9/11-Denkmal: Algorithmus platzierte Opfernamen

Auf den ersten Blick wirken die Namen der Opfer auf dem 9/11-Denkmal, das gestern von US-Präsident Obama und Ex-Präsident Bush eingeweiht wurde, zufällig platziert. Statt sie alphabetisch zu ordnen, haben die Gestalter Gruppen gebildet, um die ... mehr... Denkmal, 9/11 Denkmal, 9/11

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wieso wirds dann in der überschrift behauptet?
 
@DataLohr: Weil schlechtes Design der Winfuture-Seite längere und ausschlagkräftigere Überschriften verbietet. Daher muss man sich auf solche BILD-Überschriften beschränken.
 
@Fallen][Angel: Nein, das ist eine "redaktionelle" Entscheidung. Es ließen sich auch alternative Formulierungen verwenden, die Formulierung umstellen, mit (kürzeren) Synonymen arbeiten, ... Die gewählte Form setzt der Debilität aber nur noch die Krone auf: Was muss ich eigentlich trinken, um mir als Redakteur im gesamten Artikel letztlich selbst zu widersprechen? Welchen Eindruck will ich mit so etwas bei meinen Lesern erzeugen?
 
@LostSoul: Ich bewerbe mich mal als Korrekturleser mit dieser korrigierten Überschrift: "9/11 Denkmal: Algorithmus optimierte Opfernamenplatzierung".
 
@LostSoul: Das glaub ich nicht... Die Startseite verträgt einfach keinen Umbruch durch zu lange Titel, weil dann der Titel unter der Uhrzeit umbrechen würde und somit die Darstellung sehr unruhig sein würde. Ich vermute eher, dass die Redaktion hier genötigt wird, so eine kurze Überschrift zu verwenden.
 
Mal davonbgesehen.... ich hätte verschiedene Fontarten benutzt um die individualität der Opfer zu würdigen und zu unterscheiden
 
@Startposition: naja gibt schon unterschiede in der Schreibweise. z.B. wurde ein Captain nicht eingestanzt sondern rausgehoben. Sind eigentlich jetzt Lichter unter den Stanzungen die Abends leuchten sollten?
 
@DataLohr: Na hoffentlich ist der Algorithmus nicht patentiert sonst werden die nachher noch wegen der Platzierung verklagt. Möglich wäre es in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
 
Halt ich für eine ziemlich interessante letzte Ehrerweisung...
 
Ich finde, dass die Gestaltung des 9/11-Mahnmals sehr passend und schön geworden ist.
 
@Chiron84: Ja, dem kann ich zustimmen :)
 
@Chiron84: da gebe ich dir recht!! Die Verantwortlichen haben sich wirklich Gedanken gemacht!

Wenn ich demgegenüber dann an die "Dominosteine" in Berlin denke.....i
 
@blauzone: Das Steelenfeld meinst du? Naja... ich finde das Mahnmal in NY auch besser.
 
@blauzone: Äpfel und Birnen blauzone....
 
@sanso1: Oh, scheint als wäre meine Aussage bei der Community falsch angekommen.

Beide Denkmäler haben nur eines gemeinsam: Sie sind Sau-teuer und nützen keinem etwas. Was ich mit Äpfel und Birnen meinte: Die "Dominosteine" in Berlin verweisen auf etwas das bereits viele Jahrzehnte her ist, viele Namen sind gar nicht bekannt - was bitte hättest du für diesen Zweck bauen sollen?
 
@blauzone: Wenn man das 9/11-Denkmal sieht und weiß wass passiert ist, ist es überhaupt nicht abstrakt, sondern jeder weiß genau, was es darstellen soll. Das macht in meinen Augen ein gutes Denkmal aus. Das Mahnmal in Berlin ist tatsächlich überhaupt nicht schön geworden, dabei hätte das Thema weiß Gott auch ein passendes Denkmal verdient. Andererseits, lieber ien hässliches als gar keins.
 
Heute in 2 Wochen sehe ich es mit eigenen Augen :)
 
@Virus2k: Richte liebe Grüße/Beileid von uns allen aus...
 
@Schweini1: Von mir nicht. Ich kenne keinen aus den USA und wüste nicht wen ich da Grüßen soll. :p Beim Beleid enthalte ich mich einfach diplomatisch.
 
@Schweini1: wem soll er das ausrichten?
sorry war vielleicht gut gemeint ist aber total blödsinn -_-
 
@iSUCK: Ich stell mir das so vor: "Herzliches Beileid von mir und der Winfuture-Community" ^^
Aber natürlich ist dieses Ereignis nichts worüber man Witze machen sollte.
 
@XP SP4: So ähnlich meinte ich das. Oder ist außer ThreeM keiner deswegen betrübt? Nicht alle Ammis sind schuldig an irgendwas (was auch immer).
 
@Schweini1: wie gesagt und wem soll er das sagen?
einmal laut übern platz schreien?
oder zu jedem der da rumsteht hingehen hände schütteln und ihm von der WF community sein beleid ausdrücken?
sorry aber man kanns echt übertrieben :)
 
Abstraktes Denken und einfach ein gut gemeinter Gedanke ist wohl einfach zum Scheitern verurteilt. Genau wie man Gästen zu einer Grillparty sagt: Bring gutes Wetter mit. Es geht um den Gedanken, den jemand in sich trägt, der kann durchaus das Verhalten beeinflussen.
 
@Chiron84: genau! schlicht, modern und zum Nachdenken anregend...
 
Ich habe gestern nochmal die Doku zu 9/11 auf RTL nachverfolgt und war doch erstaunt, was ich nach 9/11 noch nicht wusste. Es war absolut liebevoll und detailgetreu nacherzählt von den Opfern und Angehörigen. Und man kann sich so ein wenig besser vorstellen, was die Überlebenden und auch die Angehörigen der Toten durchgemacht haben. Ich finde, das Denkmal haben sie echt gut hinbekommen und ist eine echt tolle letzte Ehrerweisung. Die haben aus Ground Zero echt was feines gemacht. Jedenfalls wesentlich besser, als die "Dominosteine" in Berlin.
 
Ich finde das Denkmal hervorragend und toll gemacht. Ist ja auch das mindeste für die Opfer. Ruht in Frieden...
 
@Schweini1: Find ich auch. Es mussten soviele ihr Leben lassen und es wurde ein großes Wahrzeichen der westlichen Welt zerstört, da ist das Denkmal genau so, wie es sein sollte. Mögen die Opfer nun weiter in Frieden ruhen. Ich denke, das Denkmal ist auch in ihrem Sinne, sollten sie das noch irgendwie von oben aus mitbekommen.
 
@TheBNY: Mit dem "Dominosteinen" in Berlin verhält es sich genau so wie dem dem 9/11-Memorial - es hängt vom jeweiligen Betrachter ab, ob und was er empfindet. Ich kenne auch Leute, die das New Yorker Denkmal einfach nur für einen Brunnen mit Namensliste halten. Das Berliner Denkmal verlangt hingegen eine andere Art der Empathie. Die "Leere" zwischen den langen Fluchten der Stehlen, die damit verbundene "Härte" ist schon aufgrund des Standortes des Besuchers, nämlich dass er sich mitten *in* dem Denkmal befindet, eine andere Erfahrung. Natürlich geht diese gänzlich unter, wenn zu viele Leute da sind und am besten noch schreiende Kinder rumlaufen. Persönlich finde ich jedoch das Berliner Denkmal wesentlich subtiler und wirkungsstärker, wenn man bereit und in der Lage ist, sich darauf einzulassen.
 
@LostSoul: Wenn man das so betrachtet, hast du auch wieder Recht.
 
@LostSoul: Also ich empfinde da nicht viel. Wie du schon sagst, hängt vom Betrachter ab, was er sieht und fühlt. Aber mich stört an den Dominosteinen schon allein abseits des optischen, dass es nur für Juden ist, und nicht allgemein für alle Opfer des Holocausts. Auch darum find ich das Denkmal vom 11. September in NY besser - es unterscheidet nicht die Opfer, es führt sie im Gegenteil zusammen. Und wie du schon sagst, ein Denkmal als Spielplatz für Kinder zu konzipieren lädt nicht grade zum Gedenken und in sich kehren ein.
 
@TheBNY: Ging mir auch so. Zumal ich nun etwas mit Harry anfangen konnte
 
@TheBNY: Seit dem Gamescombericht von RTL aus diesem Jahr kann ich RTL leider nie wieder ernst nehmen. Klar kann man so einen Bericht nicht mit der Doku darüber vergleichen aber doch wird mir bei RTL viel zu Reißerisch über die meisten Geschehen auf dieser Welt berichtet. Naja Mediengeilheit halt...
 
@TheBNY: Ich konnte deinen Artikel leider nicht weiterlesen als du die Worte "Doku" und RTL in einem Satz verwendet hast....
 
@TheBNY: keine Ahnung wie die "Doku" von RTL war, aber ich fande die auf VOX am Samstag mit 12h schon ausschweifend genug...
 
@TheBNY: Sorry, aber wenn du mit "Doku" diesen komischen "Dokumentarfilm" so um 22:30 meinst, JA, der passte irgendwie zu RTL. "nacherzählt von den Opfern und Angehörigen", da gibt es weitaus besseres auf z.B. Phönix, n24, Arte, EinsFestival. Da finde ich selbst diesen Dokumentarfilm des Franzosen der zufälligerweise am 11. mit seiner Handkamera eine NY Feuerwehr besuchte um längen besser. Die Berichterstattung sonst, außer das bei der Feierstunde zuviel geredet wurde, fand ich ganz okay. Bis auf diesen Film, da konnte ich irgendwie gar nichts mit anfangen. Entweder "Dokumentarfilm" wo Opfer, Feuerwehrleute usw. zu Wort kommen, mit autentichem Filmmaterial oder, wer es denn mag, einen richtigen Spielfilm wie den mit Nicolas Gage.
 
fände alphabetisch besser
 
@Otacon2002: Eine alphabetische Anordnung ist ja wohl das phantasieloseste, was es gibt. Und falls es dir darum geht, dass die Angehörigen den "richtigen" Namen auch finden können: Keine Angst, die sind bei der Erstellung des Memorials mit einbezogen/kontaktiert worden, von daher wissen die schon ganz genau, wo die Namen stehen.
 
@Otacon2002: alphabetisch ist ausgelutscht, das hast du bei jedem kriegsdenkmal... die idee ist aufjeden fall genial und auch die umsetzung ist bewundernswert
 
@Ludacris: trotzdem wird es schwer dort dann leute zu finden
 
@iSUCK: Die Namen sind in neun Gruppen sortiert, die Passagiere der vier Flugzeuge, die Toten aus den Türmen und aus dem Pentagon, die Opfer des Attentats von 1993 und die von Feuerwehr und Rettungsdiensten. Das macht es dann etwas einfacher.
 
@jigsaw: ja nur das die gruppen nicht beschriftet sind. wenn jetzt also der sohn des cousines von einem der opfer dort hingeht wird er sich sicher sehr schwer tun den namen zu finden bzw. wird es schier unmöglich wenn er nicht eh schon weis wo er suchen muss.
 
@iSUCK: Es gibt sicher Pläne oder Listen wo genau welcher Name zu finden ist. Ansonsten sind solche Denkmäler ja für die Ewigkeit bestimmt, irgendwann wird keiner mehr nach speziellen Namen suchen sondern viel mehr sich durch das Wissen der Anordnung bei jedem Namen Gedanken machen, wie die wohl zu anderen in Verbindung stehen und miteinander durchgemacht haben. Ist doch irgendwie viel faszinierender.
 
nicht schlecht.. bin begeistert :D
 
so ein sinnloser aufwand
 
@Sneak-Out: Ob sinnlos oder nicht, du würdest anders darüber denken, wenn Angehörige von dir darin verwickelt gewesen wären...
 
@Sneak-Out: Die haben sich das verdient, schließlich wurde Ihr Tod Politisch maximal genutzt: Eliminierung einer nicht erwünschten Regierung in Afganisten inkl. völlige Zerstörung der Infrastruktur, Tötung eines regierungschefs der noch vor wenigen Jahren ihr Verbündeter und treuer Waffenkunde war, Sicherung des Zugriffes auf Irakische Ölquellen, Freier und Ungehinderter Zugriff auf Pakistanisches Staatsgebiet, Kritikloser Aufbau eines Konzentrationslagers auf Kuba, abschaffung nahezu aller Freiheitlicher Grundrechte in den USA, Das Recht Passagierflugzeuge abzuschießen. Die CIA darf ohne Richterlichen Beschluß Menschen entführen, verschleppen, Foltern und töten. usw usw, Die haben sich das Denkmal verdient, und GW Bush die Todesstrafe!
 
@Maik1000: sicher hat das mahnmal seine berechtigung, aber ob nun die Uschi neben dem Klaus da liegt oder dem Dieter .. wayne .... unnötige Zeit, Arbeit und Geldverschwendung
 
Mir wird immer noch ganz komisch, wenn ich daran zurück denke. Konnte es damals nicht glauben, was ich sah. Unfassbar. Dieses Denkmal ist verdammt gut geworden.
 
super fotos ^^
 
seit dem die amis den terror mit terror bekämpfen, fühle ich mich viel sicherer.
 
Das Denkmal sieht echt Hammer aus!
 
Es fehlt noch ein riesen Totenkopf als Statue, das für all die hunderttausende Menschen steht die danach im "Kampf gegen den Terror" ihr leben unschuldig gelassen haben. Aber die sind anscheinend weniger wert.. Das kotzt mich an.
 
@AliCologne: welcher Terror? das ist doch alles hausgemachte Propaganda um Kriege zu rechtfertigen. Und diese Kriege führt man einzig zu dem Zwecke, sich wirtschaftlich am eroberten GEbiet zu bereichern. Da ist es schon fast ironisch, dass die USA sich dabei total verschätzt hat und der Krieg viel teurer und mit viel mehr Wiederstand usw. Wo sind eigentlich die vom CIA behaupteten Massenvernichtungswaffen? immer noch nich gefunden? ja dann is doch klar, alles nur Instrument um bestimmte Politik zu forcieren...
 
Sicher ist tragisch, das viele unschuldige zu Tode gekommen sind. Was wirklich geschah, darum ranken sich verschiedenste Theorien... die USA die hier die Opferrolle geradezu zelebriert, verhält sich aber doppelmoralisch. Die Opfer der Kriege, die die USA aufgrund von Bodenschätzen führt, bekommen diese letzte Ehrung von ihnen nicht... daher kann ich das ganze Geschiss um den 11. September nicht ernst nehmen. Übrigens wurde am 11. September 1973 wurde Salvador Allende aus seinem Amt geputscht - wird da getrauert? um einen demokratisch gewählten Präsidenten? Und ja, ich bin mir durchaus im klaren darüber das ich mit meiner Ansicht polarisiere...
 
@Rikibu: Hat wer zu viel Volker Pispers geschaut ^^
 
@hempelchen: nicht unbedingt, eher recherchiert was an diesem plakativen DAtum noch so geschah außer das was uns die Medien (gesteuert durch US Medienverträge) so servieren... da kommt nämlich nur das was wir wissen sollen.
 
@Rikibu: Meine Fresse könnt ihr Verschwörungstheoretiker nicht einmal im Jahr die Leute mit eurem Mist in Ruhe lassen? Ihr könnt von mir aus glauben oder verteufeln was ihr wollt aber manchmal ist es echt unpassend!
Genau wie die Typen mit ihren Theorien die die Trauernden am Memorial täglich voll quatschen, das ist einfach unglaublich widerlich und ich kriege echt jedes Mal das kotzen, wenn ich das erlebe!
Wenn man sich für son Quatsch interessiert gibts genügend suspekte Webseite, schlechte Dokus etc. die haufenweise Gerüchte verbreiten..
 
@2-HOT-4-TV: und ich kriege das kotzen bei all dem medialen Schwachsinn der uns als Tatsache verkauft wird. Informiert, aber ahnungslos - nach diesem Motto verfährt die Meidenlandschaft. Bloß nicht konkret werden, bloß nix hinterfragen denn das könnte ja einen Aufschrei provozieren. Die Frage ist, was ist die richtige Meinung? und wer generiert diese? was ist der Meinungsmainstream? ist deine Meinung richtiger als meine? oder doch umgekehrt? oder sind sie gleichberechtigt?
 
@Rikibu: Ich richte überhaupt nicht darüber was wahr oder unwahr ist, ich sage einfach nur, dass der Zeitpunkt nicht angebracht ist, die Leute damit zu nerven statt sie einfach mal in Ruhe an die Opfer gedenken zu lassen.
Man kann seine Meinung auch einfach mal für ein paar Tage bei sich und die Leute in Frieden lassen, sonst nichts!
Mir wäre es auch egal, wenn die Leute ihren Schwachsinn einfach mal nicht direkt am Memorial predigen würden, sondern ein paar Straßen weiter aber da würde man ja keiner Aufmerksamkeit auf sich lenken können.
Dazu wird immer wieder das gleiche erzählt und sich irgendwas so zusammen gelegt, damit es ihnen in den Kram passt. Was als unwahr wiederlegt wurde, wird einfach ignoriert oder wieder als Verschwörung dargestellt.. es ist einfach lächerlich aber wie gesagt eigentlich sollte man zum jetzigen Zeitpunkt einfach mal inne halten, denn das Jahr hat noch genug andere Tage für Verschwörungstheorien!
 
@2-HOT-4-TV: Jemanden bei dieser Sache als ein "Verschwörungstheoretiker" zu bezeichnen ist wie im Mittelalter ein Chemiker der Hexerei zu bezichtigen...Sogar N24 und Vox haben angefangen das ganze sehr kritisch zu betrachten. Wobei du bei dem anderen Punkt recht hast. Man muss es nicht immer und immer wieder hochbringen. Es ist schon so lange her, jetzt glaubt man lieber die Lüge.
 
@Ex!Li: "Sogar 24 und Vox" :D Die bekanntlich kritischsten und seriösesten Sender überhaupt.
 
@lutschboy: Das ist es ja, die sind normalerweise garnicht kritisch. Da wundert es doch einen, dass sogar solche schon damit anfangen....
 
@Ex!Li: Aber wegen der Quote, weil's halt reißerisch ist
 
@Ex!Li: Aber ich denke man soll den Medien nichts glauben, da sie uns ständig nur belügen und amerikanische Propaganda verbreiten? Oder glaubt denen nur, wenn sich die Berichterstattung zufällig mit der eigenen Meinung deckt?
 
@silvio.elis: verstehe nicht worauf du hinaus willst? 80% Berichten das eine, 20% das andere. Eins davon ist wahr. Erkläre mir doch bitte nochmal deine Theorie.
 
@lutschboy: Bei so ner Lüge ist die Wahrheit nunmal reißerisch, was erwartest du?
 
wirklich ein schönes denkmal.
 
Sehr hübsch, vor allem die Bäume drumherum.
 
Anscheinend ist man vor der ganzen 11 September Sache (Medienpropaganda) nirgends mehr sicher. Ach nein, man sagt in Deutschland neuerdings lieber 9/11.

Jedes Jahr immer wieder. Wo bleibt denn ein Mahnmal, der an die unzähligen unschuldigen Kriegsopfer (Irak, Vietnam, Afghanistan) erinnert ? Ach stimmt, ein kleiner irakisches, afghanischer oder vietnamesischer Junge ist weniger wert als ein US-Amerikaner.
 
@ephemunch: Eben....genau diesen Aspekt betrachten die wenigsten. 3000 WTC Opfer mit 1.000.000 Kriegsopfer zu rechtfertigen....eine solche Propaganda ist nur die USA im Stande.
 
@KlausM: Und warum putzt ihr nicht mal zur Abwechslung ne andere Nation runter? Weils halt "In" ist. Hab ich euch damals bei Demonstrationen gesehen, als die Sowjetunion in Afghanistan ihr Unwesen trieb? Oder habt ihr "Kein Blut für Öl" geschrien, als in Tschetschenien gefoltert und gemordet wurde? Wenn ihr schon Vergleiche aufstellt, vergleicht ALLE! Und kommt mir nicht mit den üblichen Nazi-Parolen, dass die USA von Juden regiert wird, die Weltherrschaft übernehmen will und nur die eigenen Interessen vertritt.
 
Krass, welchen Aufwand die USA betreiben, um an Öl zu kommen und den Islam zu bekämpfen! Erst so viele eigene Bürger opfern, dann diverse Kriege führen und jetzt noch ein aufwendiges Mahnmal hinstellen. Aber es muss ja alles glaubwürdig erscheinen, damit die vielen mediengesteuerten Menschen weltweit auch weiterhin ihre Hirne ausgeschaltet lassen.
 
@caliber: Ganz so seh ich es nicht. Bin allerdings auch kein Verschwörungtheoretiker. Trotzdem sollte man im Zusammenhang mit den fast 3000 Opfern mal die Konsequenz betrachten, durch die mehr als 1.000.000 Toten hervorgegangen sind. Frage mich bis heute, wie man 3000 Opfer, mit über 1.000.000 rechtfertigen will. Zumal auch noch überwiegend Zivilisten bei den Angriffen ums Leben kamen. Daher finde ich auch ein solches "Denkmal" mehr als umstritten wenn nicht gar Geschmacklos. Um jetzt meinen ganzen Gedankengang bzgl. des Verständnissesn...hab ich ehrlich gesagt keine Lust um die Zeit.
 
Artikel: "Aus diesem Grund wäre es falsch zu behaupten, der Algorithmus hätte die Namen platziert - er unterstützte die Designer lediglich. " - Überschrift: "9/11-Denkmal: Algorithmus platzierte Opfernamen" - Finde den Fehler ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles