Anno 2070: Systemvoraussetzungen sind bekannt

In Form von einem Beitrag im offiziellen Anno-Forum haben sich die Entwickler von Ubisoft zu den minimalen Systemvoraussetzungen von Anno 2070 geäußert. Mit der Veröffentlichung des Titels wird im November gerechnet. mehr... Videospiel, Anno 2070, Aufbauspiel Bildquelle: Ubisoft Videospiel, Anno 2070, Aufbauspiel Videospiel, Anno 2070, Aufbauspiel Ubisoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schön das die Spiele heutzutage auch nativ für den Mac erscheinen ohne das man Windows booten muss. Ich freue mich auf Anno und hoffe das es sich auch noch wie Anno "anfühlt".
 
@Guttenberg: Allerdings entzieht es sich mir komplett meinem Verständnis, warum da die Spiele dann nicht gleich auch noch auf Linux portiert werden. Den Umstieg von Windows auf Linux könnt ich mir vorstellen, den Umstieg auf Mac keinesfalls.
 
@Corleone: Verstehe ich auch so recht nicht warum Apple OS bevorzugt wird.
 
@Menschenhasser: es ist weiter verbreitet und es hat sogar steigende nutzerzahlen im gegensatz zu linux
 
@Corleone: Ich glaube Ubisoft hat einfach keine Lust Spiele auf Linux zu portieren da es 1. für Ubisoft Umstände macht und 2. Geld kostet. Darüber hinaus glauben die Hersteller vielleicht das sich eine Linux Version nicht lohnt, da es nur ca. 1 % Marktanteil hat, Mac OS hingegen ~ 10 %.
 
@klaffi3: Sind beides Unixoide. Mit der Portierung auf OSX ist auch die Linux Version eigentlich so gut wie fertig.
 
@Corleone: Eben, drum versteh ich ja Ubisoft nict, und andere Hersteller nicht, da sich die Systeme sowieso fast nicht unterscheiden.
 
@Guttenberg: ich denke es wird sich wieder im einen Cider-Port handeln. Wer nicht weiß was das ist Cider ist quasi ein Wine
was um das Wimdows-Programm gepakt wird damit es sich unter Mac OS X ausführen last und sich integriert.
 
@Guttenberg:
Es gibt keine Mac Version oder war dein Kommentar ironisch gemeint?
 
@eKi: Sag mal, liest du die News überhaupt?
 
"Es ist lediglich für die einmalige Produktregistrierung beim ersten Start des Spiels eine vorübergehende Internetverbindung notwendig." Selbst das ist schon zu viel und für mich Grund genug, das Spiel nicht zu kaufen.
 
@HastaLaVista: naja damit hab ich kein problem naja zumindest ist das für mich kein grund es nicht zu kaufen. Ich frag mich nur wie viele aktivierungen man zur verfügung hat und ob ein hardware austausch gleich eine erneute aktivierung erfordert.
 
@DNFrozen: dennoch fraglich warum man für ein offline spiel eine internet aktivierung braucht (der MP kommt ja wohl erst später?)
 
@HastaLaVista: Ich weiß, dieses Cyberweb ist noch ziemlich neu, kennt noch nicht jeder, aber du brauchst keine Angst davor haben.
 
@Guttenberg: Und was machst du, wenn du in ein paar Jahren das Spiel wieder installieren willst und es gibt den Aktivierungsserver nicht mehr?
 
@mlodin84: Nach ein paar Monaten oder auch Jahren kommt doch immer nen offizieller Patch raus der das aufhebt.
 
Nicht dass ich das Spiel kaufen würde, aber DVD-Laufwerk nur zur Installation und einmalige Produktaktivierung im Netz klingt erstmal super. Wenn das wirklich alles ist, dann ist das im Tausch gegen die Bemühungen von Ubisoft um einen gewünschten Kopierschutz äußerst kundenfreundlich. Ich bin gespannt, wie das im Detail geregelt ist.
 
@HastaLaVista: Du hast vollkommen Recht! Solche Sach- und Rechtsmängel der verkauften Ware sind nach deutschen Recht verboten. BGB § 633! So verharmlosend genannte "Aktivierung", "Registrierung" sind mindestens Rechtsmängel. Zudem gilt der Erschöpfungsgrundsatz. Bevor die Ware der Verbaucher kaufte, hatte es bereits der Händler gekauft und der darf den Rechtsmangel nicht weitergeben, sondern hat ihn nach deutschem Recht vor dem Weiterverkauf zu beseitigen, oder er darf derartig mit Mängeln behaftete Ware erst gar nicht verkaufen.
 
@Feuerpferd: Der Händler kann, sofern nicht bereits auf der Verpackung vermerkt, den Umstand der Onlineaktivierung bzw Registrierung sichtbar aushängen, womit dem genüge getan ist.
 
@Feuerpferd: Weißt du was wirklich "schlimm" ist? Wenn sich Rechtslaien einen beliebigen Paragraphen einer Kodifizierung durchlesen und dann der Meinung sind, ganz subjektiv passende Tatbestände hierunter subsumieren zu wollen. Das ist sowohl allgemein, als auch ganz speziell gemeint. In deinem Beitrag z.B., da hier § 633 BGB schon anfänglich überhaupt nicht einschlägig wäre, er findet nämlich nur bei Werksverträgen (und ähnlichen) Anwendung. Softwarekauf et al fällt hier schon per se nicht unter den Regelungsinhalt.
 
@HastaLaVista: Da haben wiedermal die ganzen Steamnutzer ohne Rechtsempfinden zugeschlagen :) Ich kaufe auch keine Spiele mit Onlineaktivierung / Zwangsregistrierung.
 
@lutschboy: Wenn Du keine Spiele Onlineaktivierung7Zwangsregistrierung kaufst, wozu dann Cracks? Denn genau damit hast Du die begründet. ich nehme an, Du hast auch kein Handy mit aktiver SIMkarte?
 
mich würde mal interessieren ob es einen lan multiplayer geben wird oder ob dafür internet gebraucht wird
 
@DNFrozen: Ja, Ubisoft hat einen solchen angekündigt
 
selbst die einmalige Internetverbindung zur Registrierung ist eine Frechheit! und das jetzt als positiv dastehen zu lassen ist auch eine Frechheit!
 
@kajarushiCVIkushi: Also das man neue Spiele oder Software allgemein einmal Online registrieren muss ist doch schon seit fast 10 Jahren Standart, ich versteh die aufregung nicht.
 
@kajarushiCVIkushi: Dann kaufst Du es halt nicht, wo ist Dein Problem?
 
@kajarushiCVIkushi: um glück bist du kein Softwareentwickler, sonst müsste ich mir noch sorgen machen... ich sag nur wein weil du max. 5 min für die Internetverbindung brauchst statt eine zu Rauchen. und sag mir jetzt nicht *und von Daten übertragen&co. Jeder will sein Eigentum schützen so wird es immer sein. Ende
 
@werosey: es wäre schön, wenn du dir deinen text vorm abschicken nochmal durchlesen könntest. "um glück ist du kein Softwareentwickler"
 
@kajarushiCVIkushi: Das ist nicht nur eine Frechheit, sondern nach deutschem Recht schlichtweg illegal, denn es ist Rechtsbruch. BGB § 633!
 
@kajarushiCVIkushi: So läuft dass doch immer. Früher galten Zwangsregistrierung / Onlineaktivierung als extrem. Also machte die Industrie noch extremere Dinge, grade Ubisoft, und hoppla, plötzlich wird gefeiert, wenn es "nur" den Registierungszwang gibt. Klappt ja auch beim Vorbild Politik prima :) Außerdem hat natürlich Steam das Freiheits- und Privatsphäreempfinden der Spieler durch etwas Komfort und viele Leckerlies wie Spiele-Schnäppchen komplett aufgeweicht.
 
@lutschboy: Ganz genau so ist es. Erst die Zügel richtig stramm bis nix mehr geht und dann etwas lockern, und alles freut sich. Die Methodik ist so alt wie wirksam.
Und immer wieder fallen die Leute drauf rein und freuen sich.......
 
@Ariat: Warum fallen die leute drauf rein? Vielleicht nutzen sie es, weil sie wollen?
 
@iPeople: Sicher^^ "Weil sie es wollen"..... Wohl eher, weil sie es in Kauf nehmen, da sie so geil auf das Spiel sind, anstelle mit einem Boykott zu zeigen, bis hier her und nicht weiter..... Ist doch meistens so, dass der Deutsche nicht mehr als ein kleines Murren fertig bringt. Und deswegen haben wir es gar nicht anders verdient. Traurig aber wahr... Das ist jetzt nicht nur für die Gängelei bei den Spielen gemeint..... Das sieht man fast täglich, wenn man die Zeitung aufschlägt.....
 
@Ariat: Warum portierst Du Deine Einstellung auf die ganze Welt? Sie nutzen es, weil sie es wollen - die Gründe sind egal. Sie tun es freiwillig. Und richtig, sie nehmen es in Kauf, freiwillig.
 
@iPeople: Du schnallst es nicht, oder? Sie haben es sich nicht gewünscht, sondern es wurde einfach eingeführt und nun nehmen sie es in Kauf. Wie so vieles.......
Aber wenn Dein iNick auf Dich zutrifft, ist es bei dem ganzen iZeuchs ganz besonders so. Es wird den iPeople vorgesetzt und sie fressen es, ohne nachzudenken und zu murren... Nach dem Motto: Ja ist halt so, kannste machen nix.....
 
@Ariat: Ja und, es hat sie keiner gezwungen. Wenn der Kunde es nicht wünscht, meidet er es und schon schwenken die Firmen um. Da gibts nix zu schnallen. Schön, dass Du Dich am i in meinem Nick aufhängst und meinst, mich klassifizieren zu können. Sehr oberflächlich, da ich nicht ein Gerät von Äppel habe. Und warum? Weil ich als Kunde das entscheiden kann. ich habe auch kein Steam, weil ich als Kunde das entscheiden kann. Was Du nämlich nicht schnallst, ist, dass es eben nicht nach Deiner Nase geht. Vielmehr stellst Du die Leute, die sich nicht Deinem Willen fügen, einfach als unmündige Blödies hin.
 
@iPeople: 1. Habe ich geschrieben, WENN Dein Nick zutrifft.
2. Welchem Willen fügen? Es muss doch jeder selber wissen, was er tut. Nur wird damit gerechnet, dass der Widerstand sehr gering ist.
3.Stelle ich niemanden als irgendetwas hin.

Das sind alles Unterstellungen von Dir.
 
@lutschboy: Keiner wird gezwungen, Steam zu nutzen.
 
@iPeople:

achso und deswegen darf steam machen was sie wollen?
schlechtes argument
 
@kajarushiCVIkushi: Sie bieten etwas an, wenn der Kunde es annimmt, geht das geschäftsmodell auf. Wenn es Dir nicht gefällt, dann nutze es einfach nicht. Diese Freiheit hast Du als Kunde. Wo ist Dein Problem?
 
@iPeople:

naive Menschen fallen auf fiese System rein und wissen nichts von dem Schwindel und Gaunerei
 
@kajarushiCVIkushi: Und was ist mit denen, die es trotz des Wissens nutzen wollen?
 
@iPeople:

wer lässt sich denn mit Absicht verarschen?
alles unwissende...die dummen sind immer in der Mehrheit
 
@kajarushiCVIkushi: ähm ja genau. also ich mag steam so wie es ist. ich hab mittlerweile viele spiele sogar doppelt (also extra noch in steam gekauft) damit ich sie in der steam liste stehen habe. steam ist für mich quasi die spiele sammlung die mir niemand mehr nehmen kann, außer valve vielleicht selber :P
 
@Arnitun:

jaja bloß nichts mehr in der hand haben...steam scheint ja so praktisch und toll
 
@lutschboy: ja sorry, aber steam hat in meinen augen fast alles richtig gemacht. wer es nicht viel der soll es nicht nutzen. es gibt nur wenige spiele die einen steamzwang haben. leute beschäftigt euch mal mit dem thema bisschen intensiver als hier nur rumzuflamen. und das mit dem BGB 633 hätte ich gerne erklärt, in welcher form das mit der aktivierung zusamenhängt. versteh ich nicht wenn ich mir den paragraph anschaue
 
@Arnitun: Es gibt tonnenweise Spiele die Steamzwang haben, ich musst schon auf so einige verzichten. Ansonsten sage ich niemandem was er zu nutzen hat, ich sage nur dass Steam Accountbindung und Onlinezwang solonfähig gemacht hat.
 
was ist, wenn man das original gekauft hat, beleg hat usw und dann einen crack benutzt?
 
@hjo: und der nutzen .?
 
@hjo: Wozu?
 
@iPeople: Um die DVD zu schonen, Zeit zu sparen durch deren Wechseln, oder sich nicht registrieren zu müssen zb..?
 
@lutschboy: Um die DVD zu schonen? Was habt ihr für Laufwerke? ich habe Spiele, die sind mehr als 5 jahre alt, ogt gespielt, und keine Kratzer. Die Registrierung zu umgehen verstößt gegen die AGB, schonmal daran gedacht?
 
@iPeople: AGBs stehen nicht über dem Gesetz, schonmal daran gedacht? Zumal sie bei Spielen unwirksam sind, da sie dem Käufer erst nach dem Kauf gezeigt werden.
 
@lutschboy: Wenn die AGB nicht gegen das gesetz verstoßen, können sie nicht über einem Gesetz stehen, schonmal daran gedacht? Und es steht dem Untermnehmen frei, ein gecracktes Spiel nicht zum MP zuzulassen, ganz einfach. Falsch, denn wenn aud der Packung draufsteht, dass zum Aktivieren des Spiels eine Internetverbindung notwendig ist, dann ist das offenasichtlich. Nicht immer nur selektiv sehen.
 
@iPeople: Klar, kann Ubi machen. Ändert aber nichts daran, dass AGBs nicht die Registrierung erzwingen oder den Einsatz eines Cracks verbieten können - sie können einen höchstens zb die Sperre von Onlinediensten androhen. Und dagegen könnte man sogar klagen, weil wie gesagt AGBs sowieso ungültig sind, welche einem erst bei der Installation vorgelegt werden. Dass das kaum wer tut, heißt nicht, dass AGBs bedingunglos gültig sind.
 
@lutschboy: Ubisoft hat bereits angekündigt, dass nach der Installation keine DVD im Laufwerk benötigt wird. Von daher ist ein Crack hier wirklich unnötig. 1602 und 1503 benötigten noch die CD im Laufwerk, 1701 und 1404 nicht mehr und 2070 natürlich auch nicht.
 
@hjo: Ob Cracks legal sind oder nicht ist immernoch nicht geklärt in Deutschland, da widersprüchliche Gesetze. Das Verbot zur Umgehung des Kopierschutzes gilt nicht für Software. Auf Wikipedia findet sich dazu sicher auch ein Artikel, aber weder Wikipedia noch WF sind Rechtshilfeportale. Ich hab bisher auch noch nie gehört, dass jemand wegen eines Spielecracks angeklagt oder abgemahnt wurde, wär technisch wie rechtlich wohl extrem kompliziert bzw unmöglich.
 
@lutschboy: Du hast noch nie Anno gespielt oder? Ich brauchte noch nie die DVD zum Spielen. so wie auch bei diesem Teil nicht ;) Minimale Systemvoraussetzungen: Betriebssystem: Windows 7, Vista, XP Prozessor: Intel Pentium DualCore 2 GHz oder vergleichbar Arbeitsspeicher: 2 GB Grafikkarte: Pixel-Shader 3.0 mit min. 512 MB RAM (z.B. Nvidia GeForce 7, ATI Radeon X1000) DirectX: 9.0c DVD-Laufwerk: Nur für die Installation Soundkarte: DirectX 9.0c kompatibel Festplattenspeicher: 5 GB
 
@Krucki: Anno 1602 hab ich als einzigen Titel gekauft, und ich meine, das brauchte die CD. Aber gut, du sagtest ja es brauchte noch nie "DVD" ^^ Tja, dann will er wohl nen Crack um sich nicht Zwangsregistrieren zu müssen, reicht ja auch als Grund.
 
@lutschboy: ja, keine aktivierung/registrierung... ich finde das halt weniger gut... aber das gilt auch für software allgemein... man gibt geld dafür aus und kann es trotdem nicht benutzen ohne registrierung bzw man muss internet haben oder (kostenpflichtig?) per telefon aktivieren
 
@lutschboy: Nein, es reicht nicht als Grund. Wenn die Voraussetzung, das Spiel zu spielen, vom Hersteller mit einer Aktivierung angegeben wird, dann reicht das nicht als Grund, sondern dann einfach das Spiel nicht kaufen. Waruzm denkt ihr immer, euch über alles hinwegsetzen zu können?
 
@iPeople: Klar reicht das als Grund. Es würde sogar als Grund reichen wenn er einfach nur Lust dazu hat oder weil er denkt es wäre cool. Es ist seine Sache, nicht deine. Wenn es dir nicht als Grund reicht, tu's nicht. Wenn's ihm als Grund reicht, kannst du nix dagegen tun, selbst wenn du dich auf den Boden wirfst und schreist. Im übrigen brauchst du keine Rückschlüsse darauf ziehen, dass ich Cracks einsetzen würde, nur weil ich nicht vor Kopierschutz niederknie und ihn anbete. Und ich brauch mich auch nicht rechtzufertigen mich nicht gegen Cracks einzusetzen.
 
@lutschboy: Es sind genau jene Denkweisen, die zu Onlineaktivierung und Zwangsregistrierung führen.
 
@iPeople: Nein, Profitgier führt dazu. Onlineaktivierung und Zwangsregistrierung verhindern nämlich keine Cracks und keine Schwarzkopien. Das einzige was sie bewirken, ist den Gebrauchtmarkt zu unterbinden, Spieler an Dienste zu fesseln, ihre Daten abzugreifen, und ihnen so direkt und indirekt noch mehr Geld aus den Taschen zu ziehen. Verhinderung von Schwarzkopien sind Alibigründe. Außerdem bewirken bloße Gedanken garnichts, sondern nur aktives Handeln. Rückschlüsse daraus zu ziehen, ich würde aktiv schwarzkopieren und Cracks einsetzen nur weil ich Registrierungszwang / restriktiven Kopierschutz und AGBs kritisere, ist reiner Populismus.
 
@lutschboy: Nein, das sind einfach Geschäftsmodelle. Keiner ist gezwungen, ein Produkt zu kaufen, mit dessen Bedingungen er nicht einverstanden ist. Wo ist das Problem? Einfach nicht kaufen. Aber genau das könnt ihr nicht. Ihr wollt haben haben haben und steht damit genau auf der selben Stufe. Außerdem ist das kein Populismus, sondern Tatsache. Als ob Cracks vor der zeit von Onlineaktivierung und -Registrierung dafür da waren, genau das zu umgehen.
 
@iPeople: Aber die Bedingungen sind doch vor dem Kauf überhaupt nicht klar - und deshalb ungültig! Oder hast du schonmal an der Kasse die Nutzungsbedingungen eines Spiels vorgelesen bekommen? Und wieso soll ich mich nicht entscheiden können, das Spiel zu kaufen, und ungültige AGB hin oder her, einen Crack zu installieren? Geht dich doch garnix an. Kriegt der Publisher garnicht mit. Und ungesetzlich ist es auch nicht. Ansonsten hör ich jetzt hier auf mit dir, du unterstellst mir jetzt schon zum 3. mal eine Sache nur um deine "Argumentation" zu stützen, auf sowas lass ich mich nicht ein. Ich hab besseres zu tun als mich jeden zweiten Satz gegen willkürliche Angriffe und Unterstellungen vor dir zu wehren.
 
@lutschboy: Das für die Aktivierung eine Internetverbindung nötig ist, steht auf den meisten Verpackungen draußen drauf. Man kann es also vor dem Kauf lesen. Außerdem steht es Dir als Kunde frei, im Laden die Einsicht in die AGB des Spiels zu nehmen. macht halt nur keiner. Der Publisher kriegt das nicht mit? LOL, ich kann mich an massenhaft Beschwerden bei SIM2 im Forum des Publishers erinnern, wonach einige Funktionen nicht gingen, was die Nutzer für nen Bug hielten. Stellte sich raus, dass das Spiel es merkte, dass ein Crack verwendet wurde und nicht mehr richtig funktionierte. Fakt ist, dass ein Crack den Code des Spiels verändert, und das ist eine Verletzung des Urheberrechts.
 
@lutschboy: stimmt, den unternehmen profitgier vorwerfen ist immer das beste xD wenn ich mir angucke wieviele spielefirmen ständig pleite gehen ist das irgendwie auch kein wunder. die spieleindustrie ist nunmal ein hartes pflaster. um da zu überleben muß man sich eben was einfallen lassen. und mal ehrlich, nur weil man es nicht weiterverkaufen kann, ein spiel nicht zu kaufen ist doch wohl lächerlich. wenn das nämlich der hauptgrund ist, deutet das darauf hin das du eigentlich gar nicht bereit bist geld für ein spiel auszugeben!
 
@Arnitun: Es gehen wohl kaum viele Spieleschmieden pleite weil sie auf Accountbindung verzichten, sondern wegen ganz gewöhnlicher mißwirtschaft und/oder schlechten Titeln. Es gibt genug Indiestudios die vormachen wie es geht. Und scheißegal wer Geld braucht, ich persönlich sehe es nicht ein mit meinen Rechten und meinen Daten zu bezahlen. Und ich bin durchaus bereit Geld für Spiele auszugeben: Letztes Jahr habe ich ca. 10 gekauft, allesamt ohne Accountbindung, viele davon Indie. Ich verstehe nicht warum es für euch so schwer ist es zu akzeptieren, dass es da draußen Menschen gibt, denen ihre Kundenrechte mit denen sie aufgewachsen sind und ihre Privatsphäre was wert ist. Ich sage doch auch nicht was und wie ihr zu konsumieren habt, wieso tut ihr das?
 
Wo ist das Problem einer Registrierung? Muss man bei anderen Sachen wie Betriebssystem, Photshop ect. auch. Da kann ich absolut nicht verstehen das man auf einen Crack setzt. Bei ständigem Onlinezwang, ok... aber so? Meine Güte man kann es mit der Kritik und dem Stursinn auch übertreiben.
 
@Krucki: Bei Software, BS usw bekommst du für die Registrierung support. Außerdem ist es da schon immer so gehandhabt. Bei Spielen ist das anders - Registrierungszwang ist recht neu, und gesetzlich gilt ein Spiel im Gegensatz zu einem BS oder anderer Software als Eigentum des Käufers, man erwirbt also keine Lizenz wie bei Windows. Die Publisher versuchen dies zu ändern mit AGBs und Onlinezwang der keine rechtliche Grundlage hat. Und nochwas: Man kann es auch mit der Kritik und dem Stursinn gegenüber Kritik und Stursinn übertreiben. Lass andere kritisieren und konsumieren was sie wollen, so wie du die Freiheit bekommst, dich lustig überall zwangszuregistrieren ohne dass dir deshalb jemand ans Bein pinkelt.
 
@lutschboy: Seit wann ist die Software als Spiel Eigentum des Käufers, im gegensatz zu einem betriebssystem? Dazu hätte ich gerne mal den juristischen Hintergrund erfahren. Onlinezwang benötigt eine rechtliche Grundlage? Warum?
 
Bei der Grafikkarte haben sie definitiv viel zu viele Details genannt. Soll also wohl heissen, dass eine 9400GT mit 512MB absolut reicht für die maximale Detailtreue. Klar.
 
@Islander: lesen bildet.... Stichwort: Mindestanforderung
 
@Nobodyisthebest: Verzeihung, da sollte stehen "minimale Detailtreue", wie auch immer, meine Aussage bezog sich auf die Karte an sich, eine 9400GT mit 512MB erfüllt ganz genauso die genannten Anforderungen wie eine GTS240. Und welche von beiden braucht man nun mindestens? Sind nämlich von der Performance her doch *etwas* unterschiedlich.
 
@Islander: Wird auf maximalen Details eh kaum besser aussehen wie Dragon Age 2.
 
@Zero-11: ups wie z. B. Dragon Age 2
 
@Zero-11: was hat denn dragon age 2 mit anno zu tun?
 
Viel interresanter ist doch aber wie der Kopierschutz ausschaut ;-) Was nützen die systemanforderungen, wenn man wie bei anno 1403 schon am kopierschutz gegen das spiel verliert.. ;(
 
@Horstnotfound: Anno 1403? Ich glube du meinst 1404 ;)
Wie meinst du das mit dem Kopierschutz. Ich hab Anno 1404 bis jetzt auf 8 Rechnern (3 mal bei mir, 5 mal Freunden geliehen) mit derselben Linzenz installiert, keiner von uns hatte oder hat Probleme damit.
Also wo liegt dein Problem?
 
Anno 2070 auch für Mac? Klingt ja erst mal ganz nett. Nur, wenn das wieder so eine miserable Cider-Simulation werden sollte, werde ich nicht einen einzigen Cent dafür hergeben. So eine Sauerei wie Siedler 7 mache ich ganz sicher kein zweites Mal mit! Insofern hoffe ich, dass die Mac-Version diesmal nativ läuft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Anno 2205 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles