Urteil: Hansenet muss Filesharing nicht unterbinden

Internet-Provider sind nicht dafür verantwortlich, Urheberrechtsverletzungen ihrer Kunden zu unterbinden. Das geht aus einer Entscheidung hervor, die das Landgericht Köln gefällt hat. Die Klage eines Musikunternehmens, in der die Einrichtung ... mehr... Filesharing, Megaupload, Filesharer Bildquelle: Megaupload Filesharing, Megaupload, Filesharer Filesharing, Megaupload, Filesharer Megaupload

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist das nicht bei vielen Anbietern in den UK schon länger so? Finde ich super, dass so ein Schwachsinn hier nicht durch kommt. Mit Sperren etc. kommen die doch aus Erfahrung nicht weit, warum wird sowas immer wieder probiert? Möchte man vielleicht seine Macht proklamieren?
 
@andryyy: Es wird probiert und probiert, weil es irgendwann klappen könnte. Gerüchten zu Folge wäre die Sache beispielsweise in Hamburg anders ausgegangen... ~hüstel~
 
@andryyy: es wird probiert um die Grenzen zu finden und um diese dann zu nutzen. Ab einem bestimmten Zeitpunkt interessiert es die Mehrheit der Bürger einfach nicht mehr und dann können die machen was die wollen.
 
"bei der es sich offenbar um das Major Label EMI handelt"; "ISP - bei dem es sich wohl um Hansenet handelt" Also im Endeffekt weiß man überhaupt nicht wer oder was dort drin vertreten ist?
 
richtig so!
 
Ehm, es gibt Hansenet nicht mehr. Hansenet wurde von Telefonica aufgekauft und in Alice umbenannt. Gegen die Hansenet GmbH wurde zwar die Klage erhoben aber da es diese GmbH so nicht mehr gibt, hätte im Artikel durchaus Erwähnung finden können.
 
@ThreeM: Ist sogar fast richtig (Die Marke Alice hat nichts mit der Übernahme durch die Telefonica zu tun, diese gab es ja schon seit der Übernahme von Hansenet durch Telecom Italia damals. Geändert hat sich nur, dass die Firma hinter der Marke Alice nun einfach nur noch die Telefonica Germany ist und die Hansenet GmbH nicht mehr existiert) ;)
 
@Patata: Ach ja, die Telecom Italia hab ich ganz vergessen gehabt :) Wahrscheinlich hab ich das auch nur verdrängt da der Service unter der Telecom Italia so "super" war ;)
 
@ThreeM: Da gab es sowas wie Service? ;)
 
"Immerhin müssten ständig riesige Linksammlungen überprüft werden, in denen sich eine Sperre mit dem Austausch eines einzigen Zeichens in der URL ausbremsen ließe." - Dann hätten die das aber ziemlich scheiße programmiert^^
 
Die Mafia verlangt weil die Bürger untereinander Daten teilen könnten, schwere Sturmangriffe auf die Bürger. Nun hat aber endlich mal ein Richter klargestellt: es gilt immer noch der Rechtsgrundsatz der Unschuldsvermutung! Das wird der Mafia gar nicht gefallen. Aber um die Mafia ruhig zu stellen werden Richter wohl kaum umhin kommen härtere Strafen gegen Abmahn Abzocker zu verhängen, so etwa wie es dort gemacht wurde: http://goo.gl/PHnJY
 
wird Zeit die Prügelstrafe für Volksverhetzung und Abmahn Abzocker einzuführen.....
 
@LaBeliby: Ich bin eher fürs Wiedereinführen der Steinigung.
 
@Haggi20: Darf ich dann Leute die mir nicht passen auch pruegeln und steinigen
 
@-adrian-: nur mit extra dafür vorgesehenen Steinen
 
@derTroll: Also dann zwei Spitze und dazu zwei Flache und eine Paket Kies.
 
Warum werden die Musikunternehmen nicht einfach verboten? Die braucht doch eigentlich niemand?
 
@Der kleine Llort: Leider doch. Gerade heute, wo der Erfolg nicht mehr von der Qualität abhängt, sondern viel mehr von den Marketingmaßnahmen.
 
@Skidrow: Aber wenn die Labels nicht mehr da sind und keine Werbetrommel mehr rühren, müssten die Künstler sich ja gezwungenermaßen wieder durch Qualität von Anderen abgrenzen :) Natürliche selektion :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!