Forscher warnen vor PowerPoint-Präsentationen

Die Untermalung von Vorträgen mit PowerPoint-Präsentationen ist inzwischen zum Standard geworden - allerdings ist dies der Aufmerksamkeit der Zuhörer nicht unbedingt zuträglich. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die von Forschern der ... mehr... Powerpoint, Präsentation, Bühne Powerpoint, Präsentation, Bühne

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich gehe noch einen Schritt weiter, nur weil man etwas mit einer Zahl ausdrücken kann, heißt das nicht dass diese Aussage auch sinnvoll ist. Der Vattikanstaat hat 0,5 Quadratkilometer Fläche - und einen Papst... also somit 2 Päpste pro Quadratkilometer...
 
@Rikibu: Na wenn dann 0,5 Päpste pro Quadratkilometer.
 
@mh0001: haha :o) wenn 0,5qm Fläche schon einen Papst haben, wie soll das gehen? ;-)
 
@Saiba: verdammt, eben machte es noch sinn ^^
 
@Saiba: er definiert eben Papst als Konstante= 1 und muss daher die Fläche anpassen.
 
@Saiba: Na weil es nur einen Papst gibt ;-)
 
@OttONormalUser: ich wollte lediglich ein Beispiel bringen dass aussagt dass man alles mit einer Zahl ausdrücken kann, obs inhaltlich sinnvoll ist, ist eben die Kernfrage - und dieses Beispiel ist eben ein solches was die Absurdität unserer Zahlengeilheit unterstreicht.
 
@Rikibu: Das hab ich schon verstanden, ich habe Saiba eine Lösung für ihre/seine Frage geliefert ;-)
 
@OttONormalUser: Du hast aber die Frage nicht verstanden. Es ging ihm um das rein Rechnerische
 
@AcidRain: Doch, hab ich, ich hab aber gar nicht mit ihm geredet, sondern mit SAIBA, die auf re:1 geantwortet hat *rolleyes*
 
@OttONormalUser: Nö, es gibt 2. Die Koptische Kirche hat ebenfalls einen. Sogar schon länger als die Katholiken. Und der Patriach in der orthodoxen Kirche ist eigentlich auch nix anderes, nur mit anderen Namen. Auch den gibts schon länger als das Vatikanpack.
 
@OttONormalUser: Nein, hast du leider immer noch nicht ^^
 
@AcidRain: Mir scheint eher, das du grad was überhaupt nicht verstehst, ich hab im Prinzip das selbe gesagt wie Rikibu in re:6. Wenn du dem nicht folgen kannst, dein Problem :P
 
@Wollknäuel Sockenbar: Und wenn es hundert Päpste gibt, im Vatikan gibt es nur einen, Logik scheint hier echt Mangelware zu sein.
 
@mh0001: rechnen is nicht dein Ding, oder?
 
@Rikibu: du sprichst von statistiken, und selbst da gibt es regeln um solche ergebnisse (zwei päpste) zu verhindern. hier werden studien durchgeführt und das hat mit statistiken nicht viel am hut. hier werden relale beobachtungen beschrieben. natürlich gibt es ausnahmen aber ich denke die studie wurde nicht an nur 10 personen durchgeführt ;)
 
@Rikibu: Unrecht hast du sicherlich nicht, aber sie machen auch keine Pauschalaussage. Ihre Mitteilung ist lediglich "Vorsicht also mit Power Point". Und so unabwegig ist ihre Studie gar nicht. Und ehrlich gesagt wäre ich jetzt nicht selbst darauf gekommen, dass PowerPoint Präsentationen kontraproduktiv sein KÖNNTEN.
 
@Rikibu: Ich kenn auch so einen: Ein Millionär und ein Obdachloser haben im Schnitt jeder 500.000,00 Euro auf der hohen Kante.
 
@F98: wobei der Obdachlose noch näher an der Kante lebt - der Bordsteinkante :-)
 
Nunja, PP sind schon sinnvoll, WENN sie richtig gemacht sind. Wer Plan und Stil hat und sie minimalistisch, logisch, etwas kreativ gestaltet, der hat sicher Erfolg bei Zuhörern, und zwar auch mehr als reiner Vortrag oder analoge Folien, definitiv! Nur leider beherrscht ein Großteil genau dies eben nicht.
 
Woran liegt es denn, daß Overhead Projektoren so toll funktionieren? An der nicht vorhadenen Bildern, Farben und Animationen? Wenn es das ist, dann kann man das mit Computerpräsentationen doch auch erreichen.
 
@Givarus: Wenn man die Möglichekeiten von PowerPoint hat, nutzt man sie in der Regel aber auch. Also Audio, Video, zig Übergänge, reinschwebende Pfeile, Animierte Symbole die von links nach rechts huschen, etc. Man könnte also die Overhead-Funktion mit PowerPoint erreichen, tut es aber nicht weil man noch viel mehr Möglichkeiten hat.
 
@DennisMoore: Wer das macht hat Null ahnung von Präsentieren und Powerpoint... Wer PP richtig einsetzt kann es sinnvoll nutzen ohne die zuschauer zu überrennen...
 
@Cosmic7110: Ich lasse optische Hilfsmittel immer weg und rede nur. So lange bis alle eingenickt sind. Und wenn ich dann fertig bin krieg ich Applaus weil der Vortrag vorbei ist und alle wieder weg können ^^
 
@Cosmic7110: Du sagst es. Leider habe ich schon zu viele Präsentationen von solchen Mitmenschen erlebt, die mangelnden Inhalt durch übertriebenen Schnickschnack ausgleichen wollten. Insofern ist die Studie ein alter Hut, werstehe gar nicht wieso sie jetzt noch 2fach abgesichert werden muss.
 
@DennisMoore: Sowas machen nur Amateure, jeder der einen professionellen Vortrag halten will verzichtet auf solche spielchen. Das man die Präsentation schlicht halten solle lernt man in der 1. Stunde :D War jedenfalls bei mir so. Damals...
 
@Conos: Ich bin ja auch Amateur bei Präsentationen. Sollte ich jemals ein Profi im Rumlabern und Folien durchklicken werden, soll mich der Schlag treffen.
 
@Givarus: Die aussage in diesem Artikel ist halt mal wieder ziemlich dämlich versteckt. Es geht nicht darum, dass man keine Power Point Präsentationen machen soll, sondern nur darum, dass man sie möglichst einfach halten soll: Keine Animationen, keine Film, kein SchnickSchnack, sondern einfach nur die Info rüberbringen ... getreu dem Motto: Weniger ist mehr. Ich frage mich nur was daran so neu ist ... ich finde das eher logisch, wenn man mal auf sich selbst in einem Vortrag achtet ...
 
@JoePhi: dem kann ich dir nur zustimmen- und meine Erfahrung geht auch dahin, dass die Animationswut der letzten Jahre vorbei ist. Kaum ein seriöser Vortrag der mit Schnick Schnack wie fliegenden Pfeilen und so noch daher kommt. In der Regel sind es lediglich inhaltliche Punkte, welche dann vom Referenten mehr oder weniger gut mit eigenen Worten erklärt werden. Wichtige Punkte werden maximal farblich gekennzeichnet, oder in fetten Buchstaben dargestellt. Ich gehe im Übrigen bei meinen internen Schulung genau so vor. Die Powerpointfolien dienen mehr der Agenda als dem Unterrichtsstoff.
 
@Givarus: Vielleicht ist es auch so gemeint dass man während der Präsentation auf die Folie schreibt. Vielleicht macht das den Unterschied.
 
@Givarus: Wahrscheinlich wollte der Prof nur mal etwas Publicity. Die Studie ist hochgradig lächerlich, da sie einfach unwissenschaftlich ist. Es werden Äpfel mit Birnen verglichen. Eine Aussage über PowerPoint könnte man nur treffen, wenn man gleiche Vorträge unter gleichen Bedingungen mit verschiedenen Medien halten würde. Das heißt zum Beispiel vergleichbares Publikum, gleicher Wochentag, gleiche Uhrzeit, gleicher Redner, aber mal mit PowerPoint, mal mit Folien, mal mit nix. Wenn Prof A mit Powerpoint am Montag um 8:00 Uhr über Finanzrecht redet und Prof B mit Folien am Mittwoch um 10:30 Uhr über Bierbrauen, dann sagt das rein gar nichts über Powerpoint aus. Selbst wenn man das doppelt untersucht. Peinlichkeit am Rande: In der Meldung der Uni Rostock selbst wird 6 mal PowerPoint erwähnt - in zwei verschiedenen Schreibweise - und keine einzige ist korrekt.
 
@Nunk-Junge:
Wenn du dem Prof nicht zutraust eine statistisch korrekte Studie zu erstellen, solltest du vielleicht mal die komplette Studie lesen und auseinandernehmen, statt hier zu 'raten' dass sie nicht korrekt sein könnte. So funktioniert wissenschaftliches arbeiten nämlich auch nicht unbedingt ^^
 
ein hoch auf den guten alten folienfilm :)
 
@hk12840: Naja ne Powerpoint-Präsentation ohne den ganzen Animationsmüll sind im Grunde auch nur Overhead-Folien und man spart sich auch das Blatt Papier um den nächsten Absatz zu verstecken. Kommt auf die Aufmachung drauf an, nur mich nerven die Animationen und uralten 3D-Schriftart-Effekte einfach so sehr das ich das ganze Ding ablehne.
 
Overhead-Projektor sind schlecht für die Augen zumal ja der Raum zusätzlich verdunkelt wird.
 
@Menschenhasser: also sind Kinos auch schlecht ? Wobei hier Schlecht als relativ ist, allerhöchstens anstrengender, aber schaden trägt man keinen davon.
 
@Cosmic7110: Doch ich habe dadurch schaden an meinen Augen davon getragen weil bei uns an der Schule sehr häufig damit gearbeitet wurde.
 
@Menschenhasser: Na nu hau mal rein, das möchste ich sehen das man vom schauen heller bilder in Dunklen räumen wirkliche Schäden an den augen bekommt. Wie gesagt es kann anstrengend und ermüdent sein wobei ich nichtmal das glaube. Aber bleibende Schäden wäre mir neu...
 
@Cosmic7110: Mir geht es eher um den Text am Overhead Projektoren zu lesen. Wir mussten diese Texte oft abschreiben. Zu dieser Zeit (ca. 4-5 Jahre) sind meine Augen immer schlechter geworden. Dazu haben manche Lehrer diesen Projektor nicht richtig scharf gestellt.
 
@Menschenhasser: Weder kleine Schrift noch unscharfe Bilder schädigen die Augen, wie soll das auch funktionieren ?
 
@Cosmic7110: Schrift zu erkennen. Ausserdem macht lesen die Augen kaputt das können exeszieve Bücherleser bestätigen.
 
@Menschenhasser: Ich hätte gerne Quellen für diese, sry ziemlich bescheuerte Aussage.
 
@Cosmic7110: Naja ich sagte nicht im Erwachsenen alter sondern in der Kindheit bzw. Jugend und da ist es laut Studien wirklich so das dies den Augen nicht gut kommt. Die letzte Studie, kommt aus China, hat dies auch untersucht.
 
@Menschenhasser: Ich hab immernoch keine Quelle, das es anstrengend sein mag akzeptier ich, aber schädlich ? Niemals...
 
@Cosmic7110: Studie finde ich nicht mehr aber ein Beitrag schneidet die studie an http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2011/0719/001_wid2.jsp
 
@Cosmic7110: Meine Augenärztin mahnt ich immer wieder weil ich zuhause kein Licht benutze wenn ich am Laptop sitze ... Warum auch? Das Kunstlicht in der Nacht ist sehr unangenehm... Naja, jedenfalls gehts darum das ich im dunklen den Laptop nicht benutzen sollte... Warum sollte es also in Ordnung sein im dunklen n Overhead zu benutzen der auch nur einen hellen Fleck an die Wand "malt"?
 
@Cosmic7110: Für Kinderaugen ist es durchaus schädlich. Das Auge muss in der Kindheit trainiert werden. Der Wechsel zwischen Kurz- und Weitsicht ist in dieser Zeit sehr wichtig. Deshalb neigen Menschen, die in der Kindheit sehr viel lesen oder vor dem Bildschirm sitzen an Kurzsichtigkeit. Liegt allerdings wirklich nicht daran, weil es anstrengend für die Augen ist.
 
@Cosmic7110: "[...] es kann anstrengend und ermüdent sein wobei ich ncihtmal das glaube." Kennst du das nicht? Früh um sieben, nullte Stunde und im Dunkeln eine Folie abschreiben. Dabei bin ich öfters mal wieder eingeschlafen. :D @Menschenhasser: "Ausserdem macht lesen die Augen kaputt [...]" Lesen macht vorallem Unwissen, mangelnde Bildung etc. kaputt und kann die seltsamsten Weltbilder zerstören.;) @greg76: Was du da über die Augen von Kindern schreibst ist schon nicht ganz falsch. Jedoch hat man in der Schule doch einigen Abstand zur Tafel / Projektionswand. Das Problem liegt wohl eher darin, wenn die Kinder in ihrer Freizeit zu häufig auf diverse Displays schauen (Fernsehen, Rechner, Gameboy etc.), denn da ist der Abstand noch viel kürzer und vmt. länger als in der Schule. In der Schule wechselt ja der Fokus zumindest zwischen nah (Heft) und mittel (Tafel) und manchmal auch mal auf weit, wenn man aus dem Fenster schaut. Zudem macht man ja aller 90 Min. Pause.
 
ah ja... das war schon vor 10 jahren bekannt dass zuviele farben, schriftarten, cliparts usw. zu vermeiden sind weils vom inhalt ablenkt... wissenschaftler halt, finden jeden tag neue großartige dinge raus.
 
@asd332222: oder neu alte grosartie Dinge :)
 
Ich halte von Power-Point auch nicht viel. Lieber einen Vortrag mit Handout und freien Sprechen. Und ich bin mitte 20.
 
@Lon Star: Handout gibt man NACH dem Vortrag raus, sonst blättet jeder darin rum und das lengt extrem ab.
 
@Conos: Hängt auch vom Handout ab. Wenn es vorher ausgegeben wird ermöglicht es dem Zuhörern aber auch zu sehen, welche Informationen sie bereits erhalten und sie können sich noch persönliche Notizen dazu machen, was sie für wichtig halten. Hinterher geht es nicht mehr so einfach bzw. müssen die Zuhörer eigene Notizen anfertigen. Also pauschal kann man wohl dazu keine Aussage machen.
 
Und Impress Präsentationen, sind die auch gefährlich!? :P
 
toller titel übrigens... wieder mal sehr... amüsant. dachte die hätten jetz viren welche auf menschen übertragbar sind oder sowas...
 
Das Power Point Präsentationen mist sind merke ich in der Uni jeden Tag ;) Aber wie sonst? Folie?
 
@sandrodadon: Nein, nicht unbedingt. Die Kunst bei der Erstellung von Schaubildern und somit Veranschaulichung von Themen liegt nicht unbedingt darin, eine Software zu beherrschen, sondern die Mittel die für die Gestaltung zur Verfügung stehen sinnvoll einzusetzen ohne den Zuschauer, Zuhörer, allgemein die Zielperson informell und visuell zu überfrachten. Getreu dem Motto - Weniger ist mehr - toll Pfeile die reinschweben, Diagrammbalken die sich füllen... das sieht doch in jeder Präsentation irgendwie immer gleich aus. Die Kunst ist, die Optik auf das Wesentliche zu beschränken was viele aber wohl nicht tun, denn sie klickern mal das ganze Menü durch... och dies könnt ich noch einbauen... dabei sind Übergänge oder sonst was nun wirklich informell nicht von Bedeutung. Aber oft ist es auch so dass die Verpackung vom eigentlichen Inhalt ablenken soll... auch die schlimmsten Zahlen kann man quietschbunt und und positiv präsentieren... wenns die Zielperson nicht mitkriegt - umso besser für den Vorträger... darum geht es doch auch heute, Verpackung ist wichtiger als der Inhalt - man muss nur mal in die Politik schauen, unsere leidlichen Vorbilder... oder besser auch nich...
 
@Rikibu: Mmh schonmal daran gedacht das eine OHP-Präsentation den Studi unter Umständen dazu zwingt mitzuschreiben während er sich ne PP-P ausm E-Mail Fach klauben kann nachdem der Dozent ihm die zugesendet hat? Ich hatte beide Sorten von Dozent und einmal darfst du raten bei wem mehr in der Birne geblieben ist ;)
 
@Aerith: das lässt sich aber nicht verallgemeinern weil es verschiedene Typen des Lernens gibt. Mag sein dass für dich die eine Art besser ist um Sachen zu lernen, für andere gibts ne andere Art die effektiver ist als jene die für dich am effektivsten ist. so pauschal kann man das nicht sagen was gut oder schlecht ist.
 
@Rikibu: Stichwort "Blue Ocean". Werde auch nicht auf PowerPoint verzichten. Das Geheimnis ist, die Information nicht über textlastige Folien zu bündeln, sondern über auflockernde Schaubilder die ständige Aufmerksamkeit der Zuhörer zu gewinnen. Ich bin auf diesem Gebiet gut geschult und kann sagen, dass mir meine Zuhörer sowohl zuhören, als auch verstehen, was ich ihnen zu sagen hab - und das auch bei Themen, die nicht zum Kerngeschäft gehören. Ist also tatsächlich eher eine Frage der Art und Weise... Meine Präsis sind eher ein Film, der unterhaltsam aufgebaut ist. Und da bleibt definitiv viel hängen. Viele alte "Experten" waren erstaunt, wie man heute präsentieren kann...
 
Wo steht geschrieben, dass eine PP-Präsi bunt, verspielt und total überladen sein muss?
 
@mcbit: nirgends, aber die leute glauben ja sie hätten jetz die möglichkeit und müssten prahlen, dass sie sie auch einsetzen könne. eigentlich steht überall geschrieben das man übersichtlichkeit und infos an erste stelle stellen sollte und den rest dezent zu halten hat.
 
Das Problem ist meist nicht die Power-Point-Präsentation an sich, sondern der Inhalt. Einige Profs an unserer Uni hatten PPP die einem die Vorlesung wirklich nicht interessant gestalteten. Der Inhalt sollte halt wichtiger sein und dessen Strukturierung. Auf Animationen etc. kann man immer verzichten. Das kann man machen, wenn der Inhalt auch klasse ist. Siehe die Präsentationen von Apple.
 
so ein unsinn! ich schafe andauernd bei Vorlesungen mit nur text auf den Folien ein!! Früher hat man auch gedacht, dass durch den Walkmann die nächste Generation Höhrgeschädigt sein wird. Hauptsache die neue Technik verteufeln....So ein Schwachsinn!
 
Deswegen nutze ich immer Keynote. (Der Kommentar hat noch gefehlt).
 
Vielleicht liegt's am Programm... :-) Ich denke aber wohl eher an dem, der die Präsi erstellt.
 
Das ist doch schon längst bekannt, im letzten Jahr ging doch die Meldung um dass das FBI (oder so eine andere US-Institution) Powerpoint Präsen zu untersagen (ich glaube das Militär war es)

Folie und Overhead würde ich nicht mehr unbedingt einsetzen wollen. Ich finde gegen eine Powerpoint Folie OHNE Animationseffekte ist nichts auszusetzen. Im Studium habe ich gemerkt, dass die Leute die sich viel mit diesen Effekten beschäftigt haben, das eigentliche vorzutragende Thema nicht gut vortragen konnten.
 
@aclacl: Kennst du den Spruch: Weniger ist mehr. Genau das hast du beschrieben. Das kann man sehr oft übertagen - so auch hier.
 
@wingrill: da hast du vollkommen recht
 
Also ich kann mir grundsätzlich nie was merken, da ich so gut wie gar nichts raffe ... ob es von PowerPoint oder dem guten alten Projektor kommt, ist da vollkommen wurscht ... und aufpassen kann ich auch nicht ... dumm bleibt halt eben dumm ^^
 
@Mediamarkt007: dabei sagt doch Mediamarkt immer "ich bin doch nicht blöd" - oder vielleicht doch? (kein persönlicher Angriff)
 
@Rikibu: ich sprach ja nicht vom Media Markt, sondern von mir! ICH bin ja der Nichts-Checker ... ^^
 
@Mediamarkt007: aber du heißt mediamarkt...jetzt verstanden?
 
@Rikibu: ich heiße doch nicht mediamarkt ( wie "blöd" wäre denn das ? ), nein nein, ich heiße Olaf Maier.
 
Ende der Bildschirmprästentation. Zum Beenden klicken.
 
mh :( ich vermisse die farbigen hintergründe bei Office 2010 :(

egal - eine PPT ist genial wenn man sie verwendet um wichtige punkte hervorzuheben. um die aufmerksamkeit der zuhörer aufsich zu lenken ist auch ein flipchart ganz gut auf dem man einen verlauf aufzeichnet - mein persönlicher favorit für präsentationen ist allerdings prezi
 
also bei uns in den vorlesungen ist pp alltag aber eine von mhh 30 präsis hat nen video wenn überhaupt und sound is eh nirgends... und animieren tun die profs bzw. die hiwi's auch nix :D aber liegt vllt. auch daran das nen perso bwl master da nicht soviel möglichkeiten bieten oder doch?! ;D
 
Dass ich eine PowerPoint-Präsentation auch schwarz auf weiß ohne jegliche Effekte machen kann, ist den "Forschern" wahrscheinlich entgangen... Wer hinter diesem Hintergrund auch noch dazu kommt, mit einem Polylux sei der Lerneffekt größer, ist anzuzweifeln.
 
Vom Inhalt auf die Form abgelenkt zu werden, haben Schüler und Studenten doch schon mit der Muttermilch, durch RTL, Pro.Sieben und wie sie alle heißen, zur Genüge gelernt -äh - indoktriniert bekommen.
 
ruhig ruhig guter gelehrter freund. ^-^ ne powerpoint Präsentation die total überladen war mit Animationen und Tabellen hat mir meinen hintern im Seminar gerettet ^-^ Bestimmung der Schranken einer standortplanung insbesondere mit Rücksicht auf den Multivarianten gütertransport °_°
 
Ich hasse auch Powerpoint... Nichts ist schlimmer...
 
"Forscher warnen vor PowerPoint-Präsentationen" Das hörte sich für mich zunächst nach "Powerpoint kann Krebs auslösen" Ging denn die Headline nicht etwas sachlicher?
 
Nunja, PP sind schon sinnvoll, WENN sie richtig gemacht sind. Wer Plan und Stil hat und sie minimalistisch, logisch, etwas kreativ gestaltet, der hat sicher Erfolg bei Zuhörern, und zwar auch mehr als reiner Vortrag oder analoge Folien, definitiv! Ebenso sollte man eben die Vorzüge zu nutzen wissen, z.B. Videoclips o.ä. einbauen, wenn sie dem Thema zuträglich sind usw. Nur leider beherrscht ein Großteil genau dies eben nicht....
 
womit wird hier gearbeitet? mean, median oder mode? und ist die fehlertoleranz der messung angegeben, wie auch, wieviele leute wirklich gemessen worden sind? denn ohne dies ist jegliches statement bedeutungslos.
 
Vor ungefähr 4000 Jahren haben die Griechen bereits die ultimative Methode entwickelt : Der Diskurs. Eine Gruppe von Leute behandelt ein Thema solange, bis alle Beteiligten eine genaue Vorstellung davon haben.
Funktioniert also seit Platon.
 
Also lieber Keynote verwenden!
 
LaTeX (beamer) ist sowieso viel besser und sieht professioneller aus.
 
Der vorsintflutliche Overhead-Projektor ist sicher nicht die Lösung und auch da gabs jede Menge vollgemüllte, unleserliche Folien. Das Problem ist doch nicht PowerPoint, das sind ja nur weiße Blätter, sondern der unsachgemäße Umgang mit PowerPoint. Auf den Folien stehen Vortragsinhalte statt die Visualisierung und Veranschaulichung dieser Inhalte. Das hat jede Menge nachteiliger Folgen wie Ermüden und Abschalten der Hörer. Mehr darüber unter http://tinyurl.com/42xt99m
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles