Microsofts Suchmaschine Bing ist ein Milliarden-Grab

Die Suchmaschine Bing ist für Microsoft zwar ein strategisch wichtiger Geschäftsbereich, der die Weichen für zukünftige Entwicklungen stellen soll, bisher handelt es sich aber auch um ein riesiges Verlustgeschäft. Und derzeit deutet nichts darauf hin, ... mehr... Microsoft, Logo, Suchmaschine, Bing, Suche Bildquelle: bing Microsoft, Logo, Suchmaschine, Bing, Suche Microsoft, Logo, Suchmaschine, Bing, Suche bing

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was diese CNN Fritzen stellvertretend für irgendwelche Prognosensteller immer so tun als hätten sie Wissen über interne Vorgänge. Glaubt man ernsthaft, Bing würde weiterlaufen, wenn es sich für Microsoft nicht lohnen würde? Wieso geht man jetzt schon wieder an die Öffentlichkeit mit solchen Märchen und beeinflusst schon wieder den Finanzmarkt durc solche Panikmeldungen?
 
@Rikibu: Zumal Google mit vielen Nebenschauplätzen genauso Geld verbrennt, während sie versuchen neue und andere Märkte zu erobern. Und das ebenfalls über längere Zeit.
 
@Knarzi: Nicht nur auf Nebenschauplätzen. Youtube ist ein Milliardengrab. Da sind die 9 Milliarden Verluste von Microsofts Bing noch Peanuts gegen. Ohne die Kohle von Google wäre YouTube schon lange pleite...
 
@Rikibu: Wie bitte? Du solltest erst nachdenken, dann posten! Analysten haben Kenntnisse von internen Vorgängen! Es gibt Menschen die hauptberuflich bestimmte Branchen, Firmen beobachten und das marktgeschehen analysieren! Aus deinem Mund spricht Unkenntnis, absolute Unkenntnis ...
 
@Beobachter247: es geht darum dass sie mit ihrem Geseier und Schlussfolgerungen Dinge beeinflussen können - und dieser Einfluss muss ja nicht immer positiv sein. Das ist immer eine geschürte Angst und Interna sind Interna weil sie eben nur intern Verwendung finden sollen, wieso erdreisten sich solche Kaffeesatzleser etwas was intern benutzt wird als Entscheidungsargument nach außen für alle zu tragen? die sollen endlich mal richtig arbeiten anstatt die Arbeit anderer Firmen madig zu quatschen - das ist nämlich sehr einfach - ob diese Propheten besagtes Marktsegment besser beackern könnten als es die tatsächlichen Firmen in diesem Segment tun, ist auch die große Frage. Draufhauen ist immer so einfach... aber wer bewertet eigentlich Analysten und wer ratet die Ratingagenturen?
 
@Rikibu: Das ist aber dann Sache von den Leuten die sowas lesen, im Grunde darf man dann gar nichts veröffentlichen und alle in Unkenntnis über alles lassen, weil man befürchten müsste das einige etwas falsch Interpretieren und dann falsch handeln. Ansonsten bleibt die Möglichkeit wie mit dem TV und Nachrichten, GEZIELT Angst usw. schüren, um die Leute direkt in ein Verhalten zu lenken welches man möchte. Also... vielleicht möchte man das so bei MS? Wer weiß das schon, du nicht, ich nicht, niemand von uns hier.
 
@nodq: was heißt hier in Unkenntnis lassen? Prognosen aufgrund statistischer Grundlagen sind genauso Nichtwissen. Im Grunde stehts immer 50:50 ob was eintritt oder nicht. Wenn man etwas wüsste dann wäre das Wissen gesichert, aber wäre hätte könnte wenn, ist nun mal keine Basis auf der man Aussagen stützen kann um Folgeentscheidungen zu treffen, so seh ich das jedenfalls. Das sind so viele Einflussgrößen die niemand erahnen kann. Selbst wenn man Geld sparen würde, wer sagt dass die Stromrechnung nicht höher wäre? Fragen über Fragen und die am wenigsten Antworten darauf haben sind die Glaskugelbesitzer.
 
@Beobachter247: Solange deine lustigen Analysten nicht wissen, was der Chef bei der Arbeit auf dem Klo macht, wissen die auch nichts über interne Vorgänge. Insofern ist der ganze Humbug einfach nur Guesswork, mehr nicht.
 
@Beobachter247: Analysten wissen GAR NICHTS, sie glauben nur zu wissen und beeinflussen mit Aussagen gezielt den Markt, um selber oder für andere Profit herauszuschlagen. Wenn so ein Analyst etwas über interne Vorgänge eines Unternehmens wissen würde, dann würde ich als Konkurrenzunternehmen aber zusehen, dass ich da ein paar von kaufe, damit die mir sagen, was mein Gegner macht und ich gezielt Maßnahmen ergreifen kann (z.B. auch um mich gegen andere Analysten "abzuschirmen").
 
@ElDaRoN: Der Witz ist, dass Analysten tatsächlich glauben, sie könnten die Zukunft vorhersagen. Dabei gibt es Freiheit des Marktes nur zum Preis der Unberechenbarkeit. Wenn alles prognostizierbar ist, würde das ja bedeuten dass die Zukunft feststünde... eine absurde Vorstellung auf die sich eine Berufsgruppe stützt die das Vermögen der hart arbeitenden Leute verheizt...
 
@Rikibu: Schon mal drüber nachgedacht und erkannt, das Microsoft ein börsennotiertes Unternehmen ist und verpflichtet ist, seine Bilanzen offen zu legen? Prinzipiell kann jeder schauen, wie es um bestimmt "interne" Abteilungen bei Microsoft bestellt ist. Dann nimmt man dazu die Werte der Marktanteile für Suchmaschinen und zählt 1+1 zusammen... Gut, dafür muss man nicht unbedingt Analyst sein, aber wie viele Ammenmärchen hier unter den Kommentaren zu finden sind ist schon beeindruckend... Zahlen sprechen für sich (mal eine Manipulation derer ausgeschlossen) und die sind nun mal eindeutig...
 
Tja, ich kann mit Bing auch nichts anfangen. Hat zwar nichts mit Bing zu tun, aber wenn ich mir den IE 8 oder 9 anschaue, so hat es MS bisher nicht geschafft, den nervigen Erststart benutzerfreundlicher zu gestalten. Der einzige Browser den ich kenne, welcher viele Sachen abfragt, unaufgefordert Seiten startet und dem Funktionen fehlen, welche andere Browser längst aufweisen (z.B. Copy and Paste und los, also Link oder Suchbegriff hineinkopieren und gleich danach suchen, über einen Drop Down Eintrag). Also MS scheint viele Milliardengräber zu haben (Vista, WP7, Bing, vielleicht sogar W8).
 
@janeisklar: Naja, bei W8 hängt es davon ab, wie gut MS den "alten" Desktop integriert. Denn ehrlich gesagt, finde ich dass vorgestellte Konzept (im Gegensatz zu Unity unter Ubuntu und der Gnome-Shell) nicht wirklich gut (im Bezug auf das Arbeiten am Desktop). Wie sich hingegen WP(7) entwickeln wird, kann man im Grunde genommen noch gar nicht sagen. WP wird erst mit WP8 wirklich Massenmarkttauglich werden können. Grundsätzlich finde ich WP7 nicht schlecht, aber es kann (noch) nicht mit iOS und Android mithalten. Ich denke und hoffe, dass sich das mit WP8 ändern wird.
 
@seaman: Ja, sehe ich auch so. Bin auch gespannt, wie das mit Metro ausgeht!
http://www.digitalnow.eu/Windows%208%20DP.html
 
@janeisklar: ihr müsst mal einwenig langsam machen,... der bericht zeitgt eigentlich, das der "tester" keinen plan vom testen hat :) 1. die eigentlichen neuerungen liegen unter der haube -> microsoft hat viel in sachen performence gemacht und ist noch daran viel zu tun! 2. designtechnisch ist das teil hier eine preview, wie ms z.B. metro integrieren wird bleibt abzuwarten,... so wie es gerade ist, kann man es wirklich nur effektiv auf nen tablett nutzen, aber für die entwicklung neuer apps,... will eben ms das die entwickler mal was sehen!!! 3. zeigt mir mal ne firma die ne preview (noch nicht mal für die endkunden gedacht und vorallem weit vor ner beta) so stabiel schnell und inovativ macht! -- wäre es schon fertig würde man nicht developer preview dazu sagen sondern rtm!!! PS. ich find die metrooberfläche als sehr gewöhnungsbedürftig, aber nicht als verwerflich!
 
@JesusFreak: Nun, da stimme ich weitgehend zu. Aber so einen Müll hätte ich dann auch nicht der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Zudem die jetzt schon recht feste Meinung von MS, das mit der Metro so beibehalten zu wollen! Also so ganz erfunden ist der Protest sicherlich nicht!
 
@seaman: ich hingegen sehe wp in der tat bereits massenmarkttauglich...das problem, die features die fehlen, fehlen denen die mehr damit machen wollen und oft durch mundpropagande empfehlung im freundes und bekanntenkreis aussprechen ;)
 
Ja und! MS holt sich das Geld einfach mit den Windows und Office Lizenzen zurück aufgrund ihre Monopolstellung in diesem Bereich.
 
@Xelos: Stimmt, und die Spenden an arme Kinder kommen auch aus illegalen Monopolgewinnen und haben einen strategischen Nutzen. M$-Futzis ignorieren sowas einfach ...
 
@Beobachter247: selten so einen müll auf kleinkinder-niveau gelesen!
 
google hat einen klaren vorteil, es ist übersichtlich und schnell, zusätzlich sind die ergebnisse in den meisten fällen zufriedenstellend.
wenn microsoft dieses, meiner meinung nach, ressourcenfressende hintergrundbild abschalten würde, dann gäbe es VIELLEICHT mehr zulauf...
 
@Lingo1988: Ich glaube eher, es liegt daran, dass es google schon länger gibt. Der Mensch ist doch ein Gewohnheitstier und ich google auch lieber, als ich nach etwas bing'e. Ein Hintergrundbild würde mich, denke ich mal, nicht von google vertreiben. Das würden sie nur schaffen, wenn mich die Suchergebnisse nicht mehr zufriedenstellen würden.
 
@CoF-666: bing ist ja der nachfolger der msn-suche und wenn ich mich an diese überladene internet-seite erinnere wird mir schlecht. überall bilder, flash und und und das interessiert doch keine sau wenn ich nach einen bestimmten begriff suche, also brauche ich auch keine ressourcenfressende aktivitäten, mit bing haben sie ja wenigesten ein paar davon rausgenommen...
 
@Lingo1988: das Problem ist, dass google zu einer Zeit salonfähig und das Synonym für "suchen im internet" wurde, als die Wettbewerber wie lycos, fireball, yahoo und wie sie alle heißen, einfach verpennt haben. Google war lange Zeit alleiniger Platzhirsch ohne Konkurrenz, was wiederum dazu führt dass sich Verbraucher umso leichter an etwas gewöhnen wenn es keine ernstzunehmenden Alternativen gibt. Bing kam in der jetzigen Form einfach etwas zu spät und doch merke ich an meinem Verhalten dass ich bing versuche zu nutzen, schon um ein Gegengewicht gegen die allgegenwärtige Google Allmacht zu bilden. Die Qualität der Suchergebnisse ist aber schon sehr unterschiedlich.
 
@Lingo1988: Ja, die Schlichtheit die Google in ihren Diensten an den Tag legt, ist auch ein Grund für den großen Erfolg. Yahoo dagegen wirkt einfach nur überladen und unübersichtlich. Ask sieht auch gut aus, aber dort mangelt es eben an dem Suchalgorythmus. Bing finde ich ehrlich gesagt auch viel zu bunt und farbig. Das wirkt auf mich irgendwie zu verspielt. Zudem ist auch dort der Suchalgorythmus nicht perfekt, aber schon besser als Ask.
 
@Lingo1988: An einem Punkt muss ich dir Zustimmen, und das hat eher mit Google selber zu tun, als mit Bing, bzw. der Google-Suche, was mich bei Bing extrem stört ist noch nicht mal die Suche, sondern der Bereich oberhalb des Suchfeldes, Live ID Anmeldung, persönliche Einstellungen, usw. besuche 10 verschiedene MS Seiten und du kannst dich 10 mal anmelden, und darfts, da jede Seite einen anderen "Header" hat, auch noch danach suchen.
 
@Lingo1988:
auf das täglich wechselnde hintergrundbild möchte ich keinesfalls mehr verzichten. und im jahre 2011 hier von resourchenfressend zu sprechen kommt ein bisschen spät.... 1995 wo man mit 14.4 modems gesurft hat, mag das zutreffend gewesen sein, heute kommt da der verdacht von neid auf.
 
@Lingo1988: In Sachen Übersichtlichkeit sind Bing und Google gleichwertig. Auch das Bing-Hintergrundbild stört nicht - ich find's sogar nett, weil man immer mal auf die Schnelle etwas neues lernt. Google hat halt Heimvorteil. Es war früher da, hat die meisten indizierten Webseiten und jeder kennt es - selbst der noobigste Internet/Computer-Legastheniker weiß was Google ist. Um also so einem Platzhirsch Anteile abzunehmen, muss man schon mehr bringen als der Konkurrent. Offensichtlich haben die das ja jetzt so langsam erkannt (selbst ich als eingefleischter Microsoftler finde es ja immer wieder peinlich, wie die so naiv sein können). Ansonsten: Qualitativ sind die Bing-Suchergebnisse nicht schlecht. Rein subjektiv kommt es mir so vor, als ob unter den ersten Treffern wesentlich bessere Resultate dabei sind als bei Google. Bei Suchen in der "rechtlichen Grauzone" ist Google aber ganz klar vorn, was für viele halt auch ein entscheidendes Kriterium ist. Keine Ahnung, aber MS muss da schon mit einigen richtig krassen Features rauskommen, um Google ernsthaft angreifen zu können.
 
"Microsoft wilderte hingegen vor allem ausgerechnet bei Yahoo, dem Partner, mit dem man sich das Geschäft für Suchmaschinenwerbung teilt." Bei diesem Satz musste ich laut lachen. Aber mich wundert dieser Sachverhalt nicht, Google hat halt gute Ergebnisse, warum sollten die Leute also wechseln.
 
@XP SP4: wegen besserer ergebnisse ;) .... ms liefert diese in den usa auch durchaus, nur ist ms sehr träge was den weltweiten rollout ausgeht
 
@0711: stimmt!
 
"bing ? Was is'n dass ?" Ds ist der Kommentar, den man in 99/100 Fällen hört, wenn man den Namen erwähnt. Wundert mich also nicht...
 
wenn ich die Suchergebnisse vergleiche, dann hat Google die Nase um Lichtjahre vorne. Bing (auch die Maps) ist leider viel zu USA lastig.
 
ja wo läuft denn Bing? In DE beta, und es werkelt immer noch der alte Live-Mist unter der Haube. Wenn man weltweite Anteile betrachten will, sollte man auch weltweit anbieten.
 
@OttONormalUser: Richtig. Aber auf so einfache Zusammenhänge kommen die hochbezahlten M$-Manager ja nicht. Ich benutze auch keine Suchmaschine, die in meinem Land noch beta ist.
 
@OttONormalUser: Lediglich das Kartenmaterial von Bing gefällt mir besser (basiert auf den Karten von Navteq, wie auch die Ovi Maps von Nokia, etc.). Ansonsten bevorzuge ich auch Google.
 
Ich glaube, dass es vielen Internetnutzern ähnlich geht, wie mir. Ich denke oftmals gar nicht daran, Bing überhaupt zu nutzen. der Kartendienst von Bing ist für meine Region auf jeden Fall besser, als Google Maps. Ich wüßte aber auch nicht, was MS tun könnte, damit ich von Google zu Bing wechseln würde.
 
@tim-lgb: sie könnten in deiner hosts datei die ip von google auf bing umleiten :-) dann denkst du an google, gibst google ein und landest bei bing... und musst deine Gewohnheiten nicht ändern :-)
 
@tim-lgb: Jeder sagt: "Ich google das mal", ich habe noch nie jemanden sagen hören "Ich binge das mal" Und da liegt der Hase im Pfeffer: Google ist allgemein so stark in den Köpfen der Leute dass MS nur sehr schwer bzw. so wie bisher garnicht dagegenhalten kann.
 
@jigsaw: ich sage, ich such das mal im internet. wieso sollte ich einen vorgang mit einer Marke zwangsverbinden wo ich nicht mal vorher weiß wo ich die gewünschte Information überhaupt finde, denn auch google zeigt aufgrund seiner gesponsorten Suchergebnisse auch jede Menge Dreck an. aber was das alles für Sprachblüten treiben kann, is schon interessant. Ich "wikipediae das mal"
 
Google ist wirklich sehr fest in den Köpfen verankert. Das Wort "googlen" wurde doch sogar in den Duden aufgenommen. Diese Problem hatte Ford auch vor einigen Jahren. Die Leute dachten Beim Autoneukauf einfach nicht an die Marke Ford
 
@jigsaw: und im Gegensatz zu vielen anderen Monopolen oder quasi Monopolen fühle ich mich bei Google immer noch gut aufgehoben. Die Seite ist über die Jahre sehr schlicht geblieben, die Suche führt mich immer noch schnell zu Ergebnissen und es wurde halt viel drumherum gebaut. Der Versuch Microsofts dies quasi 1:1 zu kopieren ist zwar gut gedacht, aber wenn etwas genauso wird wie "das Original", warum sollte ich dann welchseln? Wegen des Datenschutzes? Ich glaube da tun sich Microsoft und Google in ihren Absichten nicht viel. Bing müsste meiner Meinung nach etwas deutlich besser können als Google damit man überhaupt drüber nachdenkt zu wechseln, das Gleiche zu bieten ist für mich nicht ausreichend.
 
Wenn ich diese Seite öffne, sehe ich nur die Google Werbung, keinen Bing. Dies erklärt schon viel. Nur Werbung macht Google voll mit Geld. Andere Geschäfte sind nur für Peanuts...
 
Amerika ist nicht das einzige Land Microsoft...Solange Bing nur in Amerika/Kanada und Frankreich Final ist wird sich da nicht viel ändern
 
Meinetwegen kann Bing untergehen, die Suchergebnisse sind unter aller Kanone.
 
@Kirill: ja am besten keinerlei alternativen am markt
 
@0711: bing ist mit den bisherigen Suchergebnissen allerdings nicht wirklich eine Alternative.
 
@CoF-666: ich befrag nach google oft auch bing (wenn nichts gefunden) oder umgekehrt und komm mit beiden zu recht guten ergebnissen
 
@0711: Zumindest ausserhalb der USA ist Bing aber auch keine Alternative.
 
@Kirill:
analysen zeigen was anderes.
 
@.NET Developer: Auch wenn es an der alten Live-Suche liegen kann, die hier noch werkelt. Mit Bing finde ich deutlich langsamer mein gewünschtes Ergebnis. Und ich habe es tatsächlich öfter wieder ausprobiert. Da können Analysen zeigen, was sie wollen.
 
@Kirill: Gut, dass sich nicht alles nach deinem Ego richtet.
 
Tatsache ist, dass Google Klassenprimus ist. Es ist daher gar nicht so einfach Marktanteile zu ergattern. Und wenn MS mit seiner Suchmaschine einen solchen Verlust einfährt, dann sollte die Notbremse gezogen werden um zu verhindern, dass noch mehr Dollars im Nirwana verschwinden.
 
@BillyRayV: Wieso ist es schlimm, wenn Geld auch ins Nirwana verschwindet? Schließlich wird ja auch viel Geld aus dem Nirwana "geschaffen". Solange es nicht der kleine Mann ausbaden muss, wie es leider viel zu oft der Fall ist, habe ich da nicht gegen, eher im Gegenteil. Außerdem (und das ist für mich der noch größere Grund, warum Microsoft NICHT mit Bing aufhören sollte): Google ist quasi Alleinherrscher. Und (Quasi-)Monopole sind nie gut! Wenn es jemand schaffen kann eine Alternative gegenüber Google aufzubauen, dann Microsoft, denn die haben das Kapital dazu. Also weitermachen, verbessern und auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen statt Notbremse!
 
Habe ehrlich gesagt noch nie Bing benutzt. Google reicht mir da völlig aus.

Muss ja auch nicht gleich immer alles ein Erfolg werden was MS macht.
 
@Googlewolf: Bei deinem Nick hätte ich mich über folgende Aussage gefreut: Muss ja auch nicht gleich immer alles ein Erfolg werden was Google macht. :-)
 
Nur mal so für ganz Dumme, wie mich, aber an welchem Punkt genau macht MS 1 Millarde Dollar VERLUST? Die Serverkosten, nunja, das sind Fixkosten (Und wenn die Zahl der Benutzer gleich bleibt, wie sollten diese sich diese wesentliche erhöhen? Nur an der Indexierung neuer Seiten düfte es nicht liegen.) Die Entwicklungskosten, für irgendwelche neuen Features in den Maps oder sonst wo, dürften auch keine 1 Millarde betragen. Werbekosten? Mir ist Hierzulande, auch im WWW, keine spezielle Bing Werbung bekannt. Wie kommt also der Verlust zustande? Oder meint Verlust nur "möglicherweise entgangener Gewinn"?
 
@Lastwebpage: strom, personal, wobei "online services" nicht auch die live services umschliest? Also pb an datengräbern, sicherungssystemen, notfallsystemen, rechenzentren usw usf.. Kosten für die cdn`s da kommt schon einiges zusaamen
 
@0711: Ja, aber das sind doch fixe Betriebskosten. Mal ganz dumm geredet, vielleicht fällt im Rechenzentrum mal eine Festplatte aus und diese muss gewechselt werden. Dieses verursacht, inkl. dem Techniker der es macht, sicherlich Kosten. Diese Kosten dürften aber doch weitestgehend immer die selben sein, und nicht jährlich mehr werden.
 
@Lastwebpage: gerade die lvie services werden ja ständig massiv(!) ausgebaut, dabei steigen sowohl investitinoskosten wie auch laufende kosten am laufenden band.
 
@Lastwebpage: Auch Fixkosten sind Verlust, wenn sie nicht durch Einnahmen abgedeckt werden. Und dazu kommt noch, dass diese Fixkosten weiterhin Monat für Monat steigen. Es müssen ständig neue HDs hinzugefügt werden, um weitere Daten einspeisen zu können (HotMail, SkyDrive, Office Web Apps gehören auch zu den Online Services)...
 
@Whistler2010: Also irgendwie... Google mag ja Google Server haben, aber hat MS Bing Server? Also so ganz will ich das mit Verlust=Entstanden durch Server-Betriebskosten nicht so ganz glauben.
 
@Lastwebpage: Nein, vermutlich nicht. Bei großen Firmen wie MS ist es meistens so, dass die Server von einer 'Abteilung' des Unternehmens betrieben und den anderen 'Abteilungen' vermietet werden. Und das für Geld. Daher entstehen in den betreffenden 'Abteilungen' Kosten, welche auf anderer Seite erst wieder erwirtschaftet werden müssen.
 
Zuerst muss man sagen das Microsoft da selbst schuld ist! In den USA hat bing einen Marktanteil von 30% was eigentlich kein schlechter Wert ist. Das liegt aber daran, das Bing in den USA/Kanada Final ist, und viel mehr Funktionen hat als Bing in Europa/Asien (ausser Frankreich da ist Bing Final). Wenn Microsoft es in nächster Zeit schafft - Ich zweifle daran... - Bing in Europa die selben Funktionen wie der US Suche zu Spendieren wird sich wohl einiges ändern. Denn die Bing Engine ist echt gut. Und dann eine andere Frage....wie soll Bing soviel Verlust generieren? Was kostet soviel? Server? Arbeitnehmer?
 
@Edelasos: Naja die sprache ist von "online services"...ich bin mir nicht sicher ob da nur bing ist sondern auch msn usw usf. Aber bezüglich bing beta/final hab ich garnicht so große zweifel wenn ich auf mein wp schiele...hier sind die features nämlich verfügbar
 
@0711: Ja kann gut sein, das die Windows Live Dienste auch "Inbegriffen" sind. Aber halt! Klar hat die Beta auch einige Funktionen aber die Suchengine ist noch immer "Live Search" nicht die neue "Bing" Engine. Und auch viele andere Funktionenen Fehlen wie z.B. Travel, Entertainment, Animiertes Hintergrundbild mit Infos und auch Funktionen für die Bildersuche sind nicht alle Vorhanden.
 
@Edelasos: Bei den 30% sind aber die Anteile von Yahoo inkludiert, was den Großteil dieser 30% ausmacht. Dazu kommt das die meisten Yahoo Nutzer nicht mal wissen das sie Bing nutzen.
 
nutze seit einiger zeit nurnoch bing als hauptsuchmashine und bin damit sehr zufrieden, da lasse ich meine daten doch lieber bei microsoft speichern als bei google :).
 
@nylez:
aufgrund der besseren qualität verwende ich auch ausschliesslich bing. mit google war ich nie zufrieden.
 
Am besten hat es wohl Sami erklärt... http://www.youtube.com/watch?v=YDW7kobM6Ik&t=1925s
 
ask.com und AOL Nutzer abzunehmen ist ja nun keine Kunst.
 
@bgmnt: mag sein, fakt ist aber dass diese nutzer nicht zu google gewechselt sind.
 
Die MSN Suchseite war früher mit Inhalten überladen, man hat Dinge präsentiert bekommen die man gar nicht sehen wollte. Bei Google hatte man eine weiße Seite mit einem Suchbalken. Das allein war für mich und viele die ich kenne ausschlaggebend dafür, fortan Google zu nutzen. Gefunden hat man generell auf beiden Seiten etwas, nur war Google einfach schneller, schlanker und übersichtlicher. Ich vermute, das hat sich einfach in das Gedächtnis der Nutzer "eingebrannt". Ich z.B. probiere Bing erst gar nicht aus, da mir der Kontrast MSN/Google einfach im Gedächtnis geblieben ist. Ich kann mit gut vorstellen, das es vielen anderen ebenso geht. Man hat sich einfach an Google gewöhnt zu einem Zeitpunkt, wo Google überlegen war. Solange sich an Google nichts ändert, gibt es einfach keinen Grund wieder davon wegzuwechseln.
 
Microsoft baut durch seinen Eigensinn immer mehr ab, nicht nur mit Bing. Bing ist mit 1,86% in Österreich so unbedeutend das Webmaster und SEO`s sie kaum mehr berücksichtigen obwohl die Suchmaschine im Gegensatz zu anderen Produkten nicht im Käfig sitzt. Das Milliardengrab wird sich noch auf 2 weitere Microsoft Produkte ausdehnen und Ballmer unruhige Nächte bringen.
 
also ich boykottiere google. und bing ist nicht SO krass mit werbung überladen und hat bisher genauso alles einwandfrei gefunden.
 
Bing ist seit Launch in DE als "Beta" und viele, viele Features der US-Bing fehlen schlichtweg. So reißt man nichts um. MS ist zu langsam und zu wenig innovativ, so wirds nichts (im übrigen hat Google genug Zeit deren Angebot auszubauen). Das Spiel kann man nur Weltweit gewinnen mit einem starken Angebot.
 
Ich habs wirklich versucht mit BING aber die Ergebnisse sind teilweise echter Schrott...ich bin immer wieder bei google gelandet.....Gott weiß was die besser machen......aber es funktioniert.
 
@Taleban: geht mir genau so, ich habe bing wirklich mehrere male ausprobiert bin aber immer wieder gerne zu goggle zurück. Bin einfach mit den google ergebnissen zufrieden und bing hat mich hier eher entäuscht. Wobei die bilder und video suche von bing ganz gut ist.
 
Wer arbeitet denn mit Bing? o.O
 
@wingrill: Ich ^^
 
Microsoft hat einfach einen suboptimalen Namen gewählt. Lass uns mal googlen... Lass uns mal bingen... Heute schon gegoogelt? Heute schon gebingt? Letzterer Satz dürfte nicht selten eine Ohrfeige von Frauen nach sich ziehen... Wie nennt man das dann wohl wenn viele Leute Bing gleichzeitig nutzen? Gangbing? (Aus dem Heise-Forum)
 
@Amadeus: Gang-Bing? :D
 
@Amadeus: Der Name "Google" war anfangs genauso suboptimal. Aber man hat sich daran gewöhnt. Warum soll das bei Bing nicht auch gehen?
 
ich muss auch sagen das ich es nach ein paar mal probieren auch nicht nutze, das problem liegt aber wie bei anderen sachen auch und das trifft ebenso auf google zu, das man nicht einfach hergehen kann und bestehende sachen wie social networks oder in diesem fall suchmaschienen hernimmt, denen eine kosmetische kur verpasst und dann auf das große geld hofft, die internetnutzer sind schon weitaus aufgeklärter als wie zu den anfängen des webs (zumindest die meisten) und auch die bedürfnisse der nutzer sind klar definiert, worauf sie ganz bewusst angebote selektieren. vielleicht sollte man ehe man nicht eine völlig eigene innovative alternative zu etwas bestehendem anbietet die finger von solchen sachen lassen.
 
Dass BING Verluste einfährt, wundert mich nicht wirklich. Wenn man den europäischen und vor allem den deutschen Markt derartig vernachlässigt, braucht man sich auch nicht über rote Zahlen wundern. Und wer denkt, Deutschland sei nicht von Bedeutung, der liegt falsch. Gerade der deutsche Online-Markt ist ein stratigisch wichtiger Markt. Hier hätte Microsoft mehr tun müssen.
 
gib mir mal nen Tempo... ich hol mir ma ne Coke... ich GOOGLE mal nach...

so what?
 
Ich verstehe das "Bing liefert bessere Ergebnisse" Argument nicht. Wenn man seine Suche einigermaßen klar formuliert, evtl. den ein oder anderen Operator mit einbezieht liefert Google sofort das, was man sucht. Ich muss selten mal auf die hinteren Seiten schauen, wenn ich etwas suche.
 
das kommt vom ewigen nachäffen. ms hat überhaupt keine eigenen ideen. hauptsache abkassieren, nun bekommen sie die quittung.
 
Microsoft sollte die Werbung Aggressiver starten.
Gute Angebote nutzen nichts wenn keiner es kennt.
Bing sollte in Filmen und Serien Vertreten sein, vielleicht ein paar Stars anheuern das sie prahlen wie toll Bing doch währe oder ein paar Events "Sponsort by Bing" usw.

Die Marke muss mehr publik gemacht werden und der Weltweite ausbau sollt beschleunigt werden. DANN hat man auch ne Chance gegen Google.
 
@Venom316:
Das was von dir gefordert ist, ist doch schon längst Wirklichkeit. Ich finde das immens gestiegene product placement von Bing in amerikanischen Filmen eigtl. nur noch lästig, weil das bei Suchmaschinen immer so argh künstlich wirkt. Ob mal ein BMW zu sehen ist, ist das eine, die Dinger fahren halt im wirklichen Leben auch viel rum. Aber ob man bei Computer-Szenen immer erst anpreisen muss, dass der Protagonist etwas mit Bing sucht, finde ich einfach nur noch nervig. Es gibt also meiner Meinung nach gutes, unauffälliges product placement und es gibt jenes "bäm in die Fresse, benutze unser Produkt" product placement.
 
Würde MS die neu entwickelten BING-Algorithmen auch ausserhalb der USA nutzen, wären die Einnahmen höher....
 
"Ich binge mal, ob es bei hood.de einen Zune-Player gibt, mit dem ich David Guetta hören kann."
Was haben diese 4 Dinge gemeinsam? Alles Cover-Versionen!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles