Intel: Thunderbolt bald für Windows-PCs & Laptops

Die taiwanischen Notebookhersteller ASUS und Acer werden nach Angaben von Intel im nächsten Jahr die ersten Windows-PCs mit der neuen Thunderbolt-Schnittstelle auf den Markt bringen. mehr... Intel, Logo, Thunderbolt Bildquelle: Intel Intel, Logo, Thunderbolt Intel, Logo, Thunderbolt Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist die Idee nicht von Apple selbst? jetzt Frage ich mich was eine Idee von Apple auf einem Windows Desktop zu suchen hat.
 
@schmidtiboy92: Intel+Apple, Firewire gab es auch unter Windows obwohl wirklich nur von Apple entwickelt.
 
@fraaay: Firewire war genausoein Flop, wie es Thunderbolt werden wird.
 
@heidenf: Firewire ist - bis heute - in den Bereichen für das es gedacht war extrem erfolgreich und beliebt. Nicht umsonst finden es genügend Leute "ungünstig", dass Firewire nicht weiter unterstützt und zu Gunsten von TB eingestellt wird.
 
@LostSoul: Für den Massenmarkt spielt FiewWire keine Rolle mehr.
 
@schmidtiboy92: Die Idee stammt aus den Intel Labs und nciht von Apple! Intel hat Thunderbolt aber dann mit technischer Unterstützung von Apple entwickelt aber Schirmherr ist dabei Intel. Daher lizenziert Apple TB auch bei Intel.
 
@schmidtiboy92: Es ist eine Intel Technologie die Apple lediglich lizensiert hat.
 
@wasserhirsch: An der Entwicklung waren sowohl Intel als auch Apple dabei.
 
@balini: Dafür gibt es keine ausreichenden Informationen. Auf mich wirkt es so, das sich Intel Apple als Testobjekt ins Boot geholt hat, da man mit Apple Produkte eine hervorragende Betatestgruppe hat. Man konfrontiert den Mainstream nicht mit einem unfertigen Produkt und dennoch sind Apple Produkte weit genug vertreten um einen brauchbaren Betatest zu absolvieren. Nun, wo alles unter Dach und Fach ist, wirds auf den Mainstream losgelassen.
 
@wasserhirsch: Ach her jee, hab eben erst gesehen wem ich da geantwortet habe....das Thema mit dir hat sich ja seit gestern erledigt.
 
@balini: Darf ich wohl als typische Reaktion auffassen, wenn einem die Argumente ausgehen.
 
@wasserhirsch: Das Thema hatten wir doch schon. Du hälst Apple user für blöde. Tu das, aber erwarte keine weitere konversation mit mir, da es mit solchen einstellungen wie deiner wenig Sinn macht zu diskutieren.
 
@balini: Nur um das festzustellen, du hast mir geantwortet, nicht ich dir. Also habe etwas Anstand und bringe das anständig zu Ende. Achte in Zukunft besser darauf wem du antwortest möchtest oder wem nicht. Also zurück zum Thema: Auf der Thunderbold Seite (http://tinyurl.com/3ooxqnn) ist Apple in den Trademarks mit keinem Wort erwähnt!
 
@wasserhirsch: achte in Zukunft darauf wie du besser recherchierst ;-). 2007 ging light Peak von apple zu Intel über. Man einigte sich auf eine Kooperation. Die abgespeckte Version von light Peak wurde thunderbold und wird über Intel vermarktet/lizenziert.
 
@balini: Quelle? Denn aus Wikipedia ist das leider nicht hervorzugehen.
 
@wasserhirsch: Ach ja dann. Soll ich es dir schnell in die Wiki schreiben, dass du dich besser fühlst? Und wenn ich es da reinschreibe, dann ist es also Fakt? Du bist mir ja lustig ;-)
 
@balini: Du hast also keinen Quellennachweis für deine Informationen.
 
Light Peak ist aus einer Zusammenarbeit zwischen Intel und Apple. Möchte ein Unternehmen diese Technologie nutzen muss diese sich an Intel wenden, diese verwaltet Thunderbolt. Apple linzenziert diese, ich vermute aber mal das diese dafür nicht wirklich etwas zahlen.
 
@wasserhirsch: Kennst du google?
 
@fraaay: Vielleicht glaubt er dir ja. Er kennt nur seine Wahrheit ;-)
 
@balini: Nein.
 
@fraaay: Apple wollte also mal wieder etwas nicht Standardkonformes haben sondern etwas eigenwilliges, hat Intel dafür beauftragt und vll. gewisse Sonderkonditionen an Apple verteilt. Letztendlich ist es wie es ist: Thunderbolt ist eine Intel Technologie und Apple ist dort auch nur Kunde.
 
@wasserhirsch: Tiefer Apple Hass und nie zugeben können mal falsch zu liegen. Schlimme Kombination haste dir da angeeignet :-)
 
@balini: Gib mir eine anständige Quelle die dine These belegt, ich finde sie nicht. Bis auf eine kooperation zwischen Intel und Apple finde ich dennoch nichts weiter als dass Thunderbolt ein Inteltrademark only ist. Bitte komme mir mit einem Beweis!
 
@balini: Sogar Apple sagt das Thunderbold bei Intel Labs enstanden ist: http://www.apple.com/de/thunderbolt/
 
@wasserhirsch: Erstaunlich, jetzt geben sich schon 2 Leute die Mühe es dir zu erklären und du verstehst es immer noch nicht. :-)
 
@balini: Und keiner brauchte mir eine Quelle, ich bringe Quellen. Meine Argumente haben Hand und Fuß. Eure nicht.
 
@wasserhirsch: "This Intel-developed technology is coming to market through a technical collaboration with Apple, and is available first on Apple's new line of MacBook Pro laptop computers." Hier nachzulesen http://tinyurl.com/4nsap73 gleich im ersten Absatz also für mich heißt das schon dass sie es zusammen Entwickelt haben.
 
@LiBrE21: Dann machen wir mal eine gemeinsame Englischstunde: "Apple* is the first customer to offer Thunderbolt technology, coming first on its new line of MacBook* Pro laptops." Das entscheidende Wort ist "customer" (Kunde, Auftraggeber, Abnehmer). Das Intel mit Apple in irgendeiner Form zusammen gearbeitet hat, habe ich nie beschritten. Apple ist aber nicht Urheber dieser Technologie!
 
@wasserhirsch:"Das Technik-Blog Engadget schreibt unter Berufung auf eine "extrem zuverlässige Quelle", dass Light Peak nicht nur eine gemeinsame Entwicklung von Intel und Apple sei, sondern das Projekt tatsächlich seinen Ursprung in Cupertino habe. Bereits 2007 habe Steve Jobs persönlich Intel-Chef Paul Otellini von dem Projekt überzeugt. Seitdem werde gemeinsam an der Umsetzung des Projekts gearbeitet." Ich hab mal den Artikel bei Engadget herausgesucht http://tinyurl.com/y9mczyy Ob man der Quelle nun glaubt oder nicht muss natürlich jeder für sich selbst wissen. Aber auch bei anderen Seiten ist die Rede von der Initialisierung durch Apple http://tinyurl.com/3p57aav
 
@schmidtiboy92: Na du bist ja echt der Meister des schubladendenkens :-). Gibt übrigens viele Apple Ideen, die du auf deiner win7 Kiste wieder findest ;-)
 
@schmidtiboy92: Nee nicht rein von Apple. Intel hats unter "Light Peak" damals entwickelt (in Zusammenarbeit mit Apple).
 
"Bisher ist Intels Thunderbolt ausschließlich Apple-Produkten vorenthalten." Nicht ganz richtig. Sony hat bereits ein Notebook mit Optionalem Thunderbolt anschluss auf dem Markt: Vaio Z
 
@Edelasos: Das ist kein Thunderbolt, es basieren beide auf Lightpeek aber es ist kein Thunderbolt.
 
@fraaay: Lightpeek = Thunderbolt!
 
@JasonLA: Light Peak = Thunderbolt, Light Peak = Power-Media-Dock-Anschluss, Thunderbolt =! Power-Media-Dock-Anschluss, klingt zwar komisch ist aber so.
 
@JasonLA: Und dennoch lässt sich an dem Sony-Teil kein externes Thunderbolt-Gerät anschließen.
 
@grufti: Mit dem richtigen Kabel schon. Ist eben wie bei USB, da gibt es ja auch diverse Steckertypen. Trotzdem bleibt es Lightpeak in Form von Thunderbolt.
 
@fraaay: Alles der selbe Sch**** ! http://www.golem.de/1106/84520.html
 
@Edelasos: Wo Du grad den Satz zitierst, muß es nicht heißen: Bisher ist TB ausschließlich Apple-Produkten VORBEHALTEN. ? Nicht VORENTHALTEN!
 
Nischenprodukt - wie Firewire, das ausserhalb von DV praktisch nicht existiert
 
@DRMfan^^: Naja, das man mit thunderbold 8 Geräte in Reihe schalten kann hat schon einen gewissen Charme.
 
@balini: und eigentlich egal was, jegliche Hardware an einem Anschluss mit einem Kabel. Also klingt für mich nach ner 1a Sache. Durchsetzten muss es sich aber erst.
Firewire war USB auch in allem Überlegen, leider blieb es Nische.
 
@fraaay: so sehr nischenprodukt (firewire) war es gar nicht. gab etliche audio-interfaces, externe festplatten ... gerade wenn es um geschwindigkeit und geringe systembelastung ging, war und ist firewire erste wahl.
 
@fraaay: Ja, Firewire war überlegen - vor allem, was die Angreifbarkeit angeht ;D
 
@balini: Bin ich täglich drauf angewiesen :D
Also ich hatte noch nie mehr als 4 USB Geräte GLEICHZEITIG dran.
In der Theorie eine tolle Idee aber wozu müssen wieder mehrere mehr oder weniger gleichwertige "Standards" gleichzeitig vermarktet, der Kunde darf sich nachher wieder ärgern weil nur die Hälfte der Geräte an seinem Rechner funktioniert.
In der Praxis ist es für mehr als Datenübertragung eh nicht wichtig ob es nun 10Gb/s oder 5 Gb/s sind.
Firewire war auch teilweise schneller als USB und wenn man mit ner Firewire Festplatte beim Kollegen stand, fragt er was das fürn komischer Anschluss ist. Wenn man mit seinem MacBook Pro arbeitet und Tastatur und Maus ohne Hub dran hat sind wiederum alle Steckplätze weg.. Das gleiche Problem haben die Leute die zu früh auf HD-DVD gesetzt haben und es nun nur noch BluRays gibt..
 
@2-HOT-4-TV: Hm bin grad am überlegen, wieviele USB aktuell an meinem Mac mini hängen. Wenn ich mich verzählt habe so um die 8 oder 9 ;-)
 
@balini: er sprach aber vom MacBook Pro, nicht von Mac mini ^^
 
@paulchenf: Ahso stimmt. Hm, Mac pro unterwegs mit USB Hub is auch doof ;-)
 
@2-HOT-4-TV: Man braucht doch min. 4 Geräte( Monitor, Tastatur, Maus, Lautsprecher) alle 4 Geräte an einem Anschluss ist traumhaft! So sind auch noch kleinere PCs möglich, da du nur 1x Thunderbold, statts 4x USB, 1x HDMI/DVI brauchst! Und auch für externe Festplatten ist das super, anstatt mehrere USB-Ports zu belegen braucht man nur noch 1 Thunderbold Anschluss für 8 Festplatten und ich kenne viele die min. 2 externe Platten haben.
 
@desire: Wer betreibt denn Lautsprecher am USB?!
 
@DRMfan^^: Es gibt diese Leute, z.B. haben viele Headsets einen USB-Anschluss, außerdem war das ja nur ein Beispiel. Dann eben so nur 1x Thunderbold, statts 4x USB, 1xHDMI/DVI, 1x 3,5 Klinke. Korinthenkacker!
 
@desire: Hat nichts mit Korinthenkacker zu tun, hab nur noch nie USB-Boxen gesehen.....

Sehe dann schon, wie du demnächst Kabeltwist spielst, weil alles aneinander hängt.
 
@DRMfan^^: ... die neue NuPro Serie von Nubert verfügt z.B. über einen USB-Anschluß ...
 
@DRMfan^^: Da Thunderbolt meines Wissens USB versteht, bräuchte man nur eine Art Adapter und schon ist auch diese Problem gelöst. Sehe da also kein Hindernis. Zusammen mit den Vorteilen eine gute Kombination. Im Gegenzug dazu grausen mich die neuen Steckervarianten von USB 3.0, die wieder zu massig Inkompatibilitäten führen. Thunderbolt wird obsiegen, da führt kein Weg dran vorbei.
 
@bgmnt: Die Zukunft wird es zeigen - In 2 Jahren an selber stelle? ;D -
 
Arbeitet Intel nicht bereits schon am Nachfolger von Thunderbolt?
 
@Malawe: Und? Ist doch gut.. MS arbeitet auch schon an Windows 9 und 10....
 
@Malawe: Thunderbold ist nen abgespeckter light Peak.
 
@balini: In der Tat, und durch die Abspeckung kann Intel ordentlich kassieren wenn sie nach und nach die vorher eliminierten Features wieder hinzufügen. Alles Geldmacherei, ich will von Thunderbolt nichts wissen, braucht man auch nicht wirklich, die alternativen Schnittstellen sind genau so gut.
 
@Islander: Welche alternative schiebt nochmal 700mb pro Sekunde durch die Leitung?
 
@balini: Die Gegenfrage ist, was bringt mir ein solcher Datensatz wenn es kein Schreibmedium in dieser Geschwindigkeit gibt? Noch nicht einmal SSDs erreichen diese Geschwinifkeit.
 
@wasserhirsch: Denkanstoß. Mit thunderbold lassen sich 8 Geräte in Reihe schalten. Die restliche Aufgabe darfst du lösen- wenn es dir gelingt.
 
@balini: Ich verstehe den Denkanstoß. Gibt aber auch 10Gb Netzwerke mit denen ich wesentlich mehr Geräte in Reihe schließen kann, dafür brauche ich nicht unbedingt Thunderbold.
 
@wasserhirsch: Externe Graka?!?!
 
@R3dN3ck: Wäre auch mit USB3 zu lösen. Ob 5 oder 10Gb, wir reden, bei Grafikkarten, auf jeden Fall von Low-End Karten im PCIe 1.1 Bereich.
 
@wasserhirsch: nö Thunderbolt schafft locker PCI-E 4x und da besteht kaum Leistungsverlust was jetztige Generationen von Grakas angeht.
 
@R3dN3ck: Ich habe jetzt nur nach den Übertragungsgeshciwnidgkeiten geguckt. pxie 3.0 ist bei 320 GBit/s.
 
@wasserhirsch: 32GB/sek ;-) Der Datendurchsatz ist aber nicht so wichtig was die Leistung angeht. http://www.golem.de/1108/86073.html
 
@Islander: Bei welcher Alternative kannst du jedes Gerät anschließen(Monitor, Lautsprecher, Festplatten, etc...)?
 
Fakt ist, ist gibt so gut wie keine Thunderbolt-Endgeräte, auch für Apple nicht. Generell ist das aber eine gute Sache. Mal sehen, wie schnell sich das durchsetzen wird. USB wird aber bleiben.
 
@doubledown: Definitiv wird USB bleiben. Die rutschen halt langsam alle richtung 3.0. Das ist ja auch schon mal was.
 
@doubledown: es gibt NOCH nicht viele geräte ... aber es wäre die frage, da thunderbold mehrere protokolle unterstützen kann, ob nicht auch usb über thunderbolt möglich wäre/wird.
 
@McNoise: In den ersten USB3 Entwürfen waren ja Lichtleiter enthalten ( http://www.heise.de/newsticker/meldung/Optisches-Highspeed-Netzwerk-Light-Peak-in-Aktion-900284.html ), allerdings konnte man sich nie einigen das auch in USB3 einzusetzen - den IBM komp. PC Herstellern waren die Lichleiter einfach zu teuer. Deshalb wurde Thunderbold aus dem Boden gestampft. Das ist nichts anderes wie ein Lightpeak Chip ohne Lichtleiter und weil man das dann immer noch nicht mit USB3 vereinen wollte, wurde Apple ins Boot geholt. Das war bei USB1 genauso, 1US $ Lizenzgebühr wolte damals keiner bezahlen - außer Apple. Fakt ist, daß Intel schon dafür gesorgt hat, daß Lichtleiter einen Platz im USB Stecker haben ( siehe Link ). Sicherlich wird da irgendwann mal Lightpeak Einzug halten - fragt sich nur wann !
 
Schickt die Perfomance für externe Grakas? =)
 
@FAGabriel: Naja die Performance ist aber dann auch eher nur "OK", wenn man bedenkt dass PCIe(2.0)x16 8GB/s liefert. Selbst der alte Standard AGP gab ja soweit ich weiß 1GB/s.
 
@darkalucard: Ähm - wieviel bringt Thunderbold jetzt noch. Waren das nicht 10GB/s ? PCIe Protokoll beherrscht das auch. Die ersten externen Grakas für den Apple sind ebenfalls schon im Anmarsch. ;) http://de.engadget.com/2011/08/04/village-instruments-baut-externe-thunderbolt-grafikkarte-fur-mac/
 
ich hoffe mal es kommt bald die drahtlose wunderschnittstelle mit ähnlichen übertragungsraten ... über geringe entfernungen muss doch sowas möglich sein - 10m thunderbolt-kabel geht ja m.e. auch nicht - USB war bzgl. großen kabellängen auch schon problematisch ... was würde das alles für material und energie sparen (bzgl. kabelherstellung)
 
Cool, wenn man Thunderbolt-Anschlüsse massiv einsetzen würde, könnte man den lahmen USB3.0-Standard schnell vergessen.
 
Aber ob sie es auch dann einbauen ?
 
Wird das ähnlich erfolgreich wie eSATA vor ein paar Jahren?
 
@ElLun3s: kann man ja nun nicht vergleichen ... eSATA wurde (wie der name schon sagt) für festplatten entwickelt. thunderbolt unterstützt vorhandene protokolle (displayport, pci-express) und ist bzgl. protokollen und übertragungsraten/möglichkeiten (bspw. optisch) ausbaufähig.
 
Wobei aber USB 3.0 auch nicht schlecht ist, der Anschluss wird doch noch garnicht richtig ausgereizt, es sei denn man betreibt eine externe SSD so wie es Intel mit Thunderbolt demonstriert hat. Für Backups auf externe Festplatten oder andere mobile Geräte ist USB 3.0 weiterhin wirklich super, da reichen die theoretischen 600MB/s vollkommen aus.
 
Was will uns das Bild mit einem Intel-Chip und dem Bleistift sagen?
 
@NikiLaus2005:
Wie klein der Chip ist...
 
@NikiLaus2005: Größenvergleich
 
@NikiLaus2005: Ach, der Chip ist quasi der Controller auf der Northbridge? Mh.. Ok, finde ich jetzt super spannend, die Groesse... *gaehn*
 
Okay, also wenn Intel nächstes Jahr diese Technologie in seinen Mainstreamchipsätzen integriert ausliefert ist die Aussage "die Jungs bringen Hardware mit TB raus!" gleichbedeutend mit "Asus und Co bauen auch nächstes Jahr Mainboards mit Intelchipsätzen".
Nein! Das hätt ich jetzt echt nicht erwartet, das ist doch bestimmt eine Falschmeldung!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles