Windows XP: Microsoft ruft erneut zum Umstieg auf

Anlässlich der BUILD-Konferenz hat Microsoft noch einmal mit Nachdruck darauf hingewiesen, dass der Umstieg von Windows XP auf aktuellere Versionen der hauseigenen Betriebssysteme stark empfohlen wird. mehr... Betriebssystem, Logo, Windows Xp Bildquelle: Microsoft Betriebssystem, Logo, Windows Xp Betriebssystem, Logo, Windows Xp Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieso was neues kaufen, wenn das alte XP noch gut ist. Die meisten Betriebe habe ja sogar noch Win 2000. Warum auch, wenn es in einem abgeschlossenem System läuft..
 
@Frecherleser2: Bei mir kann MS lange rufen. Bei mir läuft alles, gerade die alten Sachen, die ich immer noch brauche. Ich schmeiße mir doch nicht alle meine funktionierenden alte Software in die Tonne, nur damit MS am neuen BS verdienen kann... Mir reicht das was ich habe, es funktioniert und gebe das mein Geld für was wichtigeren aus. Ein Umstieg ist mir einfach zu teuer.
 
@schildie: Ihr alle hier oben, ihr wisst schon das Windows 7 eine neue Funktion anbietet welches Windows XP Mode heisst. Und jedes Programm funktioniert auf dieser Maschine.
 
@valoN: Der XP-Mode ist in HomePremium nicht zugänglich, ausserdem ist das nur eine virtuelle Maschine, im Prinzip, bringt also privat auch nicht wirklich was, weil wegen einem Programm das vermutlich sogar einige opensource alternativen hat, installiert man sich sowas nicht, oder? Warum dann? Zum Spielen taugt das Teil jedenfalls nichts.
 
@valoN: nein! leider auch nicht jedes Programm, hab's ausprobiert
 
@valoN: XP hat auch einen Kompatibilitätsassistenten und einige Programme, die unter 98/Me liefen, laufen unter XP nicht. Ich habe noch sehr gute Spiele, die unter 98/Me liefen, mit XP gerade eben. Ich benutze alte Programme noch, da die besser laufen als aktuell neue.
 
@schildie: Unter Win7 laufen auch alte Anwendungen u. Spiele die unter XP einfach nicht laufen wollten. Ich hatte bis jetzt keine einzige Software die ich unter XP im Einsatz hatte die unter Win7 nicht lief. Und dann wäre ja noch der Sicherheitsaspekt (Kernel)
 
@Frecherleser2: Solange die Hardware OK ist, und die Software läuft, gibt es keine Notwendigkeit zum "Update". Wenn der Support eingestellt wird, werden diese User das vermutlich nicht einmal merken, und bei Fehlermeldungen vielleicht nur das MS- Update deaktivieren. Wer allerdings auf einem Neurechner XP ohne triftigen Grund installiert, gehört bestraft! (Ausnahme: Image eines Altsystems zur sehr schnellen Wideraufnahme der Arbeit)
 
@Frecherleser2: wovor ich etwas angst habe, das durch updates usw ältere ms produnkte absichtlich langsamer gemacht werden - so das man irgendwann auf etwas neues umsteigt... Wenn ich mir office 2000 anschaue, dann gibt es da keine funktion, die ich unbedingt brauche und die das jetzige office hat.. genau so ist es auch beim windows.. Wenn ich mich zwischen einem win8 system oder einem xp system entscheiden müßte - dann würde ich jeder zeit wieder zu xp greifen...
 
@Frecherleser2: Es ist eben nicht mehr noch gut. Ok, für Spezialsysteme, die sinnvoll eingegrenzt sind, geht das nocht. Aber für alles, was irgendwo kommunizieren kann, ist XPs Sicherheitsarchitektur veraltet.
 
@Kirill: Die "Sicherheitsarchitektur" ist bei Windows 7 ebenfalls veraltet: http://youtu.be/dydN_KhQnhs
 
@Frecherleser2: Fakt ist für mich persönlich, dass wenn man die Betreuer und Entwickler der alten Systeme komplett abziehen kann und sich nur auf die letzten beiden OS konzentriert, man dort viel besser supporten oder das nächste OS weiterbringen kann. Es macht imho wenig Sinn, ein 10 Jahre altes OS weiterhin zu supporten, das viele moderne Technologien gar nicht unterstützt und bei den meißten Kunden viel schneller langsam wird oder abstürzt als aktuelle Systeme. Anders sieht es aus bei geschlossenen Firmensystemen (insofern die mit 3GB RAM langfristig zurecht kommen) in einem homogenen System. Da gibts ja auch wenig grund upzudaten, denn man benutzt ja immer die gleiche Software drauf. Das ist wie bei nem Gameboy und Tetris, wenn man langfristig nur das spielt, braucht man keine PSP. Ich benutze Win7 weil ich 8GB RAM habe, es SSDs optimal supportet und DX11 unterstützt - das sind Features die ich jeden Tag brauche.
 
@borizb: Mein XP stürzt nie ab und langsam ist es auch nicht. Für mich zumindest nicht. Außerdem laufen alle meine alte noch funktionierende Software nicht auf den neuen BS und will die auch nicht missen, wenn die für mich ausreicht.
 
@Frecherleser2: ganz meiner Meinung, NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM!!!
 
@Frecherleser2: Da hast grundsätzlich recht, nur haben einige User auch ein paar Ansprüche was das Design und Funktionen des Betriebsystem betrifft und ehrlich gesagt möchte ich nichts mehr auf meinem Rechner haben was versionsmäßig unter Windows 7 liegt. (schnelles GUI) Es gibt natürlich Anwender die wegen diverser Programme einfach nicht ohne Probleme auf Win7 wechseln können. Wenn dann aber irgendwann die letzte Softwarebude ihren Support für WinXP einstellt müssen dann auch die restlichen User auf Win7 wechseln.
 
@Frecherleser2: Es gibt halt immer Leute, die sich an etwas Altem festhalten. Wenn sie dann aber was Neues bekommen, freuen sie sich wie die kleinen Kinder.
 
Naja, und jetzt n neuen Rechner mit Win7 kaufen, wenn in absehbarer Zeit Win8 kommt?
 
@Onno: Ich glaube jedoch kaum dass die Firmen in absehbarer Zeit auf Win8 umsteigen würden.
 
@Onno: Für die meisten Firmen ist nicht nur Aktualität wichtig sonder Stabilität. An PCs in Firmen müssen Leute arbeiten und Geld verdienen. Und es erinnern sich alle noch an die Probleme von Früher mit neuen Windowsversionen, das muss erst mal aus den Köpfen raus.
 
Windows 7 ist zumindest noch ein "echtes" Desktop-Betriebssystem. Auch wenn es bei Windows 8 einige Verbesserungen "unter der Haube" geben wird, scheint die neue Metro-Benutzeroberfläche für Anwender, die ihren PC nicht zum Tablet downgraden wollen, eher umständlich zu werden, also mehr Nachteile als Vorteile mit sich zu bringen. Gerade für Firmen dürfte das wahrscheinlich ein Argument gegen Windows 8 und für das inzwischen bewährte Windows 7 sein.
 
@Onno: Firmen werden auf ein einheitliches OS achten, von Server 2008 RII bis zu Win7. Bis heute erschließt sich mir kein Vorteil von Win8 für Büro- Arbeitsplätze, außer das es angeblich schneller starten soll. (Abwarten)
 
@Onno: ... ich werde den Teufel tun, und mit Windows 8 ein neues Betriebssystem kaufen, dessen Metro-Benutzeroberfläche mir persönlich total am Arsch vorbeigeht! Und abgesehen davon, werde ich erst einmal Anfang 2012 von Vista auf Windows 7 umsteigen ... ;-)))
 
@Onno: Gab doch bei Vista auch ne Aktion, also W7 rauskam, dass man ein Vista System kauft und ein kostenloses Upgrade machen kann. Ich kann mir das bei W7 gut vorstellen.
 
@Onno: Naja, solange Win8 keine "must have features" hat braucht man ja nicht drauf warten. Ich hab mich noch nicht so genau mit Win8 beschaftigt aber das was ich bisher gehört hab würde mich noch nicht dazu bewegen auf WIN8 zu wechseln.
 
Für XP ohne Support wirds schwer. Win 7 ist wirklich gut, während Vista ein Flop war.
 
@jediknight: XP wird noch bis 2014 supportet. So lange das so ist, wird sich mein Chef sagen, da kommt auch nichts neues in die Bude. Wir haben keine Probleme mit XP und getreu dem Motto, "Never change a running system!" werden wir wohl auch erst 2014 neue Systeme bekommen. Vielleicht git es da auch schon Windows 9 oder so, warum also jetzt Win 7 kaufen, wo doch 8 in den Startlöchern steht? Mir egal, ich brauche das OS sowieso nur als Plattform für das Programm, mit dem ich arbeiten muss.
 
@jediknight: Würde ja gerne komplett mit allen Rechnern auf Windows7 umsteigen, jedoch muß ich immer noch minimum einen Rechner mit Windows XP und einen mit Windows 2000 vorhalten da die Systeme einiger Kunden nur mit den alten Systemen als Grundlage für Maschinenvisualisierungen laufen. Dort wären die Kosten zum Updaten wesentlich teurer als nur gerade ein neuer PC mit Win7, da müßte auch gleichzeitig die Maschinensteuerung mitgetauscht werden. Also muß ich die 2 alten Rechner noch schön pflegen. Ansonsten setzte ich auf allen anderen Rechnern nur Windows7 ein, läuft ja auch prima und sehr stabil.
 
@jediknight: gut erkannt Sherlock ... nur leider schon 100x gelesen
 
@jediknight: Ein XP wird bei Omi oder in Firmen auch ohne Support weiter laufen, bis der Prozessor abraucht (Lüfter verdreckt), oder die Platte crasht. XP kann nur mit super neuen Funktionen im Internet totgemacht werden, die auf den alten Kisten nicht mehr funktionieren, da z.B. spezielle GraKa- Funktionen vorausgesetzt werden.
 
@AWolf: ... eine Firma, die Windows XP auch nach 2014 noch auf vernetzten Arbeitsplätzen laufen läßte, wäre extrem fahrlästig - und deshalb glaube ich auch nicht, dass sich deine These wirklich aufrecht erhalten läßt ! Und was meine Oma angeht, weiß die genau, dass ihr Enkel garantiert auf ihre Computersicherheit achten wird ... ;-)
 
@Thaquanwyn: Wo ist das Problem? Hier läuft auf den Maschinen noch ein Mix aus Windows 2000 und XP. Alle hängen im Netzwerk und haben internet-Zugang, wurden seit X Jahren nicht mehr gepatcht und haben nen Virenscanner bei dem Signaturen schon am Schimmeln sind. Bei den Servern ist es im Grunde das gleiche. Die werden nur alle paar Monate mal gepatcht, wenn der Admin aus versehen auf jetzt Updaten klickt. Von den Arbeitsplatzrechner rede ich am besten erst gar nicht. Nur soviel: Keine Updates, IE6, Acrobat Reader 6 usw, usw, usw.. Trotzdem ist der Admin Chefs Liebling, weil er ja angeblich alles im Griff hat. ...
 
@jediknight: ... Vista war für Microsoft sicherlich finanziell ein Flop! Doch als User, der seine Betriebssyteme grundsätzlich nur als SP-Version kauft, war ich mit der 64bit-Version von Vista Ultimate mehr als zufrieden ...
 
also der unterschied zwischen win7 und vista ist so minimal. Da ists egal was du nimmst. ich bleib bei meinem Vista. Der umstieg auf ein neueres betriebssystem erfordert oft auch neue Hardware, die aber Unternehmen in ihrem Budget nicht eingeplant haben. Auf meinem Samsung NC10 läuft auch noch XP. Warum sollte ich mir dafür Windows 7 oder später 8 dafür kaufen?
 
@Brabham: Zumindest die Hardwareanforderungen sind bei Vista, 7, 8 in etwa gleich. Nur der Schritt von XP weg kostet ein bisschen Ressourcen.
 
@nize: Das stimmt. ich kann mir nicht vorstellen, dass auf dem NC10 mit 1,6 ghz und 1GB Ram win 7 oder 8 flüssig laufen.
 
@Brabham: Ist ein bisschen langsamer als XP, habe meiner Tochter aber jetzt WIndows7 draufgemacht nachdem die mir 2mal XP auf dem Netbook abgeschossen hattte. Jetzt habe ich schon seit 6 Monaten Ruhe, Windows7 ist wohl eher tennagerresistent ;-)
 
@Brabham: Auf einem Netbook mit Atom- Prozessor und 1 GB Speicher läuft Win7 wirklich akzeptabel. Problematisch sind lediglich Anwendungen, wie Mediaplayer, wenn plötzlich 200 GB an MP3- Dateien von der USB- Platte in die Bibliothek aufgenommen wurden.
 
Na das macht ja auch Sinn,

Zitat:
Seit einigen Monaten bietet Microsoft überdies ein Windows XP Support Countdown-Gadget für Windows 7 oder Windows Vista an. Die kostenlose Minianwendung zeigt die Zeit bis zum Ende der erweiterten Unterstützungsphase in Tagen an.
Zitat Ende

sowas für Windows 7 und Vista anzubieten.
Ist sicher enorm wichtig, dass schon von XP umgestiegene erfahren, wann der Support ausläuft.

Da kann man nur den Kopf schütteln.

Bei mir läuft XP hervorragend. Habe testweise mal Windows 7 installiert. Mit dem Firlefanz, den das mit sich bringt bin ich keinster Weise zufrieden, also wieder zurück.
 
@VISRef: "Firlefanz"? Welchen "Firlefanz" denn bitte?
 
@HazardX: Z.B. die ach so tollen Sicherheitskonzepte, dass die Meldung kommt "Dem Client fehlt ein erforderliches Recht" wenn man was auf C: speichern will, obwohl man als Admin angemeldet ist. Das und viele andere Dinge macht Win 7 so verachtenswert.
 
@Major König: Tip: Wenn dir das so wichtig ist, schalte UAC aus, dann kannst du auch auf C: speichern. Ist in rund 15sek + eventuellem Reboot erledigt. Persönlich lasse ich UAC aber eingeschaltet, da ich die zusätzliche Sicherheit als wichtiger empfinde als auf C: irgendwelche Dateien zu speichern.
 
@Major König: bitte erst die UAC verstehen und dann trollen ;)
 
Den Umstieg von XP auf Vista habe ich damals nicht durchgeführt, weil es Probleme mit der Hardware gab und Vista anfangs ein Bug war... Aber inzwischen habe ich Windows 7 (und etwas andere Hardware) und ich muss sagen, dass die Zeit mit XP zwar schön war, aber deutlich wird, warum es inzwischen veraltet ist. Keine Probleme mehr mit "USB Gerät nicht erkannt", Netzwerk nicht gefunden (kam sehr selten vor), VPN ...
 
@MrChaos: Ich hatte mit XP noch nie USB- und Hartware-Probleme, Netzwerk habe ich als Privater sowieso nicht...
 
@schildie: So, so, und dein Internetzugang ist genau WAS?
 
XP ist einwandfrei. Mein liebstes BS seit MSDOS.
 
@Schweini1: Dann hast du Win7 noch nicht richtig kennengelernt. Eine andere Erklärung kann es dafür sonst nicht geben.
 
@HazardX: Natürlich... Nur was passt besser hier her als XP hier hochzuloben? Kuschen ist langweilig :-)
 
@Schweini1: Ah stimmt, wenn Microsoft etwas sagt dann muss man natürlich immer bedingungslos kontra geben. Das Naturgesetz war mir kurzzeitig entfallen. ;)
 
@HazardX: Bedingungslos nicht alles akzeptieren reicht schon aus. XP reicht für Bestandsrechner aus und die Wechselaufforderung ignoriere ich. w7/W8 läuft eh nicht auf den meisten XP Systemen. PS: Wer noch ältere BS von MS kennt, versteht den Sarkasmus deutlich :-) Nachtrag: Auch in "meiner" Firma laufen XP Rechner. Zuverlässig und administrativ scharf eingestellt. Jetzt werden die nach und nach gegen neue Rechner ausgetauscht. Muss man den HW-Schrott zu tausenden nur wegen MS hinnehmen?
 
@HazardX: mal ganz ehrlich, was kannst du mehr machen mit windos 7 als mit xp....ich kann mit beiden das gleiche nutzen und machen....für betriebe sind es die hohen kosten... wer autocad nutzt muss beim umstieg auf 7 teuer zukaufen...das lassen dann die betrieb sein...meist laufen solche rechner in einem geschlossenem system....und sie warten es selber....ich würde nur in 1-2 jahren mit xp nicht mehr ohne weiteres online gehen...schlecht ist xp bis heute nicht....
 
@Frecherleser2: Diverse Anwendungen laufen aud der identischen Hardware unter Win7(64) deutlich performanter. (Ist ein Bug in der SQL- Ansteuerung, wenn mehr Ram als 32- Bit- Zulässig installiert ist) Dann sei einfach noch die Treiber´- Situation für externe Geräte, wie Video, Kamera usw. erwähnt. Ein wenig Hot- Swap von Festplatten, Monitoren usw. rundet das Bild ab.
 
@Frecherleser2: Also seitdem ich Win7 und Linux kennen gelernt hab, halte ich XP für absolut veraltet, hin und wieder gibts Probleme mit USB-Laufwerken, besonders meine >1TB externen Festplatten sind nach einer gewissen zeit im Leerlauf nicht mehr nutzbar. Auch hatte ich oft Probleme ein funktioniernes Netzwerk mit XP-Rechnern herzustellen, bei anderen Systemen hatte ich nie Probleme. Wenn man keine neue Hardware mehr nutzt und ab 2014 nicht mehr in's Netz geht, mag XP durchaus noch ausreichen, aber sobald neue Hardware im Spiel ist kann man XP vergessen und sollte lieber auf Win7/Linux setzen. Das ist zumindest meine Meinung.
 
@HazardX: natürlich Win7 sieht schöner aus, ist mit allerhand Funktionen ausgestattet wie media center, bitlocker und solchem Kram, aber für die Masse ist doch das alles nicht von Belang. Unter Win7 arbeitet man mit seiner Applikation auch nicht schneller als unter XP - denn die Produktivität misst sich nicht unbedingt danach wie schnell ein PC startet sondern wie gut ich mich innerhalb des Systems auskenne um Einstellungen zu tätigen, Programme zu installieren, zu starten, zu bedienen. XP ist ein gutes System als Basis zum effektiven arbeiten ohne visuelle Überfrachtung und Killefitz...
 
@Schweini1: RIchtig, XP läuft gut und stabil. Es ist ja auch noch Zeit bis 2014 um zu Wechseln. Bei neuen Projekten brauche ich meinen Kunden nicht mehr mit XP anzukommen, da wird schon ein aktuelles BS wie Win7 verlangt.
 
Xp dürfte in den meisten größeren Unternehmen noch Nr.1 sein - eben weil die teuer gekaufte Speziasoftware darauf läuft, weil die Umgewöhnung von XP auf Win7 Arbeitszeit und damit Geld kostet und die Hardware meistens auch aufgerüstet werden müsste - alles Kosten die keiner haben will.
 
@4ndroid: Solange die neue Version der "Spezialsoftware" noch immer Xp unterstützt wird der Anwender keinen Grund sehen ein neues Windows zu installieren.
 
@4ndroid: Kann ich nur bestätigen, gerade Software in der Elektrotechnik wird nicht so schnell aktualisiert. Meistens wird nur die Kernkomponente aktualisiert und die Softwareoptionen recht spät oder gar nicht mehr. Habe das selbe Problem und muß deshalb immer noch Rechner zum Projektieren mit alten Betriebssystem und Projektierungssoftware bereithalten.
 
@4ndroid: dafür gibt es VirtualPC mit dem XP Mode
 
Eine nette Umsteige-Prämie von MS wäre nicht schlecht, dann könnte man nochmal darüber reden...
 
@-eiinzelton-: so ne art "Abwrackprämie" ....
 
@Brabham: Ein verschenktes Vista zum Updaten LOL
 
@AWolf: und in der Verzweiflung muß sich User dann einen neuen PC mit Win8 kaufen :-(((
 
@AWolf: Vista will ich nicht mal geschenkt
 
warum wohl empfiehlt das ms stark? doch nicht weil es nicht sicher genug ist, das ist win 7 auch nicht. wenn die es mal schaffen würden ein bs zu machen was am ende auch fehlerfrei ist das wäre mal was. aber lieber jedes jahr ein neues bs rausbringen, bringt viel mehr!
 
@snoopi: Der User soll _heute_ noch Win7 kaufen, da der Suppurt für Win7 - wenn es nach MS geht - früher eingestellt wird, als der Support für Win8. Ich vermute aber, daß Win7 ein ähnliches Schicksal erleben wird, wie XP, und Win8 erinnert mich ein wenig an ME oder Vista. - nur gefühlsmäßig- .
 
@snoopi: Welches System ist denn perfekt? EDIT: Wenn Minus bitte begründen.
 
@snoopi: Aha, ein fehlerfreies System also. *facepalm* Es gibt kein fehlerfreies System, JEDED System auf der Welt hat Fehler, das eine mehr das andere weniger, und Win7 hat wenig Fehler, mir ist bisher nur einmal der WIndows-Update Bug aufgefallen, den Vista seit dem SP2 sehr oft hat, aber sonst kann ich nicht wirklich Negatives über Win7 berichten.
 
Bei mir in der Firma wird gerade WinXP im großen Stil eingeführt. Bislang läuft noch Win 2000. So ist die Realität.
 
@news1704: das finde ich wiederrum übel. Wenn man es noch hat: okay. Aber bei einer Neueinführung sollte schon neueres genutzt werden.
 
@news1704: Mein tief empfundenes Mitgefühl. Das Leben kann schon grausam sein.
 
Es macht keinen Sinn XP auf einem Modernen Rechner zu installieren. Ich hab hier noch einen Athlon Venice am laufen, und selbst dieser ist mit XP64 besser bedient als mit XP32.
Eine Neuinstallation incl. aller Treiber und Service Packs dauert viele Stunden, und ich würde sie nicht mehr machen. Eher käme auf diesen Rechner ein Linux.
Das Firmen immer noch XP einsetezen - liegt eher an der Dummheit der Benutzer als an der Lizenzpolitik Microsofts.
 
@Genghis99: Ich habe vor kurzem versucht, meinen Win98- Rechner widerzubeleben, da ich Dateien benötigte. Leider Board tot. Mit viel Mühe gelang es mir das OS auf neuer Hardware zu starten, so daß ich wenigstens Zugriff auf die Anwendung hatte. aber: Keine Chance, die onboard- GraKa bzw. Netzwerkanschlüsse zu nutzen. PS: Das es derart viele Neustarts und Abstürze bei der Hardware- Kennung gibt ... Das waren noch Zeiten :-(((
 
@AWolf: Anmerkung: Dateien := ein Spiel, also nichts wirklich Wichtiges.
 
@AWolf: Win 98 musste man eh einmal im Monat plattmachen weils dann nur noch Fehlermeldungen ausspuckte ^_^
 
@Aerith: 1x im monat ??? komisch, in ner grundschule laufen so 200 pc's damit, und die kids machen wirklich viel unsinn damit, aber plattmachen sehr selten ;-)
 
@Sir @ndy: War selbst lange jahre Admin in der Oberstufe und neu aufsetzen ist mit einem vorgefertigten Image einfach viel simpler und schneller als lange rauszufinden was PC No. 22 denn nun schon wieder fürn Problem hat.
 
@Genghis99: "Eine Neuinstallation incl. aller Treiber und Service Packs dauert viele Stunden." Du armer XP-User... *patpat* probier mal 7 x64 ^^
 
@Brabham: Ja so in etwas :P
 
Wieso verteidigen alle XP? Dieses System ist fast 10Jahre alt, so ein System würde von Apple bzw den Linuxcommunitys schon lange nicht mehr supportet. XP war gut auch wenn ich persönlich die Oberfläche echt hässlich finde aber das ist Ansichtssache. Jetzt gibt es ein neues System, nennt sich Windows 7(auch wenn die Versionsnummer 6.1 ist), das ist allein schon von der Grundsicherheit um längen besser als XP. Interessant ist das bei Windows 8 die Versionsnummer genauso wie bei 7 kein neuer Majorrelease ist sondern 6.2. Es wird auch sehr lange bei 6 als Major bleiben um eben die Programmkompatibilität zu wahren. Und wenn ich jetzt Minusse bekomme wäre eine Begründung nett;)
 
@Knerd: Es gibt immer noch HARDWARE wo es keine weiterentwickelte Software für gibt dessen Neuanschaffung der eines WIN7 Anschaffung samt Anschaffung der damit bedienten HArdware sowie Servicesoftware es einfach übersteigt an kosten, deshalb wird diese Hard/Software Variante immer noch mit WinXP betrieben/gewartet.
 
Immer diese "die zahlreiche Vorteile für die Firmen". Was soll das genau sein? Das teilweise neue Software auch von Kunden gekauft werden muss, da die vorhandene nicht mit Windows 7 läuft? Eventuell das die Unternehmen neue Rechner kaufen müssen? Auch wenn Windows 7 auf Mehrkernprozessoren besser skaliert...ein DualCore Rechner läuft noch wunderbar mit XP. Microsoft ist doch selbst dran schuld, wenn die so lange Support dafür geben.
 
Windows 7 installieren und Windows 8 Ignorieren;-)
 
Umstieg hin Umstieg her. XP wird größtenteils (so ist mein Eindruck) noch von Firmen und älteren Leuten verwendet da sich diese an das OS gewöhnt haben. Hinzu kommt noch: wer bisweilen XP genutzt hat ist bei Windows 7 aufgeschmissen da keine Updateinstallation möglich ist. Eine NEUINSTALLATION oder VIRTUALISIERUNG des vorhandenen "alten" OS kommt bei den meisten nicht in Frage. Daher finde ich die Politik - ein Update nur von Vista aus zu ermöglichen - schlichtweg bockmist.
 
@Stefan_der_held: Das Update geht nur von Vista da XP grundlegende Funktionen fehlen die für 7 benötigt werden.
 
schön wie ms von seinem eigenen betriebsystem abrät. ha ha haa... los, kaufen kaufen kaufen :D
 
@PCLinuxOS: Genau. Als wenn man bei Linux oder Mac auch nicht dazu rät zu upgraden.
 
@bluewater: Der springende Punkt ist das neukaufen, mit dem guten Linux lässt sich upgraden ohne neukaufen, etwa von Ubuntu Maverick Meerkat auf Ubuntu Natty Narwhal, das ist der entscheidende Unterschied. Bei Windows wird jedoch ein Neukauf fällig, es geht unnötig Geld flöten.
 
@Feuerpferd: Ja, aber Microsoft rät trotzdem nicht vom eigenem Betriebssystem ab...
 
@Feuerpferd: Auch du wirst (vielleicht) irgendwann den Unterschied verstehen zwischen Hobbyprogrammierern, die Zeit und Bock haben, etwas für lau zu machen - was ja zu begrüßen ist - und kommerziellen Softwarefirmen, die u. a. ihre Programmierer von den Einnahmen ernähren. Falls nicht, wärst du entweder stur oder dumm (wobei deine bisherigen Posts nicht im allergeringsten auf eins der beiden hindeuten...).
 
Windows XP ist wirklich gut, was man auch zu Windows 7 32Bit sagen kann.
Aber mit der 64Bit gibt es immer noch Probleme, warum auch immer.
Hier geht es um den reinen Umsatz von MS.
Solange man mit seinem System, egal welches, sollte auch auf dem bleiben.
Getestet habe ich Vista und Windows 7 32Bit und dort lief soweit alles recht gut.
In der 64Bit Versionen von Vista und Windows 7 gab des öfteren vielerlei Probleme in Sachen Treiber.
Warten wir es ab, wann dort auch alles vernünftig laufen wird.
 
@phoenix0870: ich benutze seit Vista kein 32 mehr alles 64 und noch nie Probleme gehabt....
 
@werosey: Eine Webcam als Beispiel: TBM Electra Item NO 34003 Webcam
Treiber: Cam1690_093.msi
Überall gesucht, um wenigtens diesen Treiber zu bekommen.
Nichts zu finden.
GR-Webcam PP-260 1,3 Mega Pixel: http://www.discount24.de/f-10906-958989.html?refer=00252&cm_mmc=Shopzilla-_-Computer_Zubehoer%20%2f%20PC-Zubehoer-_-Webcams-_-958989&refer=00252
Bild:
http://i379.photobucket.com/albums/oo231/User0870/PC/958989_de_1.jpg
 
@phoenix0870: Was denn genau für Treiberprobleme? Also ich nutz jetzt auch schon seit 1,5 Jahren Win 7 in der 64bit Version, läuft mittlerweile auf 4 PCs hier im Haushalt, aber wirkliche Probleme, welche man dann auch auf das Betriebssystem schieben konnte, hatte ich bisher noch keine, obwohl wirklich nahezu alles abgedeckt is, Spiele-PC, Testrechner, Fileserver, "Durchschnitts-User"-PC, auch Hardwaremäßig sind viele Generationen abgedeckt (2-/3-/6-Kerner, E350 Stromspar-CPU), daher denk ich mal das bei dir eher n Problem vorliegt was nix mit Windows direkt zu tun hat...
 
@phoenix0870: In welchem Jahr bist du denn hängengeblieben, dass du hier noch so olle - und völlig aus der Luft gegriffene - Kamellen bringst?!? EDIT: Und so eine Exotenwebcam ist jetzt das schlagende Argument gegen W7/64? Ich bitte dich...
 
das ist doch ein ewiger Rattenschwanz... Hardware, die noch problemlos unter XP lief, wird unter Win7 nicht mehr unterstützt, da diese z.B. zu alt ist - würde in einem Unternehmen bedeuten, entweder neue Hardware oder Flicken. Ähnlich schaut es mit der Software aus - nicht jede Software, die unter WinXP läuft, läuft auch unter Win7 - was für die Firmen enorme Lizenzgebühren wären, wenn man die Software wechseln muss, für das neue System. Dann müssen die Daten wieder richtig übertragen werden, die Netzwerke müssen ggf. angepasst werden. Zu alte PCs müssen ersetzt werden. Und da hab ich noch nicht mal ein einziges Win7 installiert bzw. gekauft... Also für viele Unternehmen ist es ein mitunter riesiger finanzielle Aufwand, wenn da alles auf einmal kommt... Drucker die nicht mehr erkannt werden, PCs die für das neue Windows zu langsam sind, Software die unter Win7 nicht mehr verwendet werden kann. Zahlt das MS etwa auch?? ich glaube kaum! Und so ähnlich verhält es sich auch bei vielen Usern zu Hause... es wird nicht gewechselt, weil das System (PC + XP) noch problemlos läuft oder weil z.B. einige Hardware beim Wechsel nicht mehr funktionieren würde, das sind dann alles Folgekosten. Würde meinen D610 auch gern mit Win7 betreiben, aber die Treiber werden dafür leider nicht angeboten - also sitzt man zwangsweise auf XP fest, weil die Hardware sonst noch einwandfrei den Dienst verrichtet.
 
Windows XP war ein schönes System, es mag sein das noch alles läuft und der ein oder andere nicht umsteigen möchte, weil er gerade denkt, "solange ich keine Probleme habe..."
Aber ich würde doch nicht meine Sicherheit, was das angeht aufs Spiel setzen, erst recht nicht wenn man mit dem Internet verbunden ist, Lücken ohne Ende, dazu kommt, MS bietet kein Supprt mehr an und man sollte langsam mal mit der Zeit gehen.
 
@Futurestar: Immer wieder die Falschangabe, dass es keinen Support mehr hat. Beweis, dass doch noch Support besteht: http://windows.microsoft.com/de-DE/windows/products/lifecycle
 
@zivilist: jo Seite wurde nicht gefunden, super Support
 
@Futurestar: Mal grob gesehen ist die Sicherheit des PCs für den verantwortlich, der vor dem PC sitzt! Was helfen große Sicherheitsupdates von Microsoft, wenn derjenige nichtmal weiß, wie der seine Antivirensoftware updatet?
 
@Trey: ja richtig, derjenige ist dafür Verantwortlich ist.
Ausserdem das ich Minus bekommen habe, sieht man mal wieder, das die Leute einfach die Wahrheit nicht vertragen können
 
@Futurestar: Du laberst eine Sch... Windows XP wird bis 2014 ganz offizell von M$ mit Sicherheitsupdates versorgt.
Und ausserdem kann ich mir mit dem ach so tollen Win 7 auch ganz einfach Viren usw. einfangen wenn ich wie ein Hirntoter im Internet Surfe. Also warum sollte jemand auf Win 7 wechseln wenn Win XP sein Dienst noch voll und ganz erfüllt? und auch noch bis 2014 mit Sicherheitsupdates versorgt wird.
 
Das Countdown-Gadget, dass das Support-ende von XP anzeigt, gibt es nur für Vista und 7? Na dann. Für XP User ist diese Information ja auch uninteressant ;)
 
@DRMfan^^: genau echt ein witz, oder sollen dann alle win 7+8 user über die xp user herziehen ? oder sie alle warnen löl.
 
@DRMfan^^: Was WF hier verschweigt, aber damals in der Originalnews noch geschrieben hat: Das Countdown-Gadget ist einfach nur ein Spaßprogrämmchen, das irgendein MS-Azubi aus Lust und Laune mal zusammengeklimpert hat. Und weil irgendwer es halt ganz lustig fand, ist es bei den herunterladbaren Gadgets im Web gelandet. Nicht mehr und nicht weniger. Wer jetzt hier rumtönt, Microsoft würde damit irgendwie aktiv Werbung betreiben o. ä., der hat irgendwie den Schuß nicht gehört. WF hat das Teil einfach nur wieder hier erwähnt. Die bei MS haben wohl wichtigeres zu tun, als sich um sowas zu kümmern.
 
Wird Windows 8 eigentlich auch einen XP Mode haben?
 
@Natenjo: Besser als das. Bei Windows 8 ist HyperV integriert. D.h., Windows 8 hat einen XP-Mode, einen Vista-Mode, einen Windows 7-Mode, einen Linux-Mode und einen Hackintosh-Mode.
 
@cgd: aber es bwehinhaltet keine XP lizens schätze ich mal?
 
@Natenjo: Ich gehe davon aus, dass es wie bei Win7 läuft: XP-Lizenz integriert ab Professional aufwärts. Aber wissen tu ich da auch nix genaues...
 
Tja mein 2.Rechner mit Asrock-Board ist Vista/7 unfähig ich würde ja umsteigen aber so:(
 
@Zero-11: sehe ich auch so. Hab auch ein altes Asrock Board und hab versucht Win 7 zu instal. Wenn ich dann meinen PC starte (Kaltstart) friert er bei Wilkommen ein. Benutze XP bis der Support zu ende ist und dann nehme ich Linux!!! Kaufe doch kein neuen PC nur fürs Internet!!!
 
also das Kernproblem liegt wohl bei Intel... die bieten Vista/7-Treiber erst ab 945er Chipsätze an... also sind die 8XXer die von der restlichen Hardware auch noch für Win7 tauglich wären, hier oftmals ausgeschlossen... soll sich MS doch an Intel wenden und denen aufs Dach steigen...

Edit: bei meinen 915GM liegt es einzig und allein am Chipsatztreiber - von Intel...
 
@chippimp: Ich hab unter Win7 noch nie einen Treiber manuell installieren müssen ... Grafikkartentreiber zieh ich auch nicht mehr, da der Unterschied zwischen Microsoft und AMD Treibern sich auf maximal 3 fps beschränkt. ... und ansonsten funktioniert bluetooth, wlan und webcam auch prima ohne manuelles Treiber suchen ... Also funktioniert Win7 bei dir wirklich nicht oder hast du von einem XP Rechner einfach nur auf der Intel Seite nachgesehen? :)
 
@Ðeru: es wäre in meinem Fall - wie ich durch Google erfahren konnte höchstens ein Workaround möglich, dass man sich die XP-Treiber unter Win7 installiert aber das funktioniert bei einigen und bei einigen wieder nicht... Wenn Intel zumindest noch Vista-Treiber anbieten würde für die 8er und frühen 9er Chipsätze, wäre da sicherlich auch noch mehr möglich, da die Vista-Treiber ja oftmals problemloser unter 7 laufen, als die XP-Treiber... Aber Intel zieht sich dort fein aus der Affäre und sagt dann eben "pech gehabt - kauf doch ein neues Intelsystem".

Da ich den Lappi hier aber EIGENTLICH eher zum codieren am Auto benötige und weniger zum surfen, könnte ich mir dann halt auch vorstellen, dass ich das XP nur zum coden andere offline arbeiten benutze und zum surfen auf Linux setze... *lach*
 
@chippimp: der 915 kann kein Hardware scheduling und bekommt deshalb keinen WDDM Treiber: http://winfuture.de/news,31052.html
 
Sollen die doch rufen,auf meinem PC bleibt Windows XP drauf da der eh nicht online geht,auf dem Notebook ist Windows 7 drauf.
 
@Flossenfisch: Dann brauchst du dich ja auch gar nicht angesprochen zu fühlen.
 
Mein alter HP compaq nc6000 - Baujahr 2004 läuft mit Pentium M 1,6 GHz, 1 GB RAM und Radeon 9600 Mobility prima unter Windows 7 mit Aero, von der Perfomance her kaum langsamer gegenüber XP. Grob kann man sagen Hardware ab 2006 sollte problemlos mit Win7 laufen. XP hat ja auch nur Gnadenfrist wegen der Netbook-Lizenzsierung dank dem Vista-Dillemma bekommen, wäre sonst schon viel früher Weg vom Fenster. 12 1/2 Jahre Support ist verdammt lange.
 
@opensys: Meine Meinung ich kenne kein anderes System das so lange Supportet wird/wurde.
 
Nach dem Vista-Sechs-Shock steht uns schon wieder ein neuer Shock mit ner (8CHT) ins Haus.
Soviel Shock will ersteinmal verarbeitet werden, und da hat sich doch klar rumgesprochen, das das alte XP doch gar nicht so schlecht ist, und W7 nur wieder frisches Geld kostet.
In Spielen z.B. bringt XP immer noch ein paar Frames mehr. und auch ganz kostenlos mit ins Spiel !
greetz, PC-SCHAMANE
 
Es ist nett, daß Turner ein kostenfreies Update auf win7 anbietet und empfiehlt...
 
Die uneinheitliche Benennung von Windows ist fraglich. Hier handelt es sich nur um Generationen - man kann sie auch Updates nennen.
 
Ich bin auf windows 7 umgestiegen, der neue Rechner mit windows 7 kostete 600 euro:( man bekommt echt nichts geschenkt:(
hab aber mein altes xp behalten:)
 
@landsof: ... wenn du eine SSD nutzen würdest, wäre Windows 7 die bessere Alternative ... ;-))
 
Ja klar sollen die User umsteigen weil das den Umsatz erhöht und die Shareholder zufrieden stellt. Seit Vista hat MS ja nicht nur offiziell bekannt gegeben sondern damit auch Maketing betrieben das die NSA bei der Entwicklung zur verbesserung der Sicherheit von Vista und Windows 7 mitgearbeitet hat. Vista und Nachfolge Systme sind also NSA Certifiziert und nun viel viel viel sicherer als XP. Wer es glaubt. Warum hat MS nicht ein bekanntes Unternehmen aus der IT Branche mit der verbesserung der Sicherheit beauftragt anstatt eine Schnüffelbehörde wie die NSA. Welches Interesse hat die NSA daran Windows Systeme sicher zu machen? Klar damit die USAner vor Terror zu schützen, oder einfach um Backdoors in Windows einbauen damit unbemerkt in Vista/Win7 System einzudringen kann und so Schnüffelsoftware auf die Rechner zu spielen. Warum empfiehlt die NSA dringend den Umstieg, so wie hier bei Winfuture vor eniger Zeit berichtet. Beispiel, man schaue sich mal eine standart konfigurierte XP Firewall und eine Win7 Firewall an. Die XP Firewall ist so konfiguriert das Verbindungen nach draussen gemeldet und vom User erlaubt oder unterbunden werden können. Bei der Win 7 Firewall gibt es keine Regel die lässt alles durch. Man hätte diese auch gleich weglassen können aber so täuscht die erstmal sicherheit vor. Viele User setzen sich mit der Win7 Firewall nicht auseinander weil da die Regeleinstellungen (absichtlich?) sehr kompliziert gehalten sind. Windows XP ist da halt in der Standartkonfiguration viel sicherer weil die NSA hier ihre Finger noch nicht Spiel hatte. Ich nutze XP und solange es noch keine Probleme bei Treiberunterstützung gibt bleibe ich dabei. XP 4ever Nerds brauchen immer das neuste und können den Release von Windows 8 kaum erwarten
 
@flotten3er: Manche haben halt gerne die aktuellste Software, andere kaufen sich ständig ne neue Karre, wieder andere brauchen laufend ne neue Alte, und manche erneuern eben ab und zu ihren Aluhut... So sind die Menschen nun mal.
 
@winning - Da hast Du sehr recht, aber eben leider auch ziemlich teure Updates in immer kürzeren Upständen !!
(und mit ungeahnten Nebenwirkungen => siehe [32] flotten3er)
- greetz -
 
@pc-schamane: Ich finde es verwirrend, wenn eine Person mehrere Accounts benutzt. Kannst du dich jetzt nicht mal auf einen deiner Nicks festlegen? Am besten winning, der schreibt von euch dreien hier schon seit einigen Tagen mehr.
 
Wäre ich Microsoft würde ich ein Update herausbringen, das dafür sorgt, dass alle XP Rechner jedes mal nach dem Booten eine Meldung erhalten, dass sie ihr System upgraden sollen. Zusammen mit einem schwarzen Desktophintergrund und automatischem Herunterfahren.

Ich als Programmiererin hasse es meine Software jedes mal unter XP zu testen und ständig den Code anzupassen. Aber da weiterhin so viele Menschen dieses Steinzeit OS nutzen bleibt mir leider keine Wahl - Auf Kosten der Zeit und damit der Qualität.
 
gibt es hier findige Windowsprogrammierer ? das gute alte Spiel: Mamba (ähnlich wie snake) gibt es nur in der 16 bit Variante. Wenn das jemand in 32bit umsetzen könnte?....please. Dann könnte man es auch unter windows 7 + 8 spielen.
 
@landsof: hier, dieses Spiel Mamba. ich brauch es in 32bit, die Oma spielt es so gerne.

http://www.hans-brandt.de/Mamba/mamba.htm
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles