Google: Schmidt weist Manipulationsvorwurf zurück

Eric Schmidt, der Aufsichtsratsvorsitzende des Suchmaschinenkonzerns Google, wies gestern während einer Anhörung vor dem US-Senat Vorwürfe zurück, das Unternehmen würde seine Suchergebnisse zu eigenen Gunsten manipulieren. Wegen eines entsprechenden ... mehr... Google, Eric Schmidt, World Economic Forum Bildquelle: World Economic Forum / Flickr Google, Schmidt, World Economic Forum Google, Schmidt, World Economic Forum World Economic Forum / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Würd mich nicht wundern wenn Anbieter bei Google proportional zur gezahlten Summe einen höheren Platz im Ergebnisranking erhalten. Im Kern entspricht das doch Googles Geschäftsmodell.
 
@DennisMoore: Werbung ist Googles Kern im Geschäftsmodell. Und damit die funktioniert, verkauft man besser keine Suchergebnisse an Shops, sofern man langfristig erfolgreich sein will. Denn wenn das mal publik gemacht würde, könnte Google zusperren.
 
@Corleone: Ist doch auch ne Form von Werbung wenn ich durch "Bonuszahlungen" weit oben im Shoppingindex lande. Google verkauft dann eben nicht nur Werbeeinblendungen, sondern auch Listenplätze. Ist nur nen Steinwurf entfernt. Und ich vermute wenn das offiziell publik gemacht werden würde, würde kein Hahn danach krähen. Warum auch? Wenn Air berlin nen 1000er mehr hinlegt, sind sie halt im Index vor TUI wenns um meinen Türkeireise geht. Und wenns einem trotzdem Magenschmerezen bereitet, kann man es ja "Top HIts" nennen, genauso wie bei der Suchmaschine.
 
@DennisMoore: Ja, Google macht das. Allerdings ist das deutlich als Werbung gekennzeichnet, und dank Werbeblocker für die meisten von uns nicht sichtbar. Warum dann nochmals die Ergebnisse selbst verunstalten?
 
@Corleone: Was jetzt Shoppingergebnisse als Werbung kennzeichnen oder Suchtreffer? Oder Shopping-Vorschläge in Suchanfragen?
 
@DennisMoore: bei der Werbeeinblendungen ist das auch so, nicht bei den Suchergebnissen
 
Es ist aber tatsache das bei Google die Hauseigenen Dienste oft Zuerst kommen. Bei Bing ist das nicht so zumindest bei den Schlagwörtern "Maps" und "Mail" nicht! Kann man ja leicht selbst testen
 
@Edelasos: Es kommen eben die sinnvollsten Ergebnisse zuerst. ^^
 
@bgmnt: Ansichtssache (:
 
@Edelasos: Mal im Ernst: Wie oft nutzt du die MS Äquivalente zu den Google-Angeboten?
 
@Corleone: Ich nutze Google nur noch ab und zu fürdie Newssuche! Es geht aber ums Prinzip
 
Hat jemand dieses Diagramm von dem Video sonst irgendwo gefunden?
 
Ist doch sch***egal, wie Google seine Suchergebnisse sortiert. Wem's nicht passt, soll halt was anderes nutzen. Diese Einflußnahme auf Google von allen Seiten kotzt mich langsam an.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check