Yahoo-Chefin Carol Bartz über das Telefon gefeuert

Die Chefin des Internetkonzerns Yahoo, Carol Bartz, wurde in der letzten Nacht vom Aufsichtsrat des Unternehmens gefeuert. In einer E-Mail an ihre Mitarbeiter erklärte die 63-Jährige, dass sie die Nachricht über das Telefon erhalten hat. mehr... Yahoo, Ceo, Carol Bartz Bildquelle: Yahoo! Yahoo, Ceo, Carol Bartz Yahoo, Ceo, Carol Bartz Yahoo!

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nächste News: Apple reicht Klage gegen Yahoo! ein: "Wir hatten zuerst einen Timothy als CEO!"
 
@Impact™: Oder sie klagen wegen der Art und Weise. "phonefiring" haben sie sich patentieren lassen.
 
@wasserhirsch: Dabei hat Jobs schon ein Patent auf "Im Fahrstuhl feuern, wenn man gerade schlechte Laune hat"
 
@wolle_berlin: Entschuldige meine Haarspalterei, aber war es ein fahrender Fahrstuhl und ein Fahrstuhl im stand? Vielleicht habe ich da ne Lücke entdeckt-
 
@all Ihr seid einfach zu geil XD
 
@Impact™: Wie kommt man von einer Yahoo-News auf Apple? Welch armselige Gedanken muss man im Kopf haben?
 
@CoF-666: Natürlich Apple-Gedanken. Geht es dir nicht auch so? Morgens wacht man auf... "Oh Gott, hatte ich mein Iphone geladen?? Wird es den Tag überstehen?" Dann die ständigen Griffe an die Hosentasche. Hat es wirklich vibriert? Zieht mein Facebook-Leben an mir vorbei? Und vor dem zu Bett gehen fünf mal checken, ob es auch wirklich lädt. Also ich weiß ja nicht wie du deine armseligen Tage ohne Apple verbringst.. Pf *gehässiges Gelächter*
 
@CoF-666: beides waren mal trendige Unternehmen ;)
 
@CoF-666: Man wird auf WF mit Apple-"News" zugeschissen. Da kommt man halt ab und an auf solche Gedanken.
 
Wie jetzt ? Ich dachte die kriegt ihre Kündigung auch per Mail ...
 
@Genghis99: liegt bei gmail im spam-ordner
 
Besser als per SMS.
 
@mschatz: Ja, früher hat man noch per SMS Schluß gemacht. Die guten alten Zeiten! Naja, vielleicht können sie ja wenigstens Freunde bleiben. ;)
 
Endlich! Außer Leute zu feuern, hat sie nichts geschafft. Und ihre Art war schon immer großspurig und unsympathisch. Endlich bekommt sie, was sie verdient!
 
@Karmageddon: Super Kommentar, wirklich. Weil ja gerade Du so gut beurteilen kannst "was sie verdient" hat... Ich wünsche Dir, dass Du niemals das bekommst, was andere Leute glauben, dass du verdienst... Das kann manchmal ganzschön nach hinten losgehen. Denk mal bissl nach, bevor Du hier solchen geistigen Dünnschiss fallen lässt!
Sie mag ja durchaus eine etwas eigene Art gehabt haben
 
@kugman: Ich kann es beurteilen, ich habe mal für Y! gearbeitet. Und offensichtlich bin ich ja nicht der einzige, der denkt, dass sie nicht das geleistet hat, was sie hätte leisten sollen.
 
@Karmageddon: Schreibe doch mal auf, was an ihr unsympathisch war und was die sie als Gründe zum feuern von Angestellten sie nannte.
Dann können sich die Leute von deinem Post ein besseres Bild machen, bzw. deine Meinung nachvollziehen.
 
@Madricks: Unsypmathisch war die Art, wie die Leute gefeuert wurden (heute noch das Versprechen bekommen, dass die Abteilung strategisch wichtig ist, morgen dann wurde die Abteilung aufgelöst). Auch ihre polternden Auftritte im "All Hands" (dem Y!-Gesamtmeeting) mit großspurigen Ankündigungen, von denen nichts übrig geblieben ist, machten sie unsympathisch. Wenn man ihr Auftreten mit dem von Jerry Yang vergleicht (ihr Vorgänger), dann war er sympatisch, angenehm, nett und glaubwürdig und sie das alles nicht. Sie war einfach eine Managerin, die ihr Kostensenkungsprogramm ohne Rücksicht auf Verluste durchgepeitscht hat ohne wirkliche Bindung zu dem was Y! eigentlich immer ausgemacht hat.
 
Die Frau hat Yahoo wieder einigermasen Rentabel gemacht und was ist der Dank? Eine Faust in die Fresse? Würde mein Chef mich so feuern, würde er sein blaues Wunder erleben...Frechheit
 
@Edelasos: Genau das war ihr Fehler, leute in hohen Positionen müssen fette Gewinne einstreichen die Firma in den Sand fahren und meckern das der Absatz nicht stimmt was das Zeug hält. Dann wird mit einer Fetten Abfindung der zerstörte Laden verlassen. Sie ist halt aus der Reihe getanzt.
 
@Edelasos: Rentabel war Y! vorher auch schon. Soweit ich weiß hat Y! ein einziges Quartal seit der Firmengründung mit Verlust abgeschlossen, sonst immer mit Gewinn, auch schon lange vor Carol Bartz.
 
@Karmageddon: Bevor Barth kam, sank der Gewinn und der Umsatz stetit! Erst seit Sie am Runder ist, steigen diese Dinge wieder
 
Puh, richtig lesen hilft. Hab erst gelesen: Yahoo-Chefin Carol Bartz über das Telefon gesteuert
 
@typh: cool :-) Remote-CEO... hätte doch auch was
 
@kugman: Na wenn das nicht bereits patentiert wurde...
 
@Sekra: wurde es ... schliesslich steuert Ackermann auf diese Weise bereits seit Jahren erfolgreich Merkel ... ;)
 
@pessoa: Ackermann ist ein Droid der Japaner ähhh aus dem Reich der aufgehenden Sonne ... aber pssst!
 
"Allerdings konnte sie dieses Ziel nicht errreichen, was vermutlich der Grund für ihre Kündigung ist." Warum konnte sie ihr Ziel nicht erreichen? Weil ihr von neidischen und weniger intelligenten Männern Steine in den Weg gelegt wurden. Das Ganze sieht nach einer Verschwörung aus. Erbärmlich ist außerdem, dass man ihr die Kündigung nicht in einem persönlichen Gespräch, sondern über ein Telefonat mitteilte. Menschen, die so etwas fertigbringen, werden dann die Führung übernehmen. Die bei Yahoo Angestellten sind nicht zu beneiden.
 
@manja: Da hast du sicher recht. Es ist ja auch so, dass alle männlichen gekündigten CEOs ausschließlich wegen sexueller Übergriffe auf derer Mitarbeiterinnen gehen mussten. Männer sind wirklich eine schlimme Erfindung gelle. Kannst dir deine Theorie für 2013 schon mal zurechtlegen, wenn angie auf Wiedersehen sagt. Waren dann sicher auch Steine und Hirn und so.
 
@manja: Sie konnte ihr Ziel nicht erreichen, weil sie nur ihre Kostensenkungen im Auge hatte. Eine strategische Vision hatte sie nie. Y! hinkt doch seit Jahrem allen hinterher und das hat sich in ihrer Zeit noch verschlimmert.
 
@manja: lol, was ein Stuß. Hoffe die Yahoo Angestellten bekommen jetzt einen Chef, der das Unternehmen wieder nach vorne bringt.
 
@manja: Dein Kommentar ist selbst Alice Schwarzer peinlich...
 
Lol, wollen einen Multimillionenkonzern leiten und haben kein Ei in der Hose, die Chefin persönlich abzuservieren. Vermutlich haben sie die Sekretärin die Dreckarbeit machen lassen.
 
@darron: Es war keine SMS und es war keine Email. Erst das in der Email das Telefonat Erwähnen, weckt bei einigen Menschen Interpretationen. btw. DDR! lol
 
warum berichtet ihr nicht darüber das unter ihrer Mail an ihre Mitarbeiter "sent from my iPad stand"?
;)
 
@Malawe: Betreff: Goodbye

To all,

I am very sad to tell you that I've just been fired over the phone by Yahoo's Chairman of the Board. It has been my pleasure to work with all of you and I wish you only the best going forward.

Carol

Sent from my iPad
 
http://bit.ly/pIOO85 - Kündigung war längst fällig ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter