Windows 8: Benchmarks mit der Assessment Console

Der Windows-Chef Steven Sinofsky demonstrierte im Rahmen seiner gestrigen Keynote auf der Entwicklerkonferenz BUILD Windows unzählige Neuerungen in Windows 8. Ein interessantes Feature, das nur wenig Aufmerksamkeit erhielt, ist die Windows ... mehr... Windows Assessment Console Windows Assessment Console

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Extrem geil! :-)
 
@R-S: finde ich auch spannend. Kleiner Tipp für weitere Interessenten: Microsoft bietet zahlreiche Sessions als Video-Download an, unter Anderem eben auch eine Session über die Assesment Console. Habs bisher nur runtergeladen, aber schaut doch einfach mal bei www.buildwindows.com vorbei :)
 
das liebe boost performance, was auf dem screen zu sehen ist, schafft man am bestens mit nem anderem OS oder alles abschalten was mit w8 zu tun hat. nicht benötigtes abschalten und aus der startroutine nehmen, glaub nicht, das w8 bei dieser option sich selber deinstalliert ...
 
@ScudMcFox: ich weiß schon, warum ich hier nur minus ernte, ein betriebssystem war mal gedacht um arbeiten am pc sinnvoll und leicht bewältigen zu können. aber es ist ja schöner, wenn man den halben tag in der arbeit nur am windows rum spielt und sich durch assistenten lesen kann, als was zu leisten. sowie wenn man keinen bock hat, was zu tun, einfach den admin rufen, weil man ja ne funktion in dem chaos nicht findet. kann man nebenbei gemütlich nen kaffee trinken und der tag ist auch schneller vorbei.
w8 kann auch sicher gut angewendet werden, wenn man keine zeit für seine kinder hat, die haben mit dem bunten bildern und ewig sinnlosen funktionen eh genug zu tun und man braucht sich nicht mehr um sie kümmern.
 
@ScudMcFox: Hhmm, Du klingst wie das Feuerpferd oder Beobachter247, nur das Thema und der sprachliche Ausdruck hat sich etwas geändert. Willkommen bei den Trollen. In Norwegen laufen die, zumindest der Sage nach, im Wald herum. Ich glaube, da wärst Du auch gut aufgehoben.
 
Ich hasse unter Windows diese ganzen Benchmarks, Assistenten, Optimierer, Cleaner, Booster etc. Unter Linux und Mac kann man einfach arbeiten ohne sich über diesen ganzen schnickschnack Gedanken machen zu müssen.
 
@JacksBauer: leider werde ich wegen kompatibilitätsproblemen nicht oder nur sehr ungern auf andere OS zurückgreifen. aber das was w8/w7 seit vista am start hat, ist mehr als nur ne zumutung. im internet hab ich werbeblocker laufen, damit ich mich mehr auf das wesentliche konzentrieren kann, aber bei w7/w8 braucht man schon nen assistentenblocker weil man schon nicht mal mehr zur normalen arbeit am pc zeit hat.
 
@JacksBauer: In großen Netzwerken kann man kaum auf ein geplantes Leistungsmonitoring verzichten. Schon gar nicht in Planungsphasen. Wie stellst Du unter Linux oder Mac OS X fest, wie die Zugriffe Deine Nics belasten? Mit Monitoring-Tools! Und für den TuneUp-Kindergarten kann Windows gewiß nichts. Es ist schon seit Jahren bewiesen, daß sämtliche diesbezüglichen Tools selbst bei angeblicher "Maximalleistung" höchstens Verbesserungen bringen, die sich kaum von der Meßtoleranz unterscheiden. TuneUp ist ein Placebo, und deswegen wird es gekauft. Windows braucht das nicht. Doch Monitoring ist trotzdem wichtig.
 
@departure: Stimmt genau, und man kommt ganz gut ohne "Tuning-Tools aus. Die Programme zerschrotten eher das System, als das sie es "optimieren". Jetzt zu Windows 8, ich hatte bis jetzt keine Abstürtze oder andere Probleme gehabt. Läuft wie geschmiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich