Adobe: "Haben Investitionen in HTML5 verdoppelt"

Der Software-Hersteller Adobe profitiert weiterhin massiv vom zunehmenden Bedarf zahlreicher Nutzer, die in den letzten Jahren entstandenen technischen Möglichkeiten für das Erstellen und Publizieren eigener Inhalte zu nutzen. mehr... Logo, Flash, Adobe Bildquelle: midiman / Flickr Logo, Flash, Adobe Logo, Flash, Adobe midiman / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Adobe ist mir symphatisch...produktlinie nur bisschen teuer ;)
 
@FAGabriel: Teuer ja! Aber wenn man es geschäftlich braucht, das Geld wert. BTW: "Haben Investitionen in HTML5 verdoppelt". Soll das heissen von nix auf Doppel nix?
 
@TechArea: Zitat: "So arbeiten die Entwickler des Unternehmens intensiv an Produkten, mit denen sich Inhalte auf Basis der HTML5-Plattform erstellen lassen."

Erklärt sich doch selbst, oder?
 
@FAGabriel: Zumindest sind sie clever genug, sich mit dem Unveränderlichen abzufinden, sich auf neue Trends und Technologien einzustellen und daraus Profit zu schlagen, anstatt ewig lang zu versuchen alte, überholte Geschäftsmodelle aufrecht zu erhalten und damit unterzugehen. (Musikindustrie & Co - Ihr seit damit gemeint!)
 
das geld ist auf jeden fall richtig angelegt
 
schön, dann wird html5 flash irgendwannmal ablösen :)
 
Wo ist jetzt nochmal der User, der mir vor wenigen Tagen prophezeien wollte, HTML5 wird sich nicht durchsetzen?
 
@CoF-666: Bevor es sich durchsetzen kann sollte es erstmal Standard werden und nicht als Draft versauern. Ist ja genau so ein Murks wie beim n-WLAN.
 
@DennisMoore: Ich sag ja nicht das es Standard ist, ich sage lediglich, es wird kommen und irgendwann mal vielleicht auch Flash ablösen.
 
@CoF-666: Durchsetzen muss es sich ja irgendwann. Das hat bisher jede HTML-Version. Aber nur weil HTML5 etwas kann was Flash auch kann, muss sich der Webdesigner nicht zwangsläufig für die Verwendung von HTML5-Elementen entscheiden. Er kann auch weiterhin Flash nutzen.
 
@DennisMoore: wobei es bei dem miserablen Flash wünschenswert wäre, wenn es bald tot wäre, besonders auf Nicht-Windows Systemen ist Flash eine Katastrophe.
 
@XP SP4: Kann ich nicht beurteilen wie es auf Nicht-Windowssystemen läuft. Ein Pro für Flash aus Entwicklersicht könnte aber noch sein, dass Anwendungen leichter zu programmieren sind als in HTML5. Ob sich das ändert liegt unter anderem auch wieder an Adobe und daran wie gut sie die entsprechenden Entwicklungstools hinbekommen.
 
@DennisMoore: Ganz nebenbei ist aus Entwicklersicht die Programmieroberfläche von Flash ausgereift und mit Flash bzw. ActionScript (was ja auf JavaScript basiert) läßt sich so ziemlich alles programmieren, wo HTML 5 noch lange nicht angelangt ist. Flash kann weit mehr als nur Werbebanner und Videos abspielen. Stichwort: Spiele, E-Learning, Grafiktools, komplexe Anwendungen etc. Nicht ohne Grund mag Apple Flash nicht, da sich so ziemlich jede App auch mit Flash programmieren läßt.
 
@karacho: Völlig richtig, aber das verstehen die Flash-Hasser eh nicht.
 
@CoF-666: Klar, der HTML5 Standard wird irgendwann mal fertig und dann auch eingesetzt, aber diese riesige Erwartungshaltung an einen Standard der noch nicht existiert, schadet HTML5 schon jetzt mehr, als es nützt. Versuch mal einen HTML5-Viewer für Panoramen zu programmieren, der heute auf allen aktuellen Browsern läuft. Die Browser-Hersteller preschen halt mit ihren eigenen HTML5-Dialekten vor und bis die nach der offiziellen Verabschiedung von HTML5 wieder synchronisiert sind, werden Jahre vergehen. Viele Designer werden sich in der Zwischenzeit auf herkömmliche Technologien verlassen, die überall funktionieren, wie z.B. Flash. Für Systeme ohne Flash gibt es dann halt Fall-Back-Content, mit erheblich weniger Interaktivität...
 
@alastor2001: Sagt doch auch keiner, das es von heute auf morgen alles umgestellt werden soll. Wäre ja auch Irrsinn. Ich für meinen Teil brauch keinen Flash, weil ich den Inhalt auf dem iPhone eh nicht sehen kann und auf dem Mac komme ich auch ohne klar. In der Firma schau ich, wenn dann nur hier rein und auch hier fehlt es mir nicht wirklich. Ich kann ja nur von mir reden. Deswegen verstehe ich auch nicht, warum man mich angeht, nur weil ich kein Flash brauch. Wenn Du oder der Rest von hier alle Flash nutzen, dann macht ihr das doch. Du weisst hoffentlich, was ich damit sagen will.
 
@CoF-666: Also ich gehe Dich nicht an. Kein Flash auf dem iPhone macht noch irgendwo Sinn, kein Flash auf dem iPad macht dagegen keinen und Apple wird hier früher oder später zurück rudern müssen. Kein Flash auf dem Mac - ok, wenn es Dich nicht stört, nur das halbe Netz zu sehen...
 
Der Sinneswandel hat aber zufälligerweise nichts damit zu tun, dass nach Apple nun auch Microsoft Flash fallen lässt?
 
@karstenschilder: Bloß weil die aktuellen Browser (IE9 für Windows und IE9 für WP7 sowie IE10 für Windows 8) HTML5 unterstützen, hat Microsoft Flash nicht fallenlassen. Das Flash-Plugin läßt sich nach wie vor noch auf aktuellen Windows-Systemen installieren, einzige Ausnahme bei Microsoft ist das WP7, dies kann, ähnlich wie iOS, auch kein Flash mehr. Und auch Apple hat Flash nicht komplett fallenlassen, korrigiert mich, wenn ich da falsch liege, aber auf Mac OS X müßte es Flash doch noch geben, oder? Weiter oben wurde gepostet, daß Flash auf Nicht-Windows-Systemen nicht gut läuft. Dies kann ich nicht beurteilen, vielleicht kann mal ein Linuxbenutzer was dazu sagen. Grüße
 
@departure: Winfuture Meldung 15.09.2011 14:08 Uhr übersehen? Überschrift: "Windows 8: Kein Flash im Metro IE10 für Tablets".
 
@karstenschilder: Tatsächlich übersehen. Dies betrifft aber (hoffentlich) keine Desktop-Rechner oder Terminalserver.
 
@departure: Wozu braucht ein Terminalserver Flash? Würde gerne die Anwendungsmöglichkeiten in dieser Hinsicht genauer erklärt bekommen. Danke
 
@TechArea: Benutzer arbeiten per Thin Client (oftmals Linux, aber auch XP Embedded oder 7 Embedded ist möglich) an einem Published Desktop des Microsoft-RDP- oder Citrix-ICA-Terminalservers. Und dort brauchen und kriegen sie alle Anwendungen, die sie an einem vollwertigen Fat-Client auch kriegen würden. Somit, bei Bedarf, natürlich auch Flash im Browser. Es muß noch nicht einmal ein Thin Client in Verbindung mit einem kompletten Published Desktop sein. Möglich wäre auch ein FAT-Client, der nicht ins Internet kann (Firmenrichtlinie), weil er nicht durch bzw. über den Proxy kommt, diesen Usern wird dann der Browser als Einzelapplikation per Terminalserver zur Verfügung gestellt. So läßt sich die Browserversion unabhängig vom lokalen Clientbetriebssystem einheitlich halten und verwalten (GPO) und das Surfen besser steuern/kontrollieren. Und in diesem Browser sollte es dann natürlich auch Flash geben. Und daß muß dann an dem Terminalserver, an dem der Browser veröffentlicht ist, installiert werden. Hat nichts mit Virtualisierung (oder nur am Rande), VDI oder Cloud-Computing zu tun, sondern ist eigentlich ein alter Hut, gibt's seit 1998 (da erschien die Windows NT4.0 Terminalserver Edition und Citrix WinFrame).
 
@karstenschilder: Ja, du meinst diese nebulöse Aussage wonach alle Addons das Metro-Gui Erlebnis stören könnte?
 
@Lastwebpage: Genau den meine ich. In der Develpoer Preview ist es auch schon so umgesetzt. Daher würde ich das nicht unbedingt als Nebulös einstufen.
 
@departure: Unter Windows läuft Flash recht problemlos und performant. Unter Linux (Ubuntu) ist es gnadenlos langsam ( schwächere CPUs ala Atom ) und unter MacOS ist es ähnlich performant wie in Windows, führt aber hin und wieder mal zu Freezes/Crashs. Generell stellt es eine Sicherheitslücke da.
 
@SiTHiS: Danke für die Auskunft. Jetzt verstehe ich, warum Steve Jobs Flash auch unter Mac OS X schon als problembehaftet bezeichnet hat und iOS deshalb nie Flash bekommen hat (und sicherlich auch nicht mehr kriegen wird). Den (Un-)-Sicherheitsaspekt kann ich generell bestätigen, BSI und CERT warnen auch regelmäßig, man muß aber auch anerkennen, daß Adobe die Lücken mittlerweile schneller stopft. Unter Windows kommt mir Flash in den letzten 2 Jahren auch deutlich stabiler und schneller vor. Warum Flash unter Linux so langsam ist, kann ich mir nicht erklären. Gerade Linux ist gegenüber den aktuellen Windows-Versionen (Vista/2008/7/2008R2/8) mit der Hardware noch immer viel genügsamer, warum nicht auch mit Flash?
 
@departure: Linux ist zwar genügsamer was die Hardware betrifft, aber eine enge(re) Kooperation zwischen Microsoft und Adobe haben eben dafür gesorgt das die Implementierung in Windows die stabilste und schnellste ist.
 
Rein geschäftlich dürfte sich für Adobe doch kaum was ändern. Anstatt Autorenwerkzeuge für Flash stellen sie jetzt welche für HTML5 her. Für den Player (egal ob Flash-Player oder Web-Browser) musste man ohnehin nie bezahlen. Selbst konkurrierende Drittanbieter von Flash-Autorensoftware gab es vorher. Einziger Unterschied: Adobe ist nicht mehr Inhaber des Animations-Formats.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte