Handyüberwachung: Herbe Kritik an Dresdner Polizei

Der sächsische Datenschutzbeauftragte Andreas Schurig hat der Polizei und der Staatsanwaltschaft hinsichtlich der Funkzellenauswertung während einer Demonstration im Februar ein eindeutiges Fehlverhalten vorgeworfen. Der gesetzlich vorgegebene ... mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Bildquelle: Thomas Kohler / Flickr Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Thomas Kohler / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dachte die speichern nichts mehr....
 
@d4n: Wenn die Jahrelang bei der Stasi gearbeitet haben können die vielleicht nicht anders. Die Handgriffe sitzen halt noch.
 
@JacksBauer: wasn das für ne dumme aussage?-.- oh man ...
 
@xerex.exe: Jo. Schlimm. Hier darf halt jeder sein letztes bisschen Grütze zum besten geben. Aber so manch armes Würstchen, kann halt nicht besser.
 
@Wildsau: Können die doch nichts für das sie bei der Stasi gearbeitet haben. Bisschen mehr Verständnis bitte.
 
@Wildsau: is schon schlimm so ein schubladendenken.
 
@JacksBauer: geh nochmal in die schule oder informier dich im internet über die stasi und häng mal weniger bei fratzenbuch rum... troll...
 
@xerex.exe: Warum? Es zeigt doch das die Personen die bei der Stasi gearbeitet haben immer noch so handeln wie damals.
 
@JacksBauer: Nichtmal die Stasi hat sowas gemacht
 
@lutschboy: weils noch keine handys gab?! ;)
 
@JacksBauer: wenn man keine ahnung hat klappe halten...
 
@Tropicalia: Erklär mal was die Stasi so getrieben hat. Mein Kollege hier könnte dir so manches erzählen... so mit Knast wegen des Verdachts auf Republikflucht und so.
 
@pandamir: bin ossi danke...hatte auch seinerzeit schon das alter um zu verstehen was gut und böse war...;)
 
@JacksBauer: Recht haste. +
 
Achso, man sollte sich auch Gedanken machen, weil Abgeordnete im Spiel waren. Stellen die Damen und Herren Politiker sich mal wieder über das Recht des normalen Bürgers? Manchmal könnt ich echt zuviel kriegen...
 
@LoD14: Ja. Seine Grundrechte kann man nurnoch sichern (oder wie die News zeigt selbst dann nur unzureichend), wenn jeder sich einen Abgeordneten auf den Rücken schnallt...
 
@LoD14: Lassen wir mal den Populismus außer Acht, so ist die Aussage durchaus richtig. Es gibt für bestimmte Berufsgruppen nun mal einen zusätzlichen Schutz, der richtig und wichtig ist. Dazu zählen unter anderem Abgeordnete, aber auch Rechtsanwälte, Ärzte und weitere Berufe. Das ist zum Schutz der Ausübung der besonderen Aufgaben, die von diesen Personen ausgeübt werden, aber auch sinnvoll und auch nicht gerade erst seit gestern so. Aber natürlich ist das für eine pauschale "Die da oben sehen sich als was besseres"-Diskussion nicht förderlich, sich mit Hintergründen auseinander zu setzen.
 
@LostSoul: Ne, sorry, Politik sollte transparent sein. Wenn es beispielsweise um die Gruppe der Journalisten gegangen wäre, die ihre Quellen schützen müssen, ok. Aber ein Politiker, der ein Volksvertreter ist, sollte vor dem Volk nichts zu verbergen haben. Mag sein, dass ich durch den Klüngel hier in der Stadt sämtlichen Glauben in Politik verloren habe, aber die mauscheln mir zuviel rum, als das ich denen noch irgendwelche Sonderreche zugestehen würde.
 
@LoD14: Ja, wie konnte ich vergessen, das natürlich *alle*, wirklich *alle* Politiker, von der Kreis- und Kommunalebene über die Landesebene bis zur Bundes- und Europaebene, korrupt, böse, bestechlich, mauschelnd und was nicht alles sind. Ist die Welt nicht sehr trist, wenn man sie nur in schwarz-weiß sieht?
 
@LostSoul: was sollte denn ein politiker deiner meinung nach legitimer weise vor seinen wähler verbergen dürfen?
 
@LoD14: von wegen Volksvertereter das sind doch alles Lobbyisten die tun doch nur so als ob sie was für das Volk tun.
Und wer kann hält die Hand auf,oder scheißt die anderen an.
Aber demnachst bekommt jeder einen Chip inplantiert damit Big Brother auch immer schön weiß was wir tun dank neuem GPS und sieht sogar was wir denken.
 
@LostSoul: Ja, das Denken hier, im Internet eigentlich allgemein, ist ziemlich schwarz-weiß und vorallem sehr anarchistisch und stark von einem eng begrenzten Tellerrand sowie der Unfähigkeit zur differenzierten Betrachtung geprägt :)
 
@LoD14: Was heißt wieder? Die Fratzen begehen ausdauernd und (be)ständig Rechtsverstöße, einfach mal nach "Sachsensumpf" suchen, mal recherchieren ob die verschwunden Flutgelder aufgetaucht sind (Sind sie nicht), Strafanzeigen gegen Redakteure kleinerer Lokalzeitungen und verschrobene Rechtsauslegungen. Die Politik in Sachsen erinnert stark an Vetternwirtschaft, wie in Hessen und in Bayern.
 
"Herbe Kritik an Dresdner Polizei" - hm... nun alles im slang? finde ich nicht so gut.... kann man anders schreiben ;-)
 
Herbe Kritik, die wohl leider für die Polizei folgenlos bleibt.
 
@darron: So werde ich mich nächstes mal verteidigen, wenn ich versehendlich im Halteverbot geparkt habe: "Bitte Herr Waldmeister: Üben sie herbe Kritik und lassen mich dann laufen... Äh, fahren."
 
@darron: Eben. Kritik ermuntert die doch nur dazu ihr Handeln krampfhaft zu rechtfertigen, zb indem sie weiter auf Bürger- rechten herumtrampeln als wär es das normalste der Welt.
 
Starker Tobak, bin ja mal gespannt wie das wieder gerade gezogen wird, hoffentlich verläuft das nicht im sande, bezüglich der Grundrechte. Schon alleine die Aussage Standardermittlungsmaßnahme, wenn da man nicht noch unbeteiligte einen mitbekommen und sich verantworten müssen obwohl man gar nicht beteiligt war. Das ist ein NO GO was dort stattgefunden hat.
 
guter Anlass um auch die Petition gegen das neue Vorratsdatenspeicherungs Gesetzt zu unterschreiben -> http://zeichnemit.de es fehlen noch einige Stimmen bis Mittwoch !
 
@Conos: ...was etwas problematisch ist, denn wievieler Personen bedarf es z.B., um die Tötung einer Person als problematisch einzustufen - genau nur einer einzigen - und wenn auch Milliarden schreien, daß eine Tötung in Ordnung geht.
 
Solche Überwachungen kann man durch gezielte Disinformation in die Irre und auch in den Hinterhalt führen.
 
Klare Verletzung demokratischer Grundrechte. Ergo: diejenigen, die das taten oder nur duldeten sind Nationalsozialisten und werden auch als solche behandelt. Mit dem nationalsozialistischen Objekt wird nicht verhandelt, sondern mit Hinterhalten und voller Gewalt vorgegangen.
 
@winning: Mir sind beide politischen Einstellungen absolut suspekt: Die Ultrarechte und deine Ultralinke. Was macht eure linke Gewalt besser als die rechte Gewalt? Gleich draufschlagen, kaputtmachen, zerstören und wen triftts meistens?: Unbeteiligte. Ich -und auch viele Leute der Bevölkerung für die ihr eigentlich einstehen wollt- finde euch genauso gefährlich wie das rechte Pack, wenn nicht sogar gefährlicher da ihr oft unter dem Gutmenschendeckmantel agiert.
 
@winning: Hmm... in der Geschichte haben sowohl "links" als auch "rechts" ausgerichtete Regimes die Bevölkerung ihrer Länder terrorisiert, unterdrückt und auch gemordet. Warum sind nun "Verletzer demokratischer Grundrechte" automatisch als rechts einzuordnen? Könnten genausogut links sein. Oder theoretisch auch sonstwo, ich glaube nicht dass es ein Privileg auf die "Verletzung demokratischer Grundrechte" gibt (wer definiert die eigentlich? Im gegebenen Fall würde es ja ausreichen zu sagen "Verletzung von gesetzlich verankerten Rechten"), auch wenn Extremisten, links wie rechts wie religiös oder sonstwie verblendet, sich da als besonders eifrig erwiesen haben und erweisen.
 
Alles schön und gut ABER,
welche Strafen erwarten die Urheber dieser Aktion?
Keine??
 
@Pandora_13: Ich fürchte so wird es sein... was schon frustrierend ist, überschreitet ein Bürger die Rechte anderer, so wird er dafür belangt und bestraft. Überschreitet eine Institution diese (letztendlich könnte man die verantwortlichen Akteure dieser Institution verantwortlich machen), wird "herbe Kritik" geübt und verlangt dass Überlegungen angestellt werden, wie man eine Wiederholung vermeiden kann (ob das dann passiert steht vermutlich schon wieder auf einem anderen Blatt). Hier sollte durchaus auch etwas konsequenter mit Konsequenzen für die Verantwortlichen gearbeitet werden, sonst gibt's bei den Handelnden kaum eine Hemmschwelle gegen die erneute "Überdehnung" der eigenen Kompetenzen.
 
@FenFire: und genau dies ist der grund warum sich viele der demokratie verweigern, ich persönlich gehörte zu diesen leuten die keine vertrauen in diesen moloch haben
 
@Pandora_13: Wenn du die Polizei meinst (und nicht die LEIDER meist sehr geordnet auftretenden Nazis oder die linken Chaoten): Immerhin hat das zuständige Gericht die Überwachung genehmigt, also wird's für die Polizei gar keine Konsequenzen haben.
 
@rallef: und was ist mit dem Richter? warum wird dieser nicht belangt? Immunität?

bezüglich der geordneten Chaoten/Nazis, wie wärst mit ein bisschen härte? weichgespülte Deeskalation, nicht noch mehr dieser Hirnverdrehter Ideenen in dieser Welt.
 
@Pandora_13: Gut dass Du keiner hirnverdrehten Ideologie angehörst, sondern fest mit den Füßen auf dem Boden stehst... Der Richter ist hier die höchste Instanz, der nur dem Gesetz verpflichtet ist. Sofern nicht nachweisbar ist, dass er selbiges bewusst gebrochen hat, kannst Du höchstens in Berufung gehen.
 
Belangt wird hier überhaupt niemand. Das hat ein Richter abgenickt und spätestens da endet irgend jemandes Kritik als warme Luft.
Diese millionen Datensätze/Zahlenkolonnen als reine Nummernfolgen, die bei Funkzellen- Auswertungen herauskommen, kann doch kein Mensch bezüglich "wer quatscht hier wohl so mit wem" auswerten.
Wenn die Polizei ein paar Nummern von bekannten Straftätern hat, die dort miteinander kommunizieren, kann sie so feststellen, dass diese Typen im Planquadrat Nummer sowieso waren. Weiter nix.
Totaler Spinnkram von dem Datenschützer und überhaupt haben alle was dazu zu sagen aber niemand Ahnung, was da eigentlich für Daten ausgewertet werden könnten.
Das ist null Eingriff in die Privatsphäre von unbescholtenen Bürgern.
Panikmache.
 
@Squeely: sry aber in unserer zeit ist eine menschliche prüfung so oder so nicht mehr möglich, diese wird uns durch maschinen durchgeführt und diese können anhand bestimmter kriterien filtern
denen ist es egal ob du als "unbescholtener" bürger zur deiner oma unterwegs gewesen bist, fällst einfach durch ein bestimmtes raster und wirst näher begutachtet.

was die systeme leisten und was nicht wird so oder so dir sicherlich nicht mitgeteilt werden, also nix mit panikmache

hier wurde unsere grundgesetzt verletzt, dies ist die aussage nicht mehr und nicht weniger
fakt ist auch dass ausser der "herben kritik" es keine konsequenzen für die beteiligten geben wird
ergo beim nähsten mal machen wir es doch wieder so
 
@Pandora_13: Das mit der Undurchführbarkeit einer menschlichen Prüfung ist mir sonnenklar. Ich meinte schon die Möglichkeit der Rechnerauswertung. Und ich weiß exact wovon ich da 'spreche', wenn ich über dies Thema etwas schreibe.... habe diesen Bereich mal bearbeitet.
Da werden lediglich Excel-Listen ohne Namen, ohne alles an die Polizei verschickt. Und für jede Telefonnummernfeststellung muss wieder ein neuer Auskunftsvorgang gestartet werden. Da 'einfach-mal-nur-so' zu stöbern ist komplett auszuschließen. Richterliche Beschlüsse gibts nur straftatenbezogen. Und in diesem Falle gab es die Funkzellendaten nur, weil doch Erkenntnisse vorlagen, dass diesbezüglich bereits aufgefallene Straftäter ihr Erscheinen angekündigt hatten. Siehe Presseberichte.
Für eine Nummernsuche in solch einer Liste für nur eine Funkzelle läuft ein PC nicht nur ein paar Minuten...

Zudem ist diese Aktion der Dresdner Polizei ja keineswegs eine Verletzung unseres Grundgesetzes, sondern der Datenschützer beurteilt das ganze nur als 'nicht so gut', weil er es unverhältnismäßig findet.
Ich empfinde das weiterhin als Panikmache des Datenschützers. Und die Polizei macht das ja jeden Tag bei anderen Einsätzen auch so, das stimmt. Da werden täglich andauernd solche Daten verschickt...
 
@Squeely: ok , dass du in dem gebiet mal gearbeitet hast ok
aber in der zwischenzeit sidn einige dinge passiert die eine suche/eingrenzung erheblich vereinfachen und wenn es nur datensätze sind, gib doch mal deinen namen und dein geburtsdatum an

die polizei hat freien zugriff auf dei lbv datenbestand, die meldeinformationen und sicherlich noch einige andere datenquellen die noch mehr informationen enthalten

eine identifizierung des bürgers ist zz keine größeres problem mehr, die frage ist warum solche daten überhaupt erfragt werden? wird dadurch eine verbrechen verhindert oder schneller aufgeklärt? wohl kaum!

dein einwandt dass täglich solche daten verschickt werde macht die sache an sich nicht besser sondern eher schlimmer
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles