Google räumt auf: Zehn Dienste werden eingestellt

Der Internet-Riese Google hat nach dem Wechsel in der Chefetage weitere Veränderungen angekündigt. So sollen zehn Produkte eingestellt oder in andere integriert werden. mehr... Google, Apps, Mail, Kalender, Talk, Tasks Bildquelle: Google Google, Apps, Mail, Kalender, Talk, Tasks Google, Apps, Mail, Kalender, Talk, Tasks Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Funny:Master: Warum? Also ich habe von fast allen genannten Diensten noch nicht einmal gehört.
 
@rprimas: Oder es gibt bessere Konkurenzangebote :)
 
@rprimas: Das Problem an den Google Produkten ist, dass man davon nie was hört, außer man macht sich die Mühe selber zu suchen...Ich wette bei vielem von dem was google nun einstell, einstellte oder noch einstellen wird liegt es einfach nur daran, dass die Welt nichts von weiß...SCHADE! Google Site Labeler mit Plugin und Google+ unterstützung wäre echt was gewesen, man könnte Texte auf Seiten markieren und alle Freunde sehen es dann auch... nur mal so als ein Beispiel...
 
@Funny:Master: schlecht ist das eigentlich nicht, es werden 10 Dinge ausprobiert und wenn es gut kommt wird eins behalten, besser so einen "Überraschungs Hit" zu landen als es nie versucht zu haben !
 
@CvH: richtig. Erfolg kann man nur haben, wenn man auch scheitern kann.
 
Die Dienste hat doch bestimmt eh keiner genutzt^^
 
@Castiel: Wollte ich auch gerade schreiben. Entweder nicht gekannt oder nicht genutzt. Was wichtig ist, wird wohl weiter laufen. Das wäre die Google Suche, Google Earth und Sketchup.
 
@Memfis: =D Man stelle sich vor, wie die Welt aussehen würde, wenn Google die Suche einstellen würde. Sehr interessantes Szenario!
 
@psylence: Dann würden die Leute Bing, Yahoo oder andere Dienste, wie vor der Zeit von Google nutzen. Insbesondere würde sich aufgrund des Marktwirtschaftlichen Systems ein anderer Anbieter die Chance nutzen ein Ersatzangebot zu schaffen. Die Welt würde also auch ohne Google nicht untergehen ....
 
@psylence: ja ich denke bing hätte da ganz gute karten momentan (ha doppeldeutigt ;)
 
@psylence: Die IT-Ableitungen bekämen jede Menge Anrufe, weil das Internet nicht mehr funktioniert :D
 
@Castiel: Ach sag nur... darum stellt google also die Dienste ein, du bist ein Genie!
 
@EvilMoe: was hast du den für Probleme ?
 
Update: 19:29:
Google hat soeben angekündigt dass ein elftes Feature begraben wird: Die Web-Suche. Google begründete dies damit, dass sie aufgrund der Suche immense Serverkosten und Wartungsprobleme haben. Desweiteren sind die SEO Hacker schon so erfolgreich, dass die Suchmaschinenergebnisse ohnehin nicht mehr repräsentativ sind
 
@Ludacris: Also ich weiß nicht wonach du suchst, aber bei mir funktioniert die Google Suche meistens. Also ist deine, wenn auch ironisch gemeinte, Kritik irgendwie nicht so zutreffend.
 
@Ludacris: Schlecht
 
@Ludacris: unlustig.
 
Schön das Google fortan sich in anderen Bereichen beschäftigt, ich habe genauso wie "rprimas" von dem oben im Bericht dargestellten Diensten zu 90% auch noch nichts gehört. Erstaunlich nur das Google für so wenig bekannte Dienste soviel Euronen verschleudert hat. da ging der Plan ja wohl voll in die Hose.
 
@nofospike: Na, vielleicht hat man was draus gelernt und schafft es dann wie bei G+ aus ein paar Versuchen etwas gutes zu schaffen.
Und 100 Millionen sind für Google wohl eher Peanuts :D
 
@Chrissik: Moinsen...da könntest Du recht haben
 
@nofospike: Nur weil ihr es nicht kennt, heisst es ja nicht, das es keiner kennt. Hier mal die Google-Denkweise: Lieber ein paar Millionen in etwas investieren, um dann vielleicht festzustellen das es floppt, als es gar nicht probiert zu haben. Immerhin haben sie mit einigen Anwendungen ja bewiesen, dass sie auch Hits landen können. Was wäre gewesen, wenn sie es da auch nie getestet hätten?
 
@nofospike: Wahrscheinlich waren das 20%-Projekte, daher haben sie ihren Zweck neues auszuprobieren gut erfüllt.
 
Na da wird sich Microsoft aber freuen, wenn Google die Desktop-Suche einstellt. Erst verklagt man MS wegen Monopolmissbrauch, dann baut MS alles um, damit Drittanbieter wie Google (im Prinzip eigentlich nur Google) eine eigene Desktop-Suche in Windows integrieren können und dann stellt Google das ganze einfach ein.
 
@sushilange: Eine Klage wegen der Desktopsuche? Hast du da mehr Infos?
 
@OttONormalUser: war doch damals so, glaub zu vista zeiten, das s es es iwie stres gab, das vista nur die ms suche verwendet hat und es dann dazu kam, dass das so gemacht wurdet das man auch die google suche auswählen konnte als standard ? oder irr ich mich jetzt?
 
@m4r1uS: Das hat nix mit der Desktopsuche zu tun, sondern mit der Suchengine im Browser, Desktopsuche ist was komplett anderes. Ich kann mich nur dran erinnern, das Google sich beschwert hat, dass die Indexierung der Windowssuche Google-Desktop massiv verlangsamt hat, aber an eine Klage kann ich mich nicht erinnern.
 
@m4r1uS: Nein, du irrst nicht.
Microsoft hatte keine Schnittstelle bereitgestellt, sodass die Desktop Suche nicht hinzugefügt werden konnte.
Einfach mal "googlen", da findet man einige Berichte. ;)
 
@Darkspy: Blödsinn, die Desktopsuche läuft sogar unter XP und Win2000, sie ist ein völlig selbständiges Programm, was mit Windowsschnittstellen mal rein gar nix zu tun hat. Poste doch mal einen der zahlreichen Links, die man findet.
 
@OttONormalUser: Google klagt: http://goo.gl/YMKF9 - MS gibt nach: http://goo.gl/uN7kT
Bei Windows 7 ändert man das ganze so: Start -> Standardprogramme -> Standardprogramme festlegen
 
@Whistler2010: Danke, das ist aber auch das einzige was ich selbst zu dem Thema gefunden habe, ein Blog.... naja. Bei den Standardprogrammen muss ich doch nachher mal direkt nachschauen, ich nutze W7 zu selten.
 
@OttONormalUser: Wenn du keine alternative Suche installiert hast, dann findest du dort nur den "Windows Search Explorer".
Hier mal die Links für heise: http://heise.de/-137830 http://heise.de/-141805 - wobei hier nur noch von einer Beschwerde und nicht von einer Klage die Rede ist.
 
@Whistler2010: Ah Ok, nochmal Danke, der Heise Artikel betätigt ja auch das was ich in re:3 schon sagte, ich erinnere mich nur an eine Beschwerde.
 
@sushilange: Ja, Google kann doch machen was sie wollen. Und wenn die Klage gerechtfertigt war, sofern es überhaupt eine gab, passt doch alles. Und wenn jetzt jemand entscheidet, dass sie die nicht nutzen wollen, auch kein Problem. Oder willst du Google zwingen, das "hart" erkämpfte Tool zu nutzen?
 
Das einzige was ich immer genutzt habe ist Google Notebook, um mal schnell Browserunabhängig Links zu notieren, schade dass das eingestellt bzw. in Google Docs integriert wird.
 
@OttONormalUser: Wenn man einen eigenen Server oder ähnliches gemietet hat, kann man dort ja ein Wiki installieren und dieses als persönliches Notizbuch missbrauchen. Dokuwiki funktioniert dabei auch ohne Datenbank. ;-)
 
@OttONormalUser: im Google WebStore findest du ein paar brauchbare Alternativen zum Google Notebook, dass ich ebenfalls sehr gerne genutzt habe. War echt top leider haben sie es nicht prominent vermarktet, so dass kaum einer von dem Dienst etwas wusste.
 
Leider ist mir "we can focus on building world-changing products with a truly beautiful user experience." zu schwammig um entscheiden zu können ob das gut oder schlecht ist.
 
Das einzige was mir bekannt (und ich auch genutzt habe) war ist der Google Desktop und das Google Pack aus meinen PC Anfängen 2003. Die anderen Dienste kannte ich nicht mal beim Namen
 
google geht den bach runter.
 
@merovinger: Glaub ich eher nicht. Diese Experimente werden eben von neuen Experimente abgelöst.
 
@Der_da: goggel kauft sich ständig unternehmen die sie versanden lassen, zusätzlich haben sie sich jetzt noch motorola ans bein gebunden, mit x-1000 mitarbeitern. google+ setzt sich auch nicht durch etc. wenn der werbende markt zusammen bricht ist google ruck zuck geschichte. selbst microsoft verdient an android mehr als google
 
@merovinger: Ich bin ja immer froh, wenn wir einen wie dich in unserer Mitte haben, der mehr weiß als sämtliche Newsblätter dieser Welt zusammen, der genauer analysiert als alle Wirtschaftswaisen, und der vor allem so unvoreingenommen ist wie du.
 
@Tomarr: kannste mal sehen das was du als newsblätter bezeichnest kein wert haben. aber dafür bin ich ja da, um dich zu erleuchten ;)
 
@merovinger: Bin ich dir auch sehr dankbar für.
 
Google Desktop Suche ist schon beeindruckend, da sie die früher massiv gepusht haben. Google Pack ist für Firefox evtl. schlecht, den Rest der Dienste braucht man aber nicht wirklich.
 
Bitte vergesst beim Abschalten Google Buzz nicht! Das ist überfällig!!!
 
Besonders interessant finde ich die Aufgabe der Desktop Suche und die Begründung dazu. Die Nachfrage nach Download-Software geht zurück? Dann stellt doch auch Chrome ein! lol! Außerdem sehr interessant, da Google damals ja aufgeschrien hat, als Microsoft unter Vista eine brauchbare Suchfunktion prominent im Betriebssystem platziert hat. Mit dem SP1 musste sogar die Suche etwas in der Benutzeroberfläche zurückgefahren werden...
 
@pool: die nachfrage nach Download Software.. ja. vllt. wurden die Downloadzahlen NUR von Google Desktop gesehen und gesagt joar... brauchen wir nicht mehr, hat ja kaum noch einer...
 
@pool: Google vertritt die Philosophie des Cloud Computing. Wenn alles in der Cloud liegt (Apps und Daten), braucht man auf dem Client (Desktop) nichts mehr zu suchen... so einfach ist das. Da Chrome (bzw perspektivisch Chrome OS) die Basis für die Cloud ist, wird man gerade die natürlich nicht einstellen. Eigentlich nicht so schwer zu verstehen.
 
@rallef: Irgendwas braucht man auf dem Desktop als Client ja also doch. Es ist also nicht "so einfach". Früher war der große Vortschritt, kein Server-Client-Systme mehr haben zu müssen. Es war ein Notbehelf, der aus den horrenden Summen für Festplatten resultierte. Heute wird es wieder hervorgekramt, hochgehypt und führt dazu, dass Android-Handys kein Offline-Kartenmaterial mitbringen... -_-
 
Die sollten Google+ schließen , so langweilig war nicht mal myspace kurz vorm sterben. Facebook bleibt Nr.1.
 
@JacksBauer: Ist dir vllt. schon mal in den Sinn gekommen, dass die Leute nicht alles mit dir teilen möchten. In Facebook haben sie ja keine andere Wahl und so bekommst du auch alles mit .... also in meinem Freundeskreis ist jedenfalls mehr in G+ los als in FB. Facebook kann schließen ....
 
@Yogort: wär doch toll wenn in rl noch mehr los wäre als in g+ und facebook zusammen.
 
@balini: Real Life - ein neues soziales Netzwerk, gib mal Link :D
 
Wieso kauft man eine Firma für 50 mio und schließt diese 1 Jahr später? Das nicht alle Einkäufe fruchten können, das ist klar, aber wenn das nach einem Jahr schon klar ist, dann war das vielleicht auch beim Kaum schon ersichtlich.
 
@yournightmare: Man macht ja auch mit solchen Projekten viele Erfahrungen (positive wie negative), die man dann in zukünftigen Projekten wieder verwenden kann. Wenn man dann also später darauf zurückgreifen kann und weiss dass ein bestimmter Weg nicht funktioniert, kann man sich die Kosten dafür sparen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles