Apple beugt sich und bringt altes Final Cut Studio

Der Computer-Hersteller Apple hat sich offenbar dem Druck seiner Kunden aus der Filmbranche gebeugt und bietet eine ältere Fassung seines Schnittprogramms Final Cut wieder an. Das Magazin 'Macrumors' will eine Zusicherung erhalten haben, dass eine ... mehr... Apple, Final Cut Apple, Final Cut

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Apple-Kunden beschweren sich ? Dass ich sowas noch erleben darf ! *in Tränen ausbrech*
 
@Djumie: Oh, nur 899 Dollar. Is ja regelrecht n Schnapper!
 
@SpiDe1500: ''....beziehungsweise 899 Dollar für Kunden aus dem Bildungsbereich.....''. Ich will nicht wissen was Otto Normal dafür bezahlt :)
 
@Djumie: Vermutlich 999 Dollar wie im selben Satz der News erwähnt ;-)
 
@SpiDe1500: Irgendwie lächerlich der Rabatt für den Bildungsbereich! Das sind etwas über 10%. Normalerweise geben alle anderen Hersteller weitaus mehr Rabatt. Allen voran Microsoft (MSDNAA) oder im Online-Shop für Studenten. Grad erst Office 2010 Prof. für 69 € statt 480 € erworben :-)
 
@SpiDe1500: Also ma ohne das ich Apple-Fan wäre, schau dir ma Preise von professioneller Schnittsoftware an. Alleine Adobes Premiere kostet ebenfalls 900 Euro. After Effects dazugerechnet, biste ma schnell bei 2000 Ocken.
 
@Shiranai: Dass weiß ich nur zugut. Trotzdem ist der Rabatt von 10% wie Studierende einfach lächerlich. Da bekomm ich bei anderen Herstellern teilweise mehr als 50% oder gar umsonst... !
 
@SpiDe1500: wenn du den Rabatt lächerlich findest zahlst du halt den Vollpreis oder man nimmt die vergleichebare Software vom Konkurenten von mir aus mit 50% oder gar umsonst. Mit Office würde ich es jedenfalls nicht vergleichen. Da versteh ich MS sehr gut, kein Student der Welt würde dafür 480 Euro ausgeben und auch nicht 10% weniger, da würde man eher auf Openoffice umsteigen. Bei Grafiksoftware sieht das aber absolut anders aus da gibt es kein "Openoffice der Video oder Bildbearbeitung".
 
@SpiDe1500: Und nun? Sind Rabatte ein Recht Studierender? :o) Das sind Plusplunkte für ein Unternehmen. Es kann auch sehr fördernd sein, aber wie kann man sich über sowas aufregen.
 
@Saiba: Rabatte sind natürlich kein Recht Studierender, wie es implizit durchklingt. Andererseits sind die Studenten von heute möglicherweise die veritablen Kunden von morgen. Und diese arbeiten am liebsten mit dem weiter, mit dem sie (dank finanzieller Förderung - anders kann man "kostenfrei" bzw "fast umsonst" nicht verstehen) schon immer zu tun hatten; mit dem sie am Besten klar kommen und bei dem sie sich nicht auf neue Dinge/Menüführung und Handhabung der Programmteile gewöhnen müssen. Diesen Aspekt betrachtet macht es MS schon ganz richtig, wenn sie ihr Software für Studenten (teils auch bestimmter Bereiche anderer Bildungssektoren) auf diese Weise anbieten. Mit einem Rabatt hat das also letzten Endes wenig zu tun - eher mit geschicktem Marketing. Denn sonst, wie schon durchgeklungen ist, würden sich die Studenten halt im OpenSource-Bereich umtun. Und den gibt es (scheints) im Filmbereich eher nicht. ;)
 
@SpiDe1500:
Dann kauf halt woanders und heul nicht rum. Es wird hier bei Winfuture immer mehr zum kotzen
!!!!!!!
 
@fraaay: Klar gibt es das: http://tinyurl.com/2c3pgbe
 
@Shiranai: Ähm also Final Cut pro ist eine absolute profisoftware. Läuft bei vielen Firmen, u.a. Die auch hollywood Filme machen.
 
@SpiDe1500: 899 ist doch Lachhaft... Wenn ich da an andere Schnittsoftware denke... Da bist du schnell mal bei 10k.
 
@Djumie: Das ist absolut nicht neues. Im Gegensatz zu der Landläufigen Meinung, das Apple-User allen Müll fressen, den die Firma einem vorsetzt kommt es bei solchen Dingen relativ schnell vor, dass sich die Leute beschweren.
Das war beim iPhone 4 so, das ist bei iCloud so (fehlende Schlüsselbund-Synchronisation!) und das wird auch in Zukunft so sein. Und wenn sich genügend Leute beschweren, dann geht Apple auch drauf ein. Das ist gut so.
 
@Djumie: gerade Apple-Kunden beschweren sich

Du hat wenig Ahnung von den tatsächlichen Verhältnissen.
 
@Djumie: Darfste nicht mit normalen Kunden verwechseln, diese Kunden müssen produktiv sein ... ;) daher beschweren sie sich auch wenn es Mist ist.
 
Also auf der Apple Seite wird Final Cut Pro X für 239,99€ Angeboten? oder? http://www.apple.com/de/finalcutpro/
 
@refilix: Pro X ungleich Studio
 
@refilix: Das sind nicht die selben Programme! Pro X, die neue Version kostet 240. Die "alte" (oder eben professionellere) Version kostet immer noch 1000 Dollares.
 
@Snofru: Ahso...dachte waere das gleiche Programm. Thx
 
"Auf der Veranstaltung löste die Demonstration der Neuerungen teils regelrechte Begeisterungsstürme aus." - wenn ich sowas lese, muss ich immer an irgendwelche Sekten denken ^^
 
@dodnet: Wobei das in Amerika aber recht normal ist auch bei Präsentationen von anderen Firmen wird da gerne mal gejubelt.
 
@LiBrE21: Wir deutschen fangen dafür gleich an zu klatschen wenn sich irgendwas mit Musik oder nachm Takt anhört ;) Auch nicht viel besser
 
@Cosmic7110:
Interessanter Vergleich. Aber gut. Das ist dann halt deutsche Tradition. ;)
 
@dodnet: Du solltest nicht denken. Zu ineffektiv.
 
@dodnet: Bei Winfuture kommen doch schon die Begeisterungsstürme, wenn nur ein kleiner neuer Win8-Screenshot zu sehen ist, auf dem irgend etwas mit chinesischen Schriftzeichen steht.
Apple hat verstanden, wie Marketing funktioniert. Wenn ich da an Ballmers lahmer und unsicherer Slate-Präsentation im letzten Frühjahr denke... so verkauft man nix
 
"Auf der Veranstaltung löste die Demonstration der Neuerungen teils regelrechte Begeisterungsstürme aus. "

Tja, was sagen schon diese Claquere aus?!
 
wow und so günstig^^
 
@Castiel: für ne Profi Software - in der Tat.
 
Die Industrie nutzt diese Software sicher aus gutem Grund. Und das sie fordert, bestimmte Features und Import zu haben, ist auch nichts verwunderliches. Ich verstehe nicht, welcher Depp bei Apple so hirnlos sein konnte, nicht über Support alter Projekte oder einen Import nachzudenken. Das war doch kein NP-vollständiges Problem, sondern eine Funktionalität, die einem weltkonzern wie Apple nicht zu teuer sein darf...
 
wie ihr euch aufregt über den preis aber sonst nen mba kaufen für 1700€ oder nen iphone für 800€ das st dann noch günstig oder wie.
 
Adobe Premiere kostet genauso 1000€. Aber da in der News Apple steht, muss es wieder gebashed werden. Profi Software kostet nun mal Geld und ist nicht für den Laien gedacht!
 
Kommt es nur mir so vor oder wird Apple immer kindischer ? Allein Mac OS X Lion, es wird einfach kindisch, langsam vernachlässigt Apple die Funktion zu sehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.