Samsung-Chef: Wir würden webOS niemals kaufen

Nachdem HP bekanntgab, zukünftig keine Produkte mit dem Betriebssystem webOS anbieten zu wollen, wurde spekuliert, dass Samsung Interesse an der Software haben könnte. Diesen Gerüchten erteilte der Chef des südkoreanischen Konzerns, Choi Gee Sung, ... mehr... Smartphone, Betriebssystem, Hp, Hewlett-Packard, Webos, Palm, Touchpad, Veer, Palm Pre3 Bildquelle: HP Smartphone, Betriebssystem, Hp, Hewlett-Packard, Webos, Palm, Touchpad, Veer, Palm Pre3 Smartphone, Betriebssystem, Hp, Hewlett-Packard, Webos, Palm, Touchpad, Veer, Palm Pre3 HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Potenzial hat WebOS auf jeden fall!
 
@arednor: Ja, aber das Problem ist dass auch die Entwickler mitziehen müssen. Und ziehen nur mit wenn es sich rentiert. Es wird spannend, also ich hoffe dass es das webOS schafft, denn Konkurrenz belebt den Markt!
 
@arednor: Ja, hat es! Einerseits schade, dass Samsung es nicht kauft, denn bei Samsung hätte ich dem sehr guten WebOS mehr Überlebenschancen gegeben als bei HP unter jetziger Leitung. Andererseits finde ich da Samsungs Einstellung "Selber entwickeln statt nur dazuzukaufen" sehr sympatisch. Bada soll ja auch ziemlich viel versprechend sein.
 
@arednor: das wars auch schon. mehr vorzüge als "potenzial" hat es nunmal nicht.
 
@arednor: Auch nachdem es in einer riesigen, tölpelhaften Stolperaktion quasi von Heute auf Morgen, übereilt von HP begraben wurde?
 
totes pferd
 
@grinch66: Da hat das tote Pferd sich einfach umgekehrt und hat mit seinem Schwanz die Fliege abgewehrt.... ^^
 
@DennisMoore: Shit, jetzt hab ich nen Ohrwurm -.- :D
 
"Gleichzeitig wies man darauf hin, die umfassenden Pläne für webOS nicht weiter zu verfolgen" ??? Hab ich was verpasst? Hat der Apotheker schon wieder überraschend eine dramatische Kehrtwende verkündet? Es hieß doch die ganze Zeit dass man webOS weiterhin intensiv voran treiben will. Nur eben keine Hardware mehr (Tablets & PCs).
 
@sushilange: "Nachdem HP bekanntgab, zukünftig keine Produkte mit dem Betriebssystem webOS anbieten zu wollen" - Damit will man sagen dass HP kein Geld in die Entwicklung von Hardware steckt aber WebOS noch weiterentwickelt damit Zweitanbieter es auf ihren Geräten einsetzen können.
 
@sushilange: Ja, und weil man keine Tablet-Hardware bei HP mehr anbieten will, läuft die Produktion auch noch bis Ende Oktober weiter ;)
 
@DennisMoore: Ja mittlerweile glaube ich auch, dass das ein raffinierter Schachzug von Apotheker war und wir ihn alle unterschätzt haben :-D Man verkündet das Aus und senkt die Preise rapide und schon wird das TouchPad ein voller Erfolg :-D
 
@sushilange: Ja, super Schachzug. Ein Gerät was vom Material schon um 300 Dollar kostet für 99 oder 139 rauszuhauen ist schlicht genial aus unternehmerischer Sicht. Aber ok, die nächste Mitarbeiterentlassungswelle wirds schon richten.
 
@DennisMoore: Sowas nennt man Quersubventionierung ;-) Irgendein BWLer wird dir schon vorrrechnen, wo man das Geld an anderer Stelle wieder reinbekommt!
 
@sushilange: Schmälert trotzdem den Gewinn. Ne Gewinn- und Verlustrechnung kannste mit Quersubventionierung nicht schönrechnen.
 
@DennisMoore: Wieso das denn nicht? Dann müssten ja alle Mobilfunkanbieter pleite sein, weil du das Handy für ein paar Euros bekommst und sie sich das Geld über den Tarif wieder reinholen. Verkauf das Tablet für 99 € und hol dir das Geld durch App-Verkäufe, Zubehör, etc. wieder rein ;-) (wird bei Konsolen genauso gemacht).
 
@sushilange: Bei Handys hat der Mobilfunkanbieter 2 Jahre lang garantierte Einnahmen. Das kann er schon reinrechnen. Konsolenhersteller haben auch garantierte Einnahmen durch Spiele, wenn auch nicht bei jedem Kunden gleich viele. Was hat HP an garantierten Zusatzeinnahmen die 200 Dollar pro Kunde wieder einspielen?? Ne Handvoll Apps zu je nem Euro von denen man vielleicht 2-3 braucht und vielleich ein paar Zubehörartikel. Ich glaube nicht, dass das tragen würde.
 
@DennisMoore: Ähm, wir haben nur Spaß gemacht. Natürlich funktioniert das JETZT nicht mehr. Es wäre aber machbar gewesen. Da man aber alles aufgibt ist es klar, dass das Geld nicht mehr reinholt, weil man keine Apps mehr entwickeln wird, der App Store mit Drittanbieter-Apps für immer leer bleiben wird, etc. pp. Und logischerweise wird es auch kein Zubehör mehr geben. HP verramscht die Dinger nur, weil es den Verlust schmälert die Teile für bissle Geld loszuwerden, anstatt auf den Teilen sitzen zu bleiben.
 
Wenn webOS keiner will, dann nehme ich es :)
 
@JuanPabloIssa: ...hättest du eine firma, die damit wirklich etwas anfangen könnte, dann würdest du dich auch an die großen halten.
 
Ob der Chef das jetzt sagt oder Peng. Glaub ich eh nicht. Schon gar nicht wenns sich um "niemals"-Aussagen handelt. Solche Aussagen sind meist mehr Strategie als die Wahrheit. Morgen könnte der Kauf schon über die Bühne gehen.
 
Für einen Symbolischen Franken nehme ich WebOS gerne! Besser als es verschwinden zu lassen :)
 
@Edelasos: Franken? Nehm doch gleich Gulden oder Taler :D Franken lol
 
Samsung hat schon Bada, da macht WebOS wenig sinn. Warum Facebook Interese haben soll ist mir schleierhaft. HTC hat noch kein eigenes Betriebssystem. Die könnten vielleicht WebOS lizensieren. Dann gibt es noch andere Hersteller wie ZTE, huawei, lg, SE ... die vielleicht eine alternative zu Android brauchen könnten.
 
Ohne grossen Rückhalt einer finanzstarken Firma wird WebOS sterben oder nur eine triviale Rolle am Markt spielen. Warum sollten Entwickler denn Apps dafür entwickeln? Je weniger Systeme es gibt, desto besser für Entwickler. Entwickler machen erst IOS-Apss, dann Android, dann Windows (wenn überhaupt).
Wenn ORACLE auf den Mobilebereich tätig wäre, würde meiner Einschätzung nach diese Krake zuschlagen. Allein wegen den Patenten und sich daraus resultierenden Lizenzeinnahmen ;)
Aber wie heisst es so schön: Niemand weiss was die Zukunft bringt...
 
@ignoramus: Oracle würde webOS nicht kaufen, die nehmen nur Produkte die bereits auf breiter Basis eingesetzt werden, um sie zugrunde zu richten (OpenOffice, Java) ;D
 
@dodnet: Lesen hilft, ich sagte auch "wenn".
 
"Wir würden webOS niemals kaufen" ...hört sich ähnlich an, wie der unbeabsichtige Mauerbau. Wenn Personen in solchen Positionen sich äußern, muß man immer davon ausgehen, daß sie das Gegenteil des Gesagten meinen. Hier z.B., um Mitbewerber abzuschrecken (ja, wenn Samsung das nicht will, dann wollen wir es auch nicht), da noch ein wenig Zeit gewonnen werden muß, um die Bedingungen für einen Kauf zu realisieren.
 
samsung muß zerschlagen werden - apple ebenfalls.
 
Nokiaaaa !
 
@aadmin: hey, störe die Ruhe der Toten nicht! ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check