Sicherheit: Smartphones auf Stand der PCs von '98

Der Branchenverband der deutschen Internetwirtschaft Eco sieht zwar gravierende Erfolge bei der Abwehr von Schadsoftware auf PCs, warnt aber gleichzeitig vor neuen Angriffswellen auf mobile Geräte wie Smartphones und Tablets. mehr... Smartphone, Display, Touchscreen Bildquelle: Engadget Smartphone, Display, Touchscreen Smartphone, Display, Touchscreen Engadget

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
gibt es den schon viren, trojaner, ... fürs smartphone??
 
@soltscher: Ja getarnt als Apps
 
@Menschenhasser: Verhindert die Appkontrolle des Herstellers sowas bei Android nicht??
 
@soltscher: Erst Wenn Das letzte Gerät gesichert, der Letzte PC lahmt und der letzte User verunsichert ist, werdet Ihr Feststellen das Kaspersky und Norton die Schädlinge verbreiten...
 
@Maik1000: das sag ich dir...oO
 
Viel Spaß mit den "freien" Systemen...
 
@macwin: ich finds immer wieder geil dass leute sich ein iphone kaufen, mit der begründung dass der appstore ja so geil ist und als erstes das ding jailbreaken wegen cydia und installous.
 
@starchildx: jo hab mir zuletzt auch mal überlegt nen jailbreak zu machen aber es dann doch sein gelassen weil mir die daten auf meinem gerät doch schon ein wenig zu wichtig sind um sie der willkür irgrndwelcher malware auszusetzen
 
@bamesjasti: Dann wünsche ich dir viel Spaß für ne Navi 90 Euro zu blechen.
 
@LiquidSnake66: ach echt? skobbler kostet 1,59€ und google maps ist sogar vorinstalliert... edit: es ging bei meinem beitrag im übrigen um datensicherheit und nicht um die tatsache das jb apps gratis sind. wenn dir die daten auf deinem gerät und die möglichkeit das man dein gerät fernsteuert und auf deine rechnung kosten erzeugt nichts bedeutet, dann wünsch ich dir viel spaß - wahrscheinlich wären die 90€ im nachhinein ein schnäppchen gewesen...
 
@bamesjasti: ist beim iphone google navi auch bei maps dabei? mir ist aufgefallen, dass das automatisch bei android mit maps installiert wird. (ernst gemeinte frage, hab nur android)
 
@Dark Man X: naja es ist google maps dabei - gibt dir nur richtungsanweisungen aber ohne stimme und so. mit skobbler gibts das alles für 1,59€
 
@bamesjasti: Jetzt mal vom Thema abgesehen, aber du vergleichst hier nicht eine 90€ OFFLINE Navi mit einer kostenlosen bzw. 1,59€ ONLINE Navi? Ich zahl da lieber die 90€...
 
@Ex!Li: doch das mache ich^^ war aber auch nur ein beispiel - liquidsnake hatte damit angefangen. ich verstehe auch nicht was genau er mit seinem beitrag bezwecken wollte. es ging um datenschutz und nicht um software. es ist klar das man bei cydia sachen gratis bekommt die anderswo viel geld kosten aber das ist nicht der punkt. wenn man nicht bereit ist für macneh sacheb zu zahlen dann muss man eben andere einschränkungen (mangelnder schutz persönlicher daten) in kauf nehmen. abgesehen davon liefert einem mittlerweile praktisch jeder provider beim kauf eines iphones eine navigationssoftware mit, es ist nur eben nicht immer tomtom oder navigon!
 
@macwin: lol - das iPhone lässt sich durch das simple Ansurfen einer Website jailbreaken, trotzdem zeigen sie alle auf Android.
 
@Corleone: Naja, das ging in 4.3.3 und wenige Tage später war die Lücke beseitigt. Zudem war die Lücke vollkommen unbekannt, bis auf comex kannte die wohl niemand. Muss man halt abwägen, ob man ein System will, bei dem man vielleicht mal eine gravierende aber schnell geschlossene Sicherheitslücke hat, oder eines mit einem dauerhaft schlechten Sicherheitslücken-Management. Der gesamte App Market in Android ist quasi eine einzige Sicherheitslücke...
 
@eN-t: Apple fixt Lücken nur schnell, wenn sie sich für einen Jailbreak nutzen lassen. Bei den kompromittieren Zertifikaten neulich hat Apple z.B. angekündigt, bis zum nächsten größeren Update nix zu unternehmen, auf Mac als auch auf dem iPhone. So lange sind User der selbigen Geräte Freiwild für jene, die diese kompromittierten Zertifikate zu schädlichen Zwecken einsetzen. Und der Android Market ist keine größere "Sicherheitslücke" als es eine Softwareinstallation auf einem x-beliebigen Desktop wäre.
Aber seit Jobs der Meinung ist, dass man Apps kontrollieren muss, wurde das von seinen Anhängern zur Definition von Sicherheit erhoben. Genauso, wie Flash niemanden kümmerte. Bis Jobs behauptete, es sei schlecht. Was früher maximal einen Webdesigner tangierte, wurde plötzlich von normalen User nachgeplappert, die keine Ahnung hatten, warum. Aber Jobs mochte Flash nicht, das ist als Grund ja ausreichend. Und dass bisher bei Apples "Sicherheitstests" ausschließlich Software unter die Räder gekommen ist, die nicht deren konsverativ-amerikanischen, Moralvorstellungen entsprach, über die man sonst immer nur Bashing liest, oder Apple - wie das Spiel neulich - einfach nur kritisierte, ist egal. Mann, es muss so schön sein, ein Konsumzombie zu sein. Klar, alles nur der Sicherheit zuliebe. Nix für ungut, ein iPhone zu kaufen, ohne es besser zu wissen, ist eine Sache. Aber Apples Policy trotz besseren Wissens auch noch zu verteidigen, das outet einen wirklich als geistige Flachzange.
 
@Corleone: 1. Immerhin bekommt man als iPhone-Nutzer auch das "nächste große Update", und zwar zeitnah. Bei Android sieht das wegen der geringen Motivation der Hersteller leider anders aus. 2. Apps auf Sicherheitslücken zu kontrollieren, bevor man sie freigibt, hat durchaus seinen Sinn und erhöht die Sicherheit enorm. Ich weiß zu 100%, dass die Apps im AppStore sicher sind. Es sind keine Viren, sie verbreiten keine. Dass diese Kontrolle auch zu anderen Zwecken missbraucht wird (Content ausschließen, den Apple nicht will), ist schade, aber m.E. ist der Vorteil überwiegend - besonders, wenn man sieht, was für ein App-Reichtum bei Apple herrscht. Da muss ich auf nichts verzichten. 3. Flash steht hier nicht zur Diskussion. Außerdem willst du mir wohl nicht erzählen, dass Flash auf einem iPhone gut gelaufen wäre (besonders 3G und älter). Damals war Flash für Mobilplattformen noch ungeeignet, es saugte den Akku leer und war instabil und ressourcenhungrig, besonders unter Mac OS X (worauf iOS ja basiert). Heute mag das anders aussehen, da Adobe hart gearbeitet hat und die Mobilgeräte die nötige Leistung und Akkukapazität haben. Aber heute braucht man, dank HTML5, kein Flash auf iDevices mehr. 4. Natürlich verteidige ich Apple's Vorgehensweise, was iOS angeht. Es ist das beste Smartphone OS, das es bisher gibt. Es ist erwiesen, dass es das sicherste und intuitivste OS ist - zusammen mit dem System des AppStores und iTunes (und bald iCloud) sowieso. Als Fazit würde ich sagen: iOS ist deutlich zu restriktiv bzw. beschnitten, dafür ist Android deutlich zu offen. Bei Apple resultiert daraus eine Art Abhängigkeit von dem System, bei Android eine fatales Sicherheits-Defizit. Der Zwischenweg, ein Jailbreak, ist die bisher beste Lösung, wenn auch nicht perfekt. Wünschen würde ich mir Android in Kombination mit iTunes und dem AppStore. Aber sowas wird es nicht geben.
 
@eN-t: Ich lese deinen Beitrag gerade mit einer Mischung aus Heulen und Lachen... Zu sagen gäbe es viel, aber ich kürze es mal auf "Lol, gar nix ist erwiesen" zusammen...
 
@Corleone: Dann geh mal das Newsarchiv von WinFuture durch. Ist noch gar nicht so lange her.
 
@eN-t: Entweder du begreifst es echt nicht, oder du stellst dich absichtlich dumm. Also lassen wir das.
 
Echt tolle Sonderfunktionen ! bei so freien Systemen
 
@simaticplc: Es kommt immer auf den Nutzer an, an geschlossenes System ist nur für unmündige Bürger sicherer.
 
Stand von 1998 ist quatsch!
 
"gravierende Erfolge" nicht schlecht
 
Tja, der Branchenverband ist dann wohl dumm. Mein Windows Phone 7 ist sicherlich nicht auf dem Sicherheitsstand von 1998. Alle Programme laufen unter einer Sandbox, es gibt noch keinen einzigen Virus für WP7 und der Windows-CE-Kernel, den WP7 verwendet, hat auch nicht mehr die Sicherheitslücken von 1998.
 
@Larucio: Gillt das Gleiche wie für den Linux-PC: Minderheitensysteme sind nicht interessant für die Schädlinge
 
@Maik1000: Nein, nicht nur. Es kommt auch auf das Sicherheitskonzept unter der Haube an, und da ist das von WP7 wirklich durchdacht.
 
Wenn so ein "mächtiger" Eingriff wie ein Jailbreak über einen Webseite gemacht werden kann, dann kann mit solchen Lücken sicherlich auch etwas böses angestellt werden und dieses nahezu unbemerkt beim surfen.
 
@floerido: Das ist wohl richtig. Wohl bemerkt, dass durch das Jailbreaken einfach mehr oder weniger ein zusätzlicher Store installiert wird. Dieser modifiziert erst das Handy.

Also ich würde Stand 1999 sagen :D
 
Ich frage mich wofür es mehr Viren gibt, ios, Android, BlackBerry oder WP7?
 
@Knerd: Android. Bei den anderen kann ich mir das kaum vorstellen durch den geschlossenen Store.
 
@JacksBauer: Für iOS ist laut F-Secure ein Wurm bekannt der Banktransaktionen übers Handy durchführt. Das System ist natürlich auch ein erfolgsversprechendes Ziel, weil man mit einer Lücke viele Geräte abgreifen kann. Malware kommt nicht nur über Apps ins System, sondern auch über Browser oder PDFs.
 
@floerido: Ok ich hab mich jetzt in dem Fall speziell auf Apps bezogen;) Aber du hast ja (leider) recht.
 
wer sein handy für online banking nutzt, dem is eh nicht mehr zu helfen. so ein teil kann so schnell wo liegen gelassen werden oder geraubt, da schmerzt schon der verlust nicht gesicherter kontakte und fotos.
 
@freakedenough: Und was wenn man 2 verschiedene Passwörter fürs Online-Banking benutzen kann? Ach ja, dann gibt es noch den Code, der im Lockscreen erscheint...Also 3. Plus iProtect, also 4 verschiedene Passwörter. Mir ist noch zu helfen, komm und hilf mir.
 
@LiquidSnake66: gibt genug leute die als sperrcode 0000 haben (ist sowieso easy zu umgehen), und im browser ihren verfüger und pin speichern. achja. tac-sms bekomm ich ja auch gleich zugesandt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles