Facebook: Milliardeneinnahmen und hohe Gewinne

Das Social Network Facebook muss mangels Listung an der Börse keine Geschäftszahlen veröffentlichen, wodurch so einiges über das Geschäft im Verborgenen bleibt. Trotzdem kamen jetzt offenbar Angaben über die Entwicklung der Finanzen in der ersten ... mehr... Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich gehe davon aus das auch diese Blase bis zum Platzen aufgeblasen wird! (auf rund 80 Milliarden Dollar beziffert. )Was für ein Blödsinniger Betrag) Wenn die User die Schnautze voll haben wenn der Werbekram überhand nimt.
 
@Lordlinux: das ist keine blase - vor allem nicht, weil es schon jahre richtig gut läuft ... ansonsten wär der Zuckerberg bestimmt nicht milliardär ... die unternehmen verdienen gut mit ihrer (werbe)präsenz innerhalb facebooks. nirgends sonst haben die unternehmen eine dreiviertel million user konzentriert an einer stelle und anzeigen werden außerdem entsprechend der persönlichen interessen platziert ... das ist viel besser als werbung in der google suche oder sowieso im fernsehen. (und für alle dies nervt, gibts ja bspw. adblocker)
 
@McNoise: natürlich ist es eine Blase, da sobald etwas "coolers" kommt das Dingen innerhalb weniger Monate zusammenbricht. FÜr das deutschen Raum siehe VZ.. von meinen ~100 Kontakten (nicht Freunden) sind dort jezt vieleicht noch 5 Leute ab und zu mal aktiv, ich selbst habe meinen ACC gestern gelöscht. Das selbe kann Facebook auch passieren.
 
@Conos: der vz vergleich ist immer wieder lächerlich - ein deutsches netzwerk das ausschliesslich abgekupftert hat mit einem weltweiten ... und mit cool sein hat es auch nichts zu tun ... es gibt zig andere soziale netzwerke und was sollte da nun herausragend besser werden oder sein ... facebook hat's m.e. geschafft und den laden gibts auch noch in 5 oder 10 jahren - größer oder genauso groß. genauso wie es andere in rasanter geschwindigkeit geschafft haben und nun nicht mehr wegzudenken sind. oder ist twitter auch ne blase?! ihr werdet euch noch wundern!!!
 
@Conos: Erst gestern hast du dein VZ Account gelöscht ? Tust mir aber Leid. Und wenn du noch auf Facebook bist (dank Gruppen- bzw. Freundezwang), dann tust du mir noch mehr Leid.
 
@ephemunch: Immer diese stumpfsinnigen Kommentare.
 
@McNoise: Auch wenn Facebook 20 Jahre gut läuft, es ist nunmal eine Blase die platzen muss. Was produzieren die denn? Nichts! Was braucht der Mensch in der Not von Facebook? Nichts! Facebook ist eines der vielen überflüssigen Sachen, die der Kapitalismus so hervorbringt ("man braucht nur eine gute Idee"). Und jedwedes Handeln, was zu "mühelosem Einkommen" führt, bläht grundsätzlich nur eine Blase auf, die zwangsläufig platzt. Wie lange es dauert, bis es platzt, steht nirgends geschrieben.
 
@Der_da: na dann bin ich mal gespannt wann die blase privatfernsehen platzt ... braucht auch keiner ... und das werbespots da mitunter millionen kosten ... versteht kein mensch wie die unternehmen sich das leisten können ... natürlich braucht der mensch in einer technisierten von kommunikation bestimmten welt eine platform ... und da wir den kapitalismus nun mal nicht 1,2,3 abschaffen und eh keine funktionierende alternative haben ... ist unsere welt auch vom konsum bestimmt ... natürlich braucht niemand den scheiss in der not - natürlich produziert primär kommunikation und unterhaltung nichts was man anfassen kann ... aber wenn man danach gehtt ... ??? ... so eine grundsatzdiskussion ist doch für'n arsch.
 
@McNoise: ich geb dir generell recht. facebook ist keine blase in dem sinne. facebook hat genug Macht und Potenzial auf alles zu reagieren und sich weiter zu entwickeln. siehe skype einbindung und video on demand was ja kommen soll im großen stil. natürlich kann man nicht 100% sagen das es bestand haben wird, aber man kann genauso wenig sagen ob es eine blase ist die platzen wird.
das wird sich mit der zeit zeigen, aber ich denke auch das sie sich halten werden. auch wenn ich facebook bzw die leute dahinter nicht besonders abkann ist die platform an sich schon interessant in vielerlei hinsicht
 
@McNoise: Stimmt so ne Grundsatzdiskussion is fürn Arsch. ich stimme dir zu. So gesehen müsste jeder seinen Rechner zum Fenster rausschmeißen und aufm Acker Getreide anbauen. Und diese Anti-Kapitalismus Schwaffler können mir ohnehin gestohlen bleiben.
 
@McNoise: Als Beispiel: die Blase "Pay TV" platze bereits einmal: Premiere und Leo Kirch sind mit den hochgepokerten Preisen für Fußballübertragungen auch pleite gegangen. Folglich standen auch die Privatsender ProSieben/Sat.1/Kabel Eins kurz vor dem Aus. Schon vergessen?
 
@McNoise: Auch Unternehmen die Umsätze/Einnahmen haben, können Blasen verursachen, die letztlich das Ende des Unternehmens bedeuten können. Jeder vernünftig denkende Mensch, der das Jahr 2000 bei vollem Bewusstsein durchlebt hat, weiß, dass es zwischen der Dotcom-Blase und der jetzigen Entwicklung rund um Facebook nicht abstreitbare Parallelen gibt. Facebook ist einfach gigantisch überbewertet, da der Wert aus reinen Spekulationen besteht. Kein anderes Unternehmen der Welt wird so hoch bewertet, obwohl es gerade mal 1,5 Milliarden umsetzt und davon 0,5 Milliarden Gewinn. Solche Zahlen erreichen auch mittelständische Firmen in Deutschland.
 
@zatarc: Spekulationen.. besteht daraus nicht die Börse? Ich finde das gar nicht so unrealistisch. Ich mein, schaue dir die Marktposition an, die Masse (> 750 Millionen?) Nutzer gebündelt auf "einem Fleck" und halt die allgegenwärtige Präsenz dieser Plattform im Netz.
 
@Spiegelbild: Ja und? Nutzer alleine generieren keinen Umsatz. Facebook hat keinerlei handfestes Geschäftsmodell. Es ist einfach da und existiert. Derweil reiben sich die Investoren und Börsianer die Hände und überbieten sich gegenseitig mit Spekulationen um den Wert eines Unternehmens, dass irgendwann mal was machen KÖNNTE. Die einzigen Einnahmen die Facebook hat, kommen von den Unternehmen, die sie gekauft haben und das einzig allein vom Fremdkapital der Investoren, die in Facebook investieren, weil sie hoffen mir ihren Anteilen von Facebook Milliardengewinne machen zu können. Das allein zeigt doch, dass die derzeitigen Umsätze alleine durch die Spekulationen möglich sind. Und was passiert, wenn der Investor ungeduldig wird, weil Facebook nicht die Umsätze generiert, wie man es von einem 80 Milliarden Dollar Unternehmen erwartet? Er zieht die Notbremse, dreht den Geldhahn zu, verkauft Anteile, es folgt eine Kettenreaktion, die Blase platzt und die kleinen Unternehmen, die wenigstens noch was erwirtschaftet haben, werden auch in den Abgrund gerissen.
 
@zatarc: Ach nein? Was meinst du was ein einziger Datensatz wert ist bzw. dafür gezahlt wird/werden kann? Rechne das mal auf die User hoch. Was erwartest du was ein Soziales Netzwerk für Einnahmen haben soll? Besitz und Handel der Nutzerdaten und Werbung.
 
@Spiegelbild: Ach und die Datensätze sind unendlich vorhanden oder wie? Die Userzahlen stagnieren und enden irgendwann auf natürlicher Art und Weise. Aber vorher werden sowieso die Politik und die Datenschützer den Verkauf von Daten immer mehr unterbinden (zurecht). Somit ist diese "Geschäftsmodell" auch obsolet und nur eine zeitlich sehr eingeschränkte Einnahmequelle ... und rechtfertigen nicht mal im Traum einen so hochgepushten Marktwert. Rechne doch mal selbst nach ... 80 Mrd / 750 Mio = 106,6666667 Euro pro User! Das ist absolut lächerlich, zu mal die Hälfte eh nur Fakeaccounts sind. Für 1 Mailadresse mit Realnamen zahlt man in der Regel ein paar Cent. Mit den ganzen Daten die Facebook hat, kommt man vielleicht auf 1€ - 2€, das wars aber auch.
 
@zatarc: Das ist zu oberflächlich betrachtet. Die überwiegenden Facebookprofile bieten mehr als eine E-Mailadresse mit Realnamen. Da findest du meinstens sogar Telefonnummern, Anschrift, Arbeitgeber, Interessen, Beziehungen (Familie, Freunde, etc.), Bilder, komplette Alben! Diese Informationen sind deutlich mehr als ein paar Cent wert. Zumal berechnet sich auch ein Soziales Netzwerk/Unternehmen nicht NUR aus den Nutzerzahlen. Hinzukommen Informationen wie Empfehlungen, Besuche, Bewegungsprofile. Das sind alles Faktoren die Facebook so wertvoll machen, ob das nun theoretischer Herkunft ist sei mal dahingestellt. Und das die Hälfte der Accounts nur Fakeaccounts? Die Haare müssen wohl erst noch wachsen, an denen das herbeigezogen werden kann?! ;)
 
@Lordlinux: Aha, auf ein volles Geschäftsjahr gerechnet kommen wir also auf einen Gewinn von ca. 1 Mrd. US Dollar. Der Firmenwert hingegen wird auf 80 Mrd. USD taxiert, also das 80 (!!!!!!!!) fache. Das ist keine Blase die da platzen wird, das ist ein Ballon. Lächerlich überbewertet ist fb wenn die Zahlen stimmen.
 
@Lordlinux: oder anonymous kommt einfach im November und zerstört Facebook xD
 
Interessant, dass drüben nur AGs die Zahlen veröffentlichen müssen. Hier in Deutschland kann man auch die Zahlen für jede stinknormale GmbH einsehen (was ich persönlich aber weniger gut finde, weil es eigentlich niemanden etwas angeht, sondern nur die Firma und die Gesellschafter). Bei einer AG macht es ja Sinn, dass jeder darüber Informationen erhalten kann.
 
@sushilange: naja, als Großkunde will ich schon auch gern wissen ob die GmbH, welcher ich gerade einige Millionen für Aufträge vorgestreckt hab, gesund aufgestellt oder insolvent ist.
 
@darksun-85: Sowas kann dann ja gerne separat erfragt werden, und muss ja nun nicht für Jedermann öffentlich einsehbar sein. Dem Konkurrenten z.B. geht es nämlich nichts an, wie gut das Geschäft läuft ;-) Und sollte die GmbH insolvent sein, so würde der Kunde das auch sicherlich vorher wissen, da ich mir sicher bin - ohne mich da auszukennen - dass ein Unternehmen, welches im Insolvenzverfahren steckt, dies auch kundtun muss und erst recht neuen Kunden mitteilen muss. Ansonsten weiß ich doch als Kunde, dass es der Firma gut geht, wenn ich ihr selbst Millionen für einen Großauftrag zahle :D Gibt halt immer beide Seite ;-)
 
@sushilange: Firmen sollten transparent sein.
 
@ProSieben: Wieso denn das???
 
@sushilange: Die Zielsetzung des Gesetzgebers ist eine andere. In den USA geht es um die "fair presentation" des Unternehmens ggü. dem Shareholder. Dem deutschen Gesetzgeber hingegen ging es vor allem um den Kapitalerhalt und den Gläubigerschutz. Beides ist mit Vor- und Nachteilen verbunden. International betrachtet hat eher das amerikanische Vorbild Anwendung gefunden (vgl. IFRS), auch wenn es Einflüsse gibt, die dem deutschen Gedanken Rechnung tragen.
 
@sushilange: Und in Schweden kannste das Jahresgehalt deines Nachbarn einsehen... und das schon seit über hundert Jahren. Und auch der Politiker usw.
 
Werd mir auf alle Fälle Facebookaktien kaufen sobald die an die Börse gehen. So stark wie die gehypet werden gehn die so wie so durch die Decke...
 
@darksun-85: Der Hype ist schon vorbei ;)
 
Alles Quatsch: ICH habe von einer anonymen Quelle erfahren, dass in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ein Umsatz von 572,6 Trillionardenquarks in Gold gepresste Latinumstreifen verdient wurden!
 
@GordonFlash: hast du diese Info etwa vom großen Nagus?
 
@Mediamarkt007: Njet. So'n Kobold namens Brunt hat mir das erzählt :)
 
Wegen euch zwei Nasen wäre ich gerade fast an meinem Wurstbrot erstickt :D
 
@jigsaw: Schnell, GordonFlash, das Hypospray! :D
 
@Mediamarkt007: Ich würde erst mal das MHN aktivieren :-)
 
Vielleicht interessiert es ja mal Apple, dann heisst es schnell mal iFacebook *lach* :P
 
@Mediamarkt007: iBooks + Facetime = iFacebook ^^
 
Die machen Gewinne durch Datenhandel ihrer Mitglieder.
 
@jediknight: ja? mit was für daten handeln sie denn? erzähl mal ...
 
@McNoise: Mit Bits und Bytes :D
 
@jediknight: so siehts aus...und kein bisschen anders...bestes beispiel: lädst du bei fratzenbuch nen foto hoch kannst du es zwar löschen aber fratzenbuch behält es trotz allem in seiner datenbank, es hält sich bis heute das gerücht das fb userdaten bewusst verkauft hat...sauerei wie ich finde...
 
@Tropicalia: und was für eine überraschung ;) wenn man sich bei solchen netzwerken anmeldet muss man einfach damit rechnen das die eigenen daten nicht sicher sind. egal ob nun durch facebook verkauft oder durch irgendwelche facebook apps geklaut... da gibt es viele möglichkeiten wie man gläsern werden kann. darüber MUSS man sich klar sein
 
@Tropicalia: 1. ein bild wird wenn nicht in der datenbank gespeichert, sondern auf einem server als datei abgelegt, da facebook so freundlich ist und keine accounts löscht, sondern nur deaktiviert, ist es ganz klar das bilder erhalten bleiben müssen 2. auch die google-suche hat einen umfangreichen cache und erstellt zumindest vorschaubilder von bildern auf website und server-verzeichnissen ... und hält sie ewigkeiten vor ... es ist wirklich schrecklich, dass man daten aus dem netz (ganz allgemein) nicht mehr wegbekommt ... aber das ist nicht ein böser der das tut und daten auf vorrat speichert, das tun viele dienste, weil speicherplatz anscheinend nichts kostet ... und wie du vorhin hier lesen konntest, selbst den deutschen telefonanbietern ist es scheissegal wie die gesetze liegen, sie speichern verbindungsdaten - auch ohne vorratsdatenspeicherungsgesetz ... warum und wieso ... das weiss wohl keiner so genau!
 
@McNoise: fratzenbuch hat eine möglichkeit das du deinen account löschen kannst (http://www.chip.de/news/Facebook-Account-loeschen-So-funktioniert-s_43025561.html) dennoch verbleiben die daten (profilbilder etc) und das ist eine riesige sauerei...@arnitun: das ist richtig dem sollte man sich klar sein das man immer mehr ein gläserner bürger wird auch dank solcher netzwerke, stasi 2011 halt....vor über 20 jahren war es (bin aus sachsen) die stasi heute ist es halt das internet, die lage hat sich halt nicht wirklich geändert, wer wirklich sicher und anonym bleiben will darf nicht online gehen oder bei sozialen netzwerken registriert sein...@mcNoise lese grad das wort telefonanbieter in deinem thread, denen war es schon immer egal, hatte neulich ja auch gelesen das einige grosse anbieter länger als erlaubt die verbindungsnachweise speichern, find das auch ne riesensauerei
 
@Tropicalia: Macht die Post auch, und keiner regt sich drüber auf. Viele wissen es auch gar nicht.
 
@Manny75: das zweite trifft es dann wohl eher...allerdings kann man das nich miteinander vergleichen, denn schliesslich brauch ich bei der post keinen account den ich nach abgabe meines briefes oder paketes löschen könnte...
 
@Tropicalia: Nö, bei der Post brauchst du kein Account. Den Datenbankeintrag bekommst du automatisch. Gleiches gilt für die Einwohnermeldeämter. Die geben die Daten ja auch fleissig weiter. Im Gegensatz zu dem was da untereinander getauscht wird, ist Facebook ein Witz.
 
da hat jemand auf Viva den SMS Guru befragt....
 
@RommTromm: Gibts den Mist etwa immer noch?
 
Ich frage Euch, "wollt Ihr das totale Netzwerk" und alle schreien heil Zuckerberg
 
Also ob Facebook wirklich soviel wert ist, wage ich mal zu bezweifeln.
Es ist ein rein virtuelles Unternehmen, zwar mit Büros wo Leute sitzen, aber kein Unternehmen im herkömmlichen Sinne das etwas herstellt oder anbietet.
Twitter, StudiVZ, Facebook, WKW, etc. haben alle eines gemeinsam. Sie existieren einzig und allein von den Leuten die dort gemeldet sind. Und da behaupte ich mal, 750 Millionen angemeldet aber max. ein drittel aktiv. (auch wenn dort etwas anderes steht)
Ich selbst bin bei keinem Portal angemeldet. Ich wüsste nicht welche Vorteile es mir gegenüber Mails schreiben oder einem normalen Chat Programm bringt !?
Deshalb, wenn die Leute was anderes haben, sind die genauso schnell weg, wie sie sich angemeldet haben. Dann ist die Butze auch nix mehr wert.
 
@Brassel:
Da mußt Du etwas mißverstanden haben. Facebook produziert etwas, das Produkte vertreibt.

Nämlich Datensätze mit Namen und Adressen der angemeldeten Personen (jeder einzelne Datensatz ist im Durchschnitt einen unteren dreistelligen Eurobetrag der Wirtschaft wert). Denn jede/r Einzelne ist ein/e potenzielle/r Kunde/Kundin.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles