Facebook lenkt bei Debatte um Datenschutz ein

Nach einem Treffen von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich mit Vertretern Facebooks konnten heute Fortschritte hinsichtlich einer Verbesserung des Datenschutzes im weltweit größten Social Network vermeldet werden. Beide Seiten hätten sich ... mehr... Facebook, Friedrich, Allan Facebook, Friedrich, Allan

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
FB kann doch machen was es will. Ober warum geht Obama mit Zuckerberg Essen? Ein Schelm wer Böses dabei denkt.
 
@cosmique_bln: Was denkst du wohl wenn ich mit deiner Frau essen gehe -.-
 
@cosmique_bln: Weil sie Hunger hatten?
 
Ich weiß nicht was ich davon halten soll, ist doch Facebook vorrangig erstmal daran interessiert, dass die Besucher ihre Profile möglichst real und vollständig hinterlassen und Grundeinstellungen so gesetzt sind dass sie möglichst per Automatik viele weitere Daten und Zusammenhänge generieren. Denn nur so sind die Profile der User viel Geld wert. Keiner würde Profildaten von Facebook kaufen die nicht wirklich viel Inhalt bieten, daher findet sich facebook hier in einer Zwickmühle...
 
@Rikibu: Und daran wird sich auch garantiert nichts ändern. Es wird zwar erzählt was alles geändert wird und dass man sich daran hält, aber hintenrum wird trotzdem noch alles gespeichert, verknüpft und verkauft. Zumal die Daten in der USA gespeichert werden.
 
@Manny75: mit einer gesunkenen Datendurchsatzrate würde man ja sein eigenes Geschäftsmodell ad absurdum führen.
 
Der letzte Absatz ist wichtig. Hätte Facebook in Ägypten und Tunesien mal auch Verständnis für die Ordnungsbehörden aufgebracht, dann hätte dort niemand unter einem Pseudonym zu Demonstrationen aufrufen können. Schön mit Klarnamen und Profil wäre er umgehend mundtot gemacht worden - mindestens. Und diese Möglichkeit wird hier bei uns auch gewünscht, aus gegebenem Anlass...
 
Im Grunde, ist das ganz einfach, Ich ziehe der Gewalt den Stecker aus der Wand (am konkreten Beispiel von Isharegossip: Ich setze die Seite von Isharegossip auf den Index (hat die Bundesfamilienministerin getan)), und die Gewalt (in diesem Netzwerk) hört auf, das tut sie leider nur in ISG.

Was Frau Dr. Schröder vergessen hat, ist das, nach wie vor U-Bahnschläger ihr Handwerk zum besten geben, obwohl dieses Netzwerk (dort wurde nur hingeschrieben, selten etwas umgesetzt) nicht mehr existiert, und das eigentliche Problem darin liegt, das der U-Bahnschläger maximal eine Bewährungsstrafe kriegt (und den/die nächstbeste halbtot schlägt).

Unserem Rechtsstaat sei dank!
 
@Graue Maus: Genau, anhand dieses Präzedenzfalles konntest Du nun gerade belegen in welchem Unbehagen unser Rechtssystem steht - und durch die fundierte Analyse der zu erwartenden Strafe zeigst du auch gleich noch jedem populistisch welche angeblichen Zahlenbeweise du hast... so ein schwachfug der Text, und hat mit FB Datenschutzregeln und dem Außenpolitischen Auftreten von FB bzw. zu deren Regelkonformität innerhalb der EU nichts zu sagen...
 
Du bist sicher auf dem Land aufgewachsen, und nicht einer Großstadt, woll solcherlei Gewalt an der Tagesordnung ist!

Anm.: Ich kann mir gut vorstellen, das für jemanden, der nicht in Hamburg oder Berlin aufgewachsen ist, dieses Thema schwachfug ist. Und zwar nicht, weil es schwachsinnig ist, sondern deswegen, weil er/sie es sich nicht vorstellen kann!
 
@Graue Maus: ich bin Hamburger, sehe das ganze mit mehr Kontroversen statt es für mich "leicht" zu Verurteilen und dann nicht darüber zu denken ;)
 
@DUNnet:
Wäre halt nur noch die Frage, ob es sich noch um einen Präzedenzfall handelt (dann hättest Du mit deiner Ansicht recht), oder ob es so ist, das solche Gewalttaten an der Tagesordnung sind (lt. Berliner Morgenpost sind es allein in dieser Woche 3 Einzelfälle)?

Ich denke bei dieser Häufung müssen spürbare Konsequenzen, keine Bewährungsstrafen oder Sozialstunden, her.
 
Wenn unsere Politiker sonst keine Probleme haben, man man man, ich glaube wir haben mittlerweile genügend Baustellen in Old Germany die dreimal mehr wichtiger und wertiger wären, das man sich da mal drum kümmert, Beispiele hätten wir glaube ich zu genüge...
 
Wie wäre es eigentlich, wenn man wieder isharegossip aufleben ließe? Vielleicht mit Alexander Liepa, Unikum Ltd., Auf dem Holzweg 1, in Ouagadougou (Burkina Faso (einer der ärmsten Staaten Afrikas)). Bekanntlich soll Peer Steinbrück (ehem. Finanzminister der Bundesrepublik Deutschland) gesagt haben, das in Ouagadougou, die Banker genauso korrupt sind, wie in der Schweiz. Dann wissen wir mindestens alle, wer in der Republik, wem was antut, da wir leider die Gewalt als solche nicht unterbinden können. Es muß allerdings 150%ige Annonymität geben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check