Chrome könnte Firefox noch dieses Jahr überholen

Chrome, der Browser des Suchmaschinenkonzerns Google, wird sich hinsichtlich der Marktanteile voraussichtlich noch in diesem Jahr auf dem zweiten Platz hinter Microsofts Internet Explorer einnisten. Eine entsprechende Prognose gab das irische ... mehr... Browser, Logo, Chrome Bildquelle: Google Browser, Logo, Chrome Browser, Logo, Chrome Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wozu brauch man solche "messungen"? geht mir nicht ganz klar hervor...
 
@Mezo: Für das Margeting. Jetzt darf Google legal damit werben, dass ihr Browser innerhalb kürzester Zeit etablierte Alternativen überholt hat / kann. Das kommt beim End-user gut an.
 
@DonElTomato: Und natürlich für Werbung. Ein Browser mit vielen Marktanteilen ist attraktiver für Werbetreibende (zb in Form von Suchplugins, mitgelieferte Favoriten, Startseite etc).
 
@lutschboy: Für mich hängt die Attraktivität nicht von den Marktanteilen ab, viel mehr ob das betreffende Produkt für mich benutzerfreundlich ist und das erfüllt was ich will.
 
@schildie: stimmt - z.H. nutze ich den Opera - Marktanteile fast Null (im Vergleich zu den drei großen) ... aber für mich seit der 5er version - der browser meiner wahl ...
 
@schildie: Ich hab von Werbetreibenden geredet, bist du das?
 
@Mezo: Der Erfolg des Internet Explorers und von Google Chrome basiert maßgeblich darauf, dass nahezu jeder Nutzer zwangsläufig mit beiden Browsern konfrontiert wird. Um Firefox nutzen zu können, muss man allerdings selber aktiv werden.
 
@ctl: Welchen Vorteil soll hier Chrome gegenüber FF haben? Beides wird von Windows nicht mitgeliefert und muss nachgeladen werden.
 
@LastNightfall: Wenn man mit dem IE surft wird auf der Google Startseite mit "Schneller im Internet unterwegs - Installieren Sie Google Chrome " für Chrome geworden. Ich denke das überzeugt Leute, die nicht die größte Ahnung von IT/Internet haben.
 
@LastNightfall: Ein Beispiel hat dir Ghost ja bereits genannt. Hinzu kommt die hartnäckige Werbung und die Implementation in zahlreiche Installationsroutinen bei Freeware. Ich habe mir bereits zweimal unbeabsichtigt Google Chrome "eingefangen", weil ich irgendwelche versteckten Häkchen übersehen habe.
 
chrome wird wie früher die google-Toolbar in jeder Software integriert
 
@frust-bithuner: Richtig, hab ich hier letztens schon geschrieben, dass sowas zum kotzen ist. Vorallem immer schön Opt-Out, nur weil Google Geld springen lässt. Und warum macht man das? Damit man schön langsam die Leute mit Chrome später zu Chrome-OS führen kann. edit: hach wie schön, Fanboy-Alarm.
 
@Knarzi: ich weiss nicht was du alles saugst aber ich habe den google chrome noch nie offeriert bekommen. ausserdem werden hier nicht installationen sondern ganz einfach useragents erfasst.
 
@Oruam: Jede Menge Freeware-Tools die sonst die Toolbar mitbrachten bringen nun Chrome mit. Aber klar, die Toolbar hatte ja früher auch keiner, weil sie dir nie unter kam. Der Installer setzt das Ding natürlich auch schön auf Standard, sodass unbedarfte Nutzer damit ab sofort dauerhaft surfen, genau wie früher mit 10 Toolbars. Vielleicht wird er auch bei dir nicht offeriert weil du ihn schon installiert hast, na kanns sein?
 
@Knarzi: genau, der benutzer klickt natürlich nicht auf das übliche icon um ins internet zu kommen. zeig mir doch bitte so ein download wo der chrome als standard webbrowser mitinstalliert wird. ich lasse mich gerne belehren.
 
@Oruam: Frag ihn über deiner letzten Antwort, er kanns dir ebenfalls bestätigen.
 
@Knarzi: nützt mir wneig. ich möchte ja nen download sehen wo der chrome als standardbrowser mitinstalliert wird.
 
@Oruam: Denke da genau wie du. Das ist totaler Blödsinn. Sollte es so einen Download geben (wo die Bonus-Software Chrome bestimmt größer wäre als das eigentlich Produkt) würde ich gerne einen Downloadlink haben. Das Häkchen, welches man früher bei der Toolbar hatte, kann nur von Leuten übersehen werden die a) schnell 5x auf weiter klicken oder b) sich von dem "Installation für Fortgeschrittene" abschrecken lassen und die Standard Installation wählen.
 
@Oruam: Ich nenne dir einen ganz weit verbreiteten: http://get.adobe.com/de/flashplayer/
"Ja, Google Chrome installieren (optional)" ist standardmäßig angehakt.
Dann das Skype Setup. Ich weiß nicht, ob es bei der aktuellsten Version noch der Fall ist, da bei einer Aktualisierung es nicht passiert. Aber als ich das letzte Mal nach dem Neuaufsetzen Skype neuinstalliert hatte, gab es im Installationsfenster unten links einen unscheinbaren "Erweitert"-Button. Wenn man da nicht draufklickt, landete Chrome auf der Platte, weil da ebenfalls standardmäßig sowas angehakt war, was man im Standard-Setupfenster nichtmal deaktivieren konnte.
 
@Pesten: http://get.adobe.com/de/flashplayer/
Kannst du dir sicher sein, dass ein DAU, der irgendwo liest er soll Flashplayer installieren, aufgrund des Werbetextes der da steht nicht evtl. einfach auf weiter klickt ohne den Haken vor dem Chrome-Browser zu entfernen?
 
@mh0001: habe ich kurz mal angeschaut und mir wurde nur die google toolbar angeboten. (und ja, die ist absoluter mist). die Skype installation hat mir absolut nix angeboten.
 
@Oruam: Wäre ja auch noch besser, wenn Skype (nun Microsoft) dir nen Chromebrowser mitbringt ;). @mh0001: Der Flashplayer Link zeigt mir zwar im Browser-Fenster den GC an, aber den kann ich ja sogar vor dem Download wegklicken und der versteckt sich auch nicht. Das ist schon ein kleiner Unterschied. Hier wurde ja auch von der MASSE an Tools gesprochen, die diesen beinhalten.
 
@Oruam: Also die bietet er bei mir nie an, dafür krieg ich abwechselnd Chrome oder so ein McAfee Security Plus Dings, sieht bei mir so aus: http://s7.directupload.net/images/110930/ekcwpzpy.png
Skype sah das Setup früher so aus: http://www.davidtan.org/google-chrome-in-skpe-setup/
Bis Microsoft Skype gekauft hat, seitdem wird selbstverständlich kein Chrome mehr mitgeliefert ^^
 
@Oruam: Vielleicht weil Chrome bei dir bereits vorhanden? ;)
 
@mh0001: jop warscheinlich liegts daran. microsoft ist ja nicht blöd ;) ich muss aber ehrlich sagen das hier masslos übertrieben wird wenn behauptet wird GC würde einem aufgedrängt. Speziell DAU-Benutzer sind immer etwas vorsichtiger beim klicken auf irgendwelche buttons ;)
 
@Patata: das ist das tolle an meinem arbeitsplatz. ich bin von unmengen PC's und smartphones umgeben ;) natürlich habe ich ein anderer computer verwendet.
 
@Pesten: Also ich bin mir sicher, den Chrome auch schon häufiger in Setups gesehen zu haben, das waren jetzt nur die Beispiele die mir auf die Schnelle eingefallen sind. Ganz verstecken dürfen sie das ja nicht beim Setup, das wär wahrscheinlich rechtlich problematisch. Aber auch ein Zwischenschritt bei einer Installation wo das extra abgefragt aber standardmäßig angehakt ist, zielt doch genau auf das ab. Die Marketing-Leute von denen wissen doch genau, dass viele unbesehen auf "weiter" hämmern wenn sie etwas installieren wollen, und genau diese Leute möchte man damit fangen.
 
@Pesten: Und? Solche Leute gibts. Vorallem Leute die wenig Ahnung von PCs haben. Gerade die ältere Generation hat damit Probleme. Fakt ist, es gibt solche Installer, fakt ist, es gibt Leute die sich somit jeden möglichen Kram einfangen.
 
@Oruam: Ich kann bestätigen, dass Chrome häufiger mitinstalliert wird. Ich kann es jetzt schlecht überprüfen, weil ich für eine Neuinstallation das Programm erst aufwendig entfernen müsste, aber ich meine, dass er bei Daemon Tools Lite dabei ist. Bei Recuva ist er definitiv dabei und dort auch standardmäßig ausgewählt (und wird standardmäßig sogar als Standardbrowser eingerichtet).
 
@Knarzi: Und in jedem Windows wird IE mitgeliefert, bis vor kurzem war das ja noch Streit Thema, oder etwa nicht? Ist genau der selbe Quatsch. Und Mozilla wurde lange Zeit von Google unterstützt, die können sich da auch nicht beschweren. Einzig Opera zieht den kürzeren, weil man nicht auf solche Hilfen oder Möglichkeiten zurückgreifen kann, obwohl der Browser technisch sehr gut ist. Das war aber schon immer so... leider. Google hin oder her... auch wenn es Yahoo wäre, Chrome ist halt ein Top Browser, deswegen nutzen den auch viele. Aber ein Top Produkt bringt nun mal nichts wenn niemand davon erfährt.
 
@frust-bithuner: jap und die strategie sehe ich sehr ungern wenn ich in 2 wochen den chrom 6 mal deinstallieren muss weil ich das häckchen ubersehen habe!
 
@frust-bithuner: Stimmt. Und das scheint der einzige Grund für eine Verbreitung zu sein. Nicht jedoch, weil der Browser so super gut wäre. Immer wenn ich den Chrome auf nem Rechner entdecke, frage ich dessen Besitzer danach. In 100% der Fälle haben sie keine Ahnung, wie der auf den Rechner kam, er war plötzlich da.
 
Das Konzept des Browsers wirkt auch solide. Erweiterungen (gewollt) nicht so einen großen Einfluss auf den Browser haben, wie man es von Firefox kennt, so sind aber Browser Updates den Erweiterungen vollkommen egal. Wenn man das ganze Gejammer nach jeder neuen Firefox Version derzeit mitbekommt ist man doch froh Chrome User zu sein. Denn da spielen Versionsnummern wirklich in keinerlei Hinsicht eine Rolle. Auch die Performance nicht außer Acht gelassen. Da ich zwischendurch auch mal was mit Webdesign mache, bekommt man doch schon einen starken Unterschied zu spüren, wenn man nach Chrome und Opera die Sache mal mit Firefox testet. Also aus meiner Sicht ein klar verdienter Erfolg.
 
@Anns: trifft voll den Punkt!
 
@Anns: Das ganze Gejammer über angebliche Inkompatibilitäten reflektiert aber nicht das Gros der Nutzer. Die wenigsten werden Addons installiert haben, schon garnicht in nennenswerter Zahl. WinFuture und andere "IT-Portale" reflektieren nicht die Allgemeinheit. Ich denke das entscheidende warum Chrome so viel Marktanteile gewinnt ist die aggressive Werbung von Google. Das sieht man auch daran, dass in Deutschland Firefox noch einen riesen Abstand hat (52%!) und die Marktanteile Chromes nahezu stagnieren (http://gs.statcounter.com/#browser-DE-monthly-201009-201108). In der USA laufen Chrome-Spots zur Primetime seit Monaten, da sind Straßenzüge zugekleistert, Promis rennen mit Chrome-Logos rum, er wird mit hunderten Setups gebündelt ausgeliefert, was für Firefox immer ein Tabu war, und und und. Du überschätzt die Leute, wenn du wirklich meinst, der 08/15-Endanwender würde Features abwägen, sich über Updates und Kompatibilitäten scheren oder Firefox webdesigntechnisch auf Performance überprüfen ^^ Ich denke der Erfolg Chromes basiert insofern fast ausschließlich auf Marketing, so wie der Aufstieg Firefox' damals durch die Berichte in der Presse und "Propaganda" von Technikaffinen.
 
@lutschboy: Letztendlich entscheiden die Leute aber selbst bei was sie bleiben. Aggressive Werbung hin oder her, wenn sie bei Chrome bleiben, wurden sie überzeugt und die Werbung hat sich gelohnt.
 
@Anns: Das tun sie nur bedingt. Die meisten nehmen das, was vorinstalliert ist. Darum überholt Chrome auch nicht den IE. Ich schätze dass die meisten auch Chrome installiert bekommen. Durch Bundles, überzeugte Chrome-Anhänger / Admins, ... . Ansonsten ist klar, dass Chrome schon großteils gewollt ist, wenn es einen solchen Erfolg hat - nur halt nicht wie du argumentiert hast in erster Linie bei den meisten Benutzern durch Features und Unterschiede, sondern wohl eher weil es hipp und cool ist, das Logo so schön bunt und angesagt, eben weil Chrome und Google halt in der Werbung rauf und runter läuft.
 
@lutschboy: Chrome hat seine klaren Vorteile gegenüber dem Firefox und das ist die Performance. Da brauch ich weder hipp noch cool noch professional zu sein um das festzustellen. Denn es sind die wenigsten User, die auf Erweiterungen aus sind. Der Werbeblocker ist bei den meisten schon das Höchste der Gefühle, diesen gibt es auch in Chrome.
 
@Anns: Klar hat Chrome Vorteile, Firefox aber auch, je nach Geschmack. Ich red hier aber nicht über Geschmack, sondern über die Hauptgründe für steigende Marktanteile, die ich eben eher im Marketing sehe als in Features die nur Nerds bemerken.
 
@Anns: Firefox ist bei mir genauso Performant, und durch die besseren Addons wird er auch noch besser benutzbar. Die Zeit die ich bei Chrome gewinne, lege ich durch fehlende Addons, die einem das surfen erleichtern, doppelt wieder drauf. Chrome ist kein schlechter Browser, und für den Durchschnittsuser reicht er auch, mich überzeugt er in keinster Weise.
 
@OttONormalUser: Das Firefox bei dir genau so performant ist, halte ich für ein Gerücht. Das was du bei Firefox professionell per Addons hinzufügen musst, habe ich in Chrome schon drin. Eines der wichtigsten Werkzeuge die unter Firefox als "Firebug" bekannt sind.
 
@Anns: Dann halte es eben für ein Gerücht, es ist aber so. Woher weißt du eigentlich was ICH in Firefox hinzugefügt habe? 90% davon gibt es gar nicht für Chrome, oder nur schlechter. Du hast bis jetzt nur einen einzigen Vorteil genannt, das wäre die angeblich haushoch überlegene Performance, das reicht aber leider bei weitem nicht zum umsteigen, und ist deshalb für mich auch kein klarer Vorteil. Chrome ist starr, schlecht anpassbar, die Erweiterungen sind entweder nicht vorhanden oder meistens schlechter, er installiert einen Dienst zum Updaten, der meinen Systemstart verlangsamt, er holt ungefragt Updates...
 
@OttONormalUser: Es ist definitiv nicht so. Chrome ist eine Philosophie und keine Eier legende Wollmilchsau. Denn letzteres ist keine Philosophie sondern einfach ein Streufeuer nach dem Motto 'irgendjemand treffen wir schon'.
 
@Anns: Bei mir definitiv schon. Fx ist auch keine Eier legende Wollmilchsau, deshalb gibt es ja Erweiterungen, und ich gehe dort hin, wo mir die Erweiterungen geboten werden die ich benötige.
 
Die andere Frage ist, warum nutzen so viele noch dem IE - Mag es Geschwindigkeit oder Benutzerfreundlichkeit sein, da ist doch jeder 'Browser besser als der ie ?
 
@Horstnotfound: weil er vorinstalliert ist
 
@Horstnotfound: Bei vielen mag es die Gewohnheit sein und ein Umstieg vom IE8 auf Chrome, das ist optisch nun mal ein Unterschied an den man sich gewöhnen muss. Ich glaube auch das es einfach am User selbst liegt. Viele habe einfach keine Lust sich mit was neuem zu beschäftigen.
 
@Horstnotfound: Es ist keineswegs "jeder Browser" besser als der IE, auch nicht zwingend in den von Dir genannten Punkten Benutzefreundlichkeit oder Geschwindigkeit. Internet Explorer 9 macht die letzten 4 Firefox-Versionen (4,5, 6 und 7) in puncto Geschwindigkeit, sowohl beim Start als auch bei der späteren Navigation Nass nach Strich und Faden. Der IE9 ist tempomäßig absolut auf Augenhöhe mit Chrome und Opera. Hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit wüßte ich jetzt auch nicht, was dem IE9 gegenüber anderen Browsern fehlen sollte. Das letzte Manko, daß auch dem aktuellen IE9 noch anhaftet, sind die fehlenden Erweiterungen. Da ist wohl der Firefoxbrowser absolut führend. Dafür integriert sich der IE absolut perfekt ins Active Directory, so daß ich ihn mittels GPO perfekt netzwerkweit und zentral steuern und verwalten kann (komm' mir jetzt keiner mit aus *.reg-Dateien selbst gebastelten ADM's oder ADMX, das ist [meines Erachtens sogar gefährliches] Gefrickel und von Microsoft nicht supportet). Auch eine kommerzielle Lösung für GPO's, die es bspw. für den Firefox gibt, ist dennoch nicht supportet. Es gibt einen Haufen gute Gründe, den IE (zumindest den IE9) zu verwenden, und außer dem (zugegeben genialen) Addon-System vom Firefox keinen weiteren Grund für den Firefox. Somit erklärt sich die weiterhin hohe Verbreitung des IE. Insbesondere in Firmen wird er noch lange Standardbrowser sein, und das nicht etwa, weil er vorinstalliert ist oder die Admins nicht wissen, daß es auch andere Browser gibt.
 
Weiß jemand ob es ein addon für chrome gibt, welches ein besseres Tab-Management erlaubt.
 
@coldplayer81: das hier vielleicht? http://goo.gl/LgLyY
 
@coldplayer81: Das mit den Tabs ist in Chrome offenbar eine schwierige Geschichte. Ich suche einen Tab Mix Plus Klon, der aber (nach einigen Foreneinträgen) nicht möglich zu sein scheint. Wichtig wäre mir ua. wichtig, Lesezeichen und Sucheingaben immer in einem neuen Tab zu öffnen - bislang konnte ich hier nichts dazu finden.
 
@ZappoB: ja, vermisse ich auch!!!

Habe mich inzwischen aber an den Klick auf die mittlere Maustaste gewöhnt.
 
@blauzone: Die mittlere Maustaste ist bei mir grundsätzlich dem Doppelklick zugeordnet, das funzt also nicht...
 
Gibts schon nen Bookmark-Sidebar im Chrome? Vorher wirds nichts :).
 
@RocketChef: es gibt ALLES :D
 
@RocketChef: Nein, leider nicht. Ich warte auch darauf. Aber das wird wohl nichts mehr.
 
@RocketChef: Wurde abgelehnt, wird nicht kommen.
 
@Anns: Hm dann wird der Chrome bei mir auch abgeleht, wobei ich den Iron installierne würde. Ich traue den Google Menschen nicht mehr.
 
@Clawhammer: Dann nehme doch Chromium, so kommt es wenigstens aus erster Hand.
 
@Anns: Ja oder den, beides gehopst wie gesprungen.
 
@RocketChef: Das Dropdown Menü ist inwiefern schlechter als eine Sidebar?
 
@Der kleine Llort: Weil du mit einer aktiven Sidebar schneller bist und es übersichtlicher ist wie ein Drop-Down Menü. Und bei einem großen 16:9 Bildschirm du in der Breite ohnehin mehr als genug Platz hast.
 
Chrome ist ein super Browser, bevorzuge ihn auch dem Firefox! Das einzige was mir wirklich fehlt, ist die umständliche Lesezeichenverwaltung. Auch in einem Tab, in dem man gerade surft, sollten diese aufrufbar sein und leicht zu verwalten. Sollte aber nicht so schwer sein diese simple Funktion beim nächsten Update zu integrieren ;) Ansonsten bin ich sehr zufrieden!
 
@AlphaLoon: Das mit den Lesezeichen einfach verwalten in einem neuen Tab verstehe ich nicht ganz, man kann doch die Lesezeichenleiste dauerhaft anzeigen lassen und die Lesezeichen dort verwalten (löschen, verschieben, in Ordner geben).. oder meintest du mit "verwalten" etwas anderes?
 
Chrome ftw *duck*
 
In Deutschland ist der IE gar nicht mehr erwähnenswert. Da ist Firefox mit riesen Abstand an der Spitze.
 
@Guttenberg: Wo haste denn das Zitat geklaut Herr Guttenberg?
 
@puttee: Schon mal was von der Websuche "Google" gehört? Gib mal "Browser Deutschland" ein und schau dir das allererste Ergebnis an. Dort steht: Firefox 48%, IE 31% und Chrome 8%.
http://goo.gl/mOr0w
 
@Guttenberg: Auch in DE verliert Firefox Anteile... An den IE.
 
@Guttenberg: Na die Aussage klingt ja so kompetent als hätte sich da jemand richtig Arbeit bei der authentischen Recherche gemacht!
 
@Guttenberg: Herr "Dr." keine Sorge, war alles nicht live, also noch mal tief Luft holen und neu ansätzen.
 
Ich bin vor ein paar Wochen ebenfalls vom Firefox auf Chrome umgestiegen und habe es noch keine Minute bereut. Chrome ist das, was der Feuerfuchs früher mal war: Schlank und schnell. Ganz abgesehen von der Tatsache, dass mir der Mozilla-Browser beim Erstellen von PDF-Dateien in letzter Zeit mehrmals abgekackt ist, weil er sich nicht mit Adobe Acrobat Create PDF 1.1 verträgt (diese Erweiterung wurde aus Kompatibilitätsgründen automatisch deaktiviert). Chrome macht da keine Probleme. Über die neue Druckvorschau können die Ausdrucke auch direkt in eine PDF-Datei umgeleitet werden. Dazu wählt man in der Druckvorschau unter Ziel „PDF drucken" im Drop-Down-Menü aus. Außerdem ist der Chrome laut c't derzeit der sicherste Browser. Und mit Mail Checker plus bekomme ich immer sofort auf dem Desktop angezeigt, wenn eine neue Mail in meinem Google-Konto eintrifft. Was will man mehr (außer einer Lesezeichenverwaltung)?
 
Ich hoffe, die irren sich. Das würde die Addon-Entwickler evtl. dazu bringen, sich eher dem Chrome zu widmen. Andererseits verstehe ich es, Firefox macht den selben Fehler wie SVZ: Sich dem Konkurenten, der aufschließt annähern, dabei die individuellen Stärken verlireren und dann erst recht unter gehen....
 
@DRMfan^^: Inwiefern? Den Releasezyklus find ich besser wie vorher, auch wenn man den Update-Prozess verstecken und die Versionierung nicht so extrem verändern sollte. Aber gegen schnellere Updates hab ich überhaupt nichts! ;)
 
@Kevni: Alleine das Design seit FF4. Dazu kommen solche Fehler wie die verschwindenden Addons auf v7.... Und die erzwungene schlechtere Qualität von AddOns ("gebt mal die Addons für die nächsten Versionen mit frei, wenn es Fehler gibt, werden sich die User schon melden"....)
 
@DRMfan^^: Ich finde das Design super! Schlicht, übersichtlich und sieht auch noch gut aus. Vorallem habe ich mehr Platz zum surfen, was - das wissen ja noch nicht so viele - die eigentliche Aufgabe des Programms darstellt. Schlechtere Quali von AddOns? Konnte ich nicht nachvollziehen, liegt aber eventuell daran, dass ich nur den AdBlocker installiert habe, da ich ja zum surfen nichts außergewöhnliches brauche. Der Blocker funktioniert übrigens immer. Natürlich gibt es sicher AddOns die etwas schlampig programmiert wurden oder eben nicht (richtig?) an den neuen Zyklus angepasst wurden und dadurch mit jeder neuen Version Probleme machen, aber das sollte nicht die Schuld von Firefox sein. Ohne AddOns (zumindest zurzeit) ist der Firefox alles andere als fehlerhaft...
 
@Kevni: Tja, der Witz an der Sache ist ja daß du wenn du lediglich ABP verwendest eigentlich den völlig falschen Browser benutzt. Gerade für Leute wie dich wäre Chrome oder Opera eine deutlich bessere Wahl. Auf der anderen Seite gibt es aber eben auch Leute die wie ich mal eben 40 Addons drin haben von denen bei jedem Update mindestens eine Handvoll ihren Dienst quittieren und eben gar keine Alternative haben, außer vielleicht bei einer älteren und stabileren Version wie Fx3.6 zu bleiben.
Das wohl störendste an Firefox ist die Tatsache daß sie permanent Funktionen von etablierten Addons hart implementieren ohne auch nur näherungsweise deren Funktionalität zu erreichen. Mit anderen Worten ist man dann auch weiterhin auf das Addon angewiesen, hat aber zusätzlich mit Inkompatiblitäten zu der neu implementieren Funktion zu kämpfen. Es ist jedenfalls schon seit etlichen Jahren so daß ich mit jedem Update Funktionen verliere anstatt neue hinzu zu gewinnen.
 
@Johnny Cache: Wieso Chrome oder opera? begründe diesen Satz doch bitte, ich komme mit FF und ABP (AdBlocker?) sehr gut zurecht und hatte weder Probleme noch Werbung ;). Was die 40 AddOns angeht hast du sicher Recht, jedoch wird es diese AddOns in keinem anderen Browser geben, was wiederrum für den FF spricht.
 
@Kevni: Weil die gesamten Grundfunktionen bei Firefox verglichen mit der Konkurrenz sehr schlecht implementiert wurden. Ohne Addons sind selbst einfachste Funktionen wie die Tabverwaltung meist deutlich unkomfortabler als bei den anderen.
 
@Johnny Cache: Das Wechseln zwischen Tabs funktioniert. Was soll noch funktionieren? Ich glaub ich beschäftige mich zu wenig mit den Kleinigkeiten >.<
 
@Kevni: Hau dir einfach mal Tab Mix Plus oder TabGroups Manager drauf und schau was dann so alles mit den Tabs geht. Bei einer Handvoll Tabs wird man die nicht wirklich brauchen, aber wenn es dann mehr als 30 oder so sind kommt man an denen beim besten Willen nicht vorbei.
 
@Johnny Cache: Sie sind einfach auf das wesentliche beschränkt.....
 
@Kevni: Das Design ist Super. Wer braucht auch schon eine Lesezeichenleiste. Oder eine Statusleiste...
Die gewohnten Buttons einfach mal um zu sortieren kann auch nur nutzen. Und auf den Weg zu den Tabs gebe ich eh jedes mal eine neue Adresse ein, also können sie auch oberhalb der Adressleiste liegen. Und auf 24" bin ich natürlich dankbar über jeden Pixel mehr, auf dem der einfarbige Hintergrund angezeigt wird..... Auf Netbooks verstehe ich das Argument noch, aber selbst mit meinem 17" (wobei, der ist noch 4:3, bei 16:9 mag das anders sein) hatte ich nie das Gefühl, dass mir ein paar Pixel mehr nutzen würden. Und schon gar nicht mehr nutzen, als die Lesezeichenleiste.) Was die Addon-Qualität angeht liegt es eben an genau dieser Vorgabe. statt eine Beta zu bringen, mit der Entwickler in ruhe testen können, kommen im Tagestakt Betas heraus... Die meisten Entwickler machen das ja in ihrer Freizeit.... So werden Nutzer zu BETA-Testern.... (Vista & FB grüßen). Es ist nicht die Schuld der Entwickler, weil es eben daran liegt, dass die Updates so schnell kommen und keiner mehr weiß, ob und wenn was sich in einer neuen Version stark ändert (und ggF angepasst werden muss)
 
Ich benutze weiterhin den Firefox, da mir seine Geschwindigkeit vollkommen ausreicht, an der Benutzerfreundlichkeit kann man sich nicht beklagen (ich hatte noch nie wirklich etwas suchen müssen), durch die vielen Add-Ons, auch wenn viele nie benutzt werden, lässt sich der Browser an viele Benutzersituationen einfach anpassen. Die Update-Probleme werden garantiert bald behoben sein, ich hatte bis jetzt nebenbei noch nie Probleme damit. Und das aussagekräftigste Argument von mir ist, dass es anderst als Opera, IE oder Chrome unter einer freien Lizenz steht und nicht von einer kommerziellen Firma geführt wird. Der Programmcode ist jedem ersichtlich. Bei Google und IE weiß man nie zu 100% was an die Firmen gesendet wird oder was intern noch so alles passiert. Ich bevorzuge generell freie Programme, sofern der Kommerz-Konkurrenz nicht soviel nachsteht.
Ich weiß nicht warum jeder Chrome bevorzugt weil er 0,01s schneller sein könnte...
EDIT: Hab ja nichts gegen diese "Bewertungen" aber wer eine abgibt sollte schon mal etwas schreiben ;)
 
@Kevni: Ich würde vermuten daß es an deinem OSS Argument lag, denn selbst ich muß mich dann immer sehr zusammenreißen. Es ist eine Sache daß der Code an sich frei ist, aber das muß weder bedeuten daß die Binaries nicht etwas anderes enthalten, noch können normalsterblich was damit anfangen. Frei allein ist noch lange kein Vorteil.
 
@Johnny Cache: Die die den Code lesen können und etwas "böses" darin sehen werden es garantiert publizieren. Vondaher hat es schon Vorteile. Außerdem gibt es genug Projekte die auf sowas aufbauen können. Von Chrome gibt es natürlich Chromium was ich gerne auch unter Windows hätte. Chrome ist nur die Google-Variante davon und eben Closed-Source.
 
Chrome ist für mich momentan keine Option, weil viele Add-Ons (besonders bei Drag-n-Drop) unter OS X nicht, oder anders Arbeiten, wie unter Windows. Da ich plattformübergreifend arbeiten muss, gelingt es mir nicht, eine homogene Umgebung zu schaffen. Mit Firefox ist das kein Problem...
 
Ein Frage der Perspektive: Chrome ist schon in der Version 15 und Firefox "erst" in der Version 7 finalisiert. Doch im Prinzip ist es doch vollkommen unwichtig, welcher Browser nun einen führenden Platz einnimmt. Solange dieser Konkurrenzkampf dazu beiträgt das Microsoft seinen Browser ständig optimiert sollen sich dahinter alle "prügeln". Am Ende soll jeder den Browser nehmen, der seinen Bedürfnissen am ehesten entgegenkommt. Die Wahlfreiheit haben wir ja seit dem ersten Browser ...
 
@LutzR: Sehe ich genauso. Jeder Browser hat seine Vor- und Nachteile, welche weitestgehend subjektiv sind. Ich habe mehrere Browser bei mir installiert und ausprobiert. Bin aber trotzdem immer wieder zum FF zurückgekommen. Auch, wenn andere Browser "besser" sind. Das sind teilweise Kleinigkeiten wie die Schnelle suche auf einer Seite. Ich muss einfach drauflostippen um zu suchen etc.
 
@LutzR: Eine Sache die ich noch nie nachvollziehen konnte ist, warum Firefox mit einem überwältigenden Marktanteil unterwegs ist und sein Produkt immer weiter Chrome oder Opera anpaßt, welche von deutlich weniger Leuten eingesetzt werden. Das ist ungefähr so als ob Mercedes auf einmal meint es müsse auf einmal Autos wie Skoda bauen und sich dann wundert wenn diese immer mehr Marktanteile gewinnen. Out of the box war Firefox schon immer einer der schlechtesten Browser am Markt und das einzige was für ihn sprach war die Möglichkeit ihn mit Addons nach belieben anzupassen... und genau dieses Feature sabotieren sie mit jedem Update. Es macht fast den Anschein als ob sie es genau so wollten.
 
@Johnny Cache: 99% aller Addons sind von Fx6 zu Fx7 kompatibel, wo wird da was sabotiert? Wo passt sich denn der Fx an Opera oder Chrome an? Die Optik passt sich den Betriebssystemen an, und Platz gewinnt man nun mal indem man Buttons und Leisten reduziert.
 
@OttONormalUser: Also dieses elende Tabs on Top kam doch von Chrome oder Opera, auch wenn es vollkommener Unsinn war und vor allem rein gar nicht zu Ende gedacht war. Die URL ist ein Teil des Tabs, deswegen soll diese auch darunter dargestellt werden. Ok, damit kann ich mich zumindest noch logisch anfreunden, aber Passwortdialoge poppen immer noch auf und blockieren den kompletten Browser, obwohl vor allem sie ein Teil einer Seite sind. Sowas ist doch hochgradig inkonsequent.
Was die Kompatibilität betrifft rechne ich immer noch gegenüber Fx3.6, welches für mich das letzte Major-Release ist, und da sieht es schon ganz anders aus. Aber selbst wenn die 99% stimmten, hälfe es mir nichts wenn die von mir genutzten dem vernachlässigbaren einen Prozent angehören. So sind die Speicheroptimierungen der letzten Releases eine wundervolle Sache die ich voll und ganz begrüße, aber diese helfen mir gar nichts wenn Firefox mangels dem jetzt inkompatiblen BarTab mehr schluckt als je zuvor.
 
@Johnny Cache: Tabs on Top kann man beim Fx umstellen, versuch das mal bei Chrome ;-) Das mit den Passwortdialogen versteh ich nicht?? 1% Addons sind meiner Meinung nach durchaus zu verschmerzen, wenn sich dadurch der Browser schneller entwickelt, und es wird auch an einer Lösung für dieses Problem gearbeitet, also Geduld. Derjenige, den es betrifft, sieht das vll. etwas anders, aber es wird seit je her bei neuen Fx Versionen gejammert, das Addons nicht mehr funktionieren, ob das nun alle 6 Wochen, oder 1 mal im Jahr ist. Das liegt aber an den Addonentwicklern, die es nicht für nötig halten ihre Addons zu pflegen, oder auf Jetpack zu migrieren.
 
@OttONormalUser: Naja, man kann die Tabs geringfügig tieferlegen, aber ganz nach unten geht ohne Addons leider auch nicht. Daß es bei Chrome überhaupt nicht ändern läßt ist auch der wesentliche Grund warum ich es nicht nutze.
Mit dem Paßwortdialog meinte ich, daß wenn 20 Tabs geladen werden und ein einziges Tab ein Paßwort verlangt der Dialog eingeblendet wird und dann gar nichts mehr weiter geht bis dieser bestätigt wurde. Dabei ist die Abfrage ja nur für eine spezifische Seite gedacht und wäre am besten als oben gedockter Dialog, wie bei der Plugin-Installation, implementiert worden.
 
@Johnny Cache: Ah ok, Tabs ganz nach unten, diese Einstellung gehört auch nach meiner Meinung direkt in den Browser, obwohl ich das nicht mehr nutze. Das mit dem PW-Dialog ist mir so noch nie aufgefallen, und auch da gebe ich dir Recht, müsste man also mal melden.
 
Mh..Chrome oder FireFox...ich bleib bei Opera ;)
 
Mozilla ist auch stark mitverantwortlich mit fragwürdigen Entscheidungen und Äußerungen.
 
Ich bin zu 95% von Firefox zu Chrome gewechselt. Nur in Ausnahmefälle nutze ich noch FF. Es geht mir einfach auf den Sack, dass die Addons immer wieder angepasst werden müssen. Bei Chrome habe ich so was noch nie erlebt. Außerdem gibts mittlerweile alle Addons, die ich nutze, auch für Chrome.
Ich nutze Chrome Plus - hat ein Spielereien mehr an Bord.
 
Wenn Chrome endlich RSS so gut wie der FF beherrschen würde (ich liebe es, meine News über Dropdownmenüs direkt zu lesen), würde ich ihn sofort intensiver testen.

Ich lass mich auch gerne korrigieren, falls das doch irgendwie gehen sollte. Ich hab bislang zwar ein Addon für Chrome gefunden, das mit RSS umgehen kann, so schön wie beim FF klappts aber auch damit leider nicht.
 
Super Browser, allerdings ist das Tab Management nicht wirklich gut. Z. B. das Öffnen von Lesezeichen in einem neuen Tab. Auch werden neue, leere Tabs immer ganz hinten erstellt, statt rechts neben dem aktuellen. Ebenso werden die Tabs zu klein bei 15 und mehr Tabs. Bei FF ist es cleverer gelöst, indem man zwischen den Tabs hin und her scrollen kann.
 
Obwohl ich immer ein Mozilla/Firefox-Fan war: Mozilla hätte selbst schuld. Wenn man so an seiner Zielgruppe vorbei versioniert, hat man es auch nicht anders verdient.
 
@Karmageddon: Du gehörst anscheinend nicht zur Zielgruppe, denn ich finde dass es längst überfällig war die Entwicklung zu beschleunigen. Der Fx verliert ja nicht erst seit V4 Anteile an Chrome, und die verliert er, weil Chrome sich schneller entwickelt.
 
@OttONormalUser: Da magst du sicher recht haben, aber das liegt eben auch daran daß Mozilla inzwischen eine vollkommen andere Zielgruppe ansprechen möchte als die, welche sie damals groß gemacht hat. Das Gras auf der anderen Seite des Zauns ist eben immer grüner...
 
@Johnny Cache: Du ich denke eher, dass sie immer noch die selbe Zielgruppe ansprechen, und dass jetzt viele merken, dass sie gar nicht dazu gehören.
 
@OttONormalUser: naja es gibt Leute die wollen mit einem Webbrowser das Web browser und welche die wollen jeden Tag ne neue Version. Da muss ich Karmageddon rechtgeben es sind nicht die Alternative die einem den FF vermiesen, es ist Mozilla selbst. Macht aber nix, es wäre ja nicht mein erster Browserwechsel, Netscape hatte es auch hinbekommen sein Produkt totzuentwickeln.
 
@aliasname: Erstens gibt es nicht jeden Tag ne neue Version, und zweitens kommt von Chrome auch alle 6 Wochen eine neue. Wenn du also nix neues willst, nimm den IE. Wieso wechselt man also zu Chrome, wenn einem zu viel neues kommt? Leuchtet mir nicht ein.
 
@OttONormalUser: Erst nennst du die Lösung und dann leuchtet es nicht ? So schlecht ist der IE nicht. Ich hatte zumindest bisher weniger Probleme damit als mit dem FF. Und Chrom ist nun alles aber ne Alternative.
 
@aliasname: Naja, aber es geht doch in der News um Chrome, und wenn dir der IE mehr liegt, nutze den doch. Wozu gibt es denn so viele Browser? Richtig, damit man sich den aussuchen kann, der einem gefällt, und ich bin mit Fx zufrieden und freue mich auf neue Funktionen. Ich schreib doch auch nicht in jeder IE News, dass mir dessen Entwicklung zu langsam geht, oder? Keiner wird gezwungen Fx zu nutzen, sich aber darüber zu beschweren, das zu viele Updates kommen, und dann zu Chrome wechseln, ist paradox.
 
"Chrome könnte Firefox noch dieses Jahr überholen." Über diese Aussage kann man nicht einmal lachen. Sie läßt sich nicht einordnen, weder unter Witz noch unter sonst irgend etwas. Einfach nur geplärrt.
 
@manja: Deine Aussage läßt sich dafür sehr gut einordnen unter ''Ergibt keinen Sinn''. Die Überschrift fasst genau das, was im Text steht zusammen, was zugegebenermaßen bei WF nicht immer der Fall ist. Aber das hier ist doch eine sehr passende Überschrift, sehe keinen Grund daran etwas auszusetzen.
 
In Deutschland scheint Chrome aber eher zu stagnieren. Wenn man die Statistiken dort genau betrachtet, ist die Verwendung von Chrome rein in Deutschland seit Mai sogar 0,5% und von FF 5% gesunken, während der IE stolze 5% dazugewinnen konnte. Hierzulande ist also eher der IE der Gewinner der letzten Monate => http://tinyurl.com/6ha82za
 
Sollten sich die Boys bei Microsoft mal aus ihrem Büroschlaf wecken lassen, könnte der ganze Browsermarkt völlig anders aussehen. Favoriten-Sync und AdBlock. Sowas brauche ich. Und dann kicke ich Chrome von der Platte.
 
@Xerxes999: Dann weinen aber wieder die Firmenadmins, weil sie die neue Version erst wieder 2 Jahre lang testen müssen, ob alle Webanwendungen von 1999 noch laufen.
 
Könnte eng werden: http://goo.gl/Bdfhj ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles