Firefox: Mozilla denkt über Langzeit-Support nach

Nach der Umstellung auf den beschleunigten Releasezyklus des Firefox-Browser ernten die Entwickler von Mozilla besonders aus den Kreisen von größeren Unternehmen immer wieder Kritik, wenn es um dieses Verfahren geht. mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es sagt ja keiner was, dass man neue Funktionen in einem neuen Release einbindet, der dann auch notwendig ist... und es sagt auch keiner was gegen das stopfen von Sicherheitslücken... aber wenn man alle paar Wochen ein Update zieht, welches als Minor herausgebracht wird, aber kaum einen Mehrnutzen bringt, dann ist das eher peinlich... denn offenbar kommen nicht nur die Geschäftskunden damit nicht klar, sondern selbst die Neuentwicklungen sind hier nur am hinterher rennen.

Wenn es so sein würde, dass man alle 30 Tage einen neuen Browser bringt, mit Bugfixes (weniger kritisch), neuen Funktionen und so weiter, dann ist der Nutzen deutlich gesteigert, als einfach eher weniger sinnbehaftete Minorreleases zu bringen.

Und wäre der Zyklus noch kürzer geworden, hätte ich mir entweder den IE oder Opera angetan... und das als langjähriger FF-Nutzer...
 
@chippimp: dann muss ja chrome für dich der absolute horror sein ;-)
 
@goatface: ich nutze kein Chrome und werde es auch nicht... und ja, es wäre der absolute Horror für mich...

@0xLeon:
sehe ich auch so... man bringt die Neuerungen einfach, wenn es nötig ist - damit hätte keiner ein Problem. Bugfixes genauso... ggf. eben beides zusammen. aber nen Minor wegen jedem Furz, ist mir auch zu blöde.
 
@chippimp: Chrome hat ein stilles Update. Da kann man von Version 1 zu 14 kommen, ohne was davon zu merken.
 
@chippimp: na wenn du nichts besseres zu tun hast. Ich kann deine Stellungnahme überhaupt nicht nachvollziehen.
 
@ProSieben: dann sollte FF mal darüber nachdenken... gibt zwar schon sowas ähnliches bei Mozilla, aber dennoch finde ich bedarfsgesteuerte Updates besser. Denn ich denke nicht, dass Chrome ein Update bekommt, nur weil der Termin wieder ran ist... selbst einen festen Patchday wie unter Windows wäre für viele besser und dazwischen eben nur die kritischen Sicherheitslücken... damit lebt heute schon jeder Windows-Nutzer.

@ProSieben:
nachvollziehen hat ja auch was mit verstehen des Standpunktes zu tun... und mein Standpunkt ist eben, dass ein Minorrelease auch spürbar was bringt als nur viele viele winzige Bugfixes.

@lutscherboy:
nöö... ich fordere keinen kürzeren Zyklus... ich würde entweder einen bedarfsgesteuerten oder eben einen ähnlichen wie bei MS begrüßen... von kürzer hab ich nicht geschrieben...
 
@chippimp: Aber der Releasezyklus liegt doch bei -über- als 30 Tagen. Du "forderst" also einen niedrigeren als er jetzt ist und beschwerst dich gleichzeitig der jezige wäre zu schnell? Und wieso rennen bei einem schnellen Releaszyklus die Neuentwicklungen hinterher? Der Grund warum manche Updates Minor-Charakter haben ist doch eben der, dass nur fertige Funktionen implementiert und schnell ausgeliefert werden - auf die technische Entwicklung im Hintergrund hat der Releasezyklus keinen Einfluss. Das einzige Problem war wirklich nur für Firmen existent, nämlich jede neue Version einsetzen und prüfen zu müssen, da die nächstältere bereits nicht mehr unterstützt und mit Sicherheitsupdates versorgt wurde. Dies wird mit einem LTS behoben. Und dem Endanwender kann es doch egal sein, selbst wenn es täglich Updates gäbe. Es geht nicht um ein hübsches dickes Changelog pro Version, sondern darum, dass fertige Features schnell an den Mann kommen.
 
@chippimp: Eine kleine Verbesserung, ein Minorrelease wäre für sowas genau das richtige was Mozilla raus bringt sind Majorreleases;)
 
Keiner zwingt euch jedes "Major"-Release zu installieren was kommt. Mir ist es egal ob ein Major- oder Minor-Release kommt. Es geht mir um die neuen Funktionen und solange die Entwickler meiner Add-Ons auch immer schön mitziehen juckt mich das alles überhaupt nicht.
 
@Si13nt: Es ging mir eher um den semantischen Fehler da die Versionsnummerreihenfolge gerne verwechselt wird. Hier noch mal ein Link zu Versionsnummern: http://de.wikipedia.org/wiki/Versionsnummer EDIT: da ist wunderbar erklärt wann ein Major- oder ein Minorrelease fällig ist bzw. wann lediglich das Patchlevel oder die Buildnummer erhöht werden sollten. Daran hält sich Mozilla nicht mit der neuen Versionierung genauso wenig wie google. Und das ist auch das worüber sich vorallem Entwickler aufregen und das zurecht.
 
@Knerd: Das hatte ich verstanden und ich weiß was du gemeint hast. Was lässt dich glauben das ich das nicht verstanden habe? Ich habe hier meine Meinung geäussert und zwar an alle, mehr nicht. Zudem habe ich genau die Versionsnummern erwähnt da jeder meint das besser wieder Minor kommen sollten statt der Major (auch wenn es die oberen alle falsch geschrieben haben). Ich habe mich nur dazu geäussert das es mir latte ist ob Major oder Minor!
 
@Si13nt: Ok dann muss ich mich bei dir entschuldigen da ich dich falsch verstanden habe. Zu deinem letzten Teil war die Erklärung gedacht wann major und wann minor.
 
@Knerd: Kein Ding. ;) Naja der Zyklos wird vlt. nicht eingehallten. Aber das ist nicht nur bei Mozilla so. Den Trend verstehe ich sowieso nicht mit den Versionssprüngen. Aber ich bin der Meinung das jeder Entwickler für seine Software selber enscheiden sollte. Ist doch eh alles nur Marketing. ^^ Besser man interessiert sich erst garnicht dafür, Hauptsache alle funzt wie vorher und man hat ein paar neue Features dazu. Mehr interessiert mich da erlichgesagt nicht. :D
 
@Si13nt: MS hat vorgemacht wie man die Version erhöhen kann ohne Majorrelease ich sage nur Windows 7(6.1) und Windows 8(6.2):D PS: Hab ich das Minus oben mit dem wiki link von dir?
 
Irgendwie verstehe ich die Argumentation bei Mozilla nicht. Die neuen Features kann man doch auch ohne diese bei Google abgekupferte Releasepolitik an die User weiterreichen.
 
@0xLeon: Echt? wie?
 
@simpson-fan: Durch Firefox 1.0.0.0.0.0.1.0.1.2345 Build 234
 
@0xLeon: Ich überleg grad wann FF das letzte mal ein Feature gebracht hat ohne das ich nicht hätte leben können. War es 2008 oder 2009 ?
 
@aliasname: Überleg einfach mal, wann du wegen anderen zuviel Sand in die Augen schmeißen aus dem Sandkasten verbannt wurdest. Eine Alternative zum Wort Sand wäre sicher auch: Angeberei
 
@DerTigga: Weiss nicht was du geracht hast, schreib doch einfach was zum Thema, macht mehr Sinn.

@Johnny Cache: Wenn man ohne Plugins arbeitet reduziert sich der administrative Aufwand bei neuen FF Releases um 100%. Allerdings schwindet dann auch die Sinnhaftigkeit den FF zu benutzen um die gleiceh %-Zahl.
Vielleicht will ich einfach was anderes als jeden Tag neue Versionen von Software installieren. Da geht's mir dann wie dem Firmen, die wollen das auch nicht, weil's halt einfach keinen Sinn macht.
 
@aliasname: Das du dein erstes Geschreibsel als themenkompatibel einstufen kannst..erstaunlich. Naja..wird wohl immer und weiterhin Leute geben, die selbst bei kostenloser Software was zu meckern haben, vor allem von wegen die bauchpinselt nicht gut genug..man darf mehr erwarten. Am schönsten wäre natürlich der Hersteller käme eeendlich mal fragen, was er da wie und warum programmieren "darf" ? Und bis man so einen Hersteller aktiv unterstützen oder dem sogar was spenden will - also dazu muss der sich aber erstmal noch VIEL mehr anstrengen nichtwahr ?
 
@DerTigga: stimmt. Machen einige Programmautoren ja auch, und bekommen auch was via donate button, so deren Programm nicht ohnehin kommerziell ist.
 
@aliasname: Die spannendere Frage ist wohl eher wann man das letzte mal eine wichtige Funktion verloren hat... und das war eigentlich bei jedem update so. Traurig aber wahr.
 
Ein "Langzeitsupport" von 42 Wochen ist für viele Firmen ebenfalls ein Witz. In unserer Firma stellen wir gerade auf IE8 um, weil der Aufwand einfach zu groß wäre mehrmals jährlich unsere Web-Applikationen auf einem neuen FF zu testen...
 
@emcebe: Ja, das sehe ich auch so. Die "Langzeitunterstützung" müsste mindestens 1,5 Jahre betragen (ich würde aber eher zu 2 Jahren tendieren und nach 1,5 Jahren sollte immer die nächste Langzeit unterstützte Version kommen), ansonsten ist es sinnlos, überhaupt von einer Langzeitunterstützung zu sprechen. 42 Wochen als Langzeitunterstützung zu bezeichnen ist ein übler Witz! Aber drüber hinaus, gibt es ja derzeit (im Grunde genommen) mit Firefox 3.6 und Thunderbird 3.1 jeweils eine Version mit Langzeitunterstützung. Dem Firefox habe ich schon lange den Rücken gekehrt (nutze Opera seit der Version 10), aber zu Thunderbird+Lightning gibt es keine echte (plattformunabhängige) Alternative. Es war schon ein Krampf um alle Addons TB6 kompatibel zu bekommen. Auf TB7 werde ich definitiv (erstmal) nicht umsteigen. Aus aktueller Sicht werde ich wohl noch sehr lange bei TB6 bleiben. Habe einfach kein Bock mir dann wieder funktionsfähige Versionen meiner Addons zurecht zu frickeln. Wenn Mozilla aber irgendwann die Addon-Problematik gelöst bekommt, werde ich beim Versions-Wahnsinn auch wieder mitmachen.
 
Welche Grossen Neuerungen gab es eigendlich jetzt zwischen Version 4 und 7 Beta???
Jetzt ohne kleinigkeiten aufzuzählen die man als Normal User sowieso nicht merkt. Sondern Grosse dinge die einen Versionssprung auch Rechtfertigen würden?
 
@Venom316: Firefox 7 ist deutlich schneller, sonst gibts nix großartig besonderes für den stupiden Nutzer, für Entwickler noch ein kleines Tool, das wars bis dato aber!
 
@Venom316: Wer erteilt die Genehmigungen für Versionssprünge? Es gibt kein Gesetz wie Versionsnummern zu vergeben sind. Insofern braucht sich auch niemand zu rechtfertigen. Wenn du die 7 übertrieben findest, Firefox ist open source - ändere die Zahl manuell zb zurück auf 4.
 
@Venom316: Ich kenne und sehe nicht mal, außer kosmetische, Änderungen zwischen 3 bis 6. Auch von den Geschwindigkeiten merke ich nie was, die angeblich so gigantisch sein sollen. Im Gegenteil, FF 6.x ist langsamer als früher, bei gleichen Voraussetzungen und macht bei mir Probleme mit dem Arbeitsspeicher, was bei früheren Versionen nicht der Fall war.
 
@Venom316: Firefox 7 hat weniger Speicherverbrauch und ist wesentlich schneller geworden.
 
@Zero-11: Was man Systemabhängig wenig bis garnicht merkt. ;)
Also kann man sagen innerhalb von 2 bis 3 Versionsnummern hat sich NICHTS getan ;)
Bravo Mozilla, das ding läuft ja gut :P
 
@Zero-11: Weniger Speicherverbrauch und Schneller werden zähle ich irgendwie nicht zu "Funktionen" nach dene gefragt wurde.
 
@Venom316: Es gibt 1950 bugs weniger.
 
@klink: Schön. Aber Bugfixes werden ja normalerweile als Minor-Update veröffentlicht.
 
Die Firefox 7 beta läuft wunderbar, mit jedem beta update passiert zwar was, aber merkt keine Verschlimbesserung, also weiter so Mozilla.
 
Die Diskussion ist völlig deplaziert/mangelhaft. Das Problem ist nicht die längere Supportzeit vs. Entwicklungszeit. Sondern schlicht das Versionsnummer gehoppse. Was soll das auch? In einem Jahr dann Firefox 22 oder was? Cool weil Chrome? Nein, man überarbeite die alte Versionsnummerzuordnung und viele Probleme sind vom Tisch. Viele bekannte AddOn-Entwickler haben schon auf gut deutsch gesagt "die Schnauze voll".
 
@tash: Ja, und zwar die, die lieber meckern anstatt ihre Addons weiter einfach von den Anwendern testen zu lassen und sie 1x alle 2 Jahre scripttechnisch kompatibel zu machen. Denn die meisten Updates sind so marginal, dass auch die meisten Addons keine Änderungen erfahren brauchen. Addonentwickler haben insofern keinen Mehraufwand. Übrigens ist in den offiziellen Firefox-Foren überwiegend absolut keine schlechte Stimmung zu spüren wegen der Versionspolitik, einzelne Meckerfritzen die ein 3-Zeilen-Addon gescriptet haben dann aber rumnöhlen als hätten sie die komplexesten Addons der Welt gibt es immer. Auffällig hingegen, dass es viele Addons gibt, die nativ sogar zu Daily Trunks kompatibel sind und gut rennen. Wenn Entwickler keinen Spaß am proggen haben, und einmal ein Addon raushauen ohne dies pflegen zu wollen, ist das nicht Mozillas Schuld.
 
@lutschboy: Du machst es dir ja schön einfach und hast anscheinend nicht die geringste Kenntnis, wieviel Arbeit das guten AddOn-Entwicklern bereitet. Mozilla sollte egtl. wissen das Sie zum großen Teil von den AddOn-Entwicklern leben. Hier gibt es asureichend gute Entwickler die AddOns mit mehren tausend Zeile Code entwickeln. Diese müssen dann für höchstmögliche Kompatibilität auf jedem System (Win,Mac,Linux - 32/64 Bit etc. etc.) angepasst und neu kompiliert werden. Das verursacht auch Kosten mein Jung. Es ist egtl. egoistisch, wenn Entwicklern Ihr(e) Freizeit/Leben an den Releaszyklus von vermeindlichen Majorversionen anpassen sollen. Sie tun das freiwillig und mit leidenschaft. Was denkst du wie das iPad auf dem Tabletmakrt darstehen würde, wenn alle 4 Wochen ein Majorrelease rauskäme. SUPERGAU! Also den Ball flach halten und die Kirche im Dorf lassen...
 
@tash: Oh, dem Gegenüber in einer Diskussion Unkenntnis vorzuwerfen um seine Argumente madig zu machen zeugt immer von Qualität. Je größer ein Addon, desto größer auch die Community die mithilft, bzw die Firma die dahintersteht. Es ist klar, dass es einige große gibt, für die dass ein Problem ist (zb Firebug), aber auch andere, für die dies keines ist (zb ABP). Überwiegend sind Firefox-Addons aber kleine Addons, und in ihrer Masse wertvoller als die ganz wenigen großen. Und wie gesagt, grade die größten Addons sind die, die sowieso bisher schon immer ihre Addons für Daily Trunks oder zumindest Betas konzipiert haben, um bei einem neuen Release nicht erstmal ein Jahr zu brauchen sie kompatibel zu machen. Der neue Releasezyklus ist im Grunde nichts anderes als bisherige Beta-Versionen neuer Majors. Die Welt dreht sich, und wenn einige Addonentwickler sich nicht mitdrehen wollen -- sollen sie halt zu Chrome und dort verkrüppelte Versionen anbieten die sie trotz schneller Releasepolitik nicht updaten brauchen :P
 
@tash: dann erzähl einem Nicht-Geek mal er soll Firefox 7,46.8a1 (überspitzt dargelegt) installieren. Das kapieren die nicht. Installiere Firefox und gut. Ob das Ding 6/7/10 oder 15 als Version trägt ist wurscht. Seit Monaten gibt es bei jeder Firefox News das gleiche langweilige Geheule. Geht mal weg vom PC und raus in die Natur anstatt hier wie kleine Kinder zu heulen und zu meckern.

Alle meine Addons laufen bei FF6/7 und beim nightly.
 
@Feuerpferd: Bin kein FF AddOn-Entwickler und maße mir hier nicht an über gut/schlecht oder den Sinn des Aufbaus seiner Programmierung zu urteilen. Dafür gab es sicherlich Gründe, welche auch immer das waren. Ich höre mir schlicht alle Ansichten an und bilde meine eigene Meinung. @MagicAndre1981: Weder lutschboy noch meine Wenigkeit hat herum geheult. Man hat andere Ansichten und diskutiert diese, was ich übrigens gut finde. Dein Kommentar ist im Gegensatz zu lutschboy seinen, alles andere als produktiv. Die Frage, wer sich hier wie ein Kind benimmt, stellt sich daher garnicht. Was die paar Kommentare nun mit meiner Freizeitgestaltung zu tun haben, bleibt deinem unsinnigen Denken verborgen. Vom Artikel 5 des GG hast zudem wohl auch noch nichts gehört. Viel Spaß dir noch...
 
@tash: Zitat: "Das Problem ist nicht die längere Supportzeit vs. Entwicklungszeit. Sondern schlicht das Versionsnummer gehoppse. Was soll das auch? In einem Jahr dann Firefox 22 oder was? Cool weil Chrome?" Zitat2: "Unabhängig davon nervte mich schon lange dieses Versionsnummer gehoppse bei den Browsern, so dass auch Mozilla mir hier relativ unsympathisch wird" Hört sich für mich nach rumgeheule an, denn die Versionsnummer hat überhaupt nichts damit zu tun ob ein Addon funktionsfähig ist oder nicht, es muss nur erst mal geprüft werden, und bei 90% aller Addons besteht die "Arbeit" darin die Versionsnummer anzupassen. Alle anderen laufen nicht mehr, weil neue Funktionen schneller released werden, und würden auch mit einer niedrigeren Nummer nicht mehr laufen, im Gegenteil, sie würden Fx lahmlegen, anstatt deaktiviert zu werden!! Du machst hier Leute an, sie hätten keine Ahnung, dazu sag ich nur, wenn man im Glashaus sitzt.... MFG!
 
@OttONormalUser: Mir liegen schlicht glaubhafte Ansichten von ein paar Entwicklern vor, demnach es Ausnahmefälle gibt, die schlicht unzureichend berücksichtigt werden. Sollte das als "rumgeheule" rübergekommen sein, so entspricht es nicht dem, wie es rüberkommen sollte. Das es bei der Masse anders aussieht würde ich auch nicht bestreiten. Ich denke hier sollten entsprechende Entwickler einfach mal zusammenkommen. Denn unsere Diskussion ist sicherlich auch nicht vollkommen und wird an der vermeindlichen Situation wohl nichts ändern. MfG
 
@tash: Du ich glaube dir, dass einige Entwickler damit Probleme haben, ich wollte dir nur vor Augen führen, dass dies nicht an der Versionsnummer liegt, und warum es einen Grund für diese gibt. Ein schnellerer Zyklus bringt Probleme mit dem bisherigem Addonsystem mit sich, das streitet keiner ab. Mozilla versucht den Entwicklern bei der Umstellung auf Jetpack zu helfen, dass dies nicht von Heute auf Morgen realisierbar ist, sollte aber auch klar sein. Sich aber über die Versionierung aufzuregen, obwohl die in der jetzigen Situation sogar von Nöten ist, sieht halt aus wie rumgeheule. Ich persönlich bin absolut der Meinung, dass Mozilla diesen Schritt machen muss, um den Abstand zu Chrome zu verringern, denn vor diesem Schritt wurde sich auch beschwert, dass Fx hinterher hängt in Sachen Funktion und Geschwindigkeit. Ich denke auch, dass die Entwickler beider Seiten eine Lösung finden, sofern sie das wollen, und sich nicht nur beschweren.
 
@tash: Du hast wohl wirklich gar nichts kapiert, der Kardinalfehler dieses Addons ist es, dass unter anderem Tidy mit dem Code des jeweiligen Firefox zusammen kompiliert werden muss. Schon geringste Abweichungen im Code machen dieses extrem umständliche Binary Addon Konzept zunichte. Ganz zu schweigen von verschiedenen Betriebssystemen. Die gleiche Aufgabe wie dieses unnötig umständlich gemachte Windows Binary Addon löst auch die Webseite http://validator.w3.org/. Um es diesem Binary Addon bequem zu machen dürfte Firefox niemals weiter entwickelt werden, auch dann nicht, wenn der Firefox auf ewig die gleiche Versionsnummer behalten würde, auch dürften Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen werden. Denn jede geringe Quellcode Änderung benötigt bei der Art und weise, wie dieses unnötig umständliche Binary Addon gemacht wurde, neues anpassen, kompilieren und aufs neue Debuggen des Binarys. Das Spielchen wiederholt sich auch bei Weiterentwicklungen die beim Tidy und jeder anderen verwendeten Quellcode Komponente des Binary Addons geschehen. Da hat der Addon Entwickler sich seine eigene Hölle gebastelt. Praktikabler wäre einfach ein Menü, das die jeweilige Webseite einfach nur dem http://validator.w3.org/ übergibt. So wird es mit dem Konquerror gemacht. Das ist ganz einfach und funktioniert. Ohne das es unnötige Probleme bei Aktualisierungen aufwirft.
 
Es wird dann wohl darauf hinauslaufen, dass die Addon-Entwickler ihre Addons nur noch für die Langzeit-Versionen anpassen werden und die ganzen User nur noch diese verwenden werden.
 
@XP SP4: Ja genau, deswegen gibt es ja auch keine Addons für Firefox 7 sondern nur für 3.5, welches ja auch noch supported wird. :) Ansonsten ist die grundsätzliche Entwicklung die, dass Mozilla selbst Addons auf kompatibilität prüft und freischaltet bzw mit Jetpacks & Co die Versionsabhängigkeit abschafft. Ansonsten hab ich weiter oben ja grad geschrieben, dass es lächerlich ist, zu behaupten, schnellere Versionssprünge wären ein Mehraufwand - zumindest für das Gros der Addons.
 
@XP SP4: Noch laufen ja alle Addons noch die für 3.5 oder 4 ausgelegt sind. Solange man die Prüfung der Addons abschaltet.
 
Ich bin absolut für ein noch schnelleren Release-Zyklus. Je schneller die Änderungen bem Benutzer sind umso besser. Das ständige Updaten ist für mich kein großer Aufwand, wobei man sich da eventuell Gedanken machen könnte, eine Funktion einzuführen die dies im Hintergrund automatisch ausführt. Man müsste dieser Funktion einmalig zustimmen und könnte sie natürlich in den Optionen deaktivieren. Der Nutzer sollte dann beim nächsten Start nurnoch mitgeteilt bekommen, dass eine neue Version geupdated wurde. Ich verstehe die Menschen nicht, die ständig schlecht über das Vorgehen schreiben, es hat in meinen Augen nur Vorteile sofern wie gesagt etwas gegen diese Updaterei unternommen wird.
 
Bei uns Firefox seit der neuen Release Politik recht unbeliebt. Wer soll denn bitte alle 4 Wochen die Paketierung machen und die Software auf den PCs verteilen, da kommt man ja gar nicht mehr hinterher. Vor allem da Firefox in der Standard-Version immer noch keine Gruppenrichtlinien mitbringt ist das einfach viel zu viel Gefrikel.

Internet Explorer ist zwar nicht so gut, aber den kann man simpel über WSUS updaten, es kommt alle Jahre mal eine neue Version und es gibt fast schon zu viele Gruppenrichtlinien.

Bei Admins in größeren Unternehmen ist Mozilla wohl mittlerweile unten durch, und das ist ein großer Stück vom Browsermarkt...
 
Würde ich für das Geschäfts-Umfeld sofort unterschreiben! Vor allem wenn man eine eigene Software-Verteilung hat. Als momentanes Horrorbeispiel nehme ich den geliebten Flash Player der Firma Adobe, da macht auch das .msi kein Spass ;)
 
Der vorherige Release-Zyklus war doch OK. Warum mussten die jetzt die Chrome-Strategie nachäffen? Mehr als ein Nachgeäffe war das doch nicht wirklich.
 
@Der_da: 1 Jahr warten um neue Funktionen zu bekommen war für dich ok? Ich freue mich, dass ich schnell die Neuerungen wie die MemShrink-Fixes bekomme.
 
@MagicAndre1981: Fixes sind keine Neuerungen. Fixes sind Verbesserungen, die auch in Minor-Updates veröffentlicht wurden.
 
@Der_da: Es sind ja nicht nur Fixes eingeflossen, sondern auch Neuerungen, auch wenn die für dich nicht sichtbar sind in Form eines "neuen Buttons", und dann sind Major-Releases von Nöten, weil sonst Erweiterungen, die als lauffähig deklariert sind, aber eben nicht mehr laufen wegen einer neuen Funktion, den Browser lahmlegen würden.
 
@Der_da: Ich habe auf Funktionen vom Firefox 4 1 Jahr warten müssen (Progressbar vom Downloadfortschritt in Windows 7: http://mozillalinks.org/2011/04/firefox-4-tips-for-windows-7-users/). Nun bekommt man das viel schneller und das ist gut.
 
@MagicAndre1981: und vorher war dein Leben die Hölle? Mit dem IE hättest du die Funktion auch schon früher haben können.
 
@Der_da: ich bin aber Firefox Nutzer und will dort Neuerungen halt nicht nach 1 Jahr Wartezeit.
 
@MagicAndre1981: Tja ... merkste was? FF ist scheinbar gar nicht so toll. Wenn du nicht ein Jahr warten kannst, nimm einen anderen Browser. Wenn du keinen anderen Browser willst, warte ein Jahr auf diese Funktion. Abgesehen davon, hat die Einführung von FF4 mit Downloadfortschritt im Windows 7 Style kein Jahr gedauert. Du hörst dich an, wie ein kleines Kind, das zwar müde ist, aber nicht ins Bett will.
 
@Der_da: Gut dass du erkannt hast, dass du kindisch bist. Ich freue mich über Neuerungen in kürzer Zeit und bin damit glücklich. Mecker ruhig weiter *rolleyes*
 
@Der_da: Fin ich auch, vorher hatte Mozilla seinen eigenen Weg beschritten, aber jetzt ist es nur noch lächerlich. Wirklich schade, aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Mozilla den Firefox an die Wand fahren will. Hoffentlich werden dann später fast alle Nutzer nur noch die Langzeitversion benutzen, vllt. bringt das Mozilla wieder auf den Boden der Tatsachen zurück
 
Macht ne Corporate Edition mit eigener Versionierung. Oh, und diese sollte dann unter Windows bitte auch endlich MSI verwenden und nicht diesen murksigen Eigenbau.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles