Netzagentur: Telefon-Abzocke von Senioren gestoppt

Die Bundesnetzagentur ist gegen einen Telefon-Spammer, der hauptsächlich versuchte, Senioren abzuzocken, vorgegangen. Der Firma SIS Senioren Info Services wurde es untersagt, für einen Teil ihrer Dienste Rechnungen auszustellen und Inkassofirmen mit ... mehr... Telefon, Telefonieren, Festnetz Bildquelle: Erisha Anthiques Telefon, Telefonieren, Festnetz Telefon, Telefonieren, Festnetz Erisha Anthiques

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...und ich Depp dachte schon die Senioren haben das gestoppt... :-)
 
@Yamben: genau das dachte ich auch... ist wohla ber auch gewollt, diese Doppeldeutigkeit. Ist halt einfacher und plakativer anstatt Überschriften zu liefern die kurz, prägnant darlegen worums geht.
 
@Rikibu: ja genau - gewollt ... so ist das ja immer bei den uneindeutigen überschriften hier auf WF ;) ... maximale verwirrung garantiert - von der headline bis zum letzten wort.
 
@Rikibu: wenn hier einmal etwas vlt. falsch ausgedrückt wird macht ihr euch direkt aufs Knie. Die täglichen Überschriften in eine großen deuschen Tageszeitung machen es, hier aber willentlich, jeden Tag vor. Und wenn hier ein Minus kommt habt ihr es ebenfalls nicht begriffen.
 
@Yamben: Ich dachte auch grad, die alten Säcken versuchen echt mit allen Mitteln, dir die Kohle aus der Tasche zu ziehn :D
 
@Yamben: Klingt auch so als wenn Senioren andere abzocken wollten. ;)
 
Legt euch nicht mit den silbernen Sörfern an! http://goo.gl/H5zFF
 
@Feuerpferd: [...] Könntes du näher Erläutern in welchem Zusammenhang dieses Bild mit der News steht?
 
@MastaofDesasta: http://de.wikipedia.org/wiki/Silver_Surfer_%28Netzkultur%29
 
@Feuerpferd: Diese Seite existiert nicht[...]
 
@MastaofDesasta: Musst Du die Sonderzeichen, die dein Browser in die URL reinhaut wieder rausnehmen. "%C2%AD" steht nämlich nicht in der URL.
 
@Feuerpferd: mhkay, überzeugt...
 
@MastaofDesasta: die Seite existiert.
 
@222222: ...wie ich bereits feststellte...
 
Ich verstehe es sowieso nicht, das es möglich ist, ohne schriftliche Unterschrift, Telefonisch ein Verstrag abzuschließen. Nicht nur über die Telefonrechnung, sondern auch über den Lastschrifteinzug. Ob Internet, Telefon oder auf der Strasse, nur mit persönlicher Unterschrifft sollte ein Vertrag Rechtsgültig sein.
 
@Richard1884: Eine Willenserklärung kann durchaus auch elektronisch erfolgen. Andernfalls würdest du z. B. Online-Händlern große Schwierigkeiten machen. Dort eine Unterschrift zu fordern wäre dem Online-Handel hierzulande nicht dienlich, was letztlich das Angebot stark reduzieren würde. Ich stimme dir aber zu, dass telefonische Willenserklärungen einer schriftlichen Bestätigung erfordern sollten, auch wenn ich hier eine E-Mail für ausreichend halte
 
@Richard1884: in welcher welt lebst du denn? vertrag ist nicht gleich vertrag und bei bestimmten verträgen ist sehr förderlich und praktisch, dass es keine unterschrift geben muss ... bspw. beim kaufvertrag ... ansonsten würden wir ja stunden an der kasse im supermarkt stehen müssen! ;)
 
@Richard1884: Sehe ich genauso. Ein Vertrag mit einer Telefongesellschaft ist kein Bankkonto, auf das Dritte einfach so zugreifen dürfen. Manchmal wünsche ich diesen ganzen Quatsch wie Abbuchungserlaubnisse zum Teufel. Ich will Rechnungen sehen, die ich nach genauer Prüfung bezahle. Und nicht einfach mal so abbuchen.
 
@Richard1884: zumindest bei am Telefon geschlossenen Verträgen sollte das Gesetz so sein dass es erst nach Unterschrift gültig ist. Anderenfalls ist es von Anbietern doch recht einfach zu behaupten, man hätte dem zugestimmt - beweise mal das es nicht der Fall war? Aufzeichnen des Gesprächs dürfte ohne Bekanntsein der Gegenseite das aufgezeichnet wird, nicht als Beweis gelten... so gesehen haben insbesondere windige Anbieter einen Vorteil... zwar gibt es eine 14 tägige Einspruchsfrisst oder Widerspruchsfrist, aber oft ist es so dass Dokumente so postalisch terminlich knapp zugesendet werden, dass du die Frist schon überschritten hast, wenn du die Vertragsunterlagen aus dem Kasten holst. und genau hier gehört verbraucherschutzrechtlich nachgebessert.
 
@Rikibu: Falsch, die müssen das beweisen. Deswegen laufen bei solchen Aktionen IMMER Aufnahmegeräte mit. Anderenfalls, einfach den "Vertrag" nicht mit Geld bedienen, dann müssen die das einklagen - und beweisen.
 
@mcbit: trotzdem wäre es doch besser wenn man selbst beweisen könnte das man etwas geschlossen bzw. nicht geschlossen hat, anstatt sich auf das von anderen zu verlassen? die können ja einfach ne Aufnahme manipulieren und ein "Ja?" beim abheben des Telefons bereits als Einverständnis für ein Abo werten - wenn ich zb. schon ein anderes Abo beim Verlag habe... und somit die Vertragsdaten bereits vollständig vorliegen. Beweise du mal das du dem nicht zugestimmt hast.
 
@Rikibu: Oder man schließt keine Verträge am Telefon ab bzw legt auf.
 
@mcbit: Hast vollkommen Recht, aber man kann das nicht einfach so jedem Senioren beibringen. Damals sah die Welt ein kleines bissl anders aus und deswegen sind Senioren leider eine Leichte Zielscheibe... Die älteren Herren und Frauen haben überwiegend viel mehr Respekt verdient, aber das Leben ist kein Ponyhof und genau deswegen wird es immer "Täter und Opfer" geben...
 
@Peacekeeper7891: Richtig.
 
@Rikibu: "zumindest bei am Telefon geschlossenen Verträgen sollte das Gesetz so sein dass es erst nach Unterschrift gültig ist." - Ist das nicht schon längst so? Ich meine da mal was vor einigen Monaten gelesen zu haben.
 
Und? Der Firma wird ein anderer Name gegeben und das gleiche Spiel fängt von vorne an... Geht doch seit Jahren so
 
@Slurp: Jupp, und genau deshalb gab es früher Galgen.
 
@Deepstar: Endlich mal einer der es auf den Punkt bringt !
 
Für Verantwortliche solcher Methoden würde ich mir eine kreative Strafe wünschen: Mindestens ein öffentliches Gebäude (bspw. Schule) komplett auf eigene Kosten und MIT DEN EIGENEN HÄNDEN zu renovieren. Putzen, Malern, Ausbessern. Egal wie lange es dauert. Keine Haftstrafe als alternative. Mal per Gerichtsurteil der Gesellschaft was zurückgeben müssen. Würde übrigens auch anderen Wirtschaftsverbrechern nach dem Veruntreuen fremder Gelder ganz gut stehen :)
 
@Wurst75: ich fordere eine schwarze Liste. eingetragene Personen dürfen nie wieder ein Gewerbe selbst führen noch in Schlüsselpositionen arbeiten. Etwaige Offenstände gegenüber dritten (angestellten usw.) sind mit Privatvermögen zu bezahlen bzw. falls das nicht verfügbar ist, hat derjenige die Schuld beim Gläubiger abzuarbeiten... Ich würde für andere Branchen noch viel krassere Reglementierungen vornehmen, zb. der Lebensmittelindustrie...
 
@Rikibu: Da stimme ich dir prinzipiell zu. Nur wenn du in solch einer Schlüsselposition bist bekommste wahrscheinlich schneller ein Magengeschwür wegen der Möglichkeiten deiner Existenzvernichtung... oder du wirst Alkoholiker, damit es sich besser ertragen lässt :)
 
Solange man per "Ja" am Telefon einen Vertrag abschließen kann, solange muss ein "Nein" auch per Telefon reichen, um wieder zu kündigen! Und nicht per Einschreiben mit Rückantwort und notarieller Beglaubigung!
 
@Kobold-HH: ^^ So siehts aus, wenn der Gesetzgeber mal so simpel und logisch denken würde ;)
 
@GlockMane: Da hängen zu viele Lobbyisten hinter den Politikern, die dies entscheiden könnten... DAS! ist Demokratie heute. :-(
 
@Kobold-HH: So isses leider :-(
 
Toll, und als nächstes haltet die GIS, Gebühren Info Service auf ... Interessante Namensverwandtschaft :P
 
Ich werde demnächst mal in einem Supermarkt klauen. Mal sehen ob auch nur ein: "Ab jetzt darfst du das nicht mehr" kommt. Es ist wirklich kein Wunder, daß es immer neue Fälle von Betrug gibt.
 
Schöne Idee von WF zu diesem Artikel ein Bild einzustellen, wo so ein altes Wählscheibentelefon auf einem Beistelltischen steht einzustellen, nur weil es um Senioren geht. Man gut, dass die alle noch auf dem technischen Stand von 1960 sind und nicht wissen was ein "Internet" ist, sonst würden die sich sicherlich hier beschweren, gell. *rolleyes*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles