Elektronische Gesundheitskarte kommt ab Oktober

Die Krankenkassen werden ab Oktober beginnen, die neue elektronische Gesundheitskarte an ihre Mitglieder zu verteilen. Die gesetzlichen Regelungen sehen vor, dass bis zum Jahreswechsel bereits zehn Prozent der Versicherten entsprechend ausgestattet ... mehr... Gesundheitskarte, Elektronische Kranken Karte, Rainer Ausgepackt Bildquelle: Wiseguy71 / Flickr Gesundheitskarte, Elektronische Kranken Karte, Rainer Ausgepackt Gesundheitskarte, Elektronische Kranken Karte, Rainer Ausgepackt Wiseguy71 / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Feine Sache :)
 
@Krucki:
Aber nur für den Staat und die Krankenkasse, weil dann jeder Mensch zum gläsernen Menschen wird (wenn er es nicht schon ist).
 
@Krucki: Hä ? Wer braucht das ? Über meine Versicherungsnr. könnten all diese Daten ONLINE bereitgehalten werden. Karte in's Lesegerät und die Daten online abrufen. Habe gerade wieder erlebt, dass trotz neuer Karte meine alte Adr. nach dem Umzug noch nicht bei den Ärzten angekommen ist. Wenn das mit meinen Gesundheitsdaten genauso "dumm" läuft brauch ich die Karte nicht, dann wirds nämlich LEBENSGEFÄHRLICH !! Passbild ist genauso unnötig -> nur zusammen mit Perso gültig, basta !....
 
@pubsfried: Die Adresse ist aber auf der karte, und nicht bei den Ärzten. Das zu kontrollieren ist Deine Aufgabe, denn die auf der Karte gespeicherten Daten stehen im Klartext auf dem Begleitzettel.
 
@iPeople: äh, der Grund für die neue war die Adressänderung !!
 
@pubsfried: Ja, das kenne ich. Aber genau deswegen stehen die Daten im Klartext auf dem Beipackzettel, und es steht auch drauf, dass Du das kontrollieren sollst. Deine Aufgabe wäre es gewesen, das zu reklamieren. Mir ist das nch meinem Umzug auch passiert. Die 4. Karte bei mir und die 2. bei meinem Sohn hatte dann die richtige Adresse.
 
@pubsfried: Ich würde es auch begrüßen, müsste man statt des Passbildes (was eh keinen realen Schutz vor missbrauch bietet) den Personalausweiß vorzeigen.
 
@Krucki: Was ist denn daran fein? Teuer ists, auch für Dich.
 
@Krucki: Was daran fein ist? Das dann viel schneller auf wichtige Daten zugegriffen werden kann. Onlineabfrage, wenn ich sowas schon höre. Was ist wenn wegen einem Unwetter Stromausfall herscht, kein Mobilfunknetz zur Verfügung steht und ich als Verunglückter Hilfe brauche. So haben die Notärzte vor Ort immer direkt alle wichtigen Informationen. Ich habe eine genetische Erkrankung darf eine ganze Liste an Medikamenten nicht nehmen, wegen dem dann entstehnden Blutzerfall, und habe eine ellenlange Krankenhausgeschichte hinter mir (mit all ihren Auswirkungen und Folgen auf die Gegenwart und Zukunft). Dank der neuen Karte kann nun viel effektiver und sicherer entsprechend Behandelt werden.
 
@Krucki: Ich denke insgesamt überwiegen die Vorteile. Natürlich ist es unschön, wenn so eine Karte abhanden kommt und jemand den kompletten Krankheitsverlauf einer Person nachlesen kann. Letztlich ist die Gesundheitskarte aber die optimalste Form der Speicherung von persönlichen Daten. Ich würde mir grössere Sorgen machen, wenn meine Daten in einer Online-Wolke hängen würden, ohne dass ich kontrollieren kann, wer darauf Zugriff hat.
 
@ctl: Ja so ist es, letztendlich muss man auf die Karte genauso gut aufpassen wir auf alle Karten. Ob nun EC- oder Kundenkarte. Daten bei Verlust gehen immer auch mit möglicherweise an Dritte. Wie du auch schon angesporchen hast, ist Cloud wohl eher noch anfälliger für Missbrauch, gerade bei so Storrys die man von Sony her kennt ect.
 
@Krucki & @ctl: Wenn du aber deine Karte verlierst kann der Finder auf deine Daten zugreifen... Zusätzlich müssen sich die Daten trotzdem irgendwo auf einem Server befinden, denn diese müssen ja erstmal auf die Karte kommen. Da könnte man auch bei jedem Arztbesuch die Karte abgeben und einen Pin eingeben, damit der Arzt dann auf die Online Daten zugreifen kann. Ausnahmen könnten dann z.B. Notärzte und so sein... Was nützt es dir, wenn nach und nach neue Informationen über dich nur auf der Karte gespeichert werden würden... Wenn du die Karte verlierst und ne neue brauchst, wären die Daten alle futsch und man müsste wieder von vorne anfangen....
 
@derberliner06: Hm das mit der zentralen Speicherung stimmt schon.....Letztendlich bietet aber die Karte doch auch gewisse Vorteile, die von mir bereits erwähnt wurden. Es könnte ja auch eine Sperrfunktion genutzt werden, wie bei der EC Karte, das man die verlorene Karte sperren lassen kann. Man muss doch betonen das es immer schlimm ist eine Karte zu verlieren, egal ob von der Bank, einem Geschäft, einer von der Arbeitsstelle usw usw.
 
Die TK hat jetzt schon die ersten Karten mit dem Hinweis ausgegeben, dass wenn der Arzt die neuen Karten nicht lesen kann, man doch die alte nehmen soll...
 
Ich bin auch dafür.1 Kosten werden gesenkt. 2 Doppelbehandlung werden vermieden. Man muss beim Datenschutz aller Höchste Priorität haben.
 
@sersay: kosten werden gesenkt? bin gespannt wie lange es dauert bis die kosten für die einführung der karte wieder rein sind. das ganze zieht sich ja nun doch schon ne weile...
 
@sersay: §1 Die Kosten steigen IMMER !! §2 wenn's billiger werden sollte gilt automatisch §1 (oder ist schon mal IRGENDWAS billiger geworden ??)
 
@pubsfried: Ja, deine Kommentare ;) Nur um ein paar Beispiele aus dem echten Leben zu nennen: Computer, Fernseher, Autos, Solaranlagen und in letzter Zeit natürlich: Aktien :D
 
@gigges: Recht hat er aber schon und falls es doch billiger sein/ist sollte kommt das sicher nicht dem Versicherten zu gute! Diese dümmliche sache das "Computer, Fernseher, Autos" billiger geworden sind ist vergleichbar damit das Facebook kostenlos ist! da frag ich mich wie der Zucker... an die Milliarden gekommen ist? nichts ist billiger geworden den Preis werden wir noch zahlen müssen!
 
@BadMax: Natürlich muss eine Firma an Geld kommen, bei Facebook geschieht dies z.B. durch Werbung. Aber pauschalisiert zu sagen '' alles wird immer teurer'' ist falsch. Man muss hier natürlich den Preis im Verhältnis zum Durchschnittsgehalt sehen, so sind Lebensmittel im Vergleich zu 1800 heute zwar teurer, aber im Verhältnis zu dem was die Menschen heute verdienen um einige Dimensionen günstiger. Und es ist fakt, dass insbesondere Elektronikartikel mit der Zeit günstiger wurden, was vor allem an der Massenproduktion, den größeren Absatzmengen und der härteren Konkurrenz liegt. Was natürlich mit dem deutschen Gesundheitssystem wenig zu tun hat, aber die Aussage von pubsfried ist schlicht und einfach Unsinn, es wird nicht immer alles teurer, nur fällt einem eine Preiserhöhung viel schneller ins Auge und bleibt länger im Gedächtnis als eine Preiserniedrigung.
 
@gigges: eigentlich wird schon alles teurer. Nur das meiste wird wie z.B: bei Facebook hinten rum gezahlt. Wobei meiner Meinung nach der eigentlich zu zahlende Preis ( nicht der Kaufbetrag ) noch gar nicht abgeschätzt werden kann. ps: schon mal was von Subventionen gehört.
 
@gigges: hast Recht.Manche kapieren einfach nicht wie die Wirtschaft funktioniert und verteufeln die Inflation obwohl das Normal ist und normalerweise im gleichen verhältnis Löhne mitsteigen...
 
@sersay: Stimmt... vor 10 Jahren hab ich noch für einen Euro einen Liter Super getankt... heute sind es mindestens 1,50Euro pro Liter und alle Bürger in Deutschland haben eine Lohnerhöhung von 50% bekommen. Als vor einigen Jahren die MWST um 3% gestiegen ist, haben auch wieder alle 3% mehr Geld bekommen... Auch sind Lebensmittel nur geringfügig teurer geworden, deshalb zahlt man z.B. für Butter auch nur das doppelte und wieder haben alle doppelt so viel Geld bekommen und es hungern weltweit weniger Menschen, da sie alle mehr Geld kriegen...
 
@derberliner06: Kannst ja mal die Beamten, ÖPNV-Angestellten,DB-Arbeiter,Metaller,Autobauer,etc.., fragen.
Die haben alle eine Erhöhung bekommen.
 
@gigges: ich meinte damit Dinge, die ich mir NICHT aussuchen kann.
 
@sersay: Die Kosten werden gesenkt? Ein einfaches SV-Buch hätte es auch getan, mit weniger Aufwand.
 
@sersay: wie wärs mit ner Pin? Zum Arzt gehen, PIN eingeben und gut ist. Wie bei nem normalen Telecash.
 
Wenn Patient und Arzt damit richtig umgehen, die Vorteile richtig genutzt werden und man alle Bedenken / Risikien mal ausser acht lässt, kann es ja nur ne feine Sache werden.
 
Ich wurde nicht gefragt und mein Bekanntenkreis auch nicht.
Würde mich mal interessieren woher die ganzen Statistiken kommen.
 
@edgonzo: ach stell dich doch nciht so dumm. sollen 81 millionen menschen gefragt werden oder was?
 
@s3m1h-44: Das nicht, aber 70 Prozent find ich auch schon überraschend viel.
 
@ichmagcomputerimmern: Dann wurden vielleicht Leute gefragt, die nicht viel Ahnung von Technik und Ihren Risiken haben. Je nach Finanzgeber haben alle Marktforscher "Statistiken fälschen" drauf!
 
@edgonzo: Hast du dich mal gefragt was es an Kosten verursachen würde hier eine Schweizer Ähnliche Demokratie einzuführen?
 
@edgonzo: Schon mal was vom Mikrozensus gehört ?
 
@Zwerg7: Ich habe daran sogar schon teilnehmen dürfen.
 
Besonders gut finde ich auch die Planungen, jeden Besitzer der Gesundheitskarte zu fragen, ob dieser im Sterbefall Organspender werden möchte. Die bisherige Lösung mit dem Organspendeausweis, wo man selbst die Initiative ergreifen muss, finde ich nicht gut. So werden deutlich mehr für eine Organspende bereit sein. :-)
 
@DraGonIR: Es gäbe ja eine andere und bessere Lösung aber da Deutschland die Genforschung zum grössten Teil blockiert finde ich es in Ordnung das es wenige Organspender gibt.
 
@Menschenhasser: Na ja, durch zu wenig Organspender sterben leider jedes Jahr viele Menschen. Da ist es doch sinniger, Leben zu retten, als diese auf einem Friedhof einzugraben.
 
@DraGonIR: Die Genforschung ist aber der Schlüssel zum Erfolg dieses missstandes.
 
@Menschenhasser: Finde ich ehrlich gesagt auch besser, als dieses Organspendenzeug.
 
@eragon1992: Die Erde ist eh überbevölkert... da kommt doch auf den ein oder anderen nicht drauf an... Mit ein paar Lebensmitteln könnte man auch tausende Menschen vor dem Verhungern retten... habt Ihr da mal was gespendet? Die brauchen nicht deine Organe, die würden sich aber über das Essen, was du regelmäßig in den Müll wirfst, weil es mal wieder im Kühlschrank vergammelt ist oder due zu viel gekocht hast, riesig freuen...
 
Wie kommen die Krankenkassen eigentlich an ein Passfoto?
 
@Mudder: also ich wurde in den letzten zwei monaten mehrmals gefragt beim besuch in die einrichtung ob ich ein foto machen will. hab jedes mal verneint.
 
@Mudder: mir wurde ein Brief geschickt mit der Info: Wir brauchen Ihre Hilfe für die neue eGK bitte senden sie uns auf dem beiliegenden Bogen ein Passfoto zu. Hinweise zu dem Passfoto *standard bla bla* und ein termin bis wann das schreiben wieder da sein muss...
 
@Thomynator: Ok Danke. Da scheint die Barmer hier wohl nicht so schnell zu sein.
 
@Mudder: grad auch schon gewundert!
Barmer GEK hat da wohl noch keine Meldung zu rausgegeben..
 
Hier schon mal ein Muster-Widerruf:
Lichtbildanforderung für die elektronische Gesundheitskarte

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Schreiben vom ________ haben Sie mich gebeten, Ihnen mein Lichtbild für die Anfertigung der elektronischen Gesundheitskarte zu übersenden.
Gegen diese Lichtbildanforderung lege ich
Widerspruch
ein.
Begründung:
1. Die Anforderung des Lichtbildes stellt einen Verwaltungsakt dar, da in dem Schrei¬ben – in Fettdruck hervorgehoben – auf die gesetzlich verankerte Pflicht der Versi¬cherten zur Lichtbildbereitstellung hingewiesen wird. Da Ihr Aufforderungsschreiben dazu dient, die öffentlich-rechtliche Regelung in § 291 SGB V umzusetzen, liegt un¬geachtet der äußeren Form des Schreibens ein öffentlich-rechtliches Handeln vor. Das Schreiben entfaltet für den Adressaten auch belastende Wirkung, da dieser ein Lichtbild anfertigen lassen muss und es anschließend übersenden muss.
2. Die Lichtbildanforderung ist nach hier vertretener Auffassung rechtswidrig. § 291 SGB V verlangt, dass auf der Krankenversichertenkarte „Lichtbild und Unterschrift des Versicherten“ aufgebracht werden. Sinn dieser Regelung ist es, Missbräuche dadurch zu verhindern, dass die eGK mittels Lichtbild und Unterschrift ähnlich dem

Personalausweis oder Reisepass zu einem Ausweis- und Identifikationsdokument ausgestaltet wird. Dies ergibt sich auch klar aus Anlage 4a des BMV-Ä. Dort heißt es in Anhang 1 unter Ziffer 1.2.:
„Der Arzt ist verpflichtet, die Identität des Versicherten zu prüfen. ... Die Identität des Versicherten ist anhand der auf der elektronischen Ge-sundheitskarte aufgebrachten Identitätsdaten (Lichtbild, Unterschrift, Name, Vorname, Geburtsdatum) zu prüfen.“
Eine solche Identitätsprüfung durch den Arzt ist aber nur möglich, wenn bereits bei der Herstellung der eGK ein identitätsgeprüftes Lichtbild verwendet worden ist. Ich verweise ergänzend auf eine im Internet veröffentlichte Broschüre des BMG mit der Bezeichnung „Die elektronische Gesundheitskarte“. Dort heißt es auf Seite 10: „Das aufgedruckte Foto weist einen Versicherten zweifelsfrei als Inhaberin oder In¬haber der Karte aus.“ Auch hat das BMG durch Frau Staatssekretärin Caspers-Merk auf eine Bundestagsanfrage mit der Arbeitsnummer 11/75, die die Notwendigkeit ei-ner Identitätsprüfung durch die Krankenkassen bei Ausgabe der eGK betraf, im No-vember 2008 dahingehend Stellung genommen, dass zwar die Ausgestaltung des Ver¬fahrens in der Zuständigkeit der Krankenkassen liege, dabei aber Verfahren zu bevorzugen seien, die eine Identitätsprüfung der Versicherten beinhalten.
Ohne eine solche Prüfung wird es weiterhin Missbräuche gerade durch jene Personen ge¬ben, die auch bisher schon in betrügerischer Weise zum Schaden der Versicherten Leistun¬gen der Krankenkasse erschlichen haben. Solange in dem Verfahren zur Ausgabe der eGK nicht sichergestellt ist, dass die eGKs auch tatsächlich mit einem Foto des Karteninhabers versandt werden, kann die eGK ihre gesetzlich vorgesehene Funktion nicht erfüllen. Insbe¬sondere wäre es nicht möglich, die eGK in der im BMV-Ä vorgesehenen Art und Weise zu verwenden.
Mit freundlichen Grüßen
Unterschrift
 
@anatomicus: wäre es nicht einfach, einen link hier zu teilen? guck dir doch mal den von winfuture misshandelten text an!
 
@s3m1h-44: Ja, das sieht ja echt grässlich aus :-(
Ich suche mal den Link raus und poste ihn dann.

Hier der LINK zum Widerspruch:
www.schulterschluss-kiel.de/resources/eGK_Foto_Widerspruch.pdf
 
@anatomicus: immer wieder lustig was diese "ich-bin-gegen-alles-seiten" für namen haben :)
 
@iSUCK: Das selbe könnte man bei deinem Nick wie "ich bin ohne Wissen für alles" auch sagen, oder?
Mal von euch wer darüber nachgedacht, dass wie es hier immer verschwörerisch gesagt wird, alles, wirklich alles geknackt werden kann und bei entsprechendem Interesse auch getan wird?!? Mal darüber nachgedacht den Arbeitsplatz zu wechseln und bei neuen AG deine Karte für Versicherungsfragen abzugeben zu müssen!? Vieleicht auch mal etwas ältere die man dann als AG gezielt vor der Einstellung in der Firma auf die Häufigkeit der letzten Ausfälle zu überprüfen!? Vieleicht das Interesse der AG´s auch generell auf Arbeitsausfall beruhen wird?
Also immer her mit der tollen Karte, super Idee, das alles auf Berechtigungen aufgeteilt wird um sicher zu stellen, dass niemand die Karte missbrauchen kann....
 
@moremax: Alles hat seine Vor und Nachteile. Deshalb aber auf einem Steinzeitsystem stehen zu bleiben, ist definitiv auch nicht der richtige Weg.
 
@iSUCK: Jaja und 'Ich schlucke' frisst alles was man ihm serviert.
 
@Menschenhasser: ah hallo menschenhasser
 
@anatomicus: Ich mache Dir mal den Link zum Widerspruch PDF kürzer, Winfuture verstümmelt nämlich auch ganz gerne mal länger URLs: http://goo.gl/FLfoL
 
@anatomicus: das is doch wirklich albern. die eGK ist nun mal gesetzlich durchgesetzt und du wirst doch irgendwo ein Foto haben das du zur Not einscannen kannst. Die AOK zb. bietet auch ein Onlineformular da kannste easy deine jpeg hochladen mit deiner Fratze. Wenn du so gegen ein lächerliches Foto bist, sei konsequent und gehe im Bedarfsfall nicht mehr zum Arzt. Auch EC Karte würde ich nicht mehr benutzen...
 
Also kommt der volle Funktionsumfang erst dann wenn die Datenschutzgesetze soweit aufgeweicht sind, so das der Datenschutz den Bedürfnissen der Sammelwut einiger nicht kontrollierbarer Institutionen gerecht wird. Ist das nicht TOLL!
 
"Rund 70 Prozent der Bundesbürger seien für die Einführung der Karte, so kürzlich im Auftrag des IT-Branchenverbandes BITKOM durchgeführte Umfrage. " och NÖÖÖÖÖÖÖ, nich schon wieder BITKOM-Lobbyarbeit !
 
wieder nur ein grund mehr um die beiträge zu erhöhen weil die krankenkassen keine gelder mehr haben. ich will die dmark wieder. seit dem euro barmen alle nur noch rum das angeblich das geld nicht langt. aber so ne sinnlose karte rausbringen die dann angeblich genauso sicher ist wie damals der ausweis. ha ha ha
 
@snoopi: Die D-Mark wieder haben willst Du? Wo wäre der Vorteil?
 
@iPeople: dir scheint noch nicht aufgefallen zu sein das seit dem der euro da ist es nur noch bergab geht. bei niemanden langt aufeinmal mehr das geld. soviel gemehre wie jetzt mit dem euro gab es zudmark zeiten nicht! krankenkassen gehen pleite, ist schon toll und das mit einer angeblich so stabilen währrung!
 
@snoopi: Ja, mir ist aufgefallen, dass die Preise gestiegen und die Löhne gesunken sind. Genau das wäre mit der D-mark auch passiert. Oder meinst Du, wir führen einfach die D-mark wieder ein und sehen goldenen Zeiten entgegen?
 
@snoopi: Gäbe es noch die DDR und die DMark (also keine EU mit EURO) sähe es auch wiederum anders aus. Aber wir leben ja heute. Also bloß nicht nachtrauern.
 
Also ich boykottiere die eGK, meine Krankenkasse soll mir damit nur mal kommen, dann kriegen die einen Widerspruch.
Ausserdem ist meine "alte" Karte noch bis 2017 gültig !
 
@Sje86: Weil? Ich würde mich gerne unter den 10% sehen wollen. Das Problem wird nur sein, das die wirkliche Vorteile sich erst in vielen Jahren ergeben werden, da es sich erst standartisieren muss.
 
@Sje86: Das wird dir leider wenig nützen, wenn man nicht mitspielt hat man mit einbußen bei der Leistung zu rechnen. Siehe: http://www.firsturl.de/XQwG4i3
 
Ich hatte ja bis zum Schluss darauf gehofft das das Projekt stirbt. Nicht mal Ärzte sind dafür.
Zum Beispiel das jeder Arzt meine Krankenakte einsehen kann. Was geht meinem Urologen an wenn ich was mit der Pumpe habe etc??? Genau: Gar Nichts!!
Naja, wo Mächte Sinnlos walten....
 
@Baltasar: Es geht um eventuelle Wechselwirkungen verabreichter Medikamente bzw. wenn aus einer Vorerkrankung Folgeerkrankeungen entstehen und da finde ich es schon wichtig dass ein Arzt über alles informiert ist. In meinem Bekanntenkreis gab es fast einen Todesfall aufgrund falscher Medikamentation weil die Vorgeschichte nicht bekannt war. In deinem Beispiel gibt es durchaus in der Urologie Medikamente die auch stark auf die Pumpe gehen und da ist es dann schon von Vorteil wenn der Urologe weiß was du mit der Pumpe hast.
 
@jigsaw: Deine Argumentation ist zwar so richtig, aber dennoch wird die mehrzahl der Ärzte die du fragst dagegen sein, das ist nun mal fakt. Meine Frau ist Krankenschwester und ich bin mit einem Allgemeinmediziner Befreundet. Bitte denke also nicht das wir das Thema nicht ausführlich diskutiert hätten.
Sicher gibt es viele Gründe die für solch ein Projekt sprechen, aber die Gründe die auch dagegen sprechen wiegen teilweise schwerer.
Außerdem: Es gibt super viele Fehldiagnosen, teilweise ist es sehr vom Vorteil wenn sich ein Arzt der Sache annimmt ohne zuvor die Meinung und einschätzung anderer Ärzte zu kennen.
 
ich war mal bei nem Kieferortopäden und die haben nen Fehler beim Röntgen gemacht... später beim Zahnarzt wurde mir dann ein Zahn gezogen... da das Röntgenbild verdreht wurde, haben die den Zahn auf der falschen Seite gezogen... war zum Glück nur ein Milchzahn... jetzt stell dir mal vor Arzt macht einen Fehler und speichert das auf deiner Karte... veilleicht sogar Daten von nem anderen Patienten... ich gehe mal davon aus, das du selbst gar keinen Zugriff auf die Daten in deiner Karte hast und somit den Fehler nicht sehen würdest... dann gehst du zu einem anderen Arzt wegen deinem Blinddarm und schwupps nach der OP hast du keine Beine mehr, da auf deiner Karte stand du hast nen Raucherbein...
 
@Baltasar: Ich finde es äußerst interessant wie gespalten die Meinungen zu diesem Thema sind!
 
Also die Ärzte die ich dazu gefragt habe meinten alle das sie dagegen sind, überwiegende Antwort: "Ich bin Arzt und kein Informatiker". Gut, ich bin gespannt wann das in den betreffenden Räumen ankommt.
 
@RobCole: Das ist insgesamt leider eine sehr traurige Einstellung der Ärzte. Denn Ziel dieser Karte soll ja das minimieren der Bürokratie sein.
 
@Anns: Ich begrüße diese Einstellung. Der Arzt hat mich zu behandeln und sich nicht mit technischen Missständen auseinander zu setzen. Ich bezahle ihn ja nicht das der seinen Rechner startet, sondern mich diagnostiziert.
 
@RobCole: Und wenn er dich zu einem anderen Arzt weiter leitet kann der neue Arzt einsehen, was der vorherige Arzt zu dem Thema bereits gemacht hat oder auch nicht. Eine Berufsgruppe die sich der IT verweigert ist nicht zukunftsfähig, da gehört auch Ärzte zu. Um so beängstigender wenn Ärzte nicht Zukunftsfähig sind.
 
@Anns: Das ganze Ding schafft noch mehr Bürokratie. Das Argument, die Karte würde Bürokratie abbauen, stimmt gar nicht. Die Zeit wird dem Gespräch mit dem Arzt auch abgezwackt. Wer will das schon? ich nicht.

Überteuert ist es auch. Und In England haben sie ein überteuertes IT-Gesundheitsprojet gerade erst abgeblasen. Wäre schön, wenn das hier auch so kommt.
 
@HP3: Vorerst ist das so, da hast du Recht. Da eine Zeit lang zwei Systeme am laufen sind, diese parallel betrieben werden und das neue System vorerst gar nicht benutzt wird bzw. wie das alte behandelt wird. Wenn sich das irgendwann letztendlich komplett durchgesetzt hat, wird es seine deutlichen Vorteile haben.
 
@Anns: Für solche Fälle gibt es schon ein System, wüsste nicht warum man das Rad neu erfinden muss. Und wo steht, dass mein Arzt sich der IT verweigert? Er will seinen Patienten helfen und nicht auf Fehlersuche gehen, weil mal wieder das System die eGK nicht einlesen will oder der Server die Verbindungen zurücksetzt. Genauso will er sich nicht um die fast tägl. Updates in der Probephase sich kümmern, dafür hat er kein medizinisches Studium absolviert. Und zu behaupten das könne er mal nebenbei erledigen grenzt an Ignoranz.
 
@RobCole: Ein solches System ist mir nicht bekannt. Ich habe hier noch Befunde der letzten 10 Jahre in Aktenordnern archiviert, weil sich Ärzte bisher der Digitalen Welt verweigert haben. Was würde ich dafür geben die letzten 10 Jahre auf nur eine Chipkarte verkleinern zu können.
 
@Anns: wie adäquat die Befunde sind, ist in Frage zu stellen.
 
@winning: Es steht ja jedem Arzt frei einen Befund zu erneuern oder in Frage zu stellen. Aber er hat erstmal einen Überblick über den Patienten und einen Ansatz irgendwo anfangen zu können. Derzeit ist es aber so, das Ärzte sich diesen Papierkram gar nicht antun und ganz von vorne anfangen.
 
@RobCole: ...deswegen sollte das System derart beschaffen sein, daß es dem Arzt die bisherige Verwaltungsschnippselei erleichtert, damit er eingehender mit dem Patienten interferrieren kann. Allerdings gibt es rect viele Ärzte, die sich gerne hinter dem Monitor verstec ken, vor den Patienten ekeln - aber das (fragwürdige) Ansehen und das Geld wollen. Wenige sind dabei, die gute Arbeit leisten. Meist ist die Mehrheit korrupt (sie ist es auch, die die Korruption sehr oft als Einzelfall verniedlichen will - bis das eben nicht mehr geht).
 
@Anns: ...und auch das Umfeld wie den Patienten als eine Einheit bei diesem Befund integrieren sollten - nicht nur einen spezifischen Körperbereich, dessen Erkrankung meist nur eine Konsequenz ist - und diese lediglich zu übertünchen, das kann man beim heutigen Spritzen- und Medikamentenkonsum, wie auch der CT-, Röntgen-, und auch Operationswut nicht mehr verbergen - genauso wenig, wie sich das Warten im Wartezimmer soziopsychosomatisch auswirkt. Auch wird jede Kleinigkeit zur Krankheit oder zur Allergie stilisiert - während wirkliche Fälle links liegen gelassen werden - denn der Weg des gerinsten Widerstandes erscheint zunächst bequemer und lukrativer - da viele Scheinfälle schneller abgehandelt werden können - denn die ganzen WehWehchen klingen von selbst ab. Der Arzt aber untzerstützt die Patienten in ihrer Hypochondrie - denn tut er dies nicht, kann so mancher Patient recht ungehalten werden - und das will sich der Arzt nicht antun...
 
@winning: Einen Befund bekommst du aber nicht wegen Hypochondrie und wenn dann nur beim Psychologen und du bekommst eine Verhaltenstherapie. Ob Psychologen dies dort rein schreiben würden, würde ich einfach mal bezweifeln. Dort würde dann lediglich "In Psychologischer Behandlung" stehen.
 
@winning: Ich kann dir berichten das mein Arzt mir auf Nachfrage bestätigte das ein paar Fuzzis von einer größeren Krankenkasse ihm ein unmoralisches Angebot gemacht hätten. Ganzer Patientendatensatz 50-150 Euro, die "Lite-Version" immerhin 25 Euro. Er lehnte es ab und steckte dem Vertreter eine Anzeige in seine Taschen. Aber bei so was will ich nicht wissen wie es später um unsere Daten besteht.
 
@Anns: Wenn man den Arzt wechselt, dann holt man sich die Unterlagen vom alten Arzt, liest die erst mal zur Kontrolle gründlich durch und gibt dann dem neuen Arzt nach der gründlichen Kontrolle Unterlagen weiter. So lassen sich auch Fehler besser aufdecken. Hat ja meist einen guten Grund, warum man den Arzt wechselt!
 
Ich warte auf den Chip, der mir unter die Haut implementiert wird. Na, wo ist er? Wieso eigentlich eine Chipkarte, wenn es schon microsd-Karten gibt und man das auch per NFC lösen kann? Das ist schon veraltet, bevor es überhaupt "erdacht" wurde.
 
Es sollte sich jeder mal das Hörspiel "Offenbarung 23 - Angst" (Folge 19) anhören und dann noch mal das ganze überdenken! Für die, die es nicht kennen: Es geht dort um diese Gesundheitskarte und deren Folgen!
 
@McFly2k: ...die natürlich apokalyptisch sein müssen - sonst würde sich das Hörspiel nicht verkaufen.
 
Patient: Herr Doktor, ich...
Arzt: Moment, Ihre neue Karte bitte...
Patient: Herr Doktor, ich...
Arzt: Moment, der Rechner ist noch nicht online...
Patient: Herr Doktor, ich...
Arzt: Moment, die Software aktualisiert sich grade...
Patient: Her Doktor, ich...
Arzt: Moment, ich sehe mir grade Ihre Vorgeschichte an...
Patient: Herr Doktor, ich...
Arzt: Moment, was sehe ich da, Sie haben vor 100 Jahren eine Arztrechnung nicht bezahlt...
Patient: Herr Doktor, ich...
Arzt: Moment, ich muss in diesem Fall auf Vorkasse bestehen...
Patient: Herr Doktor, ich...
Arzt: Moment, Ihre Zeit ist um...
Patient: Herr Doktor, ich...
Arzt: Na gut, ausnahmsweise, was ist denn jetzt so dringend?
Patient: Herr Doktor, ich habe einen Kopfschuss...
Arzt: Ja, da sind Sie nicht alleine, wer die neue Karte nimmt hat automatisch einen...
 
Warum diesen ganzen Mist erst mit unzähligen Zuckerwürfeln schmackhaft machen, wo doch bereits jetzt die Mehrheit der verblödeten, widerstandlosen Sklaven den Chip (unbewusst) akzeptieren würde?
 
Die Schafe schnallen nie was mit Ihnen passiert. Hier sind in einigen Beiträgen die dümmlichsten Argumente zu lesen das muss Absicht sein so dumm kann keiner sein, da steckt System dahinter ich beobachte das schon ne ganze Weile. Hier das beste Beispiel: "Ich denke insgesamt überwiegen die Vorteile." <- einfach mal so von ctl in den Raum geschmissen, für soviel Müll finde ich keine Worte.
 
Bei uns in Österreich hats ziemliche Startschwierigkeiten mit der eCard gegeben ;)
 
@hasslinger: bei uns in Deutschland schon mit und seit der Euroeinführung ;)

Und siehe da: http://winfuture.de/news,65759.html - so schnell passierts *kopfschüttel*
 
leute , wer das ding nicht haben will geht zum quartalsanfang zu seiner kasse und lässt sich eine überweisung ausstellen.damit zum hausarzt und fertig ist. ich werde es jedenfals so machen.
 
jetzt stell dir mal vor Arzt macht einen Fehler und speichert was falsches auf deiner Karte... veilleicht sogar Daten von nem anderen Patienten... ich gehe mal davon aus, das du selbst gar keinen Zugriff auf die Daten in deiner Karte hast und somit den Fehler nicht sehen würdest... (würdest du auf ner Überweisung trotz ärtzlicher Handschrift warscheinlich noch mmerken) dann gehst du zu einem anderen Arzt wegen deinem Blinddarm und schwupps nach der OP hast du keine Beine mehr, da auf deiner Karte stand du hast nen Raucherbein...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles