Facebook: Politik macht Front gegen Datenschützer

Thilo Weichert, der Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, erhält wegen seiner Äußerungen hinsichtlich des "Gefällt mir"-Buttons von Facebook nun Gegenwind aus der Politik. Mitglieder verschiedener Fraktionen des Landtages kritisierten ... mehr... Facebook, Gefällt mir, Like Bildquelle: Facebook Facebook, Gefällt mir, Like Facebook, Gefällt mir, Like Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schlimm das ein Mann so ein Wind verursachen und Drohungen aussprechen kann. Wird auch Zeit das der Datenschutz-Fraktion auch mal gezeigt wird das es irgendwo Grenzen gibt.
 
@Mudder: Schlimm das ein Unternehmen einfach mein Nutzungsverhalten protokolieren kann. Wird auch Zeit das den Unternehmen auch mal gezeigt das es irgendwo Grenzen gibt. So wird endlich mal öffentlich darüber Diskutiert
 
@Mudder: Selbstverständlich verteidigt die Politik Facebook. Es würde mich schliesslich nicht wundern, wenn man "hinter den Kulissen" Informationen austauscht.
 
@ctl: die stasi rockt facebook, hatte früher alles nur nen anderen namen...
 
@Mudder: Der Datenschutzbeauftragte hat immer betont, dass er eben NICHT droht. Auch nicht, dass er den "Gefällt mir"-Button für falsch hält. Er hat nur gesagt: Nach gegenwärtiger Rechtslage ist der "Gefällt mir"-Button nicht legal und die Behörden wären berechtigt, Bußgelder zu kassieren. Er hat also nur informiert, nicht gedroht. Aber war klar, dass die "Politik" sich da wieder auf Kosten anderer profilieren muss.
Stattdessen sollten sie lieber die Rechtslage anpassen, wenn sie ihnen nicht passt.
 
@Shuichi: Danke für die Aufklärung, das liest sich schon anders als im Artikel. Demnach ist das Geschwafel der Politiker doch wieder nur Gewäsch. Trotzdem wird der Datenschützer als Übertreiber abgestempelt und dann in der öffentlichen Meinung nicht mehr ernst genommen. Schade, daß nur wenigen etwas an Aufklärung liegt, wenn die Mehrheit doch auch behauptet an der Wahrheit interessiert zu sein, die Auflage der Springer-Boulevards sagt leider etwas anderes aus.
 
@Shuichi: Ja, nicht wahr? Ich kann nämlich auch nicht glauben, dass er wirklich eine Drohung ausgesprochen hat. Kann sein, dass sich da zwar jemand bedroht fühlt, aber doch nur, weil ihm ein paar Gewinne flöten gehen könnten. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Homepage- und Forenbetreiber nicht irgendwelche Vergütungen für den "Gefällt mir"-Button kriegen, denn auch gegen jede harsche Kritik bestehen z.B. die Moderatoren eines gewissen Apfel-Gequassel-Forums darauf, den Button behalten zu wollen und man müsse ihn ja nicht nutzen. Meine Antwort: Ja klar, muss man ihn nicht nutzen, er tut seinen verräterischen Job allein, wenn er angezeigt wird!
 
@Mudder: Ein Glück das die Landesdatenschützer unabhängig sind und sich von keinem Politiker was sagen lassen müssen!
 
"Die Politik sieht den Vorstoß des Datenschutzbeauftragten als überzogen an. Selbst der Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, Peter Harry Carstensen (CDU), schaltete sich in die Debatte ein: "Drohgebärden sind nicht nur kontraproduktiv, sie sind auch rechtlich fragwürdig"--- loool... dasselbe Verhalten welches bei der CDU an der Tagesordnung ist. Man biegt es sich immer grade so zurecht wies einem passt, nicht wahr liebe CDU-Polemiker?
 
@marex76: Naja, die Frage stellt sich ja doch, ob Datenschutzbeauftragte sich wie Polizisten verhalten dürfen. Wenn sich Parteien unter sich bekriegen, ist das ein anderes Thema, auch bei Politikern unter sich. Aber wenn da wer kommt und für ein Bundesland spricht, welcher dafür nicht legitimiert ist, ist das schon ne andere sache.
 
@wasserhirsch: Hast ja Recht. Ich wollte nur damit sagen, das grad die CDU sich gern immer an rechtlich fragwürdigen Abgründen aufhält, mit ihren Forderungen. Deshalb finde ich diese Maßregelung jetzt ein bisschen unangebracht, eben weils von der CDU kommt.
 
@marex76: Naja, auch wenn es die gleiche Partei ist. In einer Partei gibt es auch verschiedene Gruppierungen mit verschiedenen Ansichten. Also eine Partei ist in sich niemals einig.
 
@marex76: sind nicht in Deutschland demnächst wählen? Bilde mir ein dass ich da irgendwas gelesen hab dass die Piraten auf 6.5% kommen - wenn dem so ist würde ich das als wahlkampfgeschrei einstufen
 
@marex76: Ist doch klar die deutschen Nutzerstatistiken können die CDUler grad noch lesen und das so ne Fangemeinde sich gut als Wähler macht und man ihnen deswegen Facebook schön redet ist ja kein Kunststück und wenn sie dadurch nur einen Wähler bekommen haben sie ihr Ziel erreicht.
 
Wer Wind sät wird Sturm ernten:
http://www.peter-harry.de/CDU_PHC/Seiten/KONTAKT,
http://www.thorsten-fuerter.de/kontakt/,
http://www.brand-hueckstaedt.de/kontakt.htm,
 
"Soziale Netzwerke sind Teil des öffentlichen Lebens geworden, sie müssen als Räume der Freiheit und der Demokratie erhalten bleiben". Hört, hört!
 
@rallef: dann hab ich ein geschlossenes leben...mir würde was fehlen wenn mein leben abhängig von fratzenbuch wäre...
 
„Der Grüne Thorsten Fürter erklärte, dass eine Lösung für die Datenschutzprobleme im globalen Netz nicht in einer "Insellösung" für Schleswig-Holstein liegen könne. Vielmehr müssten hier der Bund und die EU vorangehen.“ -- Ach? Und weil das Netz eben global ist reichen der Bund und die EU auch nicht aus. Warten wir also erstmal auf eine globale Vereinigung, die dann zügig einen Beschluss fassen wird, weil sie die Interessen ihrer Mitglieder traditionell locker unter einen Hut bekommt. Die Lösung der Datenschutzprobleme liegt sicherlich nicht ein einer „Insellösung“ für SH - aber zumindest wurde dort schonmal erkannt, dass es dringend einer Lösung bedarf und man hat den Stein ins Rollen gebracht.
 
Und wer schützt uns vor den ganzen Trotteln die ihr ganzes Leben unbedingt auf Facebook ausbreiten müssen. Ich finde es ist an der Zeit mal das Gehirn einzuschalten und nicht hinterher zu erwarten das irgend ein Datenschutzbeauftragter den Finger und die Stimme hebt. Die User die zu Millionen solche Platformen bevölkern sind die eigentlichen Verantwortlichen ohne die es ein Facebook und den Zuckerberg gar nicht geben würde.
 
@brunner.a: Niemand schützt uns vor den Trotteln, ausser wir selber. Dazu passt das Ergebnis einer Untersuchung zum Intellekt und dem Bildungsniveau der Deutschen, der Europäer und der restlichen Welt. Wer danach mal googlet (ist bestimmt zu finden) dem wird die Kinnlade runter fallen. Mir wurde duch diese Untersuchung nur meine Meinung zum oben genannten Thema bestätigt. Ist Zwar traurig aber immer wieder schön, wenn sich herausstellt, das man nicht auf dem falschen Dampfer ist, mit seinen Erfahrungen aus dem täglichen Leben.
 
@brunner.a: das gehirn is doch sicher bei vielen schon geschrumpft
 
Ich lach mich kaputt, jetzt kommen die Lachnummern wieder aus ihren Sesseln heraus und plappern das nach was sie von ihren Lobbyisten vorgebetet wurde. Dabei machen sie sich jedesmal lächerlich, wenns drum geht zu erklären was ein Browser ist oder wie Email funktioniert: http://tinyurl.com/2qs2h3 Warum müssen solche Deppen immer zwischen Plappern und Leuten die Ahnung davon haben immer in ihre Arbeit reinreden.
 
@[U]nixchecker: was is ein browser??? was is ne email???? kenn nur emaille....
 
Facebook....???? Was ist das????
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check