Preise für das Samsung Galaxy Note durchgesickert

Das südkoreanische Unternehmen Samsung hält sich, was die unverbindliche Preisempfehlung des Galaxy Note angeht, noch immer bedeckt. Laut eines Artikels des Fanblogs 'sammyhub.com' sind nun jedoch die unverbindlichen Preisempfehlungen für ... mehr... Samsung, Phablet, Galaxy Note Bildquelle: Samsung Samsung, Phablet, Galaxy Note Samsung, Phablet, Galaxy Note Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na dann, schon vorbestellt ;)
 
@eN-t: Das würde hier keiner zugeben, dass ist doch nur der anderen Fraktion vorbehalten. Und dann noch so ein "galaktischer" Preis ;).
 
@eN-t: falls nicht ein Gericht noch einschreitet. °-° das der 7.7 tablet ist ja auch verschwunden
 
@eN-t: Finde das Ding auch reizvoll :D
 
@eN-t: Umgerechnet 1300-1600DM. Ein ganz schön teures Telefonat, wenn man dann noch die Flats/Gebühren hinzurechnet.
 
@ctl: Deine Rechenkünste sind beachtlich...
 
@ctl: gewöhn dich an euro und durch die inflation kannste das eh nicht mehr 1:1 umrechnen
 
@ctl: Ich bin gerade verwirrt, ob tatsächlich niemand meinen Sarkasmus verstanden hat. Das Ding soll 750€ kosten, geht's noch? Für ein Gerät dieser Größe würde ich maximal 550€ hinblättern. Und dabei bin ich schon recht spendabel, was das angeht. Wenn man sieht, wie viele der Meinung sind, dass HP ihre Touchpads doch dauerhaft für 99€ anbieten sollen, weil der Preis dann endlich angemessen wäre...
 
ok .. des ne Ansage .. da muss man sich das wirklich überlegen ..
 
Hui das ist ja hübsch teuer. Aber in der Realität werden sich wahrscheinlich beide Geräte bei ~500€ einpendeln.
 
@nipper: Ja wenn du dann noch den späteren Wiederverkaufspreis dazurechnest ist das ganze ne sehr teure Angelegenheit.
 
@balini: Weiß jetzt nicht genau wauf was du anspielen möchtest. Wenns darum geht dass man aus dem iPhone mehr rausholen kann: Wenn man vor einem Jahr ein Galaxy S (450€) und ein iPhone 4 gekauft (ich gehe jetzt mal von 629€ aus) hätte und nun bei ebay verkaufen würde, dann würde das iphone für ~400€ weg gehen und das Galaxy S für ~220€.
Also ist der Verlust hier sehr ähnlich.
 
@balini: ich verkaufe meine geräte eigentlich so gut wie nie weiter.
 
@nipper: Ich rechne da eher mit ca. 600 Euro. 500 Euro ist ja bei den "normalen" Topgeräten schon der Standard geworden.
 
@noneofthem: Naja bin jetzt halt vom Galaxy S ausgegangen. Da lag der Einführungspreis bei 649€ und Straßenpreis dann sehr schnell bei 450-500€.
 
Wow - Eingabe aufm Touchscreen mit Stift - Revolutionaere irgendwie:) Vllt bietet uns das Iphone ja auch bald so ein Feature und es wird hip
 
@-adrian-: Bei der iPhone Vorstellung machte man genau diesen Gag und meinte das iPhone lasse sich ausschließlich mit stylus bedienen. Guter multitouch, und man mag nie wieder nen doofen Stift zur Benutzung einsetzen.
 
@balini: Aber auch hoechstens weil man auf diesen Minibildschirmen nicht richtig arbeiten kann. Fuer billige Sachen langt natuerlich Multitouch. Prezision kriegst du damit nicht hin. behaupte ich jetzt mal nach meiner jahrelangen Erfahrung mit meiner Maus
 
@-adrian-: Gerade für Notizen oder Zeichnungen hätte ich (speziell auf dem iPad) gerne einen Stift. Es gibt nur mehrere Probleme: die Stifte sind immer total unpräzise, weil die Spitzen so dick sind; man muss meist kräftig drücken; man kann die Hand nicht auflegen, sonst wird der Handballen schon als Berührung wahrgenommen; es gibt keine Stifthalterung usw. Da würde mir eine neue Stift-Technologie oder modifizierte Touchscreens schon gut gefallen, die zumindest Handballen-Auflage und "natürliches" Schreiben gewährleisten. Auf kapazitive Eingabe will ich aber nicht verzichten. Ein Dilemma.
 
@eN-t: Gibt es nicht bei dem HTC-Flyer eine Technologie, die erlaubt, dass man den Handballen beim schreiben mit dem Stift auf dem Display auflegen darf? So wie ich das in Erinnerung habe, muss nur als erstes der Stylus das Display berühren und danach kann man eben seinen Handballen auch auf dem Display auflegen.
 
@eN-t: Die Handballenproblematik funktioniert mit Penultimate sehr gut und als Stift hat sich das Just mobile Teil auch ganz gut bewährt... Klar ein wenig eingewöhnung wegen der dicken Spitze, aber dann auch präzise genug. Hoher druck wird bei den Stiften auch nicht benötigt.
Also zumindest für mich funktioniert das sehr gut als "Luxus Notizblock" :-)
 
I said that's the most expensive phone in the world, and it doesn't appeal to business customers because it doesn't have a keyboard. ..
 
@JacksBauer: Ich mag den Witz nicht, weil es einfach nicht lustig ist...denn im Endeffekt ist das iPhone kurz danach extrem im Preis gefallen...um genau zu sein um 1/3...
 
Och nee, da kauf ich lieber das iPad. :-)
 
Bisschen teuer für günstige Hardware. Grob geschätzt sind die kosten für Material, Vertrieb und Werbung pro Gerät bei 200 Euro.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!