Werden Apple-Produkte behindertenfreundlicher?

Der US-amerikanische Branchenriese Apple ist in der jüngsten Vergangenheit vor allen Dingen durch Rechtsstreitigkeiten mit der Konkurrenz negativ aufgefallen. Nun hat das Unternehmen jedoch ein Patent eingereicht, das durchaus positiv hervorzuheben ... mehr... Apple, Iphone, Patent, JoyStick Apple, Iphone, Patent, JoyStick USPTO

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das wärs ja, ne Playboy App zum anfassen... ach ne geht ja nich wegen der Apple weiße weste Politik. der Vorstoß mit der Braille Zeile ist natürlich gut, das wird von viel zu wenigen Firmen gemacht. Aber ob ich als Blinder tatsächlich ein iphoen hätte? schleppe doch nicht ne Braille Zeile mit mir rum... die sind ja auch nicht billig,d a kommt locker ein 5 stelliger Betrag zusammen.
 
@Rikibu: http://tinyurl.com/2urmsf2 Sehr guter Bericht hierzu - einfach mal lesen...
 
@Givarus: Danke den Bericht hatte ich schon gesucht
 
Vielleicht hilft es ja gegen dem verlusst von iPhones Prototypen in Bars.
 
Ich versteh zwar nicht warum winfuture das als positiv empfinden würde, wenn ein Hersteller (unabhängig davon dass es auch noch Apple ist) ein Patent zugesprochen bekommt, damit benachteiligte Personen nur mit Produkten dieser einen Firma etwas einfacher mit modernen Technologien zurechtkommen, aber nun gut. Vielleicht kann man sich ja noch schnell Patente für den Brunnenbau besorgen, damit alle Hilfsorganisationen, die in Afrika anderen Menschen damit helfen wollen noch kräftig draufzahlen?!
 
@ouzo: in der Tat sollten Dinge die ganze Gesellschaftsgruppen betreffen ins Allgemeingut für alle übergehen damit es jede Firma nutzen kann. Schließlich würde Apple diese Funktionalität nicht mal lizensieren.
 
@ouzo: Und wieder habe ich genau den selben Gedanken gehabt wie du, Thumps up!
 
@ouzo:
Dies war auch mein erster Gedanke. Entwicklungen zur Barrierefreiheit sollten gar nicht erst patentierbar sein sondern der Allgemeinheit zu gute kommen.
Zumal zumindest die Bedienung durch einen Joystick ja auch nicht weit entfernt ist von der neuen USB Host Funktionalität in Android. Hiermit wäre sicherlich ähnliches möglich.
 
@ouzo: Also das patentieren von Hilfe für behinderte Menschen ist an sich keine schlimme Sache. Andernfalls könnte ja ein Patenttroll solch ein Patent zugesprochen bekommen und damit die wirkliche Verwendung der Technologie verhindern. Bei Apple ist das ähnlich, aber anscheinend hat Apple ja immerhin Interesse daran, so ein Produkt zu veröffentlichen. Microsoft hatte vor einiger Zeit ein Patent für eine Technologie beantragt, die es behinderten Menschen erleichtern soll, Batterien in Geräte inzulegen. MS hatte damals jedoch Herstellern von Geräten für behinderte Menschen eine kostenlose Nutzung versprochen, Apple sollte sowas auch machen oder es wenigstens lizensieren lassen.
 
@ouzo: Ich muss einräumen, ich bin da etwas überfragt. Kann man ein Patent einreichen, was auschließlich auf eine Firma basiert? Wären Passagen wie "Dieses Patent bezieht sich auschließlich auf Produkte der Firma Apple" zulässig, oder so? Ich glaube eher nicht.
 
@Lastwebpage: Keine Ahnung, klingt laut der Beschreibung ja so, aber ob das wirklich machbar is weiß ich nich. Macht aber auch nur bedingt Sinn.
 
@ouzo: Danke, Du sparst mir das zu schreiben. Apple ist nicht menschenfreundlich sondern sammelt Patente. Ein Mega-Troll.....
 
Ich seh schon alle ichPhone-Benutzer mit einem Joystick in der Tasche herumrennen............. Ironie.Ende

Im Grundansatz ist es sicher eine gute Sache.
 
@thomas.g: Der war gut - ein kleiner kurzer Joystick....
 
"Apple und seine Produkte werden Kundenfreundlicher", das wäre eine News nach meinem Geschmack, so läßt sich Apple nur eine Technologie patentieren, die andere dann nicht mehr einsetzen können um Behinderten zu helfen.
 
Hallo Zusammen,
ich selbst bin betroffen und kann ein iPhone schon bedienen. Denn das VoiceOver ist schon seit dem iPhone 3GS dabei. Wenn man die Gesten raus hat, dann ist das eigendlich auch kein Problem. Auch ohne eine Braillezeile nicht.
Ich betrachte diese Patente jedoch zwiespaltig. Damit werden all den Hilfsmittelherstellern die Hände gebunnden. Sie müssten dann bangen, ob sie irgendwelche Patente verletzen oder nicht. Es gibt bereits Lösungen für Nokia Handys mit Symbian. Nämlich das Talks oder MobileSpeak. Diese Lösungen sind allerdings sehr teuer. Deshalb freud mich das einerseits auch, das Apple so vorgeht.
 
Die Frage ist eher wozu kauft sich ein Blinder überhaupt ein iPhone? Da ist er doch mit einem klassischen Handy mit physikalisch stürbaren Tasten und Tastentönen wesentlich besser dran und billiger zugleich.
 
@Matti-Koopa: Auch Blinde stehen auf Statussymbole^^
 
@Matti-Koopa: es geht nicht nur um blinde - sondern um menschen mit beeinträchtigungen ... und da gibt es ne menge beeinträchtigungen. auch kleine die aber bzgl. heutiger usability von technik ein großes problem darstellen ...
 
@McNoise: also im Text wird da hauptsächlich (eigentlich fast ausschließlich) auf Blinde eingegangen...
 
@Matti-Koopa: Es gibt eine Menge Graustufen zwischen Schwarz (gar nichts-) und Weiß (alles sehen).
 
@Matti-Koopa: es ist die rede von sehbehindert, gelähmt und legasthenie.
 
@Matti-Koopa: Das werden Sehbehinderte wohl besser wissen.
 
@Matti-Koopa: So einfach ist das leider alles nicht. Denn wie sollen wir dann unsere SMS lesen oder wissen, wer anruft usw. Außerdem kann man nicht für jedes Betriebssystem eine Sprachausgabe entwickeln, weil dort leider die Schnittstellen fehlen. Wie ich schon geschrieben habe, gibt es Lösungen für Symbian S60 und Windows Mobile 5.x und 6.x. Windows Phone 7 ist leider für unsere Gruppe nicht zugänglich, da dort keine nativen Anwendungen entwickelt werden können. Aber Windows Phone 7.5 geht wohl so langsam wieder in die richtige Richtung. Googles Android hat bis heute leider keine brauchbare Lösung. Google hat zwar auch jetzt angefangen, an einer Lösung zu basteln, es will aber nciht so ganz. Warum ein blinder ein iPhone haben möchte? Das kann ich sagen. 1. muss man nicht, wie bei den anderen Hilfsmitteln, für jedes Update bezahlen und 2. gibt es zahlreiche hilfreiche apps für blinde. Als Beispiel genannt wäre dort z.B. DigitEyes, welches den Barcode auslesen kann und sagen kann, was man gerade in den händen hällt. Sowas ähnliches gibt es auch als Hilfsmittelprodukt, aber allein nur dieses Gerät kostet schon über 1.000,00 € und das kann nur den Barcode lesen. Klar gibt es auch blinde Menschen, denen das iPhone nicht gefällt, aber das ist wie immer Meinungssache.
 
@winman3000: und woher weis der blinde an welcher stelle des produktes der barcode steht? diese scanner funktionieren nur wenn man das gerät wirklich 3 - 5 sek. still über dem barcode hält. Nutze sowas häufig auf der arbeit.. jedoch sind diese camerabasierten barcode leser mehr schlecht als recht! es geht nichts über ne gescheite Scanpistole oder ein MDU, jedoch kosten die auch nen haufen geld...! allerdings ist ein Iphone ohne Vertrag kaum billiger
 
@SimpleAndEasy: du hast recht. Es gibt einige kostenlose Apps, die nicht so gut aktualisieren. Da muss man ständig manuell aktualisieren. DigitEyes aktuallisiert hingegen jede Sekunde einmal. Ich kenne bis jetzt noch niemanden, der damit ein problem hatte. Beim Konkurenzprodukt muss der Anwender das Produkt auch ständig drehen, bis er endlich den Barcode gefunden hat. Da müssen wir natürlich suchen. Das mit dem Barcode sollte auch nur ein Beispiel sein. Man könnte es für vieles einsetzen. Es gibt auch eine OCR Software für Blinde, welches den Text fotografiert und es anschließend vorliest. Diese Apps sind wesendlich erschwinglicher zu bekommen, als die Software für S60 Handys. Da Kostet eine OCR für Blinde schon fast 500,00 €.
 
Einen Joystick an ein "touch input device" anschließen? Das soll Patent geschützt werden? ...
 
@Lastwebpage: Das gibts doch bei Android Handys schon lange, nur ohne Anschließen, weil integriert und mit optischem Sensor statt Joystick, aber von der Funktion her sehr sehr ähnlich!
 
@Lastwebpage: Man könnte sich auch einfach ein handy mit tasten kaufen, das erspart den ganze ärger ;)
 
Das wär ja toll, aber werden sie es auch wirklich oder ist das wieder nur ein Marketinggerücht ala Kinect?
 
Da fallen mir doch gleich mehrere negativ Punkte zu ein :-),...
1. Apple geht wohl langsam das Wachstums aus, da müssen sie sich schon nach Lösungen umsehen um noch mehr potenzielle Kunden zu schaffen. 2. Apple lässt sich das ganze natürlich patentieren, und wenn es dann jemand anderes wagt ein behindertengerechte Bedien-Lösung an zu bieten werden sie verklagt, da durch ergibt sich ein weiteres Problem, viele Leute die mit dieser Lösung angesprochen werden haben sicher nicht das Geld sich teure Apple Produkte leisten zu können,... Wäre es nicht mal gute Werbung für Apple gewesen, eine solche Technologie als Open Source zu veröffentlichen? Und eine gute Sache dazu.
 
@markox: OpenSource? Apple? Den ihre ganzes Geschäftsmodell basiert doch darauf, dass Apple nur mit Apple brauchbar ist.
 
@markox: Apple kann sich an Open Source doch nur bedienen, etwas zurück geben gehört nicht zum Geschäftsmodell.
 
@OttONormalUser: http://www.apple.com/opensource/
 
Und ich dachte die ganze Zeit, Apple sei gerade behindertenfreundlich ausgelegt :D
 
gut gemacht :-)
 
is das wirklich nötig über jedes Apple Patent hier zu berichten - ist doch wirklich übertrieben . x Produkte/Patente werden nie im Markt ankommen, da ist es doch nur mühsig jedes Patent hier auseinanderzunehmen.
 
Ich sag's mal so. Aus diesem Bild entnehme ich, dass es im Grunde nicht um die Hilfe für behinderte Menschen geht, sonder einfach um das Anschließen von externen Controlern für ein Smartphone. Wenn das dann Behinderten Menschen hilft, dann ist das natürlich schön.
Defakto verstehe ich allerdings mal wieder nicht warum mein SGS2 + Android das schon lange kann aber es von Apple jetzt als Patent eingereicht wird. Typisch Apple halt.
Siehe.
http://tinyurl.com/3kec6xk
 
Ich sag's mal so. Aus diesem Bild entnehme ich, dass es im Grunde nicht um die Hilfe für behinderte Menschen geht, sonder einfach um das Anschließen von externen Controlern für ein Smartphone. Wenn das dann Behinderten Menschen hilft, dann ist das natürlich schön. Defakto verstehe ich allerdings mal wieder nicht warum mein SGS2 + Android das schon lange kann aber es von Apple jetzt als Patent eingereicht wird. Typisch Apple halt.
 
Die Behinderten sollten einfach Iphonefreundlicher werden. Genauso wie die Benutzer das Handy einfach anders halten müssen damit sie telefonieren können.
 
@Der kleine Llort: schon mal die blindenunterstützung am iphone genauer angesehen? Die Blinden schwärmen sehr davon
 
@Der kleine Llort: War das gerade Ironie?
 
also ein mir sehr nahestehender mensch hat das eiphone mal ausprobiert, dieser ist seh und motorisch behindert ... da funktioniert jedes handy gut nur nicht das eiphone ... und ich verstehe das .. ich bin zwar kein eiphone mensch, bin aber durchaus feinmotorisch veranlagt, aber ein eiphone ist sicher nur nett aber alles andere als ergonomisch. ---- ein eiphone für behinderte ist in etwa so sinnvoll wie eine kuh für einen hochseilakt ... ich erinnere nur an den 'auslöser' für die kamera, der ist selbst für scharfsichtige uneinsichtig. --------------- das eiphone ist und bleibt ein lifestyleprodukt für profilneurotiker.
 
@ruder: Es gibt viele Arten von Behinderungen - und im Accessibility-Bereich spielen sowohl MacOS X als auch das iPhone erfreulich weit vorne mit: http://tinyurl.com/33empx6 -- Aber hauptsache mal gut gebrüllt ;)
 
Viel schlimmer finde ich das nicht explizit eine bestimmte Steuerung patentiert werden soll, sondern eine externe Steuerung für Geräte mit Touchoberfläche. Also ein Joytick o. ä. für Touchgeräte.
 
ich finds gut, wenn apple was für seine behinderten user macht
 
@herbsn: LOL - ganz schön zweideutig aber gut ;-)
 
Kann die Aufregung nicht verstehen, gibt es doch bei Apple schon lange. Schließlich kann jeder Bayer, Schwabe, Hesse oder Fischkopp sein iPhone ja auch ohne Sprachsteuerung über den Touchscreen bedienen! ;)
 
Unglaublich wie viel Hass hier manche User gegenüber Apple aufbringen. Wenn euch die Apple News stören hört doch endlich auf mit eurem ständigen Apple gebashe! Mich stört es auch, dass mittlerweile jede 2. News zwanghaft das Wort Apple beinhalten muss, nur damit es viele (z.T. Sinnlose) Kommentare und Klicks generiert. Und wenn selbst auf einer Amazon-News zuerst gegen Apple gehatet werden muss, nimmt es doch recht kindische Züge an. Noch eine Anmerkung bezüglich Patent: Was ist daran so abwertig, wenn eine Firma seine Ideen und die dafür aufgebrachten Investitionen schützen möchte? Das heisst ja nicht, dass nun keine Firma mehr Behindertenzubehör oder Joysticks für Smartphones anbieten darf...
 
lol Die Bedienung ist doch schon behinderten gerecht.
 
...Ich glaube die Hersteller des Competition Pro aus alten C64-Zeiten sollten sich warm anziehen - Apples "Geschmacksmuster" auf der Zeichnung oben sieht dem Ding verdammt ähnlich... (http://fr.academic.ru/pictures/frwiki/74/Joystick_Competition_PRO.JPG)
 
@matthcon: Stimmt - nachher müssen die noch ein Verkaufsverbot(!!!) verkraften. Das wäre ein harter Schlag. :-)
 
Das Ding nennt sich Joystick und die werden bestimmt wieder veklagt deswegen... auch wenn sie es IStick nennen.... Kopierte Innovationen von 1980.... ich hoffe es wird der erste weiße Joystick der Welt mit runden Ecken!!!! Wenn das Ding noch remote vibrieren könnte, wird Facetime der Burner.
 
Trolle wieder... OSX hat jetzt schon einen Haufen Funktionen für Beeinträchtigte die richtig gut funktionieren, z.B. Voice Over. Texte vorlesen lassen ist auch für faule, nicht-beeinträchtigte Menschen super praktisch ;) Und das mouse-zoom Dingens benutz ich regelmäßig beim surfen auf der Couch. Bin echt froh, dass das alles eingebaut ist und super funktioniert.
 
Wie wärs, wenn man einfach ne USB Schnittstelle im neuen IPhone implementiert ? Dann könnten die ''Behinderten'' auch schon vorhandene Mäuse/Tastaturen/Joysticks anschließen. Aber nee, das kostet dann sicher wieder extra, weil ein Apfel drauf ist.
Geheuchelte Moral, das is alles was mir dazu einfällt !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles