Dell bekräftigt Festhalten an seinem PC-Geschäft

Michael Dell, Chef des Computer-Konzerns Dell, bekräftigte noch einmal, dass sein Unternehmen nicht aus der PC-Produktion aussteigen werde. Dabei hat er nicht nur die Gewinnmargen des Bereichs selbst im Blick, sondern auch die Wechselwirkung mit ... mehr... Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Bildquelle: Dell Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Dell

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vernünftige Entscheidung, voraussichtlich im Gegensatz zu HP.
 
@nize: Sehe ich auch so! Tablets sind noch zu teuer und haben kein herausragendes Einsatzgebiet. Solange die Highend-Technik nicht in einen Fingerhut passt, hat der PC noch seine volle Existenzberechtigung.
 
@ctl: Klar, aber beim PC gibt es eine Menge Wettbewerb. Bei Desktop PCs habe ich mir meine PCs immer selbst zusammengebaut und es war immer billiger als Angebote von HP und ich kann meine Komponenten komplett selbst wählen. Klar ist das nicht für jeden oder für Laptops, aber trotzdem. Ob es eine vernünftige Entscheidung ist hängt letzlich davon ab, wie sich der Gewinn in Dells PC Sparte zukünftig entwickelt.
 
@slimshady322: Hier geht es nicht nur um Rechner für den kleinen Mann. Die Zielgruppe von DELL ist insbesondere der Geschäftskunde, der meistens nicht nur ein paar Notebooks oder Desktop-Rechner, sondern auch teuere Dienstleistungen usw. kauft.
 
@slimshady322: Ja, der Markt ist gesättigt und deshalb muss man neue Einnahmequellen finden. Daraus abzuleiten, dass PCs in Zukunft nicht mehr gebraucht werden, halte ich aber für falsch. Die Tablets sind zwar momentan sehr beliebt, aber irgendwann werden sich die Leute fragen, ob sie ihr Geld wirklich wert sind. Momentan sind sie vor allem eine Modeerscheinung.
 
@ctl: Modeerscheinung? Tabletverkaufszahlen steigen und steigen, PCs verkaufen sich immer weniger... naja, ausser bei Apple, die verkaufen neben Mio. von iPads auch immer mehr Macs...selbst Microsoft steigt mit W8 in den Tabletbereich ein...zwar wie immer zu spät...aber immerhin erfolgsversprechend...und die wirklichen iPad-Killer aus dem Androidlager kommen auch schön langsam aus den Pötten...nein, Tablets gehört ganz klar die Zukunft. In den letzten Jahren haben sich immer mehr Notebooks verkauft. Der Trend zu mobilen Geräten nimmt mit Smartphones und Tablets seinen logischen Weg...weg von großen Kisten...hin zu klein, mobil, lange Laufzeit, geringes Gewicht und Mobilität...ich rede von allgemeinen Usern, also der großen Masse an Käufern, nicht von Profis oder Freaks.
 
@alh6666: Das würde ja bedeuten, dass Tablets mit Smartphones konkurrieren. Das ist natürlich absoluter Blödsinn! Tablets sind für eine bessere Mobilität in den eigenen vier Wänden gedacht und Smartphones für unterwegs. Die meisten Leute verwenden zu Hause aber lieber einen Laptop, da dieser mehr Bedienkomfort und mehr Leistung mitbringt. Manch einer muss in den eigenen vier Wänden auch gar nicht mobil sein und geniesst lieber den Komfort eines PC's. Vielen Leuten geht es auch auf den Zeiger, das Gerät mit Berührungen steuern zu müssen. Mit der Maus und einer vernünftigen Tastatur, geht die Steuerung viel schneller. Wie gesagt, Tablets sind noch eine Modeerscheinung, die für sich erstmal einen vernünftigen Einsatzzweck erörtern muss. Ich sehe den Einsatzzweck der Tablets in Zukunft eher als Fernbedienung für ein vernetztes Zuhause. Man könnte damit die HIFI-Anlage und die Rolladen bedienen und schauen, ob die Waschmaschine schon durchgelaufen ist. Nebenbei kann man dann auch ein paar leichte Apps wie einen Internetbrowser laufen lassen, usw.. Von einer vollwertigen Workstation, bzw. der Ablösung des PC's sind Tablets noch mindestens ein bis zwei Jahrzehnte entfernt.
 
@ctl: Das war so auch nicht gemeint, aber der PC Markt ist hart umkämpft und um da seine Produkte verkaufen zu können muss der Preis (und damit der Gewinn) niedrig gehalten werden. Bei Tablets gibt es dagegen relativ wenig Wettbewerb und die Gewinnspanne von Apple beim iPad ist enorm. Aber @Aydin77 hat wohl recht was Dell angeht
 
@alh6666: Was Leute wie Du, die vorschnell den Desktop-PC abschreiben, gerne übersehen, ist, dass sich die Leute ein Tab ZUSÄTZLICH zum PC kaufen, NICHT ANSTATT eines PCs. Nur weil man sich ein Motorrad kauft, verzichtet man doch auch nicht auf sein Auto. Man fährt vielleicht seltener damit, ist aber dann oft doch ganz froh, dass man es hat. Überhaupt höre ich das Gelaber vom sterbenden Desktop-PC schon seit den 90ern. Totgesagte leben länger! ^^
 
@alh6666: Ich glaube, dass da ein paar Fehler in deiner Argumentation sind. Vor allem dass Android-Tabs aus den Pötten kommen ist definitiv falsch. Die befinden sich im Überlebenskampf. Zu lesen nicht nur auf diesem Kanal. Mich erinnert diese unsägliche Diskussion an das Geschwätz vom Ende des Radios und vom papierlosen Büro und so weiter. Immer wurde von zumeist recht Uninformierten ein Hype dehergelabert. und nie hat es sich bestätigt. Der PC ist definitiv nicht am Ende. Sicher wird er in Zukunft anders aussehen. Aber es wird ihn geben und er wird gebraucht. Dass es auch andere Plattformen geben wird - OK. Und das Tablets gerade wachsen (sind ja auch ein neues Stück Technologie) - LOGISCH. Aber man sollte hier nicht Birnen mit Äpfeln vergleichen. Aus meiner Sicht erfüllen PCs und Slates völlig unterschiedliche Aufgaben und sind so auch kaum miteinander vergleichbar (Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand seine Diplomarbeit auf nem Tablet schreibt.) Und apropo Äpfel. Auch son gehypter Mist. Nicht nur Apple verkauft ordentlich Laptops und Desktops. Da gibt es noch ein paar andere. Unter anderm DELL.
 
@ctl: Wo schreibe ich bitte das Tablets mit Smartphones konkurieren? Lt. Prognosen werden sich die Tabletverkäufe bis 2012 vervierfachen. Und das soll eine Modeerscheinung sein? Seit Einführung des iPads lese ich das Tablets nur Spielzeug sind, auch heute nach zig Mio. verkauften Geräten wird das z.B. von dir behauptet. Ich respektiere deine Meinung das du für Tablets keine oder nur geringen Einsatzzweck siehst. Aber die Realität sieht anders aus. Ich war bereits bei Einführung des iPads der Meinung das Tablets auf lange Sicht den PC-Markt sehr schrumpfen lassen werden. Diese Meinung hat sich nicht geändert, sondern bestätigt sich bei den steigenden Verkaufszahlen im Tabletbereich und den sinkenden im Desktopbereich. Die wenigsten User benötigen eine Workstation zuhause. Alles was ein PC kann, kann ein Tablet auch. Mit jedem neuem Tablet steigt auch die Leistungsfähigkeit. In wenigen Jahren haben wir die Leistung von heutigen Workstations im Tabletbereich.
 
@moribund: Was Leute wie du übersehen ist das es den Tabletmarkt erst seit 2 Jahren wirklich gibt und viele noch einen PC zuhause stehen haben. In ein paar Jahren wird das anders sein. Dann werden sich viele User fragen: Kauf ich mir ein neues Tablet oder einen Staubfänger für die Ecke? Beides brauche ich ja nicht, den alles was ein PC kann, kann auch ein Tablet.
 
@RATTENBAER: Was ist hier unsäglich? Nur weil Leute wie du nicht damit leben können ist diese Diskussion nicht unsäglich. Die Fakten sehen nunmal anders aus. Ich selbst würde meinen PC und mein Macbook auch nicht gegen ein Tablet only einstauschen. Ich sag auch nicht das der PC am Ende ist, sondern das sich der Markt verschiebt. Weg von Desktops zu mobilen Geräten. Ich finde das PCs und Tablets sich nicht so sehr unterscheiden. Mit zunehmender Hardwareleistung werden auch immer mehr leistungsfäherige Apps erscheinen. Ich kann mir sehr wohl vorstellen das jemand seine Dimplomarbeit mit einem Tablet schreibt. Ausserdem kann so gut wie jedes Tablet mit Tastaturen genutzt werden. Ein Tablet ist ein Personal Computer mit Toucheingabe. Mit deiner Aussage bezüglich Apple disqualifizierst du dich in meinen Augen für jede weitere Diskussion.
 
@alh6666: Komm mal runter. Auf so einer agressiven Art möchte ich auch nicht diskutieren. Und ob ich mich in deinen Augen disqualifiziere interessiert mich nicht. Wie wäre es denn, wenn du agumentierst und nicht Phrasen drischt. Welche Aussage meinst du bezüglich Apple. Das auch andere gut PCs verkaufen ist ein Fakt. Und bitteschön mit was kann ich nicht leben? Das geht aus deinem Posting nicht gerade hervor.
 
@ctl: PC, Smartphone & Tablet hat alles seine vor und Nachteile jedoch können diese Geräte sich wunderbar ergänzen und die Nachteile des jeweils anderen Geräts ausgleichen :)
 
@alh6666: @"denn alles was ein PC kann, kann auch ein Tablet." - Viel Spaß beim Gamen, Deiner Tablet-Mediastation (mit 7.1-Sound), beim Schreiben von längeren Texten (und Nein! Keiner möchte seine Diplomarbeit am Tablet schreiben!), etc. Ich finde ein Tablet als zusätzliches Gerät ganz gut, aber wenn ich vor der Wahl neuer PC oder neues Tab stehe, wird das Tab verlieren. Und so werden wohl die meisten denken, denn zum surfen und lesen muss es nicht das neueste Tab sein. Außerdem werden die Preise der Tablets in den nächsten Jahren so fallen, dass es keine entweder-oder-Entscheidung sein wird.
 
@alh6666: Hättest du meine Beiträge aufmerksam gelesen, würdest du nicht sagen, dass ich keinen Einsatzzweck für Tablets sehe. Ich schrieb, dass ich nicht daran glaube, dass Tablets den PC in den nächsten 10-20 Jahren ablösen. Dafür ist die leistungsfähige Hardware einfach noch zu gross und kann nicht in so ein flaches Gehäuse gepackt werden. Darüber hinaus kann ein Tablet bei weitem nicht alles, was ein PC kann. Das fängt bei der Grösse des Bildschirms an, geht über die weit geringere Rechenleistung, das fehlende CD/DVD/Bluray Laufwerk, die deutlich kleinere Festplattenkapazität, die umständlichere und langsamere Eingabemethode, die nicht vorhandenen USB-Anschlüsse, keine Full-HD Abspielmöglichkeiten, kein HDMI-Ausgang, keine 16:9 Auflösung, sehr geringes Kontrastverhältnis, keine Möglichkeit jede x-beliebige Software zu installieren, die Gebundenheit an teure "App-Stores" usw. usw. usw.
Wie gesagt, in 10-20 Jahren können wir nochmal darüber sprechen, ob Tablets den PC ablösen. Bis dahin werden sich die Tablets mit anderen Funktionalitäten ins rechte Licht rücken müssen. Für Preise von 600€ wird mich allerdings KEIN Tablet überzeugen können. Nicht mit dem deutlich geringeren Funktionsumfang als bei Laptops oder PCs.
 
Dell könnte eventuell von Windows 8 profitieren. Günstige All-in-One Systeme, mit Touchscreens, die sowohl als Mediacenter wie auch als Office-PC dienen.
 
Hardware rulez. Wer daraus aussteigt, kann doch gleich einpacken, weil er sich in die Hände von Microsoft, Google und Apple begiebt. Und die diktieren dann. Dell ist eine feste Grösse im Markt, und 3 von 4 Rechnern in diesem Haushalt tragen das Dell-Logo. Nicht ohne Grund.
 
@Xerxes999: da kann man geteilter Meinung sein. auch als OEM musst du gewisse Regeln befolgen. Ich hatte mal ein dell xps 1530... nie wieder dell, das war so mistig verarbeitet dass es nach ner Woche wieder zurück dahin ging wos herkam... nach Polen ins Werk :-)
 
@Rikibu: Ist 'ne persönliche Erfahrung. Ich verwende seit Jahren Dell-Rechner und hatte noch nie einen Grund für eine Reklamation. Alle Geräte waren einwandfrei verarbeitet. Der Support war tadellos. Wenn ich mir vorstelle, ich hätte als Ansprechpartner im Supportfall nur einen Clown an der Theke in einem Elektronik-Markt, bleibe ich lieber bei Dell.
 
@Xerxes999:
Als PC Hersteller bist du sowieso in den Händen von Microsoft. In die Hände Apples wird man nicht kommen, da die ja ihr OS nicht lizensieren. Was genau wolltest du jetzt eigtl, mitteilen?
 
@Xerxes999: Das ist der größte Denkfehler den die meisten haben. Nicht die Hardware ist das entscheidende, sondern die Software.
 
PC? Gibts den quatsch etwa immer noch?
 
PCs haben auf jedenfall ein größeres Einsatzpotential und sind die Grundlage eines jeden Tablets... der PC wurde schon so oft tot geglaubt... und doch hat er sich immer und immer wieder behauptet... Ein Gamer kann auf den PC nicht verzichten... ein Videobearbeiter auch nicht... selbst ein Grafiker nicht... Multimedia zu Hause kann ich mit nem gut aufgebauten PC auch umsetzen und habe dank der neuesten Stromspar-CPUs auch keine Gewissensbisse.

Auch gegen die Tablets wird der PC bestand haben, denn die Möglichkeiten bietet dir kein Tablet der Welt. Notebooks und Netbooks - da könnte es schon knapp werden *grübel*
 
@chippimp: Das Problem ist einfach das mittlerweile so gut wie jeder mindestens einen PC im Haus hat und 90% der Leute nicht mehr als Surfen, E-Mail, Multimedia und ein paar Texte tippen machen. Da die PC seit Jahren genug Leistung dafür bieten braucht man eben nicht mehr jedes Jahr ein neues Gerät oder hat halt seine alte graue Kiste unterm Tisch und dazu evtl. noch ein Smartphone (oder Tablet). Für die gibts dann halt kein Grund öfter als alle 5 Jahre einen Rechner zu kaufen. Der Markt ist mittlerweile einfach mit Geräten gesättigt, die mehr oder weniger nur ersetzt werden müssen, wenn sie defekt sind. Der Absatz wird daher sicherlich noch weiter zurückgehen aber ne Nischen-Brache wird das Geschäft sicherlich nicht. Es müssten vllt. einfach auch mehr Anreize geschaffen werden als einfach nur bessere Hardware und dazu nen Windows mit 40 Trail-Programmen, 30 Demos und 70 Aufklebern auf allen Teilen des Gehäuses. Apple hat da eine ziemlich brauchbare Sparte gefunden aber mit so einem geringen Absatz (an Geräten) wie bei Apple (bei PC) könnten so große Konzerne wie Dell oder HP einfach nicht gewinnbringend arbeiten oder man müsste sich eben weitgehend auf Trend- und Premium-Geräte konzentrieren und dazu die Firma stark verkleinern.
 
@chippimp: b2b und b2c bitte nicht verwechseln. Bei b2b spielt der pc ansich keine große rolle mehr mittelfristig. b2c sieht das anders aus, der pc bleibt dort noch lange bestehen.
 
@balini: vl nochmal anpassen deinen kommentar ;)
 
@vires: Erl. :-)
 
@balini: Aha, und was steht dann in den Firmen auf dem Schreibtisch?
 
@chippimp: Wie definiert man einen Gamer? Egoshooter? Strategiespiele? Es gibt bereits jetzt mehrere davon für iOS und Android. Zum Erstellen von Grafiken gibt es bereits mehr Apps als Progranmme für PCs. Multimedia? Es gibt für alles eine App. Videoschnitt, Audiobearbeitung, Sythesizer, uvw. Zugegeben, einige Apps können bei weitem nicht mit Profiprogrammen mithalten. Aber wer kann sich privat Profiprograme leisten? Und mit zunehmender Hardwareleistung der Tablets und dementsprechenden Apps ist alles möglich. Ien Tablet ist nichts anderes als ein PC.
 
Richtige Entscheidung! Wobei ich mich immer darüber wunder, dass die Leute rechner von Dell und anderen Anbietern kaufen. Die sind nicht wirklich günstig und liefern unnötige Hardware mit...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles