Tablets: Marktanteile von Android-Systemen sinken

Der Absatz von Tablets zieht weiterhin stark an. Das ergaben Statistiken des Marktforschungsunternehmens IDC für das zweite Quartal. Im Vergleich zum ersten Jahresviertel wurde ein Plus von 88,9 Prozent verzeichnet. Im Jahresvergleich stieg der ... mehr... Tablet, Hp, Touchpad, HP TouchPad Bildquelle: Hewlett Packard Tablet, Hp, Touchpad, HP TouchPad Tablet, Hp, Touchpad, HP TouchPad Hewlett Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Interesse an diesen Geräten ist bei mir nach wie vor noch nicht geweckt. Ich sehe für mich keinen Einsatzzweck in diesen Geräten und als reine Fun Systeme sind sie mir maßlos zu teuer.
 
@wasserhirsch: Naja, nur weil sie für dich keinen einsatzzweck haben, was vollkommen i.o. Ist heisst des ja nicht gleichzeitig das Tabletts reine Fun Geräte sind.
 
@balini: Welchen professionellen Zweck können sie denn erfüllen?
 
@wasserhirsch: Airlines, Krankenhäuser, Kassensysteme in realen Shops, Schulen uswusf. Google doch mal... ;-)
 
@wingrill: Und so für mich als privater Mensch?
 
@wasserhirsch: das hat dir hinlänglich @vectrex erklärt ^^
 
@wingrill:in schulen und unis bitte papier. es braucht keinen strom, ich kann es nicht zerkratzen und die meisten wollen es mir nicht klauen.....obwohl mal so ein mieses stück exkrement mein skript eingesteckt hat, auf das er die klausur 3 mal nicht bestanden hat.
 
@wasserhirsch: Wieso professioneller Zweck? Ich surfe damit auf der Couch, im Bett oder in der U-S Bahn. Für News, Twitter und Facebook reicht es mir völlig ist mir sogar lieber als auf dem PC zu surfen.
 
@JacksBauer: ... alles schön und gut, aber bist du nicht auch der Meinung, dass es ein wenig übertrieben ist, dafür solche Preise zu zahlen? Aber ctl hat schon recht, diese Teile sind in aller erster Linie ein Statussymbol ... ;-))
 
@Thaquanwyn: Ein Statussymbol wäre es wenn ich alleine damit in der Bahn oder Cafe wäre, da sind aber noch viele andere die Tablets haben.
 
@JacksBauer: ... sorry - aber ich habe dich persönlich nicht damit gemeint! Doch davon abgesehen, hast du scheinbar die Bedeutung des Wortes "Statussymbol" nicht ganz verstanden ...
 
@JacksBauer: Das meine ich mit Fun-Gerät.
 
@wasserhirsch: Als Student sind sie ein unheimlicher Vorteil. Damit kann man immer alle Skripte parat haben, ohne einen prallgefüllten Rucksack durch die Gegend zu schleppen. Zusammen mit mobilem Internet ist es ein astreiner Studienbegleiter. Und für Bahnfahrten ist es praktischer als ein klassisches Notebook. Zusammen mit einem Stift (der sich ja für lau basteln läßt) ein wunderbares Arbeitsmittel.
Natürlich ist es für die meisten nur ein Spaßgerät, aber ich sehe darin durchaus den praktischen Nutzen.
 
@bgmnt: Und ein Student hat mal eben so 400-600€ übrig? Als Skriptspeicher kann genauso gut ein Netbook für einen Bruchteil des Preises herhalten, das sogar mehr Formate beherrscht. Setzte dich mal hinten in eine Vorlesung, 80% der Bildschirme (Laptop, Tablet, Smartphone) sind mit Spielereien (Webbrowsen, Mail, Spiele) gefüllt. Ich kenne einige Dozenten die aus diesen Grund, Verbote ausgesprochen haben, weil man damit auch Dritte ablenkt.
Natürlich kann es praktisch sein und ich denke einige würden bis 200€ für einen Dokumentenviewer ausgeben. Wenn ich mir aber zB. hier die Kommentare bei den mobilen Betriebssystemen anschaue, ist eins der Hauptargumente für die Qualität eines Mobilen-OS die Anzahl der toll aussehenden Spiele.
 
@all da oben, den Schweizer mal ausgenommen :-): Ich bin immer weder überrascht wie weit hier viele von der normal Mensch Realität entfernt sind. viele denken her Knef jeder is nen Itler auf der Welt. Andere Firmen scheitern mit der denke auch gern. Sieht man immer schön, wo Bedienungsanleitungen schwerer sind als das Produkt selber. 100terte Seiten zum durchlesen nur um ein Produkt zu erklären. Dann stimmt es eh schon nicht mehr. Meine 70 jährige Mutter hat ein iPad. Mit allem anderen kam sie nicht klar. iPad klappte sofort ohne Probleme. Und das ist kein Fun gerät für sie. Ein Tablet zu bauen, welches generationsübergreifend leicht verständlich und gut bedienter ist, das ist die eigentliche Kunst. Das hat nix mit fanboy oder Statussymbol. Kauft sich wer nen 17 Zoll Notebook für nen Haufen Asche ist es kein Thema, aber wehe wo hat wer nen iPad, dann soll es nen Statussymbol sein. Wasn schmarn. Genauso des Samsung S2. Da spricht keiner vom nem Statussymbol, beim iPhone schon. Aber das ist eine endlosdebatte hier. Ich verstehe jeden, der sagt Tablet ist nicht sein Ding. Ich aber zum Beispiel find das iPad super und nutze es täglich mehrere Stunden. Kann damit alles machen Was ich möchte, das Teil wiegt 800 Gramm und hält 9 Stunden Einsatz durch. Für mich perfekt.
 
@balini: Ich habe kein Problem damit wenn Produkte benutzerfreudnlich angelegt sind. Ich habe aber sehr wohl ein Problem damit, wenn Produkte so ausgelegt sind, das man die Kunden für zu Blöde hält. Ich habe auch ein Problem damit, wenn Produkt so Benutzerfreundlich angelegt sind, das es nicht mal einen "erweiterten Modus" gibt für Leute, die etwas über den Tellerrand hinaus wollen. Das ipad ist so konzipiert das es für blöde gemacht ist und blöde auch blöd zu bleiben haben. Gegen diese derzeitige Entwicklung habe ich etwas. Das ist nicht nur bei Apple der Fall auch in viele andere schlagen diesen Weg ein.
 
@wasserhirsch: wie gesagt, toleranz und wf, das geht mal gar nicht ich käme nie auf die idee user die ein anderes os/ökoystem verwenden für blöde zu erklären. Solche einstellungen sprechen nicht gerade für dich. Naja, wenn du mich für blöde hält ist eine weitere sinnvolle Konversation wohl eh überflüssig.
 
@balini: Ich habe nicht gesagt "Du bist blöd", ich habe gesagt, das diese Geräte so ausgelegt sind, das ein sich weiter Entwickeln mit diesen Geräten nicht möglich ist. Die Geräte haben eine klare Grenze, die sich nicht überschreiten lässt, weil man sie nicht überschreiten soll, das ist so gewollt. iOS ist kein Mac OS oder auch kein Windows, mit dem ich quasi unendliche Vielfalt ausleben kann, wenn ich sie denn gerne hätte.
 
@floerido: Ich habe nur geschrieben, wie ich das sehe. Wenn 98 % der Leute das als Spielzeug betrachten, dann ist das deren Bier. Ich sehe nur Vorteile für mich, und für mich sind die auch plausibel und für mich ist das auch ein Kaufgrund. Natürlich kann man auch klassisch Zettel und Stift nehmen, aber ich empfinde die digitale Version als praktischer, komfortabler und besser handhabbar. Und in Anbetracht der Preise bei E-Book-Readern und deren Unfähigkeit Farben darzustellen würde ich eher ein Tablet bevorzugen, weil es eben auch durch diese Spielereien mehr Mehrwert für das Geld bietet. Selbstverständlich ist das alles Ansichtssache und letztendlich liegt es an jedem selbst, ob er so ein gerät als sinnvoll erachtet. Ich für meinen Teil habe einen sinnvollen Einsatzzweck gefunden. Und ob die Studenten sich nun ein iPhone oder MacBook kaufen (weil es genügend Studenten gibt, die mit genau diesem teuren Zeug herumlaufen) oder jedes Wochenende für Saufgelage ihr Bafög aus dem Fenster schmeißen oder sich ein Tablet zulegen ist doch deren Entscheidung. Aus meiner Sicht hat ein Tablet sehr sinnvolle Einsatzbereiche und ich hab schlichtweg nur einen aufgeführt. Und im Vergleich ist ein Netbook meiner Meinung nach nur überteuert, denn es bietet weniger Komfort, trotzdem wenig Leistung und ist auch nicht viel billiger. Wie Du siehst, sehe ich in einem Netbook nur ein Spielzeug, als Terminal für Solitair. Jeder eben so, wie es ihm beliebt.
 
@floerido: Ich lese immer Spielzeug. Habt ihr echt so wenig Fantasie, dass sie nicht für nützlichere Dinge ausreicht? Beispiele sind doch hier schon genug genannt, oder? Bei den Kiddies ist Windows auch DIE Spielmaschine. Ja und? So lange man für sich Anwendungsgebiete ausmachen kann, kann man es auch selbst im professionellen Bereich nutzen.
 
Ich lese hier immer, Studenten haben kein Geld. Ich habe vor dem Sudium gearbeitet, muss ich mein iPad jetzt wegschmeißen oder verkaufen, weil ich als Student nur billige Sachen zu besitzen habe? Davon abgesehen kann ich mit keinem Programm so gut in die Skripte schreiben, wie mit GoodReader. Zwischen 2,5 kg und gut 13" und 600 g und knapp 10" liegen übrigens Welten.
 
@floerido: Die Studiengebühren sind anscheinend nicht hoch genug....
 
@wasserhirsch: Wenn Dir fast 400.000 Apps für iOS im AppStore noch immer zu wenig sind um deine ach so gekliebte Vielfalt zu zelebrieren, dann kann ich Dir auch nicht mehr helfen !
 
@vectrex: Ich möchte keine App... Ich Möchte Software auf meinem Tablet. Diese Software, die ich auf meinem PC habe.
 
@vectrex: Wollte gerade fast einen Roman zu Deinen schönen Kommentaren schreiben ;-) aber was soll es. Einige wollen es halt nicht verstehen. Ich kann Deinem schönen Text, was so das iPad im Alltag leistet zu 100% zustimmen. Vieles mache ich genauso, bzw. auf Grund anderer beruflicher Tätigkeit halt ähnlich ;-)
UND sehr schön, man kann auch immer weiter neue Dinge finden, die man(n) damit auch noch so erledigen kann.
PS: Die Drohne ist der Hammer und lohnt sich :-D
 
@PrinceNG: Auch wenn Du jetzt auf "0" bist, aber von mir hast ein +1 bekommen :-) PS: Freu mich auf die AR-DRONE
 
@wasserhirsch: Du hast es nach wie vor nicht begriffen was ? APPS sind Software und wenn Du einwenig mehr Flexibilität an den Tag legen würdest könntest Du auf einem Tablett grad so gut auch das machen was Du auf dem PC kannst ! Liest hier doch mal die Kommentare durch von Leuten die wie ich sagen, seit sie ein Tablett haben nutzen Sie den PC nicht mehr so viel. Was meinst wohl von wo das kommt ?
 
@vectrex: Ich möchte Foobar2000, Miranda IM, ich möchte Office 2010, total commander... ich möchte meien remoute control software haben... und und und. Ich brauche nicht diese "Bekommst du keinen hoch? Dafür gibt es ne App!" Mentalität
 
@wasserhirsch: Ohh mann, dafür gibt's nun wirklich genug alternativen auf den Tabletts was Du da aufzählst.
 
@vectrex: Das ich es doch was ich die ganze Zeit sage: Ich wünsche keine Alternativen! Ich möchte diese Software mit welcher ich seit Jahren, Jahrzehnten bisher gearbeitet habe. Sei sie noch so trivial und einfach oder professionell. Es gibt Gründe warum ich mich für diese Software entschieden habe und diese sind nicht gewesen um Alternativen zu suchen.
 
@wasserhirsch: Du bist unflexibel Punkt aus Schluss, wenn alle so wären wie DU würden wir heute noch in Höhlen wohnen. Unglaublich.
 
@vectrex: Ich bin so flexibel wie es nötig ist flexibel zu sein. Hier ist die Flexibilität absolut unnötig.
 
@wasserhirsch: Politiker können darauf Schach spielen :> Meine Rechnung: Zum Preis vom Tablet bekommst ein gutes Netbook und ein gutes Smartphone, womit man dann alles abdeckt und professionell arbeiten kann. Auch für mich ist ein Tablet einfach nur überteuert...
 
@karacho: Netbooks taugen halt einfach nicht zum "Couch-Surfen", dem Haupteinsatzzweck von Tablets. Und zum "professionellen Arbeiten" erst recht nicht.
 
@wasserhirsch: Nun ich zB bin nebenbei noch Autor und ich schreibe meine Bücher, man mag es kaum glauben im eigenen Garten mit einem Energydrink, Kaffee oder einem Hopfen und Malz Tee auf dem iPad mittels PAGES und synche die Texte via DropDav (WebDav Zugang auf die DropBox wo ich den selben Text auch auf dem imac weiter verarbeiten kann. Daneben bin ich Software Entwickler und arbeite mit Appcelerator Titanium (Also Javascript und HTML CSS. Auch hier, man mag es kaum glauben code ich auf dem iPad (nicht immer, aber wenn ich mal so zwischendurch was updaten will) Auch hier wird alles über die DropBox auf dem iMac synchronisiert. Darüber hinaus ist es toll "Facetime" mit Verwandten und Freunden zu betreiben. Wenn wir im Garten Essen und zB ein Formel1 Rennen oder sonst was ist, dann steht das iPad da als TV. Weil in der Schweiz haben wir massenhaft Apps für freien FernsehStream zB: Teleboy mit 77 Gratis Sendern. Via iTeleport habe ich auch schon von unterwegs meinem Vater auf seinem iMac helfen können wenn er ein Problem hat. (DesktopRemote). Ich schreibe mit dem iPad auch für meine diversen Blogs. Das iPad dient auch als Fernsteuerung für iTunes oder AppleTV und am Abend beim TV schauen ist es einfach nur praktisch noch einwenig mit dem iPad zu surfen und zB hier diesen Kommentar zu schreiben :-) Durch Local.ch APP wird es zum Telefonbuch, mit dem BUZZ Player habe ich vorgestern die Microsoft KeyNote zu Windows8 gestreamt. Dank iBook habe ich meine umfangreiche PDF Sammlung immer Griffbereit. , Dank IM+ kann ich mit Freunden chaten, dank MAIL habe ich alle Emails immer über alle Geräte via Google und Exchange synchronisiert. Das selbe mit den Terminen von mir, meiner Frau und unseren Kindern. Dank PENULTIMATE habe ich immer meine Notizen parat, wenn ich zB was für ein Programm skizzieren will. Dank ITC Mobile (Eine App für Entwickler) kann ich immer die Verkaufszahlen (täglich) oder die Statuse der Apps (in Review, Ready for Säle usw) ansehen. mit iMovie für iPad Filme schneiden die man mit dem iPad selbst oder aber dem iPhone 4 gemacht hat. Mit GarageBand habe ich auch schon Musik gemacht für ne App und für nen Film. Dank AppleTV (iOS5) und nem Beamter kann man zB Präsentationen die man mit KEYNOTE für iPAd erstellte drahtlos auf die Leinwand schicken und ja man kann damit natürlich auch spielen (ist ja nicht verboten!) Nächstens kaufe ich mir endlich ne AR-DRONE die man ebenfalls mit dem iPad steuern kann via AdHoc WiFi wo sogar das Kamerabild von 2 Kameras drahtlos ans iPad übermittelt wird. Letztens waren wir beim Essen eingeladen und da ist meine kleinste Tochter ein Stockwerk weiter oben eingepennt. Also mein iPhone aufgestellt vor Sie und AIR BEAM gestartet. unten auf dem iPad auch AIR BEAM gestartet und man sah das Kamerabild des iPHones am iPad drahtlos. So konnte man unten gemütlich schlemmen und hatte die kleine immer im Blick. Ich könnte noch viel viel mehr aufzählen, aber es reicht mal fürs Erste. Wer also für das iPad keinen Verwendungszweck hat, sollte sich mal fragen, ob er überhaupt noch lebt und wenn ja, wie ?!
 
@vectrex: ... wow - wenn ich das alles so lese, frage ich mich wirklich, wie es möglich ist, dass ich mein Leben ohne Apple überhaupt noch auf die Reihe kriege ... ;-)))))
 
@vectrex: manchmal ist es komisch.. "ready for Säle" ?? Statuse ?? Und das von einem Autor und Programmierer ? Ich bin verwirrt und erschüttert. Trotzdem, wenn das alles inhaltlich stimmt was Du damit machst, bist Du der erste, der so ein Gerät voll ausschöpft. Damit bist Du aber in der Minderheit. Aber erstaunlich, was man damit so alles anstellen kann. :-)
 
@Pegasushunter.: Das mag daran liegen, dass ich A den Kommentar auf dem iPad geschrieben habe und B daran dass ich trotz dem Autor sein auch mal Fehler machen darf :-) Ich mache sogar gleich viele Fehler wie andere auch. Die werden ja dann vom Lektor gefunden und behoben :-) Ja der Text stimmt inhaltlich natürlich, wiso sollte ich sowas erfinden ? Leute die nicht wissen was man mit einem Tablett machen kann, sollten sich einfach mal eines zulegen und sie werden überrascht sein wofür man es plötzlich einsetzt, wo man vorher gar nicht darüber studiert hat.Auch dass es völlig ohne Lüfter 10 Stunden Strom unabhängig ist, nicht warm wird, macht es zu einem idealen Begleiter im Alltag.
 
@Thaquanwyn: Grins :-) Zugegeben es geht auch ohne Apple !! Du kannst Dir ja ein Android Tablett kaufen :-) Aber Spass beiseite. Es ist wirklich interessant zu sehen, wo plötzlich Bedürfnisse entstanden sind, wo vorher Jahrzehnte keine waren. Noch als das iPad vorgestellt wurde dachte ich mir. Wer kauft so was ? Und jetzt ? he he.... die Zeiten ändern "dich"
 
@Thaquanwyn: Dasselbe dachte ich auch. Ich muss ja zugeben, was vectrex da geschrieben hat, klingt schon toll, allerdings ist es natürlich auch eine Beschreibung der perfekten "Apple Family". Wenn man vom Säugling bis zur Oma jeden in der Familie mit den Apfelgadgets ausstattet, dann kann man sowas natürlich realisieren, aber am echten Leben der meisten Menschen geht das natürlich meilenweit vorbei. Wenn ich die Kohle hätte, würde ich meine Bude auch mit dem kompletten Entertainmentsystem von B&O bestücken, wo einem Ton & Bild automatisch in jeden Raum folgen etc., aber das ist - zumindest für die meisten - genauso utopisch. Interessant sind halt die Möglichkeiten, die man theoretisch HÄTTE. ^^
 
@DON666: Das Dir Bild und Ton in jeden Raum folgt, das kannst auch mit Linux bewerkstelligen! Und wir sind nicht die perfekte Apple Familie, wenn mein Vater 150Km weiter nun halt keinen Apple hätte, dann würde ich halt via Skype anstatt Facetime kommunizieren. Kohle brauchst dafür auch keine. Im Vergleich hast Du erstens deinen iMac länger im Einsatz als deinen PC, zweitens kannst Du iPhone und iPad beim Telekommunikationsanbieter deines Vertrauens für wenige Thaler mitnehmen (2 Jahres Vertrag). Nun gut, ich weiss nicht wie es in Deutschland ist (komme ja aus der Schweiz). Aber hier kann sich jeder Penner ein iPhone und iPad leisten. Die Schweiz ist nicht für nichts das Land, bei welchem es die höchste Apple Nutzer Dichte gibt.
 
@balini: sorry, aber zu 95% wird damit nur rumgeflippert...
 
@fazeless: Wie auf den aller, allermeisten Notebooks im Privatgebrauch ebenfalls.
 
@balini: Tablets und Smartphones sind das Statussymbol des Prekariats. Genauso wie es mit den Handys schon immer der Fall war.
 
@ctl: Aus welchem Jahrhundert kommst Du ?
 
@ctl: Bei aller Lieber das man nicht immer Gefallen an allem neuen finden muss. Moderne Kommunikation aber als asozial abzustempeln ist asozial!
 
@wasserhirsch: Ich finde immer größeren Gefallen daran, mit dem Tablet einfach mein Mediacenter zu bedienen, ohne den TV anmachen zu müssen.
 
Nichtsdestotrotz ist mein Android-Tablet (Lenovo ThinkPad Tablet) bereits bestellt. Ich habe in Windows 8 für Tablets nicht die Erleuchtung gesehen, und hab mich nun deshalb für ein Android-Tablet entschieden. ;)
 
@Larucio: Ob mir diese komische Metro Oberfläche nun gefällt oder nicht. Wenn, käme nur ein Windows Tablet für mich in Frage. Für mich muss sicher gestellt sein, das alle mir bekannten Anwendungen auch auf dem Tablet funktionieren. Das ist weder mit Android noch mit iOS der Fall.
 
@wasserhirsch: Ich habe Windows 8 auf meinem Notebook getestet, aber Metro wirkt mir auf Dauer zu eintönig, irgendwie fehlt mir das gewisse "Extra", zudem finde ich, dass sich die Kombination der alten und der neuen UI einfach nicht zusammenpasst. Ich habe die Metro-UI bereits auf meinem WP7, und das reicht mir völlig aus, da brauche ich sie auch nicht noch auf dem Tablet. Und die klassischen Windows-Anwendungen brauche ich auch nicht auf dem Tablet, da es alles was ich brauch mittlerweile im Web verfügbar ist oder als Android-App. Wenn mein Tablet ankommt, werde ich meine gesamte Arbeit auf das Tablet migrieren. Mein Notebook werde ich dann nur noch für WoW und zum Updaten/Synchronisieren meines WP7-Handys anwerfen. Das für dich nur ein Windows-Tablet in Frage käme, zeigt schon das du eine gewisse Abhängigkeit zu einem Unternehmen entwickelt hast, und Abhängigkeit ist nie gut. ;)
 
@Larucio: Und, dass er offenbar noch nie wirklich ein Tablet ausgiebig testen konnte. Wer sich eins gekauft hat, der merkt plötzlich, wie wenig sein PC/Notebook noch gebraucht wird. Seit ich mein iPad 2 habe, sitze ich so gut wie gar nicht mehr am PC. Und das berichten sehr viele, die sich ein Tablet zugelegt haben. Denn wenn man mal betrachtet, was man wirklich die meiste Zeit am PC tut, dann merkt man vielleicht, dass das meiste auch perfekt auf einem Tablet geht. Und selbst wenn man einen PC noch nicht vollständig ersetzen kann, eignet sich ein Tablet oft als Ergänzung zum PC, entweder eigenständig oder gekoppelt. Für Photoshop etc. gibt es ja bereits Apps, bei denen der Screen des Tablets als Werkzeugleiste, Farbmixer etc. fungiert. So bleibt der komplette Bildschirm für das Bild frei. Das nur mal als Beispiel. Da gibt es, dank vieler Apps, ja inzwischen unzählige Anwendungsmöglichkeiten. Mir kommt mein Tablet nicht mehr weg.
 
@eN-t: Toll, dafür habe ich ein Netbook. für 300 Takken bekommst ein AMD-Teil was alles kann. Als Ergänzung zum PC fährst du immer noch mit einen guten Netbook besser und günstiger als mit einen Tablet und kannst damit auch professionell mobil arbeiten. Eine richtige Tastatur und ein schwenkbares Display ist beim entspannten Arbeiten nicht zu ersetzen.
 
@eN-t: Ja genau das mit den Apps als Zusatz zu den Computer Programmen wie Photoshop oder auch für Musikprogramme (virtuelles Mischpult) ist ne super Sache! Aber auch ohne Zusatz kann man auf dem iPad selbst schon schöne Grafiken erstellen. Ich habe mir zB iDraw (Vektor Grafik Programm) für iPad gekauft und bastle da Sprites und Grafiken für mein nächstes iOS Spiel.
 
@karacho: Hört doch auf, Netbooks mit Tablets zu vergleichen. Ich ziehe auch keine total dummen Vergleiche heran. Das sind zwei völlig unterschiedliche Gerätegruppen und ein Netbook ist nichts anderes als ein leistungsarmes Notebook bzw. Desktop-PC. Und für Tablets gibt es ebenfalls Tastaturen, Mäuse und sonstiges. Und ein Netbook ist nicht in 0,0 Sekunden einsatzbereit, hält 10 Stunden durch, hat ein geiles und brillantes Multitouch-Display und wiegt nur 600g. Zudem sind die Anwendungen auf Netbooks meist recht träge, da die meisten ja für bessere Rechner ausgelegt sind. So ein Netbook wäre nichts für mich, das ist nichts halbes und nichts ganzes. Ein gutes Notebook, für daheim ein Monitor und ein Tablet und du hast alles, was du brauchst.
 
@karacho: Nicht wirklich, für die meisten Tablets gibt es Tastatur-Docks. Und mit Touch+Tastatur lässt sich wesentlich besser arbeiten als so einem kleinem Netbook.
 
@eN-t: "So ein Netbook wäre nichts für mich, das ist nichts halbes und nichts ganzes." Mit dem Satz hast du dich mal komplett disqualifiziert und unglaubwürdig gemacht. Mit einem Netbook kannst du alles machen was du auch mit einem Tablet machen kannst UND noch viel mehr! Das Halbe ist ein Tablet und dafür zahlst du dann auch noch fleissig. Apps, Tastatur, Docking-Stationen, viel Spass beim defekten Akku, von der einfachen und vollständigen Anschlußvielfalt, Aufrüstmöglichkeit und riesigen Programmauswahl eines Netbooks ganz zu schwiegen. Ja, wow 1500 gr. gegen 600 gr., trotzdem mußt du dein Tablet unter dem Arm klemmen. So klein und leicht es auch ist, es paßt nicht in eine Hosen- oder Jackentasche. Lebe aber mal in deiner vollkommenen Apple-Welt. ich lebe in meiner und fahre freier, flexibler und preiswerter! Das gesparte Geld stecke ich lieber in sinnvolle Freizeitaktivitäten und erfreue mich meines Lebens.
 
@karacho: Und bei deinen Freizeitaktivitäten schleppst du ein 1,8kg Netbook mit dir mit, ist klar ;) Es gibt einfach Leute, die sind resistent gegen alles. Also höre endlich auf, Netbooks und Tablets in einem Satz zu erwähnen. Und ich will sehen, wie du auf deinem Netbook per Multitouch deine Farben für Photoshop mischst, Zeichnung per Hand machst, durch Gesten deine Anwendungen steuerst, in 0,0 Sekunden loslegen kannst, es ohne Probleme im Liegen, Stehen, Sitzen und was-weiß-ich bedienst, im Quer- oder Hochformat, es als digitalen Bilderrahmen verwendest, es mit 7,7W bei Vollast betreibst beinahe ohne spürbare Hitzeentwicklung und komplett geräuschlos, ein Netzteil kleiner und leichter als eine Netbook-Mini-Maus mit dir nimmst, eine Front- und Rückkamera mit 720p hast, einen zentralen Ort an dem du alle möglichen Inhalte wie Anwendungen, Spielen, Filmen, Büchern, Musik, Podcasts, Radio, usw. hast inkl. Bewertungen anderer Kunden und Lite-Versionen etc., mit dem du ein Buch lesen kannst als wäre es ein Buch.... die Liste geht ewig weiter, aber manche Leute wollen solche Unterschiede nicht erkennen. Daher höre ich hier mal auf. Mit Wänden unterhält es sich nicht so gut. Vor allem nicht mit denen, die noch nie wirklich ein Tablet genutzt haben und daher eigentlich gar nicht mitreden dürften, aber trotzdem überall ihren Senf abgeben.
 
@wasserhirsch: Nicht flexibel he ? Hab mir bei deinen Kommentaren schon so was in der Art gedacht. ziemlich verkorkst und nicht fähig über den Tellerrand zu schauen. Hoffentlich hast im Teller keine Suppe, sonst ersäufst du darin noch !
 
Sehr genau kann die Messmethode nicht sein. Zählt man die Anteile von Android, RIM und Apple zusammen kommt man auf 100%. Das heißt also, dass Windows Tablets wie sie z.B. von Acer produziert werden oder auch Exoten wie das TouchPad oder das WeTab gar nicht berücksichtigt wurden. Deren Anteil mag vergleichsweise niedrig sein, aber sicher nicht 0%.
 
@ElLun3s: Nachtrag: Natürlich ist es klar, dass irgendwo die Grenze gezogen werden muss und man sagen muss der Anteil ist zu klein und deshalb können wir es nicht berücksichtigen. Aber dann kann man nicht hingehen und Zahlen wie 26,8 veröffentlichen, denn das ist auf Grund der anderen Betriebssysteme die nicht berücksichtigt wurden sicher nicht richtig. Da müsste man dann so ehrlich sein und sagen der Anteil liegt bei 26,5 bis 27.
 
@ElLun3s: Man könnte sie ja unter der Gruppe "Sonstige" zusammenfassen, aber ich denke, die Zahl wird schnell zweistellig! ^^
 
Für mich werden sie durch die USB Host Fähigkeit richtig interessant. Erste Anwendungen gibt es ja bereits um z.B. eine Canon D-SLR mit einem Android Phone oder Tablet bedienen zu können, inklusive live-view and touch to focus. Sicherlich eine Spielerei die in manchen Situationen aber sehr angenehm sein kann und deren bisherigen Lösungen auch schon dem Preis eines Tablets entsprachen. Für mich ist USB Hosting bei Android der nächste große technologische Sprung seit der Einführung des iPads der dem Endanwender viele neue Möglichkeiten eröffnet. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten wie weit dies von den einzelnen Android Tablets Unterstützt wird und die Kompatibilität unter den verschiedenen Geräten gegeben ist.
 
@leif1981:
Das habe ich kürzlich auch entdeckt! Das ist richtig Klasse. Man muss sich ein bisschen einen Einsatzzweck für die Dinger suchen, aber es gibt sie auf jeden Fall. Zu sagen, die Dinger sind nutzlos wirkt da eher wie eine Absage an die eigene Vorstellungskraft ;) Zum Instrumentspielen sind die Dinger auch gut, stimmen, tabs/Noten anzeigen (mit automatischem Durchlauf) ist wirklich cool und geht besser als mit einem Notebook.
 
@GlennTemp: Erzähl das nicht den eisernen Verfechtern der Meinung, Tablets seien hauptsächlich zum "Klimpern" da. Die glauben auch nicht, dass die Ära von PC und Notebook vorbei ist und in einigen Jahren nur noch Smartphone und Tablet genutzt werden (dann halt mir Docking-Station etc.) So weit reicht deren Vorstellung nicht. "Firmen werden niemals auf Tablets setzen, die setzen auch in Zukunft auf PCs" - deswegen satteln auch so viele auf Cloud-Computing und Thin-Clients um. In einigen Jahren dann wohl Tablets und Docking-Station.
 
Wie kann der Marktanteil von sagen wir 100000 Geräten bis zum Jahresende gegen Null schrumpfen? Soll da jeder sein TouchPad wegschmeißen?
 
@Ludacris: Verkaufszahlen. Werden keine TouchPads mehr verkauft, ist der Anteil am Absatz bei Null. ;)
 
Was mich den Zahlen brennend interessiert: Sind das Verkäufe an den Endkunden oder auch das "füllen" der Lieferketten mit neuen Modellen? Ich erinnere mich z.B. daran, das Samsung für das 7" Galaxy Tab gegen Ende 2010 stolz 1 Mio. verkaufte Einheiten meldete - danach aber nie wieder auch nur eine Zahl nannte. Lenovo behauptete letztens, daß zu diesem Zeitpunkt gerade mal 20.000 wirklich von Kunden gekauft waren. Wenn dem wirklich so ist, würde mich ein Rückgang des Android - dann würde ich ihn "Pseudo-Marktanteil" nennen - nicht wundern...
 
Tja ihr habt doch immer sowas von Recht gehabt hier, Apple geht den Bach runter...
 
@macwin: ... und weil du mit deinem Kommentar genau ins Schwarze getroffen hast, bekommst du Minus. Natürlich schön anonym, ohne jede Stellungnahme, denn es will sich ja niemand outen und seinen Fehler eingestehen. Hier auf WinFuture hat doch jeder Recht, niemand macht mal Fehler. Besonders nicht, wenn es um (oder besser: gegen) Apple geht ;)
 
Das Öko-System rund um das iPad ist momentan einfach zu stark, vor allem gibt es mehrere externe Businesslösungen und Unternehmen, die sich auf iPad/iOS Integration für das Firmenumfeld spezialisiert haben. Also fast schon eine Firmen-Monopolstellung wie bei Microsoft und RIM... Da ist es klar, dass das Android Ökosystem es schwieriger hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles