Hewlett-Packard feuert über 500 WebOS-Mitarbeiter

Wie das Technologie-Blog 'AllThingsD' des Wall Street Journals vor kurzem berichtete, hat der US-amerikanische Technologiekonzern Hewlett-Packard mehr als 500 Mitarbeiter der WebOS Global Business Unit (GBU) entlassen. mehr... Smartphone, Betriebssystem, Hp, Hewlett-Packard, Webos, Palm, Touchpad, Veer, Palm Pre3 Bildquelle: HP Smartphone, Betriebssystem, Hp, Hewlett-Packard, Webos, Palm, Touchpad, Veer, Palm Pre3 Smartphone, Betriebssystem, Hp, Hewlett-Packard, Webos, Palm, Touchpad, Veer, Palm Pre3 HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist der falsche weg und zeigt das der Apotheker nicht begriffen hat warum sein Vorgänger Palm gekauft hatte....
 
@refilix: Da stimme ich dir voll und ganz zu, es war mit Sicherheit nicht geplant über die hälfte der Mitarbeiter zu kündigen, nur weil der neue CEO von HP meint er müsse durch seine (Umstrukturierung) alles an die Wand fahren... Ich mein umstrukturieren ist ja schön und gut, aber mal ganz ehrlich, abgesehen von WebOS, ist das meiner Meinung nach ein kleines bissl (Achtung untertreibung) zu radikal umgesetzt.
 
@refilix: Vielleicht hat auch HP einfach einen Konkurrenten günstig vom Markt weggekauft. HPs damaligen und heutigen Buendnispartnern passte das damals wie heute bestens, dass es nun einen Handy-/ Tabletbetriebssystem weniger gibt. MS kann doch jetzt wunderbar einspringen. Das Know-How von Palm ist eine preiswerte Dreingabe.
 
Wenn HP nur noch auf Softwareentwicklung setzt, wird es erbärmlich untergehen.
 
@charnold: wird es doch garnicht. Die wollen Server Bauen, Komponenten liefern bei den Firmen die gut Zahlen...
 
@refilix: Der PC ist aber eine gute Werbung für HP. Wenn der weg fällt wird HP sicher benachteiligt sein.
 
@charnold: Ihre Drucker sind Ihre Werbung. Wieviel Leute haben einen HP PC zuhause? Nur ein bruchteil. Die Entscheidung aus dem PC Markt auszusteigen hat z.B. in den USA eine größere Bedäutung. Damit gibt HP den weg für IBM und Dell frei für die öffentlichen Ausschreibungen. Also wenn eine Behörde wie das Finanzamt PCs braucht, dann gleich 5000 stück. HP hat sich schon früher nicht sonderlich um den Privaten Markt gekümmert. Anstatt das was Sie haben neu zu strukturieren, wie es VW in den 90er gemacht hat, ist der Apother ein Klassischer Manager. Der einen Weg besonders gut kennt. Kürzen! Kürzen wo es nur geht damit kurzfristig die Aktien steigen. Langfristig kann es ihm egal sein da er nach 2 Jahren eh einen neuen Manager Posten hat. Es ist immer das gleiche...
 
@refilix: Wieviel Leute haben einen HP PC zuhause? :D HP ist zufällig der mit Abstand weltweit größte Hersteller von Computern..
 
@refilix: Und IBM stellt keine PCs mehr her ;)
 
@2-HOT-4-TV: Ja mag ja sein. Soviel ich weis sind Sie in den USA sehr stark. Und das auch nicht bei Privat Kunden, sondern eher bei Öffentlichen Einrichtungen und Firmen. IBM, HP,Dell die großen in der PC Welt spielen bei weitem nicht mehr so eine große rolle bei normalen PCs wie es noch vor 20 Jahren der Fall war. Heute gibt es dermaßen viele PC Hersteller das der Kuchen in unheimlich viele Teile aufgeteilt wurde. Und mit HP PC zuhause....wieviele Leute kennst du Persönlich die einen HP PC besitzen. Ich Persönlich kenne grade mal einen. Und das ist aber auch schon wieder 5 Jahre her. Die meisten Leute bauen entweder selber, oder Kaufen in MM einen fertigen PC. Der Hersteller ist offt egal.
 
Ich bin ja inzwischen der Meinung dass Apotheker ein Schläfer ist, eingeschleust von einem Konkurrenten zerlegt er jetzt Stück für Stück HP bis nichts mehr da ist und die Konkurrenz lacht sich ins Fäustchen ;D
 
Na hoffentlich kommt mit Manuela Schneider hier etwas Qualität in die News rein. Hoffentlich verspricht die Homepage nicht zu viel. ----------------------- "Bereits am 18. August dieses Jahres hatte HP angekündigt, die Produktion von WebOS-Hardware bis zum Endes des Geschäftsjahres einstellen zu wollen.". <-- Statt "Endes" kommt "Ende" hin. ------------------------------ "WebOS wird hierbei allem Anschein nach allerdings keine große Rolle mehr spielen." <-- Wieso wird WebOS keine große Rolle mehr spielen? Ich zitiere aus dem verlinkten Interview: "Wir wollen das Potenzial, das in webOS steckt unbedingt nutzen, und wir wollen das webOS-Ökosystem weiter stärken.". Von "keine Rolle" ist auch keine Rede.
 
Ach hier treiben sich die Experten rum. Den Kommentaren nach, schein HP auf den völlig Falschen bei der Besetzung des Postens gesetzt zu haben. Also wenn ich mal ne Firma gründe, werde ich hier auf jeden Fall die Stellenanzeigen schalten. Also mal ehrlich, die Entwicklung und der Vertrieb von WebOS-Hardware hat sich ja wohl nicht gelohnt, oder interpretiere ich die Verkaufszahlen des Tab falsch, bevor das Teil für 99 Taler wegging? Und was nicht läuft, wird eingestampft. Das ist ein normaler Vorgang, oder was meint ihr, wie die Aktie stehen würde, wenn HP ständig das zeugs unter Wert verkauft?
 
@iPeople: Gerne beraten wir dich bei deinen Zukunftsplänen. Aber die Geräte wurde nur unter Wert verkauft weil es eingestampft wurde. Anstatt Ihre Produkte wirklich vermarkten zu wollen haben Sie ein junges, brand neues System nichtmal die Chance gegeben zu scheitern. WebOS ist nicht gescheitert. Es wurde gescheitert. Meinchmal frage ich mich ob der neue Manager sich nur einmal darüber gedanken gemacht hat warum sein Vorgänger soviel Kohle in Palm gesteckt hat. Ich persönlich denke, das WebOS und auch das Pad durchaus Chancen gehabt hätten. Aber HP erwartet anscheint Gewinne ohne was rein zu stecken. Der neue Manager wird vermutlich wieder das HP Slate mit Win7 auferleben lassen. Lässt sich leichter verkaufen, da ja Windows drauf ist. Ich denke wenn man das mitverfolgt hat wie HP Palm aufgekauft hat, es Pläne gab WebOS im Smartphone, TabletPC und Druckern zu integrieren....dann macht der Kauf sinn und das Einstampfen keinen Sinn.
 
@refilix: Dein persönliche Ansicht ohne Wissen um die Firmeninterna ist absolut nix wert. Der Absatz der Tabs war schleppend und irgendwann hat HP halt gesagt, es bringt nix. Es hatte seine Chance, aber der Kunde hat es nicht gewollt. Und die Perspektive wurde nicht besser, die Prognosen sahen das auch so. Natürlich erwartet HP Gewinne mit geringstmöglichem Einsatz.
 
@iPeople: *Dein persönliche Ansicht ohne Wissen um die Firmeninterna ist absolut nix wert*. Dann ist dein Kommentar auch nichts wert und du hättest erst garnicht drauf reagieren brauchen. Wir anderen aber natürlich auch nicht. Wir lassen in zukunft unsere Spekulationen und Diskussionen...über jedes Thema...jede News...da man ja nie wirklich interne Abläufe mitbekommt.
 
@iPeople: Dass sich das Touchpad nicht verkauft hat, ist kein Wunder. Ich habe vor der Aktion noch NIE von dem gehört, ich wusste gar nicht, dass HP auch ein Pad anbietet. Von webOS habe ich vorher auch nie etwas gelesen. Das Galaxy Tab, iPad, Xoom, WeTab und was weiss ich noch kennt dagegen jeder zumindest vom Namen her. Hier hat HP also eindeutig das Marketing entweder vergessen oder komplett in den Sand gesetzt. Und dass so ein Produkt dann ein Ladenhüter bleibt ist kein Wunder. Mit einer ordentlichen Werbeaktion für webOS und das TP und einer Preissenkung auf vielleicht 300€ hätte HP den Markt durchaus von hinten aufrollen können. So schlecht ist das System nämlich wirklich nicht (von den Rissen und ein paar Kinderkrankheiten mal abgesehen).
 
@dodnet: Also ich kannte das, wurde auch hier auf WF thematisiert. Und warum kannten auf einmal alles das Ding, als es nur noch 99 Euro kostete?
 
@iPeople: Weil DER Preis für DAS Gerät die beste Werbung ist.
 
@dodnet: Nein, das ist nur bei geizigen Menschen so. Eine Firma woll Geld verdienen, es lohnt also nicht, das Tab für 99 Taler anzubieten - Ergebnis: Siehe headline.
 
@iPeople: natuerlich war der Preis die beste Werbung, jede Webseite hat darueber berichtet, heise, golem, winfuture. Vorher hat HP nichts in Werbung investiert, weil Herr Apotheker WebOS schon abgeschrieben hatte, als es noch gar nicht los ging. Passt ja auch nicht in die BusinesssoftwareschrottSAP-Bullshitstrategie. HP faehrt nur sichere Gewinne ein und setzt sich keinem Risiko aus, so bleibt man als Firma eben einfach innovationslos und macht, was die anderen auch machen. Gibt ja noch genug Firmen, die HP dafuer bezahlen. Das, was die Amazoncloud kann, hatte HP in den Labs schon 2005 im Petto, allerdings hat das Management gesagt, dass es sich nicht lohnt und das Projekt wurde eingestampft.
 
@nemesis1337: Warum haben denn die selben Seiten nicht vorher schon übers Tab berichtet?
 
@iPeople: Weil HP kein Marketing gemacht hat und somit niemand etwas darueber wissen wollte. Was denkst du warum jede Seite ueber Apple berichtet, wenn die mal wieder eine Pressemitteilung rausschicken, dass ihnen ein Geraet verloren gegangen ist. Das einzige Feature, was dir Apple verkaufen wollte, was neu und sensationell ist war Videotelefonie, was ein k810i schon anno 2005 konnte.
 
@nemesis1337: Sehe ich auch so wie du. Es gibt unglaublich viele wege ein Produkt bekannt zu machen. Einmal die klassische Werbung im TV und Web. Und Samsung,HTC etc. schicken Testgeräte an die üblichen Verdächtigen damit Sie über Ihr Produkt einen Artikel schreiben. Über das HP TabletPC wurde nur am Rande berichtet das es erschienen ist. Aber keiner konnte wirklich einen echten Artikel schreiben weil keiner was wirklich darüber wusste. Die ersten echten Artikel wurden erst nach der Markteinführung gepostet. Und das nur verhalten da die Geräte tatsächlich gekauft wurden oder von Notebooksbilliger.de gespondert wurden. Was ja eigentlich die Aufgabe von HP gewesen waere. Naja...so oder so...schade drum...
 
"Bis zum Endes des Geschäftsjahres (31. Oktober)" <-- Auch hier bitte "Ende" statt "Endes".
 
WebOS ist ein tolles System und die Hardware die verschleudert wurde ist auch gut. Ich denke, HP hat da was falsch gemacht.
 
"Ich weiß nicht, ob es jemals so etwas wie unternehmerischen Selbstmord gegeben hat, aber jetzt wissen wir, dass es das gibt"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte