CDU: Kauder will Musikindustrie mehr Rechte geben

Die CDU plant offenbar einen Vorstoß zu einer härteren Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen im Internet. Eine entsprechende Ankündigung machte Siegfried Kauder (CDU), Vorsitzender des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages, auf einer ... mehr... Cdu, Kauder, Siegfried Kauder Bildquelle: Siegfried Kauder Cdu, Kauder, Siegfried Kauder Cdu, Kauder, Siegfried Kauder Siegfried Kauder

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lobbyismus ist schon 'ne prima Sache
 
@wurstbude: vorallem,wenn man bei der CDU ist.
Es lebe die Piraten.
 
@wurstbude: Ich nenne das mal Kauder(welsch) ;)
http://de.wikipedia.org/wiki/Kauderwelsch

:p
 
@Laserman: ... treffender Vergleich ... (+) ;-)))
 
@wurstbude: Jede Partei ist käuflich!
 
@qwerik: Naja, die Piratenpartei arbeitet mit LobbyControl zusammen und Spenden ab 5000 oder ab 10.000 Euro (weiß nicht mehr so genau) werden an LobbyControl gespendet. Und jetzt guck mal welche Partei das macht. Keine, außer die Piratenpartei.
 
@wurstbude: Dem Typen steht der Lobbyismus auch richtig im Gesicht geschrieben. Wenn man das Bild von einem Lobbyisten sucht, ist Kauder der Mann dafür.
 
Hauptsache, ihr geht dann auch alle brav wählen.
 
@Not-Aus: Kann ich von mir behaupten :) Ich sehe auch hier ganz schnell ne Verfassungsklage heran rollen, wenn das durchkommen sollte. Die "Privatisierung der Rechtsdurchsetzung" ist so in Good Old Germany zum Glück nicht erlaubt.
 
@wurstbude: Kann mir mal jemand erklären, wie so ein "modernes Urheberrecht" aussehen soll, von dem immer die Rede ist?
 
@ctl: Etwa so denke ich: http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/
 
@SouThPaRk1991: Und wie sollen die Rechteinhaber damit noch Gewinne einfahren, bzw. ihren derzeitigen Gewinn beibehalten bzw. ausbauen?
 
@ctl: Mir ist nicht bekannt, dass die CC-Lizenz eine kommerzielle Verbreitung verbietet. Im Gegenteil: Es gibt 3 Lizenzen die eine kommerzielle Nutzung/Vertrieb erlauben und es gibt die CC+-Lizenz, die speziell für den kommerziellen Vertrieb entwickelt wurde.
 
@SouThPaRk1991: Und inwiefern würde sich damit zu der jetzigen Situation etwas ändern?
 
@ctl: Wie es im Wikipedia-Artikel so schön heißt, gilt bei der CC-Lizenz "some rights reserved" und nicht "all rights reserved". Die Künstler können also trotz kommerziellen Vertrieb dem Verbraucher gewisse Freiheiten lassen, wie etwa Veränderungen am Werk.
 
@SouThPaRk1991: Was ja bedeutet, dass man das urheberrechtlich geschützte Werk vervielfältigen bzw. verbreiten dürfte. Damit wären wir wieder bei meiner Ausgangsfrage. Zitat: "Und wie sollen die Rechteinhaber damit noch Gewinne einfahren, bzw. ihren derzeitigen Gewinn beibehalten bzw. ausbauen?"
 
@ctl: Seit wann sind denn Veränderungen das Selbe wie Verbreitung? Übrigens zeigen die letzten Projekte von Trent Reznor bzw. Nine Inch Nails, wie gut dieses Konzept funktioniert ohne das finanzielle Einbußen entstehen. EDIT: Die CC-Lizenz dient gerade im Beispiel NIN als Promotion. So werden gegen Bezahlung die Stücke in höherer Qualität angeboten. Zudem verdienen die Künstler auch einen erheblichen Teil an Merchandising oder durch Konzerte und Auftritte auf Festivals.
 
@SouThPaRk1991: Welchen Sinn hätte denn eine Gesetzesänderung, wenn es dabei nicht auch um die Verbreitung geht? Streng genommen ist es nicht legal, dass du irgendein Lied deiner CDs veränderst, aber wer kontrolliert das den schon, wenn du das für rein private Zwecke machst? Ergo ist so eine Gesetzesänderung nur sinnvoll, wenn es auch um die Verbreitung geht. So eine Gesetzesänderung würde nur funktionieren, wenn man generell die Verbreitung und den Download urheberrechtlich geschützter Werke legalisiert. Wie du siehst kommen wir also immer wieder zum Ausgangspunkt zurück. Dass du meinst, dass eine kostenlose Verfügbarkeit urheberrechtlich geschützter Lieder der Promotion dient, mag zwar stimmen. Allerdings gibt es keinen Grund für die Rechteinhaber ihre Musik kostenlos anzubieten, wenn sie mit dem Verkauf der Alben/Downloads eine ganze Menge Geld verdienen können. Folglich werden die sich in Zukunft auch weiterhin dagegen wehren. Dass einzelne Bands einen anderen Weg gehen, liegt in ihrem eigenen Ermessen und ist auch unter den jetzigen Urheberrechtsbestimmungen kein Problem.
 
@ctl: Eine CC-Lizenz macht genau diese Veränderungen aber legal und ich denke auch deren Vertrieb, doch das bedeutet ja nicht, dass das original Werk weiter verbreitet werden darf. Eine Gesetzesänderung halte ich persönlich auch für unnötig, denn die CC-Lizenz ist ja bereits mit geltendem Gesetz möglich. Ich vermute, dass sich die Piratenpartei von der CC-Lizenz inspirieren lässt, denke jedoch nicht, dass sie diese auch zur Pflicht machen wollen. Hab dazu auch eben mal im "Piratenwiki" vorbeigeschaut und selbst dort ist die Rede davon, dass sie sich selbst noch nicht ganz im Klaren darüber sind, wie genau ein "alternatives" Urheberrecht aussehen könnte. Link: http://wiki.piratenpartei.de/Urheberrecht
 
@SouThPaRk1991: Ok, aber in der Praxis ist das vollkommen unwichtig. Ob du nun für private Zwecke an irgendeinem Lied rumschraubst, interessiert schon jetzt niemanden. Unter anderem weil man es nicht kontrollieren kann und gar kein Interesse an einer derartigen Verfolgung besteht. Bzgl. der Verbreitung habe ich ja schon erwähnt, dass man dann generell das Up- sowie Downloaden von urheberrechtlich geschützten Werken erlauben müsste. Ansonsten würde es massenhaft Prozesse geben, wo im kleinsten Detail kontrolliert werden müsste, ob das angebotene Werk wirklich verändert wurde. Wo würde eine Veränderung anfangen und wo würde sie aufhören? Handelt es sich schon um eine Veränderung, wenn das Lied um 0,1 Sekunden verlangsamt oder beschleunigt wurde usw. usw.. Eine solche Prozessflut würde kein Gesetzgeber offenen Auges riskieren. Unsere Gerichte sind schliesslich jetzt schon gnadenlos überlastet, mit vollkommen überflüssigen Prozessen. Dass in absehbarer Zeit eine Urheberrechtsreform verabschiedet wird, die dem Nutzer entgegen kommt, ist daher sehr unwahrscheinlich. Auch die Piraten müssen sich irgendwann der Realität stellen.
 
@ctl: Ja natürlich müssen sich die Piraten der Realität stellen, aber ich finde es interessant, dass sie eine Diskussion darüber anregen, selbst bei den etablierten Parteien. Ich persönlich würde die Piraten nur äußerst ungern als Regierungspartei sehen, schließlich fehlt ein Vollprogramm und sie sind noch eine sehr junge Partei, doch ich denke, dass sie in der Opposition sehr interessante und neue Ansätze mit einbringen können.
 
@SouThPaRk1991: Ich habe da ehrlich gesagt meine Zweifel! Deren Programm liest sich eher wie das Wunschprogramm eines 15-jährigen liberalen Kiffers, der sein Taschengeld nicht für Musik, Filme und das Bus-Ticket verschwenden will. Ernsthafte Vorschläge, bzw. Vorschläge die auch in der Realität belastbar wären, finde ich in deren Programm keine einzigen.
 
@ctl: Nur weil du jetzt negative Aspekte des Wahlprogramms aufzählst, solltest du die Piratenpartei nicht so verurteilen. Die Urheberrechtsreform der Piraten sieht durchaus eine Entlohnung für die Künstler und Autoren durch den Verbraucher vor. Zudem gibt es auch genug positives an der Piratenpartei. Ich denke dabei an das Vorgehen gegen die Vorratsdatenspeicherung, das Three-Strikes- bzw. Two-Strikes-Gesetz, Zensur im Internet, Lobbyismus etc.
 
@SouThPaRk1991: An was soll ich sie denn sonst beurteilen, wenn nicht an ihrem Wahlprogramm? Deren Urheberrechtsreform sieht keine (!) Entlohnung der Künstler vor, sondern fordert lediglich die Legalisierung von Download und Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke. Deren Vorgehen gegen Vorratsdatenspeicherung, etc. wird unbedeutend bleiben, wenn sie sich nicht mal langsam ein realistischeres Wahlprogramm zulegen und bundesweit die 5% Hürde schaffen.
 
@ctl: Da bist du aber leider unzureichend informiert. Schau dir im Piratenwiki mal den Punkt "Pre/Post-Release" an. Der sieht sehr wohl eine Entlohung durch den Konsumenten vor! Ebenso ist Werbung ein gutes (zusätzliches) Mittel, etwa für Filme und eBooks, wodurch eine indirekte Finanzierung durch den Verbraucher stattfindet bzw. stattfinden könnte. Productplacing findet in der Filmindustrie ja bereits statt (gerade von Seiten der Automobilindustrie). Und wieviel Gegenwind u.a. aus der Netzgemeinde zum Thema Vorratsdatenspeicherung kommt zeigt auch die vor kurzem sehr erfolgreich durchgeführte Petition (siehe: http://winfuture.de/news,65508.html). So unrealistisch, wie du deren Wahlprogramm darstellst, ist es nicht. Auch nicht das Thema des freien Nahverkehrs, schließlich zahlt der Steuerzahler bereits jetzt knapp die Hälfte der Kosten dafür und damit sind selbstverständlich nicht die Fahrscheinkosten gemeint
 
@SouThPaRk1991: Die dort aufgeführte Entlohnung nach dem "Freikaufmodell" kann man doch wohl nur als Alibi-Vorschlag bezeichnen. Sowas würde nur funktionieren, wenn es 100% transparent gestaltet wird. Damit würden sowohl Firmen-Geheimnisse offen gelegt als auch die Daten der "Freikäufer". Desweiteren darf bezweifelt werden, ob sich überhaupt genügend Freikäufer finden werden. Der aufgeführte Vergleich mit dem Supermarkt ist ebenfalls dumpfsinnig (wie übrigens viele Vergleiche dieser Partei). Ein Supermarkt rechnet dem Kunden auch nicht vor, wie sein Gewinn zustande kommt, bzw. ab wann es sich lohnt ein bestimmtes Produkt zu verkaufen. Auch die alte Laier mit der Werbung ist vollkommen abwegig. So viel Geld kommt mit der Werbung nicht zusammen, als dass es sich lohnen würde. Solange man den Rechteinhabern noch zugesteht Geld für ihr Eigentum zu verlangen, solange muss man ihnen auch zugestehen, selber die Preise für ihre Produkte festzulegen. Der Personennahverkehr wird zwar jetzt schon zu einem gewissen Teil vom Steuerzahler getragen, aber bei den hohen Schulden, die die Kommunen ohnehin schon zu tragen haben, ist ein kostenloser ÖPNV einfach nur unrealistisch!
 
@ctl: Das Freikaufmodell wegen einer solchen Begründung als Alibi-Vorschlag zu bezeichnen erschließt sich mir nicht ganz. Das ganze könnte genau so ablaufen wie der Vertrieb über Onlineangebote wie wir ihn heute schon kennen. Und wieso würden Firmengeheimnisse offen gelegt? Etwa weil das Produkt einen festen Preis hat um für alle zugänglich zu sein? Ein Supermarkt gibt auch nur den Preis der Wahre bekannt. Als Kunde weiß ich nicht wie hoch deren Umsatz ist, wie hoch die Ausgaben sind und damit auch nicht wie hoch der Gewinn des Unternehmens ist. Übrigens: Die Piratenpartei hat in den neuesten bundesweiten Umfragen 7% (meiner Meinung nach zurecht).
 
@SouThPaRk1991: Ja selbstverständlich werden Firmen-Geheimnisse offengelegt. Der angegebene Freikauf-Preis ist die Gewinnerwartung, die ein Unternehmen mit diesem Produkt erzielen will. Kein Unternehmen würde so etwas freiwillig angeben! Zumal kein Geld mehr damit verdient wird, wenn das Produkt freigekauft wurde. Überhaupt sehe ich es als zweifelhaft an, Musik und Filme frei verfügbar zu machen, im Sinne der "Informationsgesellschaft". Beispielsweise würde ich auch gerne mal wissen wie es ist einen Lamborghini zu fahren oder zu erfahren wie der teuerste Kaviar der Welt schmeckt. Solange ich allerdings keinen Wohltäter habe, der mir das kostenlos ermöglicht, muss ich mir diese Informationen kaufen! Letztlich ist nämlich jede Sekunde, jedes Erlebnis, jede Erfahrung im Leben eine Information und das wenigste davon gibt es umsonst!
 
@ctl: Du vermischst bei deinem Vergleich allerdings reale Produkte mit digitalem Content (Stichwort: Äpfel mit Birnen vergleichen). Ein reales Produkt muss für jeden Kunden einzeln gefertig werden, einen digitalen Content kann man einfach kopieren. Eine Preisvorstellung als Firmengeheimnis zu deklarieren ist im Grunde unsinnig, da sich dies bereits jetzt über den Preis im Zusammenhang mit der Nachfrage am Markt zeigt, nur eben nicht ganz so direkt. Dennoch kann da von einem Geheimnis nicht die Rede sein. Und ohnehin werden (insbesondere bei AGs) Quartalszahlen und Umsatz-/Gewinnerwartungen veröffentlicht, die im Grunde jeder einsehen kann.
 
ein glück das bald die piraten mal zum zuge kommen könnten:)
 
@xerex.exe: Wenn die ewig gestrigen weiterhin solche dummen Ideen vom Stapel lassen heißt es schon bald: Piraten 120%.
 
@monte: 120% wird es heißen, wenn die letzten Klugen ausgestorben sind. Bei 100% haben wie die Dummen geknackt. ;]
 
@Not-Aus: du hast auch nie was von 120%igen Alkohol gehört?
 
@xerex.exe:
Habt ihr euch schon mal überlegt, dass dieses Land über fast keine Ressourcen verfügt?
Die einzige Ressource ist unser Wissen. Dieses Wissen wird/wurde in Patenten gebündelt. Damit verdienen unsere Unternehmen Geld. Mit diesem Geld wird das ganze Land finanziert. Auch eure Schulen und Unis profitieren davon. Ohne die Kommerzialisierung des geistigen Eigentums wäre unsere Wirtschaft nicht leistungsfähig. Sie wäre „wertlos“. Arbeitslosigkeit und soziale Unruhen wären die Folge. Es zeugt einfach nur von kindlicher Naivität, wenn man den dumpfen Parolen der Piratenpartei folgt. Geistiges Eigentum ist wichtig! Denken soll sich lohnen!
 
@Lemi: Erstmal abwarten bevor man den Warnungen der GVL glaubt. Übrigens (dein Thema ab 15min bzw. ab 14min): http://www.youtube.com/watch?v=9oyBbLKirW4
 
@Lemi: ... und was hat unser Wissen jetzt mit der Musikindustrie zu tun ... ???
 
@xerex.exe: Was wollen die schon als Oppositionspartei in Berlin machen ? Die können nicht viel machen. Ihr habt viel zu große Erwartungen. Ihr seid dann auch die Ersten, die dann von der Partei enttäuscht sein werdet. Und das obwohl die nichts dafür können. Denn als Oppositionspartei kann man eigentlich kaum bewegen. Schraubt mal erst mal eure Erwartungen wieder nach unten. Bei den etablierten Parteien wird es echt hart für die Piratenpartei. Die werden alles probieren um die Partei kaputt zu machen. Und jede Partei macht das im Moment - abgesehen mal von der Linke, die im Moment noch ruhig ist.
 
@xerex.exe: Auf die Gefahr hin ein minus nach dem anderen zu erhalten, werden auch die Piraten irgendwann im "Trott" des Lobbyismus ankommen und müssen sich eingestehen, dass Politik ganz woanders gemacht wird.
 
@BillyRayV: Siehe oben mein Kommentar: Naja, die Piratenpartei arbeitet mit LobbyControl zusammen und Spenden ab 5000 oder ab 10.000 Euro (weiß nicht mehr so genau) werden an LobbyControl gespendet. Und jetzt guck mal welche Partei das macht. Keine, außer die Piratenpartei.
 
@BillyRayV: Siehe oben mein Kommentar: Naja, die Piratenpartei arbeitet mit LobbyControl zusammen und Spenden ab 5000 oder ab 10.000 Euro (weiß nicht mehr so genau) werden an LobbyControl gespendet. Und jetzt guck mal welche Partei das macht. Keine, außer die Piratenpartei.
 
Die Lobby dürfte noch nciht ausgeschöpft sein und noch genug Geld für die eigene Tasche bieten.
 
Schön, wenigstens gibt es jemanden, der sich um die Wirklichen Probleme der Leute kümmert und Arbeitsplätze schaffen will. Kann doch nicht sein, dass hier jeder fremdes Eigentum stehlen kann und somit der Gesellschaft Milliarden Euro an Kosten entstehen. Weiter so, Kauder, dieser Mann hat einfach Klasse :)
 
@XP SP4: Ich hoffe, du hast die Ironie-Tags vergessen. ;)
 
@Mordy: Ironie-Tags führen führt doch die Ironie selbst ad absurdum ;)
 
@XP SP4: Das mag sein - was ich ich eigentlich aber damit sagen wollte ist, dass ich hoffe, dass das wirklich Ironie ist. ;)
 
@Mordy: Natürlich ist es das, besonders ganz am Anfang und am Ende ist dies doch sehr deutlich ;)
 
@XP SP4: Na, ich weiß nicht... deine Ironie klingt mir zu sehr nach dem üblichen CDU-Gesabbel. Oder muss ich jetzt davon ausgehen, dass die CDU eine Ironie in sich ist? :D
 
@Mordy: Der Name ist es difinitiv, VDU (Verräterische Diktatorische Union) wäre viel passender ;)
 
@XP SP4: Hart an der Grenze deine Ironie, hätte fast was ganz gegenteiliges geschrieben.
 
@XP SP4: Diese "Milliardenkosten" sind doch ein Märchen! Ich erinnere mich, daß "Avatar" und "2012" das höchste Einspielergebnis aller Zeiten gebracht haben, ganz zu schweigen von "Harry Potter" oder "Herr der Ringe" - und das alles zu Zeiten von Filesharing! Also wie soll das zusammenpassen? Glaubst du und Herr Kauder, daß es ohne Filesharing dann Quadrillionen gewesen wären? Wer gute Filme macht, der verdient auch damit. Und bei Musik ist es ähnlich: Ich kenne jedenfalls keinen Musiker, der neuerdings wegen Filesharing unter der Brücke schlafen muß?
 
und im gegenzug dem BÜRGER seine rechte nehmen, ich verachte solche Politiker
 
@Artiz: Welches Recht wird dir denn genommen? Musik umsonst runterzuladen oder mit der halben Welt zu tauschen?
 
@DennisMoore: Alles es noch kein Internet gab waren Kopien normal, und es hat keinen gejuckt, jeder hat aus dem Radio/Fernsehen kopiert und auf Kassette gebannt. Heutzutage ist es ein Problem, weil es einfacher geht. Und von dem Fadenscheinigen Milliarden Schaden der angeblich da ist, ist wohl nur ein kleiner Bruchteil real. Der Schwund ist aber auf ein Phänomen der Selbstvermarktung zurückzuführen, und nicht auf Raubmordkopien.
 
@knuprecht: naja, so ganz vergleichbar ist es nicht, denn 1. waren die Kopien damals nicht verlustfrei und die Überlegung "reicht eine Kopie, oder will ich ein Original?" war präsenter und 2. kannte man die Menschen, an die man die Kopien verliehen oder ggf. weitergegeben hat. Punkt 1 hat sich bereits mit Einführung der CD Brenner für Heim-PCs geändert, Punkt 2 mit der Anbindung der Heim-PCs an das Internet.
 
@Specht2000:

Dafür wird heute beim kauf von Brenner/Drucker/Rohlinge
eine abgabe bezahlt, denn ich könnte wenn ich wollte ...

Wie groß wäre der Aufschrei wenn man beim Kauf eines Autos
1000€ mehr zahlen müßte denn man könnte ja falsch Parken oder zu schnell fahren.
 
@knuprecht: Die Kopien haben auch früher mächtig "gejuckt". Die ersten Kassettengeräte kamen gegen 1967 auf den Markt (Philipps). Es hat 10 (!) Jahre gedauert, bis sich die Musikindustrie und die Hersteller auf eine Abgabe auf Leerkassetten geeinigt haben. Seit 1977 zahlen wir die bei jeder Kassette mit. Damit war die Musikindustrie dann zufrieden. Ob sie das heute auch noch wäre?
 
@departure: Bei Videokassetten hat sich auch das Format durchgesetzt, mit dem ein analoger Kopierschutz möglich war. Das geschah auf Druck der Filmindustrie. VHS hatte im Vergleich zu Betamax eine schlechtere Qualität und durch den Macrovision Kopierschutz konnten Kauf-VHS nicht ohne weiteres kopiert werden.
 
@Pizzamann: Yep, so isses bzw. so war's. Wobei Du "Video 2000" vergessen hast zu erwähnen. Hatte meines Erachtens das allerbeste Bild, noch besser als bei Betamax.
 
@departure: Leider war dieser Formatkrieg weit vor meiner Zeit, daher kann ich zu Video 2000 nichts sagen ;-) Ich lese meistens in dem Zusammenhang immer nur von Beta und VHS.
 
@DennisMoore: Das Recht auf eine freies Internet, welches nicht dauerhaft im Detail mitprotokolliert wird. Zudem die Einschränkung vom Internet entbunden zu werden bei drei Fällen. Und wenn das so läuft wie bisher die Abmahnwellen, dann wird erst mal Jeder und Alles abgemahnt, egal ob Delikt oder nicht. Für mich gehört Internet, bzw. die damit verbundene freie Informationsbeschaffung (nein damit meine ich keine illegalen Downloads) zum Grundrecht und sowas darf nicht genommen werden.
 
@darkalucard: Ist denn das Recht auf freies Internet schon irgendwo aufgeschrieben worden? Grundgesetz, Verfassung, ... ? Außerdem wird die freie Nutzung des Internets nicht eingeschränkt. Du kannst immer noch machen was du willst und schreiben was du willst. Bei Rechtsverstößen musst du aber mit Konsequenzen rechnen, wie sonst auch überall. Außerdem gehts hier um das Stärken der Rechte der Musikindustrie. Die protokollieren nicht alles mit was du machst. Das macht der Staat per Vorratsdatenspeicherung.
 
@Artiz: Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht
 
genau Herr Kauder... am besten die MI bestimmt, was ich hoeren darf und was nicht. Wehe ich hoere nicht die Musik, die sie hier mit biegen und brechen verkaufen wollen. Dann werde ich zu Zwangsarbeit noch verhaftet oder was? Der Typ spinnt einfach nur. Wieso sollte sowas denn her? ich sehe absolut KEINEN grund dafuer. Ueberall wird geklaut und statt weniger Musik, sehe ich immer mehr Musik die produziert wird, also irgendwo stimmt ja da was nicht, wenn die MI angeblich so viele Verluste macht. Hffe das das nicht durchkommt.
 
@StefanB20: Die strafrechtlichen Folgen sind jetzt schon der absolute Witz wenn man bedenkt wie gering der Wert dieser Waren ist, aber die zivilrechtlichen sind wirklich jenseits von gut und böse. Warum Musik in digitaler Form mal eben einen mehr als tausendfachen Wert haben soll als die CD im Laden wird mir wohl nie jemand vernünftig erklären können.
 
@Johnny Cache: Vielleicht kommt ja auch noch irgendwann der Tag, an dem man in Lidl, Aldi & Co lesen kann, dass jeder Ladendieb mit einer Haftstrafe von mindestens 5 Jahren sowie einer Geldstrafe von mindestens 50.000 europäischen Klaftern zu rechnen hat - auch, wenn man nur einen Schokoriegel stehlen wollte. ;)
 
@Mordy: Das wäre dann wenigstens eine Gleichbehandlung.
 
@Johnny Cache: Ja, aber gerecht immer noch nicht... aber was erwarte ich Gerechtigkeit von einem lobby-gesteuertem Staat. Bin ich ja selbst schuld. Ich schäme mich auch ein klein wenig. ;)
 
Kaum wirds draußen wieder wärmer, brauchen die Herren in Berlin wieder ein Sommerlochthema...
 
"Nutzer, die im Verdacht stehen"... Eine Industrie, die den Hals nicht vollbekommt, mehr Rechte zu geben ist ungefähr so, als ob man den Bock zum Gärtner macht...
 
@fluid: Und von der Unschuldsvermutung hat der liebe Kauder wohl auch nichts gehört ... tststststs ...
 
@McStarfighter: da hast Du schon recht. Deswegen ja die Anführungsstiche :) Bei der Musikindustrie ist es eben umgekehrt - Du bist solange schuldig, bis die Unschuld von Dir selbst erwiesen wurde...
 
was geilt sich den die cdu da auf? wusste garnicht das es so viel kirchliche musik im netz gibt und dann noch illegal :-) mal einfach über die preise nachdenken, bringt vielleicht eher was als sinnloses abzulassen!
 
@snoopi: Und ich wusste garnicht dass die CDU von solch modernen Sachen wie Internet und Musik in digitaler Form auch nur den leisesten Schimmer einer Ahnung hat ;-)
 
@snoopi: guter gedanke aber die preise sind eigentlich ok, wems zu teuer is das wird ja nicht gezwungen diese musik zu kaufen und zu hören. bevor man über dieses thema diskutieren kann muss man erstmal festlegen warum überhaupt so viel musik illegal runtergeladen wird. das problem derzeit ist ja wohl eher das verdrehte denken von einer großen masse die einfach nur runterlädt ohne nachzudenken und überhaupt nicht gewillt ist dafür zu zahlen, ob sies könnten oder nicht und unabhängig vom preis. die leute wollen einfach nicht zahlen, weil sie eine kostenlose, zwar illegale, aber wen juckts, alternative haben. ich bin auch der meinung das man dem hr. kauder lieber eine rein hauen sollte anstatt ihn diesen antrag einbringen zu lassen, aber im gleichen zuge müssen die leute auch einsehen, dass man nichts kostenlos bekommt und eine straftat immer eine straftat bleibt. die verhältnismäßigkeit der strafen und die machenschaften der MI müssen dann nochmal separat diskutiert werden.
 
@DataLohr: Das ist schon richtig wie du das schreibst. Aber die Verwerter sollen sich nicht an den Kleinen Leuten austoben, sondern den Darhtziehern auf die Füße treten. Und dazu gehört auch die Jagd auf die Torrentbetreiber. Das ist aber aufwändiger und teuer. Zudem geht es ja nicht in erster Linie um bewiesene Fälle, sondern der Verdacht soll bereits ausreichen.
In D funktioniert das aber derzeit nicht, da die Vorratsdatenspeicherung ausgehebelt ist. Ginge es nach der EU würden millionen von Anschlüssen permanent überwacht oder deren Verbindungsdaten über Monate gespeichert. Das blöde ist nur: Diese Überwachung/Speicherung hat im Zuge der Verbrechensbekämpfung NULL Einfluss auf die Verbrechensstatistik. Und genau das hat unsere Justizministerin erkannt.
Was Regierungen und MI machen, ist ein ganzes Volk unter Generalverdacht zu stellen.
 
@LastFrontier: wie ich schon sagte müsste man das separat diskutieren. aber mal ehrlich, ist es bei der aktuellen lage falsch einen generalverdacht zu hegen? dummerweise müsste ich da stark überlegen und am ende doch sagen, dass es nicht so ganz falsch ist. wenn man nicht unter generalverdacht stehen möchte müsste man nunmal erst allen beibringen sowas auch nicht zu tuen, nichtmal bei nur einem lied und auch nicht bei software. einfach generell nicht. überleg selbst wie viele internetnutzer du kennst und von wie vielen du weißt das sie illegale sachen schon einmal runtergeladen haben. ich seh hier aber ständig nur weinende kiddis denen die preise zu hoch sind und die meinen das eh nix gutes mehr produziert wird, die aber trotzdem die musik illegal runterladen und hören... also irgendwo muss man auch mal die kirche im dorf lassen und sich an die eigene nase fassen.
 
Und wer gibt uns mehr Rechte und der Musikindustrie mehr Pflichten?
 
@Johnnii360: Welche Rechte willste denn haben? Und welche Pflichten sollte die MI haben?
 
@iPeople: Ich glaube man braucht der Musikindustrie gar keine Pflichten mehr geben. Die Musikindustrie ist wie ein Mensch, der an einer unheilbaren, tödlichen Krankheit leidet. Man kann nun Schmerzmittel wie die Three-Strikes Regelung geben um das Leiden zu lindern, aber letztendlich wird es so oder so auf den Tod hinauslaufen. Aktive Sterbehilfe könnte das Leiden beenden und aus den sterblichen Resten kann wieder neues Leben heranreifen, das auf seine eigene Art wieder die Welt verändert. Das war jetzt sehr bildlich gesprochen, was ich damit ausdrücken wollte: Musikindustrie modern wiederaufbauen, da die alte Musikindustrie zusammenbricht.
 
@Pizzamann: Wie wärs denn mit folgender Überlegung: Die MI bietet etwas an, wems nicht gefällt, der ignoriert es einfach. Sich aber hinzustellen und zu blöken "Bääh, Urheberrecht verhindert, dass ich meine Musike kostenlos im Netz bekomme" ist billig. Da muss die MI gar nicht sterben und von vorne anfangen, das Grundprinzip blieben nämlich gleich.
 
@iPeople: Das Problem bei der jetzigen Musikindustrie sehe ich darin, dass mit billig produzierter Musik versucht wird das gleiche Geld einzufahren wie früher, als die Musik noch hochwertiger war. Ich kann mir aktuelle Musik nur 5-6 Wochen im Radio anhören, bevor sie mir zum Hals raushängt. Ich denke die Musikindustrie versucht auch extra diese Wegwerfmusik zu produzieren, damit alle paar Wochen neue Musik gekauft werden kann. Die Musikindustrie müsste wieder mehr auf Qualität als auf Quantität achten, dann würden vielleicht auch wieder mehr Leute Musik der großen Labels kaufen. Ich selbst lade mir nur legale, CreativeCommons Lizenzierte Musik runter und verteile diese auch über BitTorrent. Das letzte mal als ich mir Musik gekauf habe war Anfang 2008. Das Lied, das ich damals gekauft hab höre ich heute so gut wie garnicht mehr.
 
@Pizzamann: Ja aber es funktioniert doch. Und Du musst doch die billig produzierte Musik nicht kaufen. ich mache es auch nicht, aber ich lade mir den Müll auch nicht runter. An der Wegwerfmusik ist der Kunde aber genauso schuld, denn er schreit immer schneller nach neuer Mucke . Meine Eltern haben auch schon gesagt, das ihre Musik früher hochwertiger war. Das sagen immer alle, die die Nase vom Mainstream voll haben. Es gibt wahnsinnig gute Musik außerhalb der Majorlabels, für schmalen Taler. Man ist nur halt cooler, wenn man eben den Müll aus den Charts aufm iPod hat statt etwas aus den Alternativcharts oder gar unplatziert. Außerdem ist es völlig normal, dass man auch gekaufte Musik nach einiger Zeit nicht mehr hört. Ich höre auch viele der CD`s nicht, die ich Anfang der 90er gekauft habe oder in den 80ern. das ist doch normal.
Fakt ist doch, solange die Musik runtergeladen wird, gefällt sie den Leuten, will man sie haben - dann bitte auch für bezahlen. Also kann die Musik nicht so schlecht sein.
Was auch noch gegen Deine Theorie spricht, nach der Logik müssten sich alte Songs immernoch blendend verkaufen.
Der Kunde hat die Macht, kauft er nicht, sagt er damit aus, dass ihm die Mucke nicht gefällt. Lädt der Kunde illegal runter, sagt er ebenfalls, dass ihm die Mucke gefällt er aber nicht zu zahlen bereit ist.
 
Die Musik-Industrie-Mafia geht also mit der Politik einher. Jetzt zeigt die Politik ihr wahres Gesicht, alles voran CDU/CSU. Manche belächeln immer Italien mit ihrenm Bunga-Patron, wir haben Kauder, Merkel und Co.. Statt Gema/GVl, Abmahnanwälten, Bänker und GEZ wie Verbrecher zu behandeln und zu ächten, bekommen die noch Rückendeckung. Jedes Volk verdient die Regierung, welche es gewählt hat! Liebe Nicht-Wähler: macht doch mal euer Kreuz bei einer alternativen Partei, dann ist der Frust zwischen Wahlen nicht ganz so gross ;)
 
Wann wird Herr Kauder eigentlich wegen Urheberrechtsverletzung zur Verantwortung gezogen, wenn er einen Gesetzesentwurf als sein eigenen ausgearbeiteten vorlegt und die Grundlage dafür bei den Franzosen "ausgeliehen" hat. Herr Kauder, so nicht...
 
Wenn das die Probleme unserer Gesellschaft sind, dann gute Nacht. Urheberrechtsgesetze sind zwar wichtig, sie aber über andere elementare Dinge die das Zusammenleben, gesellschaftliches Gleichgewicht usw. zu stellen, halte ich für falsch. Aber was tut man als machthabender Politiker nicht alles um von der eigenen Lethargie abzulenken die zeigen würde, dass sich in diesem Land für die Masse der Menschen nichts bewegt. So kann man Nichtstun auch als hektische Betriebsamkeit verkaufen. ist wieder ne typische Form von Kauder-Welsch
 
Die Musiklobby braucht sich gar nicht darüber aufzuregen, dass es die Piratenpartei erstens gibt und zweitens auch noch Erfolge vorweisen kann (also, dass sie fast 9% Stimmanteil bekommen haben) Die Partei lebt doch vom Versagen genau dieser Lobbyverbände und einer verfehlten Politik. Genau genommen ist es traurig, dass es eine Partei wie die Piratenpartei überhaupt geben muss, damit diese Missstände über kurz oder lang korrigiert werden können.
 
@Memfis: "Versagen genau dieser Lobbyverbände": wieso ? die Verbände machen ihre Arbeit doch prima (in ihren Augen), nur unsere Politiker knicken ein !!
 
@pubsfried: Sie schneiden sich aber ins eigene Fleisch und merken es nicht einmal. Das Kaufkraft auch etwas mit Sympathiewerten zu tun hat vergessen einige Unternehmen nur zu gerne. Einige können sich das leisten, andere nicht. Die Musikindustrie ist sicherlich einer der Zweige, die sich das nicht (mehr) leisten kann. Anstatt weiterhin mit der juristischen Brechstange vorzugehen, was seit nunmehr über geschlagene 10 Jahre versucht wird sollte man langsam mal umdenken.
 
Ist es nicht schön mit der CDU, wie sie die Bürgerrechte abschaffen, Firmen schonen und die Bürger für alles bluten lassen. Ich kenne keine Partei die so pro Kapital ist wie diese. Sie ist einfach nur ekelhaft, widerlich und gehört abgewählt!
 
@DS: Was erwartest du bei einer Partei die Wachstum für das Allheilmittel der Krise und aller Probleme sieht? Daran erkennt man die Festgefahrenheit, aber sie sind konsequent. Der Papst ist ja auch festgefahren, und so tut es die Partei ihm gleich. Nicht nachvollziehbar ist dass es tatsächlich noch Leute gibt, die diesem Geseier der großen Parteien trauen...
 
@Rikibu: Die CDU redet einfach nicht über das, was auf den Wähler zukommt. Und genau das wollen die Wähler: Keine Probleme hören ! Paradox, aber die letzte Bundestagswahl hat genau das gezeigt: Null Wahlkampf von Merkel, und alle haben sie gewählt, während die anderen so "ehrlich" waren und die Probleme diskutiert haben...
 
@pubsfried: Die CDU hört auch nicht auf das was der Bürger will - das ist noch viel schlimmer. Quatsch. Du willst also den Wählern die Schuld dafür in die Schuhe schieben, dass man Sachverhalte verharmlost darstellt und es im FAlle des Wahlgewinnes zu einer Riesen-Diskrepanz kommt zwischen Wahlprogramm und tatsächlichen Aktivitäten? Willst du mich veralbern? Das Problem ist, dass sich Merkel, Schäuble und co. ihrer Glaubwürdigkeit aufgrund ihrer Knicklichtpolitik bereits verspielt haben. Egal was sie sagen, ich kann denen nicht trauen weil sie sich hinter leeren Schachtelsätzen verstecken und immer alles mit "ich tue das für Deutschland, ich tue das für den Euro" abtun, wenn es dann aber darum geht mal Sachverhalte zu erklären, versagen alle auf ganzer Linie. Ausgehend von Politikern, deren Sprachrohre die öffentlich rechtlichen Medien usw. usw. Wie soll man als Wähler etwas gut finden was man nicht von anfang an informell versteht und sich die Meinungen ständig drehen, so wies grad passt. Weiteres Problem sind die Medienberater die jedes Thema zu einem weichgespülten Dünnschiss verkommen lassen. Mir fehlt der Biss in der Politik. Diese Leidenschaftslosigkeit der Protagonisten im Bundestag kotzen mich regelrecht an.
 
@Rikibu: Dein 11:40 Kommentar: Na, nun komm mal runter. Der Wähler ist nur passiv schuld, weil er seinen Allerwertesten nicht zur Wahlurne bewegt (zumind. 40% der Wähler). Es ist mir weitestgehend egal, WAS sie wählen, aber bitte geht wählen !
 
@pubsfried: hast dich mal gefragt, warum Leute nicht wählen gehen? dann mal konkrete Frage. Was soll ein ALG2 Empfänger von denen es über 7 Millionen gibt, denn wählen? CDU? SPD (die denen die Scheiße eingebrockt haben) oder gar FDP? Was soll diese Klienteel wählen? Es gibt Gruppen in Deutschland die werden weder wirtschaftspolitisch noch gesellschaftspolitisch berücksichtigt. Daher verstehe ich diese Gruppen das die nicht wählen - wen denn auch? sie werden von niemandme repräsentiert.
 
@Rikibu: mit den gleichen Argumenten kann ich als Angestellter auch am Wahltag zu Hause bleiben ! Weder CDU, FDP, noch SPD und Grüne vertreten meine Interessen wirklich, spätestens nach der Wahl dreht der Wind sowieso bei JEDER Partei. Und wenn man nur "Protestwähler" ist (alles ausser braun natürlich) hat man seiner Meinung schon Kund getan, wenn man wenigstens zur Wahl GEHT ! Und verpasst damit den "Etablierten" einen Denkzettel.
 
@pubsfried: was den Wahlkampf angeht, gebe ich dir ansatzweise Recht. Aber Steinmeier ist ja auch ein phrasendräschender Pflaumenaugust gewesen der absolut leidenschaftslos und inhaltslos gegen Muddi angetreten ist. Viel schlimmer war da noch, dass der Wahlkampf tatsächlich nur zwischen den großen Parteien stattfand. Die anderen Parteien fanden selbst in den öffentlichen Medien nicht statt... ich habe weder Merkel noch Steinmeier gewählt, daher vertritt die schwarzgelbe Raubritterbande mit unserer politischen Wanderhu-re mich einfach nicht mit der angestrebten Politik.
 
@DS: Das schlimme ist aber - es gibt keine Alternativen. SPD mosert und meckert über alles, die Grünen sind gegen alles. Piraten sind noch nichts... FDP waren nie wer...
 
@Schrubber: Naja, SPD is noch schlimmer, ritt das Land mit ihrer Politik in die Scheiße, Zeitarbeit, ALG2 usw. und jetzt als Opposition finden sie das was sie seinerzeit befürwortet haben, natürlich scheiße... Es fehlt eine Partei für den normalen Bürger die auch mal auf das eingeht was der Bürger will. Solange sich aber alle großen Parteien nur für die Wirtschaft bücken um sich hinten rein pöllern zu lassen, muss man sich über Politikverdrossenheit nicht wundern. Und die Grünen? alleine ihre Forderungen der nergetischen Häuser ist für Immobilieninhaber und Vermieter ein Graus - die grünen sind einfach weltfremde Gestalten mit überzogenen Ansprüchen.
 
@Rikibu: ... sorry, aber was du da schreibst [re:6], ist doch nicht mehr als Stammtischgeschwätz! Der "normalen Bürger" - wer oder was soll das denn sein? Und abgesehen von der Tatsache, dass es in Zeiten von fortschreitender Globalisierung wohl relativ natürlich ist, dass sich Parteien mit den Wünschen der Wirtschaft auseinandersetzen müssen, sind dann z.B. deine Ansichten über die Grünen wohl eher als weltfremd zu betrachten! Außerdem sind überzogene Ansprüche und Forderungen heute nötig, um in unserer medialen Welt wenigstens halbwegs gescheite Ziele zu erreichen. Und was deine sogenannten "nergetischen Häuser" betreffen, meinst du sicherlich "energetische Häuser". Wobei ich ehrlich gesagt nicht verstehen kann, warum du dich so energisch gegen die Möglichkeiten der Energievermeidung durch entsprechende Haussanierungen stellst. Oder hast du dich schon einmal ausgiebig mit diesem Thema beschäftigt? Wenn ja, kannst du mir sicherlich anschaulich erklären, was im Kern dagegen spricht - doch wenn nein, würde ich dir in Zukunft empfehlen, erst einmal die Klappe zu halten ...
 
Tja hmmh, wie soll ich das jetzt sagen... Wenn das konsequent durchgezogen würde, wäre das vielleicht besser, meiner Meinung nach, als Abmahnanwälte. Kann natürlich sein, dass die Lobby der Abmahnanwälte mit der FDP aufs falsche Pferd gesetzt haben.
 
Ist folgendes einfach nur schlecht formuliert oder soll wirklich der bloße Verdacht ausreichen? Was ich mir irgendiwe nicht vorstellen kann.

"Ihm schwebt dabei offenbar ein ähnliches Verfahren wie das Three-Strikes-Modell in Frankreich vor. Dort können Nutzer, die im Verdacht stehen, Rechte verletzt zu haben, von der Industrie über eine Behörde verwarnt werden. Beim dritten Vorfall erfolgt die Abschaltung des Internet-Anschlusses."
 
Wieder mal die CDU. Und wieder wird nicht akzeptiert, dass Musik nicht weniger gekauft wird wegen der bösen Raubkopien, sondern weil die Leute ihr Geld für *ANDERE* Unterhaltung ausgeben, welche es früher so nicht gab. Sowas nennt sich in einer Marktwirtschaft "Konkurrenz". Und diese wird man mit Three-Strikes und sonstigem Krempel auch nicht los.
 
@karstenschilder: Wenn jemand sein Gelöd für anderes ausgibt, kann er halt keine Musik konsumieren, so einfach ist das. Jeder muss doch selber entscheiden, für was er sein Geld ausgibt. meinem Vermieter ist es auch egal, ob ich die Miete aufbringen kann, wenn ich mir doch lieber einen neuen PC kaufe.
 
Von hinten in durch Nase in den Mund, sie geben nicht auf, sie versuchen alles, auf Umwegen,unscheinbar und scheinbar nebensächlich, mit Endziel der TOTALEN KONTROLLE des Internet.
Aber sie werden es niemals schaffen, und das ist auch gut so .

Sagt doch einmal dem lieben Onkel Kauder CDU ,GUTEN TAG und DANKE

Telefon 030 / 227 - 77 601
Fax 030 / 227 - 76 601
E-Mail volker.kauder@bundestag.de

oder hier ,direkt an der Haustür bittö :

Telefon 07461 / 71060
Fax 07461 / 12435
E-Mail volker.kauder@wk.bundestag.de

Der gute Onkel Kauda freut sich mit Sicherheit und wird euch gerne antworten.
 
@gregori: Was möchtest Du von Volker Kauder? In dem Artikel geht es um dessen Bruder Siegfried.
 
@HastaLaVista:
danke dir hast natürlich Recht, das passiert wenn da ich wenig Zeit habe, und schnell noch eine Antwort geben musste, weiter unten nun das richtige Ergebnis. ^^
 
Solche Leute braucht die Politik nicht.
 
Wenn der Internet Anschluss dann irgendwann angeschaltet wird, muss ich dann den Anschluss auch weiterhin bezahlen, oder ist der Vertrag dann auch gekündigt? letzteres währe ja dann ne feine Sache um aus den Knebelverträgen rauszukommen. Aber am besten währe es so wie in Italien: einmal erwischt (also nicht nur auf verdacht) = Anschluss weg. Nach 1 Jahr wäre das Internet wieder benutzbar, weil die ganzen Idioten/DAUs rausgeflogen wären.
 
Die Bürger gehören eben nicht zur Klientel der CDU. Wie bei der Gesunheitsreform (Gesetzesvorlagen der Pharmindustrie wurden von Kinderminister Rösler 1zu1 übernommen) und der Bankenbeteiligung an Euro-Rettung (Merkel hat Wünsche der Banken - Ackermann - 1zu1 übernommen) werden die Wünsche der Wirtschaft 1zu1 umgesetzt. Von der Leyen warnt vor einem Ende des Sozialstaates, wenn der Euro scheitert, natürlich spricht sie nicht vom Ende des Wirtschafts-Subventions-Staates.
 
ich geb den Piraten 2 Jahre, dann sind die auch gekauft. Scheiss auf die Piraten !
 
@AdHominem: ok, und was schlägst Du dann als Alternative vor ??
 
@pubsfried: RAF fürs Internet gründen
 
@LastFrontier: und DIE sind dann als Partei wählbar ?
 
@pubsfried: Wieso wählen? Wenn ich über Soziale Netzwerke tausende von Leuten zu einer Party mobilisieren kann, warum dann nicht auch zum Boykott aufrufen?
Und was will dieser Staat denn machen, wenn sich tatsächlich mal zehntausende Menschen versammeln?
 
@AdHominem: Die Revolution hat schon immer ihre eigenen Kinder gefressen. Sobald Funktionäre am Start sind, wird das ganze zum Machtspiel...
 
Die Überschrift ist etwas irreführend. Man könnte denken, es würde sich um den deutlich bekannteren Bruder von Siegfried Kauder - Volker Kauder - handeln.
 
CDU dein freund und helfer^^
 
Ach - hat die CDU wohl auch schon geschnallt, das derzeit bei der deutschen Gesetzeslage keine Eintreibungen via Abmahnanwälten möglich ist. Wird Zeit dass wir die Piraten aufrüsten - mit jeder Wahl ein Stück mehr.
Und solange die MI ihre Geschäftsmodelle nicht an die Bedürfnise der Verbraucher anpasst, sollte man überhaupt nichts kaufen (weder CD noch via Net-Store), sondern solange saugen bis die das kapieren. Einfach nichts kaufen; dann kommen die schon in die Gänge.
 
Dem Affen Zucker geben. GEMA/GVL sind Wegelagerer und somit genau das Richtige für so einen wie Kauder. CDU wie immer realitätsfremd. Lobbyismus in reinstform. Deutschland hats ja (nötig). Immer schön brav mitlaufen, in dem Fall mit Frankreich. Was setzt das wieder für einen Bürokratenapparat in Gang. So langsam glaube ich sollte der alte politische Mief endgültig raus, alte Dogmen und Beschissmen müssen bekämpft werden. Wünsche mir so einen wie Dutschke manchmal..echt.Die da oben haben freie Hand weil sich hier auch so gut wie keiner wehrt (wenn dann nur online), dass wissen die. Unfähig grundpolitische Fragen zu behandeln (Mindeslöhne z.B.), aber das sektenverhalten der GEMA/GVL unterstützen..ne ne Kinders...
Die Piraten sind denke ich verdient nach oben gekommen !
 
hallo, kleine Klarstellung der Person, im Eifer des Gefechts geschehen.
hier geht es um Siegfried Kauder (Villingen-Schwenningen), CDU/CSU,
danke dir HastaLaVista .
Also kurz noch einmal neu bittö :
Von hinten durch Nase in den Mund, sie geben nicht auf, sie versuchen alles, auf Umwegen,unscheinbar und scheinbar
nebensächlich, mit Endziel der TOTALEN KONTROLLE des Internet. Aber sie werden es niemals schaffen, und das ist auch
gut so . Sagt doch einmal dem lieben Onkel Siegfried Kauder CDU/CSU ,GUTEN TAG und DANKE
Der gute Onkel S.Kauda freut sich mit Sicherheit und wird euch gerne antworten.
Tel: 030 – 227 – 77 016
Fax: 030 – 227 – 76 563
E-Mail-Adresse:
siegfried.kauder@bundestag.de
Und hier wird euch die nette Sekretärin bestimmt weiter verbinden bittö :
Telefon: 07721 - 40 46 68
Telefax: 07721 - 40 46 64
E-Mail-Adresse:
siegfried.kauder@wk.bundestag.de
 
Sind die Vorstandsposten bei Strom, Wasser etc. alle schon belegt????

Cu
 
Und die CDU lernt es nicht. Nur weiter so, dann werden die Piraten (zu Recht!) in den nächsten Bundestag einziehen. Diese Politik ist veraltet und wird von Politikern gemacht, die vor 5 Jahren nicht mal wussten, wie man Download buchstabiert! Nein danke!
 
1. Bürgerrechte nehmen
2. Rechte der Industrie geben
3. ????
4. Profit
 
@BangerzZ: Sind CDU-Wichtel die zurückgebliebene Art der Unterhosenwichtel? Ich mein... die Unterhosenwichtel in South Park brauchen nur 3 Punkte....
 
Es geht bei der GEZ los, und endet bei solchen Sachen - dazu kann ich nur sagen - bei den nächsten Wahlen wird sicherlich keine dieser partein meine stimme bekommen..
 
Ist mal wieder genug Geld geflossen oder hat sich hier einfach nur ein Dummer gefunden?
 
gut dass wir die Piraten haben und diese immer stärker werden. Meiner Meinugn nach versuchen Politiker viel zu oft bei Themen mitzureden von denen Sie überhaupt keine Ahnung haben. Erstmal Fresse halten und informieren wäre da echt angebracht. Ähnliches hatten wir ja vor ein paar Wochen hinsichtlich der Thematik Facebook bzw. <a href="http://www.osw.de">Facebook Partys</a>. meinte da nicht so'n Dummschwätzer man sollte das verbieten? Ich lol mich ins Eck :-D Anyway, ich bezweifel dass dieses Konzept funktionieren wird.
 
Ah, grundlos andere Leute bedrohen, warum geht der nicht gleich an die nächste Bushaltestelle und verkloppt Omas?
 
Ich wähle die Piratenpartei! Gegen Kontrolle und Lobbyismus. Es ist ein Grundübel des Menschen immer mehr haben zu wollen. Die Reichen sind nicht reich genug - soziales Denken und Handeln Pustekuchen!
 
Ehrlich gesagt wäre das IM PRINZIP keine so schlechte Sache wenn man ausschließlich _VERBRECHER_ damit verfolgt. Denn Leute haben immer noch Urheberrechte ABER diese Rechte sollten dann auch für jeden "Privatmann" (= "Ich-AG"?) der Musik verkauft gelten, damit auch Fritzl der Musik macht und seine Musik im Internet kopiert wird nen Hebel hat das zu vermeiden. So viel zum Prinzip. Praktisch wird die Musikindustrie damit Schindluder ohne Ende treiben...
 
Aber davor bitte den pädophilen Verbrechern das Recht auf einen Internet-Anschluss nehmen.
 
@MickeyMouse:
das wird sehr , sehr schwer werden, da ja just der oberste Pädo ja gerade auf Staatsbesuch war.
 
@gregori: Ja, hab´s leider (oder zum Glück) nicht verfolgt im Fernsehen. War er denn auch mit seinem Pädomobil unterwegs?
 
Ist ja genauso als wenn ich nicht mehr auf die Straße gehen darf weil mir mein Führerschein entzogen wurde.
 
Ja macht das mal, gibt bestimmt hinten rum wieder eine fette Spende!!!
 
Der liebe Herr Kauder hat aber schon mitbekommen, daß die Warnschilder bezgl. des aufrufes von illegalen Inhalten im Internet gerade gekippt worden sind oder? Damit hat sich doch bestätigt was das für eine "heiße" Luftnummer das war, weil es nicht funktionierte. Nu isses weg, und nun kommt die Intelligenz deutschlands erneut um genau dieses nicht funktionierende Konzept auf etwas anderes anzuwenden? Warum verdienen solche Leute so eine Kohle? Ich hätte ihn schon letztes mal in den vollbezahlten Ruhestand geschickt.
 
Eine Novellierung des Urheberrechts ist dringend nötig. Allerdings sehe ich keinen Handlungsbedarf pro Musikindustrie. Es ist doch klar, dass sich niemand kostenfrei irgendwelche Filme oder Musik aus dem Netz besorgen darf. Die Probleme, die die Musikindustrie jetzt immer noch hat sind doch größtenteils hausgemacht, weil sie nur zu gerne gegen die eigenen Kunden arbeitet als für sie. Es hat doch eine Ewigkeit gedauert, bis die Vertriebswege auf den Bedarf abgestimmt waren, nur als Beispiel. So lange man als Hoster, etwa bei Youtube, für nicht kommerzielle Videos bei Nutzung von Liedern oder als Nutzer von Foren bei Nutzung von fremden Bildern saftige Abmahnungen bekommen kann stimmt einfach etwas nicht in diesem Land. Diese Abmahnpiraterie, die die letzten Jahre bei uns entstanden ist, bringt mich regelmäßig zum Kotzen. Das muss endlich aufhören. Die alteingesessenen Pupser der Parteien haben dies aber einfach nicht verstanden. Ehrlich gesagt versprühen die Piraten viel Mist bei „traditionellen“ politischen Themen, den ich persönlich eigentlich auch nicht unterstützen will. Aber so lange eine Partei glaubhaft für mehr Transparenz in der Politik ist und sich gegen diese Rechte-Mafia stellt können die großen Parteien mit ihren antiquierten Ansichten bleiben wo der Pfeffer wächst.
 
Es wird höchste Zeit, dass diese Lobby-Huren aus der Regierungsverantwortung gejagt werden - einfach unerträglich!
 
UNWAHRSCHEINLICH, das so etwas kommen wird: 1. Steht im Widerspruch zum Datenschutz. Datenverkehr müsste überwacht werden. Verfassungswidrig. 2. Dem Gesetz müsste auch der Bundesrat zustimmen, dort hat die CDU keine eigene Mehrheit. Herr Kauder, shit happens, ne?
 
@sersay: Allerdings besteht immer noch die Chance, dass die SPD im Bundesrat umkippt und zustimmt. Bis zur nächsten Wahl ist es noch ein Stück, da kann man so ne Aktion als Opposition schon bringen und hoffen, dass der "Pöbel" das bis zur nächsten Wahl vergessen hat.
 
"Die Forderung der Piratenpartei nach einem freien Netz katapultiert die Inhalteproduzenten hinter den Stand der französischen Revolution zurück" Mal überlegen: Vor der französischen Revolution hatte die Bevölkerung nix zu melden, die reiche Elite hat das Leben diktiert. Dann kam die Revolution und plötzlich hatte das Volk was zu sagen und die Eliten waren entmachtet. In diesem Sinne wäre es doch von Vorteil für die Musikinsdustrie, wenn sie vor den Stand der französischen Revolution geworfen würden, da sie dann die bestimmende Elite wären. Dieser Logik zufolge sollten Angehörige der Musikindustrie Piraten wählen.
 
Jetzt mal ehrlich.
99 Prozent der Musik heute ist Müll und wird auch noch im Radio totgedudelt. Da ich Berufsfahrer bin und Radio immer an habe brauche ich das nicht noch auf CD o.ä.

Ich höre privat nur Pur und Luxuslärm über CD etc. und die Musik kaufe ich auch gerne.
 
....käuflich wie eine Hure.
 
Bevor ich Grüne oder SPD wähle, wähle ich lieber die Piraten!
 
@Opteron: Da sind wir schon zwei :-)
 
Einfach nur peinlich was die CDU gerade so ablässt. Ein Schund nach dem anderen. Sicher hat den Gesetzestext gleich die MI vorgelegt. Kann man solch eine Partei überhaupt noch wählen? Wo sind die Bürgerinteressen? Tally ho!
Oh, wenns nach der CDU ginge müsste ich jetzt ja persönlich zu dem Geschriebenen stehen! Das wär doch prima, dann könnte man ja gleich die Musikindustrie warnen dass hier ein POTENTIELLER RAUBKOPIERER *lol* schreibt (Triple C rated) und morgen früh um 5 klingelts dann an der Tür. Super, ne?
 
die industrie möchte das ganze netz kontrollieren und bestimmen wer sich darin aufhält und welche seiten er anzusteuern hat. da muss man die piraten wählen. keine andere partei würde uns mehr rechte einräumen.
 
Mein Vorschlag an die CDU / CSU ist der: diese alten Opis konsequent aus der Politik abziehen, um sie in die Reihe der Wartenden zu stellen, NICHT SETZEN, die alle schon auf einen guten Platz auf dem Friedhof warten, und hoffen, und gieren. Tja...das könnte alles soo schön sein...
 
Herr Kauder, zuviel Weizenbier getrunken?
 
kauder ist eine gefahr für die demokratie in deutschland und gehört hinter gittern! er will auch die pressefreiheit beschneiden uns ist der meinung dass die bürgerrechte unwichtig sind...
 
@asd332222: Modeerscheinung: http://netzpolitik.org/2011/remix-freiheitsrechte-sind-mode/ oder kürzer: http://goo.gl/SKWS0
 
Ich finde das schon cool. Demokratie hier und da hochleben, aber wenn die Politiker auf der "Verliererseite" stehen, weil keiner deren Politik mitmachen will, dann sind die schwer verwundert und empört. Piratenpartei ist ein frischer Wind. Zwar bin ich noch skeptisch, ob sie in der Lage sind das Land zu regieren, aber die Piratenpartei ist in meinen Augen eine kleine "Deutsche" Revolution. (Um mal den Vergleich zum letzten Absatz des News-Beitrages zu machen). Hoffentlich werden die anderen wachgerüttelt. Und wenn nicht, tja... Demokratie wird IMMER siegen. Schlimmstenfalls in einer richtigen Revolution. Ey... ich bin Bürger dieser Demokratie. Will ich, dass irgend eine XYZ-Organisation mehr Rechte hat als ich? NEIN! Wieso ist das so verwunderlich? - Ich finde, die Politiker sind zu alt um mit der "neuen" Welt richtig umzugehen. Wobei ich das nicht unbedingt auf das biologische Alter beziehe, sondern eher meiner Meinung nach das technische Verständnis, so von wegen: Killerspiele hier, Raubkopierer da... Hallo? Aufwachen!
 
Es "Kauder-Welscht" mal wieder. :-)))) Wie behaemmert muss man eigentlich sein, so etwas von sich zu geben. So was regiert uns !!!! Wenn ich etwas downloaden moechte, dann mache ich das auch ohne meinen Internetprovider. Ich wuensche mir ein 6 monatiges Redeverbot fuer Politiker, die nur Schwachsinn von sich geben.
Geht aber nicht, weils da in Berlin recht ruhig wird in den naechsten Jahren. Der Sommer war doch gar nicht so warm, oder ??? In Deutschland wundert mich langsam nichts mehr. Aber es wird sich auch nichts aendern, glaube ich. Fuer die Loesung der richtigen Probleme ist man entweder zu bloed, oder zu sehr Lobbyist. Also her mit Scheinproblemen, damit Herr Kauder sich auch einmal wieder zu Wort melden kann. Anstatt ein ordentliches Urheberschutzgesetz zu formulieren, das auch das Internet und die elektronischen Medien mit einbezieht, wird erst mal wieder eine Tontaube ausgesetzt. :-))) Wie soll das kontrolliert werden, was Herr Kauder da in seinem Wahn wieder verlangt. Und seit wann wird Recht auf privaten Wegen gesprochen. Dachte immer das dies Aufgabe des Staates (Im Namen des Volkes) sei. Ist die Telekom oder ein anderer Provider nun schon gleichzeitig ein Gericht???? Hab ich da was verpasst...? War lange nicht in Deutschland und hoffe ich muss nicht so schnell wieder hin, wenn ich diese Meldungen jeden Tag lese. Also denn, bis neulich..... Herr Kauder
 
typisch Mafia: "es ist ein nehmen und geben" - Das solche Klobürsten offentlich zugeben, dass sie korrupt sind und politische Freifahrt-Scheine ausstellen, nur weil der letzte Exclusiv-Urlaub so atemberaubend war.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles