Windows 8: Microsoft führt das Bilder-Passwort ein

Microsoft führt zusammen mit dem Betriebssystem Windows 8 eine neue Möglichkeit zur Authentifizierung des Nutzers ein. Statt ein Passwort eingeben zu müssen, kann der Anwender zukünftig bestimmte Punkte auf einem Bild markieren und dargestellte Objekte ... mehr... Microsoft, Windows 8, Sicherheit, sperrbildschirm, Bilder-Passwort Microsoft, Windows 8, Sicherheit, sperrbildschirm, Bilder-Passwort Microsoft, Windows 8, Sicherheit, sperrbildschirm, Bilder-Passwort

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Welchen Sinn macht es denn, wenn alternativ weiterhin immer die Möglichkeit besteht, das normale Passwort einzugeben? Sinn macht es doch nur, dass wenn ich mich für das Bilder-Passwort entscheide, kein normales Passwort mehr akzeptiert wird.
 
@sushilange: Was ist wenn du deine Bildgeste nicht (mehr) hinbekommst? xD
 
@cyberathlete: Ja Pech! Was ist, wenn mir mein Passwort nicht mehr einfällt? :-P
 
@sushilange: Ne dann kannste immer noch auf den gelben Zettel gucken, der an der rechten unteren Seite deines Monitors gucken und... "QWERTZ" abtippen =) oder willste dir dann deine gesten dahin malen :P
 
@cyu: Ja ich mach ein Ölgemälde draus, schreib unten "Picasso" drauf und häng es an die Wand! Da kommt niemand drauf, dass das die Passwort-Gesten sind :-D
 
@cyu: Klasse. Und kommt leider sehr oft vor.
 
@sushilange: Stell dir vor du verlierst das Hintergrundbild :D
Naja ganz nett, wer es mag nutzt es, wer PW lieber mag nutzt PW's so einfach ist das :)
 
@sushilange: Schonmal daran gedacht, dass sich ein paar Wische schneller mit dem Finger machen lassen, als auf einer Bildschirmtastatur zu tippen?
 
@Kirill: Ja und? Dann wäre dieses Feature also ausschließlich ein Komfort-Feature? Dachte es ginge auch darum, dass diese Variante sicherer ist.
 
@sushilange: Nein, es geht hier wirklich nur um den Comfort für Tablet-User.
 
@sushilange: Denk weiter. Die Sicherheit steigt und fällt, genauso wie bei der "klassischen" Methode mit der Komplexität und Erratbarkeit von Mustern. Da du selber ein Mensch bist, sollte dir klar sein, dass man sich ein komplexes Bildermuster besser merken kann. Aber was spricht gegen Komfort?
 
@sushilange: genau aus dem selben Grund warum trotz Fingerprintreader passwörter damit verknüpft werden. Entweder du kannst dich verletzen, dein Touchscreen geht hinüber => hier kannst du in den meisten Fällen noch das PW eintippen.
 
Absoluter Schmarn. Irgendwann sieht man dann mal Abdrücke auf dem Bildschirm. Gester auf dieser Präsentation haben 3 Punkte gereicht, also 9 Möglichkeiten. Irgendwie kommt mir das Unsicher vor. Hoffe die Alternative mit n-stelligen Zeichensätzen bleibt.
 
@Mister-X: Die beliebtesten Passwörter im Internet: "1234" "1111" usw. da erscheint es als ob das Bilderdingens sicherer ist als die solche Passwörter^^
 
@Edelasos: Naja, wird bestimmt wieder so lustige Menschen geben, die dann 1-2-3-4 auf das Bild mit Paint schreiben :D
 
@Mister-X: Ich glaube ja eher, das sich Geschlechtsteile nachzeichnen als "1-2-3-4" oder "passwort"-Alternative durchsetzen werden xD
 
@Mister-X: richtig der gute alte Fettfinger ist noch leicht nachvollziehbar
 
@Braindead: Das Bild wird ja wohl nicht immer an exakt der gleichen Position auf dem Display stehen, oder ?
 
@Mister-X: Warum die meisten Leute immer so kurz denken: Ich persönlich bezweifel, dass in Hochsicherheitsanlagen solche Authentifizierungen eingesetzt werden. Allerdings find ich das als zusätzliche Alternative für Tablets extrem gut bzw vermutlich leichter zu merken und garantiert nicht unsicherer. Achja, die Abdrücke: Wenn Du den ganzen Tag nichts anderes machst als Dich authentifizieren: Ja. Sobald Du 1 Minute damit gearbeitet hast siehst Du garantiert nix mehr vom Login-Gewische!
 
@Tintifax: Was heißt hier Hochsicherheitsanlage anlagen. Auf nem Windows PC ist das tödlich das kann sich jeder der einmal kurz nen Blick drauf wirft während der eingabe extrem leicht merken. Bei mobilen Geräten ist da eh immer ein Problem egal ob jetzt Bild oder Tastatur.,
 
@-Revolution-: Sorry, aber bei vermutlich 50 Prozent der Benutzer wirst Du (aufgrund Adler-Suchsystem beim Tippen) mit einem Blick auf die Tastatur das Passwort herausfinden, wenn das ganze auf einem Tablet oder einem Touch-Handy ist, vermutlich zu 95 Prozent. Wo genau ist das zusätzliche Problem jetzt?
 
@Tintifax: Also jeder der zehn mit zehn Fingern schreiben kann ,kann auf einer normalen Tastatur relativ sicher ein Passwort eingeben ich könnte das nicht so schnell nach verflogen welche Tasten gedrückt werden wenn ich nicht wirklich offensichtlich hinstarre. Wenn ich nur etwas auf nem Bildschirm rumwischen muss kann man das deutlich leichter raus finden.
 
@-Revolution-: Nochmal, so schwer ists nicht! Wenn ich zu Haus einen Tablet hab, bei dem ich die Familienmitglieds-Accounts voneinander trennen (und schützen - ja, auch da sollte man eine Privatsphäre haben) will, dann ist das so ideal! Wenn man in der Firma sitzt, wird man das Passwort über das Keyboard eingeben, oder, so wie ich, mit Fingerabdruck. Wenn ich ein Tablet in der Hand habe, dann werd ich übrigens auch im Zug es halbwegs sicher schaffen das Passwort so einzugeben dass kein anderer es sieht. Ich weiß nicht warum hier ein Problem erfunden wird das nicht existiert!!!! Achja, Ergänzung zum geschrieben: Kannst mir auch bitte sagen wie Du ein iPad mit 10 Fingersystem so passwortschützt, dass es keiner herausfindet? Und genau um diese Geräteklasse geht es. Nicht um den FirmenPC!!!!
 
ist ja auch kaum offensichtlich vorgemalte formen nachzumalen :)
 
@iSUCK: Naja, aber man kann auch durchaus ein komplexeres Bild nehmen, und da wohl auch die Reihenfolge und "Malrichtung" der Gesten stimmen muß, kommst du auch bei nur 3 Gesten auf eine ziemlich hohe Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten.
 
@DON666:
Die Frage ist wieviele Leute das machen. Es ist ja auch ungemein unpraktisch ein abstraktes Bild zu nehmen, die visuellen Orientierungspunkte zu suchen um diese nachzuzeichnen. Das dauert dann garantiert länger als ein paar Zeichen eintippen. D.h. das Sicherheitsrisiko der zu simplen "Kombinationen" gibts bei Bildern genau so mit dem zusätzlichen Nachteil, dass man Fettfinger leichter sieht und man sich Bewegungsabläufe aus dem Augenwinkel besser merken kann.
 
@GlennTemp: Klar, keine Frage. Wie bei den meisten Nicht-biometrischen Verfahren ist die größte Schwachstelle natürlich nach wie vor der Depp, der den Kasten bedient. ^^
 
@GlennTemp: Da stimme ich dir absolut zu. Das merken einer "optischen" Reihenfolge fällt (mir) viel leichter als eine Buchstabenkombination.
 
@iSUCK: Dann fang mal an, wenn du jemandens Tablett gestohlen hast, auf Verdacht, Formen zu umkreisen oder Bildpunkte zu markieren. Wenn das Bild nicht gerade das Haus vom Nikolaus ist, hockst du bis in die nächste Dekade dran.
 
Ich fand die Idee (im Golem Video) irgendwie cool. Für Touchpads echt easy.
 
Und wie sieht es mit dem Kinect Support aus?
 
@schmidtiboy92: ?? Vor dem Bildschirm rumhampeln als Passwortersatz? Linken Arm hoch, rechtes Bein anwinkeln, Kopf nach links drehen und dann wieder gerade machen. Arm runter, Bein runter. "Willkommen Herr Sowieso" ;)
 
@DennisMoore: Großartig :-)
 
@schmidtiboy92: Gabs mal eine Aussage, dass sie da in Richtung Gesichtserkennung forschen.
 
Joa und wer schlau ist, guckt sich den Monitor einfach mal gegen das Tageslicht an und guckt, wo die Fingerspuren "ziehend" verlaufen, schon hat man das Passwort... beim Handy ist es doch das selbe... Hab mal ein Handy gefunden, auch mit so ner optischen Sperre... Display schräg gehalten, Spur verfolgt auf dem Display, entsperrt... FERTIG !!
 
könnte ich nicht schreiben und nicht lesen, sowie würde ich in die erste klasse kommen, wäre das sicher ein schönes spielzeug, aber war klar das microsoft sowas in w8 implementiert, da das neue OS ebenso wie w7 anscheinend für kinder und jugendliche gedacht ist die nur internet surfen, für alles andere kann man das betriebssystem ja eh nicht nutzen wegen sinnloser umständlichkeit und unübersichtlichkeit, mangelnder kompatibilität zu älteren programmen (firmensoftware), extrem ressourcenverschwendend sowie allgemein bedientechnisch alles andere als sinnvoll ... wenn microsoft so weiter macht, schrumpft irgendwann ein word-dokument auf nem 24zoll, das man bearbeiten will, auf 3x3 cm zusammen, damit man die sinnlosen ribbon-menüs und 30 assistenten-fenster im hintergrund und am rand besser erkennen kann ...
und wie kommt man auf die geistreiche idee, das man wegen guter übersicht 20 fenster übereinanderschieben kann oder aus irgendwelchen seitenrändern übersichtsfenster von übersichtsfenstern herbei zaubern kann, wer soll da noch überblick haben, was am pc alles geöffnet oder was im hintergrund liegt?

passworteingabe nach malen-nach-zahlen, lol, so ein schwachsinn
 
@ScudMcFox: Was für ein Blödsinn.
 
@Nberum: du sagst es ;) hauptsache noch mehr assistenten, viel sinnfreie spielerei, mehr ablenkung von dem was man eigentlich am pc macht und noch mehr zeitverschwendung für umständliche funktionen.
 
@ScudMcFox: Und du auch ;)
 
Funktioniert bei mir überhaupt nicht. Ich kann eines zeichnen und festlegen aber wenn ichs dann beim Einloggen eingeben will kommt er nicht über Schritt 1 hinaus. Er zeigt weder Fehler noch Eingabelinien an. Aber Touchscreen-Support dürfte sowieso noch etwas buggy sein da ich im Menü zwar scrollen kann und markieren etc. aber die Kacheln nicht anklicken...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte