Rustock Botnetz: Microsoft übergibt Infos an FBI

Seit geraumer Zeit beschäftigt sich der US-amerikanische Softwarekonzern Microsoft mit dem Botnetz namens Rustock. Die umfassenden Unterlagen, die man bisher sammeln konnte, wurden nun an das FBI übergeben. mehr... Microsoft, Logo, Softwarekonzern Bildquelle: Microsoft Microsoft, Logo, Softwarekonzern Microsoft, Logo, Softwarekonzern Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klare Ansage gegen Botnetze von Microsoft. Find ich gut!
 
Interessante Geschichte. Daraus könnte man sogar ein Film machen.
 
@ephemunch: Toller Film. 5 Minuten mit einem Anruf beim FBI und ein paar Ordnern und DVDs bei der Übergabe.
 
@Tomarr: Naja, man sieht das für dich das Wort ''Kreativität'' ein Fremdwort ist. Abgesehen davon meinte ich die ganze Aktion. Vom erstellen von Rustock bis zum Niedergang und verfolgen von den Betreibern. Und daraus könnte man locker einen interessanten Film machen. Zumindest, wenn man Geld, Ehrgeiz und die Fähigkeit dazu hat. Nebenbei kann man da auch Sachen einfügen, die nicht wirklich passiert sind. Hast ja nicht mal mein Kommentar kapiert.
 
@ephemunch: Siehe The Social Network... da gehts auch um den aufbau und die klagegen gegen FB - das hier wäre sicher machbar...
 
@Ludacris: Ja, genau. Aber aus der Sache hier könnte man was besseres machen als ''The Social Network''.
 
Spuren führen nach Russland? Sitzt da nicht der Viren- und Trojanerspezialist Kaspersky?
 
@Feuerpferd: Ja, und jetzt ? Sitzen in Deutschland nicht die Viren- und Trojanerspezialisten G-DATA & AntiVir ?
 
@ephemunch: Jede Ähnlichkeit zwischen "Schutzgeld" und "Schutzsoftware" ist sicherlich rein zufällig. :-)
 
@Feuerpferd: Das könnte man jetzt jedem unterstellen. Dem Zahnarzt, der so lange wartet bis ein Zahn verfault, um bohren zu können. Oder sonst was.
 
@ephemunch: Zahnärzte, die Abends los ziehen, um bei Kneipenschlägereien Zähne zu demolieren, das wäre die unterhaltsamere Verschwörungstheorie. :-)
 
da die Meldung wohl morgen erst hier erscheint, von mir gibt es sie schon heute, ist das nich nett

Anonymous hackt Websites syrischer Städte
und die ganze KURZE Meldung dann hier, bittö:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Anonymous-hackt-Websites-syrischer-Staedte-1349551.html
 
"Cosma2k" Ein Synonym, das im Netz weit verbreitet ist.
 
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie viele Einzelheiten zu solchen Fällen in News stehen, obwohl der Fall noch nicht abgeschlossen ist. Ist das nicht im Sinne der Strafverfolgung hinderlich, wenn der Täter in News lesen kann, wie dich man ihm evt. schon auf der Ferse ist und welche Informationen über ihn bereits bekannt sind?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen