Facebook: Nutzerdaten sind "Geschäftsgeheimnis"

Das soziale Netzwerk hat einer österreichischen Initiative die Herausgabe deren eigener Nutzerdaten zum Teil verweigert. Das Argument: Diese Daten seien ein "Geschäftsgeheimnis" und "geistiges Eigentum" Facebooks. mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das habt Ihr nun davon :-).
Was währe die Welt nur ohne Facebook ??
 
@Narvik05: Joa ist alles ein bisschen heikel aber die leute die die diktatoren gestürzt haben und sich mttels FB zusammengerufen haben denen hats auf jedenfall geholfen :)
 
@Narvik05: Um einige Scheinskandale ärmer?
 
@Narvik05: In meinem Fall wäre mein Leben wohl deutlich negativer verlaufen. Durch das wiederfinden einiger Leute haben sich viele tolle Dinge für mich ergeben.
 
@Anns: Fragt sich nur für welchen Preis. Die Nachteile sieht man erst hinterher. Es gibt übrigens ganügend andere social networks, die den Datenschutz ernster nehmen als Facebook, dort kann man auch alte Freunde treffen, zumindest im eigenen Land.
 
@Metropoli: Ich tausche in Facebook nicht mehr als ich mit anderen Leuten im Fahrstuhl tausche von daher gibt es da nicht viel Daten die Facebook veruntreuen könnte.
 
@Anns: Woher sollen wir wissen, was du so im Fahrstuhl treibst?
 
@Narvik05: Gut, wenn man mit seinen Daten bei FB sparsam umgeht. Ich persönlich nähere mich aufgrund verschiedener Entwicklungen bei und des Gebahrens von FB dennoch dem Punkt, an dem ich aus FB wieder aussteige.
 
@Narvik05: Frei von Rechtschreibfehlern?
 
@Narvik05: Der Smalltalk der Leute im Zug würde sich ohne FB um 20% reduzieren :-) Ohne Facebook hätte ich meine Freundin nie gefunden, da FB Werbung von einer Singlebörse postete. Dafür bin ich schon dankbar, dass es das blaue Buch gibt! Aber übertreiben sollte man es mit dem private-Daten-reinschaufeln nicht! Name, Vorname, Geschlecht, Foto. Mehr verlangt FB gar nicht als Minimum.
 
@Narvik05: die Welt wäre ohne Facebook, das wie sie vor Facebook war.
 
@Narvik05: Auf jeden Fall besser!
 
Das Problem ist ja dass es auch Leute trifft die Facebook nicht nutzen wollen. zB.: Ein Freund veröffentlichen ein Foto und kann trotzdem einen Namenstag darauf anbringen. Diese ist zwar ohne Verlinkung aber man kriegt es nicht einmal mit!

Man ist einfach machtlos dagegen.
 
@iVirusYx: Und wenn ich ein Foto von dir auf einer anderen Webseite hochlade, und deinen Namen dazu schreibe? Kriegst du auch nicht mit.
 
@Cataclysm: Blöder Vergleich. Wenn du mein Foto auf deiner unbekannten Website hochlädst, erlangt es doch nicht die gleiche Aufmerksamkeit wie auf FB. Selbst wenn jemand zufällig über das Bild stolpern sollte, ist es im Gegensatz zu FB unwahrscheinlich, dass diese Person mich kennt.
 
@iVirusYx: Tolle Freunde hast du da... Es ist übrigens verboten Bilder anderer Personen ohne deren Zustimmung zu veröffentlichen, nur mal so nebenbei ;) (es sei denn du bist eine Person, die im öffentlichen Interesse steht)
 
@craze89: Wenn du auf einer Party bist und jemand lädt die Bilder hoch. Schonen dass du dann immer in Betracht ziehst dass es verboten ist aber ich glaube ich heiße dich dann lieber in der Realität willkommen! Du kannst zwar noch immer sagen er soll die Fotos mit dir löschen wenn es dir irgendwann auffällt, aber bis dahin kann es schon lange zu spät sein, eben zumal wenn man nicht selber angemeldet ist und ein Auge darauf hat!
 
@iVirusYx: darum sagte ich ja "Tolle Freunde hast du...". Also meine Freunde fragen mich immer, ob das ok, BEVOR sie bilder von/mit mir irgendwo hochladen. Natürlich kann ich nichts machen, wenn ich das nicht mitkrieg. Aber so ist halt das Leben... wenn ich nicht weiß, das einer mim Messer hinter mir steht, kann ich mich auch nich währen, bevor es zu spät ist
 
@craze89: Das hat nichts mit "tollen Freunden" zu tun. So manch einer ist sich dessen einfach nicht bewusst.
 
@iVirusYx: Also sinds doch "Tolle Freunde" ;) es gibt da so ein tolles altes sprichwort, das heißt "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht." - trifft hier vollkommen zu. Ich weiß, das da nicht jeder meine Meinung teilt, aber ich vertrete den Standpunkt, das man nichts tun sollte, von dem man keine Ahnung hat. Und beim Punkt "Ahnung haben" ist der rechtliche Aspekt mMn IMMER der wichtigste. Ich wollte damit auch keines Falls dich oder deine Freunde angreifen, aber wenn sowas mal vorkommt, solltest du sie vielleicht mal freundlich darauf hinweisen.
 
@craze89: Nach deutschem Recht ja. Seiten wie Facebook stehen mit Ihren Server im Ausland (Irland, USA etc.) und berufen sich (auch für Ihre Mitglieder) auf das entsprechende nationale Recht, womit man die deutschen Gesetze quasi aushebelt. Durch die News wird klar, dass FB zudem sich weigert, Auskunft zu erteilen, sodass man auch nicht gegen unrechtmäßige Veröffentlichungen vorgehen kann, die man ggf. noch nicht einmal kennt.
 
@Tjell: Da sagt 95/46/EG aber was anderes... Nochmal für alle: Facebook hat das Safe-Harbor unterschrieben, wer wissen will wie und welche Daten gespeichert werden muss sich bei der FTC melden oder seinen Lokalen Datenschutzbeauftragten anschreiben.
 
@sanso1: Okay, wusste ich nicht. Dann ist das Verhalten von FB wenigstens rechtlich angreifbar.
 
Da hilft nur eins: Verklagen.
 
@Mino: ...was sollen juristen auch anderes tun, als sich durch klage und abwehr von klagen gegenseitig die jobs zu verschaffen. kennen sich ja noch aus dem studium und hatten alle so ihre gruppenrituale. ...und dann studierten sie auch noch dasselbe und mit den angeblich so neutralen richtern. wenn feuerwehrmänner verschiedenster länder sich treffen, sind sie auch ein herz und eine seele. und der bürger, so doof wie er ist, glaubt den ganzen quatsch von der unabhängigkeit der gerichte und auch daran, daß gesetze nur der ablenkung dienen - und dazu, daß der bürger sich dran hält, wie er sich damals an die worte des pfarrers hielt, der ihm daneben auch noch sagte: "schau nicht, was ich tue, sondern sei du tolerant und geldgebend mir gegenüber. wie ich mich verhalte geht dich nichts an - und das ich mich so gierig und intolerant dir gegenüber verhalte - das tut mir mehr weh, als dir, mein sohn/meine tochter (stimmt irgendwas nicht - und dann reden sie auch noch von schafen - die reinste pornographie)"
 
@winning: Du schreibst schon wieder kryptisches Zeugs. Ist das Absicht oder einfach nur der ganz normale Wahnsinn?
 
@DON666: da deine aufmerksamkeitsspanne sehr gering ist und du nur kläglich versuchst, deine aussenwelt dafür verantwortlich zu machen: vetternwirtschaft, schmierung und lobbyismus ist das, was hier herrscht. unsere lieben kleinen möchtergernkapitalisten sind tatsächlich nur extreme kommunisten, wie sie die welt noch nicht gesehen hat. daß sie sich kapitalisten nennen, dient natürlich der vortäuschung falscher tatsachen.
 
@winning: Nix da von wegen "geringe Aufmerksamkeitsspanne". Deine Aufsätze erinnern halt jedesmal wieder aufs Neue an irgendwelche Alt-68er, die jedwedes Thema zum Anlass nehmen, eine politische Debatte zu eröffnen, die mit der ursprünglichen Sache nichts mehr zu tun hat. Damit will ich ja noch nicht mal sagen, dass ich dir nicht in vielen Dingen beipflichten würde, aber diese Dinge sind hier einfach nicht das Thema. Und warte erst mal ab, bis der braune Mob - der hier leider recht stark vertreten ist - dich aufs Korn genommen hat, da kannst du dich über so Zeugs, wie ich es ab und zu mal loslasse, wahrscheinlich noch freuen...
 
Ich vermisse die alten Zeiten wo jeder wegen Google rumgeheult wird, oder die davor, wo jeder XP-Antispy genutzt hat weil Microsoft ganz pööööhze ist .... Aber jeder der neu dazu kommt und die Leute zum whinen bringt, scheint stärker und aggressiver zu sein als der davor... Ich freu mich schon auf die Firma die nach Facebook an der Reihe ist, deren Arbeitnehmer müssen ja eine Seele schwarz wie die Nacht haben *gg*
 
@Ðeru: Vielleicht lanciert Apple die bösen Facebook- News, um sich selbst aus der Schußlinie zu bringen ;-)
 
Ich mag Facebook, gerade weil da jeder Hansel ist und es teilweise schon eine Bereicherung ist. Aber es ist ein Spiel mit dem Feuer, gerade wenn ich solche Argumentationen lese. Wobei, das steht sicherlich auch irgendwo in den AGBs - wenn man die denn gelesen hätte. Da kommen mir doch Initiativen gegen Facebook gerade Recht,. Die Hoffnung besteht ja, dass Facebook mal auf den Deckel bekommt. Naja mal sehen wann Google + richtig aufwacht, dann wird der Druck noch größer.
 
@Spiegelbild: Naja.. was G+ betrifft so sind die NICHT anders. Mit der Ausnahmen, daß Gockel das halt auch offen aussagt : "hallo, wir sammeln alles und verknüpfen alles und handeln damit"..(frei zitiert nach diversen Aussagen der Mitarbeiter und diverser Berichte).
Was ich an FB dann allerdings erschreckend finde, ist, daß sie sich einen feuchten Kehrricht kümmen was mit den EU und nationalen Gesetzen ist.
 
@Spiegelbild: Nur weil jemand etwas in die AGB schreibt, ist es noch lange nicht erlaubt...
 
@Fonce: Vor allem muss das Opfer solcher AGB auch erstmal überhaupt auch nur im Entferntesten in der Lage sein, diesen verklausulierten, über zig Seiten verteilten Haufen an juristischen Formulierungen ansatzweise zu verstehen, was meiner Meinung nach für jeden Normalbürger ein Ding der Unmöglichkeit ist. Selbst wenn man in der Lage ist, Teile sinngemäß zu kapieren, sind die immer noch so "um die Ecke" formuliert, dass einem die Tragweite der Worte sowieso nicht klar werden kann.
 
...so argumentierte schon die Stasi und auch die Gestapo.
 
@winning: Respekt, mit über 70 Jahren noch im Internet! Freut mich für dich! Endlich jemand der sich auskennt! Weiter so!
 
@migraul: Meine Oma ist auch im Internet... Sogar auf Facebook, und postet dort Bilder von sich und meint wieviel schöner sie ist als meine Mutter und so ... Ja, ich hab eine tolle zerbrochene Familie, wo sich jeder auseinanderstreitet. ... öhhh... Warum sollten Pensionisten nicht auch das Internet nutzen? ^^
 
@winning: so siehts aus...
 
@winning: Ich glaube kaum, dass die Gestapo jemals so argumentieren musste, schließlich werden damals nicht sehr viele Leute Einsicht in die gesammelten Daten verlangt haben, und wenn doch, dann wusste sich die Gestapo auch anders zu behelfen ;)
 
@Windows-User: Genau - heute müssen sich gestapoähnliuche Gruppierungen mehr der Mimikry und Indirektheit bedienen. Die damalige Gestapo bedurfte keines Köders, um etwas an den Haken zu bekommen. Du sprichst von der Gestapo, die sich unter anderen Verhältnissen befand. Doch ändern sich die heutigen Verhältnisse wieder in diese Richtung (müssen nicht ganz so übel sein, da die hiesigen Menschen verweichlicht sind und schon schreien, wenn der Strokm für 1 Minute ausfällt), dann wird es neue Gestapos geben. Ist eben keine Funktion der Zeit.
 
Wundert das Verhalten von Facebook irgendjemanden? Also mich nicht. Gut dass ich da nicht angemeldet bin. Man sollte zwar meinen, dass es selbstverständlich ist die über sich gespeicherten Daten anschauen zu dürfen, aber das ist eben ein Irrtum wie Facebook auch selbst zugibt.
 
Ich könnte mir auch vorstellen, dass bei einem großen System wie Facebook etliche Entwicklerteams an verschiedenen Stellen schrauben, und tatsächlich kaum jemand einen Überblick über das gesamte Ding hat. Und solange den keiner hat kann es für einen hiermit Beauftragten tatsächlich schwierig sein, alles zu einem Benutzer zusammenzutragen - weiss er doch vielleicht nicht, welche Daten das Team für Funktion XY ein Gebäude weiter wo wie abspeichert. Mal ganz davon abgesehen, dass die Übertragung in ein zur Weitergabe als Antwort auf die Anfrage "Ich hätte gern einen Auszug meiner Daten" geeignetes Format evtl. auch gar nicht bis zum Ende durchdacht und folglich auch nicht stringent umgesetzt wurde (in den USA dürfte der Punkt kein großes Thema sein, und von dort kommt die Software). Und ein Repräsentat wird interne Schwierigkeiten natürlich ungern unverblümt kundtun und lieber was von "geistigem Eigentum" etc. als "Begründung" bringen - und sei es nur um Zeit zu gewinnen. Würde natürlich jetzt nicht unbedingt die Organisation bei Facebook in ein tolles Licht rücken. Aber ausschliessen möchte ich es nicht, wenn ich sehe wie chaotisch vielerorten gearbeitet wird.
 
@FenFire: Ich denke wenn Facebook 150 Millionen Userprofile verwalten kann, werden sie auch imstande sein zu einem bestimmten Benutzer die Daten rauszusuchen.
 
ja aber sicher ...
 
Max Schrems, Sprecher der Initiative, fasste gegenüber 'ORF.at' zusammen: "Unsere Gesichter sind jetzt also geistiges Eigentum von Facebook. Das ist absurd."
Wieso? Es heißt doch sogar Gesichtsbuch! *Ironie*
 
@BuzzT.Ion: ...macht facebook so weiter, kann es das -book bald gegen -plant ersetzen.
 
....auch Fritzl sah sein "Privatressort" als Betriebsgeheimnis an, wie auch die Steuerinerzieher ihre Domäne so ansehen. Ein Eingriff ist dann ein klarer Verstoß gegen den Datenschutz - auch wenn damit Verbrecen geschützt werden. Natürlich sollte es nicht so extrem ausarten wie bei der Gestapo und der Stasi - aber die totale Abschottung ist einfach nicht machbar und auch nur ein Extrem, welches gerade zu stasihaften Konsequenzen führen - welche dann wiederum zu einem Schrei nach absolutem Datenschutz führen - und so dreht sich das Hamsterrad immer weiter... Das ist wie mit dem Sozialen und dem Marktwirtschaftlichen - eines ins Extrem getrieben garantiert die Zukunft des anderen. Die goldene Mitte ist die soziale Marktwirtschaft. Und in diesem Falle ist das die Semipermeabilität. Intransparenz ja - aber nur bis zu einem bestimmten Grad.
 
Trotzdem noch ne Tonne Daten die man bekommt, siehe diesen Artikel: "Der Wiener Student Max Schrems wollte wissen, welche Daten Facebook in drei Jahren Mitgliedschaft über ihn gesammelt hat. Er hat sie eingefordert, Facebook hat geliefert - und zwar 1.200 DIN-A4-Seiten. Jetzt erstattet er Anzeige." http://www.einslive.de/magazin/extras/2011/09/28/110928_iv_max_schrems.jsp (http://bit.ly/rqk7ZP)
 
Wer noch immer glaubt das Facebook ein "Soziales Netzwerk" ist, wo man Freunde treffen kann, der hat entweder noch immer nicht begriffen, was "Datamining" ist, oder will naiv sterben...
 
@Kobold-HH: ???? es ist ein soziales netzwerk, wo man freunde treffen kann ... das ist es auf jedenfall... aber es ist halt noch etwas mehr :)
 
Haben die Datenschutzbehörden heutzutage überhaupt noch was zu melden? Scheinbar machen große Unternehmen doch sowieso was sie wollen. Hinter hunderten Seiten in tausenden Paragraphen verstecken sich hinter Querverweisen und zwischen den Zeilen doch sicher unendlich viele Lücken die den Unternehmen erlauben zu tun was sie wollen.
 
@Danielku15: Und wenn ein Unternehmen mal erwischt wird, kommt eine lächerliche Strafe dabei heraus und es wird so weitergemacht wie bisher.
 
Oh man. Es wäre super wenn Facebook dazu gezwungen würde die Daten herauszugeben. Ausserdem stelle ich mir die Frage welche daten man auf welche weise als geheim eingestuft hat...
 
Gut, daß ich bei DEM Verein kein Mitglied bin....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles