Drohung gegen "Gefällt mir"-Nutzer bekräftigt

Das schleswig-holsteinische Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) hält auch nach Gesprächen mit den Betreibern des Social Networks Facebook an seinem Vorhaben fest, Webseiten-Betreiber, die einen "Gefällt mir"-Button in ihr Angebot ... mehr... Datenschutz, Cd, schloss Bildquelle: Flickr Datenschutz, Cd, schloss Datenschutz, Cd, schloss Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja der hilft uns jetzt, ober wir wollen oder nicht^^
 
@Priest: You made my day :)
 
@Priest: Hilfe kann man das nur bedingt nennen. Ich denke, es trifft hier leider die falschen. Der normale Webseitenbetreiber kann nur bedingt etwas für die Machenschaften von Facebook. Außerdem ist es ein wichtiges Marketingelement geworden. Aus meiner Sicht sollte Facebook belangt werden und nicht der Betreiber, der einen Button einbindet.
 
@M!REINHARD: doch, er ist selbst schuld. http://goo.gl/D3VKr
 
@LaberLu: Nein, ist er meiner Meinung nach immer noch nicht.

Es ist zwar eine nette Idee, die ich unterstützen würde, allerdings kann es doch nicht sein, dass der Webseitenbetreiber für die Machenschaften Facebooks belangt werden soll.
 
@M!REINHARD: doch, finde ich schon. Wenn sie dieses Script von Heise benutzen ist es ein zusätzliches Angebot. Wenn man den Facebook button aber normal einbindet wird es einem aufgezwungen. Facebook kann genau sagen wann du auf welchen Seiten bist nur durch diese Buttons die mittlerweile überall sind. Und das sie sich verbreiten ist nicht nur Facebooks Schuld, das ist kein Virus oder so.
 
@M!REINHARD: "Aus meiner Sicht sollte Facebook belangt werden und nicht der Betreiber, der einen Button einbindet." Derjenige, der den Button einbindet hat aber etwas davon, nämlich Publicity ... welchen Nutzen auch immer diese haben mag ... er bindet den Button also nicht nur zum Spaß ein ... Facebook hingegen sträubt sich erfolgreich gegen die Offenlegung ihrer Datensammelei ... wenn man also nicht direkt an Facebook herankommt, dann dadurch, dass man ihnen das Wasser in Dt. abgräbt und spätestens dann, wenn in Dt. kaum noch eine Seite diese Buttons nutzt, dann wird die Attraktivität von FB sinken und spätestens dann sind sie vielleicht gesprächsbereiter ...
 
Ich finde er hat recht, Facebook erlaubt sich zu viel. Allerdings ist es jedem selbst überlassen welche Daten man von Facebook aufzeichnen lässt. Entweder man postet nichts wichtiges oder drückt keine "Gefällt mir" Buttons. Die beste Alternative ist natürlich, man meldet sich garnicht erst an, dann hat man keine Scherereien ;)
 
@AlphaLoon: Wenn man dort angemeldet ist, dann ist es eben nicht jedem selbst überlassen welche Daten an Facebook gehen. Nur "nichts posten oder keine 'Gefällt mir'-Buttons anklicken" ist es ja nicht. Es werden ja bereits Daten übertragen ohne dass du etwas explizit dafür tun musst. Und natürlich hilft nicht anmelden in gewissem Maße, aber nur die Auswahl zwischen schwarz oder weiß, das kann es nicht nur sein dürfen.
 
@AlphaLoon: so ein gefällt mir button sammelt aber nicht nur dann daten, wenn du gefällt mir drückst. http://goo.gl/DhacP
die nicht-anmeldung ist wohl wahrlich der beste weg.
 
@Aydin77: der beste weg ist es wohl offline zu bleiben .. aber wer macht das schon ;)
 
@AlphaLoon: Wenn es nur so einfach wäre. Sobald ein Facebook Button auf einer Seite ist werden Daten (Woher du kommst, wo du gerade bist, IP usw.) übertragen ob du damit einverstanden bist oder nicht. Abhilfe schaffen nur 2 Weg Buttons wo der Besucher selbst verantwortlich ist wenn er klickt. Genau das möchte ULD bei den Seitenbetreibern durchsetzen.
 
@nowin: Chrome/Firefox Erweiterung "Ghostery" verwenden ;)
 
@AlphaLoon: Folgender Artikel koennte fuer dich ganz interessant sein http://linkshrink.de/30074/ (Heise-Artikel). Selbst wenn man gar kein Facebookkonto hat bekommt von Facebook einen Cookie mit eindeutiger Kennung verpasst mit der der PC "verfolgt" wird.
 
@Valfar: Das ist ja noch schlimmer, als ich mir das Vorgestellt habe. Umso schockierender, dass bis jetzt nichts passiert ist. Ich bin froh, dass sich endlich mal etwas tut! Nicht anmelden kann trotzdem nicht schaden ;) Danke für den Link und die Infos an euch alle :)
 
@Valfar: Da jeder das 2-Klick-Like Button Script von Heise auf die Seite packen (ist Opensource). Der 1. Klick bewirkt, das man den originalen Facebook-Button nachläd und der 2. gibt die Bewertung bei Facebook ab. Das gleiche Script geht auch mit Google+ und Twitter. Unter http://heise.de/-1333879 findet sich auch der Link zur Projektseite wo man sich den Quellcode laden kann.
 
Ich kann nur jedem raten Browser Plugins wie "disconnect" (früher hieß es glaube ich "Facebook disconnect") zu nutzen. Diese helfen ein wenig dabei die Datensammelwut einzugrenzen, auch wenn man gleichzeitig mit einem anderen Browser Tab bei Fb angemeldet ist. Ich finde es aber gut, das jetzt auf politischer Ebene angefangen wird Druck zu machen. Man muss ja noch nicht mal registriert sein bei FB um dort schon irgendwo auf dem Server zu liegen. Stichworte: Synchronisierte Handys und Email Freunde Finder. Eigentlich alles ein Unding!
 
Da finde ich es schon wesentlich schlechter das was z.B. Winfuture macht! Warum blendet ihr denn die neusten Aktivitäten von Facebook ein? Brauch das irgendein Mensch?
 
@beckxxx: Das wollte ich auch schon sagen. WF veröffentlicht den Artikel und rechts in der Leiste ist genau so ein "Gefällt mir" Button. Welch Ironie!
 
@beckxxx: ja, damit der user merkt, facebook und dieser sozial quatsch hat mehr priorität als die eigentliche seite um die es geht. hauptsache hip und trendy und überall vorne mit dabei, mehrwert zweitrangig... denn es geht einzig um präsenz und darstellung
 
@beckxxx: Die neuesten Facebook-Aktivitäten? Ist das da rechts, wo bei mir "Die Webseite kann nicht angezeigt werden" steht? ^^
 
pfff....

also mal ehrlich, durchkommen wird er damit nicht und wer gefällt mir klickt isses selber schuld. auch wenn ich als seiteninhaber den dienst zu verfügung stelle. der seiteninhaber zahlt soch auch nicht meine rechnung sollte ich mich über ihn bei einem pornoding anmelden.
 
@suender: Es ist egal ob du den Button drückst oder nicht und ob du bei Facebook überhaupt angemeldet bist interessiert die auch nicht.
Der Gefällt-mir-Button sammelt Daten über JEDEN User der auf einer Webseite ist, die diesen Button eingebaut hat. Da kannst du dich nur gegen schützen, wenn du die Facebook-Server von deinem Browser oder dem System blockieren lässt.
 
In der Tat ist es eine Diskrepanz in die man sich als Seitenbetreiber begibt. Einerseits wollen die Leute, warum auch immer, ihren Like Button, andererseits vernachlässigst du so deine Datenschutzpflichten, indem du quasi alle user verfacebookst... tust dus nich rein, wird gemosert man sei nich flexibel und kundenorientiert, versuchst du dich dann zu erklären, weshalb du bestimmte Sachen entgegen dem Strom nicht einbaust, gibts von den Leuten kaum Verständnis - klar, das sind dann die fratzenbuch süchtigen...
aber wie soll man sich zum Teufel richtig verhalten?
 
@Rikibu: In der momentanen Situation könnte man da praktisch nur eine - unpraktische - Sache machen: Eine Portalseite (ohne den Button), auf der erklärt wird, wie man seine HOSTS-Datei entsprechend anpassen kann, wenn man den Button, der auf der nächsten Seite kommt, blocken will. Was Besseres fällt mir da auch nicht ein. Naja, oder eben einmal die Seite mit, einmal als Mirror ohne das Ding...
 
@DON666: http://heise.de/-1337833
 
@Whistler2010: Okay, wußte ich nicht, danke!
 
"Die Dialogbereitschaft von Facebook wie auch von Webseiten-Betreibern in Schleswig-Holstein entbindet die Verantwortlichen nicht von der Beachtung des Datenschutzrechtes." Trotzdem ist bis heute nicht viel passiert. Soviel dialogbereitschaft hab ich von einem Polizisten noch nie erlebt, wenn ich beim wildpinkeln oder so erwischt wurd. Aber Firmen dürfen jahrelang Gesetze verletzen und dann wird nur verhandelt und geredet und überhaupt. Wär mir nur recht wenn Facebook und dessen Komplizen die es mit Daten füttern bei mißachtung von Datenschutzgesetzen auch belangt würden, bei Urheb- errechtsverletzungen stehen die Anwälte doch auch sofort auf der Matte.
 
Ich finde, jede seriöse Internetseite, die sich ums Internet oder Computer dreht, sollte das einfach mal vorbildlich entfernen. Mich störts schon lange, will aber nicht den ganzen Tag mit meinem Ad-Blocker beschäftigen. Also Winfuture: BITTE ENTFERNEN! DANKE!
 
@Schweini1: Ghostery (Addon) oder Adblock + Anti Social List, dann brauchst du dich nicht mehr manuell drum kümmern
 
@lutschboy: Danke für den Tipp!!!
 
@lutschboy: Kann ich nur bestätigen. Ich nutze auch seit einiger Zeit AdBlock und die AntiSocial-Liste... klappt super. So weiß Facebook nicht wo ich mich rumtreibe, nicht mal wenn ich eingeloggt bin.
 
Okay, jetzt muss mir einer helfen! Ich nutze den "Gefällt Mir" - Knopp mit verschiedenen Profilen auf mehreren Seiten. Muss ich den nun Offline nehmen, oder gibts jetzt eine Frist? Oder wie ist das. Ich hab keine Lust naher 3-4 Anklagen zu haben. Ich versteh das ganze langsam nicht mehr. Datenschutz schön und gut, aber gibts das auch mal nicht in einem Fach-Chiseisch?
 
@Flakes: Ist deine Site in Schleswig-Holstein gehostet?
 
@Flakes: Ich habe vor kurzem einen zwei schritt Facebook button gefunden, der ist zuerst vollkommen deaktiviert und erst beim ersten onklick wird er aktiviert - eben um das automatische datensenden zu verhindern..
 
@Flakes: http://heise.de/-1337833
 
Das ist doch irgendwie... Das es schwer bis unmöglich ist einem US Konzern ans Bein pinkeln zu wollen, dürfte auch dem letzten Politiker klar sein. Facebook hierzulande zu sperren, so wie z.B. einige fragwürde Foren in NRW, ist auch unmöglich. (Rein technisch vielleicht nicht, aber...) Nehmen wir uns also, mal wieder, die bösen Seitenbetreiber zur Brust.
 
@Lastwebpage: Sperren nützt nix, du musst sensibilisieren. Die Provider wären hier ein guter Ansatzpunkt. So wie zb. Freenet bei jedem ersten Aufruf einer Webseite seine eigene Webseite quasi vorschaltet, könnte man bei FAcebook eine Informationsseite vorschalten, die thematisiert, dass sich Facebook nicht an deutsche Datenschutzrichtlinien hält und der User mit einer Checkbox bestätigen muss, dass er bewusst auf diese Rechte verzichten will, wenn er denn facebook in Anspruch nehmen will. Diese Seite sollte immer mit aktuellen Informationen gefüllt sein mit Berichten als Video, direkt eingebunden... fände ich toll... Generell würde ich so auch gegen große Firmen aus der Lebensmittelindustrie vorgehen, die vorgeben etwas sei "natürlich" oder "aus ihrer Region" oder "bio" - obwohls das nachweislich gar nicht ist. Mit der plakativen Verharmlosung und Irreführung muss Schluss sein.
 
@Rikibu: Was für ein schwachsinniger Vorschlag.
 
@Karmageddon: dann nenne einen besseren, wie man Leute generell verbraucherschutzorientiert informieren kann? ich warte gespannt. niedermähen kann man vorschläge sehr schnell, weil es dafür nur als Vergleichsoperator den eigenen Idealismus bedarf.
 
@Rikibu: Jeder ist selbst dafür verantwortlich, sich zu informieren. Ich will doch nicht bei jeder 2. Webseite eine Warnung vom Innenminister vorgeschaltet haben, wo dann "Argumente" der Internetausdrucker-Fraktion Friedrich/Schünemann/Weichert/von der Leyhen stehen. Wer Facebook benutzt, sollte sich vorher informieren, was er da tut.
 
@Karmageddon: Dann verrate mir wie eine sachliche, unabhänige Information stattfinden soll, und vor allem wo? Vielen ist doch das Hirn schon aufgeweicht und das Thema Datenschutz ist in vielen Facebook user Köpfen schon fast verschwunden. Wie kommts sonst dass dort viele ihr ganzes Leben ausbreiten statt real zu leen? Wäre einem bewusst was facebook und co. mit den Daten anstellen, würden viele nicht so mit infos über sich rumwerfen... wie willst du also die Leute erreichen, wenn nicht direkt am point of soul sale :-)

im übrigen hab ich dich gefragt wie du dir das vorstellst und nicht wie du dir das nicht vorstellst...
 
@Lastwebpage: Facebook sitzt auch in Irland. Europäische Facebook-Nutzer haben mit Facebook Irland einen Vertrag. Und die "bösen Seitenbetreiber" sind nunmal ein elementarer Pfeiler Facebooks. Ich find zwar auch dass der Paraphendschungel zu viel wird und kaum noch einer sich trauen kann ne Webseite zu betreiben, aber Datenschutz / Privatsphäre ist in meinen Augen ein wichtiger Punkt, wichtiger jedenfalls als Abmahnungen weil ein Favicon wie eine Wolfspfote aussieht... ^^
 
Mal ganz ehrlich, hat unsere Politik alle anderen Probleme gelöst, oder warum kümmern die sich um solche Dinge?

Was kann man mit den gesammelten Daten denn ach so schlimmes anstellen, zumal, wenn sie damit wirklich Schindluder treiben, dann kann Facebook eh schnell dicht machen. Ich würde behaupten, das würde sich dann doch recht schnell herum sprechen, bzw. überall erst einmal die Top-News sein. *think about @ Politik*

Und jetzt mal weiter mit richtigen Problemen auf dieser Welt ... danke!
 
@Xfer: man kann sie verkaufen, komisch was? irgendwer zahlt dafür viel Geld, oder wieso ist so ein Kommunikations und Protokollsystem wie fratzenbuch Milliarden wert? sicher nicht wegen dem Quellcode... das Geheimnis liegt in den für Firmen aufschlussreichen Konsumentendaten die sich bei geschickter Auswertungzu Gold machen lassen. Facebook ist doch nichts anderes als personalisierte Werbung.
 
@Rikibu: Und weiter, was ist an der Zielgruppen orientierten Werbung auszusetzen? Und die Daten werden sicher nicht personalisiert weitergegeben, das ist der Punkt, wie ich finde.
 
@Xfer: warum aber soll man zig Firmen mit Informationen über sich füttern, wenn man nicht mal weiß welche Firmen das sind? Diesbezügl. muss facebook auf jeden Fall noch redseliger werden, als Nutzer will ich doch wissen wer sich den Daten bemächtigt? Ich persönlich habe sehr viel gegen personalisierte Werbung weil mir persönlich das ewige kauf mich Geplärre auf n Sack geht - wenn ich was will dann komm ich schon von selber auf die Firmen zu, anderenfalls sollen sie mich in Ruhe lassen.
 
@Rikibu: Wenn die Werbung nicht wäre, dann wäre im Internet das meiste für den Nutzer nicht kostenlos, das sollte man denke auch immer mal im Hinterkopf behalten.
 
@Xfer: sehe ich nur teilweise so. Man kann ein Medium auch tot kommerzialisieren. Eine Webseite sollte nicht nur als Geldverdien-Element gesehen werden. Die darf durchaus auch geld kosten und geht somit in den Werbe Etat einer Firma ein und ist somit absetzungsfähig steuerlich. Man kann ja Werbung machen, die Frae ist, wie man das macht. Viele Seiten übertreibens und kleistern ihre Seiten mit allermöglichen Werbeformen zu. Ob Skyscraper oder blinkendes Gedöhns das vom inhaltlichen ablenkt. Werbung darf den User nicht stören. Wenn der Fokus aber auf Werbung liegt, fällt mir der Content der den eigentlichen Mehrwert darstellt nicht mehr auf und ich verlasse die Seite wieder... und das gefrustet, enttäuscht und ich suche zukünftig woanders meine Informationen. Wer da am Ende mehr gewonnen hat, darfst du raten.
 
@Xfer: Und wo ist nun der Zusammenhang zu den gesammelten Daten für personalisierte Werbung? Ich fände es nicht toll wenn mich ein Werbebanner mit mein Namen anspricht und evtl. mir eine Brille mit den richtigen Dioktrien-Werten anbietet, wenn ich Brillenträger wäre. Sowas hat eine Firma, egal wieviel diese im Netz finanziert (oder auch sonstwo), NICHT zu interessieren. Fertig aus, sollen die ihren Mist doch Werben, aber auf keinen Fall persönlich! Ich freu mich eh immer über diese Doppelmoral, wenn mal eine Spamemail im Postfach landet ist gleich Holland in Not, aber wehe eine Firma macht das im großen Stil mit Bannern und co..
 
@Rikibu: richtig, selten so treffend formuliert, wozu eine Webseite eigentlich dienen sollte. Habe in unserer Firma sehr lange gekämpft, um den den ganzen Social Media Müll zu verhindern. Es macht nicht in jeder Branche Sinn, aber das begreifen die meisten nicht, Hauptsache mitmachen weil es IN ist, über den Nutzen reden wir später. Ganz verhindern konnte ich es am Ende nicht, aber nur mal zum Vergleich, unsere Webseite hat ca. 226.000 Besucher und grandiose 92 Besucher bei Facebook...
 
Find ich gut. Nicht Facebook, die sich um den Datenschutz einen Dreck scheren werden bedroht, sondern der Webseitenbetreiber.
Mit anderen Worten: Facebook, die letztendlich die Daten in die USA übermitteln, darf völlig legal und ungeschoren seine Dienste in DE anbieten und wird dafür nicht belangt (obwohl sie ja auch eine DE-Niederlassung haben). Aber derjenige, der diese legalen Buttons dann einbindet, handelt illegal. Bravo Herr Weichert. Genauso stelle ich mir einen Datschutzbeauftragten vor. Wieviel hat Facebook Ihnen gezahlt?
 
@Karmageddon: bis auf den letzten Satz ist es ein DoppelPlus. Diesen letzten Satz kannste vergessen. Der macht gar keinen Sinn. Dier bezahlen ja nur für Gutes und nicht für Probleme!
 
@Karmageddon: Der Webseitenbetreiber schert sich doch auch einen Sch3!ß um meine Daten und sorgt mit dem Einbinden dafür, dass ich mich bei Facebook ungewollt nackig mache, nur weil ich seine Seite aufrufe...
 
und was sehen meine trüben Augen für einen Button unterhalb dieser Meldung???
 
@florian29: den "bitte ghostery addon installieren" button?
 
@florian29: Keinen?
 
Was ist denn wenn meine Webseite auf einem Amerikanischen Server liegt? muss ich dann die ganze Webseite löschen?
 
Überall liest man nur noch Facebook hier, Facebook da. Jeden verdammten Tag...
 
Ist Deutschland eigentlich das einzige Land wo sich die Politiker sich so peinlich einmischen?
 
Also klar betrifft es erst mal die kleinen Webseitenbetreiber.Aber wenn man da so ließt von Facebook würde ich sagen das man nur so die Leute dazu zwingen kann das sie die sachen mal ernst nehmen.Ich find es im grundegenommen erst mal nicht schlimm das sie so handeln.Es geht ja hier auch um Daten die einfach so in Amerika landen und dort verarbeitet werden.
 
super, danke... gehts uns jetzt an den kragen??? gehn jetzt die geier bald auf die jagd nach jedem, der auf seiner 2€-im-monat-homepage social plugins benutzt? F U ! meine plugins bleiben
 
"Gefällt mir" diese News
 
Richtig! Auch WF soll bluten. Das ist echt zum Kotzen, überall diese Facebook Scheiße! Warum nicht dem User die Wahl zu überlasen ob er diesen Pederasten seine Daten senden will oder nicht. Die Lösung ist doch so einfach.
 
Es ist schlicht weg lächerlich sich wegen eines Buttons "Gefällt mir" zu

streiten oder nicht. Es gibt so viele schlimme Situationen im Leben und da

wird sich wegen solch einem Kindermist gestritten. Wenn die im

Landesschutz für Datenschutz nicht besseres zu tun haben als solchen

Sachen nachzugehen, dann weiß ich auch nicht mehr.

Klickt man den Button einfach nicht an und fertig.
 
@Googlewolf: uninformierter Kommentar!
 
Deutschland manövriert sich immer weiter ins Aus.
Irgendwann werden einfach neue Techniken oder Möglichkeiten bei uns erst gar nicht mehr angeboten oder umgesetzt, weil hier immer so ein Zirkus entsteht.
Bin gespannt wann uns das letzte Entwicklungsland überholt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles