Gutachten: 6 Mbit/s als Grundversorgung machbar

Die Bundestagsfraktion der Grünen hat heute ein Gutachten veröffentlicht, wonach die Einordnung von Breitband-Anschlüssen als Bestandteil der Grundversorgung durchaus machbar wäre. Die Netzbetreiber wären dann verpflichtet, alle Haushalte ... mehr... Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet Bildquelle: Studio Associato di Ingegneria dell informazione Netzwerk, Kabel, Ethernet Netzwerk, Kabel, Ethernet Studio Associato di Ingegneria dell informazione

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine Verpflichtung wäre ein richtiger Schritt. Dann wären die Netzbetreiber endlich verpflichtet auch in Regionen auszubauen wo es sich vielleicht nicht so rentiert.

Bitte dieses Gutachten auch für Österreich erstellen :-)
Ich hatte jahrelang 2mbit und muss nun mit 1mbit leben. Die Tendenz geht eigentlich weltweit nach oben, ich komme irgendwann wieder bei 512/128 an. Außer die Netzbetreiber wären hier endlich mal verpflichtet.

6mbit wären für mich ein Traum. Mehr braucht man normal ja eh nicht (außer für TV Anwendungen).
 
@matthi: aber bitte LTE. Zudem sind 3,95 € pro Zugang (5MB/s down- und 500kB/s upload als Basis) genug. Momentan ist ein Netzzugang oftmals teuer als Strom. Weitere Gebühren für SMS und Auslandsteleponate sind einzustellen - voip ist längst vorhanden. Mit dem Wegfall der Verkabelung fallen auch jede Menge Kosten weg (schonmal die "letzte Meile", die längst amortisiert ist).
 
@winning: Das sind Kapitalistische Unternehmen. Die wollen Gewinn aus ihren Investitionen ziehen, was ich auch richtig finde. "Amortisiert" ist kein Argument, die Preise zu senken....
 
@DRMfan^^: ...natürlich ist es das - denn die Leitungen und die Anlagen gehören den Kunden. Und wenn diese abbezahlt sind, dann hat ein Unternehmen keinen Gewinn daraus zu schlagen, was onehin ncihts mit Kapitalismus zu tun hat - denn ein Unternehmen entwickelt sich weiter und erhält dafür Gewinn, der sofort für die Expansion und/oder interne Weiterentwicklung eingesetzt wird. Im wahren Kapitalismus werden keine Geschenke verteilt - oder bekommst Du mehr, als Du leistest? Dann lebst Du auf Kosten anderer. Wer soviel bekommt, wie er leistet, schafft schon keinen Mehrwert und ist kein Kapitalist. Zudem würde ich von diesem System, das sich des Lobbyismus, der Schmiergelder und der Vetternwirtschaft bedient, vielmehr als ein kommunistisches bezeichnen, welches diesen Kommunismus mittels der Imageindustrie zu überdecken sucht. Dafür hat Deutschland aber zu viele Schulden. Wie soll das gehen? Rentner, Kinder, körperlich Behinderte - sie sind leecher (im sachlichen Sinne - diese Personen müssen versorgt werden). Dann gibt es peers und nur einige wenige seeder. Wo soll da der reale Gewinn her kommen? Deus ex machina...
 
@winning: Aber LTE nur, wenn die Trafficbegrenzung wegfällt und die Masten nicht hoffnungslos überbucht sind! Ich selbst wohne in einem Ort ohne DSL und surfe nun seit gut einem Monat mit LTE 21 Mbit down und 5 Mbit Upload. Alles super, aber ein DSL Ersatz im eigentliche Sinne ist es trotzdem nicht. Weil nach 15 GB im Monat wird auf 384 kbit gedrosselt. Ansonsten ist LTE echt top. Leute die schon DSL 3k hatten während ich noch mit ISDN unterwegs war, surfen jetzt immer noch mit 3k während ich 20k habe. Aber 6 Mbit als Grundversorgung wäre wirklich super - aber das muss dann auch abends zur Hauptzeit durch kommen.
 
@matthi: Verpflichtung ist ja toll, aber die Kosten werden wieder auf die Verbraucher umgelegt. Das bedeutet nur weil du nicht umziehen willst, müsste andere deinen Anschluss Querfinanzieren... Purer Luxus, vorallem von Zeiten klammer Kassen...
 
@sersay: klamme kassen? dass ich nicht lache. glaubst du das, was du da schreibst? die anbieter sollten per gesetzt dazu gezwungen werden zumindest einen mindest-standard anzubieten, zu vernünftigen preisen.
das nennt man dann mischkalkulation und sollte sich im endeffekt rechnen.
der standortnachteil ist gegeben. auch wenn das den leuten in der stadt nicht einleuchtet.
und die menschen auf dem land sind keine digitale unterklasse.
 
@sersay: Das mag schon sein. Bei uns in Österreich gibts seit einigen Monaten aber bei jedem Anbieter SERVICE PAUSCHALEN. Damit wollen die Betreiber die Kosten decken.

Am Land passiert leider trotzdem nix bis wenig.
 
@matthi: SYMMETRISCH, ES HEISST SYMMETRISCH, ARRRRRRRRGHHHHHHHHH
 
@matthi:

du guckst Fernsehen?
 
@kajarushiCVIkushi: Was hat TV mit Internet zu tun? Kann ich damit Mails verschicken :-)

@Air50HE Klar :-)
 
@matthi: komische frage
 
@matthi: Man kann TV auch übers Internet schauen. Nicht jeder hat heute unbedingt Pc und Fernseher, da eins ausreicht. Allerdings reichen dafür aktuell auch 6mbit, selbst bei HD Inhalten (natürlich nicht mehr, wenn man nebenher noch Online Games und Downloads laufen hat).
 
@matthi:

TV = Totale Verblödung
 
@matthi: 6 mbit synchron wäre schön
 
@matthi: Von 2 Mbit auf 1 Mbit runtergestuft? Was is denn das für ein Scheissdreck. Hab selber nur 2 Mbit, aber wenn die mich auf 1 Mbit runterstufen würden, dann würd ich denen die Bude eintreten!
 
Fakt ist, daß diejenigen, die sich nicht im Netz befinden, nun zu den sozialen Randgruppen werden, ob das den Leuten gefällt oder nicht.

"Immer neuere Anwendungen und größere Datenmengen benötigen ein hochleistungsfähiges Netz" Eine Täuschung. Die Anwendungen erreichen langsam ihren peak und können nur noch feiner ausgefeilt werden (was auch ein Rückschritt sein kann). Immer größere Datenmengen? Von zunehmender Kompression haben die Damen
und Herren wohl lnoch nichts gehört.
 
@winning: Aha, Fakt also? Vielleicht kannste diesen Fakt auch mal belegen mit ein paar Beweisen?
 
@nodq: ...du beweist es schon selbst - oder bist du gerade nicht im netz...
 
@winning: Natürlich werden die benötigten Datenmengen in Zeiten von HD-Streaming und immer mehr Cloud basierten Diensten stetig größer. Was denn auch sonst? Es wird mehr und mehr über das Internet gemacht, bzw. dorthin ausgelagert. Soll da gleichzeitig die benötigte Datenmenge kleiner werden? Was ein Schwachsinn. Ich geb dir ein Beispiel dafür. Früher hatte ich DSL 3000, mehr ging nicht. Jetzt habe ich DSL 16.000, inkl. IPTV, kann nebenbei noch zocken, wenn ich wollte, und noch was Streamen, oder auch parallel was im TV schauen und etwas aufzeichnen, PLUS noch ein Stream auf einem anderen Rechner. Das wäre mit 3000er Leitung einfach nicht machbar gewesen, egal wie man es auch dreht und wendet, egal wie toll irgendeine Kompression ist. Und das ist auch mit einer 6k Leitung nicht machbar. DAS ist Fakt. Und selbst 16k sind mir im Übrigen zu wenig, vom Upload will ich gar nicht erst anfangen...
 
@Sec0nd: Das die Datenmengen nicht kleiner werden ist wohl definitiv Fakt. Aber zu sagen eine 16k Leitung ist dir zu wenig ist schon... naja, irgendwie scheint dir der Bezug zu fehlen. Bevor du was schnelleres bekommen sollst, sollen erstmal alle anderen überhaupt 6k bekommen. Als ich noch mit ISDN unterwegs war, hat mich nichts mehr angekotzt, als Leute, die sich über ihren DSL 6k oder 16k Anschluss beschwert haben...
 
@DuK3AndY: "Das die Datenmengen nicht kleiner werden ist wohl definitiv Fakt." In deinem Kopf ist es so. Nach Dir würde es aber auch kein .mp3 Format geben.

"Als ich noch mit ISDN unterwegs war, hat mich nichts mehr angekotzt, als Leute, die sich über ihren DSL 6k oder 16k Anschluss beschwert haben." Du warst also nicht mit einem banalen 56k Modem unterwegs...
 
@DuK3AndY: Nein, mir fehlt nicht der Bezug. Ich sage lediglich, dass mir persönlich bereits 16k zu wenig sind, nicht mehr und nicht weniger.
 
@Sec0nd: Ok, dann kam das falsch rüber. Dann sag ich auch nichts dagegen. Trotzdem bin ich der Meinung, erstmal den Rest zu versorgen, bevor 16k-Gebiete noch aufgestockt werden sollen.
 
@DuK3AndY: Da gebe ich dir durchaus Recht, keine Frage. Ich habe auch vollstes Mitleid, bzw. Mitgefühl mit allen, die unter 6k surfen müssen.
 
@Sec0nd: ...clouds werden zurückgehen und sich auf ein gewisses Maß einpegeln. HD-Streaming - wie 3D für den Privatkundemarkt nur ein Köder, der bald auch seinen Biß verliert.

"parallel was im TV schauen" Du konzentrierst dich also nicht auf eine Sache, sondern auf mehrere. Der Nutzen hinsichtlich des Entertainment oder der Produktivität - er trägt ein negatives Vorzeichen. Sehr nett, wenn Leute dafür bezahlen, daß ihnen ein Schaden entsteht.
 
@winning: Clouds werden mit Sicherheit erst einmal nicht zurück gehen, ganz im Gegenteil, das wird erst mal noch ein gutes Stückchen steigen. Die ganze Cloud-Geschichte befindet sich ja noch ganz am Anfang. HD und 3D wird auch nicht zurück gehen, ganz im Gegenteil, das wird auch noch mehr und mehr werden. 3D wird zwar noch ein Weilchen brauchen um sich wirklich in der breiten Masse durchzusetzen, aber es wird mehr und mehr Einzug bekommen. Und es ist nun einmal so, dass man da mehr Datenmenge braucht. Wie du zu der Aussage kommst, dass es lediglich Köder sind, ist mir schleierhaft. Denkst du etwa, dass das Fernsehen wieder komplett auf SD Qualität zurück geschraubt wird, oder was? Kommt da irgendwann wer aus den Büschen und ruft "Haha verarscht, kauft euch wieder Röhrengeräte!", oder wie muss ich es mir vorstellen?
 
@Sec0nd: Du mußt es Dir so vorstellen, daß die Leute irgendwann gesättigt werden sollen. Geräte, bei denen man nichteinmal die Sender einfach nach belieben ordnen kann, die aber 4 HDMI Schnittstellen, 2 USB Scnittstellen und weiteren Klimbim haben, die die meisten nicht nutzen (Samsung z.B.) - sie sind kein Fortschritt. Cloud's machen privat in der Mehrheit wenig Sinn. HD und 3D - das brauchen nur ein paar freaks, die so zwangaft immer was Neues wollen, was aber de facto keine Weiterentwicklung ist - und eingehen wird.

Natürlich mußt Du in deiner übertriebenen möchtergerndeutschen Art daherkommen und etwas von Röhrengeräten daherplappern. Du scheinst ein Händler oder dergleichen zu sein, der seine Felle bei meinen Aussagen davonschwimmen sieht...
 
@winning: Bitte? Nichts anderes behauptest du doch. Streaming wird auch mehr und mehr zunehmen, wie eben auch mehr und mehr Geräte das Internet nutzen werden. Was jetzt HDMI Schnittstellen und USB mit erhöhten Datenmengen zu tun haben, würde mich hingegen doch brennend interessieren. HD ist nicht irgendwas lockendes, was nicht unterstützt wird, sondern HD ist ohne Ende zu haben. Genau so wird im TV mehr und mehr HD gezeigt. Und es wird eben nicht wieder zurück zum Röhrenfernseher gehen. Und natürlich ist es ja wohl außer Frage, dass HD im Vergleich zum "alten" TV eine Weiterentwicklung ist. Du scheinst irgendwie in einer Fantasiewelt zu leben, da gibts wohl keine "Logik" und keine "Statistiken"...
 
@Sec0nd: tja, da bin ich dir wohl schon vorraus - den der konsument wird nicht immer mer und mehr konsumieren - sondern dessen überdrüssig. du erwänst das "TV" - doch das ist inhaltlich längst tot. was plapperst du ständig vom röhrenfernseher? deine immer höheren auflösungen sind bereits der beweis, daß es inhaltlich mächtig hapert. und mal erlich: walter lewin's vorlesungen in 320p sind mehr wert als sämtlicher bilder-, audio- und videoschrott, der bisher produziert wurde - und zu dem sich die Bürger sogar zwingen müssen, um ihn zu konsumieren, damit sie "auf der Höhe" der zeit sind. darf ich fragen, ob du überhaupt eine naturwissenschaftlich-technische ausbildung hinter dir hast...
 
@winning: DU bist doch der, der hier erzählen will, dass es rückwärts geht und Sachen wie HD und 3D quasi nur gefakte Kundefänger sind. Deinem Geschwätz zu Folge wäre das eben ein Rückschritt auf Röhrengeräte, statt HD. Und auch dein jetzt neu eingebrachtes Inhaltsargument ist ja wohl mal sowas von daneben. LOL. Sorry, aber brabbelst hier schlicht und ergreifend nur Müll. Das is ungefähr so, als würde man sagen wer braucht schon Quadcore oder mehr, Schwachsinn. Single Core 386er... Denn für Inhalte wie die Sims... MS Dos läuft auch mit viel weniger... Klar, worauf ich hinaus will? Wahrscheinlich nicht, aber was will man machen... Natürlich gibt es auch Bullshit-Inhalt, den gibts überall. Egal ob TV, Games, das Internet... Ganz ehrlich, entweder willst du dir einfach nicht dein Unrecht eingestehen weil dein Ego nicht drauf klar kommt, noch dazu bist du völlig Weltfremd und lebst in deiner eigenen Welt, ooooder aber du bist einfach nur völlig verklatscht und merkst einfach gar nix mehr. Sorry, aber anders kann es eigentlich nicht sein.
 
@winning: stimmt. ist wie mit dem papierlosen büro oder den immer kleiner werdenden festplatten. die datenmenge reduziert sich permanent und das moorsche gesetz hat seine gültigkeit verloren.
bulls... natürlich werden die datenmengen immer größer. der decix wird nicht grundlos permanent ausgebaut. die cloud wartet und die user auch. wenn ich nur die werbung sehe kriege ich echt nen hals: auf dem berg mit dem notebook in der cloud!!!!!! einfach nur lachhaft!!!!! das sollten sie mal wirklich realisieren, dann können wir uns auch gerne über wirtschaftlichkeit unterhalten. aber nicht da zu investieren wo die erträge nicht so prickelnd sind ist ja auch..... ähm, mir fällt da eben das passende wort nicht ein. vielleicht: diskriminierend.....
 
@Sec0nd: IPTV ist für mich Schwachsinn !! Fährt nur unnötig die Kapazitäten zu. Kann man über Sat oder Kabel ressourc.schonender bereitstellen.
 
@winning: Troll! Wegen Leuten wie dir, die das Internet mit so einem Müll zuspammen, muss die Bandbreite immer weiter erhöht werden.
 
Auch wenn ich absolut kein Freund der Grünen bin, aber das ist Schritt in die richtige Richtung.
 
@brunner.a: ...das macht eine Demokratie aus - das man denen zustimmt, die den angemessenen Weg zur Weiterentwicklung einschlagen und das auch umsetzen - es nicht nur behaupten, um Stimmen zu kassieren. Wenn sich die Grünen als Mogelpackung entpuppen, fliegen sie aus meinem System schnell raus. Sie aber sind diejenigen, die mal was anderes anpacken, außer sich nur in Umverteilungskämpfen zu ergehen (CDU und SPD). Diese Parteien sind in Hinblick auf die Erhaltung einer Umwelt, in der man noch leben kann, lediglich verbale Trittbrettfahrer, die sich so winden, wie es die CDU in Baden-Württemberg tat.
 
"Machbar" sind auch 100 MBit/s.. letztendlich alles nur eine Frage der Finanzierung ^^
 
@XChrome: Klingt nach Mappus: "Es muß machbar sein." Eine allgemeine Aussage - ergo: da sie nicht konkret ist: nichtssagend.
 
@XChrome: Machbar sind auch 1GB/s und mehr... nur eine Frage der Zeit und des Geldes ;)
 
ich finde die Idee schon ganz gut. ich habe auch noch leute im bekanntenkreis, die mit ISDN surfen. Für denen ist schon ein Update der Virensoftware ein Hinderniss und stellt somit ein Sicherheitsrisiko dar
 
@frust-bithuner: Daran kann ich mich auch noch gut erinnern - ist noch gar nicht soooo lange her. Von der Preis-Leistung ganz zu schweigen. Wir hatten jeden Monat ca. 100 € Internetrechnung und das obwohl ich nur einen Bruchteil der Zeit online war (ja, man musste sich bei ISDN ja noch immer einwählen per DFÜ...) und einen Bruchteil der Leistung hatte (64kbit ISDN im Gegensatz zu z.B. 16000kbit DSL).
 
@DuK3AndY: 56 K modem war highlight. Jedes mal wenn man ON war,war die Telefonleitung besetzt...^^
 
@DuK3AndY: eben dass ist ja auch das Ziel der DTAG: Nicht ausbauen und munter weiter abzocken bei ISDN und DSL<2000. Und plötzlich wenn eine private Fa. das Gebiet aufrüstet geht alles ohne Probleme...
 
Zitat "Denn was heute als schneller Standard gilt, könne morgen schon das Äquivalent zum Modem sein. "

Momentan könnte man eine 1Mbit Leitung langsam als Äquivalent zum Modem sehen. Ich denke als Mindestmaß für einen Internetanschluß sollte die Datenmenge gesehen werden die ein 720p HD stream von youtube verbraucht, das sollte schon drin sein. also so 2-3Mbit.
 
@X2-3800: eher 5 mbit. ich hab 2,3 und für 720p bei yt muss ich immer erstmal vorladen.
 
Ein 100Mbit Standard wäre auch machbar
 
bei uns wär 6k sehr gut ^^ seit jenher nur 3k :D bissel lame
 
@joj0r: ziehe doch um. Immer diese Wunschmentalität zum Nulltarif... * Kopfschüttel*
 
@sersay: nulltarif nenn ich das nich bei den kosten die wir un unser heutigen zeit haben
 
@joj0r: Die Kosten sind lächerlich im Gegenzug dazu das immer alle schneller schneller schneller haben wollen aber nur 20 € im Monat bereit sind zu zahlen...
 
@Daiphi: Also ich zahle für meinen "bis zu 6K-Tarif" der mit max. 1K läuft den vollen Preis, den eben 6K auch kosten würden. Wer zahlt denn nun zu wenig?
 
@Donnerbalken: Das war jetzt kein Grundsatzdiskussionsding ... ich meine nur einfach die Leute wollen grundsätzlich am liebsten garnichts zahlen - klar geht mir auch so - wundern sich aber das der Ausbau stockt.
 
Ich mein, worüber reden wir denn hier? 6Mbit? Das hatten wir in unserem 20.000 Einwohnerkaff schon vor mehr als einem halben Jahrzehnt. Wir müssen über 25 oder 50MBit reden, denn was machen wir mit 6Mbit in 5 oder 10 Jahren? Mit ein bischen Pech wird das reichen für surfen und eMails, aber keinesfalls für mehr, da alle Dateien (Bilder, Videos etc) immer größer werden, aber keinesfalls kleiner. Also ehrlich.. dann lieber gleich Vollgas geben und jetzt mal richtig Asche reinstecken. Wer soviele Nationen mit Geld vollpumpt, der kann auch mal bischen was am eigenen Land liegenlassen.
 
@borizb: Hast recht, mit 6 mbit kommt man nicht weit.. Schaut mal nach Japan. die sind schon eine Gigabit-Gesellschaft!
 
@sersay: Genau surfen auf Ihrer Insel mit Gbit gehn aber gerade mal mit 650 Gbit vertielt auf 3 Tiefseekabel aufs Festland .. hurra ...
 
@Daiphi: Angebot und Nachfrage. Die japanische Kultur ist immernoch verhältnismäßig isoliert, allzu häufig wird die breite Masse nicht auf anderssprachige Angebote zurückgreifen. Japanische Angebote werden vermutlich in Japan gehostet - anders ausgedrückt: falls der Bedarf nach mehr Bandbreite da ist wird es Leute geben die dafür auch etwas bezahlen wollen.
Ist in Deutschland leider etwas anders: die hohen Anfangsinvestitionen will eben niemand bezahlen, und wieder hundert Euro im Monat für internet berappen wollen die Leute auch nicht. Da ebend er Ansatz der sozialen marktwirtschaft - die gesamte Gesellschaft teilt sich die Kosten. Im Idealfall.
 
@borizb: Wir haben bei uns auf dem Dorf erst seit Anfang diesen Jahres überhaupt DSL (16000 mit voller Bandbreite bei mir :) ). Vorher gabs max. ISDN. Hier sind noch viele Kaffs in der Gegend, die kein DSL oder max. DSL Light haben. Selbst in einigen größeren Orten gibts an den Randbezirken nur langsames DSL (wenn überhaupt).
 
Also 6 Mbit schön und gut,
aber dennoch meiner Meinung nach zu wenig, es gibt Länder da ist der Durchschnitt bzw der Standard bei über 60Mbit Landesweit und in einigen Städten sogar 72 oder 78 mbit weiss nicht mehr genau.
Daher find ich 6 Mbit eigentlich n bischen Mau, aber die bekommen ja nichtmal 1 Mbit deutschlandweit hin und das ist schwach. Wir sind einer der größten Wirtschaftsstandorte der Welt und mit dem Inet hängen wir hinterher. traurig traurig
 
Ich weiss, das ist kein Forum für Fragen. Trotzdem, ich wage es mal: habe Alice max. bis 16000 Mbit. Bis vor 6 -Wochen hatte ich stabile 13800 Mbit/s. Das war für mich ok. Jetzt schwankt die DSL Geschwindigkeit täglich, Sync. Unterbrechungen und schwankende und meist geringere Leitungskapazität. Liegt das am Anbieter, oder wird irgendwo an den Leitungen gebastelt?
 
@storm62: So eine Leitung hätte ich auch gern..16kMbit^^..Aber bei Alice kann ich mir es gut vorstellen, dass es am Betreiber liegt. Anrufen bringt da meist auch nichts. Dann wird dir nur gesagt :" Bitte starten sie mal das Modem neu". Dann gehts 5 Minuten und dann wieder net. Darum bin ich damals zu KD gewechselt.
 
@storm62: es könnte an veralteter hardware liegen. das läge dann wieder im aufgabenbereich der telekom. auch wenn neue kunden zu dem verteiler hinzugekommen sind, kann die eigene bandbreite beeinflusst werden. da muss man beim support hartnäckig bleiben. ich hatte im frühjahr genau die gleiche geschichte.
 
@storm62: Vielleicht sind auch einfach neue Teilnehmer in deiner Nachbarschaft dazugekommen die die Leitung zusätzlich auslasten.
 
@sersay: Und auch heute wird das noch ein gutes Stück dauern, eh alle diese Leitung bekommen. Da fordern die Grünen mal wieder etwas, was am Ende keiner zahlen will/kann. EDIT: WTH, wieso ist meine Antwort nicht an den Kommentar von [11] angehängt...
 
@CoF-666: egal wo es hängt die Aussage stimmt ...
 
Schön war die Zeit als die Grundversorgung der Bevölkerung wie Mobilität, Kommunikation, Strom, Wasser etc. von staatlicher Hand geführt worden ist - die mussten sich nämlich für derlei Forderungen der Politiker interessieren. Lieber fünf Euro mehr für ein paar Beamte bezahlen als dass alles nur insoweit am Laufen gehalten wird dass Dir der ganze Laden nicht mit Schmackes zusammenfällt - DIESE Folgekosten werden bei der Privatisierung nie bedacht.
 
Die Grünen, wie wollen die das machen ? Mit Brieftauben ? Wobei das bei denen dann wieder als Tierquälen zählt.
 
@marcol1979: LTE, WIFI ? Kabelnetz aufrüsten, DSLRAM ? Hast Du schon mal Nachrichten gelesen die letzten 10 Jahre ?? ich sehe da absolut nichts Utopisches an 6 MBit. Selbst Flächenstaaten wie Finnland, Norwegen etc. haben schnellere Zugänge mitten in der Pampa.
 
Ich wohn mitten im Rhein-Main Gebiet, wo ca. 5 Mio. Menschen leben und die Telekom bekommt es nichtmal hin mich mit mehr als 3 Mbit zu versorgen. Wie soll das dann erst in wirklich ländlichen Gegenden aussehen? Fakt ist, dass für eine akzeptable Infrastruktur auch ein zukunftsfähiger Internetanschluss von Nöten ist. Hab schon genug Reportagen gesehen, bei denen Firmen in strukturschwachen Gebieten einfach kein (vernünftiges) Internet bekommen haben und deswegen abgewandert sind. Das die Politiker jetzt nach einer gefühlten Ewigkeit im digitalen Zeitalter den Hintern hochkriegen ist zwar gut, aber wieder 10 Jahre zu spät.
 
100Mbit/s up und down für alle Regionen - das wäre mal ne Maßnahme. 6Mbit/s waren vor 6 Jahren schnell. Naja trotzdem werden sich diejenigen die fast nichts bekommen, freuen. =)
 
@b0a: "Naja trotzdem werden sich diejenigen die fast nichts bekommen, freuen. =)": EBEN ! Es gibt immer noch genug, die DSL384 haben !
 
"Breitband" ich hasse dieses nichtssagende Wort. Was soll das sein? 2MBit, 6 Mbit, 100MBit? "6MBit als Grundversorgung", das wäre eine klare Aussage!
 
hmm ist ja immer wieder alles gut und schön doch frage ich mich, warum dann immer noch die Telekom die Netze auszubauen hat? Warum dürfen nicht alle ran? Hier verspricht uns die Telekom schon seit Monaten das auf 16 mbit umgestellt werden soll, ist aber noch nicht passiert. Von mir aus dürfen Sie der Telekom das Monopol jetzt wirklich mal wegnehmen, würde viel ändern und sicherlich den Service der Telekom um 100° drehen und sicherlich auch Kompetenz auf die Hotline bringen. Breitband für Alle...na dann bin ich ja mal gespannt
 
@cheech2711: "warum dann immer noch die Telekom die Netze auszubauen hat?" Wer sagt das ? Mit LTE sind alle gefragt, und Kabelanbieter sind eh schon bald komplett umgerüstet (selbst bei uns im 800E-Dorf haben wir schon 32000.
 
6mbit bei3GB Volumen.... schickt das Geld lieber nach Griechenland
 
6Mbit... Das hatte ich ende der neunziger. Unter 100Mbit will ich gar nich mehr surfen wollen.
 
@Guttenberg: "Eure Armut kotzt mich an" fehlt noch am Ende deiner Mail...
 
Ich freue mich tootal auf die Grundversorgung - ROTFL - bei der GEZ bedeutet das ca 30 Sender gleichzeitig - die nie jemand gleichzeitig nutzen kann - also wenn ich das auf das Internet umsetze reden wir da sicherlich von einer 10TB Standleitung für jeden.. Geil - ich freu mich schon auf meine Grundversorgung ;-) ;-) ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles