Malware auf Smartphones nimmt drastisch zu

X-Force, das Forschungsteam für Security-Angelegenheiten des IT-Konzerns IBM, verzeichnet eine regelrechte Explosion des Vorkommens von Malware in den Marktplätzen für Mobile-Applikationen. Die Zahl hätte sich gegenüber den vergangenen Jahr ... mehr... Google, Android, Malware, Virus, Schadsoftware Bildquelle: Google Google, Android, Malware, Virus Google, Android, Malware, Virus Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In erster Linie ist der Tenor aber: Malware für Android nimmt drastisch zu. Was für ein kleiner Preis für die große Freiheit. PS: Sarkasmus und so.
 
@Knarzi: da werden sich die ganzen Antiviren Hersteller aber freuen. Das ist immer noch eine Sache, bei der ich mir denke, warum es bestimmt wieder erst zu spät sein muss, bevor Google mal handelt. Warum nicht gleich, BEVOR was passiert? Wenn Google mal mehr was gegen diese unglaublich besch***ene Fragmentierung machen würde, wäre das schon mal deutlich sicherer. Und man würde auch die Updates nicht erst ein halbes Jahr später erhalten, was ja sogar noch in der Androidwelt schnell ist.
 
@C!G!: Was kann Google wirksam tun? Leider recht wenig, fürchte ich. Wenn bspw. Fa. HTC beschließt, daß für das Gerät XY, das Mitte 2010, also vor noch nicht einmal 1 1/2 Jahren auf den Markt kam, keine neue Android-Version mehr verteilt wird, dann kann Google nichts dagegen tun. Und die Netzbetreiber mischen da auch noch kräftig mit und verhindern die Verteilung mitunter, weil sie, warum auch immer, keine Notwendigkeit sehen. Die Fragmentierung wird wohl leider bleiben.
 
@departure: Google könnte ja (ausgesuchte) Smartphones mit einer aktuellen Androidversion + Sicherheitsupdates versorgen und die Hersteller einfach nachträglich ihre eigene Oberfläche zur Verfügung stellen lassen. Oder das, wenn die Hersteller Android auf ihren Smartphones einsetzen wollen, dazu verpflichtet sind mind. 2 Jahre oder zumindest eine gewisse Anzahl an neuen Androidversionen anzubieten. Bei MS klappt das ja auch ganz gut
 
@C!G!: Google hat sich doch schon Smartphones hierfür ausgesucht, Nexus und so ,-)
 
@twinky: wenn das Nexus eine physische Tastatur besäße, wäre es eine Überlegung wert :)
 
@C!G!: Die Updates müssten einfach immer eingespielt sein.Bei einem Windows-PC kann ich ja schließlich auch immer Aktualisieren und das egal wie alt ein PC ist, oder wäre das jetzt der falsche Denkansatz?
 
@Madricks: ja das stimmt auch wieder. Zumindest Sicherheitsupdates sollten immer Pflicht sein. In der Androidwelt sieht die Realität leider anders aus. Nach einem halben bis ganzen Jahr heißt es eine "neue Lizenz" (= neues Gerät) kaufen und das bei den Preisen.
 
@departure: Google könnte endlich mal Android modular machen. Soll heißen Schnittstellen einführen, unter denen Google von sich aus Lücken schließen können, während obendrüber die ganzen Anpassungen der Geräteherseller und Netzanbieter ohne Probleme weiterlaufen.
 
@Kirill: Verstehe. Weiß aber nicht, ob das technisch so überhaupt möglich ist.
 
@departure: GMail, Market usw. werden schon beim Synchronisieren automatisch geupdatet, welche sonstigen Module noch so geupdatet werden können, weiß ich aber nicht.
 
@departure: Es gibt andere Systeme, bei denen das so klappt. Windows ist das Paradebeispiel. Ist zwar (noch) kein Mobilsystem, aber dort kann man von Zusatzprogrammen über eigene Oberflächen alles mögliche installieren und muss, vorausgesetzt der Programmierer war nicht komplett hirnverbrannt, nach Updates nichts ändern. Windows Phone 7 ist zwar nicht ganz in der Tradition, aber immerhin pochen MS zentral auf Updates und arbeiten mit Geräteherstellern zusammen, anstatt, wie Google, einfach das System rauszugeben und gucken, was passiert (oder auch nicht).
 
@C!G!:
Ich glaube nicht dass das den Antiviren Herstellern einfach in den Schoß gelegt wird.
Stell dir vor du willst eine App bauen mit der du Geld verdienen willst, etwas das jeder braucht.
Du hast die Idee eine Art Schutz für die User zu bauen. Aber Schutz wovor? Also baust du gleich einen Virus und setzt ihn in Umlauf und schon wollen die Leute deinen Schutz kaufen. Ich behaupte nicht dass es immer so läuft, sicher nicht bei jedem Virus und von jeder Firma aber die Profitgeilheit ist so dermassen hoch dass sowas auch sicher nicht ausgeschlossen ist.
 
@Knarzi: Dein Sarkasmus ist pure Wahrheit und du begreifst es nicht einmal. Oder glaubst du ernsthaft, dass das Vermeiden von einigen hundert Malware-Apps unter Hunderttausenden, mit etwas Hausverstand leicht zu identifizieren, es Wert ist, die Welt durch Apples Moralfilter zu sehen? Lol, mittlerweile wird einem profitorientierten Unternehmen schon mehr Vertrauen als dem eigenen Staat geschenkt. Kranke Welt.
 
android mit fieberthermometer - wie putzig ^^
 
Was soll das bitte? In der Überschrift steht Smartphones und im Text wird einzig Android erwähnt.
 
@RobCole: und eine quelle fehlt auch komplett.
 
@RobCole: ja, Android hätte in der Überschrift gleich erwähnt werden sollen. Auf anderen mobilen Plattformen gibt es die Problematik schließlich nicht.
 
@der_ingo: sagt wer?
 
@der_ingo: Für iOS gab es zumindest schon einmal eine Malware die im Hintergrund Banktransaktionen durchgeführt hat, diese ist in den Niederlanden aufgetaucht. Er hat sich automatisch übers WLAN und dem Mobilfunknetz weiterverbreitet. Wenn solche Sachen wie ein Jailbreak über den Browser durchgeführt werden kann, kann sich auch etwas anderes sich heimlich so einschleichen. Für Symbian-Smartphones gab es immer wieder Malware die heimlich kostenpflichtige SMS-Dienste verwendete.
 
@der_ingo: vor 2 wochen noch. via skype konnte man das gesamte telefonbuch eines ios users stehlen. ganz einfach weil die appentwickler mist gebaut haben.
 
Gut, dass ich das geschlossene System verwende. :-)
 
@wingrill: WebOS ?
 
@movieking: z.B. :-)
 
Virenscanner? Dann wird eben eine App nicht DIREKT von einer Webseite installiert, sondern erst auf einem PC gescannt und dann installiert.
 
Da die provider ja anscheint auch im Spiel sind, wäre ein schadprogramm mal lustig, welches das Netz mit downloads/uploads so zufährt, dass sich die Provider mal überlegen woran es liegt. Ich wette, dann kommen die Updates rasend schnell...
 
Ein Glück habe ich kein SmartPhone :)
 
wp7 ruleZ
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte