadium leider aus. Ich gehe sehr stark davon aus das er seid einigen tagen im Sterben lag.

http://www.chinasmack.com/2011/stories/steve-jobs-resigns-looking-sick-chinese-netizen-reactions.html
 
ich hab noch nie was von apple gehalten, seine angeblich tollen erfindungen habe ich noch in keinster weise benötigt oder benutzt...

sterben genug leute jede sekunde, da lohnt sich trauern nur um bekannte... (gebt mir ruhig minus für meine meinung)
 
er hat ipod, ipad, iphone etc erfunden ..... welch grosse erfindungen.....hat er den mp3 player erfunden? NEIN, taplets? NEIN, pc? NEIN, handy? NEIN..... was für ein erfinder
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum