Google Analytics demnächst mit Echtzeit-Analyse

In Echtzeit sehen, was auf der eigenen Webseite passiert: Diese Funktion führt demnächst Google Analytics ein. Neben "Real-Time" startet Google auch einen Premium-Dienst, der zusätzliche Verarbeitungskapazitäten bieten wird. mehr... Google, Websites, Analytics Bildquelle: Google Google, Websites, Analytics Google, Websites, Analytics Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Like. Die Umsetzung sieht ziemlich gut aus.
 
unangefochten auf platz eins auf der Filterliste direkt im Router. Ich finde diese Analyse Systeme schon viel schlimmer als Werbung. Damit wird quasi jede Seite zu einem Sniffer und es wird ein Bewegungsprofil von einem erstellt. Noch viel schlimmer, wenn man mit einem angemeldetem Google Account durch die Gegend surft. Bei mir wandern diese Dienste gnadenlos in die Filterliste des Routers.
 
@Anns: muss der Router was besonderes können um das direkt zu filtern? ich hab ne Fritzbox, wüsste aber nich wie ich das dort direkt filtern kann, damit ich damit gar nich behelligt werde, wäre aber sehr dran interessiert. von analytics und facebook gedöhns würd ich mich auch gerne sofort trennen
 
@Rikibu: Mein Router hat ne Filterlist, ist aber keine Fritzbox.
 
@Rikibu: nicht jeder Router unterstützt sowas, kann dir jetzt auch nicht sagen, ob deiner das kann. Wenn du aber Firefox benutzst, installiere dir das AddOn Ghostery (zusätzlich zu ABP), dann hast du dein Ziel mit einem Klick erreicht.
 
@Link: das hab ich natürlich und mir kocht jeds ma die wut, wenn man sieht was auf manchen seiten unsichtbar für den user mitgeladen wird... alleine hier auf winfuture ist es die pest am arsch... da isses ja nich nur gockel zeuch sondern auch noch doubleclick, openx und infonline... man kanns mit den fremd implementationen auch wirklich übertreiben...

müsste man mal probieren die kindersicherung zu nutzen, so ne funktion gibt es... werde ich ma ausprobieren.
 
@Rikibu: ja, das kann man, also übertreiben, Ghostery zeigt mir gerade 8 geblockte Sachen an. Ich finde halt solche Lösung, die sich selber updated viel einfacher als die Listen selbst im Router pflegen zu müssen.
 
@Link: yo stimmt schon. hab grad gesehen, es gibt ne whitelist und ne blacklist in der fritz... allerdings ist das mit dem auto update natürlich unschlagbar. außer disqus hab ich alles kategorisch geblockt. wollen doch ma sehn wer zuletzt lacht.
 
@Anns: mennsch müsst ihr alle wichtig sein wenn ihr euch so wichtig vorkommt und scheinbar was zu verbergen habt
 
@iSUCK: dann lass dein Auto unabggeschlossen, die Wohnungstür offen, dein wlan unverschlüsselt, schreib deine pin für die EC karte an die haustür - wird schon keiner was klauen... Nur weil ich informationsbereit bin, muss ich doch nich automatisch was zu verbergen haben. Und wenn schon, es ist mein gutes Recht selber zu entscheiden wer welche Daten bekommt und wer nicht... oder sind wir schon soweit das viele nich mehr wissen was informelle Selbstbestimmung heißt und wie lange wir gebraucht haben dieses Grundrecht überhaupt durchzusetzen? scheint offenbar einigen nicht mehr so notwendig in Zeiten von Datenkraken.
 
@iSUCK: Da ich die Entwicklung und die Macht nicht einschätzen kann, die diese Unternehmen irgendwann evtl. gegen mich einsetzen könnten. Dank Google und Facebook sind Geheimdienste arbeitslos.
 
@Anns: ja bestimmt lol.
du hast den durchblick
 
@iSUCK: Genau weil ich den Durchblick nicht habe, bin ich sehr Vorsichtig über Dinge, die ich hinterlassen kann. Erst recht wenn es um Bewegungsprofile geht, über die nicht mal berichtet wird. Man bescherte sich über Google, beschwert sich über Facebook... Keine beschwert sich um das, was nicht offensichtlich ist. Nicht mal eine Erwähnung.
 
@Anns: kündige bitte dein internet und sperr dich im keller ein und vergiss den aluhut nicht
 
@iSUCK: Der Aluhut ist ABP.
 
@Anns: aber wer weis vielleicht gibt es ja nicht öffentliche einrichtungen die ne hintertür in ABP haben...
 
@iSUCK: Nun wird es albern.
 
@Anns: das war es von anfang an.
 
@iSUCK: Wenn du so von Offenheit besessen bist, dann stelle dich mir doch bitte richtig vor. Ich hätte gerne deinen vollen Namen, deine Anschrift, deine Telefonnummern sowie deine Körpergröße, Augenfarbe und Geburtsort.
 
@Anns: bei meinem echten acc würde ich dir das sogar fast alles sagen.
da das hier aber mein fakender trollacc ist noWaiii
 
@iSUCK: Dann verrate mir doch deinen echten ACC
 
@Anns: Meine Rede. Neben 5 anderen url´s, steht diese in meinem Router ganz oben. Richtig pervers das Ganze.
 
NoScript ist eigentlich schon ein Plicht-Addon, echt schlimm dass man sonst schon auf jeder zweiten Seite von Google ausspioniert wird.
 
@XP SP4: wenn dann ist den zig Webseitenbetreibern eher vorzuwerfen, dass sie ihren usern zumuten, sich auf Kosten der Betreiber Bequemlichkeit auszuspionieren lassen haben. Die webmaster sind es doch, die diesen ganzen analyse Scheiß implementieren - google is nur n Anbieter... daher habe ich auch keinerlei Skrupel das auf webseiten zu blocken, was mir dermaßen auf n Docht geht. Das is bei winfuture nicht anders wie bei anderen Seiten... es geht euch n dreck an woher ich kam, wohin ich gehe und wo ich grad bin und wie oft ich es mache...
 
@Rikibu: Es ist halt nützlich um zu wissen wer einen Besucht, woher dieser Besucher kommt, usw.... Denn dann kann man die Seite noch mehr der Zielgruppe und deren Interessen anpassen.
 
@Need_you: sicher, aus Webentwickler Sicht mag das sein. Aber wie willst du zb. winfuture anpassen, wenn ich vorher auf ner Pornoseite war? oder ich hab Klopapier bei Rossmann online gekauft, willste mir dann auf der Folgeseite inhaltliche Scheiße präsentieren damits zu meinen Konsumgewohnheiten passt? Man kanns mit der Profilbilderei auch ma übertreiben. Dass man auswertet welche Browser wie verbreitet sind, das sehe ich ja noch ein, damit man ssein Personal dahingehend einsetzen kann die Seite für den meistgenutzten Browser fit zu machen, aber alles andere ist doch unnötiger Schwachsinn der auf Kosten von langen Ladezeiten erkauft wird. Zig iframes... die Internetseiten könnten viel schneller sein, würden sie sich nich so abhängig von Drittanbieterdiensten machen...wichtig ist doch, dass der User auf der Seite das findet was er sucht - eine für ihn gewohnte Information. Alles andere blendet er imaginär im Kopf aus und beachtet es nicht, daher ist egal woher einer kommt, wohin einer geht. Und wenn versucht wird den User durch tausende Klicks auf der Seite zu halten, dann hat das eher negative Effekte, denn der User will schnell ohne Umschweife dort hin wo er hin will...natürlich steht das im fundamentalen Gegenzug zu dem was der Webmaster will, der will viele Clicks, das der user lange da bleibt und möglichst nix von dem blockt, was er so als iframe oder sonstige Objekte in den Code seiner Seite mit einbaut... da ist halt nötig die Frage zu stellen, wie kommerziell optimiert meine Seite sein darf um den User nicht zu verscheuchen... denn man kann es durchaus übertreiben und das hat - oh Wunder - einen absolut negativen Effekt.
 
@Rikibu: Also ich nutze die Statistiken einfach nur um zu sehen aus welchem Land die Leute kommen, und vor allem wenn sie durch eine Suchmaschine kommen - wonach sie denn gesucht haben. Denn eventuell habe ich gar nicht exakt die Informationen wonach die meisten auf meiner Seite eigentlich stoßen wollen, sodass ich solche dann ebenso in meine Seite einpflegen kann.

Meiner Meinung nach kann man alles schlecht reden. Denn man kann alle guten Dinge auch negativ einsetzen wenn man denn will.
 
@Need_you: das hat wenige rmit schlechtreden zu tun, sondern mit Verantwortung als Webseitenbetreiber gegenüber den eigenen Besuchern. Naütrlich sind analytics ein prima Werkzeug um Statistiken zu erstellen, allerdings sollte ein Drittanbieterangebot sehr wohl überlegt eingesetzt werden. Neue Funktionen sollen etwas was gut ist, unterstützend verbessern und nicht das Gesamtergebnis schlecht machen oder in Frage stellen. Im Falle von Goolge Diensten oder diese SM Dienste (also social media) geht der Betreiber grundsätzlich davon aus, dass der Besucher grundsätzlich bereit ist, ein Stück seiner informellen Selbstbestimmung aufzugeben, damit a) der Betreiber statistische Daten über einen Drittanbieter auswerten kann und b) ein als Mehrwert getarnter Like Button ihm mehr page impressions verschafft. Was mit den Daten bei den Drittanbietern passiert, entzieht sich dem Wissen des eigentlichen Webseitenbetreibers. Natürlich hat der Betreiber faktisch Hausrecht, aber macht er die Seite für sich nach seinem Geschmack und nach seinen idealistischen Grundsätzen oder macht er sie vorrangig für die angepeilte Zielgruppe? Ist ein Betreiber berechtigt (moralisch) den Usern gewisse Selbstbestimmung durch Implementierung von Drittanbieterdiensten faktisch abzusprechen? Das ist ein schwieriges Thema. Daher bin ich eher sparsam mit der Verwendung von Drittanbieterdiensten in meinen Projekten. Natürlich gibt es Vorteile wenn ich Analytics, Adsense und weiß der Teufel einbaue - nämlich das Profitstreben des Betreibers, aber wie weit darf ich in den Idealismus meiner User eingreifen um ihnen etwas anzubieten? Das muss ein gesundes Gleichgewicht sein.
 
@Need_you: Wenn ich in die Pizzeria um die Ecke geh, weiss ich auch ned ob der Typ jetzt ein Türke oder ein Araber ist, solange er Deutsch redet... Und ehrlich gesagt interessierts mich überhaupt ned, woher er kommt. (OT: Er ist da, hat aber KEINEN Dönerstand oder Gemüseladen aufgemacht wie alle anderen, also ist er gut integriert^^ Thumbs up, für den Pizzaman um die Ecke :D). ... Was interessierts WF also, das ich sie von der Chrome NewTab-Seite heraus besuch? €: Ich hasse die Seiten, welche einem nicht bieten was man will, aber im Google angezeigt werden weil sie kleingedruckt eine kilometerlange "Tag-Liste" irgendwo stehen haben -.-
 
@Need_you: Dazu kann man auch AWStats nutzen, ohne die Datensammelage zu einem Spionage-Konzern auszulagern. Das, was 95% der Webseitenbetreiber ohne Zustimmung des Users machen, geht überhaupt nicht! Der Facebook-Button ist Pille Palle dagegen. Da hat immerhin jeder, der ausspioniert wird, dem mal per AGB zugestimmt, und kann es außerdem verhindern, wenn er sich jedesmal bei Facebook ordungsgemäß abmeldet.
 
Google Analytics seit langem in Echtzeit geblockt.
 
Mir ist es völlig egal ob Google die Nummer eins wir oder nicht bevor die nicht aktiv was für den Datenschutz machen kommt mir dieser Browser nicht auf meinen Computer da kann er so schnell sein wie er will. Wenn Chrome es nicht schafft bei Datenschutz alle Daten zu löschen die ich gelöscht haben möchte ist das schon ein Armutszeugnis für einen Browser. Was nützt mir der Datenschutz wenn bei Lesezeichen, Lesezeichenmanager, letzte Aktivitäten alles angezeigt wird auf welchen Seiten ich war. Solange das nicht mit gelöscht wird ist für mich der Chrome tabu auch wenn es ein schneller Browser ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles