Anonymous stolpert über Daten von Krankenkasse

Die Aktivisten von Anonymous Austria (Anon Austria) haben über Twitter bekannt gegeben, dass man ganz zufällig über mehr als 600.000 Datensätze der Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK) gestolpert sei. mehr... Hacker, Logo, Anonymous, Vereinigung Bildquelle: Anonymous Hacker, Logo, Anonymous, Vereinigung Hacker, Logo, Anonymous, Vereinigung Anonymous

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
fast so nervig wie das iphone
 
ach hups 625000 datensätze ... einfach mal so ... Sowas DARF einfach nicht passieren!
 
@xerex.exe: Im Zeitalter von so was lästigem wie Datenschutz muss man die Daten halt verlieren dumm nur wenn es auch die Falschen finden^^
 
@xerex.exe: Willkommen im Netz der Wirklichkeit!
 
@iVirusYx: Hallo :)
 
Das Ergebniss von outsourcing.
 
@Menschenhasser: You get what you pay! Diese Regel bewahrheitet sich immer wieder.
 
gottseidank bin ich bei der WGKK :P
 
Was haben die Daten bei einem Vertragspartner zu suchen? Ich gehe mal davon aus, dass es sich dabei nicht um einen professionellen externen Anbieter von Datenspeicher handelt, weil man Server-Kosten zu sparen will, denn sonst wären ja eigentlich auch andere Firmen betroffen gewesen. Boah.. Eigentlich müssten solche Firmen immer gnadenlos abgestraft werden - natürlich mit der Nebenbedingung, dass die Kosten dafür nicht den Endkunden aufgebrummt werden (und wehe die schummeln sich da was zurecht). Aber irgendwie passiert da ja nie was... Woran liegts?
 
@ElDaRoN: ihr denkt immer etwas weiter als nötig... wenn ihr eure kostenlose Nummer von Krankenkasse XYZ anruft glaubt ihr wirklich ihr kommt in einem tollen Glasspalast raus wo oben drauf AOK, Techniker, whatever steht? Krankenkassen sourcen eh keine IT aus da die ähnlich wie Banken Deseaster Recovery Plane bereit halten müssen wie duplizierte Serverfarmen etc ... Die kosten das an einen Dienstleister zu übergeben sind enorm. Mal davon ab kommen in .de eh nur 3-4 dafür in Frage.
 
bald hat cheffe einsicht in alle daten seiner sklaven und darf sich aussuchen wen er einstellt und wen besser nicht. es wird so kommen.
 
@PCLinuxOS: hat er doch schon. Heißt Facebook.
 
wartet alle mal ab wenn die mit Ihrer Cloud ersteinmal so richtig loslegen, jeder hat alles auf einem Server zu liegen! Bei dem Gedanken bekomme ich immer einen Knoten im Magen.
 
Es ist schon zu spät heute... ich hab zuerst Geisteskrankenkasse gelesen -.-
 
@zwutz: Ich auch
 
Man sehe sich deren Twitter-Account an - Unsere Ministerien sind dumm genug, Passwörter in Textdateien auf Webservern zu speichern - unglaublich ;)
 
Ich stolpre auch immer einfach so über Datensätze
Ein Schritt vor die Tür gemacht, schon wieder ein Haufen.
Wenn ich einkaufen gehe liegen immer mindestens 3 auf dem Weg.
 
Warum Sind die Unternehmen nur so Dumm? Ich bin froh, dass wir Anonymous haben. Eigentlich müssten die Unternehmen wegen ihrer Dummheit auf Millionen von Schadenersatz verklagt werden.
 
@AYAlf: Welcher "Schaden" ist denn bis jetzt entstanden, der bezahlt werden soll? Überlegt mal, bevor mit Rechtswissenschaften rumgeworfen wird.
 
"zufällig über mehr als 600.000 Datensätze der Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK) gestolpert sei." Da haben se aber Glück gehabt nicht über TKKG gestolpert zu sein. Die hätten den Fall schon gelöst.....ohje war der schlecht, aber das isses mir Wert ;)
 
@Pesten: So schlecht nun auch wieder nicht. Ich find es amüsant :).
 
Wann werden endlich mal die Unternehmen wegen sowas zur Rechenschaft gezogen? Die Hacker, die die Datenlecks aufdecken, werden verfolgt. Aber die Unternehmen, die so locker mit dem Datenschutz umgehen, entschuldigen sich allenfalls und danach gehts weiter als wäre nichts geschehen.
 
Wie hat man sich "zufällig darauf gestoßen" vorzustellen? "Als ich bei Meiers einbrach und ihren Schreibtisch durchwühlte, stiess ich dort zufällig auf einen Ordner mit Unterlagen der Schmidts"?
 
Jep und ab 2012 müssen die sich alle gar ned mal mehr anstrengen um irgendwelche Daten von verschiedenen Einrichtungen zu leaken, weil sie zentral an einer Stelle zu besorgen sind - Vorratsdatenspeicherung ftw!
 
Anonymus stellen sich langsam aber sicher selber ad absurdum!
Die Datensätze wollen sie Gnädigerweise nichts in Netz stellen, die von Polizisten aber schon?!
Ach und was ist eigentlich um den achsogroß angekündigten Angriff auf Facebook geworden? War wohl doch ne Nummer zu groß?
 
@Schrubber: Bis zum 5. November dauerts noch einen guten Monat...
 
@martepato: ja aber vom vergangenem Samstag habe ich auch noch nix gehört. http://winfuture.de/news,65646.html
 
@martepato: Ah danke, hab ich die die beiden Daten durcheinander gebracht. Danke.
 
Lol diese News auf diese http://winfuture.de/news,65749.html bezogen (als hinweis in Österreich existiert die schon.)
Was soll man davon also halten...
 
Wieso eine Anzeige, Finderlohn wäre angebracht. Oder wollen die denjenigen anzeigen, der die Daten verschlampt hat?
 
die hören auch nicht auf uns zu beklauen... Diese Idioten sind genauso lästig wie dumme Administratoren, nein, noch schlimmer, Anon weiß nämlich was sie tun!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles