Microsoft beteiligt Aktionäre stärker an Gewinnen

Besitzer von Microsoft-Aktien erhalten eine größere Beteiligung an den letzten Gewinnen des Konzerns. Wie das Unternehmen mitteilte, werde die Ausschüttung um 25 Prozent auf 20 Cent pro Aktie aufgestockt. Damit werden im aktuellen Quartal insgesamt ... mehr... Börse, Aktie, Kurs, Tokyo Bildquelle: Dick Thomas Johnson / Flickr Börse, Aktie, Kurs, Tokyo Börse, Aktie, Kurs, Tokyo Dick Thomas Johnson / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schaut euch mal das Verhältnis zwischen Dividende und Kurs an. Wenn man die Aktie über längere Zeit halten kann, dann ist der Ertrag aus Dividende wirklich interessant. Da kriegt man mehr als auf dem Sparbuch.
 
@jackattack: Wieso "halten kann"? Liegt doch an jedem selber, wie lange er die Aktie hält, oder?
 
@iPeople: Klar, aber kurzfristige Kursschwankungen können die Rendite natürlich auch negativ beeinflussen. Aber wenn du die Aktie für 10 Jahre behältst und 10 Jahre lang Dividende bekommst, dann kann der Kurs 70 % einbrechen und Du hast unter dem Strich noch nichts verloren.
 
@jackattack: Hat aber auch mehr Risiko als beim Sparbuch. Der Kurs kann auch mal runtergehen.
 
@DennisMoore: Stimmt. Oder der Euro geht zu Bruch und die Bank geht pleite. Dann ist auch das Sparbuch weg. Weiss nicht, ob ich momentan den Banken oder Microsoft mehr trauen kann...
 
@jackattack: Wem traust du weniger ist die Frage :)
 
@-adrian-: stimmt, und in dem fall muss ich sagen würd ich lieber jeden euro den ich übrig habe in ms aktien investieren ^^ wenn das alle machen tragen wir aber aktiv zur wirtschaftskriege bei und es ist am ende keinem geholfen. nur wenn wir aufhören immer an die höchste rendite zu denken und mal zu einer sozialen marktwirtschaft kommen w... naja egal, wir sind eh verloren...
 
@jackattack: Wenn die Bank pleite ist, ist mein Sparbuch nicht weg oder leer. Es wird durch den Einlagensicherungsfonds geschützt.
 
@DennisMoore: Ja, so einen Fonds gibt's hier in der Schweiz auch. Nur wenn eine grosse Bank pleite ginge (was ja mit der grössten Bank vor ein paar Jahren fast passiert ist) reicht der Fonds bei weitem nicht aus.
 
@DennisMoore: wenn die bankpleite mit ner staatspleite und ner weltweiten wirtschaftskriese einher geht ist das ganze trotzdem schall und rauch. diese fonds oder andere versicherungen der banken nützen einem im ernstfall rein garnichts. von geld das es nur auf dem papier gibt kann man sich dann nämlich auch nichts mehr kaufen.
 
@jackattack: Dann würd ich den mal aufstocken. In Deutschland müsste der Fonds für alle Spareinlagen der Bürger reichen. Also wenn die Politik nicht lügt ;)
 
@DataLohr: Wenn Bank und Staat (in unserem Fall Europa) pleite sind, habe ich sowieso andere Sorgen als meine wertlosen Euros vom Sparbuch abzuheben. Aber da sowas wohl nicht von jetzt auf gleich passiert, dürfte man vorher die Gelegenheit haben sein Geld ins Ausland zu bringen, auch als Kleinanleger. Haben die reichen Griechen ja auch gemacht. Jetzt sitzen sie auf Mykonos und trinken schön kühlen Champagner.
 
@jackattack: Mir persönlich ist es lieber, wenn es keine Dividenden gibt und das Geld im Unternehmen bleibt. Ich entscheide lieber selbst, wann ich Steuern auf Kapitalerträge zahle.
 
Mehr bekommen? Geld muss immer von jemanden genommen werden, um es anderen geben zu können! Genommen wird es immer von den Kleinsten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr