Lenovo: iPad-Preis unterbieten bedeutet Verlust

Der chinesische Computer-Hersteller Lenovo will seinen Einstieg in den Tablet-Markt deutlich bescheidener gestalten als verschiedene Konkurrenten. Mehrere Anbieter sind bisher mit einer klaren Kampfansage an Apple ins Feld gezogen - und stets ... mehr... Tablet, Apple Ipad, iPad 2 Bildquelle: Apple Tablet, Apple Ipad, iPad 2 Tablet, Apple Ipad, iPad 2 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wenn die unbedingt in den Markt wollen dann können die das entweder mit einem besseren Produkt als Apple machen (aber zum gleichen Preis --> mögliches Verlustgeschäft), oder Standardausrüstung zu deutlich niedrigeren Preis. Anders brauchen die eig. nicht darüber nachzudenken da einzusteigen. In diesem Fall sind es 80€ unterschied zum "Top-Gerät" dann greife ich natürlich zum besseren Gerät.
 
@lalla: gleich wird es hier wieder rundgehen und jeder erzählt warum das ipad so scheisse ist. bei der ankündigung des ersten ipads war meiner meinung nach die konkurrenz schon sehr geschockt. das ipad wird nach wie vor von vielen belächelt wg. der beschnittenen funktionen (im übrigens genau das gleiche wie beim iphone) .. aber die verkaufszahlen sprechen für sich. ich denke auch das richtige ipad konkurrenten etwas richtig besser können müssen was jeder benötigt um eine chance zu haben .. über den preis geht es sicherlich auch .. allerdings bleiben da die margen dann aber im keller.
 
@lalla: jop! ich finds auch gut das die sich jetzt beschweren dass apple durch jahrelange vorarbeit jetzt gute konditionen bietet - aber apple hatte das doch am anfang auch cniht oder täusche mich da, die haben viel investiert damit es jetzt zu höhren gewinnmargen kommen kann. vllt wäre es ja mal and er zeit das die anderen hersteller aufhören sich darüber zu beschweren und es auch mal machen!
 
@bamesjasti: Nicht nur Apple hat investiert...ohne Investitionen anderer Firmen würde es Apple garnicht mehr geben...und das vergisst Apple in letzter Zeit immer Häufiger...
 
@BuzzT.Ion: verstehe ich nicht - warum vergisst das apple? die anderen firmen beschweren sich doch das apple bessere konditionen bekommt, nicht umgekehrt!
 
@bamesjasti: von den Patentklagen mal abgesehen über Preisabsprachen mit den Herstellern bis hin zum Abwerben anderer Programmierer und Entwickler anderer Teams...
Das andre Firmen jetzt nicht gut drauf zu sprechen scheint mir so nur ein logischer Schritt in die richtige Richtung!
 
@lalla: naja das ipad ansich kostet von mir aus bei geizhals.at 465 € ohne sim funktion (16 gb variante) mit kostet das ipad dafür 100 € mehr und das find ich schon dreist. Die ganzen anderen Hersteller wie Samsung, Lenovo haben dies bereits in diesem Preis inkludiert und dann ist nicht mehr ein Preisunterschied von 80 € sondern 180 €. Da kauf ich mir lieber ein Android Tablet.

edit: desweiteren bevorzuge ich android weil: akku austauschbar ist (bei handys bei tablets nicht) der speicher selber erweiterbar ist mit geringerem kosten aufwand als wie bei apple. was mir wiederum ermöglich ein komplettes backup auf sd zu schieben und dann wieder meine normale sd einzulegen. Für mich gesehen ist das die bessere variante als wie apple sie mir bietet. Natürlich gibt es zus. tools wie den iphone explorer. aber dass ist nicht jedem so bekannt als wie handy per usb anstecken handy o. tablet erscheint als laufwerk fertig.
 
@lalla: das problem besteht nicht im preis sondern den namen da heute die kinder ja ein iii-phone haben wollen ohne von der technik was zu verstehen und da iii-pad iii-pad heisst ist es halt cool eins zu haben! Wenn da ein kid mit idea-pad ankommt wird das kid höchstwahrscheinlich als ausenseiter bezeichnet! Gruppenzwang halt! Dadurch halt die entsprechenden verkaufszahlen beim apple!

Ich warte nur auf tamagochi effeckt bei apple produkten! Jeder wills haben, jeder hat es, keiner braucht es!
 
@lalla: Ich verstehe nicht, warum um diese ganzen Tablets so viel Wind gemacht wird. Für den bescheidenen Funktionsumfang, sind die Preise viel zu hoch. Desweiteren bin ich ganz froh, wenn ich nicht zu jedem Toilettengang oder wenn ich auf der Couch sitze ein Tablet mit mir tragen muss.
 
...das zum Thema, dass man bei Apple nur überteuerten Schrott kauft. Und nur den Markennamen bezahlt. Ehrliche Worte von Lenovo, Respekt. Und ich drücke mal die Daumen... Konkurrzen belebt das Geschäft und treibt nach vorn!
 
@tomsan: dann rechne mal nach 30mio * 400 euro .. viel schrott der unter die leute kommt .. ach nee mich kannst du rausrechnen denn ich bin super zufrieden mit meinem ipad/iphone
 
@Balu2004: Ähm, und was genau spricht jetzt gegen den Beitgrag von tomsan? Die ironie nicht rausgelesen?
 
@mcbit: doch habe ich ;) hab ihm auch ein (+) gegeben
 
@tomsan: Natürlich, sehr ehrliche Worte. Glaub ich direkt, dass man Apple ja gar keine Anteile wegnehmen muss und möchte. Wieso denn auch, lass die doch ruhig den Markt dominieren. Pah, lächerlich. Und bei 399 bleibt auch noch mehr als genug hängen, mit Sicherheit. Und die pauschale Aussage, man könnte das iPad preislich nicht unterbieten, ohne draufzahlen zu müssen, halte ich auch für ein Gerücht. Schade finde ich, dass sowas auch noch einfach so gefressen wird. Kurz gesagt weiß man einfach, dass man selber Schrott liefert, schlechteren Schrott als der von der Konkurrenz, und deswegen misst man sich nur an seiner eigenen "Altlast".
 
@Sec0nd: Aber diese Aussage ich viel ehrlicher als so mancher Android-Produzent, der vollmundig meint "Unser Produkt viel besser als das von Apple! Weniger als die Häfte. Und kann viel viel viel mehr!" ..... @macbit/Balu: jep, Ironie von einem glücklichen iPhone 3G Besitzer, im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte zu einen guten Preis/Leistungsverhältnis (wie ich finde) gekauft *g*
 
@tomsan: Schlechtes Beispiel, da der Smartphone-Markt kaum vergleichbar ist. In der Fachwelt ist man sich sicher, das ein Galaxy S besser ist als das iPhone. 300 € Galaxy vs. 650+ € iPhone. Auch die noch besseren Modelle HTC Sensation und Galaxy S2 sind signifikant günstiger als das iPhone. Gleichzetig kaufen manche Leute noch freudestrahelend ein 3GS für 520 € und verteidigen es mit Leib und Seele gegen die Doofen, die sich "Chinaware" geholt haben^^. In den USA hat Samsung im Juni auch mehr Smartphones verkauft als Apple - nachdem der Smartphonemarkt mal änhlich aussah wie jetzt der Tabletmarkt.
 
@MrFloppy: Oh... ich habe 230 USD bezahlt. Kommen wir also noch mal zu meine subjektiven Einstellung zur Preis/ Leistung.................... :D (nebenbei darf man auch nie die nackten Fakten vergleichen, finde ich. Apple hat ne nette Menüführung, iTunes/Appstore (Fluch und Segen für mach) und das Teil fühlt sich auch sehr wertig an. Auch allein meine Einstellung... soll auch keine Diskussion pro/contra iPhone sein. Die gibt es zuoft hier.... lächerlich oft ;))
 
@MrFloppy: Du vergleichst ein iPhone 3G mit einem Samsung Galaxy? o_O Naja wenn du meinst.. *hust*
Ich finde es gut - und ich kann mir gut vorstellen das Lenovo in der Tat (vorerst zumindest) keinerlei Marktanteile von Apple angreifen will sondern sich selbst einfach zusätzlich etablieren möchte. Selbst wenn die Marge am Gerät selbst gering bleibt besteht zumindest die Möglichkeit über Apps, Zubehör etc. noch etwas Geld einzuspielen. Bei lediglich 80€ Preisunterschied zum momentanen Marktführer und Top-Gerät sehe ich da allerdings eher schwarz. Aber das kommt eben davon wenn man nur schnell nachziehen will und nicht bereit ist (und es auch in der Vergangenheit nicht war) zu investieren :)
 
@tomsan: Schön für dich, dann wird mein ganzer Post ja irrelevant, da die aller allermeisten vermutlich nicht n Arsch voll Geld dafür zahlen (ob nun im Vertrag oder einzeln gekauft) Sondern das Gerät für unter 200 Euro gekauft haben =) Eine "nette Menuführung" ist also ein nackter Fakt, okay. Die bei Abndroid ist wohl ziemlich unnett. Dein Post hat mich vollends überzeugt! Die Tests von chip.de und co sind schon eher harte Fakten. Und da wird eben das iPhone 4 (andere iPhones sind nichtmal in den Top 20) recht zielsicher von teils deutlich günstigeren Geräten abgezogen. Naja, was ich eigtl sagen wollte: Der Tabletmarkt hat nichts mit dem Smartphonemarkt zutun, auf dem ist Apple eben alles andere als unantastbar. Also brauchst du deine Kaufentscheidung hier nicht zu rechtfertigen :P
 
@kazesama: Klar, das 3GS kann man schließlich noch immer von Apple kaufen - warum sollte ich es also nicht vergleichen? Wenn es zu alt zum vergleichen sit, ist es umso erstaunlicher, das es weit teurer ist als das Galaxy S...
 
@MrFloppy: 3G - nicht 3GS - und das 3G ist zwei Jahre älter als das Samsung Galaxy. Und da hinkt der Vergleich schon etwas.
 
@kazesama: Abgesehen davon, dass der Unterschied eher gering ist, ändert das nichts daran, das man für das alte iPhone 3GS mehr zahlt, als für andere Geräte, die sogar den Nachfolger vom 3GS abziehen. Irgendwie findet dieses Sachverhalt nie jemand komisch.
 
@kazesama: Nebenbei: Und wenn das 3G 10 Jahre älter wäre, es geht darum das es TROTZDEM teurer ist. Ist das SO SCHWER? oO
 
@MrFloppy: "Eine "nette Menuführung" ist also ein nackter Fakt, okay. Die bei Abndroid ist wohl ziemlich unnett. Dein Post hat mich vollends überzeugt!" ...................... meine Güte..... was regst Du Dich denn auf?!? Die Androids die ich in der Hand hatte, haben sich nicht so wertig angefühlt und ich fühlte mich in der Oberfläche nicht gleich so heimisch, wie beim iPhone, als ich es neu hatte. Ist halt meine Erfahrung *schulterzuck*........ mein Ziel ist es bistimmt nicht, Dich zu überzeugen. Das kann ich nicht; und das will ich ja auch nicht.
 
@MrFloppy: Es geht einfach darum das du den NEUPREIS eines Samsung Galaxy mit dem NEUPREIS eines iPhone 4 vergleichst obwohl es hier um ein 3G geht, was neu schon gar nicht mehr offiziell beim Hersteller zu kaufen ist, und dann von einem schlechten Preis/Leistung-Verhältnis sprichst. Und das passt einfach nicht. Ist das SO SCHWER? oO
 
@kazesama: Mir geht es nicht um irgendein dreckiges 3G (was technisch trotzdem fast das gleiche ist wie das 3GS). Ich wollte nur mitteilen, das ein neues 3GS für 520 € vollkommen lächerlich ist, wenn es für 200 € vergleichbare und für 300 € deutlich bessere gibt.
 
@MrFloppy: Du bist echt witzig. Du nimmst für das iPhone den Preis von der Hersteller Seite und vergleichst es mit einem Geizhals/Amazon/ebay/whatever Preis für das Galaxy S. Nur mal so: Bei anderen Händlern hier in DE kriegst du das 3GS auch für ca. 400€(+/-20€) Ich gehe jetzt aber einfach mal davon aus das du dich nicht informiert hast bzw. gut verglichen hast. Auf der Seite von Samsung selbst wird das Galaxy S nämlich ebenfalls für 649€ gelistet. Passt nicht in deine Welt? Glaub ich ;) Du hast beim iPhone btw. auch Zugriff auf den zur Zeit am besten ausgebauten App-Store(und damit meine ich nicht nur die Anzahl an Apps, die ist zu vernachlässigen). Dein Vergleich hinkt also. Noch immer.
 
@kazesama: Dann sind es eben 400 Euro. Das ändert nicht viel. Das Galaxy Ace kostet beispielsweise 200 Euro. Und? Das Galaxy S selber ist mit rund 300 Euro immernoch 25 % billiger (und eben ebsser als der Nachfolger vom 3GS)... Kann nicht einfach einer kommen und sagen "Ja, das 3GS macht keinen Sinn und man mus ein verdammter Trottel sein, sich das noch zu holen"? *g*
 
@MrFloppy: Dass das Galaxy S besser ist als das 4er kann man auch nicht einfach sagen - ich würde mir z.B. nie mehr ein Android Handy holen - mir gefällt iOS um ein Vielfaches besser. Aber gut, darum geht es hier nicht. Und das du nun wieder mit dem Galaxy Ace ankommst: ist ja auch nicht nur 2 Jahre später rausgekommen und Fertigungsprozesse haben sich ja auch nicht verändert - neeeein...Oh man, ich lass es. Du willst nicht einsehen das deine Galaxies eben nicht viel, viel besser und billiger sind und ich will nicht weg davon, dass das 3GS eben kein Schrott ist der überteuert ist. Lassen wir es einfach.
 
@kazesama: Und wie viel kostet ein Galaxy S auf dem freien Markt? Verkauft Samsung auf seiner Webseite die Geräte? Dieses gibt es für ca. 300€, d.h. noch immer 100€ weniger und dieses ist wohl genau der Punkt auf den Floppy hinaus wollte. (Edit: War wohl etwas zu langsam.) Das 3Gs wird noch immer angeboten, somit darf es mit aktuellen Geräten vergleichen werden, Apple hätte ja auch die Fertigung optimieren können um den Preis konkurrenzfähiger zu machen.
 
@floerido: Ja, das 3GS wird noch immer verkauft - nur es ist eben nicht sooo viel teurer, wie es immer dargestellt wird. Und das ist der Punkt um den es mir ging - zumal hier plötzlich Preise von völlig unterschiedlichen Plattformen durch die Gegend geworfen und verglichen wurden obwohl diese gar nicht zueinander passten. Mir gings auch weniger um das 3GS an sich als viel mehr um's Prinzip ;)
 
@kazesama: Aber kazesama. Stell dir vor wir haben 2015 und das 3GS liegt für 500 € im Regal neben dem galaxy S7 für 400 € . . . Ich weiss nicht wie ich es deutlicher machen soll. Stell dir vor du hast einen "neuen" Golf 4 (werksneu :P - das 3GS) und einen ebenfalls neuen Golf 6 (auch neu, das Galaxy S). Daneben ist der Golf 6 auch einfach besser ausgestattet, und trotzdem 25 % günstiger als der Golf 4. Welchen würdest du kaufen? Den alten Golf und allen die fragen sagen "aber das kann man doch garnicht vergleichen, weil da Jahre zwischen sind"?! BITTE mit ja oder nein antworten! Würdest du das ältere, unterlegenere Produkt kaufen wenn du die Wahl hättest, auch wenn es mehr kostet? Würdest du?
 
@kazesama: Laut Prinzip ist man trotzdem ein Spaten, wenn man JETZT in diesem Moment die Wahl 3GS / Galaxy S hätte, und das 3GS nimmt.
 
@MrFloppy: Dein Vergleich hinkt total da der total essentielle Unterschied (OS + App-Store) hier gar nicht ebenfalls verglichen werden könnte. Sorry ;)
 
@MrFloppy: Das kommt doch drauf an - die Hardware vom SGS mag besser sein - aber ich z.B. werde mir vorraussichtlich nie wieder ein Android Handy holen. Zumindest nicht, solange sich nicht grundsätzlich was geändert hat. Ich hatte beides, konnte vergleichen und bin von iOS absolut begeistert und von Android enttäuscht. Deswegen passt auch dein Vergleich mit dem Auto nicht.
 
@kazesama: Sind denn OS und Appstore plötzlich so stark überlegen, das sich fast jeder beliebige Preisunterschied "rechnet"? Wäre mir bisher nicht aufgefallen. Wie gesagt, die Fachwelt sieht das auch eben anders. Wenn das Galaxy Ace eben besser bewertet wurde (klar es ist neuer), und man eben mehr Smartphone hat, aber nur die Hälfte dafür zahlen muss - wo kommt dann die Rechtfertigung über den Appstore oder das OS her? oO
 
@MrFloppy: Nicht der beliebige Preisunterschied ist kompensierbar(aber ich finde 100€ sind durchaus vertretbar). Aber wie ich sagte: Ich habe beides gehabt - und im Vergleich zu iOS hat mir die Handhabung inkl. Menüführung etc. von Android nicht wirklich zugesagt. Und wenn ich mir ein Smartphone kaufe, dann ist davon auszugehen das ich TÄGLICH sehr viel damit arbeite bzw. es benutze. Und ganz im Ernst? Da kann ich eher Kompromisse bei der Hardware/Leistung eingehen, als bei der Menüführung bzw. der Handhabung vom OS. Mir ist die Hardware soweit eh erstmal egal, solange alles was ich will gut läuft. Ist beim 3GS gegeben, allerdings bei (für mich) besserer Handhabung etc. - also nehme ich das Gerät, was mich weniger über div. Dinge bei der Benutzung fluchen lässt.
 
@kazesama: Deine Meinung. Aber es ist ja nicht so, als würde Android nicht in den guten Wertungen vieler Samsungs und HTCs drin... Immerhin sind wir bei deiner Meinung angelengt. Eben sah es so aus, als wäre der Preisunterschiet generell egal und vermutlich ein iPhone 2G sein Geld mehr wert... Um weiter bei persönlichen Meinungen zu bleiben, ich hätte im Alltag mit beiden Systemen kein Problem. Der Unterschied ist IMHO auch überschaubar. Das App-Menu von Android und die "ausziehbare" Leiste oben machen schon den Löwenanteil der großen Unterschiede aus. Es wird oft gerne so getan als wäre Android entweder völlig unbenutzbar oder eben offenkundig schlechter. Klar spielt viel Geschmack rein, aber das iOS merklich besser ist (unabhängig von Geschmack) - so der Konsens vieler Leute hier - ist einfach falsch. Und das ganz ohne IMHO dazwischen.
 
@MrFloppy: Am Anfang kam ich eben auch "ganz gut" damit klar - bin eben auch recht offen rangegangen. Aber im Laufe der Zeit hat sich eben für mich immer weiter herauskristallisiert, dass es einfach immer wieder so kleine Eckchen gab wo ich dachte: Nee, muss echt nicht sein. Im übrigem: Mit Samsung's Bada komm ich echt super klar! Das halte ich auch für eine gute Alternative. Bisher gibt es aber glaube ich nur 2 Geräte damit, weitere sollen ja aber kommen. Aber nein: Völlig egal ist der Preisunterschied nun wirklich nicht. Schön das wir uns doch noch einig geworden sind :)
 
@MrFloppy: vergesst nicht, dass viele die schon apps gekauft haben die Plattform nicht mehr so einfach wechseln können. ohne da nochmal kräftig draufzuzahlen.
 
@toco: Die gibt es, aber die erklären kaum diesesn Wahn um Apple. Viele nutzen eben nicht viele Apps, vllt sogar nur kostenlose, oder haben in Summe vllt 10 Euro in Apps gesteckt. Auf der Liste der Argumente, dreistellig dauf zu zahlen eher weit unten angesiedelt.
 
@kazesama: Hm wenn du magst können wir fernab von Plattform-Bashing weiter über die Eckchen reden. Vllt fallen die mir als Linuxer (Eckchegewöhnung) nicht weiter auf *g* Ich hab ein Galaxy Ace mit 2.2. Es ist schnell (natürlich nicht wenn ein S2 oder Apple daneben liegt) und in 99 % der Fälle fehlerfrei^^ Hatte nicht das Gefühl irgendeiner beeinträchtigung. Und obwohl es simpel ist, könnte ich, wenn ich denn wollte, viel daran ändern. Oder es lassen. Verstehe mich: Oft wird so getan als wäre Android unbenutzbar oder sowas. Das ist schwer aus der Luft gegriffen. Meine Oma hat seit Samstag ein eeePad mit Android 3. Niemals vor einem PC gesessen, nie mit Handys klar gekommen. Sie surft durch das Internet und ist überaus zufrieden mit dem Gerät, das andere als komplizierter als das iPad bezeichnen.
 
@tomsan: Apple gibt die günstigen Preise nicht an den Endkunden weiter...also ist es für mich überteuert...Schrott nicht unbedingt...die Technik steckt ja mittlerweile in allen Telefonen...
 
@BuzzT.Ion: Das stimmt schon - man sollte aber auch bedenken das sie das(für das gebotene schon günstige) iPad durch iPhone und andere Verkäufe subventionieren und somit was den Preis angeht in Zukunft auch recht flexibel sind.
 
@BuzzT.Ion: Welche günstigen Preise meinst Du denn genau, was wird nicht weitergegeben? Ein Auto hat einen Metallwert von keine Ahnung was an Euro. An einem Crepes-Stand zahlt mal 2,- Euro für ne Teigware, die max 0,15 Cent wert ist. ......"überteuert" oder nicht; das klärt der Markt in der Markwirtschaft ;) (und jeder kann das mit sich selbst ausmachen.... verstehe das rumgehacke auf die Angeblich "Apple-Süchtigen" nicht. Ist das im Autoforen auch so? Alle dürfen nur Skoda fahren? Weil billiger als BMW/Mercedes.... aber fährt genauso gut?)
 
@tomsan: Hier ist es etwas anders. Wenn das iPhone der 5er ist, sind Sensation und S2 eben der M5 und dennoch günstiger^^ Da ändert das unangenehm in der Hand liegende und zu schwere, aber hübsche iPhone-Gehäuse eben auch nichts mehr.
 
@MrFloppy: :) .... ja, mag sein. Aber auch der "5er Freunde" können ja wohl selbst entscheiden, ob die Karre den Preis (für sie) wert ist. Und müssen aus dem anderen Lager nicht immer hören. "warum?!? Fanboys!! Habt keine Ahnung! Viel zu teuer. Dreck! Kauft was anderes. Noobs" .... mal überzogen ausgedrückt. ;)
 
@tomsan: Wieso. Die Feststellung, das etwas zu teuer ist, ist völlig legitim, wenn es zu teuer ist^^. Die Reaktionen darauf sind völlige Unwissenheit, Beleidigungen a la "du bist doch neidisch :(" oder "kauft eure billige Chinaware weiter" in Verbindung mit abstrusen Argumenten. Und selbst wenn jemand einfach sagt, ihm gefalle das gerät und er hat X Apps und ka was geht das meistens nicht, ohne sich trotzdem als cooler iPhone-Nutzer darzustellen. Die meisten haben jedoch eben einfach keinen Grund, warum sie das iPhone gekauft haben. Die anderen müssen dann ja schlecht sein, weil sie günstiger sind. Und genau das spielt sich bei der Mehrheit von "euch" ab^^ Manche Android- oder Windowsleute outen sich als verbissen und getrieben von Abneigung. Viele iPhone-Nutzer outen sich als Idioten mit Überlegenheitsgefühl.
 
@MrFloppy: Also eigentlich ist es doch genau andersherum: jede Apple-News artet in hunderten Kommentaren aus, wobei oft Android angepriesen wird. Und Applekunden als Fanboys oder "vielzuteuerkaufer" tituliert ....Android News sind da nicht so hitzig "flammig". *schulterzuck* ich habe beides im Haus ;)
 
Endlich mal ein ehrliche Aussage. Alle schimpfen auf die Apple Preise, aber die anderen können trotzdem nicht billiger Verkaufen. Hier hat also Apple einen normalen Preis angesetzt.
Und das Apple durch geschickte jahrelange Planung ein besseren Vertrieb aufgebaut hat, nunja die anderen wurden nicht gehindert dies ebenfalls zu tun.
 
@bigoesi: so sieht es aus .. ich bin mal gespannt wie die neuen ultrabooks laufen denn diese sind eher gegen macbook air bzw. macbook pro 13zoll positioniert und siehe da auch kein grosser preisunterschied mehr ..
 
@Balu2004: Was kaum an der verbauten Technik oder Metallgehäusen liegt... Man kann noch immer locker für 600-700 Euro ein Gerät kaufen, das einem teurerem Apple locker ebenbürtig ist. Schade, das Apple-Fanboys an der Stelle mit Notebooks von Mesdia Markt und Co kommen. Aber das ist auch die Ebene, auf denen ich Leute ansiedele, die 1.000 €+ ausgeben, um damit etwas zu surfen und mal einen Brief zu schreiben^^ Diese Diskussionen enden aber immer und immer wieder bei 15 min mehr Akkulaufzeit, oder einfach daran, das Apple toll ist ^^
 
@MrFloppy: ich mag apple Produkte und bin sehr zufrieden damit. was mich bei den ganzen pauschalaussagen immer stört ist das apple extrem überdauert dargestellt wird. wenn ich persönlich etwas vergleiche dann auch dinge von gleicher Wertigkeit und Qualität. wenn ich z.b. ein macbook pro unibody vergleiche dann vergleiche ich auch eines das z.b. ein Alu Gehäuse hat, dies sind die Kriterien nach denen ich vergleiche und nicht verallgemeinert.
 
@Balu2004: Schön für dich. Das inzwischen nichtmehr erhältliche Macbook aus Plastik hat trotzdem einfach deutlich mehr gekostet als vergleichbare Geräte (und ich meine eben vergleichbar in Sachen Qualität und Leistung). Die Geräte stehen dann aber eben nicht im Media-Markt-Museum, sondern sind hauptsächlich die Business-Geräte von Dell, Lenovo und bisher HP. Gegen das iPad würde auch kaum einer was sagen, aber das iPhone ist z. B. auch einfach zu teuer.
 
@bigoesi: evtl. könnten sie schon, aber wozu..... getreu nach dem motteo....was die können wir schon lange.... und so lange es leute gibt, die zuviel geld für zuwenig techik und zuviel namen ausgeben....
 
@bigoesi: Beim iPad in der kleinsten Version kann man echt nicht über den Preis schimpfen, beim iPhone war er aber seit jeher eine Frechheit. Auch schreibst du aber Mist. Kein anderer Hersteller hätte solche Rabatte bekommen. Schlicht aus dem einfachen Grund, dass Apple es sich erlauben kann, Stückzahlen von mehreren Millionen zu bestellen. Und das ist nur möglich, weil - wie man mittlerweile erkannt haben dürfte - Apple nicht den Regeln des Wettbewerbs unterliegt. Während die anderen Hersteller in den Preisschlachten um jeden Cent ringen müssen, kann Apple auf genug kritikloser Fans hoffen, die bei ihnen kaufen, komme was wolle. Nicht zu vergessen der weit größere Teil - nämlich die, die gar nicht wissen, dass es noch etwas abseits des Apfels gibt. Allerdings hege ich arge Zweifel, dass das noch lange so weiter gehen wird. Nach dem iPhone 5 wäre der m.Mn richtige Zeitpunkt, seine Apple Aktien zu verscherbeln.
 
@Corleone: naja was du sagst kann man so nicht unterschreiben! namen hin oder her bei den tablets bekommt man eben mit nem ipad das meiste fürs geld. dabei kann man auch nciht nur auf die hardware schauen sondern das konzept dahinter ist auch sehr gut! ich überlege mir auch schon ne weile mir mal ein ipad zuzulegen, würde aber liebend gerne auf ein android/windows basiertes gerät zuschwenken wenn die endlich mal in der selben leistungsklasse von hardware und bedienkomfort wären wie das ipad!
 
@bamesjasti: lol, immer diese ominöse "Konzept". Dass dieses "Konzept" aber nicht dazu dient, dem Kunden die bestmögliche Erfahrung zu bieten, sondern nur dazu, sämtliche andere Vertriebswege auf den Geräten ab zu schneiden, damit Apple - dadurch, dass sämtlicher Content an ihnen vorbei muss - gut verdienen kann, begreifen nur wenige.
 
@Corleone: Bitte ausfüllen, denn du hast völlig Recht!! http://www.defectivebydesign.org/ipad
 
@Corleone: Das Konzept von Apple sorgt dafür, dass die Kunden nur Kram nutzen können, der auch wirklich funktioniert. Und das reicht für 90% der Kunden eben aus. Der Kram läuft, die Leute sind zufrieden. Dass dadurch Nebeneffekte erzielt werden, ist logisch ... aber den Otto-Normal-Kunden interessiert das nicht. Der Zeug läuft. Fertig.
 
@JoePhi: Das ist nicht der Nebeneffekt, das ist die einzige Intention. Und bzgl. alles funktioniert: durfte erst über die Aussage eines Entwicklers lachen, der meinte, dass er reich wäre, hätte er für jede Null Pointer Exception in einer iPhone App einen Dollar bekommen. Apples Software Test kann vielleicht die gröbsten Fehler ausmerzen, ist abseits davon, dass Apple damit auch kontrollieren will, ob die Apple-exklusiven API-Bestandteile auch nur von Apple genutzt werden, aber eine reine Alibi-Veranstaltung. Wenn es so einfach wäre, sämtliche Bugs zu entdecken und entfernen, warum macht das dann nicht jeder so?
Und zu deiner Aussage, es würde den Otto-Normal-User nicht stören: klar stört es ihn nicht. Wenn Apple ne App nicht durch lässt, wird er es vermutlich nie erfahren, wie sollte es ihn da auch stören. Wenn du auf einer Party eines Freundes nicht eingeladen wirst, wird es dich auch in keinster Weise stören - bis du es erfährst. Da könnte man unter Umständen etwas angepisst sein.
 
@Corleone: so ominös ist das konzept nun auch wieder nicht, aber wenn man bedenkt das es sich beim iphone/ipad um geräte handelt auf denen sehr wahrscheinlich sicherheitskritische informationen (kontakte/emails/andere daten) abgelegt werden finde ich es nicht eher vorteilhaft das nicht jede app sofort in den markt gelassen wird sondern vorher erstmal auf ihr verhalten geprüft wird! wenn du unbedingt eigene sachen installieren willst dann mach nen jailbreak - bei android ist die situation auch nicht viel anders, mal abgesehen davon das dort apps erst geprüft werden nachdem man sich darüber beschwert hat!
 
@JoePhi: Auch andere Dinge funktionieren, nur sollte man über einen Rest an Verstand verfügen, da dies in der heutigen Gesellschaft anscheinend Mangelware ist, hätte ich für Apple die unschlagbarste Cash-Cow: iLife. Für nur € 85.000,- pro Jahr kann man sein Gehirn völlig ausgeschalten lassen, denn Apple erledigt alles für dich. Morgens angefangen mit dem iBreakfast und den iNews gehts auf zur iWork, natürlich immer mit dabei das iPad mit den bereits vorinstallierten Apps iPee und iShit, die dir auf die Sekunde genau sagen wann du auf die Toilette musst. Zu Mittag ab zur iBreak bei dem schon das iMeal auf dich wartet und die bereits heiß ersehnte iCigarette. Am Abend gehts mit deinen iFriends auf ein iBeer in die nächste iBar. Das ist iLife, wir leben für dich, du brauchst dich um nichts mehr zu kümmern, außer um die wichtigen Dinge des Lebens, wie zB auf der iCouch sitzen und mit dem iPad im iNet surfen. Apple... your future belongs to us
 
@bamesjasti: @bamesjasti: Und dass sich sich Private Daten ausspähen lassen ist z.B. auf einem Desktop nicht der Fall? Wird er deshalb von sämtlichen nicht-"Großer-Plattform-Überwacher"-konformen Möglichkeiten abgeschottet, Software aufs Gerät zu bringen? Ich hoffe, du merkst langsam was. Und warum man überhaupt bei Apple kauft, wenn man dann doch Jailbreak - ka. Die Person ist mit Apples Produktpolitik anscheinend nicht einverstanden, unterstützt sie mit dem Kauf allerdings auch noch. Noch dümmer gehts wohl kaum.
 
@Corleone: Ob man es mag oder nicht, als Abzocke oder Konzept betrachtet... so ungern ich das selber sage... Von der Leistung, der Bedienung, aber auch dem Preis-Leistungs-Verhältnis (niemand hat gesagt, dass Apple "billig" ist) ist das Ipad -leider- unschlagbar, jedenfalls ist mir bislang nichts besseres untergekommen. Und die paar Features, die der Nerd sich vielleicht wünscht, interessiert die Masse der Konsumenten nicht, ist für das Konzept eines Tablets nicht essentiell nötig.
 
@ganja1988: Der Kommentar ist leider zu großen Teil ziemlich alberner Unsinn. Man muss bei den Nutzern dieser Geräte davon ausgehen, dass sie einfach gar keine Ahnung haben. Sie wollen an die Hand genommen und geführt werden ... zumindest ein großer Teil von ihnen. Und genau das macht Apple mehr als gut ... und das ist ein großer Teil des Erfolges. Das mag einem nicht schmecken. Aber dem nicht zuzustimmen, wäre eine Realitätsverweigerung. Apple macht nettes Design, die Hardware ist auch ok und die Software läuft einfach. Mehr wollen viele Leute gar nicht. also bedient man die. die Leute, die mit den Restriktionen nicht leben wollen, nutzen eben etwas anderes. So einfach ist das. Warum man sich immer wieder darüber aufregt, geht über meinen Horizont.
 
@Corleone: merkst du eigentlihc dass du vom thema abweichst? wir reden hier von tablets und telefonen, du allerdings wechselst gerade mangels besserer beispiele auf die pc sparte - das ist was anderes! also nochmal zurück: warum ist es böse zu versuchen auf dem iphone/ipad das ausspähen der daten zu verhindern? und bevor du mir jetzt damit kommst dass apple vermutlich daten ausspäht denk doch bitte nochmal darüber nach ob du wirklich ein argument bringen willst zu dem keinerlei verlässliche hintergrundinformationen existieren!
 
@rallef: Apple ist gerade dabei, die größten Konkurrenten aus dem Markt zu klagen, falls du das noch nicht bemerkt haben solltest.
 
@bamesjasti: Nö, tu ich nicht, du tust das. Was ist ein Smartphone anders, als ein ultramobiler Rechner? Und trotzdem Und solange du in blinder Manie glaubst, dass Apple seine Plattform wegen Sicherheitsaspekten so überwachen lässt, werde ich dich kaum überzeugen können.
 
@Corleone: Ja, und? Was hat das damit zu tun? Es geht hier um die Qualitäten des Ipad, nicht um die Firmenpolitik in dieser Diskussion. Jedenfalls meiner- / unsererseits.Wie ich schon andeutete, ich sehe Apple ziemlich leidenschaftslos, während Du doch mehr die Richtung durchgeknallter Hater vertrittst... weshalb ich aus der Diskussion mit Dir aussteige.
 
@JoePhi: Es ist kein alberner Unsinn und ich rege mich auch nicht darüber auf, ich wollte durch diese übertriebene Darstellung nur auf die Probleme unserer Gesellschaft hinweisen. Wie du es selbst sagst, sie haben keine Ahnung von nichts und das finde ich schlimm. Mir ist es egal wie viel Geld Apple damit macht, denn meiner Meinung, gehört Dummheit bestraft, deshalb auch die Idee mit dem iLife ich glaube in 5 bis 10 Jahren lässt sich sowas durchaus verkaufen, natürlich nicht in der geschilderten Form, aber es wäre machbar. Ach Kapitalismus ist so etwas schönes, bei nichtsahnende Idioten durch gezieltes Marketing Bedürfnisse wecken und dadurch Dinge verkaufen die niemand braucht und horrende Gewinne schreiben.
 
@Corleone: der unterschied besteht in der art der nutzung! selbst ein handy von 1995 passt schon in die kategorie utramobiler rechner, es ist nur so das die bedienkonzepte von smartphones es nicht zulassen das man als nutzer (nutzer schliest 99% der winfuture leser aus) die wartung des "rechners" vornimmt. leute die sich ein smartphone kaufen haben in den meisten fällen keinerlei ahnung von der technik die sie in den händen halten, für die ist es nur ein telefon mit sonderausstattung und über das innenleben macht sich keiner gedanken. was passiert wenn man user ohne einschränkung auf technik loslässt hat man ende der 90er anfang 200X gesehen als sämtliche rechner virenverseucht waren und ein verschlüsseltes wlan ein fremdwort war. man kann dem ottonormaluser nicht die verantwortung übergeben sein system zu warten, da er in den meisten fällen einfach nicht dazu fähig ist!
 
@rallef: Achso? Das gehört nicht mit zum Produkt? Damit hast du dich grad als Konsumzombie geoutet. Ist ja egal, wenn Kinder deine Turnschuhe herstellen, Firmenpolitik ist ja nicht Teil des Produkts...

Mit diesem Posting verabschiede ich mich aus dem Faden, alleine gegen 10 ist mir zuviel Tipparbeit.
 
@bamesjasti: So sehe ich das auch. Ich bin zwar ein Technik Geek aber wenns ums Handy geht bevorzuge ich einfachheit. Ich habe keinen Bock mein Handy ständig zu warten oder zu aktualisieren. Ich hab auf meinem iPhone immer noch die 4.0.1 drauf. Das reicht mir. Ich kan simsen, telefonieren, skypen und navigieren mit Tomtom und ins Wlan kann ich auch. Was brauche ich mehr. Ach ja die Mails ruft mein iPhone auch super ab.
 
@ganja1988: Das, was Du da beschreibst, trifft auf jede Art von Werbung zu. Jedes Produkt hat wohl gewisse Ausprägungen, die ein Kunde ggf. nicht braucht ... aber er wird eben in gewisser Weise konditioniert. Solange man sich noch Gedanken macht und sich bewusst für etwas entscheidet, ist das meiner Meinung nach auch gar nicht schlimm. Ich selbst nutze sowohl ein Android, als auch ein iPhone und von der Firma noch ein Blackberry. Im direkten Vergleich sagt mir im Moment das iPhone am meisten zu, weil es das, was ich brauche, am besten abdeckt. bin ich jetzt in Deinen Augen ein fremdgesteuertes Konsummonster? Apple befriedigt nur einen gewissen Bedarf. Und das machen sie sehr gut. Denn die meisten Leute brauchen nur genau den Kram in den engen Grenzen. Warum auch nicht?
 
@JoePhi: Klar. Aber, zu behaupten, sie haben für Verzicht mehr bezahlt, ist eben genau so legitim.
 
@Traumklang: Hm, Android ist ja ungleich komplizierter als iOS... Hat man sich sicherlich unterbewusst erfolgreich eingeredet, wenn sich die Infos mehren, das man einfach zuviel gezahlt hat *g* Vermeidung kognitiver Dissonanzen sagt man im Marketing dazu.
 
...abwarten Herr Finanzberater!
 
@Corleone: Das Wesentliche sind aber gar nicht die Rabatte. Apple hat sowohl den Herstellern von Flash-Chips als auch von Displays vor ein paar Jahren ein paar Milliarden Dollar für den Ausbau und die Modernisierung von Produktionsanlagen gegeben. Im Gegenzug erhielten sie die Zusicherung Flash-Speicher zu damals festgelegten Preisen zu bekommen. Jetzt, wo alle Smartphones und Tablets wie blöd bauen, sind Flash-Chips knapp und vergleichsweise teuer - nur nicht für die, die das damals schon kommen sehen haben ;)
 
Achja...und für diese ganze Strategie war Tim Cook verantwortlich, da kann man sich nu überlegen, wie es weitergeht, wenn der nun auch noch Chef von dem Laden ist.
 
@ckahle: Trotzdem. Welcher anderer Hersteller könnte sich solche Investitionen in Blaue hinein erlauben? Niemand außer Apple kann mit ähnlichen Verkaufszahlen und Gewinnspannen arbeiten. Das liegt aber weniger in der außergewöhnlichen Qualität und Alleinstellungsmerkmalen ihrer Produkte, als dem Kult, der seit dem iPod um die Marke aufgebaut wurde.
 
@Corleone: "Welcher anderer Hersteller könnte sich solche Investitionen in Blaue hinein erlauben?" mir fallen spontan ein paar namen ein wie google, sony, microsoft, dann noch nokia, samsung, lenovo, asus,...
 
@Corleone: Sorry, aber das mit "erlauben können" triffts nicht so ganz. Das waren eher sehr kluge Überlegungen. Immerhin reden wir bei den Investitionen in etwa um den Zeitraum 2005. Also noch vor der Zeit, in der die iOS-Geräte die Kassen klingeln ließen.
 
@bamesjasti: @ckahle: Der Kult um die Marke Apple ist weit älter, mit dem iPod waren sie da schon weit ins Bewusstsein der Massen geschwappt, sie hatten schon eine ordentliche Fanbase Sie konnten also damit rechnen, dass sich ihre Investitionen *sehr wahrscheinlich* auszahlen würden, auch wenn noch ein bestimmtes Restrisiko vorhanden war. Allerdings war dieses Restrisiko weit geringer als es z.B. für MS, Sony, oder Google, gewesen wäre.
 
@Corleone: Jedes mal wenn Apple ein neues Produkt wie das iPhone oder iPad auf den Markt brachte, hatten sie eine Alleinstellung auf dem Markt. Denn die Konkurrenten hatten nichts vorzuweisen was auch nur annähernd so gut zu bedienen war. Ich sage nur resistive Displays anstatt kapazitiver Displays. Oder auf Touch angepasste Betriebssysteme. Da war Apple immer ein Schritt vorraus. Es dauerte immer ungefähr anderthalb Jahre bis die Konkurrenten mit ähnlichen Produkten aufwarten konnten. In dieser Zeit hat es Apple halt geschafft sich einen Kundenstamm aufzubauen und diesen auch zu halten. Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist bleibt er auch oft bei dem was er als erstes hatte und kauft dann eben den Nachfolger aus gleichem hause wenn es nötig ist. Der Apple-Kult hat natürlich auch seine Effekte auf den Erfolg von Apple. Aber man kann ihn nicht alleinig dafür zur Argumentation benutzen. Ich habe auch ein iPhone 3Gs mit 16GB. Bin ich zufrieden mit dem Teil? Ja bin ich. Es lässt sich gut bedienen, hat keine komplizierten und versteckten Menues und ist mir noch nie abgeschmiert. Warum also wechseln. Dass ich nen Jailbreak gemacht habe hat mir auch nur Vorteile verschafft. Ich sehe keinen Wiederspruch darin ein iPhone zu kaufen und einen Jailbreak durchzuführen. Das machen ja Android-Nutzer auch indem sie rooten. Der Aufwand dafür ist in etwa der gleiche.
 
@bigoesi: Apple hat mittlerweile überhaupt relativ normale preise. Klar, um den gleichen Preis bekommt man bei einem Billighersteller die gleiche Leistung, aber nicht die Verarbeitung. Der einzige Grund warum ich mir kein MacBook gekauft habe war das fehlende BD Laufwerk. Als ich bei Sony zum gleichen Preis auch noch BluRay und FullHD gefunden hab hab ich das Geld eben in den Sony investiert.
 
@Ludacris: Gute Verarbeitung gibts ebenso bei anderen Herstellern. Deren Smartphones sprengen allerdings selten die 600€ Marke. Aktuelle UVP des iPhones 16GB: 670€. Außerdem: Verarbeitung != Materialien. Zudem war das iPhone bis auf 2 Ausnahmen auch immer ein "Plastikknochen". Wo war da der Preis begründet?
 
@Corleone: ich sage nicht dass es die bei anderen herstellern nicht gibt
 
Der einzige Weg um das iPad vom Thron zu stoßen ist sein eigenes Tablet unter Wert, ala Xbox/PS3 zu verkaufen und durch Inhalte die Differenz wiederzuholen. Anders kann es nicht funktionieren wenn Apple wirklich extreme Rabatte ausgehandelt hat.
 
@mrhwo: oder ein Produkt kreieren, dass einen WOW Effekt auslöst ;)
 
@mrhwo:
Selbst bei Inhalten hat Apple die Nase vorne: Filme, Musik, Bücher, Apps, iTunes U alles an einer Stelle. Wem das nicht genug ist, der benutzt Amazons Kindle und diverse weitere Stores dazu.
 
@mrhwo: gerade Android- Nutzer sind noch weniger bereit für die apps zu zahlen... Das man mit den Inhalten viel geld machen kann glaube ich so nicht - zumal gute Inhalte immer von verschiedenen kleinen developern kommen.
 
@toco: zumindest ist der itunes store Marktführer was den verkauf von digitaler Musik angeht.
 
wie kann man die leute nur so anlügen? als ob die massenweise hergestellten elektronischen bauteile solch einen hohen wert hätten!
 
@sp4mz0r: Da ist schon was dran. An Stelle eines - hätten die aktuelle 5 Leute auch einfach einen konstruktiven beitrag da lassen können.
 
Ich stelle jetzt nur mal Überlegungen an, vollkommen wertfrei. Bedenkt man sowas wie Nachhaltigkeit, Fairness usw. dann müsste man Apple eigentlich irgendwie maßregeln, weil die den Wettbewerb durch ihre Stellung irgendwie verzerren. Wie soll ein Mitbewerber den Fuß in den Markt kriegen, wenn man Verluste machen muss? Und wenn man weiter sparen muss sind am Ende die Angestellten der Fabriken die dummen. Und doch kann mir keiner erzählen das Apple sein ipad unter Wert verkauft. Das ganze Verhältnis passt einfach nicht.
 
@Rikibu: Man muss am Anfang immer mal etwas mehr investieren. Apple hat auf Grund des Risikos im Tabletmarkt erst das iPhone auf den Markt gebracht um zu schauen wie so etwas angenommen wird und dann mit dem Tablet erst nachgelegt. Ein großer Store mit vielen Apps existierte dadurch bereits und das Risiko war dadurch viel geringer. Mit kleinerem Risiko kann man größere Einkäuft besser tätigen und dadurch wieder Rabatte aushandeln. Klasse so ein Unternehmen zu führen, ähnlich tut es auch Porsche mal den Übernahmeversuch von VW ausgeschlossen. Was es da zu regulieren geben soll ist mir unklar, es wird jedenfalls keine Stellung missbraucht.
 
@fraaay: sehe ich etwas anders. Wenn sich Angestellte bei Foxconn in den Tod stürzen, ist die Rabattwilligkeit des Fertigers auf Kosten seiner Angestellten und dessen Löhne zumindest zu hinterfragen. Irgendwer muss die Rabatte ja finanzieren. Und wenn man das mal hochrechnet auf viele Anbieter die um ansatzweise gleiche Wettbewerbsgegebenheiten haben wollen genauso handeln, dürfte es noch mehr Einsparungen in den Fertigungsunternehmen geben. Man muss die Frage der gerechten Entlohnung der Fertiger schon mal stellen, gerade weil sie so wenig diskutiert wird und Apple und auch andere sich dazu liebendgern nicht äußern. Es ist ein Spagat, einerseits große Rabatte und andererseits gerechte Bezahlung für diejenigen die in Fernost die Produkte zusammentackern...
 
@Rikibu: Die Fertigungsunternehmen gehen über Leichen: http://www.golem.de/1109/86181.html
 
@Rikibu: Es profitieren *ALLE* Markenhersteller von den zugegeben schlechten Arbeitsbedingungen in China, und Foxxconn ist der weltweit größte Auftragsfertiger, so dass ich jetzt auf Anhieb *KEINE* Marke nennen kann, an denen - in Deinem Sinne - kein Chinesenblut klebt.
 
@Rikibu: Nunja, Apple ist ja nicht der einzige Hersteller, der bei Foxconn fertigen lässt. Dell macht das ja auch - insofern hat Apple da gegenüber Dell keinen Vorteil ;) Und es gibt ja noch viele anderen Hersteller, wenn nicht sogar ALLE, die ihre Geräte von kleinen asiatischen Kindern bauen lassen. Der große Coup von Apple war einfach die frühzeitige Sicherung der Chip-Kontingente. Da war einfach viel Kapital im Spiel, das andere nicht hatten. Das verzerrt den Markt schon. Andererseits: was soll Apple mit dem Geld, wenn sie es nicht investieren dürfen...
 
@Rikibu: Du fragst dich wer die Rabatte finanziert? Apple hat dies mit früheren Investionen gemacht. Das auch alle hier irgendwas posten müssen, die keine Ahnung von BWL haben...
 
@Ex!Li: Der Gewinn wird aber auch (nicht ausschließlich) dadurch hochgehalten, indem man die Angestellten Fertiger schlecht bezahlt... oder verdient ein Foxconn Angestellter 3000 Brutto? Es geht vor allem auch darum, dass bei zu großen Mengen der Abnahme der ganze Markt nicht vorankommt und man somit sein Monopol festigt, weil andere preislich nicht mithalten können weil sie ihre Teile woanders teurer kaufen müssen. Das hat für mich nix mit Wettbewerb zu tun. Das wäre so als würden LCD Hersteller nur an einen Hersteller für TV Geräte Panels weiterverkaufen. Andere TV Anbieter hätten dann das Problem, dass es keine Panels mehr gibt - sie müssten sie irgendwoher (falls möglich) für hohe EK Preise einkaufen und können daher nicht konkurrenzfähig sein.... ein klarer Fall von ansatzweiser Marktverzerrung...
 
Traurig, das sich Apple-Fanboys nun extrem bestätigt fühlen und das direkt auf iPhone und Co übertragen, wo bessere Geräte bereits deutlich unter iPhone-Niveau verkauft werden können, ohne Verlustgeschäft (Stichwort Galaxy S, Galaxy S2, HTC Sensation). Wenn es weitergeht wie bisher wird Samsung auch noch im laufenden Jahr Apple als größten Hersteller von Smartphones ablösen. Ich wäre auf die Reaktionen gespannt, wenn die Meldung kommt bei der "was sich oft verkauft muss auch gut sein"-Mentalität...
 
@MrFloppy: Es wird jetzt fast überall bestätigt, das Qualität ihren Preis hat, hier beim iPad, woanders bei den Notebooks und Ultrabooks. Ich finds immer traurig, dass Leute die sich für technisch versiert halten, immer ihre komplette Kompetenz mit emotionalen Bindungen kaputt machen müssen.
 
@Ex!Li: Welchen Hebelpunkt siehst du in meinem Post, wenn HTC und Samsung bessere Geräte für weniger verkaufen können? Was hat das mit "Qualität hat ihren Preis" zutun? Emotionale Bindung - genau das ist es, was einen 200 Euro für ein schlechteres Gerät ausgeben lässt, mit einem Hauch von Überlegenheitsgefühl, das bei WF und überall sonst immer wieder hervortritt. Das ist als würde ein A3 30.000 kosten und ein Golf 40.000. Und alle Golffahrer würden erzählen, Qualität hätte ihren Preis.
 
@MrFloppy: Sehr schlechter Vergleich! Sowohl Golf als auch Audi sind total überteuert! Da kriege ich einen besser ausgestatteten Japaner für weniger Geld. Und? was passiert? Trotzdem werden die deutschen Autos gekauft. Ich will gar net wissen, wie viele Apple-Hasser hier einen Golf oder Audi fahren...
 
@rootie: Geht mir auch so, ich würde nie ein detusches Auto kaufen ;) Und ja, wem ein iGerät wichtig ist, dem könnte auch eher ein Auto, das was hermacht, wichtig sein...
 
@Ex!Li: Ich habe vorhin im Internet in der Suchmaschine meines Vertrauens den Begriff "Herstellungskosten" - und dann das jeweilige Ding - eingegeben. Habe selber gestaunt, wie preislich die Dinger auseinander liegen. Die Firma iSuppli macht das nicht erst heute, die haben Ahnung.
 
@oldbrandy: Etwas unkonkret ;)
 
@MrFloppy: naja, man braucht ja nur mal iphone und/oder samsung eingeben. Oder ein anderes Gerät.
 
@MrFloppy: Traurig, dass sich Android-Fanboys nun extrem provoziert fühlen. Was hat dir der gute alte Steve eigentlich angetan, dass du hier ständig gegen Apple-Geräte hetzen musst? Es gibt übrigens nicht DAS "bessere" Gerät. Jeder hat andere Ansprüche! Oder willst du jetzt behaupten, dass es KEINEN Gesichtspunkt gibt, in dem das iPhone den Android-Telefonen überlegen ist? Wundern würde es mich nicht.
 
Und genau da ist schon mal das erste Problem, du du denkst Samsung,HTC wäre A3 und das Iphone ein Golf...Somit die Geräte gleichwertig.
 
@Ex!Li: Es sit eine Hilfe um zu verdeutlichen, dass das schlechtere Gerät, und das mag trotz wertigerer Anmutung des Gehäuses das iPhone sein, deutlich teurer ist. Wer sagt, das er 200 € oder so drauf zahlt für das nettere Gehäuse - okay. Aber das tut ja niemand^^ Und ein Golf ist zumindest aus Konsumentensicht nicht gleichwertig mit einem Golf, sondern besser. Aber vergessen wir das Beispiel, das bringt eh nichts. Ich denke es ist (inzwischen) Unfug zu behaupten, iOS wäre Android klar überlegen. Der Unterschied ist minimal und Geschmackssache. Ich kann mit dem S2 aus Plastik auch sehr gut leben, ansonsten ist das HTC Sensation aus Glas und Alu, was man kaum als billig bezeichnen kann. Also, wo ist denn dieser Unterschied, der die teils erheblichen Preisunterschiede rechtfertigt? Das meisere Handy im besseren Gehäuse = Geld ohne Ende draufzahlen?
 
@MrFloppy: es sind die Kleinigkeiten die ein iphone ausmachen... Es ist z.b. nicht einfach metall und glas, das verbaut wird - es ist ein Hightechmaterial mit einer Fettabweisenden Oberfläche. Apple steckt Unmengen in die Entwicklung solcher features. (vor ein paar Wochen kam ein Bericht über eine neue kopfhörerbuchse, die zur normalen klinke kompatibel ist, aber dünnere Geräte erlaubt.) Apple steckt in sowas Millionen rein nur um am ende nen knappen millimeter zu gewinnen.
oder letztens hat die c't alle erhältlichen touchscreen displays getestet und das iphone hat einfach bei weitem die genaueste Eingabe ermöglicht... auch wenn es genau so aussieht wie ein iPhone das Innenleben ist im original meist doch ein wenig hochwertiger...
 
@toco: "Bei weitem". Also ich bemerke da keinen Unterschied was den Touchscreen betrifft. Sogar sehr günstige Geräte lassen sich komfortabel bedienen und erwecken nicht den Eindruck, da irgend einen Defizit zu haben. Wenn einem diese Minimalsachen einige hundert Euro Wert sind, ist es doch auch okay. Aber normal ist es eben Statusdenken, das zum Kauf führt. Nicht weil sich irgendjemand damit beschäftigt hätte. Und wenn das S z. B. bei X Zeitschriften einfach besser bewertet wird, wo ist das Problem für Apple-Leute? Das S2 hat bei Chip in 3 von 5 Kategorien eine Wertung von 100 %, bei den meisten Tests ist es das beste, jemals geteteste Handy. Bei iPhone hat mand as beste und der Rest ist Dreck, oder aber es kommt auf die Kleinigkeiten an, die gegen alle Tests dann SCHEINBAR doch überlegen sind... Das Innenleben vom S2 dürfte beispielsweise kaum "minderwertiger" als das des iPhones sein. Bestes Gegenbeispiel ist das Display. Entgegen aller Expertenmeinungen von Jüngern hat das mehr Farbtiefe und einen höheren Kontrast - messbar, nicht subjektiv.
 
"Wir sehen keine Notwendigkeit, Apple Marktanteile abzunehmen" So kann man sich, nachdem man Medion eingekauft hat, sich auch Exlusivität einreden. Es ist nichts weiter als Schönfärberei und der Preis soll´s richten.
 
Sieht man ja, wo Apple produzieren lässt. Wenn man andere ausbeutet gibt es immer Gewinn. Ob das bei anderen anders ist kannich natürlich nicht sagen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles