SpiderPad: Smartphone, Tablet, Notebook & Gaming

Das bislang unbekannte koreanische Unternehmen KT hat im Rahmen der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin ein interessantes Produkt namens SpiderPad vorgestellt. Die Grundlage bildet ein Smartphone, das sich mit Hilfe von Zubehör in andere ... mehr... SpiderPad SpiderPad

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Uih,... Transformers, the next Generation
 
@onlineoffline: jetzt müsste Samsung das nur noch für das SGSII bringen - die würden sicher unglaublich viel davon verkaufen können, so gut wie das Handy schon am Markt verbreitet ist.
 
@elbosso: bin in deiner Meinung.
 
@elbosso: hmmm, so kriegst du Plusse. Ersetze "Samsung" durch "Apple" und "SGSII" durch "iPhone" und du bekämst Minusse. Lustig.
 
@Brechklotz: ich bin ja auch nicht doof ;) und hab neulich mein iPhone durch ein SGSII ausgetauscht. Du siehst: doppelt clever^^
 
gestern schon auf engadget gelesen. richtig tolles handy. das ist mal ein BIEST!
aber hier wurd vergessen, was für ne auflösung das ding hat, das ist mal ne auflösung, die hochauflösend ist. genauer 1280x800 auf 4.5"....
schade, dass das teil wohl nur in japan bleibt, wie sonst viele sehr interessante handys...
 
@bmngoc: Korea, nicht Japan ;) Aber ja, habs auch gestern schon gesehen und fand es ebenfalls wunderbar. Bin gespannt ob das MI-ONE nach Deutschland kommt. Das scheint nämlich ebenfalls nett zu werden. Überhaupt bleiben viele gute Dinge zu oft in Japan, Korea und China. Ich erinnere mich noch gut an eine Cebit damals wo (neu vorgestellte!) Handys noch mit 1-2MP Kameras ausgestattet waren und ich dort ein richtig gut aussehendes und ausgestattetes Handy mit 5MP aus Korea (?!) in der Hand hielt. Das kam leider auch nie nach Deutschland.
 
@ouzo: japanischer markt ;)
aber ja, leider bleibt vieles in asien oder wneigern asiatischen ländern.
das meizu m9 ist auch ein tolles handy, bleibt aber in china und ein paar anderen ländern in asien. kann man sich nur schicken lassen und nicht mal in die hand nehmen zum testen. retina display und android. gute verarbeitung....
 
@bmngoc @Ðeru: Ich verlasse mich da ganz sicher nicht auf die Aussage von winfuture, sondern auf die von seriöseren Quellen bzgl. dem Erscheinungsland. Wo winfuture das mit Japan wieder zusammengeklickt oder es sich ausgedacht hat möchte ich gar nicht wissen.
 
@ouzo: stimmt, auf engadget.com steht in korea, november oder dezember. aber man wird sehn....winfurure ist nicht dafür bekannt richtig abzuschreiben oder zu übersetzen...
 
@ouzo: "KT will das SpiderPad im November 2011 auf den japanischen Markt bringen." ... Aber bmngoc hat schon recht... Es gibt durchaus einige interessante Dinge die Asien nie verlassen haben ... Das liegt sicher daran weil irgendein Analyst behauptet hat, dass das nichts für Europa wäre ...
 
@Ðeru: ja die analysten...leider zu oft falsch...aber das handy wäre sicherlich ein gutes handy auf dem europäischen markt....
 
haa, inovation und diesmal nicht vom kinderlichen Apfel.

ob das SpiderPad nach Europa kommt???
 
@cygnos: Bist Du jetzt stolz, als erster den langweiligsten Kommentar geschrieben zu haben?
 
@cygnos: die Idee ist nicht ganz neu, das konzept habe ich schon mal gesehen. ich glaube ASUS war es.
 
Erinnert ein wenig an das Motorola Atrix. Motorola war leider nicht sehr erfolgreich mit dieser Idee.
 
@Ultimaex: finde das atrix auch vergleichsmäßig träge, dafür, dass es einen dual core ,10ghz prozessor hat. aber auch die verarbeitung eher durchschnitt. da bevorzuge ich lieber gummierte rückschalen.
 
@bmngoc: Die Verarbeitung vom Atrix ist wirklich nicht besonders. Aber die Idee ist die gleiche :)

Wenn das ding erfolgreich wird sehe ich schon die Klagen von Apple. Das Telefon sieht dem IPhone 4 schon sehr ähnlich. Es hat eben blos keinen Knopf unten in der Mitte.
 
@Ultimaex: naja...aber mal ehrlich. wenn man als hersteller eine saubere displayfläche machen will, dann bleibt ihm ja nur die softbuttons. und runde ecke....geht einfach besser in die taschen. außerdem hat apple die ja auch nicht erfunden...liegt nur an dem komischen patentsystem in den usa. sowas als patent aussprechen können ist lachhaft. mein se w880i hat auch 4 runde ecken. im vergleich zum samsung galaxy s sogar 4 gleichmäßig abgerundete ecken...
aber naja...apple halt.
aber da ist nicht viel spielraum, wenn man ein schlichtes handy herstellen will. ich finde, von vorne sieht es dem htc incredible s ähnlichr als dem iphone
 
das konzept war meine idee, schon vor über einem jahr. die haben mir meine idee aus dem kopf geklaut, ich glaube ich werde klagen :)
 
@Matico: Die Idee gibt es schon seit vieeeeeeelen Jahren und es gab auch schon viele Ansätze, Konzepte, Prototypen, etc. pp. von etlichen Herstellern ;-)
 
@Matico: Ich glaub', du willst mich verAppeln! @suhsi: Schau mal bei Wiki unter Sarkasmus!
 
Apple hat dieses Konzept mit nem Handy als Touchpad leider schon vor Jahren patentieren lassen.

(was auch zeigt wie sinnlos patente heute sind, weil man auch Dinge patentieren kann, die man selbst gar nicht machen will, nur um andere zu blockieren)
 
Verstehe nicht warum die immer bei den gleichen Formen und Größen bleiben. Man muss doch auch mal innovativ sein! Warum kein 2" Tablet oder ein 30" Laptop oder ein 15" Smartphone????!
 
@Der kleine Llort: Weil's keinen Sinn ergibt?!!
 
@Der kleine Llort: Yeah... ein 15'' Smartphone! Ich wollte schon immer mal nen Monitor mit rumschleppen und mir zum telefonieren an den Kopf halten.
 
@Der kleine Llort: Weil ein 2" Tablet ein Handy wäre, ein 30 Zoll Laptop ein Fernseher und ein 15" Smartphone ein iMac!
 
@winfuture: Das Ganze heißt Spider Concept, nicht SpiderPad. Aber das ist genauso schlecht abgeschrieben wie das mit dem Erscheinungsland Japan...
 
Hier hat sich mal jemand ein paar Gedanken gemacht. Bleibt abzuwarten, ob Kunden diese durchaus innovative Neuheit akzeptieren und haben wollen.
 
tja - fraglich ob die hier von Asus (Padfone) abgekupfert haben oder Asus von ihnen ... neu ist die idee bzgl. smartphone und tablet-kombi jedenfalls nicht und die idee smartphone als touchpad - dazu existieren schon ewig entsprechende apps im market. alle ideen halt ein wenig zusammengeführt ... und es bleibt die frage, ob und in wie weit notebook und pad ohne smartphone nutzbar sind.
 
@McNoise: Wenn dann wohl eher vom Motorola Atrix. Und die Dockings sind dumm, d.h. ohne Smartphone geht da nichts. Es ist eben optionales Zubehör.
 
@McNoise: Die Frage bleibt nicht und wurde erklaert. Da die Geraete nur einen Akku besitzen und sonst keine CPU oder Memory sind sie nicht nutzbar, wenn das Handy nicht drin ist.
 
@nemesis1337: na dann - ist das ja nicht so der brüller ...
 
Nette Idee. Aber für mich auch nicht mehr als das. Ein Handy als Basis für nen Laptop und ne Spielkonsole ist mir dann doch etwas zu gewagt, auch wenn die Dinger immer leistungsfähiger werden. Will ich einen Laptop haben, worauf ein Handy-OS läuft, oder doch lieber ein passendes Betriebssystem? Reichen mir die Apps als Arbeitssoftware oder sollte es doch lieber klassische Software sein? Hat das Handy genug Power um aufwändige Spiele im Spielkosnsolenmodus darzustellen? Gibts überhaupt passende Spiele? Mag vielleicht in Asien einschlagen, aber in Europa wohl kaum. Der Europäer ist wohl verwöhnter und anspruchsvoller was Laptop und Handy angeht.
 
@DennisMoore: ... ach deshalb war das netbook geschäft in europa so eine katastrophe ... wir europäer benötigen alle ein fettes notebook zum zocken, das 4kg wiegt, eine akku-laufzeit von 2h hat und einem desktop-pc in fast nichts nachsteht ... ah ja! ;)
 
@McNoise: Waren denn Netbooks mit einem abgespeckten Betriebssystem in Europa ein Erfolg, oder brauchte es da erst ein Windows XP?
 
@DennisMoore: Auch die Netbooks mit Win7 Starter waren/sind ein Erfolg. Selbst als es die nur mit Linux-Distris gab waren sie erfolgreich. Nur wurden sie dann von Microsofts Marktmacht wieder verdrängt.
 
@ouzo: Nee, die Kunden haben sie einfach nicht gekauft. Microsoft hat lediglich ermöglicht das Windows XP darauf installiert werden kann. Ansonsten wären die sowas von abgestunken. Und ne Win7 Starter habe ich auf noch keinem in D erhältlichen Netbook gesehen. Kann ich nix zu sagen.
 
@DennisMoore: Soso, niemand gekauft. Und MS hat _was_ bitte ermöglicht? Sie haben den Netbook-Herstellern wieder mal Geld gegeben, damit sie Windows vorinstallieren. Und hier ein Link zu einem typischen Win7 Starter Netbook: http://www.amazon.de/1005PE-Netbook-1-6GHz-Starter-schwarz/dp/B0030GEHU0 (Im Angebot von Amazon.de seit: 1. Januar 2008)
 
@ouzo: Ja ja. Sicher hat MS Geld geboten damit die Hersteller Windows XP draufmachen. Hat gar nichts mit dem Kaufverhalten und den Nachfragen der Kunden zu tun. Winfuture hat sich 2008 wohl derbe getäuscht bei diesem Artikel: http://tinyurl.com/3w6kbya ... Naja, egal. Ist ja auch schon wieder 3 Jahre her. Da kann man die Realität schon mal verzerren und wieder die alte "MS schmiert die Hersteller"-Nummer abziehen. Machts aber nicht richtiger.
 
@DennisMoore: Dein Link hat dummerweise nur wenig mit dem Kaufverhalten oder den Absatzzahlen der Netbooks ohne Windows zu tun. Auch nicht widerlegt, dass MS gerne mal Lizenzen überdurchschnittlich günstig anbietet (bei Intel und Metro ist es ja auch Zufall, dass keine AMD-Prozessoren im Laden stehen). Winfuture als Quelle für seriöse Artikel anzugeben ist auch schon zumindest bedenklich. Und mit dem "Ist ja auch schon wieder 3 Jahre her. Da kann man die Realität schon mal verzerren" hast du dir auch in den Fuß geschossen, wenn du dir meinen Link mit dem seit mehr als drei Jahren angebotenen Win7-Netbook mal angesehen hättest, welche dir ja so überhaupt nicht bekannt sind.
 
@ouzo: Es sind drei Jahre seit der Winfuture-Artikel erschien. Und du mußt dich schon mal entscheiden was MS nun gemacht haben soll. Vergünstigte Lizenzen angeboten oder den Herstellern Geld gegeben. Der Winfuture-Artikel ist übrigens nicht der einzige der sich mit der damaligen Situation beschäftigt hat, es war nur der erste den Google zu meiner Suche ausgespuckt hat. Aber was rede ich eigentlich hier rum. Manchen Leuten kann man direkt ins Gesicht sagen, dass man nur Netbooks mit Windows kaufen möchte und nicht mit Linux weil man mit dem System zufrieden ist und darum kein anderes haben möchte. Dann kriegt man unter Garantie irgendwelche tiefenpsychologischen Analysen zu hören das man dumm ist, manipuliert wird oder sonstwelche Hirndefekte hat. Und genau das hat der Käufer getan indem er zig mal mehr Netbooks mit Windows gekauft hat und später dann überhaupt keine mehr.
 
@DennisMoore: Überdurchschnittlich günstige Lizenzen sind am Ende nunmal genauso, als wenn sie den Händlern direkt Geld geben. Für die Lizenzen muss aber Geld eingehen. Lese ich das richtig? Jetzt redest du davon, dass DU nur Netbooks mit Windows kaufen würdest? Es ging um die Verkäufe allgemein mit Linux, nicht um dich. Warum du jetzt komplett abschweifst und mir unterstellst, dass ich dir deswegen sagen würde, dass du dumm wärst, weil du kein Linux nutzen möchtest etc., kann ich nicht verstehen. Immerhin hab ich ja nichtmal von dir und deinen Nutzungsvorlieben gesprochen. Und ein Linuxjünger bin ich auch nicht. Am Ende gehst du dann doch wieder auf andere Käufer ein. Aber scheinbar willst du es einfach nicht verstehen, dass die Käufer _natürlich_ eher das nehmen was sie kennen, aber die Netbook-Hersteller nur deswegen konkurrenzfähige Preise für Windows-Netbooks machen konnten, weil sie für die Lizenzen praktisch nichts zahlen mussten.
 
@ouzo: Erstens habe ich in meiner Antwort nur einen Satz auf mich bezogen (Aber was rede ich eigentlich hier rum). Alles andere ist bewußt allgemein gehalten. Zweitens ist es nicht das Gleiche vergünstigte Lizenzen zu vergeben und dem Hersteller Geld zu geben und drittens hat Microsoft sich nicht darum gerissen, sondern es ermöglicht. Mit restriktionen, usw. Kann man alles nachlesen. Warum beziehst du bitte "Manche Leute" auf dich? Es gibt hier mindestens 5 die ich damit gemeint haben könnte und möglicherweise sogar meine. Zumal du ja vorher kaum was über Linux gesagt hast. Der Post ab "Aber was rede ich..." war übrigens als Schlussresümee gedacht, weil das Ganze hier überhaupt nicht mehr zum eigentlichen Newsthema passt.
 
@DennisMoore: Ja die Frage ist, warum du etwas plötzlich auf dich beziehst, was von vorn herein allgemein behandelt wurde. Ob ich einem Hersteller nun 5€ Rabatt gebe und er kauft dann eine Lizenz für 5€ statt 10€ oder ich ihm 5€ gebe und er mir den Normalpreis von 10€ bezahlt, kommt rechnerisch auf das gleiche hinaus. Nein, natürlich ändern sie ihre eigenen Beschränkungen nur aus Nächstenliebe und nicht, weil in einem für sie neuen Markt plötzlich viele Geräte verkauft werden und sie da auch gern einen Fuß reinkriegen würden, um Geld zu machen und ihre Marktmacht aufrecht zu erhalten. Warum ich "manche Leute" auf mich beziehe? Weil nur wir miteinander kommuniziert haben und es aus meiner Sicht keinen Sinn macht, wenn du ohne vorherigen Kontext plötzlich gegen irgendwelche Linuxfanatiker wetterst. Und wenn es denn weder zum Newsthema noch zu unserem Thema passt, dann frage ich mich warum du es geschrieben hast. Mindestens ein Hinweis darauf wäre absolut angemessen gewesen.
 
@ouzo: "Ja die Frage ist, warum du etwas plötzlich auf dich beziehst, was von vorn herein allgemein behandelt wurde. Ob ich einem Hersteller nun 5€ Rabatt gebe und er kauft dann eine Lizenz für 5€ statt 10€ oder ich ihm 5€ gebe und er mir den Normalpreis von 10€ bezahlt, kommt rechnerisch auf das gleiche hinaus" ... Rechnerisch schon, aber man kann dann eben nicht behaupten dass MS dem Hersteller Geld gibt, sondern man muß sagen, dass der Hersteller einen günstigen Preis zahlt. Nämlich 5 Euro. Und wenn sie Marktmacht bei Netbooks wollten, hätten sie sicherlich keine Beschränkungen definiert, sondern das genaue Gegenteil gemacht.
 
@DennisMoore: Ja, man kann natürlich auch Korinthen kacken. Habe ich in meinem dritten und vierten Kommentar übrigens auch nochmal eindeutiger als "überdurchschnittlich günstige Lizenzen" bezeichnet. Warum du dann noch über drei weitere Kommentare von dir hinweg es anders lesen möchtest, ist mir nicht klar. Und die Beschränkungen gab es bevor es diesen Markt überhaupt gab. Also mussten sie sie lockern um in den Markt überhaupt hineinzukommen.
 
Also ich finde die Idee klasse... man hat nur noch ein Kerngerät, auf dem alles drauf ist mit allen seinen Einstellungen - kein umständliches Synchronisieren zwischen x verschiedenen Geräten.
 
@dodnet: ...doch wird das kerngerät mal servicebedürftig, laufen die anderen geräte nicht... ist das gerät nach der gatrantiezeit defekt, kann die sache teuer werden, wenn man nicht alle geräte entsorgen möchte. so bindet man kunden an geräte - falls sie dann überhaupt noch produziert oder repariert werden (hp lässt grüssen).
 
@winning: Wenn das Smartphone kaputtgeht geht nix mehr, das ist klar. Das mit der Entsorgung ist aber bei einzelnen Geräten nicht anders. Fast alle Computer sind nach x Jahren hoffnungslos veraltet und werden dann idR verschrottet. Mit dem Konzept ist der hochwertige Müll vielleicht sogar geringer, da in den Docks ja nicht viel drin ist (außer Batterie).
 
@dodnet: keineswegs. mit vielen "alten" rechnern bekommen diejenigen, die sie auch tatsächlich effizient nutzen, mehr hin, als die breite masse mit den aktuellen geräten. der müll wird nicht geringer, da sich nicht wenige daran machen, sich einfach ein paar notgeräte anzuschaffen. dieses spiel kennen wir schon von den handys, von denen nicht wenige 2, 3, 4, 5 oder gar noch mehr besitzen. müll gibt es allerdings nicht - denn es ist alles recyclebar. nur sind viele noch derart dumm, daß sie im recycling keinen markt sehen, sondern lieber arbeitslose ausbilden.
 
Es fehlt noch ein separater mp3 player, den ich ans smartphone andocken kann.
 
Die Frage ist...wenn ich das Gerät in ein Dock stecke, laufen dann alle Apps weiter oder lädt wie beim Atrix ein anderes OS?
 
@bluefisch200: Da die Docks ohne das Smartphone doof sind und nur die Hardware und ggf. Akku enthalten, wo soll da ein anderes OS herkommen? Und die Auflösung des Smartphones ist hoch genug um damit auch ohne etwas neu berechnen zu müssen und nur per umgeleiteter Grafikausgabe direkt als Laptop/Tablet herhalten zu können.
 
@ouzo: Das Atrix lädt z.B. ein Linux welches unabhängig vom Smartphone operiert und nur einige der Apps laden kann...das mit der Auflösung macht Sinn...da wäre ich effektiv daran interessiert mir alle 3 Teile zu bestellen (das Gamepad brauche ich nicht)...
 
solange der markt nicht stagniert, ist man pionier und kauft sich schnelle leichen - denn die aktuellen geräte überleben gerade mal
2 bis 3 jahre (während mein altes kofferradio gerade die 35er marke überschritten hat und noch einwandfrei läuft).
 
spiderpad, spiderpad
does whatever a spiderpad does
can it swing
from a web'?
no it can't
it's a pad

LOOK OOOUUUTTT!!!

it is a SPIDER PAD!!!
 
Lustig, wieviel die Asiaten vom Copyright halten: http://spiderpad.net/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles