Microsoft: User lassen Antivirus-Trials oft auslaufen

Microsoft hat im Zuge der Veröffentlichung der Windows 8 Developer Preview auch eine deutliche Erweiterung des Funktionsumfangs von Windows Defender angekündigt. Die Gründe dafür liegen nach Angaben des Unternehmens darin, dass die Anwender ... mehr... Malware, Antivirus, Microsoft Security Essentials, Malware Warnung, Sicherheitswarnung Bildquelle: Microsoft Sicherheit, Antivirus, Gratis, Microsoft Security Essentials Sicherheit, Antivirus, Gratis, Microsoft Security Essentials Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das PDF ist übrigens vom Februar/May 2010. Wer einen aktuellen Virenscanner Test sehen will, hier: http://goo.gl/9ZLpj Und nun Hand hoch, wer seit Februar/May letzten Jahres weder Virenklingel noch Viren aktuell gehalten hat und bitte begründen. :-)
 
@Feuerpferd: Ich habe nicht mal einen Virenscanner installiert. Mit etwas Hausverstand braucht man keinen. Es sei denn, man will Pornos und Warez nutzen.
 
@Corleone: sehr waghalsig...auf jeder seite kann sich was verstecken...
 
@Tropicalia: finde ich nicht. Kein virenscanner ist ein Schutz gegen aktuelle Bedrohungen. Statistisch gesehen ist man dennoch 50% der Zeit ungeschützt obwohl man einen aktuellen Virenscanner UND alle Programme aktuell sind. EMET ist hier ein viel besserer Schutz da viele 0day exploits erst gar nicht funktionieren. Sich auf den Virenscanner zu verlassen gehört mit zu den größten Problemen..."er zeigt nix an also ist es sauber" ist ein enormer Trugschluss!
 
@Corleone: Der Hausverstand nützt dir gar nichts, wenn dir jemand eine E-Mail schickt dem du absolut vertraust und derjenige ohne es zu wissen selbst verseucht ist. Oder seriöse Webseiten die von Bösewichten mit IFrames manipuliert wurden ..... Windows ohne Virenscanner ist wie Autofahren mit 3 Promille, oder machst du das etwa auch. ;-)
 
@nowin: Ich kann aus dem Beitrag von Corleone nicht erkennen, was für ein Betriebssystem ohne Virenscanner verwendet wird. Da gibt es ja welche, die man wirklich gut ohne Virenscanner benutzen kann. Sogar Pornos lassen sich auf solchen Betriebssystemen ohne Virenscanner anschauen.
 
@Feuerpferd: Stimmt, lässt sich daraus nicht erkennen. Die Mehrzahl der User verwendet hier Windows und es geht um Virenscanner, da stehen die Chancen das er Windows verwendet ganz gut. :)
 
@Feuerpferd: Die meiste Schadsoftware für Smartphones gibt es für Android. Was hat Android doch gleich für einen Kernel? Mal weiter gesponnen, wenn Linux die am weitesten verbreitete Plattform im Desktop Bereich "wäre". Für welche Plattform gäbe es dann die meiste Schadsoftware? Ich bin überfragt.
 
C'mon Leute. Nur weil ihr selbst anscheinend nicht in der Lage seid, müsst ihr andere doch nicht Minus-Voten. Meine letzte Malware-Infektion war W32.Blaster...
 
@Corleone: Aha Also alle Security suite nutzer sind Raubkopierer und Porno Sauger.Alles klar !:D
 
@RedBaron: Männer die keine Pornos auf dem Computer haben sind verdächtig: http://goo.gl/gbLTu
 
@Feuerpferd: Oo ich hab keine Pornos auf dem Rechner...
 
@filip: Dann bist Du höchst verdächtig! :-)
 
@Feuerpferd:

Bin ich das jetzt auch, nur weil ich keine Pornos auf meinem Rechner habe?
 
@Philipp Schramm: Ja! Wenn Du auch noch Kühlkissen und Schwefelsäure besitzt (die ist im Auto in jeder Autobatterie enthalten), ist das bereits ein Indiz für Terror! In Berlin haben die kürzlich welche festgenommen, der Spiegel berichtet und teilte das Terror Rezept Kühlkissen und Schwefelsäure allen Lesern mit. Der Verzicht auf Porno deutet dann sicherlich darauf hin, dass Du auf 77 Jungfrauen im Paradies hoffst. :-)
 
@Feuerpferd:

sag mal, kann es sein, das du etwas zuviel getrunken hast? Nur weil jemand keine Pornos und/oder illegale Software auf seinem Rechner hat, ist man gleich gefährdet? Ich habe immer die aktuellste Antivierensoftware drauf und ich hatte noch nie einen Virus auf meinem Rechner drauf.
Ausserdem, was soll ich mit 77 Jungfrauen? Die eine Frau, die ich zu hause habe, reicht mir vollkommen aus.
 
@Philipp Schramm: Auch noch eine Frau als Ausrede vorschieben! Damit kommst Du bei der Kripo nicht durch! Denn der Anwalt Udo Vetter hat völlig richtig festgestellt: "ein paar legale Pornos sollten stets auf der Festplatte eines Mannes sein - schon um die Kripo nicht ins Grübeln zu bringen"! Aus Polizeisicht ist ein sauberes System verdächtig. Wenn dann auch noch Kühlkissen entdeckt werden und die Schwefelsäure in der Autobatterie gibt das Terrorverdacht: http://youtu.be/1uwOL4rB-go
 
@Feuerpferd:

Ja, dann hab du doch soviele Pornos auf deinem PC, wie du willst, ich brauche sowas nicht. Wer sich Pornos reinzieht, ist entweder solo, oder er hat Stress mit seiner "Alten". Ich habe aber keines von beiden, deswegen brauche ich auch keine Pornos auf meinem PC. Pornos fressen nur unnötigen FP-Speicherplatz, den ich mit sinnvollerer Software füttern kann.
 
@Philipp Schramm: Festplattenplatz als Ausrede vorschieben ist ja noch schlechter, das macht dich nur noch mehr verdächtig, denn heutzutage bieten Festplatten überreichlich Platz. Porno muss Mann haben, für den Fall, dass man mal verdächtigt wird, sonst wäre man besonders verdächtig was die Sache nur noch schlimmer macht.
 
@Philipp Schramm: Hast Du's immer noch nicht bemerkt? Feuerpferd ist entlaufen! Aber ich bin guter Hoffnung, dass die Männer mit den Nichtraucher-Jäckchen ihn bald wieder nach Hause bringen.
 
@Philipp Schramm: Mal abgesehen davon, dass Feuerpferd oft komische Sachen schreibt, aber du gehst zum Lachen auf jeden Fall in den Keller, richtig?
 
@Corleone: Diese Weißheit gilt maximal für eine extra Softwarefirewall wenn man eh schon die von Windows hat und/oder einen normalen Router für's Internet.
 
@Corleone: Dieses Verhalten ist grob fahrlässig! Verstand alleine reicht schon lange nicht mehr aus!!!

Sollte irgendwas passieren wirst du dafür die Verantwortung übernehmen!

und das sage nicht ich... sonder das Gesetz!
 
@Corleone: Schon wieder einer der keine Ahnung hat, wie moderne Malware sich verbreitet. Brain.exe, wie?? Die hilft Dir heutzutage nur, wenn dein Rechner weder mit dem Internet verbunden ist noch sonstwelche Schnittstellen für Wechseldatenträger besitzt. Wann begreift die "Brain" Fraktion es endlich. Es reicht schon über einen nicht sichtbaren Redirect auf eine x-beliebige Webseite umgeleitet zu werden, damit sich Malware installiert. Sowas nennt man "Drive-By-Downloads". Dabei kann ein PC bereits beim blossen Aufruf einer Website unbemerkt infiziert werden. Was du machst ist grob fahrlässig, da du zur Verbreitung dieser Malware beiträgst. (Dann per Mail, USB-Stick etc.)
 
@Corleone: Wenn du ihn rechtzeitig raus ziehst, wird sie auch nicht schwanger?
 
@Corleone: Mhm wegen Leuten wie dir, können sich dann Viren usw verbreiten, weil man passt ja auf....

Dann hälst du wohl auch nichts auf Kondome oder
 
@andi1983: Nein, wegen mir verbreiten sich keine Viren. Oder behauptest du, dass kein Mensch in der Lage ist, seinen Denkapparat zu nutzen, nur weil du das anscheinend nicht so gut hinkriegst? Meine Maschine ist frei von Malware. Was man von vielen anderen trotz Virenscanners nicht sagen kann. Aber mir ja egal, was ihr denkt, ich muss niemanden was beweisen :D
 
@Feuerpferd: ich habe auf keinem meiner macs einen virenscanner installiert
 
@Balu2004: brauchst du ja auch nicht :-) ist ja ein unix system
 
Kann ich bestätigen. Ich empfehle jedem entweder sofort eine Vollversion zu Kaufen oder von anfang an Antivir oder die MSE zu nutzen
 
@Edelasos: Oder einfach mit Verstand surfen/arbeiten. Mein Virenprogramm ist ziemlich arbeitslos....
 
@DRMfan^^: aber es sorgt für ein gutes gefühl;)
 
@Tropicalia: ...und das wiederum lässt so manchen User leichtsinnig werden.
 
@noComment: zusammenfassend kann man das so sehen...;)
 
@DRMfan^^: Dito =) Internet kann ja ein schöner Spielplatz sein, wenn man auch weiss, wie man damit umzugehen hat +1 =)
 
@DRMfan^^: brain.exe FTW :)
 
@DRMfan^^:
Bei mir wird auch nur manchmal was gefunden, wenn es "dunklen" Quellen stammt...
 
@Edelasos: selbst da ist ja der teufelskreis wieder... du kaufst ein Abo für einen gewissen Zeitraum. Danach kann es wieder "ablaufen". Viele User ignorieren leider fleißig die Warnhinweise wenns aufs Abo-Ende zugeht weil sie nicht wissen was passiert wenns abläuft. Viele denken, dass sie dann noch weiterhin Viren-Defs bekommen eben nur keine neue Programversion bzw. gehen der Annahme, dass das Program weiterhin aktiv bleibt. Diese Zeiten sind aber lange schon vorbei. Hier ist nunmal aufklärung erforderlich.
 
@Stefan_der_held:
Denke mal eher nicht die meisten haben kein Geld und meinen Sie wären Sicher da Sie eh nur ihre standard Seiten besuchen.
Das aber auch durchaus gute Freeware verfügbar ist sehen Sie nicht.
Antivir nutze ich nie wieder 3x Vollinfektion trotz Aktuellen Defs, und Microsoft Security Essentials ist auch nicht gut hat auch versagt.
Nutze seit 3 Jahren Avast Free Antivirus und bin zufrieden der Funktionsumfang ist wie bei einer gekauften Suite das ist gut.
Mit der Registrierung wird Sicher gestellt das es nich von Firmen genutzt wird.
Ich notiere nicht mal den Key wenn ich Windows neu mache einfach Neu reggen und schon hast nen Key für 12 Monate, wenn die Lizenz abläuft unter Verwaltung -> Registrierung -> Registrieren und schon läuft es weiter mittlerweile nutzt fast mein ganzer Freundes und Bekanntenkreis das Programm und das sind fast 50 Leute alle zufrieden und keine Probleme mehr.
 
@Stefan_der_held: "Viele denken, dass sie dann noch weiterhin Viren-Defs bekommen eben nur keine neue Programversion bzw. gehen der Annahme, dass das Program weiterhin aktiv bleibt." Wie kommst du zu dieser Annahme? Weil a) Du die User für dumm hälst? b) Die User an die Moralpflicht der Softwarhersteller appellieren, den PC bestmöglich zu schützen? c) Es irgendwo belegt schriftlich ist (z.B. in Form einer Umfrage)?
 
@rbn2903: ganz einfach: weil ich es täglich im job vor mir habe - und die user/kunden dies auch offen zugeben dass sie davon nix wussten. sowas nennt man berufserfahrung und kann von keiner statistik ersetzt werden. moralpflicht der softwarehersteller? gibts sowas noch? (ernsthaft). sind alles kalfleute und es zählt nur der umsatz. kalte realität
 
@Stefan_der_held: Ok, die Antwort kann ich akzeptieren. War anfangs nur irritert, weil die Meldungen der Programme ja sinngemäß lauten: "Die Trial-Version von XY läuft in 10 Tagen ab. Danach ist ihr PC nicht mehr durch XY geschützt." Für mich sind solche Aussagen sehr eindeutig. --- Nein Moralpflicht gibt es nicht mehr, soweit ich weiß, das was sarkastisch ironisch gemeint ;)
 
@Stefan_der_held: Hey Stefan, ich kann dir sagen was passieren wird, wenn das Abo ausläuft. Das Programm funktioniert wie vorher und NICHTS ändert sich und das Programm bleibt weiterhin aktiv. Diese Zeiten sind lange nicht vorbei!
Erklärung wieso das so ist folgt.

Aufwendige Methode:
1. Man kann sich ein virtuelles Abbild vom Betriebssystem machen, zu dem man am Ende der Testzeit immer wieder zurückkehren kann, so erspart man sich das Löschen der versteckten Registry Einträge, die jede Software so gerne auf dem PC installiert. Nachdem man also sein Betriebsystem wieder auf den alten Stand zurückgesetzt hat, kann man die MAC Adresse der Netzwerkkarte simulieren, und noch ein paar Sachen im System ändern, damit der Server nicht merkt, dass man die Updates auf den selben PC lädt, auf dem eine Soft installiert ist, bei der die Testzeit abgelaufen ist.

Einfache Methode:
2. Man schreibt einen Skript und nutzt die Trialversion länger.
Hierbei ist man allerdings gezwungen auf bestimmte Sachen zu verzichten. Unter anderem auf Updates und das Löschen von Cookies.

P.S. Wieso man sich auf 30 Tage Trialzeit begrenzen muss, nur weil es von irgenjemanden so festgelegt wurde, werde ich NIE verstehen.
Manche brauchen halt mehr Zeit um sich mit einzelnen Funktionen einer Software vertraut zu machen, wenn es sich z.Bsp. um eine umfangreiche und teure Software handelt.
 
@Noname2012: irgendwo muss es ja begrenzt werden. und das umgehen der Begrenzungen verstößt eindeutig gegen die EULA welche man ja beim aktivieren des Testzeitraums akzeptiert hat.
 
Naja, ich denke, viele Nutzer werden in der Tat abgeschreckt von den penetranten "Trial läuft bald aus" Meldungen mit den Hinweisen, dass sie ja bitte kaufen mögen...... wer sieht das schon gerne. Das in Verbindung mit den oft hohen Preisen der AV-Suites bringt einen dazu, schonmal ganz sicher nichts zu kaufen und damit läuft das Ganze eben ab. Halte ich für relativ verständlich.
 
@Edelasos: Wer auf AntiVir setzt, hat schon verloren. Noch schlechter geht es nun wirklich nicht.
 
@Xerxes999: was denn sonst, wenn kein AntiVir?! - Aber du meinst sicher Avira?! - Hat aber so ziemlich die beste Erkennungsrate und entgegen des Rufs garnicht so viele Fehlalarme (verglichen mit anderen AV-Lösungen)....
 
@Edelasos: AVAST personal Edition. Ist kostenfrei, wird mehrmals am Tag aktualisiert und zieht die Performance nicht runter. Beitzt in der aktuellen Version sogar eine Sandbox in der verdächtige Programme ausgeführt werden können.
 
@heidenf: Erzähl doch keine Lügen! Jeder Virenscanner zieht die Performance runter! http://goo.gl/lbdh
 
@Feuerpferd: Verkriech dich wieder unter deinen Stein, du Troll!
 
@heidenf: Benutze ich auch - und zusätzlich MAMUTU von Emisoft.
Die Sandbox von AVAST ist genial ...
Und Mamutu passt besser auf als alles andere was ich kenne.
 
@einhorn63: MAMUTU werde ich mir mal anschauen, danke für den Tipp.
 
@Edelasos: ich empfehle jedem ein betriebssystem zu nutzen, wo antiviren software nicht zwingend notwendig ist ... also OSX oder Linux! :)
 
@Edelasos: Man sollte grundsätzlich von Seiten Microsofts so vorgehen, dass entweder der MSSE vorinstalliert ist (wie der IE oder der WMP) und zusätzlich eine Wahlmöglichkeit für andere Programme besteht, aber nicht so kläglich wie beim Browserwahl Link auf dem Desktop. Außerdem muss der User reglmäßig in aller Deutlichkeit darauf hingewiesen werden, welchen Gefahren er sich aussetzt. Und im gleichen Hinweisfenster MUSS ein Link zu einer Seite mit entsprechenden Programmen sein. Da sind nicht nur die User, sondern auch die Hersteller in der Pflicht, die wollen ja schließlich Geld verdienen mit den Leuten, dann sollen sie auch was dafür tun!
 
@Edelasos: Alternativ kannst du auch unter Windows z.B. ein Ubuntu installieren und das zum Surfen, Mailen und von mir aus auch zum Porno konsumieren verwenden.
 
Na da bin ich ja mal gespannt, wann das Geheule nach einem Auswahlfenster los geht. Meinetwegen können die ganzen Firmen, die unbrauche Trials vorinstallieren sterben gehen (und KBW als ISP gleich mit mit ihrem scheiss nicht abewählbarem "Sicherheitspaket" (dass schriftlich gekündigt werden muss, da es sonst nach 3 Monaten plötzlich kostet.)).
 
@monte: Vll. zeigt die EU diesmal mehr Grips und handelt auch mal nach "Safety first". Andererseits, wenn das Auswahlfenster nur freie Software (Freeware ist auch nur die Abkürzung von :D) anbietet, kann wenigstens nix auslaufen.
 
@monte: Das Auswahldingens gibt es bereits. Wenn Du Windows neu aufsetzt und das Sicherheitscenter meckert, dass kein Virenscanner installiert ist, und Du klickst das an, werden die ein paar der Großen als Auswahl angeboten. Seltsamerweise wird kein MSE angeboten
 
@iPeople: Doch, MSE ist auch mit dabei, da mußt du wohl was übersehen haben. Habe gerade vor ein paar Tagen eine XP-Kiste neu aufgesetzt und MSE aus Faulheit auf genau diesem Weg dort installiert.
 
@DON666: Bei mir wurde es nicht angezeigt.
 
Kenne ich nur zu gut von vielen, wo man auf den Rechner kurz ein Blick drauf wirft.
 
@zivilist: Kenne ich aus Internetcafés, da sind schon mal Virenscanner und Webbrowser Versionen drauf, die schon vor 2 bis 3 Jahren veraltet waren. Faszinierend, was sich dann da auf solchen verranzten Windows Kisten so alles ansammelt.
 
@Feuerpferd: da lohnt sich onlinebanking natürlich *ironie aus*
 
Ich kann das Bestätigen habe schon bei Vielen Abgelaufene Virenprogramme gesehen. Ich hatte bei meinem neuen Samsung Notebook auch eine 6 Monate Trialversion von McAffee drauf, ich habe aber nicht gewartet bis diese Version ausläuft, sondern habe Sie gleich durch meine 3 Jahres Lizens von AntiVir Premium ersetzt, ich meine Ich habe Sie ja irgendwann mal bezahlt und warum sollte ich Sie denn nicht auf meinem Notebook nutzen.
 
Also ich finde gut was MS macht. Ich bin selbst restlos begeistert von MSE. Im Normalfall würde ich sagen, bräuchte ich kein Antivir, weil man nach über 10 Jahre surfen im Internet "weiß wie der Hase" läuft und wo man besser nicht drauf klickt. Dennoch fühle ich mich sicherer, wenn da was im Hintergrund läuft und eventuelle Viren blockt. Hat mir zum Beispiel geholfen, als ich mal eine externe HDD von einem Kumpel angechlossen habe. Aber aufwändige Secuirty-Suiten die das System womöglich auch noch ausbremsen, brauche ich nicht. Daher ist MSE genau das richtige und ich freu mich darauf in Windows 8.
 
@DuK3AndY: Was nützt zu wissen wie der Hase läuft bzw. die Erfahrung, wenn wie zB. hier auf Winfuture vor kurzen, ein Reaktionsaccount gehackt wurde und dann normale Links durch verseuchte ausgetauscht wurden? Sich auf die Erfahrung zu berufen ist immer gefährlich.
 
@floerido: Klar, aber man erkennt viele Sachen einfach früher. Deswegen sag ich ja auch, dass es trotz Erfahrung gut ist, wenn man z.B. MSE im Hintergrund hat :)
 
in anderen Worten: Defender bekommt in W8 ein MSE "Upgrade"
 
@jimmytimes: Yep, so kann man's sagen.
 
Die selben User halten auch ihre Software und Plugins nicht aktuell, sie nutzen Tools wie CCleaner, TuneUp, xpy, XPAntispy, sie installieren Browsertoolbars, die man ihnen unterschiebt, und sie haben unzählige Autostartprogramme, erwägt man in Redmond auch dagegen vorzugehen, oder wäre es nicht doch besser die User aufzuklären? Ich habe nichts gegen einen vorinstallierten MS-Virenscanner, solange er deinstallierbar ist und nicht gleich mit dem System verschweißt wird.
 
@OttONormalUser:
MS wird nichts gegen die Crapware machen, weil MS ja von den Crapware Herstellern Kohle kriegt, dass die das auf Verkaufsrechner installieren dürfen. Die ganzen von dir geschilderten Problemchen waren auch Teil des Grundes, weshalb ich "bye bye Windows" gesagt habe.
 
@GlennTemp: Mir geht es genauso, diese "Missstände" sind Teil des Grundes warum ich zu Hause kein Windows mehr als Hauptsystem einsetze. Allerdings bringen mir meine Bekannten immer ihre "zugemüllten" Windowskisten zur Wartung, und entgegen aller Behauptungen ist das "Zumüllen" auch mit Windows 7 nicht besser oder seltener geworden.
 
@OttONormalUser: Also das kenne ich auch. Was aber nicht unbedingt am Betriebssystem liegt sondern eher am Nutzerverhalten selbst. Ich habe Bekannte und Freunde denen ich bereits XP auf ihren Rechnern eingerichtet haben und die arbeiten heute noch damit. Ohne je Probleme gehabt zu haben. Andere melden sich in fast regelmäßigen Abständen weil ihre Kisten nicht mehr laufen.
 
@leviathan11: Natürlich liegt es am Nutzerverhalten, mein Windowsrechner müllt auch nicht so schnell zu, ich weiß aber auch auf was ich zu achten habe. Gegenbeispiel, ich habe einem Freund von mir Ubuntu installiert, weil das für seinen Einsatzzweck völlig ausreicht, und weil er nicht im Besitz eines legalen Windows war. Ich habe ihm gezeigt wie er unter Ubuntu per Softwarecenter Programme installiert, und wenn er nicht klar kommt, soll er sich melden. Lange Rede kurzer Sinn, gemeldet hat er sich bis Heute noch nicht, früher mit XP stand er jedes halbe Jahr vor der Tür, weil der Rechner unbrauchbar langsam geworden ist, bis eben gar nix mehr ging. Ein Stück weit liegt es dann wohl doch an Windows, denn der User ist ja der selbe geblieben.
 
@OttONormalUser: Ja und Nein, das kann auch daran liegen das er weniger experimentierfreudig geworden ist. Denn außerhalb des Softwarecenters ist es ja unter Linux, für den Laien, recht schwer auf die Vielfalt der im WWW angebotenen Software zurückzugreifen. Und gerade für Windows wird man als nicht so versierter User mit solchen Angeboten geradezu erschlagen. Da hat man dann mal schnell 10 verschiedene Suchleisten im Browser und das eigentliche Fenster beträgt nur noch die Hälfte des Bildschirms. Alles schon erlebt. Was aber nicht dem Betriebssystem zu schulden ist. Eine gewisse Grundkenntnis setzt jedes Betriebssystem voraus. Hätte ein Linux oder ein Apple OS den Stellenwert von Windows würde es auch genauso viel Schadsoftware geben.
 
@leviathan11: genau ein Punkt der nicht zu vergessen ist: Vor Linux kann man NIEMANDEN ohne eine Schriftliche Anleitung setzen, maxe und windows sind zumindest so weit das sie DAU Freundlich sind - dadurch kommt natürlich viel Crap drauf! Wenn es für Linux FireFox oder sonst etwas Toolbars gäbe die mit jedem Installer drauf geladen werden (Softwareherstellerschuld mMn) wär der auch bald voll... also bitte nicht auf die Qualität des Produktes auslassen wenn Drittanbieter den Schaden anrichten! Windows 7 hält genauso wie XP oder Vista über Jahre - es gibt nur wenige Dinge die sich wirklich ansammeln - und die wird man unter Eigenschaften im Kontextmenu (Rechtsklick) der Partition los...
 
@DUNnet: Das man vor Linux keinen ohne schriftliche Anleitung setzen kann, ist absoluter Humbug! Windows ist auch nicht DAU freundlich, man ist es höchstens gewohnt. Toolbars für den Linux Fx gibt es auch, aber die müsste man sich selbst installieren, weil man den Fx über den Paketmanager installiert, und da bekommt man auch nur diesen!! Genauso verhält sich das mit Flash, Java, etc. welche ja unter Windows auch oft dazu missbraucht werden den DAUs Toolbars unter zu schieben! Windows hält auch nur über Jahre, wenn man weiß was man tut, der DAU hat spätestens nach einem Jahr ein unerträglich langsames zugemülltes System!
 
@OttONormalUser: also ich gebe dir Recht das Linux MITLERWEILE fähig dazu ist, es muss aber out of the box noch kurz angepasst werden sodass man sich voll aufs GUI verlassen kann... nutz selber seit mein linux anfängen nur kde auf allen distris und bin überzeugt :) nur nutz ich auch das terminal :D
 
@DUNnet: Naja, wenn man davon ausgeht, das DAU nur vorinstallierte Systeme kauft, muss er an Linux genauso viel anpassen wie unter Windows. Leider wird Windows mittlerweile mit so viel Crap vertrieben, dass es nach dem einschalten eines neuen PCs auch schon mal 2 oder mehr Stunden dauern kann, bis man den nutzen kann. Ich bekomme mittlerweile sogar neue Geräte gebracht, mit der Bitte sie doch benutzbar zu machen, weil der User mit den zig Meldungen und Aufforderungen etwas zu tun einfach überfordert ist. Man sollte MS mal 3 neue Geräte hinstellen, eines mit Windows-OEM-CRAP, eines mit MacOs und eines mit Ubuntu, damit sie sehen, was da an die Endkunden verkauft wird, und was denen zugemutet wird.
 
@OttONormalUser: Da hast Du recht allerdings darfst Du nicht vergessen dass es das MS das Opfer ist! Sie bieten nur OEM Möglichkeiten an, was die Vertriebspartner (grade Laptophersteller) da für scheiße reinmachen kenn ich genüge (in den letzten 12 Monaten grob 8 Stück rdy gefixt)! Aber wenn Ubuntu oder sonst eine Distri im Endkundenmarkt beliebt wird, wird sie auch angepasst! Sie ASUS EeePCs und alle Linux Laptops - die haben dürbergelegte GUIs mit bunten Gloyssy Knöpfen für Crapsoftware, genaus wie bei MS! Der Grund warum Apple das nicht hat ist doch klar .... Apple, eine Firma! Software - Hardware - eine Hand! Microsoft: Knecht! Bzw. auch Freiherr! Macht was ihm beliebt, muss sich aber an Marktwirtschaftliche Zwänge und Pläne halten! Apple dagegen ist Frei, kann sich Innovationen trauen! Die Scheu der anderen Hardwareherstellern ist absolut verkehrt herum, sie müssten Kontern und MS fordern ihre Hardware mit der besten Software zu versorgen! Kooperationen, selektierte Kreise (wie bei Apple, selektierte Hardware verringert enorm die Adaptionen im Betriebssystem und einzelne Fixes für jegliche Hardware welche dann auch noch in Hand derer Softwareschmieden liegen und nur im Konfliktfall MS in die Hände geleitet werden) züchten, mutig vorraus gehen ... aber das schweift vom Crapwarethema ab :D
 
@DUNnet: Völlig korrekt was du sagt, aber auf MS (Windows) fällt es zurück, und wenn ich mir den Markt anschaue, und sehe, dass viele User zu Apple rennen, sollte MS mal über dieses Thema nachdenken. Linux schiebt man ja auch die Schuld in die Schuhe, wenn es keine Treiber oder bestimmte Software gibt, obwohl es daran keine Schuld hat, und auch schwer etwas daran ändern kann, denn der Markt richtet sich nach der Verbreitung. MS könnte aber meiner Meinung nach sehr wohl etwas daran ändern, wie der Kunde ein neu gekauftes System wahrnimmt.
 
@OttONormalUser: Es kommt darauf an, was Du mit "zumüllen" meinst. Die c'T hat schon vor 4 Jahren auf damals aktueller Hardware unter Windows zumindest keinen "Zumüll-Effekt" mehr entdeckt, der bspw. das Tempo des Rechners beeinträchtigt, wenn besonders viele Anwendungen installiert sind. Die Tempounterschiede zwischen einem (damals war es Vista SP1) frisch installierten System und einem, das schon länger gelaufen ist und viele Programme beherbergt, waren gerade so oberhalb der Meßtoleranz meßbar. Grund dafür ist, daß die Anwendungen, solange sie nicht in Gebrauch sind, einfach nur tatenlos im Dateisystem liegen und dort den Plattenplatz belegen, den sie benötigen. Große, große Ausnahme sind allerdings Programme, die sich in Autostart, Run, RunOnce oder sonstigen, von selbst laufenden Bereichen eintragen. Die verbrauchen neben dem Plattenplatz auch permanent CPU und Arbeitsspeicher. Dazu zählen bspw. Adobe-Produkte oder auch die JAVA RE. Ich hab' noch nie kapiert, warum die Adobe-Anwendungen STÄNDIG nachsehen müssen, ob für sie Updates vorliegen. Meines Erachtens würde es genügen, wenn die Updatesuche losläuft, sobald das Programm genutzt wird, etwa so, wie es der Firefox-Browser macht. Autostart und Konsorten --> DAS ist zumüllen, nicht jedoch die schiere Anzahl der installierten Programme. Auch eine gerammelt volle Registry macht heutige PC's nicht spürbar langsamer.
 
@departure: dahingehend gebe ich Dir klar recht - ich denke ich habe ca. 30 Programme in den bekannten Möglichkeiten deaktiviert, von Updaten aller Art (google, java, adobe etc.) bis hin zu irgendwelchen diensten bzw. autostarts die mitlaufen wollen (schlimm sind dabei messanger wie skype, icq, msn und co! hab zwar trillian und pidgin aber trotzdem auch die 3 originalen drauf :D)... also es stimmt, es ist grueslig und würde man nicht nachhelfen würde selbst der Quadcore hier wohl im Idle in die Knie gehen weil das einfach unnützer Spinnerkram ist! Für Programme die nicht aktuell laufen und auch nicht von außen Ansprechbar sind (ausnahmen sind da z.B. Java) muss so eine Funktion nicht laufen! Gerade bei Arbeitsprogrammen reicht wenn der Start überprüfen würden ob es ein Update gibt - aber selbst das wäre zuviel (für Adobe seit CS1 sind glaube pro Titel keine 3 Updates gekommen, also bitte! dafür laufen licensing services und sonstiger Crap mit, die trotzdem mit billigsten Mitteln umgangen werden können)... naja, dahingehend kann nur MS helfen! Sie müssten wirklich Autostarts, Regestry und andere Systemkomponenten Strickter Regeln sodass sich eben nicht alles eintragen darf, bzw. eine Dienste Umgebung schaffen die den benötigten Dienst erst lädt wenn er gebraucht wird und nicht Ab Start jedes mal... aber da finde ich es wieder schwer Richtlinien zu erstellen was wirklich darf und was nicht - ist ja auch von User zu User unterschiedlich, gerade wenn es Richtung Sicherheit geht...
 
@departure: Zitat:"Autostart und Konsorten --> DAS ist zumüllen, nicht jedoch die schiere Anzahl der installierten Programme. Auch eine gerammelt volle Registry macht heutige PC's nicht spürbar langsamer." <- Genau darum geht es, dazu kommen dann noch die Dienste, die die Google und Apple Produkte überwachen und ggf. aktualisieren.
 
@GlennTemp: MS bekommt sicherlich kein Geld von den Crapware Herstellern, die Computer-Hersteller bekommen das Geld.
 
@floerido:
Oh natürlich, du hast recht!
 
@OttONormalUser: absoluter Humbug, Beweisbild? Keine IE/FF Toolbars, Frische Software und Addons/Plugins, 4 Autostartprogramme neben Windows (Softwarefirewall, Virenschutz, Grafikkartentreiber und Soundkartentreiber) und trotzdem CrapCleaner und XPAntispay... na und? ganz das bild vergessen: http://tinyurl.com/5wdeqp8
 
@DUNnet: Du gehörst ja auch nicht zu den Usern, die ihren Virenscanner ablaufen lassen und sich dann nicht mehr darum kümmern, von denen sprechen MS und Ich aber.
 
@OttONormalUser: Zitat: "Die selben User halten auch ihre Software und Plugins nicht aktuell"

Hierbei hast du natürlich rech, sowie auch unrecht. Denn es ist schon bekannt, dass Softwareupdates und Windowsupdates eine Sicherheitslücke für alle User darstellen und sag mir jetzt nicht, dass du das nicht wusstest. Durch ein Update kann ein Code anderer Art auf den PC installiert werden, mehr sage ich nicht dazu.
Ich mach NIE Updates von Adobe Reader und Flash Player und von Windous sowieso nicht. Dazu stelle ich die Updatefunktion bei Betriebssystemen immer auf manuell um, wenn die von vorne hinein auf automatisch voreingestellt wurde. Das klingt ein wenig unlogisch, stimmts? Aber nur von ersten Blick, kannst mir glauben.
 
@Noname2012: Ich hab Linux, mich betrifft das Windows Problem der dezentralen Updates also nicht, von daher....
 
„Die von Microsoft ausgewerteten Telemetriedaten hätten zudem...“ -- Ja wie kommt MS denn nur an diese Telemetriedaten und was sagen sie über mein restliches Nutzerverhalten aus?
 
@User27: "Möchten Sie am Programm zur Verbesserung von Windows teilnehmen?" *unüberlegtes-OK-klicken*
 
@davidsung: Das muss nicht zwingend unüberlegt sein.
 
Dieser Windows-Defender (Win8) sieht wie der MSE v2.1 in Win7 aus. Läuft der Windows-Defender aus Win8 auch auf Win7? Wenn ja, gibt es eine download Möglichkeit?
 
@mulB: stimmt! Es scheint als ob Defender und MSE zusammenwachsen und bei Win8 gleich von Anfang an laufen. Das wird den Job der Kriminellen sicherlich einiges schwieriger machen. Denn deren üblich Opfer (0-8-15-User der einfach unbekümmert auf alles klickt was ihn interessiert) werden den neuen Defender sicher nicht mit Absicht deinstallieren. Aber wir werden dafür in Zukunft mehr Systeme sehen mit 2 laufenden Virenscannern. Die wissen nicht, dass Defender schon läuft und installieren dann noch Sicherheit aus roten oder gelben Schachteln.
 
@jackattack: zu meinem Win7 Defender (also nicht MSE) nutze ich auch zusätzlich, bzw. der Defender zusätzlich zu den sowieso vorhandenen (Spybot, Malwarebytes und ESET)... natürlich rennen Spybot und Malwarebytes nicht mit ihren "TeaTimer" und Syshelper und Co mit, sondern werden nur im Wochenabstand aktualisert und rüber geschmissen... aber AV + Windows Defender ist doch Tippi Toppi, denke (je nachdem ob es zu komplikationen kommt) würde bei Win8 dann auch den "MSED" nutzen...
 
Der Schutz des Rechners sollte immer ein integrativer Bestandteil des Betriebssystems sein. Bisher fand Microsoft genügend Kunden, denen es diese Aufgabe selbst aufhalsen konnte. Microsoft nutzte, wie die indische Wassermafia, die Versorgungslückenhaftigkeit gezielt aus und präsentierte ein System, welches bewußt nicht auf den Schutz ausgelegt war. Die Basis für ein seriöses Betriebssystem jedoch ist Stabilität und Sicherheit.
 
@winning: Wer Windows 7 installiert hat, benötigt kaum mehr. Eventuell noch OpenOffice, und das war es. Der Rest erledigt sich leicht über Internet-Apps. Microsoft lässt den Usern die Wahl, und manche User sind halt dumm genug, sich unnütze Programme und Toolbars aufschwätzen zu lassen. Jedoch: das ist ihre Entscheidung! Die sollte man respektieren.
 
@winning: "Stabilität und Sicherheit" ... Microsoft Windows 7 ist selbst mit Netzwerkzugriff, ja sogar mit Hardwarezugriff das schwerst knackbarste OS momentan... und stabil läuft es auch! Nun will ich nicht die vorhandene Lückenhaftigkeit in XP retuschieren oder wegreden, aber selbst vor den SP1/2/3 Zeiten hatte ich nie Viren/Malware/Scareware :D :D Probleme oder auch nur einen Bluescreen! Kann an 1 Hand seit WinXp mitzählen wie viele Bluescreens (und alle durch defekte RAM Sektoren und Beta Treiber hervorgerufen) ich hatte, an einer Hand. Also so "contra" ich auch bin, aber zumindest der IST Zustand, ist TOP in Bezug auf die zwei Punkte. Verbesserungswürdig - Ja, aber nicht gerade jetzt... man wird immer was finden, ausnutzen und fixen.
 
@DUNnet: @DUNnet: WIE BITTE??! Also was Windows 7 angeht, kann ich dir auf keinen Fall zustimmen. 7 war schon geknackt, als es ein paar Wochen auf dem Markt war und Windows 8 ist es jetzt schon auch. Ich kann dir gerne den Link geben, wo du die kostenlos runterladen kannst und ebenfalls kostenlos nutzen kannst. Du darfst einfach nicht vergessen, das Windows für den Normalverbraucher entwickenlt wurde und nicht für Militär, wie das bei Lunux ist;)
 
@winning:MS kann 100% sicheres OS gegen Viren, Trojaner und Co; Installation fragwürdiger Programme seitens des Nuzers; usw. entwickeln, warum nicht? Die Sicherheit wäre dann genau so hoch wie z.B. bei einem KFZ-Navigationsgerät, die Funktionalität dann aber leider auch.
 
@Lastwebpage: also gegen ALLES unliebsame braucht man bei Windows 7 out of the Box an NICHT Microsoft Produkten max. einen Softwareschutz gegen USB und andere Anschlussarten! Über die UAC und die intigrierte bzw. kostenlose zusatzsoftware kann man ein Terminal bauen was nutzerfreundlich ist, aber trotzdem sicher vor ausführrechten ohne kontrolle durch einen admin (also wenn freunde z.B. da sind)! Wenn einmal alles installiert ist und man für bekannte Anwendungen die Passworteingabe vom Admin speichert, kann man selbst als Eigner des PCs mit Gastrechten unterwegs sein und ist sicher gegen Netzwerk und Hardwareübergriffe im REALEN MAß! Also nicht unüberwindbar, aber derzeitig out of the box bzw. selbst mit schutz trotzdem am zeitintensivsten - das Zeigen Jährliche Kontests das sie OX (vor Lion zumindest) unter 60 Sekunden rooteten... Windows und Linux waren dort gegen Exploits und grad gegen Zero Hour Techniken durch Schutzmechanismen und vorallem auch Hardwaretechnisch (z.B. Random platzierter RAM Block etc.) überzeugten und somit nicht alzu leicht zu rooten waren!
 
freu mich auf erste kommentare von symantec und co...
 
@hjo: was ist das
 
@Frecherleser2: www.gidf.de
 
@Magguz: ich glaub, er meinte den text selbst...

@frechleser: das nennt man kommentar ............
 
Antivirusprogramme sind doch für N00Bs!! Ich lösch die Virusse per Hand!
 
@Der kleine Llort: Antivirusprogramme löschen ja auch Viren und keine Virusse^^
 
@OttONormalUser: made my day LOL
 
@OttONormalUser: nuja sarkastisch gesehen könnte man meinen das er nur auf russischen webseiten unterwegs ist wo er sich einen virus nach dem anderen einfängt ...xD
 
@Der kleine Llort: Was ist denn ein Virusse? Ein Virtueller Russe? Oder was meinst du? ^^
 
@NI-CE: Da hat sich mein edit ja noch richtig gelohnt. xD
 
es ist schon ein ziemliches armutszeugnis eines OS herstellers, dass eine antivirus-software mehr oder minder zwingend notwendig geworden ist über die jahre ... vor mehr als 10 jahren hätte da microsoft schon mal die initiative ergreifen sollen ... und dann wird auch noch festgestellt und verlangt das man sich eine zusatzsoftware kaufen muss ... na klar lassen die user die trials auslaufen - immerhin kostet der scheiss ja kohle ... vielleicht wären microsoft oder die pc-hersteller besser beraten kostenlose antivirus-lösungen mitzuliefern - die gibt es ja ... vlt. besser als abgelaufene trial-software ... aber damit lässt sich ja dann über kurz oder lang gar kein geld verdienen.
 
@McNoise: Du weißt aber, dass MS eine kostenlose Alternative anbietet? Und ist es schuld des BS-Herstellers, wenn sich Scharen von Scriptkiddies und auch Leute mit mehr Ahnung ständig auf die Suche nach Lücken machen?
 
@iPeople: du weisst aber das diese kostenlose software nur einen minimalen schutz vor den tausenden von schadprogrammen für windows bietet. und die weisst hoffentlich auch, dass windows bis hin zu vista eines der unsichersten betriebssysteme war und es nur deshalb so viel beschissene viren und probleme diesbezüglich gibt.
 
@McNoise: Umgekehrt wird ein Schuh draus. Man "behauptet" Windows wäre am unsichersten, weil es eben durch seine höchste Verbreitung auch viel mehr hackfressen gibt, die Schadsoftware dafür entwickeln.
 
@McNoise: Es gibt und gab Viren, weil es zu viele kriminelle Energie gibt, und nicht, weil Windows Lücken hatte. Eine Software mit Mrd von Sourcecodezeilen wird immer Lücken haben.
 
@McNoise: du hast offiziell nicht viel ahnung von IT ... punkt
 
@hjo: ooooch hab ich jetzt ein fanboychen mit der harten wahrheit konforntiert und getroffen ... das tut mir aber leid ... sei nicht traurig ... windows ist ja jetzt, nach mehr 20 jahren, ein recht sicheres os geworden ... was wäre nur aus der welt geworden ohne windows und ohne die permanente angst vor malware ... eine schöne heile welt ...
 
Das Probelm ist aus meiner Erfahrung die User wissen nicht was eine Trialversion ist. Und überhaupt warum werden fertig PCs mit diesen ganzen Trial und Demo Mist ausgeliefert. Das ist nur kontra Produktiv
 
@Lon Star: und diese user benutzen dann auch noch solche super tuning tools, die auch sowas wie windows-meldungen ausschalten .. und somit sehn die dann auch nie wieder nachrichten vom sicherheitscenter
 
@Lon Star: Die meisten Autofahrer wissen auch nicht, wo sich die Pendelstütze bei einem Fahrzeug befindet oder was das überhaupt ist. Es ist die Aufgabe des Users, die die Hard- und Software zu nutzen, nicht sich mit dieser Hard- und Software auseinandersetzen zu müssen. Wieviele Leute wissen denn, wie ein Handy oder gar ein altes Telephon funktioniert? Hier verstehen offensichtlich viele nicht, was es mit der Arbeitsteilung auf sich hat. Der ist recht leicht durchschaubar, der vorgibt, sich überall tiefgehend auszukennen, nicht der, der sich mit einem Bereich beschäftigt und daher die anderen nur oberflächlich oder gar nicht kennt. Peinlich sind auch Leute mit Erfahrung, die sich gegenüber Leuten ohne Erfahrung auf dem Gebiet "produzieren" wollen.
 
Diese Nachricht wurde übrigens zu einer Super Uhrzeit gepostet :)
 
Möglicherweise klingt das jetzt wirklich blöd: Aber warum gibt es sowas wie ein Antivirus oder eine Firewall überhaupt?! Wenn MS & Co es "richtig" machen würden, dürfte doch solche Software gar nicht existieren. Ein Betriebssystem ist für mich eine Software, die den sicheren Betrieb aufrecht erhält - egal ob es um Stabilität oder Sicherheit geht. Meine unrealistische Meinung.
 
Es ist ja schon eine extreme Seuche, dass Fertig PCs überhaupt mit haufenweise vorinstallierter Software daherkommt. Das mit den Trials sollte aber definitiv mal unterbunden werden. So lange wie MS noch genug Marktmacht hat, müsste das vertraglich ja noch durch zu drücken sein.
 
@karstenschilder: Ich wette um meine Avira-Lizenz, dass MS hier zwar nicht direkt geschmiert wird, aber die Hersteller des FertigPC hier die Lizenz umsonst kriegen, wenn sie einige Software vorinstallieren. Die kostet eh nicht viel und bei zwei drei Softwarevorinstallationen ist das Geld wieder drin.
MS wird das sicherlich nicht gerne sehen, ist aber froh über jede verkaufte Lizenz (schon weil Umfragen da ja schon Marktmacht bedeuten). Generell ist Bullproof und Co zu löschen. Wenn McAffe oder Norton drauf ist, gehts ja noch. Ist ja halbwegs was ordentliches. Mir ist aber am liebsten, wenn MS MSE vorinstalliert. Defender und Firewall wird eh von Avira deaktiviert. Als temporärer Schutz reicht das locker aus. Aber bitte nicht hier N/B/K/GD/Mc vorinstallieren liebe Hersteller!!!
 
Anhand der Posts sieht man warum es solche Beiträge gibt "mir passier tdas nicht" mein antivirenprogramm ist arbeitslos" ect.. und DIESE Leute sind es nachher, die am meisten rumheulen.. buhu...und dann... ;)
Ich hatte schon einen sauber installierten PC der sich nur ungeschützt Updates bei MS geholt hat..und BÄNG!!
manche brauchen aber erst den Schaden um zu lernen... sollen sie haben! Wünsch ihn denen zumindest ;)
 
Das ist der Nachteil an Vorinstallierter Software. Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache: Windows ist vorinstalliert und wird desswegen von den meisten "Ottos" verwendet. Genauso, wie auch die Trialversionen drauf bleiben. Es passt ja alles. Würde man den User vor die Wahl stellen: "Was für Software wollen Sie?" wären die meisten vermutlich überfordert. Will jetzt nicht heißen, dass ich es schlecht finde, dass vorinstallierte Systeme verkauft werden, aber Trials gehören vorinstalliert verboten. Man kann es gerne beilegen mit dem Kommentar: "Testversion 30 Tage". Aber nicht Trial und irgendwo klein dann 30 Tage schreiben.
 
Der neue Defender sieht genauso aus wie das aktuelle von Microsoft programmierte hauseigene alternative Security Essentials!
 
Hey, fast ALLE Softwareprogramme die als 30 Tage Testversion zu haben sind, kann man weiter nutzen, ohne eine Lizenz kaufen zu müssen. Ich weiss sogar wie.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles